Gebete aus früheren Zeiten - Stephan Doeve - E-Book

Gebete aus früheren Zeiten E-Book

Stephan Doeve

0,0
2,49 €

Beschreibung

Diese 20 alten christlichen Gebete stammen aus einem Gebetsbuch von 1800. Es sind Gebete von Liebe zu Gott, Nächstenliebe und Bekenntnisse zum Glauben. Der originale Wortlaut wurde beibehalten. In großer Schrift. Hier ein Auszug aus der Vorrede des Verfassers Joseph Sperl: „Ich habe das feste Vertrauen zu Gott, der ja mit Wohlgefallen auf alle Unternehmungen blicket, welche zur Verbreitung des Guten oder zur Verherrlichung seiner Ehre und seines Namens abzwecken, daß er auch meine Bemühung mit seinem reichen Segen begleiten werde“ Nürnberg, den 12. November 1799

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 13

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Vorwort

Diese 20 alten christlichen Gebete stammen aus einem Gebetsbuch von 1800. Es sind Gebete von Liebe zu Gott, Nächstenliebe und Bekenntnisse zum Glauben. Der originale Wortlaut wurde beibehalten.

Hier ein kurzer Auszug aus der Vorrede des Verfassers Joseph Sperl:

„Ich habe das feste Vertrauen zu Gott, der ja mit Wohlgefallen auf alle Unternehmungen blicket, welche zur Verbreitung des Guten oder zur Verherrlichung seiner Ehre und seines Namens abzwecken, daß er auch meine Bemühung mit seinem reichen Segen begleiten werde“

Nürnberg, den 12. November 1799

Inhaltsverzeichnis

Kapitel 1

Kapitel 2

Kapitel 3

Kapitel 4

Kapitel 5

Kapitel 6

Kapitel 7

Kapitel 8

Kapitel 9

Kapitel 10

Kapitel 11

Kapitel 12

Kapitel 13

Kapitel 14

Kapitel 15

Kapitel 16

Kapitel 17

Kapitel 18

Kapitel 19

Kapitel 20

1

Ich glaube, Gott, mit Zuversicht, was Jesus Christus lehret. Er kam und sprach: Es werde Licht, da ward’ es aufgekläret. Er sprach: Wer reines Herzens ist, dem wird Gott Frieden geben! In diesem Glauben stirbt der Christ,in diesem muß er leben.

Ich hoffe,Gott, durch Deinen Sohn Verzeihung meiner Sünden, und Gnad’ im Leben, und den Lohn des Himmels einst zu finden. Du, der Du unser Vater bist, wirst uns zu Dir erheben! In dieser Hoffnung stirbt der Christ, in dieser muß er leben.