Lebensquell Schüßlersalze - Monika Helmke Hausen - E-Book

Lebensquell Schüßlersalze E-Book

Monika Helmke Hausen

4,9
8,99 €

oder
  • Herausgeber: Goldmann
  • Kategorie: Ratgeber
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2009
Beschreibung

Auf der Grundlage von zwölf in homöopathischer Aufbereitung hergestellten Salzen entwickelte der Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler sein biochemisches Heilverfahren. Monika Helmke Hausen stellt die Wirkungs- und Anwendungsweise der Salze dar, wobei sie über die gängigen Einsatzbereiche hinaus eine Palette völlig neuer Einsatzmöglichkeiten erkundet hat. Das vorliegende Buch ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk für die Selbsttherapie mit Schüßlers ebenso einfachem wie populären Selbsthilfesystem.



Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 268

Bewertungen
4,9 (58 Bewertungen)
50
8
0
0
0



Buch

Die Salztherapie des Arztes Wilhelm Heinrich Schüßler ist ein seit mehr als hundert Jahren bewährtes Heilverfahren. Angeregt durch die Schrift des Physiologen Jakob Moleschott gelangte Schüßler zu der Erkenntnis, dass Krankheit durch einen Mangel an Lebenssalz bedingt werde. Auf der Grundlage von zwölf in homöopathischer Aufbereitung hergestellten Salzen entwickelte er sein biochemisches Heilverfahren. Monika Helmke Hausen, die als Heilpraktikerin jahrelang Erfahrungen mit Schüßlersalzen gesammelt hat, stellt in ihrem Buch Wirkungs- und Anwendungsweise der Salze dar, wobei sie über die gängigen Einsatzbereiche hinaus eine Palette völlig neuer Einsatzmöglichkeiten erkundet hat. Persönlichkeitsbilder der einzelnen Salze und ihre astrologische Zuordnung sowie Anleitungen zur Antlitzdiagnose und ein ausführliches Repertorium zum Auffinden der jeweils richtigen Salze ermöglichen auch ohne medizinisches Fachwissen eine wirksame Selbsttherapie.

Autorin

Heilpraktikerin Monika Helmke Hausen (1943-2002) hat die Anwendung der Schüßlersalze mehr als 15 Jahre lang erprobt. Sie ist Autorin zahlreicher heilkundlicher Bücher. Zu ihren wichtigsten Veröffentlichungen gehören: »Die Lichtkräfte unserer Nahrung«, »Die Botschaft der Früchte« und »Das magische Wissen vom Mond«.

Von Monika Helmke Hausen sind bei Arkana außerdem erschienen:

Taschenkompass Schüßlersalze (21688) Entschlackungs-Kuren mit Schüßlersalzen, Obst und Gemüse (21689) Schnellinfo Schüßlersalze (33809)

Inhaltsverzeichnis

Über den AutorEIN WORT ZUVORDANKSAGUNGVORWORTMEIN EINSTIEGCOMEBACK EINES HEILVERFAHRENSTEIL I - DIE BIOCHEMIE NACH DR. SCHÜSSLER
1. SCHUSSLERSALZE: WAS SIE SIND2. FÜR WEN SIE SICH EIGNEN...3. WARUM SIE UNS GUT TUN4. WIE ES ZU SALZMÄNGELN KOMMT
Copyright

Die im vorliegenden Buch gegebenen Informationen sind von der Autorin gründlich recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen dargestellt, sollten aber ärztlichen Rat und Hilfe nicht ersetzen. Autorin und Verlag übernehmen keinerlei Haftung für Schäden, die sich gegebenenfalls aus Gebrauch oder Missbrauch dieser Darstellung ergeben könnten.

EIN WORT ZUVOR

Vor die Therapie einer Erkrankung haben, wie es heißt, die Götter die Diagnose gesetzt. Im Fall der Therapie mit den Schüßlersalzen geht es dabei untergeordnet um die Diagnose einer Krankheit, sondern um das Erkennen des Wesens und der Symptomatik eines erkrankten Menschen. Diese werden mit dem Wesen und der Symptomatik von zwölf bestimmten, im Menschen vorhandenen Salzen verglichen. Solche Art des Vergleichens führt dann zum passenden biochemischen Heilmittel: Diejenigen Salze, die wesens-übereinstimmend sind, sind die therapeutisch geeigneten.

Das ist mit ein Hauptgrund dafür, dass dieses so ungewöhnlich wirkungsvolle, bewährte und nebenwirkungsfreie Heilverfahren auch für die Laienanwendung so gut geeignet ist: Es macht die Anwendung des Heilschatzes der zwölf biochemischen Salze auch ohne medizinisches Fachwissen möglich. Vergleichen kann jeder. Hinzu verbindet dieses Heilverfahren auch noch einfachste Anwendung mit Preiswertheit.

Dieses Buch ist ein Ratgeber zur Selbsthilfe und Selbstheilung bei körperlichen, geistigen wie seelischen Beschwerden und Erkrankungen. Es ist für die Hand des Laien bestimmt. Für jede Art von Selbstbehandlung gilt jedoch, dass das damit stets verbundene Risiko abgeschätzt und die Grenzen eigener Handlungsfähigkeit eigenverantwortlich erkannt werden. Dies wird möglich durch wachsende Erfahrung, zunehmende Sicherheit in der Eigenbeobachtung und kritische Einschätzung des eigenen Zustandes. Alle länger anhaltenden Gesundheitsstörungen, alle schwereren Organerkrankungen, heftige fieberhafte Prozesse und ansteckende Krankheiten sind hiervon ausdrücklich auszunehmen. In jedem Zweifelsfall wird sich der Laie in ärztliche Behandlung begeben. Diagnose und Prognose einer Erkrankung liegen in dessen Händen und Fachkompetenz.

Die Schüßlersche Biochemie ist selbstverständlich auch für Ärzte und Heilpraktiker ein wirkungsvolles Basisheilverfahren. Sie kann naturheilkundliche, psychotherapeutische und schulmedizinische Therapien wunderbar ergänzen und unterstützen. Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern bei der Anwendung der heilsamen Schüßlersalze so viel Begeisterung, wie ich sie selbst bei ihrem Kennenlernen erlebte und bis heute noch habe. Es liegen große Kräfte in ihnen!

DANKSAGUNG

Ich danke Erwin Müller für seine umfassende Mitarbeit an diesem Buch, für die Erstellung des Repertoriums wie auch für die guten Ideen, die in diese Arbeit eingeflossen sind. Meiner Lektorin Karin Vial danke ich für ihren klugen, überschauenden Blick und ihre behutsamen Anregungen.

Schließlich gedenke ich all derer in Dankbarkeit, welche dazu beitrugen, dass dieses große Heilverfahren entdeckt, entwickelt und auch im Antlitz diagnostiziert werden konnte. Und ich danke all denen, die es erprobt und angewandt haben, damit ihrer aller Heilerfahrungen zur Materia Medica wie auch in sonstigen Werken zusammengefasst und veröffentlicht werden konnten.

Möge der Siegeszug dieses segensreichen Heilverfahrens weiter voranschreiten und durch sein Comeback auch heute wieder vielen Menschen seine Hilfe schenken.

Mühlacker, im Februar 1999

VORWORT

In einer Zeit, da die Medizin materialisiert und unpersönlich geworden ist und mit Maschinenuntersuchungen versucht, dem kranken Menschen zu helfen, ist es sinnvoll, das Leben, die Gesundheit und die Krankheit in ihrem ursächlichen Zusammenhang mit der Natur zu betrachten.

Durchforschen wir die Heilkunde auch einmal aus geschichtlicher Sicht, so kommen wir zu der Erkenntnis, dass die Ärzte in früherer Zeit mit einfachen Methoden beachtliche Erfolge aufweisen konnten. Die Schüßlertherapie ist solch ein einfaches Verfahren, weswegen sie auch zu einer herausragenden Volksmedizin wurde. Sie basiert auf der Lehre des Forschers Molleschot, welcher postulierte: »Ohne Mineralien ist das Leben nicht möglich«, auf der Lehre Dr. Schüßlers, der erklärte: »Das Fehlen von Mineralien - den Lebenssalzen - hat funktionelle Störungen zur Folge, die durch gezielten Ausgleich fehlender Mineralien zur Heilung führen«, wie auf der Lehre Hahnemanns, welcher fand, dass ein »Arzneimittel, welches in großen Dosen krank macht, in kleinen Dosen als Heilinformation wirken und so die Unordnung im Organismus beseitigen kann. Eine solche homöopathische Arznei kann Störungen wandeln und in körperliche, seelische und geistige Heilung führen. «

Das Wort Lebensquell ist es wert, die Frage zu beleuchten: Was ist der Mensch? Der Mensch lebt als Geschöpf einige Zeit auf diesem Planeten Erde und kehrt dann als Informationsträger für die geistige Information »Leben« zu seinem Ursprung zurück. Von der Geburt bis zum Tod ist der Mensch den Elementen Feuer - Wasser - Erde - Luft verbunden und in diese eingebettet. Sein Leben ist nicht nur erdgebunden, sondern über die Planeten auch den kosmischen Naturgesetzen unterworfen. Werden die Naturgesetze durch Lebensführungsfehler, Überfülle, Mangel oder Reizüberflutung verletzt, werden seine Lebensfunktionen gestört. Unordnung in Körper, Geist und Seele, Krankheit und Leiden sind die Folgen.

Es ist das Verdienst der Autorin, in ihrem Werk »Lebensquell Schüßlersalze« die ursprüngliche Heilmethode der Schüßler’schen Biochemie auch aus kosmischer Sicht zu deuten und so einen neuen Zugang zu altem Heilwissen zu schaffen. Monika H. Hausen ist es hierbei gelungen, die Schüßlersalze und die Lehre Hahnemanns auch zum Planetensystem in Beziehung zu setzen. Die Gedanken, welche sie hier vorstellt und mit welchen sie die Mineralien und deren Wirkungsweise im Rhythmus des Lebensablaufes und der Zeit betrachtet, sind geeignet, im Leser Wandlungen seines therapeutischen Denkens auszulösen. Diese Arbeit, die man nicht nur lesen, sondern auch studieren sollte, regt an, über das Leben nachzudenken und das Wunder Natur als Grundlage therapeutischen Denkens und Handelns zugrunde zu legen.

Als medizinischer Experte gerade auch in naturheilkundlichen Disziplinen, der ich ein halbes Arztleben lang mit der Schüßler-Therapie einen wesentlichen Grundstein in ganzheitlichem Heilen gelegt habe, halte ich Monika H. Hausens Buch für ein fundiertes und hoch qualifiziertes Werk. An ein solches Buch sollte man wie an ein Geschenk herangehen: als Erstes mit Freude, es in die Hand bekommen zu haben. Dann: sich mit dem Inhalt zu beschäftigen, was wiederum Freude an sich bereitet, denn lediglich ein trockenes Lehrbuch ist diese Arbeit gewiss nicht! Um es anschließend als lebenslangen Begleiter und als Hausbuch in gesunden wie in kranken Tagen zu nutzen, um Leib und Seele heiler und heiterer zu stimmen.

Das wunderbar Neue an diesem Buch besteht darin, dass es, neben aller gebotenen Sachlichkeit, mit einer poetischen Sprache aus der Tiefe weiblichen Wissens schöpft, einem klaren und reinen Quell gleich, und dass es dieses Wissen mit dem seit Dr. Schüßlers Zeiten angewachsenen und vorhandenen Erfahrungswissen der Materia Medica wie auch mit eigener Erfahrung verbindet; dass es die therapeutischen Inhalte verständlich auch für Laien aufbereitet; dass es im Sinne einer alles Leben durchdringenden Symbolsprache der Seele Beziehungen zu den Gestirnen geknüpft hat, welche als Diagnostikum wie als Therapeutikum genutzt werden können; dass es die zwölf Lebenssalze in Beziehung zu zwölf Menschenbildern und zwölf Persönlichkeitsstrukturen bringt und dass es dieses alles lediglich als Denkanstoß im Raum stehen lässt, um zu eigenen Gedanken, zum Beobachten seiner selbst, der Menschen in Umfeld oder Praxis anzuregen - wie überhaupt das gesamte Buch trotz aller Informationsdichte und Umfang des Stoffes mit lebendiger Leichtigkeit geschrieben ist. Als besondere Hilfe zum schnellen Auffinden benötigter Salze, der entsprechenden antlitzdiagnostischen Zeichen, der grundsätzlichen körperlichen wie seelischen Heilindikationen wie auch der Zuordnungen zu den Gestirnen sind hierzu die Diagramme und Tabellen imponierend. Zusammen mit dem umfangreichen Repertorium, das gesondert in körperliche und seelische Themen untergliedert ist, machen sie dieses Standardwerk zugleich auch zu einem Taschenbuch und Nachschlagewerk, welches geeignet ist, in Praxis, Berufsfeld, Familie wie auf Reisen leicht benutzbar eingesetzt zu werden.

Monika H. Hausen ist auch mit diesem, ihrem vierten naturheilkundlichen Werk Wegbereiterin für eine neue Zeit, die ich selbst nur erahnen kann, welche pragmatisches Wissen mit höherem Wissen über die Gesetze der Natur verbindet, welche mit Worten spricht und doch auch zwischen den Worten eine Melodie der Seele erklingen lässt. Dieses Buch berührt Geist, Denken, Körper und Seele zugleich. Aus einer fundierten, sorgfältigen Arbeit ist hier ein Buch entstanden, das dem Leben zugewandt ist, weil es aus Liebe zum Menschen, klarem Bewusstsein und einer gründlichen Kenntnis des Stoffes, vereint mit umfangreichem Wissen und entsprechender therapeutischer Erfahrung resultiert. Diesem Werk ist eine breite Leserschaft zu gönnen. Es ist für den Laien informativ, dem Suchenden eine unerschöpfliche Quelle und für den Fachmann eine Fundgrube für neue Gedanken. Es sollte in keiner Hausbibliothek und in keiner Naturheilpraxis fehlen.

Holzwickede, am 12. 7. 1999 Dr. med. Wolfgang Grüger Arzt für Allgemeinmedizin Naturheilverfahren

MEIN EINSTIEG

Es war im Jahre 1983, als eine Patientin mir zum ersten Mal von den heilsamen Salzen erzählte. »Kennen Sie die Schüßlersalze? «, fragte sie mich. »Ich verbringe immer wieder einmal meine Ferien auf dem Lande mit einer Mineralsalzkur und komme dann gekräftigt und auch seelisch erfrischt zurück. Sie tun sehr gut«, sagte sie schlicht. Nun ja, gehört hatte ich wohl von den Schüßlersalzen, das war aber auch schon alles. In meiner Naturheilpraxis hatte ich mir ein ganzheitliches und homöopathisches Heilkonzept aufgebaut und war damit, ebenso wie meine Patienten, mehr als zufrieden. Doch war ich offenen Ohres für weitere gute und erprobte Heilverfahren und hatte es mir zum Gesetz gemacht, diese als Erstes an mir selbst auszuprobieren. Am Abend begann ich zu lesen, denn die Patientin hatte mir zwei Bücher in die Hand gedrückt: »Schauen Sie doch mal rein, vielleicht interessiert es Sie.«

Und in der Tat, es interessierte mich sogar sehr, denn was da von zwölf elementaren, im menschlichen Organismus vorkommenden Lebenssalzen zu lesen stand, war aus ganzheitlicher Sicht hochinteressant und zudem einleuchtend. Das eine Buch handelte von den zwölf Heilsalzen nach Dr. Schüßler, das andere von der Antlitzdiagnose nach Hickethier, mit welcher man die fehlenden Salze im Gesicht erkennen könne. Und wie es so ist, dass Naturheiltherapeuten meist auf Grund eigener Erkrankungen zur Homöopathie und Alternativverfahren gefunden haben - weil eben sonst nichts geholfen hatte -, probierte ich die Salztherapie gleich bei den Migräneanfällen aus, die mich seit meinem zwölften Lebensjahr begleiteten. Durch naturheilkundliche Therapien hatte ich diese wohl gelindert, vorhanden jedoch waren sie immer noch. Ich betrachtete mein Gesicht, fand sofort ganz eindeutig die fehlenden Salze und begann mit meiner ersten Schüßlersalze-Kur. Es war eine Offenbarung. Ich konnte von Woche zu Woche die Veränderungen in meinem Gesicht feststellen, das zunehmend jünger, klarer und straffer wurde, ich fühlte mich frischer, beweglicher, und meine umfangreichen Verpflichtungen gingen mir viel leichter von der Hand. Die Schmerzanfälle wurden zunehmend seltener und schwächten sich im Lauf der Zeit immer weiter ab. Kurz, ich fühlte mich tatsächlich ein wenig wie neugeboren. Nun verwendete ich die Salze auch in meiner Familie und in der Praxis.

Es waren die folgenden zwölf biochemischen, in homöopathischer Aufbereitung hergestellten Salze:

Nr.SchüßlersalzNr.1Calcium fluoratumNr.2Calcium phosphoricumNr.3Ferrum phosphoricumNr.4Kalium chloratumNr.5Kalium phosphoricumNr.6Kalium sulfuricumNr.7Magnesium phosphoricumNr.8Natrium chloratumNr.9Natrium phosphoricumNr.10Natrium sulfuricumNur.11SiliceaNr.12Calcium sulfuricum

Ich lehrte meine Kinder das Notfallsalz Ferrum phosphoricum selbst zu gebrauchen, und so konnten wir immer wieder aufs Neue seine oft verblüffenden und so schnell schmerzlindernden Heilwirkungen feststellen: bei Schnittwunden, Abschürfungen, Entzündungen, Ohrenschmerzen, Insektenstichen, beginnenden Infekten und vielem anderen, was der familiäre Alltag so mit sich bringt. Beim Schulsport, intensiver Gartenarbeit oder größeren Wanderungen gab dieses Salz auffallend verstärkte Durchhaltekraft und verhinderte zudem den unangenehmen Muskelkater. Das Magnesiumsalz half bei Bauchschmerzen und bei Prüfungsängsten, dazu war es ein Antistressmittel bei kleinen wie auch größeren Aufregungen. Es sorgte für Entspannung am Abend und zugleich auch noch für Munterwerden am Morgen. Das Salz Kalium chloratum bewies seine hohe Entgiftungsfähigkeit z. B. bei Schnupfen, Mandelentzündung, Bronchitis und allen wässrigen Entzündungen immer wieder, und ich verwendete es auch begleitend zu und nach den damals noch vorgeschriebenen Impfungen. Mit Silicea gurgelten wir bei Halsentzündungen, betupften Wunden, Verbrennungen und Hautabschürfungen - und gossen damit die Blumen! Auch unser aller Nervenkostüm profitierte durch dieses Salz, die Haut wurde reiner, lange Haare nicht mehr so splissanfällig, die Fingernägel wurden kräftiger und das Fell unserer Katze schimmernder und glänzender - wie sich die Salze überhaupt bei Haustieren genauso bewährt haben wie beim Menschen. Als ich meinen Kindern das Salz Calcium phosphoricum eine Zeit lang gegeben hatte, war es doch recht auffallend, dass das Lernen leichter fiel und ihre Hausaufgaben zügiger vor sich gingen. Es straffte sozusagen Geist und Denken, und das manchmal so beliebte Herumtrödeln wurde seltener. Was für die ganze Familie eine Erleichterung war! (Ich selbst nehme es bei meiner schriftstellerischen Arbeit am Computer regelmäßig.)

Das Salz Natrium phosphoricum half bei Übersäuerung, Sodbrennen und rheumatischer Veranlagung, aber erst dann, als es regelmäßig genommen wurde. Natrium sulfuricum wiederum erwies sich als hervorragendes Lebermittel. Immer, wenn die gelblich-grünliche Farbe im Gesicht auftauchte, die seinen Mangelzustand anzeigt, wusste ich, was »die Stunde geschlagen« hatte und auch, dass ich mir etwas mehr Ruhe gönnen musste. Mit dem Salz Calcium fluoratum wiederum ließ es sich wunderbar geistig schöpferisch arbeiten, auch nachts, ohne müde zu werden. Es half bei müden, schweren Beinen wie auch bei seelischer Schwere und brachte Licht und Elastizität ins Leben. Und das Salz des Lebens - Natrium muriaticum -, unser Kochsalz, bewies sich in seiner homöopathischen Zubereitung als das Mineral, das ein Hängenbleiben in seelischen Verwundungen auflösen kann und Geist und Gemüt neue Freiheit schenkt. Wie überhaupt die seelische Kräftigung und zugleich eine heitere Durchlichtung auffallend war, als wir die Mineralsalze kontinuierlich über längere Zeit hinweg anwendeten.

Über die Jahre haben sich nun die zwölf Salze in vielerlei Bereichen, in Familie und Heilpraxis so sehr bewährt, dass ich sie nicht mehr missen will. Sie sind zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Dass mir niemand mein Geburtsdatum glaubt und ich stets für viele Jahre jünger gehalten werde, als ich bin, führe ich auch auf ihre Wirkungen zurück. Wenn ich mir Bilder von früher anschaue, so finde ich mich selbst heute nicht nur jünger aussehend, sondern ich fühle mich auch geistseelisch beweglicher und innerlich jünger. Wen wollte das nicht freuen? Ist doch Jugendlichkeit auch ein Zeichen für Gesundheit und Vitalität. Allein deswegen würde es sich schon lohnen, sich mit der Schüßlertherapie zu beschäftigen! Auch in den Kursen, die ich hielt, um mit ihren Heilkräften bekannt zu machen, gab es immer wieder die verblüffendsten heilsamen Rückmeldungen - und sie bezogen sich auf Kleinkinder, Kinder und Erwachsene jeden Alters, wie auch auf Tiere. Manche Rückmeldungen kamen direkt, andere nach Wochen und Monaten. Denn: Die zwölf Lebenssalze haben die Fähigkeit, in so mancherlei akuten Fällen ihre Hilfe zu beweisen; doch müssen sie auch kurmäßig und langdauernd gegeben werden, wenn sie die Salzmängel und Beschwerden ausgleichen sollen, die sich langsam und über Jahre entwickelt haben.

COMEBACK EINES HEILVERFAHRENS

Als ich mich damals bemühte, über die zwei Einstiegsbücher hinaus, weitere Fachliteratur zu den Schüßlersalzen aufzutreiben, stand ich zunächst wie vor einer Wand. »Was ist das? Schüßlersalze? Diesen Titel führen wir nicht. Biochemie nach Dr. Schüßler? Antlitzdiagnose nach Hickethier? Ist in unserem Verzeichnis nicht zu finden.« Es waren große medizinische Fachbuchhandlungen, auch für homöopathische Grundlagenwerke, in denen ich nachgefragt hatte. Dabei waren es in den ersten Jahrzehnten unseres Jahrhunderts mehrere Hunderttausende von Anwendern gewesen - mindestens, es wird aber auch von Millionen gesprochen -, die mit den biochemischen Salzen heilten! Die Schüßlertherapie hatte sich offenbar als ein echtes und umfassendes Volksheilmittel bewiesen, bevor sie im Dunkel der Zeit, vielleicht auch in den Kriegswirren, in den Hintergrund geriet.

Heute kommt es mir vor, als ob die Sonne die zwölf heilsamen Salze aus ihrem Zeitschlaf zu neuem Leben erweckt. Gerade heute können sie uns wieder wunderbar in unserem modernen Leben helfen; einem Leben, das für viele so nervenaufreibend und stressig geworden ist, das so reich ist an Herausforderungen und uns an so viele unserer Grenzen führt. Lernen wir, immer besser damit umzugehen! Der Lebensquell der Schüßlersalze will uns dabei helfen.

Krankheitssymptome immer wieder einfach nur »wegzuschalten«, die doch schließlich auftauchen, um unser Bewusstsein für all das, was nicht in Ordnung ist, zu wecken, das bringt auf die Dauer nichts. Ein tiefer Wandel zeichnet sich heute ab, und immer mehr Menschen entdecken aufs Neue die Heilkraft der Natur. Jede Krankheit trägt stets eine Botschaft in sich, manchmal offensichtlich, manchmal tief verborgen. Sie will uns auf etwas aufmerksam machen. Jede Krankheit oder Störung ist für sich selbst gesehen schon ein Regulativ für die werdende Gesundung. Was ist es, auf das sie uns aufmerksam machen will? Was ist es, das uns zum Heilsein fehlt? Was ist es, das uns kränkt und krank macht? Auch hierbei helfen uns die heilsamen Salze, denn sie öffnen eben nicht nur unseren Körper, damit dieser seine Giftstoffe leichter ausfluten kann, sondern auch unsere Seele. Neue Kräfte und Ideen blitzen in uns auf, Lösungen kommen in unser Bewusstsein. Auch eine Psychotherapie, wenn sie denn einmal notwendig ist, wird leichter mit ihnen.

So ist es kein Wunder, dass die Schüßlertherapie heute, nachdem sie sich wie gesagt in Deutschland, aber etwa auch in Indien und den USA hunderttausendfach bewährt hat, heute wieder ein strahlendes Comeback erlebt. Denn wer sich einmal mit den grundsätzlichen Heileigenschaften der zwölf Salze ein wenig vertraut gemacht hat, dem werden sie in allen Lebenslagen als geradezu »zauberische« Helfer unentbehrlich. Sie helfen uns, Giftstoffe zu verbrennen und auszuleiten und unterstützen uns in seelischen Loslassprozessen. Zugleich haben sie vielerlei nährende, aufbauende und stärkende Eigenschaften, sie regenerieren uns und unsere Zellen und Nerven auf mannigfaltige Weise. Sie helfen uns, in alles das hineinzuwachsen, was gerade des Wachstums bedarf. Deshalb sind sie nicht nur für Kinder und Kleinkinder hervorragende Nährmittel und Tonica; sie helfen auch der Seele, zu wachsen und Anforderungen weniger als Stress, sondern mehr als Herausforderung zu erfahren. Sie unterstützen uns, dass wir uns selbst immer wieder neu kennen lernen und so dem Leben mit immer neuen Augen begegnen.

Die zwölf Salze sind vitalisierende Kraftgeber in allen Lebenslagen, sie machen uns fit, gleichen aus und wirken stets harmonisierend. Sie helfen, unsere Ängste leichter loszulassen, stärken uns den Rücken, machen uns zielgerichteter und kräftigen unseren schöpferischen Willen. Sie unterstützen unser Leben auf vielerlei Weise, und wir spüren ihre geradezu magischen Kräfte durchaus, auch wenn wir gesund sind! Wir könnten sie als einen wahren Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele bezeichnen. Wenn wir aber einmal krank geworden sind, so können wir mit den magischen Salzen ursächlich und nebenwirkungsfrei therapieren, an die Wurzel von Krankheiten gehen und in wirklich ganzheitlichem Sinne heiler werden.

Überall hört man jetzt wieder von der Biochemie nach Dr. Schüßler. Es dürfte wohl keinen Naturheiltherapeuten mehr geben, der sie nicht mindestens kennt oder anwendet. Doch immer noch sind es viele Menschen, die noch nie von ihnen gehört haben und die ähnlich fragen, wie ich damals: »Schüßlersalze? Was ist das? Was macht man damit? Für wen eignen sie sich? Wofür sind die gut?«

Dieses Buch will Ihnen die Antworten geben.

TEIL I

DIE BIOCHEMIE NACH DR. SCHÜSSLER

1. SCHUSSLERSALZE: WAS SIE SIND

Zwölf körpereigene Salze sind es, die unser Leben auf diesem Planeten mitbestimmen und uns die Kraft vermitteln, zu denken, zu fühlen und zu handeln, die unserem Körper Form, unseren Gedanken Griffigkeit und unserer Seele Raum geben und die uns mit der Natur allen Seins verbinden. Wir können sie durchaus als »Lebenssalze« bezeichnen, denn sie sind Träger, Brückenbauer und Kraftspender für organisches Leben. Sie steuern unsere Hormone, unser Gemüt und unsere Stoffwechselvorgänge, und sie verbinden auf eine elektromagnetisch strömende Weise unsere Zellen und Organe untereinander. Sie geben uns mehr Standfestigkeit, bestimmendes Wollen und Zielgerichtetheit, wie sie auch den Zugang zu unserer Seele erleichtern, uns durchwärmen und uns die Mitte des Lebens in all unserem Menschsein leichter finden lassen.

Lebenssalze als Basiselemente

Unser irdischer Körper ist aus mineralischer »Erde« erbaut. Durch Wasser wird unser Organismus belebend durchflutet, und es sind salzige Wasser, die uns an unsere Herkunft aus dem Meer erinnern. So wie die Kontinente der Erde von salzigen Meeren umgeben sind und große Kraft aus ihnen beziehen, beziehen auch wir unsere Lebenskräfte aus ebendiesen Salzen, die gelöst sind in den Gewässern von Blut, Lymphe, allen Zellen und Geweben. Betrachten wir uns hierbei einmal die fünf Lebenselemente Äther, Feuer, Wasser, Licht (=Luft) und Erde, so finden wir sie alle in den Salzen vereinigt. Aus dem Element des Feuers erwachsen unsere antreibenden, bewegenden und wechselnden Kräfte, die uns den ständigen Veränderungen des Lebendigen begegnen lassen und unseren Stoffwechsel bestimmen. Die Salze sind für die Übertragung und den Fluss der elektromagnetischen Ströme in unserem Organismus zuständig, die aller Natur zu Eigen sind. Damit sind sie Überträger und Steuerer feuriger Urkräfte und zugleich magischer Stab unseres Denkens und Willens. Der schöpferisch ätherische Geist, der allem Lebendigen eingeboren ist, nutzt diese Lebensfeuer, um sein Licht zum Erleuchten und zu individueller Sinnhaftigkeit zu gestalten. Er durchdringt die Erde, um durch sie seine Kreativität in eine Abbildung und Sichtbarkeit zu gestalten, und er regt die flutenden Gewässer in uns an, um uns an die Geburt unserer Seele aus einem höheren Weltenmeer zu erinnern und uns und unseren Zellen Identität zu geben.

Von der Brücke des Lebens

Die mineralischen körpereigenen Salze sind eine Brücke, die mit einem lebendigen, fließenden Strom die so genannte unbelebte - die anorganische - mit der belebten - der organischen Natur verbindet. Diese Lebensbrücke sorgt für den Energiefluss zwischen allen Naturreichen, innerhalb unseres Körpers wie auch nach außerhalb, in den Körper der Natur hinein. Sie ist der Lebensstrom, der uns durchfließt und alles mit allem verbindet.

Die Salze des Lebens sind zwölf Brückenpfeiler von der Geburt bis zum Tod für unser gesamtes zellulares, organisches, körperliches, geistiges und auch unser seelisches Dasein. Sie verbinden als mineralische Lebensträger alle unsere Körperzellen mit Denken und Fühlen. Und so können sie uns, wenn wir krank an Leib oder Seele geworden sind, auch helfen, die Brücke zum Leben wieder zu schlagen.

Mineralische Lebensträger

Mineralische Salze sind fundamentale Baustoffe und Energie vermittelnde Lebensträger innerhalb jedes menschlichen Körpers. Sie sind in allen unseren Zellen, dem Blut, der Lymphe, den Nerven, in Muskeln, Knochen, Zähnen, Sehnen, Bindegeweben, kurz, überall zu finden. Sie sorgen dafür, dass sich das Leben bewegt und wandelt, dass es Nährstoffe zuströmende, Abbaustoffe ausleitende Kräfte und Stoffwechsel an sich gibt - denn sie sind Träger elektromagnetischer Vorgänge in unserem Organismus. Ohne diese ihre elektromagnetischen Eigenschaften gäbe es nichts Strömendes, Austauschendes, Veränderndes, Erneuerndes, Impulsgebendes in unserem Leben. Mineralische Salze und deren Bausteine sind auch in Tieren, Pflanzen, Bäumen und in der gesamten Natur vorhanden: Wenn wir uns in bestimmten Landschaften, in Wäldern, an Gewässern, ganz besonders auch an strömenden Gewässern aufhalten, nehmen wir ihre Kräfte auf.

Die Mineralsalze nach Dr. Schüßler sind ebenso Nähr- und Wachstumsmittel für Kinder und Heranwachsende, wie sie helfen, die Herausforderungen des Erwachsenseins mit mehr Schwung zu bewältigen. Sie klären uns, sie stärken uns den Rücken, sie helfen bei Heimweh, in Pubertätskrisen, in der Schwangerschaft, in vielerlei Lebensumstellungen. Sie sind Wärmeregulatoren und helfen bei Fieber oder Hitzewallungen ebenso wie bei Frieren oder Frösteln. Als Funktionsmittel sorgen sie für optimale Funktion unserer Zellen, der Blutkörperchen und besonders auch der Nervenzellen. Sie sind Tonica, also Nähr-, Aufbau- und Rekonvaleszentenmittel und wirken nach schweren Krankheiten oder Operationen wieder regenerierend. Sie regulieren den Säure-Basenhaushalt unseres Körpers. Sie entschlacken und entgiften unser weiches Bindegewebe - das Mesenchym -, in dem sich besonders viele Giftstoffe festsetzen. Sie steuern die Flüssigkeitsphänomene unserer Zellen, Gewebe und aller Fließsysteme. Sie sind Lichtüberträger, und damit sind ihre körperlichen Heilkräfte stets auch mit zunehmender Helligkeit und Klarheit von Geist, Gedanken und Gemüt verbunden. Sie haben ausgesprochen spürbar vitalisierende und aufhellende Eigenschaften. Sie können uns in all den vielen Nöten unseres Menschseins, in einfachen wie schwer wiegenden, in akuten wie in chronischen Erkrankungen und in Schmerzen unterstützen. Sie helfen uns wachsen und uns ausstrecken in neue Lebensbereiche hinein.

2. FÜR WEN SIE SICH EIGNEN...

Die Salztherapie nach Dr. Schüßler ist ein seit mehr als hundert Jahren bewährtes Heilverfahren. Die seit der Jahrhundertwende gegründeten vielen Schüßlervereine und -verbände sprechen eine beredte Sprache von ihrem bewährten Selbsthilfeprinzip. Die Mineralsalztherapie ist für die ganze Familie, für Kinder und Erwachsene, für werdende Mütter, Babys wie für alte Menschen und auch hervorragend für Haustiere geeignet. Weitere und detaillierte Informationen hierzu sind im Praxisteil III, bei den jeweiligen Salz-Besprechungen, sowie im Register- dem Repertorium-zu finden. Am Ende jedes der besprochenen zwölf Salzekapitel sind einige berufliche, ernährungsbedingte und sonstige Belastungen aufgeführt, die zu Mangel an einem bestimmten Salz führen können. Wer zu den besonders Disponierten gehört, kann somit rechtzeitig vorbeugen!

... und wofür sie gut sind

Wir können die vitalisierenden und stets harmonisierenden Kräfte der Lebenssalze kurmäßig anwenden,

um mehr Leichtigkeit und Freude in unser Leben zu bringen und um unser Gesundsein zu erhalten. Die Schüßlertherapie kann:die meisten ärztlichen Therapien begleiten, jedoch stets nach Absprache mit dem Arzt - welcher allerdings die Schüßlertherapie kennen und eigene Erfahrungen mit ihr haben sollte, um sie beurteilen zu können,Nebenwirkungen stark wirksamer Medikamente mildern, mithelfen, Blockaden zu lösen,den Säure-Basenhaushalt,den Zellstoffwechsel unddas Blut verbessern,das Immunsystem stärken,als Vorbeugungsmittel vor Infektionskrankheiten genutzt werden,für optimalere Funktion aller Zellen, besonders auch der Nervenzellen sorgen,als Nähr-, Aufbau- und Rekonvaleszentenmittel auch nach schweren Krankheiten oder Operationen regenerierend wirken,das weiche Bindegewebe - das Mesenchym - entschlacken,jede Art von Psychotherapie optimieren,alle naturheilkundlichen Ganzheitstherapien effizienter machen, denn die jeweiligen heilenden Reize und Signale werden effektiver und die Informationsübertragung homöopathischer Heilmittel wird klarer. Dennoch gilt auch hier: stets mit dem Homöopathen oder Behandler absprechen!Wir können uns mit ihnen eine Hausapotheke für alle kleineren Beschwerden des Alltags, aber auch für schwer wiegendere Krankheitsfälle anlegen. Sie unterstützen unsin Familie wieim Berufsfeld,bei längeren Autoreisen, auf Flügen sowiebei jeder Art von Zeitumstellung,im Urlaub (siehe Urlaubsapotheke auf S. 210)bei Ausflügen, (Berg-)wanderungen,bei sportlichen Aktivitäten oder Gartenarbeit,begleitend zu Fastenkuren und Diätkuren aller Art,in der Schwangerschaft, Entbindung und Stillzeitund in allen Veränderungsphasen unseres Lebens.Kinder sprechen besonders gut auf die Lebenssalze an und bekommen körperliche, geistige und seelische Wachstums-und Entfaltungsmöglichkeiten, die in der Folge dann auch den Eltern und dem gesamten Familienverbund nur zugute kommen.Auch bei Tieren haben die Schüßlersalze ihre Heilsamkeit vielfach bewiesen.

Wer sich einmal auf die Salze des Lebens echt eingelassen hat, dem werden sie meist zu lebenslangen Begleitern und treuen Freunden - denn sie bestätigen und beweisen sich selbst immer wieder. Ein Heilschatz von zwölf Salzen ist überschaubar. Man kann sich mit ihrem Wirkungskreis nach und nach vertraut machen und einfach mit einigen beginnen. Wenn wir ihnen die nötige Aufmerksamkeit zuwenden und die Prinzipien ihrer Auswahl, ihrer Anwendung und ihren Wirkungskreis studieren, erfahren wir es immer wieder am eigenen Leib und Gemüt, wofür sie gut sind: Sie sind uns in allen nur denkbaren menschlichen Nöten ein ursächlicher, kraftvoller und verwandelnder Lebensquell.

Da die Schüßlersalze so gut auch zur Selbstanwendung geeignet sind, helfen sie uns, für unser Gesundsein und auch unser Heilwerden mehr eigene Verantwortung zu übernehmen. Damit entlasten wir zugleich das moderne Gesundheitswesen und machen uns unabhängiger von der medizinischen Apparategesellschaft.

Eine Anmerkung an dieser Stelle: So brillant einfach die Schüßlertherapie auch ist, so berührt doch dieses Einfache die Vielfalt der Natur, ein wenig Wissen von Naturheilverfahren an sich, dazu Geist und Seele. Wenn Sie als Leser vielleicht auch versucht sein mögen, einen Weg des Schnelleinstiegs zu wählen, glaube ich doch, dass es wichtig ist, sich auch den größeren Zusammenhang zu erarbeiten. Es lohnt sich!

3. WARUM SIE UNS GUT TUN

Den Stoffwechsel stärken

Leben ist Wandel, Wechsel und Austausch. Es basiert auf Informations- und Übertragungssystemen der Zellbiologie, der Zellchemie und elektromagnetischer, biophysikalischer Vorgänge innerhalb wie außerhalb der Zelle, der Gewebe und des gesamten Organismus. Besonders auch die weichen Bindegewebe in unserem Körper sorgen dafür, dass Stoffe gewechselt und ausgetauscht werden können; dass Stoffe herantransportiert, vermittelt und abtransportiert werden können; dass das System von Ernährung, Stoffwechsel und Entgiftung Hand in Hand geht.

Mit den Schüßlersalzen greifen wir nun- gerade auch auf der Ebene der Bindegewebe - in die Reaktionsfähigkeit und in die Wandlungsfähigkeit, somit in den Stoffwechsel unseres gesamten Organismus steuernd und regulierend ein.

Informationen übertragen

Die heilsame Regulierung der Fähigkeit unseres Bindegewebes zur Übertragung von Informationen ist einer der fundamentalen Heilfaktoren dieses Verfahrens.

Die Schüßlersalze aktivieren und stärken die Informations»Datenbahnen« unseres Organismus, und sie wirken auf diese heilend ein, wenn sie unterbrochen wurden. Damit lassen sie auch Naturheilmittel, besonders aber homöopathische Heilinformationen leichter, besser und tief greifender zur Wirkung gelangen. Dadurch lässt sich auch leichter die Lösung von Blockaden und Störfeldern - Unterbrechungen der Informationsübertragung - auf körperlicher, wie auch auf seelischer Ebene erreichen.

Das Immunsystem kräftigen

Aufgrund dieses Wirkansatzes verbessern die Schüßlersalze die bioenergetischen Grundlagen unseres Organismus in der Weise, dass Schädigungsfaktoren, z. B. Bakterien, Pilze, Viren, Giftstoffe oder Stressfaktoren einen ungeeigneten inneren Nährboden für ihre Ausbreitung vorfinden. Claude Bernard, Wissenschaftler und Zeitgenosse Louis Pasteurs hat hierfür den Begriff des inneren Milieus geprägt: Ein geschädigtes, ganz besonders ein saures Körpermilieu bietet ein vorbereitetes Feld für die Ausbreitung einer Entzündung, eines Infektes, einer bakteriellen oder viralen Erkrankung. Ein abwehrkräftiges, gesundes Körpermilieu mit optimal funktionierenden Informationssystemen wehrt diesen Erreger leicht(er) ab und lässt körperliche und seelische Gifte weniger Ansatzpunkte und haftende Möglichkeiten finden.

Deshalb ergänzt sich die Schüßlersalztherapie besonders gut auch mit solchen ganzheitlichen Heilverfahren, die ebenfalls das innere Körpermilieu heilsam verändern (etwa die isopathische Therapie nach Prof. Enderlein).

Durch die Verbesserung des körpereigenen Milieus - mit optimal funktionierenden »Datenbahnen« - lässt sich somit auch eine Verstärkung des Immunsystems und der Infektabwehr erreichen.

Den Säure-Basenhaushalt ausgleichen

Die Schüßlersalze greifen regulierend in den Säure-Basenhaushalt ein und helfen, die heute meist im Übermaß vorhandenen Säuren abzubauen und auszuscheiden. Übersäuerung ist der Nährboden für praktisch alle Zivilisationskrankheiten. Dies ist ein weiterer entscheidender Ansatzpunkt dieses Heilverfahrens.

Mit dem Säure-Basenhaushalt hängt wiederum die elektrische Leitfähigkeit von Zellen und Körpersystemen zusammen. Eine gesunde Zelle besitzt ein elektrisches Zellmembranpotenzial, das mitentscheidend für die organischen und zellularen informationsübertragenden Systeme ist und das durch die Schüßlertherapie optimiert wird.

Regelkreise beachten

Der Mensch lebt aus der Natur und von der Natur, und er ist selbst Natur. Alles, was er in die Natur hineingegeben hat, kommt irgendwann zu ihm zurück. Denn alle Natur außerhalb seines Körpers ist mit aller Natur innerhalb seines Körpers durch vielfältige Regelkreise vernetzt. Heute ist dieses Irgendwann , und es wird immer deutlicher, dass die Dinge nun zu uns zurückkommen, die wir in die Natur hineingebracht haben: Gutes, wie Ungutes, ganz offensichtlich jedenfalls Unmengen an Giftstoffen, an vielfachen technischen und elektromagnetischen Belastungen und auch an geistseelischem »Müll«. Und es wird immer deutlicher, dass wir etwas daran ändern und dort wieder heilen müssen, wo das Unheil seinen Anfang nahm: beim Menschen selbst. Dies ist ein so umfangreiches Thema, dass es hier nicht weiter verfolgt werden kann. Entgiften aber müssen wir uns alle, so viel ist sicher, die Blockaden wieder auflösen, die wir selbst gesetzt haben, die Schäden wieder gutmachen. Das Denken müssen wir wieder reinigen, die Seelengifte, die nicht minder schwer wiegen, ebenfalls ausleiten und uns öffnen für neue Wege. Jeder Einzelne hat seinen Anteil daran und kann dazu beitragen. Bei sich selbst zu beginnen ist stets der beste Weg. Dort können wir ansetzen und erste Schritte tun. Die Schüßlersalze helfen uns dabei, gestörte innere Funktions- und Regelkreise wieder zu verbessern. Damit werden wir auch aufmerksamer für die größeren Regelkreise und die Systeme von Informationsübertragung, die uns mit aller Natur verbinden, und damit tragen wir in der Folge auch zu deren Verbesserung bei.

Giftstoffe loslassen - Körper und Seele reinigen

Wie fast jedes Kind heute schon weiß, ist unser schöner Blauer Planet vergiftet von einer Unzahl von Toxinen, im Wasser, in der Erde, in der Luft - und im Geistigen, im Denken und in der Seele desgleichen. Unsere Nahrungskette ist verseucht, unsere Kleidung, unsere Häuser, Wohnungen, die Arbeitsplätze, und es ist immer weniger Menschen möglich, einfach weiterhin die Augen davor zu verschließen. Nicht jeder kann seine ganze Familie in dem Umfang mit Naturstoffen und Bio-Nahrungsmitteln versorgen und so baubiologisch wohnen, wie es wünschenswert wäre; wenngleich dies auch anzustreben ist. Es gibt toxische Belastungen durch die moderne Medizin, durch Zahnersatzstoffe, durch Formaldehyd und vieles andere in den Wohnungen, durch Tausende von nachgewiesenen und noch viel mehr an nicht nachgewiesenen Giftstoffen. Wenngleich uns die heutige Medizin doch auch sehr wertvoll sein sollte, wenn es denn einmal »ernst« wird und ein Notfall eintritt. Niemand wollte letztlich ganz darauf verzichten, und wir sollten auch dankbar dafür sein. Das Kind mit dem Bade auszuschütten und nur noch »Natürliches« zum Heilen zulassen zu wollen, würde uns schlecht bekommen, wenn es etwa um Notfallmedizin oder um die Chirurgie - mit ihren ausgefeilten Narkoseverfahren, die uns heute zu einer Selbstverständlichkeit geworden sind - geht. Doch dass es weniger oft notwendig wird, von ihr überhaupt Gebrauch zu machen, dafür sorgen die heilsamen Salze ganz gewiss!

So sind also viele der Krankheiten unserer Zeit durch Vergiftungssymptome, vor allem jedoch auch durch deren Unterdrückung durch chemische und naturfremde Medikamente gekennzeichnet, durch naturfremdes Leben überhaupt, durch unphysiologische Ernährung, zu wenig Bewegung, zu viel Stress, Überflutung mit Reizen, zu wenig Gemüt und Seelenwärme. Der Körper kann viel aushalten und viel »wegstecken«. Doch irgendwann sind eben seine Reservoirs aufgebraucht, seine Giftablagerungsdepots gefüllt, die letzten seiner mehrfach vernetzten Schaltkreise »durchgebrannt«, das Maß der Seelenverletzung voll. Nach manchmal jahrzehntelanger Scheingesundheit kommt es dann - nur anscheinend plötzlich - zum Zusammenbruch, zu schweren Erkrankungen, Herz-Kreislaufproblemen, Krebserkrankungen, allergischen oder rheumatischen Erscheinungen oder auch zu Depressionen.

Viele der modernen Giftstoffe unserer gesamten Umwelt blockieren die natürlichen Ausscheidungsvorgänge unseres Körpers. Jede akute Erkrankung, die auf unbiologische Weise therapiert, unterdrückt und nicht richtig auskuriert wird, führt zu chronisch entzündlichen Veränderungen, Ablagerungen, Stoffwechselresten, die sich bevorzugt im weichen Bindegewebe, dem Mesenchym, ablagern. Dieses sollte eigentlich dem Austausch von Stoffen und Informationen dienen, wird aber somit einem Abfalleimer ähnlich, der sich Jahr um Jahr weiter füllt, irgendwann »überläuft« und den informativen Austausch zwischen Körpersystemen blockiert. Dieser Zustand wird »Mesenchymblockade« genannt und er führt zu vielerlei hartnäckigen und therapieresistenten (auf Therapie nicht mehr ansprechenden) Erkrankungsbildern unserer Zeit. Da Körper und Seele »gleichgeschaltet« sind, geht körperliche Blockade stets auch mit seelischer Blockade Hand in Hand, und jede körperliche Vergiftung führt auch zu seelischer Verschmutzung, zu Dunkelheit, Unklarheiten, Ängsten, unbestimmbaren Traurigkeiten bis hin zu Depressionen - und umgekehrt.

Hier ist ein weiterer Ansatzpunkt der Schüßlersalze: Sie öffnen wieder die Schleusen zur Entgiftung. Sie lassen neue Denkanstöße aufblitzen, mit denen wir unsere Leben verändern können. Sie tragen dazu bei, dass wir uns aus Abhängigkeitsmustern, Opferrollen, seelischen Verhaftungen lösen lernen. Natürlich müssen auch die körperlichen und seelischen Ursachen, soweit irgend machbar, beseitigt oder wenigstens gemildert werden.

Von ihren geistseelischen Kräften

Dass ein solches ganzheitliches und fundamentales Heilkonzept - sofern es lange genug angewendet wird - in der Lage ist, auch tief und heilsam in geistige und seelische Prozesse überhaupt einzugreifen, dürfte nicht verwunderlich sein.

So sind die Schüßlersalze auch seelische und geistige Kräftigungsmittel - für Schwangere, Babys, (Schul-)Kinder, Heranwachsende und Erwachsene - undsie unterstützen uns, wenn wir schwierige, nervenzehrende oder belastende Lebensphasen, etwa eine Trennung, eine Scheidung oder sonstige Seelenkrisen durchzustehen haben.Sie senden uns lichtvolle, aktivierende, anfeuernde und schöpferische Lebensströme. Sie vermitteln uns einen besseren Zugang zu unseren intuitiven und inspirativen Kräften.Sie helfen uns auch, unsere Intuition zu schärfen und beispielsweise klarere Traumbotschaften zu erhalten.Sie stärken die Nerven, unterstützen das Lernen und Konzentrieren, das Arbeiten am Computer-Bildschirm, das Denken überhaupt, sie sind daher nützlich bei Besprechungen und Examen.Sie unterstützen Meditationen und Retreats.

4. WIE ES ZU SALZMÄNGELN KOMMT

Jede länger dauernde oder akute Belastung - sei es eine einseitige, nervliche, gedankliche, geistige, seelische, körperliche oder berufliche -, die nicht auf irgendeine Weise ausgeglichen wird, belastet den körpereigenen Mineralhaushalt und führt zu Salzmängeln. Denn der Körper holt sich dann die für die einseitige Funktion verbrauchten Mineralsalze aus sich selbst, um die notwendigsten Körpervorgänge aufrechtzuerhalten und das Leben zu schützen. So sorgen übergeordnete Steuermechanismen dafür, dass bei erhöhtem Bedarf an bestimmten Salzen - wodurch auch immer hervorgerufen - die mineralischen Salze aus dem Blut, der Lymphe, den Zellen und Geweben entnommen und für die wichtigsten lebenserhaltenden Vorgänge verwendet werden. Der Körper verzehrt - durch Reize oder Belastungen jedweder Art ausgelöst - sozusagen sich selbst: Er verbraucht seine eigenen Grundstoffe auf den untergeordneten Ebenen, um seine übergeordneten Steuer- und Energiesysteme zu schützen. Hält die einseitige Belastung an, entstehen immer stärkere und dann auch mehrfache Salzmängel, die schließlich zu Funktionsstörungen bis hin zu Ausfällen der Zellen, der Organe, Organsysteme und sonstiger Körpersysteme führen.

Von der Ernährung...

Bei einer Ernährungsweise, die dem Körper zu viel tierisches Eiweiß und sonstige Säurebildner, wie Süßigkeiten, Limonaden, Colagetränke, Kaffee, Schwarztee, Schokolade, Kakao und denaturierte Nahrung zuführt, nimmt er sich beispielsweise das

21. Auflage

Vollständige Taschenbuchausgabe Februar 2003

Arkana, München in der Verlagsgruppe Random House GmbH

© 1999 Verlag Hermann Bauer GmbH & Co. KG, Freiburg i. Br.

WL . Herstellung: WM

eISBN 978-3-641-03459-7

www.arkana-verlag.de

www.randomhouse.de

Leseprobe