Hundetraining ohne Worte - Liane Rauch - E-Book

Hundetraining ohne Worte E-Book

Liane Rauch

4,5
12,99 €

oder
Beschreibung

Führen mit der leeren Hand - Für mehr Mensch-Hund-Harmonie: Die Bindung stärken - Leichter geht’s nicht: Die Hand als Führhilfe einsetzen - Innovatives Erziehungskonzept für jede Gelegenheit Eine vertrauensvolle Mensch-Hund-Beziehung ist die Basis für eine erfolgreiche Erziehung. Die Autorin zeigt, wie man diese aufbaut und festigt. Trainings-Basics: Bei der Handtouch-Arbeit lernt der Hund, der leeren Hand des Halters zu folgen. Egal, ob an der Leine, bei Fuß oder im Slalom um die Beine. Was Sie dazu brauchen? Ihren Hund und Ihre Hand - mehr nicht. Erfahren Sie, wie wichtig Blickkontakttraining ist und wie Sie Ihren Hund auch unter Ablenkung auf sich konzentrieren können. Viele bebilderte Übungen zeigen, wie’s geht.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 99

Bewertungen
4,5 (54 Bewertungen)
35
11
8
0
0



Liane Rauch

Hundetraining ohne Worte

Haupttitel

Haupttitel

Konditionierung

Andere Wege gehen

Zu wenig Bindungsarbeit

Arbeit ist Spiel – Spiel ist Arbeit

Der Handtouch – Führung ohne Bestechung

Warum Handtouch?

Arbeit für die leere Hand

Erste Schritte mit dem Welpen

Sofort mit dem Training beginnen

Übung Touch für Anfänger

Touch-Training für Hundesenioren

Alte Hunde an den neuen Halter binden

Generalisierung

Generalisierung der leeren Hand

Motivation durch Futter

Erste kurze Führungswege

Übung Von Hand zu Hand

Übung Führung an der leeren Hand

Konzentration unter Ablenkung

Anerzogenes unerwünschtes Verhalten

Dog-Dance-Schritte gegen Langeweile

Keine Platzfixierung aufbauen

Die Hand als Magnet

Erziehung

Die Hand als einziges Hilfsmittel

Hilfsmittel nicht immer hilfreich

An lockerer Leine gehen

Übung Laufen an der lockeren Leine

Übung Leine gehen variabel gestalten

Leineziehen wieder abtrainieren

Auf den Hund konzentrieren

Straßen mit Handtouch sicher bewältigen

Übung „Fuß“ auch ohne Leine

Übung Sicher über die Straße

Beziehung

Beziehung durch Bindung

Beziehung bedeutet Respekt und Achtung

Blickkontakttraining

Verbotswort etablieren

Übung Positives Verbotswort

Übung Verbot bei Reizen

Übung Verbot bei großen Reizen

Übung Für draußen

Erst fragen, dann loslaufen

Meine, deine, unsere Tür

Keine Dominanz, sondern Sicherheit

Übung Aussteigen aus dem Auto

Übung An der Haustür

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit dem Hund

Hunde wollen mit uns zusammenarbeiten

Spiele für überall, immer und jederzeit

Übung Das Flaschenspiel

Variationen des Flaschenspiels

Übung Das Such-den-Collie-Spiel

Übung Das Geometrie-Spiel

Tricks und Tanzen ohne Hilfsmittel

Tricktraining als Bindungsarbeit

Die Verbeugung

Slalom durch die Beine

Achter um die Beine

Einsatz

Konzentrationsübungen

Aufmerksamkeit des Hundes trainieren

Übung Konzentration trainieren

Übung Konzentration trotz Ablenkung

Nervöse Hunde

Vertrauensaufbau bei Angsthunden

Liz – aus dem Schuppen auf die Tanzfläche

Scarlett – von der Straße ins Wohnzimmer

Nicht jeden Angsthund gleich behandeln

Handicap-Hunde sanft führen

Den Hund an der Nase herumführen

Übung Arbeit mit behinderten Hunden

Behinderter Hund, na und?

Service

Was das Buch erreichen soll

Praxis

Zum Weiterlesen

Klicks im WWW

Dank

Bildquellen

Hinweis

Impressum

Konditionierung

Andere Wege gehen

Mit meiner Hündin Sunny habe ich eine klassische Hundeschule besucht, doch schon bald hatte ich das Gefühl, dass etwas fehlte. Ich wollte anders sein, sanftere, hundgerechtere Wege gehen und den Hund im Ganzen sehen.

Zu wenig Bindungsarbeit

Eine enge, vertrauensvolle Bindung zum Halter kann Probleme und Fehlverhalten des Hundes schon im Vorfeld verhindern. Sie ist Basis für ein harmonisches Miteinander im Alltag.

In der Hundeschule fehlte mir eine wirkliche Bindungsarbeit, die Arbeit hin zu einem harmonischen Miteinander im Alltag. Auf ein harmonisches Miteinander wurden Sunny und ich vor über 15 Jahren in unserer damaligen Hundeschule nicht vorbereitet. Klar, gab es mal einen Stadtgang, auch andere Hunde gab es zu Dutzenden auf dem Platz. Doch wo blieben Frauchen und Herrchen? An der Beziehung zwischen Halter und Hund wurde nicht wirklich gearbeitet. Immer wieder wurden aversive Methoden wie Rappelboxen, Wasserpistolen oder Wurfketten angewendet. Außer den Grundkommandos „Hier“, „Sitz“, „Platz“ und „Bleib“ und dem Laufen von Bögen gab es nicht viel Abwechslung.

Zuhause fing ich dann an, mit Sunny kleine Tricks einzustudieren und suchte mir die damals noch sehr, sehr spärlichen Informationen zu Dog Dancing und Trickarbeit aus dem Internet zusammen. Wurde ich anfangs noch belächelt und ausgelacht „… das soll Erziehung sein?“, gab es im Laufe der Zeit immer mehr Hundehalter, die in der Beziehung zwischen Sunny und mir das Besondere erkannten.

Arbeit ist Spiel – Spiel ist Arbeit

Der Jagdhund spielt ein Such- und Apportierspiel. Hunde kennen keinen Unterschied zwischen Arbeit und Spiel.

Hunde machen keinen Unterschied zwischen Arbeit und Spiel. Für den Hund ist Arbeit Spiel und Spiel ist Arbeit. Der Rettungshund spielt ein Suchspiel, der Jagdhund spielt ein Apportierspiel, der Dog-Dance-Hund spielt ein Körperspiel mit seinem Halter usw.

Aus einer Kombination von klassischen Erziehungselementen, dem Dog Dancing, der Trickarbeit und dem Handtouch-Training entstand eine Methode, über die Hunde spielerisch, fast von allein und mit viel Spaß für beide Seiten eine enge Bindung zum Halter aufbauen.

Bei mir sollen Hunde lernen, sich an der leeren Hand das Halters zu orientieren. Sie sollen lernen, über Blickkontakt nachzufragen, was als Nächstes zu tun ist und nicht selbst entscheiden und beispielsweise auf andere Hunde und Menschen losstürzen oder sie verbellen. Meine Hunde sollen zum Beispiel an lockerer Leine laufen: Ist ein kleiner Hund noch gut zu halten, wenn er zieht, kann das Leineziehen bei einem 30 kg schweren Hund sehr gefährlich werden.

Vor allem aber muss ein Hund lernen, sich von allein am Halter zu orientieren, ohne dass der Halter ständig hinter seinem Hund „herbrüllen“ muss. Das funktioniert nun einfach mal am besten, wenn beide, Hund und Halter, Spaß an der Erziehung haben.

Und ich bin überzeugt: Stimmt die BEziehung, klappt es auch mit der ERziehung.

Kurz gefasst

In klassischen Hundeschulen wird Bindungsarbeit oft vernachlässigt.Dog Dance und Trickarbeit sind eine effektive Möglichkeit, die Bindung zu stärken.Hunde kennen keinen Unterschied zwischen Arbeit (Erziehung) und Spiel.Der Hund soll sich von allein am Halter orientieren.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!