Verlage - Sandra Uschtrin - E-Book

Verlage E-Book

Sandra Uschtrin

0,0

Beschreibung

Sie wollen wissen, welche Verlage welche Genres bedienen? Wer Fantasy, Krimis oder Lyrik verlegt? Wo junge zeitgenössische, historische oder erotische Romane erscheinen? Welche Verlage Kinder- und Jugendliteratur veröffentlichen? Welche Publikums-, Ratgeber- oder Independent-Verlage es gibt? Und das alles bitteschön mit vielen hilfreichen Links? Dann ist Band 5 "Verlage" aus unserer Reihe "E-Books für Autorinnen und Autoren" genau richtig für Sie.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 40

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



E-Books für Autorinnen und Autoren

Band 5: Verlage

von Sandra Uschtrin

Uschtrin Verlaghttp://www.uschtrin.de

Impressum

Copyright: Uschtrin Verlag, Münchenhttp://www.uschtrin.de

Die Inhalte dieses E-Books sind urheberrechtlich geschützt.Alle Rechte liegen beim Uschtrin Verlag.

E-Books für Autorinnen und Autoren

Band 5: Verlage

ISBN 978-3-932522-95-6

Vorwort

Sie wollen wissen, welche Verlage welche Genres bedienen? Wer Fantasy, Krimis oder Lyrik verlegt? Wo junge zeitgenössische, historische oder erotische Romane erscheinen? Welche Verlage Kinder- und Jugendliteratur veröffentlichen? Welche Publikums-, Ratgeber- oder Independent-Verlage es gibt? Und das alles bitteschön mit vielen hilfreichen Links? Dann ist Band 5 „Verlage“ aus unserer Reihe „E-Books für Autorinnen und Autoren“ genau richtig für Sie.

„E-Books für Autorinnen und Autoren“ ist die Reihe mit den kleinen smarten Büchern für alle, die schreiben, aus dem Uschtrin Verlag (http://www.uschtrin.de).

Der Uschtrin Verlag versorgt Autorinnen und Autoren mit Fachinformationen rund ums Thema Schreiben und Veröffentlichen. Seit über 25 Jahren erscheint hier das „Handbuch für Autorinnen und Autoren“, die „Bibel für Schreiber“, so ein Rezensent über den renommierten Longseller (http://www.uschtrin.de/handbuch.html).

Prallvoll mit wertvollem Insiderwissen ist auch die „Federwelt – Zeitschrift für Autorinnen und Autoren“ (http://www.federwelt.de, alle zwei Monate), die von Sandra Uschtrin herausgegeben wird.

In der Reihe „E-Books für Autorinnen und Autoren“ bündelt der Uschtrin Verlag sein Know-how in kleinen smarten Einheiten – für die BestsellerautorInnen von morgen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Sandra Uschtrin

1 Rosinen im Buchstabenteig

Das „Handbuch für Autorinnen und Autoren“ aus dem Uschtrin Verlag (http://www.uschtrin.de/handbuch.html) enthält viele Interviews und Beiträge zum Thema „Verlage und Genres“ und jede Menge Listen mit Links zu Verlagen, sortiert nach Genres. Diese Verlagslisten finden Sie hier in „Band 5: Verlage“ unserer Reihe „E-Books für Autorinnen und Autoren“.

Der Beitrag „Rosinen im Buchstabenteig“ leitet im Handbuch das erste von insgesamt 15 Kapiteln mit insgesamt 704 Seiten ein. Er ist eine gute Einführung in das Thema.

Wenn Sie es noch nicht getan haben, tun Sie es bitte jetzt: Fragen Sie sich, wohin Sie mit der Schriftstellerei wollen. Welches Ziel schwebt Ihnen vor Augen?

• Wollen Sie zusammen mit Gleichgesinnten eine Anthologie herausgeben und auf Lesungen in der Region ein selbst geschriebenes Gedicht oder eine Geschichte vortragen? Prima. Das ist vom Aufwand her ungefähr wie Joggen oder Nordic Walking mit Hartmut, Gina und den anderen: Man muss ganz schön fit sein, um mitzuhalten, und manchmal ist es verlockender, einfach nur auf dem Sofa zu lümmeln und „Wer wird Millionär?“ zu gucken. Doch Sie wissen, wenn Sie erst mal dabei sind, bringt Ihnen die Lauferei beziehungsweise das Schreiben richtig Spaß. Ist es so?

Dann beginnen Sie mit Kapitel 2 und studieren Sie den Beitrag von Andreas Mäckler über Books on Demand.

• Sie wollen möglichst bald den Ingeborg-Bachmann- oder den Open-Mike-Wettbewerb gewinnen und später dann – wie Herta Müller – den Nobelpreis für Literatur? Gut. Dann wissen Sie sicher, dass Sie entsprechend trainieren müssen. So wie Magdalena Neuner, Siegerin im Biathlon bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver 2010. Oder wie Reinhold Messner, wenn er auf einen Gipfel will. Also täglich mehrere Stunden. Ihr Fernseher steht daher längst auf dem Dachboden und Ihr Wecker klingelt morgens um kurz nach vier. Ist es so? Dann beginnen Sie mit Kapitel 5 und finden Sie heraus, welche Agentur am besten zu Ihnen passt.

• Sie wollen irgendwie beides? Dann sind Sie hier richtig.

In diesem Kapitel erfahren Sie, wie es in der Verlagswelt zugeht.

Den Anfang macht ein Beitrag zum Beruf Lektor. Lektorinnen und Lektoren sind diejenigen, die dafür sorgen, dass nicht jedes Manuskript veröffentlicht wird, das man einem Verlag anbietet.

Denn jeder Verlag kann nur eine begrenzte Anzahl von Titeln herausbringen. Bei kleinen Buchverlagen sind es rund 12 Titel im Jahr, die in Erstauflage erscheinen, bei mittleren Verlagen 77 und bei großen Verlagen etwa 266 Titel. (1)

Manuskripte im Überfluss

Gerade die großen und bekannten Publikumsverlage, die mit ihren Belletristik- und Sachbuchtiteln eine breite Öffentlichkeit ansprechen, bekommen jedes Jahr weit mehr Manuskripte angeboten: Der Goldmann Verlag erhält monatlich zwischen 400 und 600 unverlangt eingereichte Manuskripte, das sind jährlich um die 6000 Einsendungen; beim Thienemann Verlag („Der Räuber Hotzenplotz“) sind es etwa 2000.

Mit anderen Worten: Es besteht ein Überangebot an Manuskripten. Verständlich, dass Verlage sich die „Rosinen“ herauspicken und nur die Manuskripte veröffentlichen, von denen sie sich am meisten Erfolg versprechen.

Das sind sie übrigens auch ihren Mitarbeiterinnen und Endabnehmern, den Leserinnen und Lesern, schuldig. Nur Verlage, die sich nach den Bedürfnissen des Marktes richten, haben eine Chance, längere Zeit auf eben diesem Markt zu bestehen. Wo „Hanser“ draufsteht, muss auch „Hanser“ drin sein. Sonst vergrault man seine Kunden, die für ihr Geld ein Buch erwerben wollen, das ihren Erwartungen entspricht.

Kein Verlag verlegt alles