MIXtipp Lieblingsrezepte mit Hack -  - E-Book

MIXtipp Lieblingsrezepte mit Hack E-Book

4,0

Beschreibung

Aus Hackfleisch kann man nur Frikadellen und Spaghettisauce machen? Von wegen, Hackfleisch ist ein wahres Multitalent, nahezu jedes Land hat seine eigenen Hackfleischgerichte. Wir haben die besten Leibspeisen aus aller Welt zusammengetragen und die leckersten deutschen Rezepte obendrauf gepackt: Chili con Carne, Kalbslaiberl und Moussaka treffen Gehacktesstippe, gefüllten Kohlrabi und Käse-Lauch-Suppe. Das Team mixtipp hat in der über 40 Rezepte umfassenden Sammlung viele Favoriten - finde du deine! Dazu verraten wir wie du dein Hackfleisch frisch und ganz leicht aus jeder möglichen Fleischsorte im TM5® oder TM31® selbst herstellst. Nichts wie ran an den Küchenklassiker, denn Hack geht immer!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 65

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



IMPRESSUM

Math. Lempertz GmbHHauptstraße 35453639 KönigswinterTel.: 02223 / 90 00 36Fax: 02223 / 90 00 [email protected]

© 2018 Mathias Lempertz GmbH

Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung des Verlages ist es nicht gestattet, das Buch oder Teile daraus zu vervielfältigen oder auf Datenträger aufzuzeichnen.

Dieses Kochbuch wurde nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Weder der Verlag noch der Autor tragen die Verantwortung für ungewollte Reaktionen oder Beeinträchtigungen, die aus der Verarbeitung der Zutaten entstehen.

Der Markenname „Thermomix®“ ist rechtlich geschützt und wird nur als Bestandteil der Rezepte verwendet. Für Schäden, die bei der Zubereitung der Gerichte an Personen oder Küchengeräten entstehen, wird keine Haftung übernommen. Bitte beachte die Anwendungshinweise der Gebrauchsanweisung deines Thermomix®gerätes.

www.facebook.com/MIXtippRezepte

Titelbild: Fotolia

Lektorat: Edition Lempertz, Christina Meuser

Layout/Satz: Ralph Handmann

Druck und Bindung: Belvédére Print & Packaging BV, www.TheArtOfMakingBooks.de

ISBN: 978-3-96058-198-7

Fotos:

© Fotolia: svariophoto, womue, 5second, Brent Hofacker, superfood, Silvia Bogdanski, dreamer, Kitty, exclusive-design, daviddietz, Thomas Francois, Arkadiusz Fajer, Yulia Furman, Foodlovers, Igor Dutina, teen00000, azurita, Jérôme Rommé, lenisecalleja, jeepbabes, st-fotograf, alicja neumiler, Gunnar Assmy, HLPhoto, TwilightArtPictures, Ildi, Africa Studio, sablinstanislav, Volodya, eric, uncle_dima, Игорь Головнёв, Jovan, Robert Wołkaniec, Sergey Ryzhov, Anatoly Repin, Belphnaque, Jacek Chabraszewski, Christian Colista, MITO images, JackF

© Stock Food: Bauer Syndication, Westermann & Buroh Studios, Rua Castilho, Eising Studio - Food Photo & Video, Jonathan Short, Springlane, Fotos mit Geschmack, Nikolai Buroh, Westermann, Jan-Peter, Justina Ramanauskiene, Lydie Besancon, Emel Ernalbant, Pepe Nilsson, Jack Fillery, Reavell Creative

INHALT

Vorwort

Einleitung

GRUNDREZEPTE

Hackfleisch, selbst gemacht

Hackfleisch-Gewürzsalz

VORSPEISEN & SUPPEN

Tatar

Carne cruda

Partymastersuppe

Tomatensuppe mit Hackfleisch und Reis

Zucchinisuppe Korfu

Gehacktesstippe

AUS DEM OFEN

Hackfleisch-Kartoffel-Kohlrabi-Auflauf

Nudelauflauf Ikarus

Spaghettiauflauf

Hackbraten mit Ei

Hackpfannkuchen, überbacken

Hackfleischstrudel

Kürbisauflauf

FRIKADELLE & CO.

Grundrezept für Frikadellen

Hackbällchen Jägerglück

Hackbällchen Budapest

Köttbullar

Bifteki

Orientalische Fenchel-Frikadellen

Asiatische Hackbällchen mit Kokosnuss

Kalbsfrikadellen

LEIBSPEISEN AUS ALLER WELT

Irischer Cobbler mit Scones

Pide mit Hackfleisch

Pfannkuchen Stroganoff

Chili-Burger mit Käsesauce

Scotch eggs

Lasagne à la Giorgia

Moussaka Thessaloniki

Chili con Carne

Bobotie

Hachis parmentier

LECKER GEFÜLLT!

Kohlrouladen

Cannelloni à la Nora

Gefüllte Paprika mit Reis und einer Galgant-Sauce Hollandaise

Kürbis mit Hackfleisch-Reis-Füllung

Empanadillas

Piroggen

Persische Äpfel

Gefüllte Quitten

Weinblätter-Rouladen

Samosas

Liebe Thermomixfreunde,

manchmal weiß ich nicht, was ich kochen soll, und dann fällt mir garantiert etwas mit Hackfleisch ein. Es ist so vielseitig, preiswert und schnell zubereitet, dass sich bestimmt ein Gericht findet, auf das gerade alle Lust haben. Hack lässt sich beliebig würzen, in beliebige Behältnisse füllen, in beliebige Formen bringen: Hack geht immer!

Das Schönste aber ist, dass du jede Fleischsorte deiner Wahl mit unserer gelingsicheren Anleitung im Thermomix® frisch zu Hackfleisch verarbeiten kannst. Ich liebe beispielsweise Kohlrouladen mit einer Wildfleischfüllung und natürlich geht nichts über frisches Lammhack für leckere Samosas. Geflügelhack macht den gefüllten Kürbis besonders fein, variiere einfach nach Lust und Laune und lass dich von den vielfältigen Möglichkeiten im neuesten mixtipp-Band inspirieren.

Herausgeberin, Edition Lempertz

EINLEITUNG

„Fleisch ist ein Stück Lebenskraft“ – so lautete ein überaus erfolgreicher Werbeslogan, der viel Wahres enthält. Fleisch ist ein hervorragender Lieferant von hochwertigem Eiweiß, das wir zum Aufbau von Muskeln und Gewebe benötigen. Der Fettgehalt variiert je nach Fleischsorte – Geflügel und Wild sind durchweg fettarm, beim Schweine- und Rindfleisch ist es abhängig vom verwendeten Teilstück. Der Fettgehalt von Schweinehackfleisch bzw. gemischtem Hackfleisch darf maximal 30 % betragen, Rinderhackfleisch darf höchstens 20 % Fett enthalten und Tatar sogar nur 7 %. Fleisch liefert außerdem B-Vitamine für eine gute Nervenfunktion sowie Eisen für einen reibungslosen Sauerstofftransport im Blut. Beides kann unser Körper aus tierischen Produkten leichter aufnehmen als aus pflanzlichen Lebensmitteln.

Insgesamt ist der Fleischkonsum in Deutschland etwas rückläufig, aber es sind immer noch 60 Kilogramm pro Jahr und Person, die verzehrt werden. Den größten Anteil macht nach wie vor das Schweinefleisch aus, stark im Kommen ist das magere Geflügelfleisch, Rind- und Kalbfleisch haben einen weitgehend konstanten Anteil, doch Lammfleisch hat sich noch nicht wirklich durchgesetzt. Mehr als 300–600 g Fleisch und Wurstwaren pro Woche sollten es für eine vollwertige Ernährung dennoch nicht sein.

Hackfleisch wird hergestellt, indem die entsprechenden grob zerkleinerten Fleischstücke durch den Fleischwolf gedreht werden. Dabei wird das Gewebe zerstört und die Oberfläche des Fleisches immens vergrößert. Deshalb ist Hygiene oberstes Gebot bei der Herstellung und Verarbeitung, denn gesundheitsschädliche Keime wie Escherichia coli, Salmonellen und Listerien finden hier einen idealen Nährboden. Bei zu hohen Temperaturen können sie sich explosionsartig vermehren, Personen mit einem schwächeren Immunsystem wie Schwangere, Kinder und ältere Menschen können unter Umständen lebensgefährlich erkranken. Deshalb hat Hackfleisch auch ein echtes Verbrauchsdatum, im Gegensatz zum Mindesthaltbarkeitsdatum anderer Lebensmittel. Es sollte unbedingt 24 Stunden nach der Herstellung bzw. am angegebenen Datum verzehrt worden sein. Ist das nicht möglich, sollte es rechtzeitig durchgebraten oder eingefroren werden. In flachen Blöcken verpackt friert das Hackfleisch schneller durch und taut auch schneller wieder auf. Bis dahin ist es unbedingt notwendig, die Kühlkette einzuhalten, also bei hohen Außentemperaturen immer eine Kühltasche zum Einkaufen mitnehmen. Die empfohlenen Lagertemperaturen liegen oft unter den üblichen Kühlschranktemperaturen bei 2–4°C, das Hackfleisch sollte bis zur Verarbeitung also unbedingt am kältesten Platz im Kühlschrank liegen, das ist ganz unten auf der Abtrennung zum Gemüsefach.

Auf Nummer sicher geht, wer das Hackfleisch vor der Zubereitung frisch selbst herstellt. Wie das im Thermomix® geht, steht im Grundrezept auf S. 10. Die verwendete Fleischsorte hat neben den Gewürzen auch Einfluss auf den Geschmack eines Gerichts. Alle Gerätschaften und selbstverständlich die eigenen Hände sollten anschließend in der Spülmaschine bzw. mit heißem Wasser gründlich gereinigt werden.

HACKFLEISCHSELBST GEMACHT

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Gefrierzeit: 12 Stunden

Ruhezeit: 2 Stunden

Utensilien: Gefrierbeutel

Zutaten für 500 g

500 g Fleisch, nach Belieben, gewürfelt

1. Befreie das Fleisch falls nötig von Sehnen und Haut und schneide es in Würfel. Fülle die Fleischwürfel in einen Gefrierbeutel und lege sie für 12 Stunden ins Gefrierfach. Nach der Gefrierzeit lässt du die eingefrorenen Fleischwürfel 2 Stunden im Kühlschrank antauen.

2. Gib danach die Hälfte der angetauten Fleischstücke in den Mixtopf und zerkleinere diese 3–4-mal 5 Sekunden/Stufe 5. Lockere zwischendurch die Fleischstücke mit dem Spatel etwas auf. Fülle die Fleischstücke in eine Schale um und zerkleinere die übrigen Fleischwürfel ebenfalls im Mixtopf 3–4-mal 5 Sekunden/Stufe 5. Lockere auch diese zwischendurch mit dem Spatel auf. Fertig ist dein Hackfleisch und du solltest es direkt verarbeiten!

mixtipp

Falls dir das Fleisch nicht klein genug ist, verlängere die Einstellung unter Beobachtung um einige Sekunden.

HACKFLEISCH-GEWÜRZSALZ

Zubereitungszeit: 2 Minuten

Utensilien: 1 Schraubglas à 200 ml

Zutaten für 1 Glas

20 g Currypulver

10 g Paprikapulver, edelsüß

5 g Piment

70 g Meersalz, grob

3 TL Kurkuma, gemahlen

5 TL Majoran, getrocknet

2 TL Petersilie, getrocknet

3 EL Pfefferkörner, schwarz

1 TL Kreuzkümmel, gemahlen

1. Vermische Curry, Paprika, Piment, Meersalz, Kurkuma, Majoran, Petersilie, Pfefferkörner und Kreuzkümmel im Mixtopf 20 Sekunden/Stufe 8.

2. Fülle die Mischung anschließend in ein Schraubglas. Darin ist es mindestens 6 Monate haltbar.

TATAR

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Ruhezeit: 30 Minuten

Zutaten für 4 Portionen

300 g Rindfleisch, mager, gewürfelt eingefroren und angetaut

1 Schalotte, halbiert

1 TL Kapern

5 g Salz

Pfeffer, nach Belieben

1 TL Paprikapulver, edelsüß

5 g Senf

Worcestershiresauce, nach Belieben

Olivenöl, nach Belieben

1. Bearbeite das Fleisch zunächst wie im Grundrezept auf Seite 10 in Schritt 1 beschrieben.

2. Schäle die Schalotte, halbiere sie und zerkleinere sie mit den Kapern im Mixtopf 5 Sekunden/ Stufe 5. Fülle die Mischung in ein Schälchen um.

3. Gib als Nächstes die angetauten Fleischstücke in den Mixtopf und zerkleinere sie 3–4-mal 5 Sekunden/ Stufe 5. Lockere die Fleischstücke zwischendurch mit dem Spatel auf und schiebe die Stücke mit dem Spatel nach unten.

4. Gib die Schalotten-Kapern-Mischung hinzu und würze die Fleischmischung mit Salz, Pfeffer, Paprika, Senf und Worcestershiresauce. Vermische die Zutaten 20 Sekunden/ Stufe 6. Danach lässt du das Tatar 30 Minuten im Mixtopf ruhen. Stelle es dafür in den Kühlschrank.

5.