sex diary - Seymour C. Tempest - E-Book

sex diary E-Book

Seymour C. Tempest

0,0

Beschreibung

"sex diary" –Es geht keinen etwas an, wann, wo und wie man sich liebt! Wie liebst Du Dich? per selbstbefriedigender Fingertechnik, nur mit dem Partner, am Liebsten mit einem Sexspielzeug oder von allem Etwas? In diesen drei privaten Erfahrungsberichten geht es um das Saugwunder den Suck-O-Mat, den absoluten und verlässlichen Frauenversteher, dem Womanizer und zu guter Letzt um einen vibrierenden Hasen der Frau bis ins Innerste auf Knopfdruck penetriert.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 27

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Das Titelbild steht in keinem Zusammenhang mit dem Inhalt des Buches.

eBook-Ausgabe 11/2018

Edition Stephenson - #0008

© Carl Stephenson Verlag GmbH & Co. KG, Schäferweg 14, 24941 Flensburg Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Medien E-Mail: [email protected] Internet: www.stephenson.de Besuchen Sie uns auf www.stephenson.de Ein großes erotisches Verlagsprogramm erwartet Sie dort. eISBN 978-3-7986-0991-4

„Suck-o-Mat“ — Das Saugwunder

Seymour C. Tempest

Sie wollte Sex und dachte nicht an morgen.

Bettina war schon so etwas, was man eine heiße Braut nennen konnte. Eine heißblütige Frau, der niemals die Ideen für neue, abgefahrene Variationen im Schlafzimmer auszugehen schienen.

Während Hannes die letzten Hüllen fallen ließ und sich seiner Partnerin näherte, räkelte sich die nackte Schönheit schon erwartungsvoll auf der Matratze des Himmelbetts und begab sich in Pose. Auf meisterhafte Weise brachte sie dabei ihre weiblichen Rundungen und sexy Kurven zur Geltung, die sie mit den Handflächen nachzog. Allein der Anblick wie sie ihre nackte Haut streichelte und das weiße Laken zwischen den angewinkelten Schenkeln hindurchzog, genügte schon, um Hannes’ Lust steigen zu lassen.

Sichtbar steigen zu lassen.

»Okay…«, lächelte die Blondine verführerisch und küsste seine Eichel. »Heute habe ich etwas ganz Besonderes für dich in petto…«

*

Einige Tage waren mittlerweile seit dem anregenden Besuch auf der Erotikmesse vergangen. Bettina war kein Kind von Traurigkeit. Und es gab auch nichts an ihrem heißen Sexleben mit Hannes auszusetzen. Dafür sorgten schon ihre immer neuen, immer bizarreren Einfälle, bei denen auch diverse >Sex-Spielzeuge< zum Einsatz kamen.

Obwohl das Angebot auf der Erotikmesse recht vielfältig gewesen war, schien Hannes nicht wirklich überzeugt zu sein: »Alles nur für Frauen…«

Mit einer fast schon gelangweilt wirkenden Geste hatte er die Sachen wieder zurückgelegt, die Bettina mehr als nur ansprechend fand: Doppeldildos. Virbatoren. Nippelklemmen im Burlesque-Stil. Kleine Plastikdinger, die an Schmetterlinge oder Miniatur-Kolibris erinnerten und an einer spitz vorstehenden Stelle etwas besaßen, das offenbar der Kitzler-Stimulation diente.

»Kannst du mir mal verraten«, sagte Hannes, »weshalb das Gros aller Sexspielzeuge nur für Frauen produziert wird?«

»Und das hier?«

Mit einem halb fragenden, halb auffordernden Gesichtsausdruck hielt Betty ihm einen riesigen, schwarzen Kunstpenis entgegen.

»Witzig«, sagte Hannes, als er das breite Grinsen sah, das sich plötzlich in Bettinas Gesicht schlich, während sie mit dem Ding in der Hand andeutete, es ihm in den Allerwertesten zu schieben.

Mit prallgefüllten Einkaufstaschen war Betty an jenem Abend zurück nach Hause gefahren. Dass Hannes leer ausgegangen war, tat ihr aber dennoch leid. Blöderweise hatten sie vor Ort wirklich nichts Brauchbares entdecken können, woran ein Mann seine Freude gehabt hätte. Abgesehen, vielleicht, von den zwei aufblasbaren Sexpuppen… die aber auch nicht übertrieben sexy wirkten…

Hannes’ größte Freude bestand darin, Bettina Lust zu schenken und ihr dabei zuzusehen, wie sie auf die eine oder andere Weise zum Höhepunkt gelangte. Und seine Überraschung, letztens, die ihr anale Orgasmen von einem anderen Stern geschenkt hatte, war Hannes mehr als nur gelungen.

Schon deshalb wollte sich Bettina bei ihm revanchieren.

Zu diesem Zweck hatte sie eine Weile heimlich im Internet gestöbert … und schließlich ein ganz besonderes Sex-Spielzeug ausgewählt, das in erster Linie für Männer entwickelt worden war: Suck-O-Mat war die offizielle Bezeichnung des Geräts. Aber Bettina nannte es insgeheim nur mit dem Kosenamen, den Hannes eigentlich ihr gegeben hatte: ›das Saugwunder‹.