Entschlüsselt! Körpersprache & Menschen lesen wie ein Buch - Johannes Lichtenberg - E-Book

Entschlüsselt! Körpersprache & Menschen lesen wie ein Buch E-Book

Johannes Lichtenberg

0,0
6,99 €

oder
Beschreibung

Verbessere dein Verständnis für das mächtigste Instrument in der zwischenmenschlichen Kommunikation: Körpersprache! Werde selbstbewusster, charismatischer und durchschaue die Gefühle und Absichten deiner Mitmenschen.

Nur wer die Macht der nonverbalen Kommunikation beherrscht und versteht, wird auf ganzer Linie erfolgreich sein.

Du hast dich schon immer gefragt, wie du deiner Persönlichkeit mehr Ausstrahlung verleihst? Wie du Menschen um dich herum überzeugst? Wie du das Verhalten deiner Freunde, Kollegen und Mitmenschen entschlüsselst und für dein dich und dein eigenes Business nutzt? Du bist schon lange auf der Suche nach Techniken und dem richtigen Know-how, um endlich durchzustarten?

Überlasse deinen Erfolg nicht weiter dem Zufall – Eigne dir jetzt das notwendige Wissen an, um sowohl deine beruflichen, als auch privaten Ziele endlich in Angriff zu nehmen.

Warum dieses Buch?

Die wahre Reaktion eines Menschen spiegelt sich nicht in seinen Worten wider. Ein leichtes Stirnrunzeln, das Meiden von Blickkontakt oder Streichen durch die Haare sind das wahre Spiegelbild unseres Inneren.

Nonverbale Botschaften werden immer an unser Gegenüber gesendet, ob wir wollen oder nicht. Die Haltung, Gestik und Mimik spielen dabei eine Schlüsselrolle. Das, was wir unserem Gegenüber sagen und das, was wir mit unserer Mimik und Gestik vermitteln, ist oftmals ein unterschiedliches Paar Schuhe.

Noch bevor wir das erste Wort mit einer Person gewechselt haben, konnten wir uns bereits ein Bild von ihr machen. Die Gangart, Körperhaltung und Kleidung bestimmen maßgeblich, wie wir auf Menschen wirken und welchen Eindruck wir hinterlassen.

Die gute Nachricht ist, dass auch du diese Fähigkeiten erlernen und mit etwas Übung in unterschiedliche Lebensbereiche integrieren kannst.


Dieses Buch verrät dir, wie du…
...deine Körpersprache je nach Lebensbereich geschickt einsetzt und so deine Menschenkenntnis und deine emotionale Intelligenz verbesserst.
...clevere und fundierte Techniken aus der Psychologie erlernst und sie schrittweise anwendest.
...schlagfertig und selbstsicher mit anspruchsvollen Situationen umgehst und so immer die Ruhe bewahrst.
...mithilfe von Achtsamkeit die Signale anderer Menschen lesen lernst.
...authentisch bleibst trotz situativer Anpassung.

Sichere dir jetzt dein persönliches Exemplar von und meistere die vielleicht wertvollste Fähigkeit überhaupt!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Johannes Lichtenberg

 

 

Entschlüsselt!

Körpersprache

 

und Menschen lesen wie ein Buch. Wie du Körpersprache verstehst, nonverbale Kommunikation erkennst und die Manipulationstechniken & Psychologie deines Gegenübers erkennst.

 

 

 

 

 

Originale Erstausgabe Februar 2021

verlegt durch KR Publishing.

 

 

Copyright © 2021 Johannes Lichtenberg

 

Das Werk einschließlich aller Inhalte ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Reproduktion (auch auszugsweise) in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder anderes Verfahren) sowie die Einspeicherung, Verarbeitung, Vervielfältigung und Verbreitung mit Hilfe elektronischer Systeme jeglicher Art, gesamt oder auszugsweise, ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des Autors untersagt. Alle Übersetzungsrechte vorbehalten.

 

Copyright © 2021 KR Publishing

Alle Rechte vorbehalten

 

2. Auflage

 

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

 

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie, detaillierte bibliografische Daten sind im Internet unter https://portal.dnb.de abrufbar.

 

 

ISBN: 978-3-948593-70-4 [ebook]

 

 

 

 

Inhalt

 

Vorwort

Unser Geschenk an dich!

Kapitel 1: Die Sprache unseres Körpers

Was ist Körpersprache?

Die Entwicklung und Bedeutung der Körpersprache

Arten der Körpersprache

Positive vs. negative Körpersprache

Unter dem Einfluss unserer Körpersprache

Kommunikationstypen der nonverbalen Sprache

Irrtümer der Körpersprache

Kapitel 2: Der Facettenreichtum unserer Körpersprache

Ergänzende Einflussfaktoren der Körpersprache

Die Distanzzonen

Die alltäglichen Gesten

Gesten im Detail

Kleidung und ihre Wirkung

Kapitel 3: Einflussfaktoren auf unsere Körpersprache

Die Wechselwirkung unserer Körpersprache

Phänomen Power Posing

Kapitel 4: Körpersprache in verschiedenen Lebensbereichen

Körpersprache im Arbeitsumfeld

Rhetorik und Körpersprache

Körpersprache in bestimmten Berufen

Körpersprache im privaten Bereich

Körpersprache beim Dating

Kapitel 5: Die Körpersprache im psychologischen Kontext

Psychologische Betrachtungsweisen

Körpersprache und Manipulation

Bekommen, was man will

Kapitel 6: Körpersprache richtig deuten können

Warum nicht jeder die Signale deuten kann

Körpersprache lesen

Wie lernt man, die Körpersprache zu lesen?

Inkongruente Botschaften erkennen

Emotionen erkennen

Der Unterschied zwischen Männern und Frauen

Warum es schwerfällt, Körpersprache zum Lügen zu bewegen

Kapitel 7: Lerne die richtige Sprache deines Körpers

Bessere Kontrolle über die eigene Körpersprache

Warum Körpersprache nicht bei jedem gleich gut ankommt

Charismatischer werden aufgrund der Körperhaltung

Sympathie durch die Körpersprache ausdrücken

Tipps für eine authentische Körpersprache

Die neue Körpersprache beibehalten

Kapitel 8: Kulturelle Unterschiede

Kapitel 9: Der Weg zur verbesserten Körpersprache

Einfach zur verbesserten Körpersprache

Wie du nicht wieder in alte Muster verfällst

9 Tipps für den optimalen ersten Eindruck

Kapitel 10: Fragen und Antworten

Schlusswort

Weitere Werke von KR Publishing

Lust auf mehr? Unser Geschenk an dich!

Impressum

Vorwort

 

 

Körpersprache wird seit jeher zur Kommunikation genutzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie absichtlich eingesetzt wird oder unterbewusst gewisse Dinge körperlich zum Ausdruck gebracht werden. Körpersprache wird immer zum Ausdruck gebracht – ob man möchte oder nicht. Darüber hinaus besteht der Vorteil darin, sich auch ohne Worte unterhalten zu können. Zudem kann man mithilfe seiner Körpersprache dem Gesagten mehr Ausdruck verleihen, aber auch ein Bild von sich kreieren und das eigene Selbst ausdrücken. Somit hat unsere Körpersprache eine bestimmte Wirkung auf andere Menschen. Dementsprechend ist es jedoch auch so, dass wir durch die Körpersprache unseres Gegenübers auf die falsche Fährte gebracht werden können und in eine bestimmte Richtung hin beeinflusst werden.

 

Dieses Buch startet mit einem umfangreichen Einstieg in die Welt der Körpersprache. Nachdem du mit den Grundlagen vertraut bist, erfährst du, wie du Körpersprache lesen und auch inkongruente Botschaften leicht erkennen kannst. Des Weiteren zeige ich dir, wie du Körpersprache lernen kannst, um sie gezielt einsetzen zu können. Damit du direkt durchstarten kannst und in die Umsetzung kommst, behandelt das letzte Kapitel Tipps und Tricks und noch einige abschließende Aspekte, die das Thema der Körpersprache abrunden. So wirst du schon in kurzer Zeit die Gedanken, Gefühle und Absichten deiner Mitmenschen entschlüsseln und besser einordnen können.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg mit diesem Buch

 

Dein

 

 

Unser Geschenk an dich!

 

Vielen Dank für den Kauf von diesem Buch und deinem damit verbundenen Vertrauen in uns als Herausgeber und in Johannes Lichtenberg als Autor dieses großartigen Buchs. Das bedeutet uns wirklich viel, weshalb wir dir den Ratgeber „Habit Hacks – 10 unscheinbare Schlüssel Gewohnheiten, die dein Leben verändern," als Download schenken – vollkommen gratis! Zudem möchten wir dir die Möglichkeit eines direkten Austauschs mit dem Autor anbieten. So kannst du z.B. deine Fragen, dein Feedback oder deine Anregungen Johannes zukommen lassen – eine tolle Möglichkeit für die Kommunikation zwischen Leser und Autor!

 

Diese kleinen und unscheinbaren Schlüssel Gewohnheiten verändern dein Leben – erfahre:

✓wie eine kleine Veränderung beim Duschen deine Disziplin stärkt und dir einen Energiekick verschafft…

✓wie eine Prise Salz dir einen Kickstart am Morgen verschaffen kann…

✓wie eine kleine Einstellung an deinem Smartphone & Computer deinen Schlaf verbessert…

✓und noch weitere geniale und unscheinbare Habit Hacks!

 

Wenn du bereit bist, dein Leben mit einigen simplen Habit Hacks auf das nächste Level zu bringen, dann schaue am Ende nach deinem persönlichen Zugang.

Kapitel 1: Die Sprache unseres Körpers

 

Körpersprache ist allgegenwärtig. Jeder nutzt sie – ob bewusst oder unbewusst. Trotz des permanenten Kontakts und der eigenen Ausführung dieser Form der Kommunikation, fällt es uns schwer, Körpersprache zu deuten und vollkommen zu verstehen. Dementsprechend soll dieses Kapitel zum Einstieg in die Thematik dienen.

 

 

Was ist Körpersprache?

 

Körpersprache ist alles, was wir nicht aussprechen und dennoch kommunizieren. Unser Körper und unsere Haltung kommunizieren ständig – ob wir wollen oder nicht. In jeder zwischenmenschlichen Interaktion, bei der keine Worte verwendet werden, drücken wir uns so dennoch aus. Des Weiteren zählen zur Körpersprache die Gestik, Mimik und der Habitus. Was genau zu den einzelnen Aspekten zählt, werden wir uns in einem der folgenden Kapitel näher ansehen.

 

Man unterscheidet grundlegend zwischen Makro- und Mikrosignalen. Bei Letzterem handelt es sich um kurze Gesichtsausdrücke, die nur für den Bruchteil einer Sekunde gezeigt werden. Dabei ist die Unterdrückung dieser Mimik nahezu unmöglich und nur sichtbar, wenn man ein geübter Beobachter ist. So kann man dann beispielsweise eine Lüge enttarnen.

 

Sabine Mühlisch, die an der Hochschule in Konstanz als Dozentin für nonverbale Kommunikation tätig ist, spricht hierbei von einer Einheit aus Körper, Wort und Stimme, die andere Menschen wahrnehmen. Sie hält es für völlig unmöglich, dass ein Mensch mit dem Körper lügen kann. Das bestätigt auch eine Studie, die Albert Mehrabian, ein Psychologieprofessor aus den USA, durchgeführt hat. Der Studie zufolge sind Worte lediglich zu sieben Prozent dafür verantwortlich, welchen Eindruck ein Mensch bei anderen hinterlässt. Der Tonfall der Stimme trägt zu 38 Prozent dazu bei, während die Körpersprache 55 Prozent ausmacht. Soll die Kommunikation effektiv ablaufen, müssen also diese drei Aspekte der Kommunikation miteinander harmonieren. Ob das Ergebnis der Studie jedoch allgemeingültig ist und somit auf die Körpersprache generell angewendet werden kann, darauf kommen wir in einem der folgenden Kapitel zurück.

 

Den Großteil der Körpersprache machen unbewusste Gesten als Reaktion auf die Gesprächssituation, den Gesprächspartner oder auf Gefühle und Empfindungen aus. Wird man mit schlechten Nachrichten konfrontiert, beispielsweise der Todesnachricht eines geliebten Menschen, gelingt es wohl kaum seine Gefühle nicht durch Signale des Körpers zu zeigen. Ebenso verhält es sich natürlich mit positiven Nachrichten oder freudigen Überraschungen. Des Weiteren werden auch verschiedene Gefühlszustände, wie etwa Langeweile oder Angst, durch diese unbewussten Signale ausgedrückt.

 

Daneben gibt es aber auch bewusste Signale, die der Mensch im Laufe der Evolution erlernt oder sich bewusst antrainiert hat. Dazu gehört beispielsweise die aufrechte Körperhaltung oder dass das Gegenüber beim Gespräch angelächelt wird. Ob dieses Lächeln ehrlich wirkt, hängt dann allerdings von den unbewussten Signalen ab.

 

 

Die Entwicklung und Bedeutung der Körpersprache

 

Alle Lebewesen müssen sich irgendwie miteinander verständigen. Dementsprechend besteht die Körpersprache seit Anbeginn der Menschheit. Damals, als die Menschen noch Jäger und Sammler waren und der Natur oft schutzlos ausgesetzt waren, mussten die Menschen miteinander kommunizieren, um ihr Überleben zu sichern. Im Fall einer Situation, die über Leben und Tod entscheiden kann, mit einem Gegner, der tendenziell stärker ist als man selbst, ist es hilfreich nicht alleine zu sein. Dementsprechend konnte bereits damals, vor der verbalen Interaktion, nonverbal durch Körpersprache miteinander kommuniziert werden. So konnten Absprachen stattfinden, auch wenn man nicht dieselbe Sprache gesprochen hat.

 

Sieht man sich einer noch unbekannten, furchteinflößenden Situation gegenüber, zeigt der Mensch in der Regel drei mögliche Reaktionen: Angriff, Flucht oder Schockstarre. Dieses Verhalten ist ein Urinstinkt, der auch heute noch besteht. Zwar nicht mehr in demselben Ausmaß und mit derselben Intensität, aber dennoch in einer anderen Form. Wenn wir uns in einer unangenehmen Situation befinden, haben wir das Bedürfnis, uns dieser so schnell wie möglich zu entziehen. Wir tendieren dazu, dass sich unsere Füße bei einer Fluchtreaktion automatisch in Richtung Tür richten – auch wenn dem nicht aktiv so ist, verspüren wir dennoch das Bedürfnis danach.

 

 

Arten der Körpersprache

 

Zur Körpersprache zählen jegliche Bewegungen, die wir mit unserem Körper tätigen – mögen sie auch noch so klein sein: Wir setzen uns hin, schütteln jemandem die Hand, bewegen unsere Hände oder Füße oder haben Blickkontakt mit jemandem. All das sind Beispiele für die Körpersprache. Dabei sind die vier grundlegenden Unterscheidungen die Mimik, die Gestik, die Haltung und der Habitus.

 

Die Mimik

 

 

Unsere Mimik ist wohl die ausdrucksstärkste Sprache, die wir haben, da sich in unserem Gesicht nur selten etwas verbergen lässt. Selbst kleinste Regungen können uns im Zweifelsfall verraten und auf eine bestimmte Gefühlsregung hindeuten. Das hängt vor allem damit zusammen, dass wir unsere Gesichtsbewegungen nur bis zu einem gewissen Grad steuern können, aufgrund dessen, dass unser Gesicht intuitiv und situationsbedingt reagiert. Die meisten Versuche seine Regungen zu kontrollieren, führen unweigerlich dazu, dass es künstlich und unnatürlich auf unsere Mitmenschen wirkt.

 

Die Gestik

 

 

Unsere Gestik, zu der Hand- und Fußgesten zählen, ermöglicht uns, unser Gesagtes entsprechend zu unterstützen. So können wir zum Beispiel Situationen oder Gegenstände bildhafter darstellen. Das ermöglicht dem Gegenüber eine bessere Vorstellung, wenn es um bestimmte Aspekte einer Erzählung geht. Die Nutzung von Gestik in Gesprächen hängt meistens mit dem Temperament und der Kulturzugehörigkeit zusammen.

 

Die Haltung

 

 

Die Haltung, die man während des Sprechens einnimmt, kann das Gesagte unterstützen und diesem mehr Ausdruck verleihen oder im Gegenteil dazu führen, dass es kontraproduktiv wirkt. Wer eine starke Haltung einnimmt, wird alles, was er sagt, auch stark rüberbringen können. Wer hingegen eine schwache Haltung einnimmt, bewirkt so, dass das Gesagte nicht den gewünschten Effekt erzielen kann. Dementsprechend sollte sowohl beim Sitzen als auch beim Stehen auf eine aufrechte Haltung geachtet werden und der Blick sollte auf den Gesprächspartner gerichtet sein.

 

Der Habitus

 

 

Der Habitus wird von verschiedenen Personen unterschiedlich definiert. In diesem Fall definieren wir den Habitus als das Auftreten einer Person im Ganzen. Dazu zählen das Sozialverhalten, aber auch Gewohnheiten. Dementsprechend setzt sich der Habitus aus allen Aspekten zusammen, die man als Außenstehender mitbekommen kann. Er setzt sich zusammen aus der Kleidung, dem Verhalten, der Sprache, den Vorlieben oder auch der generellen Lebensgestaltung einer Person. Somit verdeutlicht der Habitus die Zugehörigkeit und die Position eines Menschen in der Gesellschaft. Das bedeutet auch, dass ein Mensch aufgrund des Habitus anders eingeordnet werden kann – also einer höheren oder niedrigeren Schicht zugeordnet werden kann.

 

__________

 

Es wird deutlich, dass sich die Körpersprache aus verschiedenen, an sich komplett unterschiedlichen Aspekten zusammensetzt. Das bedeutet aber auch, dass das Kontrollieren und Verstehen von Körpersprache deutlich erschwert werden kann.

 

 

Positive vs. negative Körpersprache

 

Körpersprache ist nie neutral. Sie wird immer negativ oder positiv von dem Gegenüber interpretiert. Dabei gibt es Körperhaltungen, die meistens nicht individuell interpretiert werden, sondern von dem Großteil der Menschen positiv oder negativ angesehen werden. Um diese Körperhaltungen soll es im Folgenden gehen.

 

✓   Den Körper verdecken

 

Wenn man seinen Körper verdeckt, signalisiert das Schüchternheit und Zurückhaltung. Selbst mit einem kleinen Gegenstand in den Händen wie einer Kaffeetasse, wirkt es so, als wollte man sich verstecken. Aber auch Unwohlsein kann durch das Verdecken des Körpers verstanden werden – entweder, weil man keine Lust auf ein Gespräch mit seinem Gegenüber hat oder sich mit sich selbst unwohl fühlt.

 

Wenn man etwas trägt, sollte man es selbstbewusst tragen. Ist die Körperhaltung aufrecht, wirkt der Gegenstand, den man trägt nicht verdeckend. Trägt man größere Dinge, sollte man diese seitlich unter dem Arm tragen, da man so offener auf sein Umfeld wirkt.

 

✓   Die Arme vor dem Körper verschränken

 

Verschränkt man die Arme vor seinem Körper, da man aktiv einen Schutz aufbauen möchte oder auch einfach, weil man nichts anderes mit seinen Armen anzufangen weiß, wird das meist vom Gegenüber negativ aufgenommen. Es wirkt passiv und abweisend. Man möchte seinen Gesprächspartner auf Abstand halten und ist eigentlich allem negativ gegenüber eingestellt.

 

Anstatt die Arme zu verschränken, sollte man diese eher an den Seiten runterhängen lassen oder sie in die Hosentaschen stecken, sodass der Daumen noch herausschaut. So wirkt man dem Anderen locker und offen gegenüber. Wenn man etwas in den Händen hält, kann dies auch dabei helfen, das Verschränken der Arme zu vermeiden. Jedoch sollte man dabei aufpassen, dass man nicht mit dem Gegenstand herumspielt oder ihn als Körperschutz nutzt.

 

✓   Die Uhr ständig im Blick haben

 

Es kann durchaus vorkommen, dass man in ein Gespräch verwickelt wird, obwohl man nicht die Zeit für ein ausführliches Gespräch hat. Dennoch sollte man darauf achten, nicht permanent auf die Uhr zu schauen. Dieses Verhalten vermittelt Desinteresse und Gelangweiltheit.

 

Stattdessen sollte man seinem Gegenüber von Anfang an mitteilen, dass man nicht viel Zeit hat oder zu einem bestimmten Zeitpunkt woanders sein muss.

---ENDE DER LESEPROBE---