SPRACHSPIELE: FACHSPRACHE WIRTSCHAFT DAF - Brigitta Joebstl-Berger - E-Book

SPRACHSPIELE: FACHSPRACHE WIRTSCHAFT DAF E-Book

Brigitta Joebstl-Berger

0,0
2,99 €

Beschreibung

Interessieren Sie sich für DaF, Fachsprache Wirtschaft, CLIL, TBLT, DaF-Prüfen und Testen? Unterrichten Sie Fachsprachen DaF oder arbeiten im Bereich Fremdsprachenmediation? Wittgenstein und seine Sprachspiele, Konstruktivismus und dessen Didaktik bei Vermittlung und Erwerb von DaF, Online-Didaktik, Virtuelle Räume, synchrone und asynchrone Unterrichtslektionen DaF: Lesen Sie hier einen Erfahrungsbericht aus der Praxis. Sprachspiele Fachsprache Wirtschaft DaF ist ein Experiment auf universitärer Ebene. Die Autorin arbeitet als Vertragsprofessorin - professoressa a contratto - an der Università degli Studi di Milano und stellt Ihnen ihre 2-jährige Arbeit bei der Durchführung eines Masterlehrgangs zum Thema Fachsprache Wirtschaft DaF vor. Sie erhalten Einblicke in die Arbeitsweise an einer Universität in Italien sowie in Praxis und Theorie von Fachsprachenvermittlung, Kurskonzeption und Prüfungsmodalitäten. Die Autorin konfrontiert Sie mit den Rollenbildern Vortragende, Studierende und Mediatoren. Wer hat welche Aufgaben und wer ist eigentlich was? Ein kurzer Theorieblock informiert über methodisch-didaktische Hintergründe, Instruktion, Konstruktion und sprachphilosophische Einflüsse, die bis zu Wittgensteins Sprachspielen reichen. In den Nahaufnahmen tauchen Sie mit Hilfe von Arbeitsblättern und Fragebögen in konkrete Arbeitsphasen einzelner Sprachspiele ein. Im Abschnitt Die Stimme der Studierenden erfahren Sie, wie Studierende diese Sprachspiele konkret umsetzen. Checklisten aus der Praxis bieten nützliche Hinweise für die Durchführung eines Fachsprachenkurses DaF.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 66

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Brigitta Joebstl-Berger

SPRACHSPIELE: FACHSPRACHE WIRTSCHAFT DAF

Ein universitäres Experiment

© 2021 Brigitta Joebstl-Berger

Verlag und Druck: tredition GmbH, Halenreie 40-44, 22359 Hamburg

ISBN

 

Paperback:

978-3-347-21876-5

e-Book:

978-3-347-21877-2

Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages und des Autors unzulässig. Dies gilt insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung, Übersetzung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung.

Inhalt

Vorwort

Einleitung

Das Modul

Modul 1 Fachsprache Wirtschaft DaF – Einblicke

Beschreibung und universitäre Einbettung

Die wichtigsten Schlagworte im Überblick

Der Gesamtkurs (Corso ufficiale)

Intention und Zielsetzung des Masterstudiengangs

Der Teilkurs: Modul 1

Methodisch-didaktischer Hintergrund

Sprachphilosophische Einflüsse

Konstruktivistische Didaktik:

Konstruktion Rekonstruktion Dekonstruktion

CLIL (Content and Language Integrated Learning)

Task-based-Learning-and-Teaching (TBLT) und Situatives Lernen

Methodenvielfalt

Leittext-Methode

Scaffolding

Instruktion versus Konstruktion

Zeitliche Anteile von Instruktion und Konstruktion

Textsorten- und Lernerorientierung

Rollenbilder: Vortragende, Studierende, Mediatoren

Leiten, Lenken und Vermitteln

Prüfung und Prüfungsmodalitäten

Beurteilung der Studierenden – Beurteilungsbögen

A) Beurteilungsbogen: mündliche Präsentation einer Video- bzw. Textanalyse:(Abb. 1)

Beurteilungskriterien und Prüfungsschwerpunkte (Prüfungsbogen)

Beurteilungsraster mündliche Präsentationen

B) Beurteilungsbogen: Analysegespräch (Abb. 2)

Fazit und Anmerkungen:

Verlauf der Prüfung:

Durchführung und Umsetzung: Modul 1

Ausgangssituation, Fazit und Anmerkungen

Instruktion versus Konstruktion

Zeitliches Limit

Das Material

Textsortenauswahl und Materialerstellung als Prozess in Zusammenarbeit mit den Studierenden

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER)

Prüfung Wirtschafts-Deutsch

Textsorten: Seh-, Hör- und Lesetexte

Authentizität der Texte

Fazit und Rückmeldungen:

Arbeitsweise im Modul

Interaktion mit Texten

Verstehen und Vermitteln

a.   Recherche und Konstruktion

b.   Analyse

c.   Präsentation der Ergebnisse

Aktivieren von Seh/Hörkompetenz – Lesekompetenz

Struktur - Analyse - Kritik – Synthese

Präsentation der Ergebnisse

Schwerpunkt: Textanalysen

Sprachliche Phänomene und ihre Funktionen

Sprachstrukturen sind kein Selbstzeck

Analyseebenen und Untersuchungsgegenstände

Textextern – Macro-Ebene

Textintern – Micro-Ebene

Hilfsmittel und Analysetechniken

Fazit und Anmerkungen:

Beispiel: Aufgabenblatt zur Textanalyse Hörtexte

Beispiel eines Arbeitsschrittes einer Studierendengruppe: (Rohfassung)

Fazit und Anmerkungen zum Arbeitsschritt:

Fazit und Rückmeldungen der Studierenden

Schwerpunkt: Präsentation und Evaluation

Nahaufnahmen: Sprachspiele Fachsprache Wirtschaft DaF (Beispiele)

I Sprachspiel Videoanalyse

Arbeitsphasen, Aufgaben- und Frageblätter

Aufgabenblatt zur Textanalyse

Fragebogen zum Video

II Sprachspiel: Fallstudien

Beispiel: Fallstudie „Windström AG“

Die Textsorte und die Aufgabenstellungen

Aufgabenstellungen und Linkhinweise

Auswahl der Analyseschwerpunkte und des Zusatzmaterials:

Aufgabenblatt zur Textanalyse:

Beispiel für einzelne Arbeitsphasen in Teamarbeit – Teilergebnis

Fazit und Anmerkungen zur Verbesserung mittels Online-Didaktik:

Beispiel: Die Stimme der Studierenden: (Arbeiten - Auszüge)

Beispiel Textanalyse Studentin (Auszüge)

Erstellung von Statistiken, Graphiken und Tabellen

Beispiel: Textinterne Analyse

Nützliche Hinweise für die Durchführung eines (universitären) Fachsprachenkurses

Checklisten mit Fragen und Kommentare aus der Praxis

Institutioneller Rahmen

Zielland, Lehr- und Lerntraditionen

Zielpublikum, Kursgröße und Prüfungsmodalitäten

Virtuelle Räume, synchrone und asynchrone Online-Didaktik

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Vorwort

Ich bin seit fast 30 Jahren im Bereich DaF tätig und habe dabei Erfahrung in den Bereichen DaF-Vermittlung, Prüfung und Zertifizierung, Materialerstellung, Aus- und Weiterbildung, Kursplanung, –organisation und –durchführung gesammelt, habe als Sprachinstitutsleiterin für ein österreichisches Ministerium gearbeitet, war Mitarbeiterin in einem EU Projekt zur Erstellung eines Curriculums für die Fremdsprachenausbildung im Erwachsenenbereich, habe an Universitäten in Österreich, der Slowakei und in Italien gearbeitet und war Vortragende und Mitorganisatorin internationaler Kongresse für DaF.

In diesem Buch möchte ich meine 2-jährige Arbeit im Rahmen eines universitären Moduls zum Thema Fachsprache Wirtschaft DaF für einen Masterlehrgang für Sprachmittlung und interkulturelle Kommunikation an der Università degli Studi di Milano vorstellen, Durchführung und Verlauf schildern und die Ergebnisse – positive wie negative zusammenfassen.

Es sollen sowohl Probleme bei Planung und Umsetzung als auch Erfolge bei der Durchführung aufgezeigt werden und damit vielleicht nützliche Anregungen für Kolleg_innen geschaffen werden, die ebenfalls in diesem Sektor tätig sind.

Didaktische Anmerkungen in Zeiten von Coivid-19: Dieser Erfahrungsbericht bezieht sich zwar auf ein Projekt vor der Zeit des Corona-Virus, wurde jedoch von mir in der Zeit des Lockdowns 2020 verfasst, in der ich einen Masterkurs für Fachsprachen fast zur Gänze online durchführte. Da sich dabei synchrone und asynchrone Online-Lektionen als positives Instrument bei der Realisierung meiner universitären Fachsprachenkurse erwiesen, möchte ich abschließend kurz über diese Erfahrungen berichten.

Einleitung

Der vorliegende Erfahrungsbericht, den ich in Anlehnung an Wittgenstein mit Sprachspiele Fachsprache Wirtschaft DaF betitelt habe, gliedert sich in 11 Abschnitte. Beschrieben wird ein universitäres Modul zum Thema Wirtschaftsdeutsch bzw. Fachsprache Wirtschaft DaF, das ich in den Jahren 2017-2019 an der Università degli Studi di Milano durchführen durfte.

Im ersten Abschnitt wird die Ausgangssituation vorgestellt, die universitäre Einbettung des Moduls erklärt, das Zielpublikum, die Intention und die Zielsetzungen beschrieben.

Der theoretischen Einbettung von Programm und Methode widmet sich der zweite Abschnitt. Beschrieben werden der methodisch-didaktische Hintergrund und sprachphilosophische Einflüsse. Die Entstehung einiger methodisch-didaktischer Konzepte konnte ich im Verlauf meines Berufslebens am eigenen Leib erfahren und erproben: So konnte ich die Einführung des Bildungsansatzes CLIL in Italien durch das zuständige Ministerium, die rasante Entwicklung seiner Methodenvielfalt, die unterschiedlichen Ausformungen dieses Ansatzes an Schulen, sowie Ausbildungswege für CLIL-Unterrichtende von Beginn an miterleben: 4 Jahre konnte ich an einem italienischen Gymnasium als Lehrerin für CLIL Geschichte/Deutsch entsprechende Methoden für CLIL ausprobieren und Materialen für den Unterricht im Fach Geschichte in der Unterrichtssprache Deutsch als Fremdsprache für die letzten 3 Oberstufenklassen - inklusive Maturavorbereitung – entwickeln und einsetzen.

Mit Konstruktivismus als Lernansatz, handlungsorientierten Ansätzen wie Task-based-Learning -and-Teaching sowie Scaffolding, habe ich mich bei meiner Arbeit im Rahmen der Fremdsprachenvermittlung an Universitäten und Sprachinstituten auseinandergesetzt. So z.B. entwickelte ich an der Università di Trento für die juristische bzw. soziologische Fakultät DaF Materialien für zukünftige Juristen bzw. Soziologen, für die Claudiana - der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe in Bozen - fachsprachliche Materialien DaF für Pflegeberufe oder für das Österreichischen Sprachinstitut in Bratislava bzw. in Mailand DaF Materialien und DaF Konzepte für den Erwachsenenbereich. An Letztgenanntem konnte ich in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Wissenschaftsministerium bzw. dem entsprechenden italienischen Ministerium MIUR Strategien und Konzepte sowohl für DaF für Erwachsenen als auch für die Fremdsprachenlehrerausbildung erarbeiten. Diese Erfahrungen habe ich in die Konzeption des hier beschriebenen Moduls einfließen lassen. Hinzugefügt sei hier kurz, dass der Begriff Fremdsprachenvermittlung aus der Sicht eines didaktischen Konstruktivismus vermutlich irreführend ist. Passender ist vielleicht ein Begriffspaar wie Konstruktion Fremdsprache.

Der dritte Abschnitt befasst sich kurz mit den Rollenbildern: Vortragende, Studierende und Mediatorin. Sie werden in Bezug gesetzt zu den Handlungsformen des Leitens, Lenkens und Vermittelns. Es wird über vorgefundene Erwartungshaltungen berichtet: Wer übernimmt traditionell welche Rolle? Wie verändern sich diese Rollenbilder unter dem Blickwinkel von Instruktion und Konstruktion?

Prüfung und Prüfungsmodalitäten werden im vierten Abschnitt unter die Lupe genommen. Es werden die Zielsetzungen, Art, Inhalt und Durchführung der Prüfung beschrieben. Zum besseren Verständnis werden auch die eingesetzten Beurteilungsbögen vorgestellt.

Mit einzelnen Phasen der Durchführung des Moduls beschäftigt sich der fünfte Abschnitt. Es wird ein kurzer Einblick in vorgefundene Kompetenzen und Sprachniveaus gegeben, ein Fazit zu Verlauf und Umsetzung von zwei Moduldurchgängen gezogen und die Arbeit im Modul vor dem Hintergrund von Instruktion und Konstruktion erklärt.

Textsortenauswahl und Materialerstellung als Prozess und in Zusammenarbeit mit den Studierenden bilden den Schwerpunkt des sechsten Abschnitts. Es werden die Orientierungspunkte zur Textauswahl genannt sowie die Bedeutung der Authentizität von Textsorten dargestellt.

Mit der Arbeitsweise im Modul setzt sich der siebente Abschnitt auseinander. Es geht um Interaktion mit Texten, Verstehen und Vermitteln, Recherche und Konstruktion, Analyse und Präsentation der Ergebnisse.

Die inhaltliche Konzeption sowie die Durchführung der Textanalysen bilden den Schwerpunkt im achten Abschnitt. Es werden die Intention der Analyse, der Untersuchungsgegenstand – sprachliche Phänomene und ihre Funktionen – Hilfsmittel und Arbeitstechniken vorgestellt. Ein Schwerpunkt widmet sich der Präsentation und Evaluation der Analyseergebnisse.

Exemplarisch werden in Abschnitt 9 unter dem Titel Nahaufnahmen: Sprachspiele Fachsprache Wirtschaft DaF zwei Sprachspiele genauer vorgestellt: Das Sprachspiel Videoanalyse gibt Einblicke in einzelne Arbeitsphasen mit Hilfe von Arbeitsblättern und Fragebögen. Das Sprachspiel Fallstudie zeigt Ausschnitte der Arbeit an einer Fallstudie.

Unter dem Titel Die Stimme der Studierenden wird exemplarisch ein Ausschnitt der Arbeit einer Studentin gezeigt, die einen Teil ihre Analyseergebnisse in Form von graphischen Realisierungen präsentierte.

Um den Umfang dieser Arbeit nicht zu sprengen wird sowohl in den Nahaufnahmen: Sprachspiele Fachsprache Wirtschaft DaF als auch in der Stimme der Studierenden auf eine komplette Dokumentation jedes einzelnen Arbeitsschrittes verzichtet.