Natur fotografieren - Daan Schoonhoven - E-Book

Natur fotografieren E-Book

Daan Schoonhoven

0,0

Beschreibung

Seit über zehn Jahren fotografieren die Autoren dieses Buchs in der Natur und haben schon die unterschiedlichsten Motive ins Bild gesetzt – Landschaften, Tiere, Pflanzen und Naturphänomene, zu allen Jahreszeiten und rund um die Uhr. In diesem handlichen Buch haben sie die Essenz ihrer Erfahrungen auf den Punkt gebracht und geben Ihnen 49 Tipps, Faustregeln und Anregungen zu Aufnahmetechnik, Ausrüstung, Motivfindung und Bildgestaltung an die Hand. Aus dem Inhalt: - Ohne Vordergrund keine Landschaft - Wirkung von Hochund Querformat - Fotografieren mit Polfilter - Naturfotografie für Sparsame - Fotografieren bei Wind und Wetter, Eis und Schnee - Unverzichtbare Apps - Fotografieren am Lieblingsplatz - Sorgfalt bei Bildausschnitt, Belichtung und Scharfstellen - Spiegellose Systemkameras vs. Spiegelreflexkameras - Fotografieren in Wildparks - Bewegung als dritte Dimension - Wasser, das ultimative Bildelement - Stative im Eigenbau - Von Tieren nicht bemerkt werden - Libellen aus nächster Nähe fotografieren - Nachbearbeiten ist Pflicht

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 84

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Daan Schoonhoven ist begeisterter Naturfotograf und entwickelt schon seit über 15 Jahren Konzepte für die Naturfotografie, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. So ist er Betreiber der niederländischen Fotografen-Communitys www.nederpix.nl und www.birdpix.nl sowie Gründer der Naturfoto-Organisation PiXFACTORY und der Bildagentur Buiten-Beeld. Bei seiner eigenen fotografischen Arbeit bleibt Daan seiner ersten Liebe treu, der Vogelwelt.

Bob Luijks ist ein professioneller Naturfotograf, der nicht nur fotografiert, sondern sein Wissen auch gerne an andere Fotografen weitergibt, indem er Bücher schreibt und Workshops organisiert. Bob ist seit Anfang 2018 Chefredakteur des niederländischen Magazins »Natuurfotografie«. In der Fotografie konzentriert sich Bob vor allem auf die Natur in der näheren Umgebung. Sein Motto lautet: »Schau dich in deiner Umgebung gut um und lasse Dich von der Schönheit des Gewöhnlichen überraschen.«

Arno ten Hoeve ist Grafikdesigner und Fotograf: In seinem Berufsleben dreht sich alles um Bilder und wie etwas aussieht. Wenn er eine Kamera in der Hand hat und ein gutes Motiv sieht, konzentriert er sich nur auf eines: das Bild. Für ein gutes Foto ist ihm nichts zu viel: Selbst wenn er dafür zehn Mal durch den Matsch kriechen oder an dieselbe Stelle zurückkehren muss, nimmt er das gerne in Kauf. Arno gilt als wegweisender Vogelfotograf. Er ist auch als Buchautor und -designer aktiv.

Alle drei Fotografen wirken maßgeblich als Autoren an den Praxisbüchern zur Naturfotografie mit, die unter Herausgeberschaft von Daan in deutscher Übersetzung beim dpunkt.verlag erscheinen.

Zu diesem Buch – sowie zu vielen weiteren dpunkt.büchern – können Sie auch das entsprechende E-Book im PDF-Format herunterladen. Werden Sie dazu einfach Mitglied bei dpunkt.plus+:

www.dpunkt.plus

Daan Schoonhoven · Bob Luijks · Arno ten Hoeve

Natur fotografieren

Die 49 besten Tipps für Pflanzen,Tiere und Landschaft

Daan Schoonhoven

Bob Luijks

Arno ten Hoeve

Übersetzung: Volker Haxsen

Lektorat: Rudolf Krahm

Copy-Editing: Petra Kienle, Fürstenfeldbruck

Satz: Birgit Bäuerlein

Herstellung: Stefanie Weidner

Umschlaggestaltung: Michael Oreal, www.oreal.de,unter Verwendung eines Fotos von Bob Luijks

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

ISBN:

 

Print

978-3-86490-616-9

PDF

978-3-96088-659-4

ePub

978-3-96088-660-0

mobi

978-3-96088-661-7

1. Auflage 2019

© 2019 dpunkt.verlag GmbH

Wieblinger Weg 17

69123 Heidelberg

© 2017 by Daan Schoonhoven

UItgeverij Birdpix, De beste 50 tips voor natuurfotografen NXT LVL

PiXFACTORY · Watergoorweg 104, 3861 MA Nijkerk

ISBN 978-90-79588-21-3

eISBN 978-39-60886-60-0

Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne die schriftliche Zustimmung des Verlags urheberrechtswidrig und daher strafbar. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Übersetzung oder die Verwendung in elektronischen Systemen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die im Buch verwendeten Soft- und Hardware-Bezeichnungen sowie Markennamen und Produktbezeichnungen der jeweiligen Firmen im Allgemeinen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen.

Alle Angaben und Programme in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt kontrolliert. Weder Autor noch Verlag können jedoch für Schäden haftbar gemacht werden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieses Buches stehen.

5 4 3 2 1 0

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Ohne Vordergrund keine Landschaft

Bildrauschen zum Vorteil nutzen

Es gibt kein schlechtes Wetter

Hat der Spiegel ausgedient?

Fotografieren Sie immer mit Polarisationsfilter

Naturfotografie für Sparsame

Handlung durch Menschen im Bild

Finger vors Objektiv, Streulicht verschwunden

Immer RAW

Fotos brauchen ein Gleichgewicht

Lieblingsplatz gesucht

Sorgfalt macht den Unterschied

Die Sonne als Sternchen

Vorzüge von Wildparks

Bewegung als dritte Dimension

Das Hochformat hat eine andere Wirkung

Unverzichtbares Zubehör

Sich als Fotograf weiterentwickeln

Licht, Licht und nochmals Licht

Fotografieren auch bei Eiseskälte

Wissen ist Macht

Unverzichtbare Apps

DPI und PPI sind unwichtig

Dem Motiv Raum geben

Durch etwas hindurch fotografieren

Lieber rechts als links

Libellen aus nächster Nähe

Kreativität ist mehr als nur ein Kniff

Stative im Eigenbau

Kamera- und Objektivkalibrierung

Bilder zusammensetzen

Helles Licht und grelle Farben einfach mal meiden

Was bezwecken Sie mit einem Foto?

Die Top-Fotolocations

Ihre individuelle Sehweise und Ihren eigenen Stil finden

Versteckte Kamerafunktionen

Vergrößern Sie Ihren Radius

Die Regeln brechen

Von Tieren nicht bemerkt werden

Geduld aufbringen

Nachbearbeiten ist Pflicht

Wasser – das ultimative Bildelement

Tief, tiefer, am tiefsten

Auf das scharfstellen, was Sie begeistert

Gedächtnisstütze für die Blende

Ein oder mehrere Objektive?

Schmutz auf dem Sensor vermeiden

Action!

Genießen Sie es!

Index

Hinweis zur deutschen Übersetzung (Anm. d. Lektorats)

Da die Autoren Niederländer sind, nehmen sie in mehreren Fällen auf Aufnahmeorte in den Niederlanden Bezug und nennen niederländische Internet-Quellen. Wann immer möglich, wurden in der Übersetzung deutsche Entsprechungen ergänzt, ohne jedoch die niederländischen Informationen zu ersetzen. So sollen deutsche Naturfotografen, die die Niederlande besuchen, von diesen Informationen profitieren.

Vorwort

Wir, also Arno ten Hoeve, Daan Schoonhoven und meine Wenigkeit, haben uns bereits seit zehn Jahren zu allen Jahreszeiten rund um die Uhr mit der Naturfotografie befasst. In dieser Zeit konnten wir so manche Erkenntnisse auf diesem wundervollen Gebiet sammeln. In diesem Leitfaden wollen wir diese Erfahrungen in Form von einfach zu befolgenden Tipps mit Ihnen teilen, wir werden dabei so manchen Mythos aus diesem Bereich enttarnen und uns an die Fakten halten.

Am 24. und 25. März 2018 fand unsere Naturfotoveranstaltung PiXperience in Nijkerk statt: Dort offerierten wir eine Sammlung von 36,5 Tipps aus der Praxis der Naturfotografie, die uns auch selbst immer wieder bei der Suche nach der »perfekten Perspektive« geholfen haben und die wir nun endlich der Öffentlichkeit vorstellen wollen. Wie wunderbar musste es doch sein, dachten wir damals, diese Tipps zu Papier zu bringen und diese Sammlung noch ein wenig zu erweitern, sodass daraus die persönlichen Top-50 der »Supertipps« werden? Das Ergebnis war bereits Ende März fertig und nun halten Sie es auch in deutscher Übersetzung in den Händen.

Es liegt uns fern, mit diesem Werk einen kompletten Kurs in Naturfotografie geben zu wollen. Dafür verweisen wir lieber auf unsere ausführlichen Praxisbücher, von denen bereits einige in deutscher Übersetzung beim dpunkt.verlag erschienen sind. Vielmehr handelt es sich hier um die Weitergabe persönlicher Erfahrungen aus dem gesamten Spektrum der Naturfotografie. Die Hinweise sind leicht verständlich, sodass Sie sie leicht in Ihr persönliches fotografisches Interessengebiet integrieren können. Wir wünschen Ihnen überdies, dass Sie aus diesem Buch auch so manche Inspiration zu eigenen Werken ziehen können!

Gerne bedanke ich mich bei dieser Gelegenheit noch bei Marijn Heuts, Roeselien Raimond und Johan van de Watering für ihr Feedback und ihre Unterstützung.

Nijkerk, August 2018

Bob Luijks

Ohne Vordergrund keine Landschaft

Manchem erscheint die Landschaft als Motiv als einfaches Sujet, da sie ja hübsch anzusehen und stets verfügbar ist, doch der Schein trügt gewaltig. In einem guten Landschaftsfoto kommt meist vieles zusammen: Licht und Stimmung, eine eindrucksvolle Bildkomposition, das Wissen über den Aufnahmeort und die -technik, sorgfältiges Arbeiten und offene Augen. Dem Vordergrund kommt dabei eine tragende Rolle zu.

Die Eisschollen sorgen für hübsche Strukturen im Vordergrund. Stellen Sie sich dazu im Vergleich nur eine eintönige, dunkle Wasserfläche vor. | Ardennen | 29.02.2018 | Bob Luijks | Canon 5D Mk IV, Canon 16 – 35 mm 1:4 bei 16 mm, 1,4 s, Blende 16, ISO 100

Beim klassischen Landschaftsfoto denkt man unweigerlich an den Einsatz eines Weitwinkelobjektivs. Bei einer Vollformatkamera sind das Brennweiten unter 24 mm. Bei solch großen Bildwinkeln kommt viel auf das Foto, was einerseits das Gefühl von Weite erzeugt, andererseits aber Gefahren mit sich bringt. Da alles, was sich dann mehr als einige Meter weit weg befindet, ziemlich klein abgebildet wird, passiert es nur allzu leicht, dass in großen Anteilen des Bilds nichts los ist.

Vordergrund

Hier kommt nun die wichtige Rolle des Vordergrunds zum Tragen. Ist dieser fürs Auge interessant, sorgt er dafür, dass im unteren Bildteil genug zu sehen ist. Das kann so weit gehen, dass der Rest der Landschaft auf einen kleinen schmuckvollen oberen Bildrand reduziert wird, da der Vordergrund viel Raum einnimmt.

Damit der Vordergrund deutlich genug in Erscheinung tritt, sollte er sich genügend vom restlichen Bildinhalt absetzen. Dies kann sowohl durch eine andere Struktur als auch farblich oder durch das auftreffende Licht der Fall sein. Typische Beispiele sind markante Steine in Bächen, Seerosen auf Teichen oder Farne in einem Wald. Diesen Vordergrundbildelementen gilt es dann meist sehr nah zu kommen, damit die gewünschte Bildwirkung erzielt wird. Oftmals sind damit auch tiefe Kameraperspektiven von unter einem Meter über dem Boden verbunden.

Schärfentiefe

Der Abstand zum Vordergrund ist also meist gering und der zum Rest der Landschaft eher groß. Um nun alles ausreichend scharf zu bekommen, brauchen Sie eine große Schärfentiefe. Dazu müssen Sie stark abblenden, also mit hohen Blendenwerten arbeiten. Der genaue Wert hängt vom Abstand zum Vordergrundmotiv und der verwendeten Brennweite ab. Im Internet und den App-Stores finden Sie zahlreiche sogenannte DOF-Calculators (Schärfentieferechner), die Ihnen genaue Auskunft über die Ausdehnung der Schärfenzone in Abhängigkeit von Brennweite, Blende und Aufnahmeformat liefern. Reicht das Abblenden nicht mehr aus, können Sie mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Fokussierung (Focus-Stacking) machen und zu einem Bild kombinieren.

Bildrauschen zum Vorteil nutzen

Die Technik wird stets weiterentwickelt. Vor allem in den letzten Jahren haben sich die Kameras in Sachen Bildrauschen bei hohen ISO-Zahlen deutlich verbessert. Wer hätte früher jemals gedacht, dass man bei ISO 12800 oder darüber hinaus noch brauchbare Fotos bekommen könnte. Ein Ende scheint hier noch nicht in Sicht und ISO-Zahlen im Millionenbereich sind greifbar nah…

Es ist noch sehr dunkel, sodass man mit dem bloßen Auge kaum etwas entdecken kann, doch die Kamera ist bereits imstande, das Rotwild zu erfassen. Das ausgeprägte Bildrauschen trägt unmittelbar zur mystischen Stimmung des Fotos bei. Nederweert | 19.09.2016 | Bob Luijks | Canon 5D Mk III, Sigma 150 – 600 mm 1:5,0 – 6,3 bei 569 mm, 1,6 s, Blende 8, ISO 1600

Lernen Sie Ihre Kamera kennen