Growth Hacking LinkedIn™ - Björn Radde - E-Book

Growth Hacking LinkedIn™ E-Book

Björn Radde

0,0
14,90 €

Beschreibung

Mehr Kontakte, mehr Follower, mehr Engagement und mehr Sichtbarkeit auf LinkedIn. Das berufliche Social-Media-Netzwerk LinkedIn wächst stetig und wird als Plattform für Personal Branding immer wichtiger. In diesem Buch geht es darum, wie Growth Hacking genutzt werden kann, um der persönlichen Marke auf LinkedIn einen substanziellen und nachhaltigen Schub zu verleihen. Es werden insgesamt 95 Growth Hacks für LinkedIn vorgestellt, die dabei helfen, die persönliche Marke zu etablieren und das eigene Netzwerk auszubauen. In vielen weiteren Tipps und Tricks wird erklärt, wie die richtigen Inhalte geteilt werden und welche Software helfen kann, um effektiv und erfolgreich zu arbeiten.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 144

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Growth Hacking LinkedIn™

Möglichkeiten zur Erweiterung des persönlichenNetzwerks und Steigerung der professionellenSichtbarkeit auf LinkedIn.

Björn Radde

1. Auflage

Alle Informationen und Angaben in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Es kann jedoch keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen gegeben werden. Der Autor übernimmt keine Haftung für möglicherweise verbliebene fehlerhafte Angaben und ihre Folgen.

© 2021 Björn Radde

Verlag & Druck: tredition GmbH, Halenreie 40-44, 22359 Hamburg

ISBN Paperback: 978-3-347-21807-9

ISBN e-Book: 978-3-347-21809-3

Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlages und des Autors unzulässig. Dies gilt insbesondere für die elektronische oder sonstige Vervielfältigung, Übersetzung, Verbreitung und öffentliche Zugänglichmachung.

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de aufrufbar.

„Die einzige Arbeit, die sich auf Dauer wirklich lohnt, ist die Arbeit an sich selbst.“

Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Danksagung

1 Einleitung

1.1 Zielsetzung

1.2 Struktur

2 Das Growth-Hacking-Prinzip

2.1 Phasen des Growth Hackings

2.1.1 Ideenphase

2.1.2 Priorisierungsphase

2.1.3 Testphase

2.1.4 Analysephase

2.2 Growth Hacking LinkedIn

3 LinkedIn Growth Hacks

3.1 Persönliches Profil

3.1.1 Profileinstieg

3.1.2 Im-Fokus-Sektion

3.1.3 Berufserfahrung und Ausbildung

3.1.4 Kenntnisse und Fähigkeiten

3.1.5 Empfehlungen

3.1.6 Sprachen

3.1.7 Profilstärke

3.2 Kontaktaufnahme

3.2.1 Personalisierte Einladungen

3.2.2 Aktive und passive Kontaktaufnahme

3.2.3 Kontaktaufnahme mit Persönlichkeiten

3.2.4 Kontaktaufnahme verweigern

3.3 Kontaktsuche

3.3.1 Suchfunktion und Filter

3.3.2 Newsfeed

3.3.3 Profilbesuche

3.3.4 Gruppen

3.3.5 Stellenanzeigen

3.3.6 Content-Erstellung

3.3.7 Software-Unterstützung

3.3.8 Follower-Kauf

3.4 Beiträge

3.4.1 Posts

3.4.2 Stories

3.4.3 Artikel

3.4.4 Kommentare

3.4.5 Newsletter

3.4.6 Live Streaming

3.4.7 Power-Engagement

3.4.8 Engagement-Kauf

3.5 LinkedIn-App

3.5.1 Kontaktaufnahme

3.5.2 Kommunikation

3.5.3 Weitere Funktionen

3.6 LinkedIn-Werbung

3.8 Social-Selling-Index

4 Growth Hacking Software

4.1 LinkedIn-Analyse-Tools

4.1.1 Shield

4.1.2 InLytics

4.1.3 Klipfolio

4.2 LinkedIn-Automation-Tools

4.2.1 Linked Helper

4.2.2 Dux-Soup

4.2.3 Alfred

4.3 LinkedIn-Produktivität-Tools

4.3.1 LinkedIn Sales Navigator

4.3.2 Zapier

4.4 LinkedIn-Profildaten-Tools

4.4.1 Crystal Knows

4.4.2 Chartloop

4.5 LinkedIn-Publishing-Tools

4.5.1 Buffer

4.5.2 Hootsuite

4.5.3 Planable

4.5.4 Social Pilot

4.5.5 Drumup

4.5.6 Remove.bg

5 Fazit und Ausblick

Über den Autor

Literaturverzeichnis

Abbildungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis

Vorwort

2004 hatte ich meinen ersten Kontakt mit sozialen Netzwerken: Ich hatte mir einen Account bei OpenBC angelegt. Heute heißt dieses Netzwerk Xing. Danach folgte 2007 Facebook und 2009 Twitter. Dann im Jahr 2012 kam Instagram hinzu und kurz danach auch das Business Netzwerk LinkedIn.

Meine Reichweite auf LinkedIn ist sehr schnell gewachsen, da ich mich hier mit meiner Leidenschaft zum digitalen Marketing optimal darstellen konnte. Ein Thema, dass auf Facebook eher langweilig wirkt und auf Instagram so gut wie unmöglich darzustellen ist. Auch kann ich als Digital Marketer viele Optionen von LinkedIn nutzen und ich versuche, meine LinkedIn-Präsenz täglich zu optimieren.

Ausschlaggebend für die Entscheidung, ein Buch über Selbstmarketing und den Möglichkeiten des persönlichen Wachstums auf LinkedIn zu schreiben war dann die folgende Tatsache:

Durch meine regelmäßigen Posts auf LinkedIn erzeugte ich eine gewisse Aufmerksamkeit, so dass sich nach und nach Kollegen und Freunde bei mir gemeldet haben, ob ich ihnen nicht ein paar Tipps geben kann. Einige fragten nach konkreten Schulungen. Nach und nach wurde ich auch für Vorträge zum Thema „LinkedIn Growth Hacking“ angefragt und für Unternehmensschulungen zum Thema „Optimale Darstellung auf LinkedIn“ gebucht. Ich wurde gefragt, ob meine Präsentationen aufgezeichnet wurden und online zur Verfügung stehen. Ob ich die Unterlagen eventuell teilen könnte, damit sie gelesen werden können. Auch kamen Kontakte meiner Kontakte auf mich zu, ob ich ihnen nicht auf LinkedIn etwas helfen könnte, ihre eigene persönliche Marke aufzubauen. Aber auch vollkommen unbekannte Menschen, die sich von meinen Aktivitäten auf LinkedIn inspiriert fühlten, kontaktierten mich.

Da ich selbst im digitalen Marketing eines Unternehmens arbeite und meine tägliche Arbeit mich gut auslastet, konnte ich die Anzahl der Anfragen nur noch schwer parallel bedienen. Daher kam mir vorerst in den Sinn, meine Vorträge als Video bereit zu stellen. Mir kam dann aber der Gedanke, die von mir gegebenen Trainings detailliert nieder zu schreiben und die Idee für dieses Buch war geboren.

Ich hoffe, dass ich jedem interessierten Netzwerker hilfreiche Tipps für seine eigene Darstellung auf LinkedIn geben kann. In meinem Buch möchte ich insbesondere auf die Möglichkeit eingehen, wie das eigene Netzwerk durch kleine Maßnahmen, sogenannte Hacks, wachsen kann.

Ich bin davon überzeugt, dass Selbstmarketing in Zukunft immer wichtiger im Berufsleben werden wird. Soziale Medien bieten eine gute Möglichkeit, sich selbst optimal darzustellen und gewisse Begriffe zu besetzen.

Abschließend möchte ich anmerken, dass die in diesem Buch vorhanden Ausführungen meine eigene Meinung und meine eigene Erfahrung darstellen. Natürlich habe ich versucht, die Aussagen durch Literatur, Studien oder Interviews zu untermauern. Hierfür wurden sowohl deutsch- aber auch englischsprachige Quellen herangezogen.

Meine Meinung spiegelt nicht unbedingt die Meinung von LinkedIn oder die Einstellung meines Arbeitgebers wider. Ich erhielt weder von meinem Arbeitgeber noch von LinkedIn oder von einem anderen in diesem Buch erwähnten Unternehmen eine Vergütung zum Schreiben dieses Buchs oder für die bloße Erwähnung.

Ich habe mich auch bewusst dazu entschieden, dass Buch im Self-Publishing-Format zu veröffentlichen. Auch wenn ich Kontakt zu bekannten Verlagen habe, die mir sicherlich eine viel bessere Vertriebsleistung garantiert hätten, zählt für mich die Schnelligkeit. Ein Buch über LinkedIn muss schnell auf dem Markt sein, damit die Inhalte nicht schon bei der Publikation veraltet sind.

Und ganz zum Schluss des Vorworts noch ein Hinweis: Ich werde die Leser dieses Buchs duzen. Zum einen ist dies einfach meine Grundhaltung und zum anderen denke ich, dass meine Tipps und die Hacks dann persönlicher sind. Somit bleiben meine Ausführungen hoffentlich besser im Gedächtnis und animieren, sofort mit der Umsetzung zu beginnen.

Königstein im Taunus, Januar 2021

Björn Radde

Danksagung

Auch wenn dieses Buch in meiner Freizeit entstand, gilt mein Dank Katharyn White (Senior Vice President und Chief Marketing Officer bei T-Systems) und Annette Brugger (Vice President Marketing Communication bei T-Systems) für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung während meiner Tätigkeit im Marketing der T-Systems International GmbH. Darüber hinaus möchte ich auch den anderen Mitgliedern des Marketing-Senior-Leadership-Teams von T-Systems danken: Christian Andersen, Uwe Klose und Andreas Klauser.

Besonderer Dank geht auch an das LinkedIn-Team: Human Jorjani, Alexandra Kolleth, Grace McDonald, Christina Wanner, Henrik Ihlo, David Risa und Shankho Mukherjee. Mit jedem einzelnen konnte ich stets über Funktionen auf der LinkedIn-Plattform diskutieren. Die erwähnten LinkedIn-Mitarbeiter haben mich während der Erstellung dieses Buchs begleitet und mich regelmäßig mit neuen Informationen versorgt, innovative Ideen beigetragen, sowie mir wertvolle Insights vermittelt. In diesem Zusammenhang möchte ich dem Team auch meinen Dank aussprechen, dass ich die Freigabe des Buch-Covers unter Einhaltung der LinkedIn-Auflagen erhalten habe!

Weiterhin möchte ich dem Team von Thought Horizont danken. Angefangen bei den Gründern Sander Biehn und Milan Ruzicka für die konstruktiven Diskussionen zum Thema Social Media für Vertrieb und Personal Branding. Großer Dank geht hierbei auch an Monika Ruzicka-Kenter für ihre inspirierenden Trainings zum Thema Social Selling.

Auch danken möchte ich Dr. Natalia Wiechowsk. Selbst wenn wir uns (noch) nicht persönlich kennen, hat sie mit ihren vielen Aktivitäten auf LinkedIn dazu beigetragen, dass ich mich inspiriert gefühlt habe, dieses Buch zu schreiben.

Ebenso inspirierten mich die LinkedIn-Coffee-Breaks von Florian Hommeyer. Auch wir kennen uns (noch) nicht persönlich aber seine Storytelling-Appelle und Tipps zur Sichtbarkeit auf LinkedIn haben mich beeinflusst, meine Gedanken niederzuschreiben. Danke dafür!

Bei einem Buch über „Growth Hacking“ darf natürlich der Dank an Hendrik Lennarz nicht fehlen. Er ist einer der bekanntesten Growth-Hacking-Trainer in Deutschland, Autor des ersten deutschsprachigen Buches über Growth Hacking und hat mich mit seinem Credo „Nur umgesetzte Ideen sind gute Ideen“ dazu veranlasst, dieses Buch auch tatsächlich zu schreiben. Ich danke ihm auch für den stets sehr guten Austausch. Ebenso möchte ich ihm danken, dass er mir die Nutzung seiner Fotos gestattet hat. In diesem Zusammenhang möchte ich auch Gert-Jan Bruinsma für die Erlaubnis zur Verwendung seines LinkedIn-Profilfotos danken.

Danken möchte ich auch allen Teammitglieder der Digital-Marketing-Community von T-Systems (namentlich Ramona Qualitz, Pamela Buchwald, Christina Luisa Stauf, Bernhard Osewold, Annkatrin Weber, Fredi Zohar, Carmen Heeder, Alice Backes, Leif Empen, Marcel Henrich, Thomas Malnati, Rupesh Mhaskar, Shreesh Tongaonkar und Katja Schneidereit) die mit mir fachliche Fragen diskutiert haben.

Danken möchte ich an dieser Stelle auch für die außerordentlich gute und stets angenehme Zusammenarbeit.

Ein herzliches Dankeschön geht ebenso an alle Korrekturleser sowie an alle, die mich bei diesem Buch unterstützt haben und ich hier nicht persönlich erwähnt habe.

Mein Dank geht an alle Freunde, ehemalige und aktuelle Kollegen sowie an alle LinkedIn-Mitglieder, die sich bei mir bezüglich einer LinkedIn-Schulung gemeldet haben. Ebenso jedem einzelnen meiner LinkedIn-Follower und LinkedIn-Kontakte. Dadurch ist dieses Buch überhaupt erst entstanden.

Die weitaus tiefste Dankbarkeit empfinde ich jedoch gegenüber meiner Frau Sarah dafür, dass sie meine Leidenschaft für das Thema Digital Marketing und Social Media erträgt. Sie hat somit dieses Buch überhaupt erst möglich gemacht. Sie hat mich stets unterstützt, an mich geglaubt, mir den notwendigen Freiraum zum Schreiben gelassen und mit kritischen Fragen häufig zum Überarbeiten von einzelnen Passagen oder ganzen Kapitel gebracht. Auch bei der Cover-Auswahl war sie sehr kritisch. Vielen Dank!

Danken möchte ich auch meinen Eltern und meinen Geschwistern, die stets hinter mir stehen.

Widmen möchte ich dieses Buch meinen großartigen Kindern Julie und Léonie!

Kapitel 1

Einleitung

 

1 Einleitung

Fakt ist, dass das Internet ist ein fester Bestandteil unseres Privat- und Geschäftslebens geworden ist.1 Es hat vollkommen neue Verhaltens- und Kommunikationsmuster hervorgebracht und wird unser Verhalten in Zukunft noch weit mehr beeinflussen, als wir es uns zurzeit vorstellen können. In den letzten Jahrzehnten hat sich das World Wide Web so schnell entwickelt, wie kein anderes Medium zuvor. Soziale Medien haben in diesem Entwicklungsprozess eine noch eher junge aber genauso relevante Geschichte.2

So sehr soziale Netzwerke wie etwa Facebook oder Instagram unser aller Leben inzwischen dominieren, beginnt das Social-Media-Zeitalter für mich im Dezember 2002 mit der Gründung des Business-Netzwerks LinkedIn. Und im Mai 2003, also vor knapp 18 Jahren, begann der heute zu Microsoft gehörende Dienst – und ist damit das älteste noch aktive soziale Netzwerk. Bereits im April 2006 erreichte LinkedIn die Gewinnschwelle.3

Der heutige Branchenprimus Facebook beginnt dagegen erst im Februar 2004. Seinerzeit beschränkte der Gründer Mark Zuckerberg den Dienst aber noch auf Universitäten. Erste größere Innovationen wie etwa der Facebook-Chat folgen im April 2008 oder der inzwischen geradezu prototypisch für Facebook stehende „Gefällt mir“-Button mit dem bekannten „Daumen hoch“ im Februar 2009.4

Im Oktober 2012 erreicht Facebook dann, als erster Social-Media-Dienst überhaupt, die magische Schwelle von einer Milliarde Nutzern weltweit.5 Inzwischen gehören zu Facebook verschiedene Plattformen und Messenger-Dienste: Neben dem sozialen Netzwerk selbst auch die beiden Messaging-Apps WhatsApp und Facebook Messenger sowie das soziale Netzwerk Instagram.

Der Kurznachrichtendienst Twitter wurde im März 2006 unter dem Namen „twttr“ gegründet und gewann weltweit rasch an Popularität. Bereits im Juni 2007 erreichte die Plattform ein Volumen von 400.000 verschickten Tweets im Quartal. Im Februar 2016 vermeldete Twitter erstmals rückläufige Nutzerzahlen.6 Inzwischen wächst das soziale Netzwerk wieder – kann aber mit aktuell 336 Millionen aktiven Nutzern weltweit nicht mit Facebook, Instagram & Co. mithalten.7

Das jüngste und mit 800 Mio. aktiven Mitgliedern aktuell am stärksten wachsende Netzwerk ist TikTok. Die chinesische Plattform wurde Ende September 2016 gegründet. Die Nutzer können kurze, selbstgedrehte Videos aufnehmen, die dann mit Musik von bekannten Songs oder Filmszenen unterlegt werden. Die User nutzen TikTok in der Regel, um kreative und lustige Videos zu erstellen, wobei sie dazu häufig tanzen oder die Lippen synchron zu Songs und Szenen bewegen. Die Videos sind auf eine Länge von 10 Sekunden limitiert. TikTok, oder auch DouYin, wie es in China heißt, ist allerdings mehr als nur eine Video-Plattform: Dadurch, dass User ihre Videos mit anderen Teilen können, handelt es sich zugleich um ein soziales Netzwerk.8 TikTok ist so erfolgreich, dass Instagram im Sommer 2020 die TikTok-Funktion mit Instagram Reels kopiert und in seine App integriert hat.

Zurück zu LinkedIn: LinkedIn hat inzwischen über 722 Millionen Anwender in 200 verschiedenen Ländern und Regionen. Dabei hat die USA mit 171 Millionen Nutzern die größte Nutzerbasis. Es folgt Europa mit 163 Millionen Nutzern, Indien mit 71 Millionen, das chinesische Festland mit 52 Millionen Nutzern. Im DACH-Raum (Deutschland, Österreich und der Schweiz) sind inzwischen über 15 Millionen Menschen auf der LinkedIn-Plattform (siehe auch Abbildung 1).9

Abbildung 1: „LinkedIn-Nutzerzahlen 2020“, Quelle: Firsching, Jan: „LinkedIn Statistiken 2020:722 Mio. Nutzer weltweit & 15 Mio. im DACH-Raum“, https://www.futurebiz.de/artikel/linkedin-statistiken/, Abrufdatum: 29.11.2020

LinkedIn ist neben TikTok das aktuell am stärksten wachsende Social-Media-Netzwerk. Durch den beruflichen und geschäftlichen Kontext stellt LinkedIn eine hervorragende Plattform zum Aufbau der eigenen professionellen Marke dar und immer mehr Menschen weltweit nutzen diese Möglichkeit.

1.1 Zielsetzung

Dieses Buch legt keinen Fokus auf die Grundlagen von LinkedIn. Das heißt, es wird zum Beispiel nicht beschrieben, dass ein professionelles Profil-Bild vorhanden sein muss. Vielmehr geht es darum, wie Du ein Profil-Bild oder Dein Cover-Bild zu gestalten hast, damit Dein Profil eine gewisse Aufmerksamkeit beim Besucher erzeugt.

Dieses Buch bietet auf LinkedIn aktiven Menschen Tipps und Tricks, wie sie sich selbst noch besser darstellen können. Wie sie ihr Netzwerk erweitern und wie sie aktiv, aber auch reaktiv bzw. passiv einen neuen Job oder eine neue Geschäftsmöglichkeit erhalten können. Es soll Dir dabei helfen, Deine Themen zu etablieren und Thought-Leadership aufzubauen.

Die Veröffentlichung soll mehr ein Praxisbuch als ein Lehrbuch sein. Hierbei soll insbesondere die Zielgruppe all derjenigen angesprochen werden, die wissen, welche Relevanz Selbst-Marketing bzw. Personal-Branding hat. Hierbei ist sekundär, ob Du ein Junior Manager im Marketing, ein erfahrender Buchhalter im Controlling, ein Coach für agile Projektmethoden, ein Anwalt in einer kleinen Kanzlei oder ein CEO eines großen Unternehmens bist.

Das Buch soll zum Nachdenken anregen, neue Stoßrichtungen vorgeben und konkrete Ansätze für die Umsetzung vermitteln. Die Inhalte und Ausführungen sind jedoch nicht als Anweisung zu verstehen, alle Hacks unverzüglich umzusetzen. Die Umsetzung der Growth Hacks und die Sinnhaftigkeit sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bitte berücksichtige daher immer, welcher Growth Hack zu Dir passt.

Ziel dieses Buchs kann es nicht sein, alle Aspekte und Möglichkeiten von LinkedIn abzudecken. Ich bin mir bewusst, dass ein gedrucktes Buch im Bereich Social Media schnell veralten kann und dass eventuell einige Hacks nicht mehr funktionieren, wenn das Buch erscheint. Ich habe während der Erstellung des Buchs immer wieder Kapitel anpassen müssen, da LinkedIn so viel ändert. Ebenso kommen neue Hacks auf, die nicht in diesem Buch behandelt wurden.

Es wird auch nicht explizit auf die Bedeutung von Selbst-Marketing bzw. Personal-Branding eingegangen. Ich gehe davon aus, dass Du weißt, was digitales Selbst-Marketing ist.10 Du bist Dir der Bedeutung des Selbst-Marketings bewusst. Du weißt, dass Du sichtbar sein musst, um online statt zu finden. 11 Du musst sichtbar sein, um Deine persönliche Marke aufzubauen. 12 Ich gehe einfach von dieser Vorbedingung aus, ansonsten hättest Du Dir dieses Buch nicht gekauft.

Abschließend muss ich auch zugeben, dass ein Ziel dieses Buchs ist, mein eigenes Netzwerk zu erweitern. Da Du dieses Buch mit der gleichen Intention gekauft hast, freue ich mich, wenn Du mir auf LinkedIn folgst oder mit mir Kontakt aufnimmst.

1.2 Struktur

Nach der erfolgten Einleitung, die die Relevanz von LinkedIn zur Bildung der eigenen Marke und zur Notwendigkeit des eigenen Netzwerks noch einmal hervorheben sollte, wird im zweiten Kapitel das Prinzip des Growth Hackings erläutert. Hier herrscht im Allgemeinen eine falsche Annahme, was Growth Hacking ist. Auch soll das entsprechende Wissen vermittelt werden, wie Du zukünftig selbst Growth Hacks entwickeln kannst.

Im dritten Kapitel erfolgt dann eine detaillierte Beschreibung der verschiedenen LinkedIn Growth Hacks. Hierbei werden die Growth Hacks in die unterschiedlichen Kategorien wie dem persönlichen Profil, dem Newsfeed, den Gruppen, dem Unternehmensprofil und so weiter einsortiert.

Im vorliegenden Buch werden insgesamt 95 verschiedene Growth Hacks beschrieben. Es wird dabei kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Die Entwicklung in diesem Bereich verfügt über eine so hohe Dynamik, dass kein Autor die Gesamtheit der Growth Hacks und LinkedIn-Funktionen kennen und diese Zusammenfassung zeitgerecht publizieren kann. Ich habe jedoch darauf geachtet, möglichst viele Growth Hacks zu behandeln.

Das vierte Kapitel widmet sich dann möglichen Software-Lösungen, um Deine LinkedIn-Aktivitäten zu unterstützen. Hierbei wird auch auf die Gefahren der LinkedIn-Manipulation eingegangen.

Das Buch schließt inhaltlich mit einem kurzen Fazit sowie einem Ausblick.

Am Ende des Buchs befindet sich das Literatur- sowie das Abbildungsverzeichnis. Bei der Auswahl und Angabe der Literatur zur Unterstützung der in diesem Buch getätigten Aussagen wurde große Sorgfalt gelegt. Da das behandelte Thema ein sehr neues und vor allem ständigen Änderungen unterwerfendes Sachgebiet ist, liegen nur wenige Informationen aus der klassischen Sekundärliteratur vor. Neben Publikationen wird vermehrt auf Artikel und Blogbeiträge aus dem Internet verwiesen. Die gefundenen und verwendeten Informationen wurden sorgfältig von mir auf Plausibilität und Wahrheitsgehalt geprüft. Einen Großteil der Hacks habe ich selbst entwickelt und teile sie gerne.

1 Vgl. Poleshova, Anastasia: „Statistiken zur Internetnutzung weltweit“, https://de.statista.com/themen/42/internet/, Abrufdatum: 29.11.2020

2 Vgl. Digital Information World: „Where Do The Social Media Companies Stand In 2020”, https://www.digitalinformationworld.com/2020/09/the-social-media-universe-in-2020.html, Abrufdatum: 29.11.2020

3 Vgl. Kroker, Michael: „Die Social-Media-Zeitleiste: Von der LinkedIn-Gründung 2002 bis zum IGTV-Start 2018“, https://blog.wiwo.de/look-at-it/2018/07/16/die-social-media-zeitleiste-von-der-linkedin-gruendung-2002-bis-zum-igtv-start-2018/, Abrufdatum: 29.11.2020

4 Vgl. OMS AG: „Es war einmal: die Entstehungsgeschichte von Facebook“, https://www.omsag.de/online-marketing-blog/social-media/es-war-einmal-die-entstehungsgeschichte-von-facebook/, Abrufdatum: 29.11.2020

5 Vgl. FAZ: „Facebook hat eine Milliarde Nutzer“, https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/soziales-netzwerk-facebook-hat-eine-milliarde-nutzer-11913558.html, Abrufdatum: 29.11.2020

6 Vgl. Beiersmann, Stefan: „Twitter meldet erstmals rückläufige Nutzerzahlen“, 2016, https://www.zdnet.de/88259662/twitter-meldet-erstmals-ruecklaeufige-nutzerzahlen/, Abrufdatum: 01.12.2020

7 Vgl. Kroker, Michael: ebenda, Abrufdatum 29.11.2020 und Firsching, Jan: „Twitter Statistiken 2020: Entwicklung Nutzerzahlen, Nutzerwachstum & Umsatz“, https://www.futurebiz.de/artikel/twitter-statistiken-nutzerzahlen/, Abrufdatum: 29.11.2020

8 Vgl. Möhring, Cornelia: „Was ist TikTok?“, https://www.heise.de/tipps-tricks/Was-ist-TikTok-4838849.html, Abrufdatum: 29.11.2020

9 Vgl. Firsching, Jan: „LinkedIn Statistiken 2020:722 Mio. Nutzer weltweit & 15 Mio. im DACH-Raum“, https://www.futurebiz.de/artikel/linkedin-statistiken/, Abrufdatum: 29.11.2020

10