Verlag: GABAL Kategorie: Geisteswissenschaft Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2011

Assessment-Center erfolgreich bestehen E-Book

Johannes Stärk  

4.84090909090909 (88)

Erhalten Sie Zugriff auf dieses
und über 100.000 weitere Bücher
ab EUR 3,99 pro Monat.

Jetzt testen
7 Tage kostenlos

Sie können das E-Book in Legimi-App für folgende Geräte lesen:

Tablet  
Smartphone  
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Seitenzahl: 378 E-Book-Leseprobe lesen

Das E-Book kann im Abonnement „Legimi ohne Limit+“ in der Legimi-App angehört werden für:

Android
iOS
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Assessment-Center erfolgreich bestehen - Johannes Stärk

Die optimale Vorbereitung auf Assessment-Center, Management-Audit, Potenzialanalyse, Development-Center & Co. Kaum ein Auswahlverfahren erlebte in den letzten Jahren einen so starken Boom wie das Assessment-Center. Derzeit setzen mehr als 80 DAX-100-Unternehmen dieses Verfahren ein – Tendenz steigend. Doch nur jedes fünfte Unternehmen nennt das Assessment-Center beim Namen, denn positiver klingen Bezeichnungen wie Management-Audit, Potenzialanalyse, Development-Center oder Auswahltag. Ziel dieses Buches ist es, Sie optimal auf dieses Verfahren vorzubereiten. Die sieben am häufigsten eingesetzten AC-Module wie Präsentation, Rollenspiel, Interview, Fallstudie, Gruppendiskussion, psychometrische Testverfahren und Postkorb werden ausführlich anhand von praktischen Beispielen dargestellt. Sie erhalten einen Überblick über die möglichen Varianten dieser Aufgaben sowie differenzierte Bearbeitungsstrategien zu deren Lösung. Darüber hinaus behandelt das Buch weitere AC-Module wie Disput, Fact-Finding und Planspiel. Enthalten sind außerdem 20 Visualisierungsbeispiele für eine gelungene Selbstpräsentation. Praktische Tipps helfen bei der Vertiefung des Methodenwissens. So bleiben Sie selbst in anspruchsvollen Führungs- und Fach-Assessments souverän!

Meinungen über das E-Book Assessment-Center erfolgreich bestehen - Johannes Stärk

E-Book-Leseprobe Assessment-Center erfolgreich bestehen - Johannes Stärk

Johannes StärkAssessment-Center erfolgreich bestehen

Johannes Stärk

Assessment-Center erfolgreich bestehen

Das Standardwerk für anspruchsvolle Führungs- und Fach-Assessments

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Informationen sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

Lektorat: Friederike Mannsperger, OffenbachUmschlaggestaltung: Martin Zech Design, Bremenwww.martinzech.deUmschlagfoto: Engine Images/fotoliaSatz und Layout: Das Herstellungsbüro, Hamburgwww.buch-herstellungsbuero.de

©2015 GABAL Verlag GmbH, Offenbach

Das E-Book basiert auf dem Buch „Assessment-Center erfolgreich bestehen“ von Johannes Stärk, ©2011 GABAL Verlag GmbH, Offenbach.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung, auch auszugsweise,nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlages.

ISBN Buchausgabe: 978-3-86936-184-0 ISBN epub: 978-3-95623-291-6

www.gabal-verlag.dewww.facebook.com/Gabalbuecherwww.twitter.com/gabalbuecher

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1. Grundsätzliches zum Thema Assessment-Center

Zielsetzung und Stellenwert eines Assessment-Centers

Assessment-Center-Varianten

Beteiligte

Organisation und Ablauf

Kombination der Aufgaben

Beurteilung und Ergebnisfindung

Trends und Ausblicke

2. Wegweiser für die persönliche Vorbereitung

Sichtweise der Personaler

Aufbau von Methodenwissen

Authentizität und Handlungskompetenz

Einstellungssache

Inanspruchnahme professioneller Unterstützung

3. Präsentation

Hintergründe zur Aufgabe

Allgemeine Lösungsstrategien

Spezielle Strategien für besondere Formen der Präsentation

4. Gruppendiskussion

Hintergründe zur Aufgabe

Allgemeine Lösungsstrategien

Spezielle Strategien für besondere Formen der Gruppendiskussion

5. Rollenspiel

Hintergründe zur Aufgabe

Allgemeine Lösungsstrategien

Spezielle Strategien für unterschiedliche Gesprächstypen

6. Strukturiertes Interview

Hintergründe zur Aufgabe

Inhaltliche Interviewvorbereitung

Umgang mit speziellen Interviewsituationen

7. Fallstudie/Case Study

Hintergründe zur Aufgabe

Lösungsstrategien

Praxisaufgabe

8. Postkorb-/Organisationsaufgabe

Hintergründe zur Aufgabe

Lösungsstrategien für den klassischen Postkorb

Praxisaufgabe

9. Strategien für weitere Aufgaben

Bericht

Biografischer Fragebogen

Disput

Fact-Finding

Planspiel

Selbstreflexion

Testverfahren

Vorstellungsrunde

Begleitmaterial als Download

Über den Autor

Literaturverzeichnis

Vorwort

Als Teilnehmer eines Assessment-Centers stellen Sie sich einem der anspruchsvollsten Personalauswahlverfahren. Betrachten Sie dieses Buch als Methodenkoffer zur Bewältigung dieser Herausforderung – gefüllt mit bewährten Lösungsstrategien und Bearbeitungstools. Diese resultieren aus meiner über zehnjährigen praktischen Erfahrung mit diesem Auswahlverfahren.

Wir (mein Team und ich) trainieren jährlich mehrere hundert Kandidaten aus allen erdenklichen Branchen und unterschiedlichen Hierarchieebenen zur Vorbereitung auf ein Assessment-Center. Fach- und Führungskräfte, die an unseren Trainings teilnahmen, bestätigten immer wieder den hohen Nutzwert der vielen Strategien und Tools – nicht nur für dieses Auswahlverfahren, sondern ebenso für den Berufsalltag. Besonders hilfreich ist es für mich auch, die andere Seite zu kennen. Als Beobachter und Rollenspieler begleite ich regelmäßig verschiedene Assessment-Center und habe somit die Gelegenheit, dieses Verfahren aus einer ganz anderen Perspektive – nämlich der der Beurteiler – mitzuverfolgen. Dabei erlebe ich viele Kandidaten, die in dieser Prüfungssituation unter ihren Möglichkeiten bleiben oder in vermeidbare Fettnäpfchen treten und mit gezielter Vorbereitung bedeutend besser abschneiden könnten.

Dieses Buch soll Ihnen einen Blick hinter die Kulissen dieses Personalauswahlverfahrens ermöglichen. Es ist mein Ziel, Ihnen Methodenwissen zu vermitteln, das Ihnen dabei hilft, die unterschiedlichsten Aufgaben leichter und zielsicherer zu lösen und Ihre Kompetenz noch besser sichtbar zu machen.

Den Inhalt der dem Buch beigefügten CD-ROM erhalten Sie als Download unter nachstehenden Link https://www.gabalverlag.de/buch/assessmentcenter_erfolgreich_bestehen/9783869361840

Ich freue mich über Ihre persönlichen Erfahrungen und Ihre Meinung zu diesem Buch. Teilen Sie mir mit, wie Sie die hier vorgestellten Empfehlungen in Ihrem Assessment-Center umsetzen konnten, und senden Sie Ihr Feedback an j.staerk@intertrainment.de.

Viel Spaß beim Lesen und natürlich viel Erfolg wünscht Ihnen

Ihr

Johannes Stärk

1. Grundsätzliches zum Thema Assessment-Center

Zielsetzung und Stellenwert eines Assessment-Centers

Fehlbesetzungen verhindern mit ACs

Kaum ein Auswahlverfahren erlebte in den letzten Jahren einen so starken Boom und ist zugleich derart umstritten wie das Assessment-Center – zu Deutsch Einschätzungsverfahren. Derzeit setzen 70 der DAX 100-Unternehmen dieses Personalauswahlverfahren ein – Tendenz steigend. Warum erfreuen sich Assessment-Center, die als zeitintensiv, kostspielig und aufwendig gelten, bei vielen Personalentscheidern so großer Beliebtheit? Personelle Fehlentscheidungen sind teuer, daher ist es nachvollziehbar, wenn sich ein Arbeitgeber im Rahmen einer Arbeitsprobe einen umfassenden Eindruck von Leistung und Verhalten eines Bewerbers verschaffen möchte. Je höherwertiger die zu besetzende Position ist, desto größer ist auch das Risiko einer Fehlbesetzung.

In Führungs- und anspruchsvollen Fachpositionen kann der Schaden, den die falsche Person bereits während der Probezeit anrichten könnte, beträchtlich sein. Warum also nicht eine Arbeitsprobe vorab, quasi als Bestandsaufnahme? Dies ist der Grundgedanke des Assessment-Centers. Betrachten Sie dieses Auswahlverfahren daher als eine Art stark komprimierte und vorgezogene Probezeit, in der erfolgskritische Aufgaben der Zielposition simuliert werden. Ziel ist es zu ermitteln, inwieweit Sie die Anforderungen für eine bestimmte Position oder Hierarchieebene erfüllen oder nicht – also ein Soll-Ist-Vergleich. Und wenn es sich um eine sogenannte Potenzialanalyse handelt, besteht ein weiteres Ziel darin, herauszufinden, welche Entwicklungsmaßnahmen notwendig sind, um Sie auf die angestrebte Position vorzubereiten.

Glaubt man einschlägigen Studien, so erzielt das Assessment-Center eine relativ hohe prognostische Validität – also Trefferquote – und schneidet damit besser ab als viele andere eignungsdiagnostische Verfahren. Statistisch gesehen bedeutet das: Etwa acht von zehn Kandidaten, denen im Assessment-Center die Eignung für eine bestimmte Position zugesprochen wurde, erweisen sich auch im Nachhinein als die richtige Wahl. Viele Teilnehmer stehen einem Assessment-Center jedoch kritisch gegenüber oder zweifeln seine Aussagekraft und Sinnhaftigkeit an. Auch Linienvorgesetzte, die ihre Mitarbeiter in ein unternehmensinternes AC schicken, geben manchmal hinter vorgehaltener Hand zu, wenig von diesem Verfahren zu halten. Wie kommt es zu dieser Diskrepanz?

Qualitätsstandards für ACs

Eine hohe prognostische Qualität setzt voraus, dass von den Veranstaltern bestimmte Kriterien genau eingehalten werden. Der Assessment-Center e.V. – ein Verband, der unter anderem das Ziel verfolgt, Assessment-Center qualitativ zu verbessern – hat eine Reihe von Qualitätsstandards entwickelt, die in der Summe erfüllt sein müssen, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu gewährleisten. In der Praxis werden diese Maßstäbe aber nicht überall eins zu eins umgesetzt. Leider wird bei diesem aufwendigen Auswahlverfahren häufig am falschen Fleck gespart. Beispielsweise werden Beobachter auf ihre anspruchsvolle Aufgabe aus Zeitgründen oftmals nur unzureichend oder im Schnelldurchlauf vorbereitet – um nur eine der vielen möglichen Schwachstellen zu nennen.

Zum Negativimage trägt weiterhin bei, dass viele der als Potenzialanalyse oder ähnlich deklarierten internen Verfahren ein ganz anderes Ziel verfolgen als die Weiterentwicklung ihrer Teilnehmer. In manchen Unternehmen landen Mitarbeiter, die das interne Assessment-Center nur mit mäßigem Erfolg absolvieren, auf dem Abstellgleis. Vielen bleiben Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten für Jahre versagt oder sie müssen im schlimmsten Fall sogar damit rechnen, bei der nächsten Personalabbauwelle ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Kein Wunder, dass dieses Instrument bei vielen einen so schlechten Ruf hat.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!