Du bist der Weg und das Ziel - Cheryl Strayed - E-Book

Du bist der Weg und das Ziel E-Book

Cheryl Strayed

0,0
11,99 €

  • Herausgeber: Kailash
  • Kategorie: Ratgeber
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2017
Beschreibung

Die Lebensphilosophie hinter dem Spiegel-Bestseller "Wild".

Mit ihrer mutigen und humorvollen Stimme inspiriert Cheryl Strayed seit ihrem Bestseller »Wild – der große Trip« Menschen weltweit. Ihre pointierten Einsichten sind Seelennahrung für alle, die sich auf dem manchmal steinigen Pfad des Lebens nach einer geistigen Verbündeten sehnen. In diesem reich bebilderten Band präsentiert sich die Bestsellerautorin in Hochform: Jedes der über 100 Zitate ist eine kleine Gebrauchsanleitung für die Seele, regt dazu an sich zu befreien und auch in dunklen Stunden unbeirrt den eigenen Weg zu gehen. Ein Weckruf für Vergebung, Durchhaltevermögen und Selbstmitgefühl.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl: 41

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



CHERYL STRAYED

DU BIST DER

Weg

UND DAS

Ziel

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU INNERER STÄRKE

Aus dem amerikanischen Englisch von Maria Zettner

Der Inhalt dieses E-Books ist urheberrechtlich geschützt und enthält technische Sicherungsmaßnahmen gegen unbefugte Nutzung. Die Entfernung dieser Sicherung sowie die Nutzung durch unbefugte Verarbeitung, Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentliche Zugänglichmachung, insbesondere in elektronischer Form, ist untersagt und kann straf- und zivilrechtliche Sanktionen nach sich ziehen.

Der Verlag weist ausdrücklich darauf hin, dass im Text enthaltene externe Links vom Verlag nur bis zum Zeitpunkt der Buchveröffentlichung eingesehen werden konnten. Auf spätere Veränderungen hat der Verlag keinerlei Einfluss. Eine Haftung des Verlags ist daher ausgeschlossen.

Die amerikanische Originalausgabe erschien 2015 unter dem Titel »Brave enough« bei Alfred A. Knopf, a division of Penguin Random House LLC, New York, USA.

Bildnachweis:

Getty Images, München: Foto 1 (Steve Dunleavy), Foto 2 (Kennan Harvey/ Contributor/Aurora Open), Foto 3 (Ron Thomas)

Mauritius Images, Mittenwald: Foto 4 (George Ostertag/Super Stock), Foto 5 (Alan Majchrowicz/Alamy), Foto 6 (Kip Evans/Alamy), Foto 7, Foto 8 (Spring Images/Alamy)

Shutterstock Images, New York: Foto 9 (Patrick Poendl), Foto 10 (Zadiraka Evgenii), Foto 11 (CK_Images), Foto 12 (Zack Frank), Foto 13 (Calin Tatu), Foto 14 (Dave Allen), Foto 15 (Ethan Daniels), Foto 16 (Marina Khlybova)

Stocksy, Victoria BC, Canada: Foto 17, Foto 18, Foto 19 (Paul Edmondson)

123RF, Berlin: Foto 20 (pancaketom)

1. Auflage

Deutsche Erstausgabe

© 2017 der deutschsprachigen Ausgabe Kailash Verlag, München

in der Verlagsgruppe Random House GmbH

Neumarkter Str. 28, 81673 München

© 2015 by Cheryl Strayed

Lektorat: Claudia Alt Umschlaggestaltung und Layout: Daniela Hofner, ki 36 Editorial Design, München

Umschlagmotiv: Getty Images (James Harber, Corey Jenkins)

Satz und E-Book Produktion: Satzwerk Huber, Germering

ISBN 978-3-641-19902-9V001

www.kailash-verlag.de

Für Carver und Bobbi,

die die besten Sprüche draufhaben

Vorwort

Mein erstes Lieblingszitat gehört immer noch zu meinen Favoriten. Liebe viele, traue wenigen und fahre stets in deinem eigenen Kanu. Es ist ein beliebtes amerikanisches Sprichwort unbekannter Herkunft, das meine Großmutter mütterlicherseits mir beigebracht hat, als ich acht war. Auch nach all den Jahren noch bringt es in mir eine Saite zum Klingen. Es war mir als Kind besonders ans Herz gewachsen, weil es mir nicht nur sagte, was ich tun sollte – es gab mir auch das Selbstbewusstsein zu glauben, dass ich es schaffen konnte. Als ich mit zwölf auf Seite zweihundert-irgendwas von Madeleine l’Engles Roman A Ring of Endless Light auf einen bestimmten Satz stieß, war ich so bewegt, dass ich das Buch erst mal beiseitelegen musste. »Vielleicht musst du erst die Dunkelheit erfahren haben, damit du das Licht zu schätzen weißt«, kritzelte ich mir mit einem Marker auf die Innenseite meines Unterarms, wo es fast eine Woche lang haften blieb (und in meinem Gedächtnis fast mein ganzes Leben lang).

Seitdem sammele ich Zitate.

Ob nun heiter oder tiefgründig, schlicht oder komplex, schmerzlich oder euphorisch, anregend oder unerbittlich, immer wenn ich Trost oder Ermutigung brauche, einen Durchblick oder kurz mal einen Tritt in den Hintern – was häufig der Fall ist –, halte ich mich an Zitate. In jedem Heim, das ich mir geschaffen habe, hingen sie an den Wänden. Ich habe sie in meine Tagebücher eingetragen und in meinem Computer abgespeichert. Ich habe sie auf die Rückseite von aufgerissenen Briefumschlägen gekritzelt und in den Sand geschrieben. Sie kommen an vielen Stellen in allen meinen bisherigen Büchern vor. Sie waren Bestandteile meiner Hochzeiten und meiner Blessingways (die Hippie-/Emanzen-Version von Babypartys). Ich habe andere Menschen bei der Beerdigung meiner Mutter zitiert und ihre eigenen Worte – Ich bin immer bei dir – auf ihren Grabstein einmeißeln lassen. In guten wie in schlechten Zeiten habe ich Zitate als Zeichen meiner Zuneigung an Geliebte und Freunde geschickt. Es war ein selbstverfasster Ausspruch – Ich habe keine Angst –, der mich die Strapazen meiner 1100-Meilen-Wanderung über den Pacific Crest Trail hat durchstehen lassen, und ein Zitat meiner Mutter – Lass dich von der Schönheit leiten –, das mich überhaupt erst zu dem Trip motiviert hat. Als ich mich ein paar Jahre später ernsthaft ans Schreiben meines ersten Buches gemacht habe, hat mich meine tägliche Lektüre der Zitate von Flannery O’Connor und Eudora Welty beflügelt, die ich auf die Tafel neben meinem Schreibtisch geschrieben hatte. Während der mehr als vierzig Stunden, in denen ich bei meinem ersten Kind in den Wehen lag, wurde Ram Dass’ Rat Sei jetzt hier für mich zum Rettungsanker. Er leistet mir auch jetzt noch so manches Mal gute Dienste, während ich zusehe, wie meine Kinder viel zu schnell groß werden.

Für mich sind Zitate Miniaturbedienungsanleitungen für die Seele. Weil ich ihren Nutzen so überaus hoch einschätze, habe ich mich zu diesem Buch entschlossen. Nicht weil ich so sehr von meiner eigenen Klugheit überzeugt bin, sondern weil ich fest daran glaube, dass Worte die Kraft haben, uns unsere Absichten noch einmal überdenken zu lassen, einen klaren Kopf zu bekommen und ein Gegengewicht zu schaffen zu der Stimme des Zweifels, die vielen von uns ins Ohr flüstert: Du kannst nicht, du wirst nicht, du hättest besser nicht