Gebete für das Herz in Not - Amelie Hohenburg - E-Book

Gebete für das Herz in Not E-Book

Amelie Hohenburg

0,0

Beschreibung

 Aus dem Buch:   " Werter Leser, hilfesuchende Seele,  Willkommen!    Es gibt Schmerz, der zerreißt einen. Es gibt aber auch Schmerz, der drückt einen langsam zusammen, erstarrt einen im Schreck und Ohnmacht. Manche Dinge sind in ihrer Auswirkung so schrecklich, sie machen einen ganz taub. Manchmal kribbelt und brennt es in einem, man möchte die Wand hoch gehen und weiß vielleicht gar nicht warum. Man weiß sich nicht zu helfen. Mit Freunden reden? Wie und über was genau? Die Gedanken sind zu unsortiert, die Gefühle zu drängend, die Not ist groß. Hier setzen Gebete an."      Gebete für das Herz in Not (Hilfe erfahren) Es gibt für jeden Menschen immer wieder Momente des Schmerzes oder Unsicherheit, der inneren Qual.   Vielleicht schämt man sich auch für etwas, oder einem selbst wurde Unrecht angetan.   Die Seele leidet, der Schmerz drückt einem des Herz ab, man findet weder Linderung noch Absolution.   Hier kann ein Gebet das sprichwörtliche Wunder schaffen, man "bekommt alles von der Seele".     Die Gebete und Fürbitten in diesem Buch haben nichts mit dem Vaterunser zu tun, sie helfen den aktuellen Schmerz in Worte zu fassen und sind auf die Notfälle unserer Zeit angelegt.   Die ritualisierte Form des Textes hilft bei der Formulierung und Benennung der inneren Nöte und verleiht Trost.   Die Gebete hier sind religionsunabhängig und auch für Atheisten geeignet. 

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 28

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Amelie Hohenburg

Gebete für das Herz in Not

Hilfe erfahren

Dieses Buch widme ich all meinen Lesern, die innere Nöte haben. Mögest du deinen Frieden findenBookRix GmbH & Co. KG80331 München

Vorwort

Werter Leser, hilfesuchende Seele,

Willkommen!

 

Es gibt Schmerz, der zerreißt einen. Es gibt aber auch Schmerz, der drückt einen langsam zusammen, erstarrt einen im Schreck und Ohnmacht.

Manche Dinge sind in ihrer Auswirkung so schrecklich, sie machen einen ganz taub.

Manchmal kribbelt und brennt es in einem, man möchte die Wand hoch gehen und weiß vielleicht gar nicht warum.

Man weiß sich nicht zu helfen.

Mit Freunden reden?

Wie und über was genau?

Die Gedanken sind zu unsortiert, die Gefühle zu drängend, die Not ist groß.

Hier setzen Gebete an.

 

Gebrauchsanleitung für Gebete

 

 

Die Gebete und Fürbitten in diesem Buch sind religionsunabhängig, d.h. es geht um Hilfe für Sie, welchen Glaubens Sie auch sind. Selbst wenn Sie an keinerlei höheres Wesen glauben werden Sie merken, dass alleine der Akt des betens Ihnen Linderung verschafft.

 

Da es effektiver ist zu jemandem zu beten steht am Anfang der Gebete hier ein Ansprechpartner und davor ist freier Raum.

Sich alles frei sprechen, sich los-sprechen bedingt einen verständnisvollen Zuhörer.

 

Wenn Sie das Gebet an jemandem anderes richten möchten, so schreiben Sie das bitte in das leere Feld vorneweg und streichen den anderen Text.

Lesen Sie das Gebet zuerst still für sich, um sich damit vertraut zu machen.

 

Lesen Sie es jetzt erneut und horchen Sie dem Wiederhall der Worte in Ihrer Seele nach.

Trifft das Gebet Ihre Situation ganz?

Wenn Sie nicht damit zufrieden sind, wenn sich etwas davon falsch anfühlt, so schreiben Sie das Gebet bitte handschriftlich ab und ändern den betreffenden Teil.

 

 Das ist keine Strafarbeit, sondern wichtig für Sie:

Durch die Tätigkeit des von Hand abschreiben sind Sie fokusierter, es ist ein zutiefst persönlicher Akt, der heute nicht mehr selbstverständlich ist. Es ist Ihre Opfergabe.

 

Lesen Sie das Gebet noch einmal durch, ist es die Essenz ihrer Wunde?

Wenn nein, ändern Sie es weiter.

 

Wenn es in Ihrem Herzen richtig ist, dann lesen Sie es nochmal, aber so, als würden Sie es laut vortragen. Atmen Sie tief durch, kommen Sie zur Ruhe. Der Schritt bisher kann sehr aufwühlend sein.

 

Lesen Sie es jetzt noch einmal für sich, als Generalprobe.

Atmen Sie tief durch, setzten Sie sich bequem aber aufrecht hin, und lesen Sie es jetzt laut vor.

Tragen Sie es vor.

 

Nehmen Sie sich eine Pause.

 

Lassen Sie los.

 

Wiederholen Sie das Gebet wann immer Ihnen dannach ist.

 

Ihr Friede sei mit Ihnen.

 

Schmerz 1: das gebrochene Herz / nach einvernehmlicher Trennung

Wenn man sich auf gemeinsamen Wunsch getrennt hat:

 

___________ / Vater, wir haben uns getrennt.

 

Mein größter Wunsch war, in dieser Partnerschaft die Erfüllung zu finden, aber es ist uns nicht gelungen.

Wir waren nicht das für einander, was wir gebraucht hätten.

Trotzdem tut es weh, nach all der Zeit, der schönen Träume und auch der schönen Momente los zu lassen, die Arbeit an der Partnerschaft auf zu geben.

 

Es fühlt sich falsch an, so sollte es nicht enden, mit diesem Schmerz, diesen unschönen Erinnerungen, nach all dieser Zeit.

Das ist nicht fair.

Keiner von uns hat das verdient.

 

Hilf uns, über dieser Ungerechtigkeit nicht in Bitternis zu versinken.