Cross-Skating Magazin Jahrbuch 2015 - 1. Halbjahr - Frank Röder - E-Book

Cross-Skating Magazin Jahrbuch 2015 - 1. Halbjahr E-Book

Frank Röder

0,0
1,99 €

Beschreibung

Cross-Skating ist die wahrscheinlich wirksamste Sportart für ein vielseitiges uns abwechslungsreiches Ausdauer-Training. Das Cross-Skating Online-Magazin befasst sich intensiv mit dieser Sportart. Die Jahrbücher bieten die besten Artikel in voller Länge, oft länger als in der Online-Ausgabe.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 154

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Frank Röder

Cross-Skating Magazin Jahrbuch 2015 - 1. Halbjahr

Das Beste aus dem Cross-Skating Sport

 

 

 

Dieses ebook wurde erstellt bei

Inhaltsverzeichnis

Titel

Einleitung

Artikelliste Cross-Skating Jahrbuch 1. Halbjahr 2015

16 km Cross-Skating auf argentinischen Pisten (Video-Hinweis)

Neue Cross-Skates 2015

Der neue SRB XRS06 – Vorstellung und Fahrbericht

Sportsucht auch beim Cross-Skating?

Schwere Sehbehinderung und Cross-Skating – Kauf und Beratung – Teil 2

Powerslide Vi SUV 2.0 und SUV Metropolis 2015

Babylon V – weitere Fachbegriffe des Cross-Skating Sports

Trainingspläne für Cross-Skater Teil 2 – Zielsetzungen des Grundlagentrainings

Einmal um die Welt auf Cross-Skates

Abnehmen mit Cross-Skating Teil 5

SUV Metropolis – ein weiterer neuer Cross-Inliner

BabylonVI – Fachbegriffe des Cross-Skating Sports

Cross-Skating ist älter als man bisher annahm

Cross-Skating Tourensport fördern

Trainingspläne für Cross-Skater Teil 3 – die langen Distanzen

Mitten in Europa: Hessens Urwälder auf Cross-Skates

Wohin gehen die Cross-Skates – Teil 5

Cross-Skating Touren in Argentinen – Teil 1

Projekt Cross-Skater Umfrage 2015

Welcher Cross-Skate für welchen Stil – Teil 1

10. Kölner Moderner Biathlon – die pure Spannung

Mentales Training für Cross-Skater – nicht nur für Profis

Wohin gehen die Cross-Skates – Teil 6

Cross-Skating Tour – Frankfurt – Bad Wildungen 185 Kilometer in 2 Tagen, Teil 1 bis Ulrichstein

Cross-Skating Tour – Frankfurt – Bad Wildungen 185 Kilometer in 2 Tagen, Teil 2 bis BadWildungen

Impressum neobooks

Einleitung

Ab dem ersten Halbjahr 2015 war das Cross-Skating Magazin allein unter den Magazinen und Portalen über diese Sportart. Das letzte Portal, das zumindest als solches gelten wollte, hat im Februar 2015 seinen Betrieb eingestellt Diese Plattform wurde danach nur noch als Landing-Page mit Weiterleitung auf den eigenen Online-Shop des Betreibers im Internet gelassen. Die letzten Einträge dort waren unjournalistisches Productplacement und so inhaltslos, dass es völlig uninteressant für Cross-Skater war. So war das Cross-Skating Magazin seit Anfang 2015 allein auf weiter Flur und damit die einzig verbliebene Zielscheibe für alle, die dem populistischen Trend nach anonymen Kampfreden (Hatespreech) und dem Schönreden eigener "Leistungen" (Framing) nachkommen wollten. Eine kostenlose Bühne gab es in einem Forum, das zufällig den Betreibern des zuvor gescheiterten Konkurrenz-Portals unterhalten wurde.

Diese quasi Boulevard-Magazine und Foren, als Konkurrenz zum Cross-Skating Magazin zu betrachten hatte die Redaktion das Magazins aber schon wenige Wochen nach Start des neuen Formats komplett abgeschrieben. Zu gering war die Aussage der Inhalte. Seröse Tageszeitungen messen sich auch nicht mit Amateur-Blogs und nehmen auch Stammtischparolen nicht ernst. Der Anspruch des Cross-Skating Magazins lag von Anfang an hoch. Dafür haben die Redakteure Journalistik, Germanistik, Sport oder Vergleichbares studiert, um sich nicht von solchem Genöle beeindrucken oder übertönen zu lassen. So machte das Magazin weiterhin seinen Job und hörte auf Fragen, Wünsche und Anregungen seiner Leser. Hoffentlich zum Besten für den Sport. Themen gab es 2015 im Cross-Skating Sport noch genug und manche dummdreiste Äußerung auf anderen Platt-Formen war für die Redaktion eine willkommene Einladung mit Fakten und Know-How zu kontern. Das wussten die anspruchsvolleren Leser des Magazins zum Glück zu schätzen.

Diesem Anspruch kam das Magazin mit Qualität nach, indem besonders in den Artikeln dieser Ausgabe mehrere fachkompetente Redakteure berichten. Dem Anspruch kam das Magazin aber auch nach indem es Rückgrat gegenüber Möchtegern-Erpressern zeigte, die durch Einschüchterung Einfluss auf die Pressefreiheit nehmen wollten. Die Reaktion der Redaktion war die Kürzung eigentlich positiver Berichterstattung über die Produkte des Einflussnehmers. So die Revanche aus gegenüber einer intoleranten Haltung gegenüber unserer Pressefreiheit,die Bestandteil unseres Grundgesetzes ist. Hier im Jahrbuch lesen Sie die wieder Artikel ungekürzt.

Viel Spaß im ersten Cross-Skating Halbjahr 2015!

Frank Röder

Artikelliste Cross-Skating Jahrbuch 1. Halbjahr 2015

Die Artikelliste am Anfang jedes Jahrbuchs gibt die Historie aller Artikel des Magazins wieder, die jeweils ausgewählten Artikel die daraus für dieses Jahrbuch ausgewählt wurden, sind in der Liste fett hervorgehoben. Die Artikelnummern vor den Kapitelüberschriften sind im Jahrbuch also nicht automatisch fortlaufend, weil unwichtige Artikel des Magazins in den Jahrbüchern nicht veröffentlicht werden. Alle Artikel, auch die hier nicht veröffentlicht sind, können aber online im Cross-Skating Magazin nachgelesen werden. Diese sind allerdings manchmal regional oder termingebunden und nicht mehr aktuell. Im Magazin gekürzte Artikel sind dafür in den Jahrbüchern in voller Länge zu lesen.

Januar 2015 (6 Artikel)304) 16 km Cross-Skating auf argentinischen Pisten (Video-Hinweis)305) Neue Cross-Skates 2015306) Der neue SRB XRS06 – Vorstellung und Fahrbericht307) Sportsucht auch beim Cross-Skating?308) Schwere Sehbehinderung und Cross-Skating – Kauf und Beratung – Teil 2309) Powerslide Vi SUV 2.0 und SUV Metropolis 2015Februar 2015 (5 Artikel)310) Powerslide XC Pathe Vi 2015(Preview)311) Babylon V – weitere Fachbegriffe des Cross-Skating Sports312) Traininngspläne für Cross-Skater - Teil 2 - Zielsetzungen des Grundlagentrainings313) Vergabe der Deutschen Cross-Skating Meisterschaften 2015 verlängert314) Einmal um die Welt auf Cross-SkatesMärz 2015 (5 Artikel)315) Skirollern – die Lehr-DVD316) Abnehmen mit Cross-Skating Teil 5317) 1. Biathlon für Cross-Skater in Herten (Preview)318) Powerslide SUV Metropolis – ein weiterer neuer Cross-Inliner319) BabylonVI – Fachbegriffe des Cross-Skating SportsApril 2015 (7 Artikel)320) Cross-Skating ist älter als man bisher annahm321) Cross-Skating Tourensport fördern322) Trainingspläne für Cross-Skater Teil 3 – die langen Distanzen323) Mitten in Europa: Hessens Urwälder auf Cross-Skates324) Aufbaukurs für Cross-Skater in Groß-Gerau325) Aufruf zur Benefiz-Tour am 1. Mai für Nepal326) 10. Moderner Biathlon in Köln 2015 (Preview)Mai 2015 (6 Artikel)327) Wohin gehen die Cross-Skates – Teil 5328) Cross-Skating Touren in Argentinen – Teil 1329) Projekt Cross-Skater Umfrage 2015330) Welcher Cross-Skate für welchen Stil – Teil 1331) 10. Kölner Moderner Biathlon – die pure Spannung332) Mentales Training für Cross-Skater – nicht nur für Profis

Juni 2015 ( Artikel)333) Wohin gehen die Cross-Skates – Teil 6334) Süddeutschland-Cup 2015 – Laser-Biathlon – News (Preview)335) Cross-Skating Tour – Frankfurt – Bad Wildungen 185 Kilometer in 2 Tagen, Teil 1 bis Ulrichstein 336) Der Musdorf Biathlon 2015337) Einladung zur Tour de Rur 2015 (Preview)338) Cross-Skating Tour – Frankfurt – Bad Wildungen 185 Kilometer in 2 Tagen, Teil 2 bis Bad Wildungen

16 km Cross-Skating auf argentinischen Pisten (Video-Hinweis)

Artikel 304 von Frank Röder am 6. Januar 2015

Unsere Argentinischen Freunde Mariana und Rodolfo senden und hier ein äußerst sehenswertes Video aus. Sie wünschen der Cross-Skater Szene damit ein frohes neues Jahr 2015 und wir danken ihnen herzlich dafür. Die Tour wurde von den Beiden vor einem Monat in der Nähe Bariloches, von Villa Catedral bis Colonia Suiza unternommen. Der Anfang war sehr ermüdend, da Teile der Route überhaupt nicht gefestigt war (wochenlang fast kein Regen). Die restlichen 10 km (ab der Brücke), waren im ersten Teil auch nicht einfach, denn auf scheinbar festem Boden, tauchten plötzlich perfekt getarnt tiefere „Staublöcher“ auf, welche aber oberflächlich schwer einzuschätzen waren. Auch dickere Reifen wären hier kaum besser durchgekommen. Umso mehr sollte es uns verwöhnte Mitteleuropäer motivieren, auch in anspruchsvollem Gelände nicht gleich aufzugeben. Nochmals besten Dank und schöne Grüße an Mariana und Rodolfo aus Argentinien – nur weiter so.

Wir hoffen auf weitere schöne Videos dieser Art!

Link zum Video: https://youtu.be/4FjQ6PuOBeU

Neue Cross-Skates 2015

Artikel 305 von Frank Röder am 8. Januar 2015

Während die 2014er Saison eher zurückhaltend mit Cross-Skate Neumodellen war, ist für 2015 ein regelrechter Fuhrpark an neuen Cross-Skates angekündigt. Leider kamen die Informationen zu den Neumodellen nicht immer zu den Zeitpunkten, die für eine Markteinführung ideal sind, man könnte auch sagen, uns wurden manche Informationen vorenthalten. Wie dies jeder Cross-Skate-Hersteller handhabt und besonders, wer in manchen unrühmlichen Fällen mit Informationen bevorzugt versorgt wird, überlassen wir als journalistisch arbeitendes Medium, natürlich jedem Hersteller selbst. Dafür ist es aber natürlich im Gegenzug auch unsere Entscheidung in welcher Reihenfolge und in welchem Umfang wir über Neuerungen berichten. Auf keinem Fall wird hier aber übertrieben verkaufsfördernd berichtet, da das Magazin keine Werbeplattform ist und daher keine Vorschusslorbeeren vergibt.

Bild: Der neue 2015er XC Path Vi Cross-Skate mit Cuff-Brake und Vi-Schuh.

Während die 2014er Saison eher zurückhaltend mit Cross-Skate Neumodellen war, ist für 2015 ein regelrechter Fuhrpark an neuen Cross-Skates angekündigt. Leider kamen die Informationen zu den Neumodellen nicht immer zu den Zeitpunkten, die für eine Markteinführung ideal sind, man könnte auch sagen, uns wurden manche Informationen vorenthalten. Wie dies jeder Cross-Skate-Hersteller handhabt und besonders, wer in manchen unrühmlichen Fällen mit Informationen bevorzugt versorgt wird, überlassen wir als journalistisch arbeitendes Medium, natürlich jedem Hersteller selbst. Dafür ist es aber natürlich im Gegenzug auch unsere Entscheidung in welcher Reihenfolge und in welchem Umfang wir über Neuerungen berichten. Auf keinem Fall wird hier aber übertrieben berichtet, da das Magazin keine Handelsplattform ist und schon gar keine Vorschusslorbeeren vergibt.

Powerslide 2015: das reistnstes Feuerwerkan Neuerungen

Powerslide überrascht ja häufiger zum Jahresbeginn mit einer kleinen Flut von Neumodellen. So auch 2015, genau genommen, noch nie in gleichem Umfang wie 2015. Angekündigt sind für 2015 gleich vier neue Cross-Skate Modelle, sowie zwei überarbeitete Cross-Inliner.

Bild: So sieht die neue Cuff-Brake im Detail aus. Noch werden verschiedene Bremsbeläge für die Serie getestet.

Das neue neue Oberklasse-Modell des Powerslide Nordic Baureihe ist der XC Path Vi. Dabei steht "Vi" nicht für die römische Ziffer für Vier sondern kennzeichnet das verwendete neue Schuhmodell auf diesem Skate. Ob es Anfänger wie Profis (die es im Cross-Skating ja noch nicht gibt) begeistert, wie manche schon ahnungslos schreiben, die das Modell, wie wir, ebenfalls noch nicht gefahren sind, kann man erst nach praktischer Erprobung beurteilen. Powerslide gibt sich jedoch größte Mühe das Modell weiter zu entwickeln. Der erwähnte neue Schuh ist jetzt heiß verformbar und kann so besser dem Fuß angepasst werden. Verbessert wurde auch der Drehverschluss des Schuhs, der schnelles Einsteigen und Aussteigen ermöglicht und jetzt zuverlässiger als der Verschluss aus 2014 arbeiten soll.Für Cross-Skater am interessantesten dürfte die jetzt direkt am Schaft befestigt Bremse sein, die nur dem entsprechend Cuff-Brake genannt wird. Dadurch spart man sich das bis dahin separate Anlegen eines vierten Gurtbandes zur Befestigung der Bremse am Bein (bisher nötig bei der Calf-Brake I und II). Sofern die Schuhe und die gesamte Kraftübertragung steif und stabil genug sind und im Sprunggelenk solide gelagert sind, verspricht diese Bauweise ein direkteres und gefühlvolleres Bedienen der Bremse. Davon hängen dann auch unmittelbar der Bedienkomfort und die Bremswirkung ab. Das werden wir aber erst nach intensiveren Probefahren beurteilen können.

Die Frage, ob die 2015er Cross-Skates von Powerslide ab Werk nun serienmäßig mit zwei Bremsen ausgestattet sein werden, müssen wir vorerst verneinen. Noch ist bei den Wunsch nach doppelter Bremssicherheit das eigene Geschick bei der Nachrüstung gefragt oder die Fähigkeiten einer Fachwerkstatt. Befestigt werden die neuen Cuff-Brakes mit acht kleinen Schrauben.

Der stranggepresste Aluminiumrahmen (oder auch Extrusionverfahren) verpricht gute Haltbarkeit. Durch eine weitere kleine Änderung, die wir aber erste verraten, wenn sie in Serie gegangen ist, soll der Rahmen noch stabiler werden als das Vorgängermodell. Die 153 mm Luftreifen sind serienmäßig auf in zwei Teile zerlegbaren Magnesiumfelgen aufgezogen. Auch Schutzbleche werden bei diesem Modell serienmäßig geliefert, so dass man mit diesem Modell einen bemerkenswert vollständig ausgerüsteten Cross-Skate erhält.

Bild: Auch am neuen XC Skeleton II wird die neue Cuff-Brake zu finden sein.

Ebenfalls mit der neuen Cuff-Brake kommt der neue XC Skeleton II von Powerslide. Er ist der direkte Nachfolger des Vorjahresmodells XC Skeleton lite und bis auf die neue Bremse auf nahezu gleich ausgestattet. Durch die neue Bremse lässt sich eine Gewichtsersparnis von rund 100 Gramm pro Skate realisieren. Die Rahmenverbinder werden 2015 durch etwas leichtere ersetzt.

Wie auch 2014 wird der neue 2015er XC Trainer Vi, ebenfalls mit eine neuen Vi-Schuh kommen, jedoch wie auch 2014 auf einen Skeleton-ähnlichen Schiene ausgeliefert werden. Voraussichtlich sogar endlich auf der langen Schiene des XC Skeletons und damit wie eine Mischung aus XC Path Vi und XC Skeleton aussehen. Ganz sicher ist die Verwendung des Vi-Schuhs für dieses Modell aber noch nicht, jedoch, dass ebenfalls die neue Cuff-Brake Verwendung finden wird.

Bild: Neue Rahmenverbinder finden sich jetzt an den Modellen XC Trail II, XC Trainer Vi und XC Skeleton II

Bild: Auch am XC Trail II wird jetzt moderner gebremst, aber auch der Rahmen ist jetzt "tiefer gelegt".

Insgesamt werden die Preis der Powerslide Nordic Cross-Skates im Maßen ansteigen, worüber wir später noch genauer berichten werden. Ebenso werden wir der längst überfälligen Cuff-Brake später noch einen Extra-Artikel widmen. Die bisherigen Calf-Brakes funktionierten gut, aber eine integrierte neue Bremse wie die Cuff-Brake verschafft schon als ersten Eindruck ein etwas moderneres Gesamtbild.

Interessant für Cross-Skater mit einem Faible für Inliner, dürften die überarbeiteten und neuen Cross-Inliner Modelle der SUV-Reihe sein. Der Powerslide VI SUV wird ebenfalls mit dem heiß verfomrbaren neuen VI-Schuh ausgestattet sein. Ein regelrechter Preiskracher ist mit dem Modell Powerslide SUV Metropolis zu erwarten, das mit dem günstigeren Schuh des XC Trail II auch in Preis deutlich günstiger ausfallen wird. Bemerkenswert ist, dass der Preis der SUV-Modelle grundsätzlich deutlich niedriger ausfallen wird als 2014. Dabei wurde der Magnesium-Rahmen grundsätzlich überarbeitet, damit die Ventile der drei 5-Zoll-Lufreifen nicht mehr an der Schiene schleifen. Auch die Reifen wurden für mehr Zuverlässigkeit und besseren Rundlauf nochmals ganz neu aufgelegt. Warten auf die neuen SUV-Modelle, statt eventuell noch 2014er-Restposten zu kaufen, lohnt sich daher besonders.

Ein neues Modell von SRB mit dicken 8-Zoll Reifen

Bild: Die Informationen über den neuen 2015er SRB Cross-Skate XRS06 müssen wir uns zur Zeit ausschließlich selbst erschließen, während mancher Laien-Blog offenbar schon vom Buschfunk umfassend informiert wurde. Sch...egal, dafür fahren wir einfach viel mit den regulär erworbenen unlackierten Modellen und berichten dann später aus der harten Praxis, ebenso fair und garantiert ehrlich

Angekündigt war die Markteinführung für diese neue Modell von SRB für die ISPO 2015, also am 5. Februar diesen Jahres, nur soll der Cross-Skate aber schon Mitte Januar zu haben sein. Das Modell wird XRS06 heißen und ist, trotz völlig anderem Erscheinungsbild, bis auf drei bis vier wesentliche Merkmale mit dem XRS02 identisch. Neu sind die größeren und breiteren Räder. Fünf Zentimeter breite Reifen mit rund 19 cm Durchmesser und Stollenprofil sollen diesem Modell mit 610 mm Radstand bessere Cross-Eigenschaften ermöglichen. Dazu wurde der Rahmen verbreitert und die Bremse wegen der breiteren Reifen angepasst. Nebeneffekt ist ein Gewichtszuwachs von rund 400 Gramm pro Skate. Der Preis wird voraussichtlich bei 519 € liegen.

Was wir nicht offiziell wissen, ist die mögliche Planung eines verkürzten Modells mit 525 mm Radstand, das zumindest in der Entwicklung angedacht war, daher berichten wir hier auch noch nicht darüber. Einen längeren Erfahrungsbericht von praktischen Eindrücken vom XRS06 liefert aber in Kürze eine unserer Redakteurinnen. Gleichzeitig berichten wir dann auch über weitere selbst gemessene und ermittelte Fakten über dieses Modell. Der neue Boom der "Fat-Tires" lässt nostalgische Erinnerungen an den Trailskate aufkommen. Da jetzt offenbar dieser Typ Cross-Skates wieder auf dem Markt Fuß fassen wird, werden nun sicher auch die stilistischen Entwicklungen speziell für die "Enduro-Cross-Skate-Klasse" wieder weiter gehen.

Der neue SRB XRS06 – Vorstellung und Fahrbericht

Artikel 306 von Alena Bena 12. Januar 2015

Zuerst hatte ich nur einen Fahrbericht meiner ersten drei bis vier Ausfahrten mit dem neuen Cross-Skate Modell von Barthelmes geplant. Da ich aber den SRB XRS06 nach meinen ersten Fahrten kaum noch vom Fuß genommen, habe ist nun doch so etwas wie ein Langzeit-Test daraus geworden. Oder vielleicht auch nur ein Mitteldistanz-Test, denn knapp 500 km Erfahrung auf einem Cross-Skate rechne ich noch nicht wirklich zu den Langstreckenerfahrungen. Die Eindrücke dieses Fat-Tyre Modells waren für mich aber ziemlich eindeutig.Spätere Ergänzung der Redaktion (8.10.2018): [Da uns vom Produkthersteller pauschal „mit rechtlichen Schritten“ gedroht wurde, haben wir diesen Artikel im Magazin stark gekürzt, um keine kostenlose öffentliche Produktwerbung für ihn zu machen, da der Bericht überwiegend positiv aufgefallen ist. Wir behalten uns immer vor und es ist auch unser Recht, positive Auswirkungen unserer Artikel besonders jenen vorzuenthalten, die dem Magazin schaden wollen. Wir konnten nach der Kürzung des Artikels, im Oktober 2018, eine stagnierende, statt weiter steigende, Nachfrage des Produktes beobachten und konnten nur hoffen, dass der Sport nicht zu sehr darunter leidet. Mit solchen Erpressungsversuchen wird Schaden angerichtet, den eine Redaktion leider auch nicht verhindern kann, wenn sie sich dagegen angemessen wehrt indem sie Informationen angemessen zurück hält.]

Erster Eindruck

Zunächst einmal wirkt der XRS06 vom Äußeren her mehr wie ein landwirtschaftliches Fahrzeug, als ein eleganter Cross-Skate. Auch das Gewicht von 2,8 kg beeindruckt mich. Das ist erheblich mehr als seine schlankeren Verwandten auf die Waage bringen. Aber gespannt war ich schon, wie es wäre so ein knuffiges Teil an den Füßen zu haben. Der Einstieg gelingt ebenso einfach wie bei den XRS02 und XRS03 Modellen, denn die Verschlüsse und die Bindung sind identisch. So weit nichts Neues. Der Stand auf dem neuen Barthelmes Cross-Skate erscheint anders, aber angenehm. Mäßig weich und federnd sind die ersten Schritte, nicht watteweich, wie ich vorher vermutet hatte, aber ich hatte wohl die Vorstellung, dass man auf solchen Reifen lustig durch die Gegend hüpfen würde. Nein, die Skates gaben bei Belastung in der Reifen nur etwas mehr nach. Etwas zu sehr für meinen Geschmack, die erste Fahrt hinterließ bei mir letztlich doch einen etwas zu schwammigen und in der Bewegung etwas unpräzisen und kraftraubenden Eindruck. Rund 3 bar Luftdruck, wie angegeben, er scheinen mir nicht optimal. Die ziemlich handlichen und relativ leichte Trailskates wurden in der Praxis mit etwa 5,5 bar Luftdruck gefahren, doch der hatte auch sehr hochwertige Reifen, die das aushielten. Egal, ich wollte es einmal mit mehr Luftdruck ausprobieren.

Schwer und doch irgendwie leicht