Verlag: Stiftung Warentest Kategorie: Lebensstil Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2012

Smoothies, Shakes & Powerdrinks E-Book

Astrid Büscher  

4.60215053763441 (93)

Erhalten Sie Zugriff auf dieses
und über 100.000 weitere Bücher
ab EUR 3,99 pro Monat.

Jetzt testen
30 Tage kostenlos

Sie können das E-Book in Legimi-App für folgende Geräte lesen:

E-Reader (w tym Kindle) für EUR 1,- kaufen
Tablet  
Smartphone  
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Seitenzahl: 142 E-Book-Leseprobe lesen

Das E-Book kann im Abonnement „Legimi ohne Limit+“ in der Legimi-App angehört werden für:

Android
iOS
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Smoothies, Shakes & Powerdrinks - Astrid Büscher

Bunt ist gesund. Sich genussvoll und ausgewogen ernähren - mit selbst gemachten Smoothies geht das leicht. Mixen Sie einfach Obst, Gemüse, Salat und Kräuter ins Glas und schenken Sie ihrem Körper so alle wichtigen Vital- und Nährstoffe. Ganz schön frisch: Die Drinks aus pürierten Früchten schmecken unwiderstehlich gut. Und sie sind überraschend vielfältig. Von Obst-Smoothies über süßherbe Durstlöscher bis zu Gemüse-Cocktails - bei den 180 Rezeptideen bleiben keine Wünsche offen. Dazu gibt es Suppen, Desserts und lustige Bubble Teas.

Meinungen über das E-Book Smoothies, Shakes & Powerdrinks - Astrid Büscher

E-Book-Leseprobe Smoothies, Shakes & Powerdrinks - Astrid Büscher

Astrid Büscher

Inhalt

Bunt ist gesund 4

Süsse Vitaminquellen 24

Die Milchfrischen 46

Gemüse-Cocktails 70

Durstlöscher 90

Die Energiespender 110

Smoothie-Desserts 132

Die Gehaltvollen 152

Register 172

Impressum 176

Bunt ist gesund!

Mehr Obst und Gemüse zu essen – klar, das ist ein exzellenter Vorsatz. Und mit unseren Smoothies klappt das auch. Einfach den Pürierstab zücken oder den Standmixer anwerfen und ganz leicht auf den gesunden Geschmack kommen. Schließlich holt man sich mit den farbenfrohen Zutaten neben einer Fülle von verführerischen Aromen auch Vitamine, Mineralstoffe und ein paar Tausend nützliche Biostoffe ins Glas.

Das Wort »Smoothie« bedeutet glatt, weich und cremig, und tatsächlich sind die flüssigen Fruchtsnacks echte Gaumenschmeichler. Die Idee, ganze Früchte zu pürieren, stammt aus Amerika. Das große Plus: Anders als bei Säften gelangen alle Nähr- und Vitalstoffe der Früchte komplett ins Glas, nichts geht verloren. Im Gegenteil, fein zerkleinert, werden die wertvollen Inhaltsstoffe vom Körper besonders leicht aufgenommen.

Rohkost zum Trinken

Wenn Sie also nicht gerne in einen Apfel beißen, werden Sie wahrscheinlich zum Smoothie-Fan, sobald sich die frische Frucht in einen warmen Bratapfeldrink verwandelt oder mit Melone gemixt als Durstlöscher vor Ihnen steht. Reifen die Bananen mal wieder zu lange in der Obstschale, wird daraus im Handumdrehen eine heiße Bananenmilch mit Safran oder ein sanfter Schoko-Bananen-Drink mit Orangensaft. Mit wenigen Handgriffen entstehen neue Lieblingsgetränke und mancher Gemüsemuffel kommt plötzlich auf den »grünen« Geschmack.

Ganz frisch: Vitaminsnacks für Kids & Co.

Wie oft können Eltern schier verzweifeln, wenn der Nachwuchs beim Anblick von Obst das Gesicht verzieht, gekochtes Gemüse zur Seite schiebt oder lustlos daran herumpickt. Serviert man den kleinen Genießern allerdings einen farbenfrohen, cremigen Shake mit einem Strohhalm, bekommt man sie leicht herum, in das gesunde Programm miteinzusteigen. Auch für Gäste gehört ein frisch gemixter Fitnessdrink zum absoluten Verwöhnprogramm.

Und es ist gar keine so magische Angelegenheit. Jeder kann zum Smoothie-Spezialisten werden. Denn schneller als jeder Obstsalat steht ein frischer Obst- oder Gemüsemix auf dem Tisch. Schließlich müssen die meisten Zutaten nicht lange geputzt werden und landen nach dem Waschen direkt im Mixer. Und mit den richtigen Kräutern und Gewürzen wird man zum experimentierfreudigen Fachmann.

Die sanften Selbstgemachten

Wer regelmäßig Smoothies trinkt, der bereitet sie sich am besten selber zu. So versorgen Sie Ihren Körper mit dem vollen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, deren Bedeutung die Wissenschaft nicht genug hervorheben kann. Nebenbei gibt es meist noch eine ansehnliche Menge an Ballaststoffen, sodass Sie nach dem Genuss eines Smoothies lange satt bleiben.

Außerdem haben Sie die Wahl der Zutaten selbst in der Hand: Wer Bioware bevorzugt, wer Bananen nicht mag oder allergisch gegen Aprikosen ist, muss nicht lange auf abgepackten Fläschchen die mikroskopisch kleine Schrift entziffern – Sie kaufen ein, was Sie mögen und mixen sich im Handumdrehen einen frischen, gesunden Snack. Ein selbst gemixter Smoothie aus knackfrischem Obst ist natürlich die beste Alternative. Aber auch Trockenfrüchte, Tiefkühlobst, ungesüßte Fruchtpürees und Fruchtsäfte bieten gesunde Abwechslung für diejenigen, die nicht häufig einkaufen können. Auch für die Wintermonate, in denen man nur eine geringe Auswahl an frischer Ware hat, sind diese Produkte geeignet.

Gut zu wissen

• Gekühlte Smoothies schmecken am besten, deshalb alle Zutaten direkt aus dem Kühlschrank in den Mixer geben. Auch Tomaten oder Bananen, die eine längere eiskalte Lagerung übelnehmen, kann man problemlos für ein paar Stunden in den Kühlschrank legen.

• Wer auf ultracoole Erfrischung setzt, mixt immer ein paar Eiswürfel mit. Gefrorene Früchte oder Eiswürfel aus Fruchtsaft erweitern das Repertoire.

• Gleichmäßige Cremigkeit erzielen Sie, wenn Sie zunächst die Fruchtstückchen nur mit einem Teil der Flüssigkeit mixen. Erst dann den Rest der flüssigen Zutaten zugeben und auf hoher Stufe kurz aufmixen.

• Wie fest oder flüssig ein Smoothie sein sollte, davon hat jeder eine andere Vorstellung. Geben Sie ruhig mehr oder weniger Flüssigkeit als im Rezept angegeben dazu, wenn es Ihnen so besser schmeckt. Denn die Cremigkeit der Drinks wird durch den Reifegrad und die Größe der Früchte beeinflusst. Es handelt sich eben um Naturprodukte. Je nach Rezept wählen Sie zum Verlängern der Drinks Tee, Saft, Milch oder Mineralwasser und mixen den Drink noch einmal kurz durch.

• In einem gut schließenden Kunststoffgefäß oder einem Thermobecher bieten sich viele Getränke als gesunder Pausensnack für Schule und Beruf an.

Smoothies aus dem Kühlregal

Das Angebot im Supermarkt ist riesig: kleine und große Fläschchen und Kartonverpackungen füllen die Kühlregale. Häufig werden sie auch direkt in der Obst- und Gemüseabteilung angeboten. Aber genaues Hinsehen ist Pflicht! Die Haltbarkeit von gekühlten Smoothies ist mit nur wenigen Tagen sehr kurz. Selbst bei sachgemäßer – also kühler und dunkler – Lagerung reduziert sich in diesen Tagen der Vitamingehalt ständig. Deshalb lohnt der Blick auf das Mindesthaltbarkeitsdatum.

Und die Zutatenliste entlarvt manchen Werbetrick, denn Drinks mit exotischen Namen oder solche, auf denen ausgefallene Früchte abgebildet sind, enthalten häufig nur geringe Mengen der angegebenen Früchte. In der Zutatenliste müssen die Namen gebenden Früchte nicht nur genannt werden, der Hersteller muss auch den prozentualen Anteil dieser Früchte angeben. Wer das Etikett der Fruchtgetränke studiert, bemerkt bald, dass der Löwenanteil der meist teuren Produkte aus preiswerteren Zutaten wie Orangen-, Apfel- oder Traubensaft und vor allem pürierten Bananen besteht.

Von A bis Z – die wichtigsten Zutaten für köstliche Smoothies

Beim Mixen von Smoothies sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Nur auf eines kommt es an: dass die Zutaten hochwertig und frisch sind. Dann liefern sie eine Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen, die sich positiv auf Körper und Wohlbefinden auswirken. Daneben bietenObst und Gemüse, die Hauptzutaten unsererRezepte, eine nahezu unüberschaubare Anzahl bioaktiver Substanzen, sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. Sie besitzen vielfältige ge-

sundheitsfördernde Wirkungen. Erfahren Sie hier, was in den wichtigsten Smoothie-Zutaten steckt und worauf Sie bei Einkauf, Lagerung und Verarbeitung achten sollten.

Äpfel

Bio-Fakten: Der Deutschen liebstes Obst hilft Ihnen mit vielen Mineralstoffen und Vitaminen, für Ihr Wohlbefinden zu sorgen und Stoffwechsel und Blutdruck in Balance zu halten. Sie sind kalorienarm und sättigend, der enthaltene Mix aus verschiedenen Ballaststoffen bietet ein Gesundheitsplus: Wer täglich einige Äpfel isst, kann durch die Mischung aus löslichen und unlöslichen Ballaststoffen seinen Cholesterinspiegel senken. Überdies schützen Flavonoide wie der Pflanzenfarbstoff Quercetin Herz und Kreislauf und stärken das Immunsystem.

Einkauf: Apfelerzeuger lagern ihre Früchte in Hallen mit kontrolliertem Klima. Das verzögert das Nachreifen der Früchte und hält sie frisch, sodass man auch einheimische Früchte bis ins Frühjahr hinein in guter Qualität kaufen kann. Gelagerte Äpfel entwickeln ihr volles Aroma oft erst, nachdem sie ein Tag bei Zimmertemperatur aufbewahrt wurden. Danach verbraucht man sie am besten innerhalb einer Woche.

Praxis-Tipp: Die meisten Ballaststoffe und Flavonoide sitzen in der Apfelschale. Wer sich nicht vor ein paar Schalenstückchen im Smoothie scheut, schält die Früchte nicht, sondern schneidet nur das Kerngehäuse heraus. So bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!