Andreas Schmidt

Geboren im Jahr der ersten Mondlandung, 1969 in Wuppertal, gab Andreas Schmidt 1999 mit „In Satans Namen“ sein Krimidebüt. Drei Jahre später gelang dem Autor und Journalisten mit „Das Schwebebahn-Komplott“ (KBV) der Durchbruch. Inzwischen sind zahlreiche Wuppertal-Krimis, sieben Anthologien und drei Thriller erschienen. Seit 2011 ermittelt die Tochter seiner Hauptfigur Kommissar Ulbricht sehr erfolgreich an der Nordseeküste. An der Seite ihres Partners Jan Petersen klärt die junge Kommissarin Wiebke Ulbricht von der Kripo Husum spektakuläre Mordfälle auf. Die Krimis im „Land zwischen den Meeren“ erfreuen sich großer Beliebtheit. Andreas Schmidt ist seitdem zum literarischen Berufskiller aufgestiegen und seine Kriminalromane werden längst in der gesamten Republik gern gelesen. Weitere Infos auf der Autorenseite www.mordundtotschlag.com