La Palma ...mal anders! Reiseführer 2021 - Andrea Müller - E-Book

La Palma ...mal anders! Reiseführer 2021 E-Book

Andrea Müller

0,0

Beschreibung

CORONA/ COVID-19 Auflage 2021 2. komplett überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Neuauflage 2021: Aufgrund der Pandemie, in der sich vieles änderte, führt Sie der KOMPAKT Reiseführer La Palma mal anders 2021! topaktuell mit zahlreichen Detailkarten in Schwarz/Weiß und exakten Angaben, gezielt zu allen Highlights der Insel. Unter den gegebenen Umständen einer Maskenpflicht und Sicherheitsabständen, ist mit den guten Hygienekonzepten auf La Palma auch wieder fast alles möglich zu entdecken. NEU: Zusätzliche attraktive Ausflugsziele und Einkaufstipps runden Ihren Urlaub auf La Palma ab und garantieren ein pures Urlaubsglück! Starten Sie mit einem ausführlich beschriebenen Stadtrundgang durch die Inselhauptstadt Santa Cruz de La Palma und lassen Sie Ihr Entdeckerherz höher schlagen. Bewundern Sie die Holzbalkone Balcones Tipicos, die zum Wahrzeichen der Hauptstadt zählen und schnuppern auf der Santa Maria von Christoph Kolumbus im Museo Barco de la Virgen Entdeckerluft. In Breña Alta kaufen Sie im Monasterio El Cister bei Nonnen ein und sehen im Museo del Puro Palmero und bei den Puros Artesanos wie handgerollte Zigarren entstehen. Baden Sie an den schönen schwarzen Lavastränden im beliebten Ort Los Cancajos und schmunzeln Sie über die sagenumwobene Geschichte der Zwillingsdrachenbäume Dragos Gemelos von San Isidro. In Villa de Mazo besuchen Sie das Fronleichnamsmuseum Museo Casa Roja, schauen in der Ceramica El Molino bei der Herstellung altkanarischer Töpferwaren zu und begehen die Ureinwohnerhöhlen Cuevas del Belmaco. An der Südspitze genießen Sie sagenhafte Aussichten bei einer Kraterumwanderung im Zentrum Volcán de San Antonio und treffen auf Salzbauern in den Salinas de Fuencaliente. Besuchen Sie das neue Centro Reserva Marina neben dem Leuchtturm Faro de Fuencaliente und probieren Sie die ausgezeichneten Weine in der Bodegas Teneguia. Unbedingt sollten Sie das Weinmuseum Casa Museo del Vino in Las Manchas anfahren, indem Sie alle Inselweine probieren und kaufen können. Das neu eröffnete Besucherzentrum Caños de Fuego erklärt Ihnen die frühsten Vulkanausbrüche auf La Palma. Verpassen Sie nicht eine geführte Tour durch die dunkle Vulkanhöhle zu buchen. Gehen Sie neben dem Museo del Plátano in eine Bananenplantage oder sichten Sie Delfine und Wale auf einem Bootstrip ab Puerto de Tazacorte. In El Paso besichtigen Sie das Seidenmuseum Museo de la Seda und sehen die Petroglyphen El Verde und La Fayana. Vom Centro de Visitantes de El Paso starte

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 123

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Inhaltsverzeichnis

1 Hinweis La Palma… mal anders! Reiseführer 2021

3 Die Geschichte der Kanarischen Inseln

4 LA PALMA

5 Santa Cruz de La Palma

6 Rundgang durch Santa Cruz de La Palma

7 Santuario de Nuestra Señora de Las Nieves

8 Museo Camarín Virgen de las Nieves

9 BRENA ALTA- BRENA BAJA

9.1 Monasterio El Císter

9.2 Maroparque

9.3 Museo del Puro Palmero y Museo de La Fiesta de Las Cruces-Tabakmuseum und Kreuzfestmuseum

9.4 Puros Artesanos- Handgefertigte Zigarren

9.5 Mirador de La Concepción

9.6 Iglesia San Pedro Apostol

10 BRENA BAJA- LOS CANCAJOS

11 Dragos Gemelos- Die Zwillings- Drachenbäume von San Isidro

12 VILLA DE MAZO

12.1 Ceramica El Molino

12.2 Escuela de Artesania- Kunsthandwerksschule

12.3 Museo Casa Roja- Museo del Bordado y del Corpus Christi-Fronleichnamsmuseum und Stickereimuseum

12.4 Templo Parroquial de San Blas

13 Parque Arqueológico Cueva del Belmaco- Archäologischer Höhlen-Park Belmaco

14 FUENCALIENTE- LOS-CANARIOS

14.1 Bodegas Teneguia

14.2 Artesania Artesol

14.3 Vulcán San Antonio

14.4 Volcán Teneguia

14.5 Centro de Interpretacíon Volcán San Antonio

14.6 Bodega La Casa del Volcán

14.7 Bodegas Carballo

14.8 Faro de Fuencaliente

14.9 Centro de Interpretación de la Reserva Marina

14.10 Salinas de Fuencaliente

15 LAS MANCHAS

15.1 Casa Museo del Vino

15.2 Wein und mehr: Die Geschichte des Weinanbaus auf La Palma

15.3 Plaza de La Glorieta

15.4 Centro de Interpretación de las Cavidades Volcánicas- Caños de Fuego- Cueva de Las Palomas

15.5 Virgen de Fatima

16 TAZACORTE

16.1 Iglesia de San Miguel Arcángel

16.2 Stadtrundgang Tazacorte

16.3 Museo del Plátano- Bananenmuseum

16.4 Bananenanbau in Tazacorte

16.5 Santuario de Las Angustías

16.6 Puerto de Tazacorte- Bootsausflüge- Auf Delfin- und Walsuche…

16.7 Zuckerrohranbau in Tazacorte

17 Puerto Naos

17.1 Ecofinca- PlatanoLógico

18 EL PASO

18.1 Museo de la Seda- Las Hiladeras- Seidenmuseum

18.2 Mercadillo El Paso

18.3 Pastelería La Tarta

18.4 Naturkost El Campo

18.5 Petroglifos El Verde und La Fajana

18.6 Centro de Visitantes de El Paso

18.7 Ermita de la Virgen del Pino

18.8 La Cumbrecita

18.9 Palmex

19 LOS LLANOS DE ARIDANE

19.1 Iglesia Nuestra Señora de Los Remedios

19.2 Museo de Pintura en la Calle

19.3 Museo Arqueológico Benahoarita- Archäologiemuseum Benahoarita

19.4 Parque Antonio Gómez Felipe

19.5 Artefuego La Palma- Kunst-Glashütte

19.6 Mirador El Time

19.7 Plaza Mercado

19.8 Jabones artesanales Maday de La Palma

19.9 Atelier El Tesoro

19.10 Diseño Moda

19.11 Galería de Arte García de Diego

19.12 Relojería y Tabacería La Palma

19.13 Rastro Argual Abajo Los Llanos- Flohmarkt Argual Abajo

19.14 Diseño de Joyas Ina Irmen

19.15 Anne M.

20 TIJARAFE

20.1 Iglesia de Nuestra Señora de La Candelaria

20.2 Casa de La Décima- Haus des Zehnten

20.3 Museo Etnografico del Traje- José Luis Lorenzo Barreto-Ethnographisches Museum für Trachten

20.4 Casa del Maestro- Haus des Lehrers

20.5 Danza del Diablo- Tanz des Teufels

20.6 Gockelbrot

21 PUNTAGORDA

21.1 Mirador Los Dragos

21.2 Mercadillo de Puntagorda

21.3 ABC- Keramik

22 LAS TRICIAS

22.1 Iglesia de Nuestra Señora del Carmen

22.2 Museo de Interpretación del Gofio- MIGO- Gofiomuseum

22.3 Buracas

23 SANTO DOMINGO DE GARAFÍA

23.1 Mirador La Paz en el Mundo

23.2 Mirador Tanausú

24 Parque Cultural La Zarza

25 Nationalpark Caldera de Tamburiente

25.1 Roque de Los Muchachos

25.2 Observatorio Astrofisico- Astrophysische Observatorium La Palma

25.3 Flora de Cumbres- Tajinaste Rosado

26 BARLOVENTO

26.1 Iglesia de Nuestra Señora del Rosario

26.2 La Fajana

27 SAN ANDRÉS Y SAUCES

27.1 Iglesia Nuestra Señora de Montserrat

27.2 Charco Azul- Piscinas Naturales

27.3 Destilerias Aldea- Centro de Interpretación de la Caña de azúcar y del Ron

28 Los Tilos

28.1 Centro de Visitantes Los Tilos

28.2 Puente Los Tilos

29 Parque Arqueológico El Tandal

30 PUNTALLANA

30.1 Iglesia de Juan Bautista

30.2 Museo Etnográfico Casa Luján

30.3 Biblioteca Bila

30.4 Fuentes de Puntallana

31 Strände von La Palma

32 Achtung! Badeunfälle auf den Kanaren

33 Zusammenfassung Miradores – Aussichtspunkte auf La Palma

34 Allgemeine Informationen Kanaren

35 Stichwortverzeichnis

1 Hinweis La Palma… mal anders! Reiseführer 2021

Von Andrea Müller

Der Inhalt dieses Taschenbuches wurde mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Autorin übernimmt keine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für eventuell verbliebene Fehler und deren Folgen.

Alle Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt und sind möglicherweise eingetragene Warenzeichen. Alle (auch personenbezogenen) Abbildungen wurden nur für diesen Reiseführer explizit erlaubt. Eine Weiterverwendung / Weitergabe ist ausdrücklich nicht erlaubt.

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung - auch auszugsweise - ist nur mit Zustimmung der Autorin erlaubt. Alle Rechte vorbehalten. Kommentare und Fragen sind herzlich willkommen:

Andrea Müller, Calle Las Cuevas, 8

E- 35542 Punta Mujeres, Provinz Las Palmas, Lanzarote

Web: www.fuerteventura-mal-anders.de

mailto:[email protected]

© 2020/2021 Andrea Müller, Coverdesign, Bilder: Andrea Müller

© Kartenmaterial mapz.com – Map Data OpenStreetMap ODbL

Seitenanzahl: 110 Seiten

Anzahl Bilder/ Karten: 122

3 Die Geschichte der Kanarischen Inseln

Der Archipel besteht aus den 8 Inseln: La Graciosa, Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro. Sie gehören politisch zu Spanien und geografisch zu Afrika. Sie liegen 1200 km vom spanischen Festland und zwischen 100 und 500 km westlich von Marokko entfernt. Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs, ihr Alter nimmt von Ost nach West ab.

Vor Millionen Jahren drängten gewaltige Magmamassen durch Bruchlinien der Erdkruste nach oben, explodierten in heftigen Vulkanausbrüchen und formten mit ihren Basaltlavaströmen die Inseln. In mehreren Eruptionsschüben von unterschiedlicher Dauer und Intensität formten sie die heutigen Inselprofile.

Fuerteventura mit etwa 22. Mio. Jahren, Lanzarote und La Graciosa mit 15.5 Mio. Jahren sind die ältesten Inseln des Archipels. Gran Canaria entstand vor ca. 14.5 Mio. Jahren, Teneriffa vor 12. Mio. und La Gomera vor 11. Mio. Jahren. La Palma und El Hierro sind mit 2. bzw. 1.2 Mio. Jahren die jüngsten Kanarischen Inseln. Die Ureinwohner stammen von nordafrikanischen Berbern ab und entwickelten auf den einzelnen Inseln, unabhängig voneinander, unterschiedliche Kulturen. Auf Lanzarote hießen sie Majos, auf Fuerteventura Majoreros, auf Gran Canaria Canarios, auf Teneriffa Guanchen, auf La Palma Benahoaritas, auf La Gomera Gomeros und auf El Hierro Bimbaches.

Sie lebten auf Steinzeitniveau in Wohnhöhlen und ernährten sich von gesammelten Pflanzen, angebautem Getreide und Hülsenfrüchten, Produkten aus der Tierhaltung, insbesondere von Ziegen und in Küstennähe von Fisch und Schalentieren.

Die Eroberung und somit die Unterwerfung der Kanaren fand zwischen den Jahren 1403 und 1496 durch die spanische Krone statt.

4 LA PALMA

5 Santa Cruz de La Palma

Casa Salazar [3]

Iglesia de Santo Domingo [5]

Teatro Circo de Marte [7]

Plaza de España [9]

C.I. Bajada de la Virgen [4]

Museo Germán González [6]

San Sebastián y Ermita [8]

Iglesia de Salvador [10]

Ayuntamiento de La Palma [11]

La Recova [13]

Placeta de Borrero [15]
Balcones Tipícos Casa Morales

Teatro Chico [12]

Plaza de Vandale [14]

Balcones Tipícos [16]

Balcones Tipícos Casa Escobar

Plaza de San Francisco [17]

Plazuela Cruz Del Tecero [20]

Museo Barco De La Virgen [22]

Iglesia de la Encarnación [24]

Museo Insular [19]

Plaza de La Alameda [21]

Castillo de La Virgen [23]

Castillo de Santa Catalina [25]

6 Rundgang durch Santa Cruz de La Palma

Insgesamt hat die Insel La Palma 83.000 Einwohner, von denen 16.000 in der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma leben. Der Rundgang beginnt am Ortseingang an der Touristeninformation [1]. Von hier stoßen Sie vor Kopf auf die Plaza de La Constitución mit der Haupteinkaufsstraße Calle O´Daly [2]. Sie ist die Lebensader der Altstadt von Santa Cruz de La Palma, die seit frühsten Zeiten auch als Calle Real- Königsstraße bekannt ist und durchläuft die Stadt von Norden nach Süden, parallel zur Küste. Die Straße trägt derzeit drei verschiedene Namen: Vom Ortseingang bis zur Plaza de España nennt sich der Abschnitt Calle O´Daly. In Erinnerung an den irischen Kaufmann Dionisio O´Daly, dem treuhändischen Verwalter von La Palma, dessen Rechtsstreit gegen den Gemeinderat dazu führte, dass die Insel der erste Verwaltungsbezirk ganz Spaniens war, in dem die Verfassung per Zensuswahlverfahren gewählt wurde.

Der zweite Straßenabschnitt zwischen der Plaza de España und der Plaza de la Cruz del Tercero, heißt Calle Pérez de Brito und erinnert an den Rechtsanwalt von O´Daly, Anselmo Pérez de Brito.

Das dritte Teilstück, die Calle Dr. Pérez Camacho, endet in der Avenida de las Nieves und gedenkt dem berühmten palmerischen Arzt und Chirurgen. Nun folgen Sie dem Straßenverlauf und sehen auf der linken Seite das Casa Salazar [3]. Es ist das bedeutendste Haus, das die Familie Salazar, die aus Burgos in Nordspanien kam, auf der Insel besaß und wurde von Ventura Salazar de Frias, dem Ritter des Ordens Calatrava und Ratsherr von La Palma, zwischen 1631 und 1642 erbaut. Die aus Stein gehauen Quadersteine spiegeln den Barockstil des Hauses wieder. Die Fassade schmückt ein schmiedeeiserner Balkon mit seitlich angebrachten Säulen, über dem das aus Marmor gefertigte Familienwappen zwischen einem offenen Giebeldreieck zu sehen ist.

Die Faszination des alten Herrenhauses erschließt sich erst nach Betreten des Gebäudes. Im Innenhof erblicken Sie die geballte Pracht aus Mujader- Holzdecken, umlaufenden Galerien und einer Bauweise, die auch zu jener Zeit absoluten Reichtum wiederspiegelte. Die Inselregierung kaufte und restaurierte das Gebäude, das aktuell für insulare Konferenzen genutzt wird. Im Eingangsbereich rechts und links befindet sich ein Souvenirshop mit zertifizierter handgefertigter Kunst. Mo-Fr 9-14 und 16-21 Uhr, Sa 9-14 Uhr, sonntags geschlossen Eintritt frei Calle O´Daly, 22 Der Innenhof und das 1. Geschoss sind begehbar, der obere Teil des Gebäudes ist nicht zugänglich.

Optional: Wenn Sie die nächste Straße nach links in die Calle Apurón gehen, kommen Sie auf die Parallelstraße Virgen de La Luz mit folgenden Sehenswürdigkeiten: In der Häuserzeile auf der linken Seite ist das Centro de Interpretación Bajada de la Virgen [4] im Haus Nr. 13 untergebracht. Das neue Interpretationszentrum zeigt und erklärt Ihnen das wichtigste Fest der Hauptstadt. Alle 5 Jahre feiert Santa Cruz von Juni bis August die Bajada de la Virgen de las Nieves, die zu Ehren der Schutzpatronin der Insel stattfindet. Im Jahre 1676 trugen die Inselbewohner die Marienstatue von Las Nieves hinunter in die Stadt, um die Fürsprache der Heiligen Jungfrau zu erflehen, damit die furchtbare Dürreperiode unter der die Landschaft, die Menschen und das Vieh schon viel zu lange litten, ein Ende nähme. So erließ der Bischof García Ximénez die kirchliche Verfügung, dass dieser fromme Akt ab dem Jahr 1680 alle fünf Jahre zu wiederholen sei.

Am zweiten Sonntag im Juli startet die Semana Grande, die große Woche der Bajada, mit dem Umzug der Mascarones, der Riesen und Dickköpfe, die Märchenfiguren wie die Bruja, die Hexe, und auch aktuelle Comicfiguren darstellen. Seit 1945 ist der Mittwoch dem Minuett gewidmet, dessen Musik aus der Feder des palmerischen Komponisten Luis Cobiella Cuevas stammt. Die Tanzveranstaltung spielt auf dem Prunk und die Eleganz des Rokokos im 18. Jahrhundert an. Der unbestreitbare Höhepunkt des Festes findet am Donnerstag derselben Woche mit dem La Danza de los Enanos, dem Zwergen Tanz, dessen Ursprung auf die Fronleichnamsfeiern des Jahres 1833 zurückzuführen ist, statt. Am Ende der Ausstellung können Sie ein interaktives Foto von sich machen, das automatisch auf der Museums- Facebook- Seite erscheint. Mo-Fr 10-15 Uhr, Sa 10-13 Uhr, So geschlossen € 4,50 Kombiticket mit dem Museo Naval € 7,00 Calle Virgen de La Luz, 13

Erhöht auf der linken Seite liegt der Platz mit der Kirche Plaza e Iglesia de Santo Domingo [5]. An der Einmündung Calle Virgen de la Luz zur Calle Fernándes Ferraz führen Stufen auf die Plaza, die seitlich von 2 großen indischen Lorbeerbäumen dominiert wird. Links, neben den zwei nebeneinander liegenden Halbkreistüren mit überdachtem Holzbalkon, befindet sich das Instituto de Enseñanza Secundaria, die Hochschule für das Lehreramt. Die Kirche Santo Domingo, die sich in der gleichen Fassade rechts befindet, ist geschlossen. Zu Messezeiten können im Inneren der Kirche flämische Kunstwerke aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die von niederländischen Kaufleuten auf die Insel gebracht wurden, bewundert werden.

Rechte Hand befindet sich das Museo Educación- Germán González [6]. Das Museum für Bildungsgeschichte ist eine Hommage, an den im Jahr 2011 verstorbenen Germán González, dem Hauptverfechter der öffentlichen Bildung in Santa Cruz. Noch zu Lebzeiten wurde ihm 2000 der offizielle bedeutende Viera y Clavijo- Preis verliehen. Die Räumlichkeiten präsentieren ein altes kanarisches Klassenzimmer mit Mobiliar, Lehrbüchern und pädagogischem Material, das im 20. Jahrhundert verwendet wurde. Mo-Fr 10-14 UhrEintritt frei

Sie folgen der Calle Virgen de La Luz weiter nach rechts und sehen auf der rechten Seite das hellblau- weiße Gebäude des Teatro Circo de Marte [7]. Damals diente das Gebäude als Austragungsort für Hahnenkämpfe und Zirkusvorstellungen. Es wurde 1871 eröffnet und in der Zeit von 1914- 1918 restauriert. Heute finden in den Räumlichkeiten Konzerte und Theaterveranstaltungen statt. Direkt gegenüber liegt die Taquilla für den Kartenverkauf. Wenn Sie der Straße folgen, gehen Sie am Ende links die Calle San Sebastián hoch, die zum gleichnamigen Platz mit Kapelle- Plaza San Sebastián y Ermita [8]