Olympus OM-D E-M10 Mark IV - Frank Exner - E-Book

Olympus OM-D E-M10 Mark IV E-Book

Frank Exner

0,0

Beschreibung

Perfekte Fotos und Videos mit der OM-D E-M10 Mark IV machen! Erlernen Sie die Funktionen der E-M10 IV Setzen Sie sinnvolles Zubehör ein, auch von Drittherstellern Nutzen Sie WLAN, Bluetooth und OI.Share zur Fernbedienung der Kamera Mit der OM-D E-M10 Mark IV hat Olympus ein weiterentwickeltes und verbessertes Modell der E-M10-Reihe abgeliefert. In diesem Buch werden Ihnen Schritt für Schritt die Kamerafunktionen dieser Systemkamera detailliert nähergebracht. Von der optimalen Grundkonfiguration über die Möglichkeiten und Grenzen der Automatiken bis hin zur gekonnten Steuerung von Belichtung, Fokus und Farbwiedergabe werden alle relevanten Kamerafunktionen ausführlich beschrieben und praxisnah erklärt. Das Buch eignet sich somit für ambitionierte Einsteiger ebenso wie für erfahrene Amateurfotografen. Praktische Workshops befähigen Sie, die Kamera sicher zu beherrschen, und bereichern Ihre Kenntnisse der Fotografie. Die leicht verständlichen Erklärungen werden mithilfe von Menüabbildungen, Produktfotos, Grafiken und Tabellen illustriert. Zahlreiche Beispielfotos führen die beschriebenen Aufnahmetechniken dem Leser vor Augen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 327

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Frank Exner ist Fotofachbuchautor und Betreiber eines Kameraforums. Er verfügt über einen umfassenden Erfahrungsschatz aus über 30 Jahren Fotografie. Sein Fachwissen hat er bereits in zahlreichen Kamerabüchern unter Beweis gestellt. Seine fotografischen Schwerpunkte liegen in der Natur-, Sport- und Porträtfotografie. Er hat zahlreiche Bücher zu Sony- und Olympus-Kameras verfasst, beim dpunkt.verlag sind von ihm Bücher und Pocket Guides erschienen.

Zu diesem Buch – sowie zu vielen weiteren dpunkt.büchern – können Sie auch das entsprechende E-Book im PDF-Format herunterladen. Werden Sie dazu einfach Mitglied bei dpunkt.plus+:

www.dpunkt.plus

Frank Exner

OlympusOM-D E-M10 Mark IV

Das Handbuch zur Kamera

Frank Exner

www.frank-exner.com

Lektorat: Rudolf Krahm

Copy-Editing: Alexander Reischert, www.aluan.de

Satz: Ulrich Borstelmann, www.borstelmann.de

Herstellung: Stefanie Weidner

Umschlaggestaltung: Helmut Kraus, www.exclam.de, unter Verwendung eines Produktfotos der Firma Olympus

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

ISBN:

Print  978-3-86490-823-1

PDF   978-3-96910-155-1

ePub 978-3-96910-156-8

mobi 978-3-96910-157-5

1. Auflage 2021

Copyright © 2021 dpunkt.verlag GmbH

Wieblinger Weg 17

69123 Heidelberg

Hinweis:

Der Umwelt zuliebe verzichten wir auf die Einschweißfolie.

Schreiben Sie uns:

Falls Sie Anregungen, Wünsche und Kommentare haben, lassen Sie es uns wissen: [email protected]

Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne die schriftliche Zustimmung des Verlags urheberrechtswidrig und daher strafbar. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Übersetzung oder die Verwendung in elektronischen Systemen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die im Buch verwendeten Soft- und Hardware-Bezeichnungen sowie Markennamen und Produktbezeichnungen der jeweiligen Firmen im Allgemeinen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen.

Alle Angaben und Programme in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt kontrolliert. Weder Autor noch Verlag können jedoch für Schäden haftbar gemacht werden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieses Buches stehen.

5 4 3 2 1 0

Vorwort

Wer großen Wert auf Einstellbarkeit bis ins Detail legt, der ist mit der OM-D E-M10 Mark IV von Olympus bestens bedient. Unglaublich kompakt und mit klassischem Design zeigt dieses kleine Funktionswunder, was heutzutage machbar ist. Die Qualität der Fotos und Videos erreicht dabei Spiegelreflexkamera-Niveau. Trotz ihres soliden Gehäuses ist die Kamera angenehm leicht, sodass man sie gerne überall hin mitnehmen und bequem tolle Fotos und Videos machen kann. 4K-Videoaufnahmen, der Hochgeschwindigkeitsautofokus sowie die Möglichkeit, Panoramen direkt aus der Kamera zu erhalten, sind nur drei der vielen herausragenden Funktionen und Verbesserungen der OM-D E-M10 Mark IV.

Dieses Buches soll Sie dabei unterstützen, die OM-D E-M10 Mark IV mit ihrem ganzen Potenzial kennenzulernen, und möchte Sie mit diesem Wissen zu überzeugenden Bildergebnissen führen. Aber warum überhaupt ein Buch, wenn es doch eine Bedienungsanleitung gibt? Auf den folgenden Seiten werden viele Funktionen, die die Bedienungsanleitung nur anreißt, wesentlich detaillierter erklärt. Zudem erhalten Sie vielerlei Hinweise zu Einstellungen für konkrete Aufnahmesituationen und zahlreiche Tipps für die Fotopraxis. Schritt-für-Schritt-Anleitungen erleichtern Ihnen das konkrete Einstellen und Anpassen der verschiedenen Funktionen und Menüpunkte. Darüber hinaus werden typische wie auch ganz spezielle Einsatzfälle des Fotoalltags beschrieben und erklärt, wie Sie diese mit Ihrer OM-D E-M10 Mark IV meistern. So sind Sie auch in schwierigen Fotosituationen, etwa dem Fotografieren in der Nacht oder bei Gegenlicht, erfolgreich und perfektionieren nebenbei Ihre Fototechnik. Und wenn Sie die Technik erst beherrschen, steht Ihrer Kreativität nichts mehr im Wege, um großartige und überzeugende Fotos zu machen. In dieses Buch sind meine Erfahrungen, die ich in den letzten 35 Jahren in der Fotografie gesammelt habe, natürlich mit eingeflossen.

An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei meinem Lektor Rudolf Krahm und dem Team vom dpunkt.verlag bedanken. Ohne die vielen Menschen, die mich beim Schreibprozess fleißig unterstützt haben, wäre dieses Buch wohl nicht das, was es nun geworden ist.

Wenn Sie sich über meine weitere Arbeit informieren möchten, dann schauen Sie gern auf meiner Website vorbei: www.frank-exner.com

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß bei der Lektüre dieses Buches und beim Fotografieren mit Ihrer Olympus OM-D E-M10 Mark IV!

Ihr Frank Exner

Januar 2021

Inhaltsverzeichnis

1Der schnelle Einstieg

1.1Das alles steckt in Ihrer Kamera

1.2Praxistipps für die effiziente Kamerabedienung

1.3Die OM-D E-M10 Mark IV für den Fotoalltag vorbereiten

1.4Dateiformate und Datenspeicherung

1.5Die Vorteile des RAW-Formats

2Immer perfekt scharfstellen

2.1Automatisch scharfstellen

2.2Unbewegte Motive fokussieren

2.3Bewegte Motive scharfstellen

2.4Manuelles Scharfstellen

2.5S-AF+MF: Automatik und manuelle Einstellung kombinieren

2.6Immer die richtige Belichtungszeit

2.7Schärfere Bilder dank Bildstabilisator

2.8Die Wirkung der Schärfentiefe

2.9Auf sich selbst scharfstellen

3Die Belichtung perfekt im Griff

3.1Die richtige Messmethode für jedes Motiv

3.2Die Auswirkungen der Blende auf das Bild

3.3Den optimalen ISO-Wert finden

3.4Eine wertvolle Belichtungshilfe: das Histogramm

3.5Problemsituationen meistern mit der Belichtungskorrektur

3.6Hohe Kontraste beherrschen

3.7Mehrfachbelichtungen mit Live Composite

4Kreative Belichtungsprogramme für bessere Fotos

4.1Für viele Situationen: der Automatikmodus

4.2Mit den Motivprogrammen schnell zu besseren Fotos

4.3Die Kreativprogramme richtig nutzen

4.4Einsatz von Effektfiltern

4.5Die Tastenbelegung individuell anpassen

5Korrekte Farben und ein reines Weiß erzielen

5.1Die Weißabgleich-Optionen der OM-D E-M10 Mark IV

5.2Farbstiche auch in schwierigen Lichtsituationen vermeiden

5.3Die Bildmodi gezielt einsetzen

5.4Farbraumeinstellungen richtig wählen

6Gekonnter Blitzlichteinsatz

6.1Blitzlicht perfekt einsetzen

6.2Olympus-Blitzgeräte und empfehlenswerte Alternativen

6.3Die perfekte Blitzsteuerung in den Kreativprogrammen

6.4Schwierige Blitzlichtsituationen meistern

6.5Gegenlichtaufnahmen meistern

6.6Grenzenlose Freiheit – externe Blitzgeräte kabellos steuern

7Der Objektivratgeber

7.1Für jeden Zweck den richtigen Objektivtyp

7.2Vom Allrounder bis zum Spezialisten

7.3Den Brennweitenbereich mit Konvertern erweitern

7.4Welche Objektivfilter sind noch notwendig?

7.5Weiteres nützliches Zubehör

7.6Die richtigen Speicherkarten für Ihre Kamera

7.7Die digitale Diashow am HD-TV

8Die Drahtlosfunktionen nutzen

8.1Die WLAN-Funktion einrichten

8.2Die OM-D E-M10 Mark IV per Smartphone bedienen

8.3Drahtlos Bilder übertragen

8.4Bilder mit der App OI.Share bearbeiten

9Menschen fotografieren

9.1Menschen in Szene setzen

9.2Bessere Bildwirkung bei Porträts erzielen

9.3Gesichtserkennung: schnell und automatisch

10Natur- und Landschaftsfotografie

10.1Sinnvolle Einstellungen und Tipps für die Natur- und Landschaftsfotografie

10.2Der effektvolle Umgang mit der Perspektive im Weitwinkelbereich

10.3Perspektive gezielt straffen mit Teleobjektiven

10.4Den Horizont gerade ausrichten

10.5Panorama – das besondere Bildformat

11Nah- und Makrofotografie

11.1Optimale Kameraeinstellungen für den Makrobereich

11.2Makroobjektive und anderes nützliches Zubehör

11.3Praxistipps im Makrobereich

12Architektur fotografieren

12.1Gebäude in Szene setzen

12.2Stürzende Linien und Verzeichnungen vermeiden

13Perfekte Aufnahmen bei Dämmerung und in der Nacht

13.1Die besondere Stimmung zur Blauen Stunde einfangen

13.2Feuerwerk: die Kamera richtig einstellen

13.3Schöne Nachtaufnahmen mit Pep

14Der digitale Arbeitsablauf

14.1Die Olympus-Software sinnvoll nutzen

14.2RAW-Bilder entwickeln mit dem Olympus Workspace

14.3Die Kamerasoftware auf dem Laufenden halten

15Videos aufzeichnen

15.1Einfache Videos aufnehmen

15.2Den Bildstabilisator bei Videoaufnahmen verwenden

15.3Das passende Videoformat wählen

15.4Die Video-Modi der OM-D E-M10 Mark IV

15.5Die Bildraten der OM-D E-M10 Mark IV

15.6Der optimale Ton zum Video

15.7Videos am Monitor und TV präsentieren

15.8Zeitraffer-Videos mit der OM-D E-M10 Mark IV

15.9Zeitlupenaufnahmen

Index

34 mm | f4 | 1/250 s | ISO 100

1

Der schnelle Einstieg

Dieses Kapitel gibt einen Einblick in die Technik der OM-D E-M10 Mark IV. Das Ziel dabei ist es, Ihnen einen perfekten Einstieg in das Fotografieren mit der OM-D E-M10 Mark IV zu ermöglichen. Sie lernen die wichtigsten Bedienelemente kennen und erfahren, wie Sie die Kamera am besten für den Fotoalltag vorbereiten. Dazu gehört auch der sichere Umgang mit dem Kameramenü. Konfigurieren Sie Datum, Uhrzeit und akustische Signale. Auch werden Tipps zum Stromsparen gegeben. Außerdem wird vermittelt, welches Dateiformat für welchen Anwendungsfall das sinnvollste ist.

1.1Das alles steckt in Ihrer Kamera

Olympus bringt nach drei Jahren Entwicklungszeit das überarbeitete Modell der OM-D E-M10 Mark III auf den Markt. Die OM-D E-M10 Mark IV wartet nun mit 20 Megapixel auf, was eine leichte Erhöhung zu den 16 Megapixeln des Vorgängermodells bedeutet. Damit werden Ihre Aufnahmen noch detailreicher.

Der Bildstabilisator wurde leicht verbessert und nun ist ein echter Panorama-Modus verfügbar. Auch der Autofokus wurde nochmals optimiert. Neben dem mechanischen steht nun auch ein elektronischer Verschluss zur Verfügung. Damit sind Verschlusszeiten bis zu 1/16.000 s machbar.

Das Herzstück der OM-D E-M10 Mark IV: der Sensor

Bei einer Größe von 17,3 × 13 mm (Four-Thirds-Standard) liefert der Live-MOS-Sensor der OM-D E-M10 Mark IV Daten von 20,3 Mio. Pixeln. Hochwertige Ausdrucke sind so bis zu DIN A2 möglich. Bei kleineren Ausdruckformaten besitzen Sie genügend Spielraum für den Beschnitt der Fotos.

Der Empfindlichkeitsbereich des Sensors erstreckt sich wie bisher von ISO 200 bis ISO 25.600 (die Einstellung LOW entspricht ISO 100). Bis ISO 3200 kann das Rauschen des Sensors als gering eingeschätzt werden. Die Datenaufbereitung übernimmt der bekannte Prozessor TruePic VIII. Vor Staub wird der Sensor der OM-D E-M10 Mark IV mittels Supersonic Wave Filter geschützt.

Monitor und Sucher

Der elektronische Sucher der OM-D E-M10 Mark IV liefert eine Auflösung von 2,36 Mio. Pixeln, was ein scharfes Sucherbild garantiert. Der Monitor kommt mit 1,037 Mio. Pixeln daher und ist nun auch nach unten klappbar, was für Vlogger (Video-Bloggern) und bei Selfies hilfreich ist. Der Monitor ist als Touchscreen ausgelegt. Eine Bedienung der Kamera per Fingertipp direkt auf dem Monitor ist damit möglich. Der Sucher und der Monitor bieten ein 100 %-Bildfeld. Es werden Ihnen also keine Randbereiche vorenthalten und Sie sehen genau das, was auch später auf dem Bild zu sehen ist. Wichtig für Brillenträger: Am Sucher lässt sich eine Dioptrienkorrektur von –4 bis +2 Dioptrien einstellen. So können Sie bequem auch ohne Brille fotografieren.

Abbildung 1.1: Der Monitor lässt sich nach oben und unten schwenken. Neu ist eine »Selfie-Stellung« des Monitors. Per Fingertipp auf den Touchscreen können Sie die Kamera bedienen (Bild: Olympus).

WLAN-Verbindungen

Die OM-D E-M10 Mark IV verfügt über die Möglichkeit, drahtlos eine Verbindung zum Smartphone oder ähnlichen Geräten herzustellen. Fotos und Videos können so leicht übertragen werden. Ebenso leicht lässt sich die OM-D E-M10 Mark IV per Smartphone fernsteuern. Eine Kopplung der Geräte mit der OM-D E-M10 Mark IV per NFC (Near Field Communication, Nahfeldkommunikation) ist nicht vorgesehen. Zur einfachen Kopplung wird hier stattdessen ein QR-Code verwendet. Detaillierte Informationen zur WLAN-Verbindung finden Sie im Abschnitt »Die WLAN-Funktion einrichten« ab Seite 236.

Bluetooth

Der OM-D E-M10 Mark IV wurde von Olympus ein Bluetooth-Modul (Low Energy Version 4.2) mitgegeben. Koppeln Sie einfach Ihr Smartphone mit der Kamera und übertragen Sie so die Standorte der Bildaufnahmen in die Bilddateien. Später können Sie am Computer diese Daten auslesen und dadurch erkennen, wo die Bilder aufgenommen wurden.

Bildstabilisator

Ein Highlight der OM-D E-M10 Mark IV ist sicherlich der Bildstabilisator. Er arbeitet in fünf Richtungen, kann also horizontale und vertikale Verwacklungen, aber auch solche durch leichtes Kippen der Kamera nach vorn und hinten ausgleichen. Einem Verwackeln etwa bei wenig Licht und damit längeren Belichtungszeiten wird so wirkungsvoll entgegengewirkt.

Abbildung 1.2: Der Sensor der OM-D E-M10 Mark IV lässt sich über Elektromagneten bewegen und kann so ungewollte Kamerabewegungen ausgleichen (Bild: Olympus).

Wo bei anderen Systemen schon die Arbeit mit Stativen notwendig wird, nehmen Sie mit der OM-D E-M10 Mark IV noch verwacklungsfreie Bilder oder Videos per Hand auf. Detaillierte Informationen zum Bildstabilisator finden Sie im Abschnitt »Schärfere Bilder dank Bildstabilisator« ab Seite 71.

Gehäuse

Die OM-D E-M10 Mark IV besteht aus einem stabilen und trotzdem nur 383 Gramm (inkl. Akku und Speicherkarte) wiegenden leichten Gehäuse. Die Haptik ist sehr angenehm und wertig. Trotz des recht kleinen Gehäuses lässt sich die Kamera sehr gut halten, wenn man kleine bis mittelgroße Hände hat. Für größere Hände oder eine längere Laufzeit der Kamera bietet sich der Einsatz eines Kameragriffes an.

1.2Praxistipps für die effiziente Kamerabedienung

In den folgenden Abschnitten soll der Grundstein für den kreativen Umgang mit Ihrer OM-D E-M10 Mark IV gelegt werden. Um schnell in das Fotovergnügen einzusteigen, ist es von Vorteil, sich mit den wichtigsten Bedienelementen und Kameraeinstellungen vertraut zu machen. Deshalb gebe ich Ihnen hier einen Überblick und gehe auf die wichtigsten Einstellungen auch schon kurz ein. Im Laufe des Buches erfahren Sie dann alles über die Funktionen.

Die Bedienelemente der OM-D E-M10 Mark IV

Die OM-D E-M10 Mark IV verfügt über eine gute Ausstattung mit zahlreichen Bedienelementen und drei programmierbaren Funktionstasten. Damit Sie immer schnell und sicher die richtige Taste oder den passenden Schalter zur gesuchten Funktion finden, erhalten Sie in diesem Abschnitt einen Überblick über die vorhandenen Bedienelemente. In den folgenden Abschnitten lernen Sie dann die verschiedenen Funktionen im Detail kennen. Schalten Sie die Kamera mithilfe des An-/Aus-Hebels zunächst ein.

Abbildung 1.3: Die OM-D E-M10 Mark IV bietet Ihnen zahlreiche Bedienelemente, die zum Teil auch programmierbar sind (Bild: Olympus).

Taste

Kurzwahl

zur Funktionsauswahl, abhängig vom gewählten Programm.

Mit dem Ein-/Aus-Hebel (

ON

/

OFF

) schalten Sie die Kamera ein bzw. wieder aus. In Stellung

UP

lässt sich das interne Blitzberät ausklappen.

Die beiden Mikrofone (Stereo) dienen der Aufzeichnung des Tons beim Filmen.

Programmwählscheibe zum Einstellen der einzelnen Programme und zum Abrufen der Programmspeicherplätze

Vorderes Einstellrad mit verschiedenen Funktionen wie z. B. Blendenwahl im Programm

A

oder Belichtungszeitwahl im Programm

S

Auslöser zum Scharfstellen (bei halb gedrücktem Druckknopf) und Starten des Auslösevorgangs

Taste

Digitaler Konverter

zur Nutzung des Digitalzooms. Eine zweifache (digitale) Vergrößerung ist hier einstellbar.

Video-Taste zum Starten und Stoppen einer Videoaufnahme. Im Wiedergabemodus können Sie mit dieser Taste Bilder auf ein Smartphone übertragen und in soziale Netzwerke freigeben.

AEL

/

AFL

-Taste zur Speicherung der Belichtung bzw. des Fokus

Hinteres Einstellrad, siehe

Anschluss für externes Blitzgerät

Abbildung 1.4: Die OM-D E-M10 Mark IV von vorn (Bild: Olympus)

Anschlussabdeckung für HDMI- und USB-Anschluss

Die Ösen dienen der Befestigung z. B. eines Schulterriemens.

Mit dem ausklappbaren internen Blitzgerät können Sie aus nächster Nähe das Motiv aufhellen, wenn z. B. nicht genug natürliches Licht zur Verfügung steht.

Das Selbstauslöser-Lämpchen signalisiert das Ablaufen der Zeit bei einem Selbstauslösevorgang. Die zweite Aufgabe dieser LED ist die Aufhellung der näheren Umgebung, um den Autofokus bei wenig Licht zu unterstützen.

Bei gedrücktem Objektiventriegelungsknopf können Sie das Objektiv entriegeln und dann nach links abschrauben.

Hier befinden sich die Kontakte für die Spannungsversorgung und Steuerung des Objektivs.

Der Bildsensor ist für die Aufnahmen der Bilder bzw. Videos zuständig.

Diese Markierung muss beim Ansetzen des Objektivs mit der Markierung am Objektiv übereinstimmen.

Abbildung 1.5: Die OM-D E-M10 Mark IV von hinten (Bild: Olympus)

3-Zoll-TFT-LCD-Monitor mit Touchscreen zur Bedienung der Kamera per Fingertipp.

Mit dem Dioptrieneinstellrad geben Sie als Brillenträger Ihre Dioptrienstärke vor, falls Sie ohne Brille fotografieren möchten.

Mit dem elektronischen Sucher sehen Sie das Echtzeitbild in 100 %-Größe. Auch bei schwierigen Lichtsituationen wie Gegenlicht haben Sie so alles im Griff.

Der Näherungssensor stellt fest, ob sich ein Objekt in der Nähe des Suchers befindet, was im Normalfall das Auge ist. Die OM-D E-M10 Mark IV schaltet dann von Monitor- auf Sucherausgabe um. Sobald Sie den Monitor neigen, wird die Funktion deaktiviert.

Per (LV)-Taste wechseln Sie manuell in den Live-View-Modus und zurück, wenn der Augensensor deaktiviert wurde. Zum Deaktivieren drücken Sie diese Taste etwa zwei Sekunden und wählen die entsprechende Option.

Lautsprecher zur Wiedergabe des Tons bei Videos und von Signalen z. B. beim Scharfstellen

Mit der Taste

MENU

erreichen Sie das Softwaremenü Ihrer OM-D E-M10 Mark IV und können hier die Kamera konfigurieren und Aktionen wie das Formatieren der Speicherkarte auslösen.

INFO

-Taste zum Umschalten der Informationsanzeige für Aufnahme und Wiedergabe

ISO

-Taste zur Wahl der Sensorempfindlichkeit. Weitere Infos ab

Seite 95

.

Taste zur Auswahl der Fokusfelder und der Gesichtserkennungsoptionen

-Taste zur Auswahl der Blitzmodi (Die Tasten – dienen zudem dem Navigieren z. B. in Menüs.)

Die -Taste dient dem Quittieren der Eingaben sowie dem Zu- und Abschalten der Live-Kontrolle, mit der eine Funktionsauswahl eingeblendet wird.

Mit der Taste können Sie den Bildfolgemodus wählen, also z. B. festlegen, ob Sie Einzel- oder Serienaufnahmen anfertigen wollen.

Taste zur Wiedergabe von Bildern und Videos

Während des Ladens des Akkus der OM-D E-M10 Mark IV leuchtet diese LED-Lampe.

Taste zum Löschen von Bildern und Videos

Der Auslöser

Mit dem Auslöser können Sie nicht nur die Bildaufnahme starten, er besitzt auch noch eine zweite Funktion: Drücken Sie den Auslöser nur halb herunter, erhält die Kamera den Befehl zum Scharfstellen. Die Kamera benötigt zum Scharfstellen etwas Zeit. Kontrollieren Sie diesen Vorgang am besten im Sucher oder auf dem Monitor. Drücken Sie den Auslöser erst dann ganz durch, wenn Sie sicher sind, dass die Kamera nach Ihren Wünschen scharfgestellt hat. Wichtig ist auch, den Auslöser gefühlvoll durchzudrücken. Ansonsten müssen Sie allein durch den Auslösevorgang mit verwackelten Aufnahmen rechnen. Ein halb gedrückter Auslöser startet (in der Standardeinstellung) zudem den Bildstabilisator. Der Auslöser dient auch zur Reaktivierung der Kamera, wenn sie sich im Ruhemodus (Stand-by) befindet.

Abbildung 1.6: Der Auslöserkann unter Umständen mit der ähnlich aussehenden Erhebungam hinteren Einstellrad verwechselt werden. (Bild: Olympus)

Schaltzentrale Programmwählscheibe

Die Programmwählscheibe finden Sie an der rechten Oberseite der OM-D E-M10 Mark IV. Bevor Sie mit dem Fotografieren beginnen, prüfen Sie hier den eingestellten Aufnahmemodus. Denn es kann leider schon mal vorkommen, dass sich die Programmwählscheibe versehentlich verstellt hat. Über diese sind die Vollautomatiken und P (Programmautomatik), die Kreativprogramme A (Blendenvorwahl-Modus), S (Verschlusszeitvorwahl-Modus) und M (manuelle Belichtung) sowie die Motivprogramme SCN anwählbar, außerdem die Filmfunktion , die Funktion AP, mit der Sie schnell spezielle Modi wie z. B. Live Composite erreichen können, und die Effektfilter ART. Die Vollautomatik sowie die Motivprogramme sind vor allem für Fotografieanfänger oder sehr spontane Aufnahmegelegenheiten gedacht. Der Umstieg auf die Kreativprogramme ist schon etwas anspruchsvoller und benötigt ein wenig Einarbeitungszeit, aber die Mühe lohnt sich. Und nur so können Sie maximalen Einfluss auf Ihre Aufnahmen nehmen.

Abbildung 1.7: Programmwählscheibe zur Wahl des Programms (Bild: Olympus)

Die MENU-Taste

Über die MENU-Taste erreichen Sie das Softwaremenü der Kamera. Hier finden Sie allgemeine Kameraeinstellungen wie Sprache, Datum, Uhrzeit oder auch die Einstellung von Signaltönen. Andererseits werden Sie vermutlich das Menü regelmäßig für die Festlegung der Bildqualität und anderer Aufnahmebedingungen verwenden. Olympus hat das Menü in fünf Kategorien unterteilt, was die Suche nach den einzelnen Funktionen erleichtert. Allerdings gibt es zum Teil sehr viele Untermenüs, was das Auffinden der richtigen Funktion gerade anfangs erschweren kann.

Abbildung 1.8: Die »OK«-Taste und die Tasten ISO, , und dienen zum Bestätigen von Einstellungen und zur Navigation in den Menüs, die »MENU«-Tastezur Auswahl des Einstellungsmenüs (Bild: Olympus).

Aufnahme-Menü 1

: Es enthält grundlegende Einstellungen, die für Foto- und Videoaufnahmen von Bedeutung sind.

Aufnahme-Menü 2

: Hier haben Sie die Möglichkeit, erweiterte Funktionen der Kamera Ihren Wünschen entsprechend zu wählen beziehungsweise einzustellen.

Video-Menü

: Hier finden Sie alle Einstellmöglichkeiten und Funktionen für die Aufnahme von Videos.

Wiedergabe-Menü

: In diesem Menü nehmen Sie alle Einstellungen für die Ausgabe der Fotos oder Videos vor. Zum Beispiel ist es hier auch möglich, Bilder an Ihr Smartphone zu schicken. Außerdem können Sie hier Bilder bearbeiten und löschen.

Anwender-Menü

: Hier finden Sie diverse Einstellungsmöglichkeiten der Kamera – angefangen bei der Autofokuseinstellung über die Wahl der Belichtungsmessung bis zur Einstellung der Nivellierung.

Einstellungsmenü

: Dieses Menü enthält grundlegende Kamerafunktionen wie die Monitorhelligkeit, die WLAN-Einstellungen, Datum und Uhrzeit sowie die Spracheinstellungen. Hier finden Sie auch die Versionsnummer der Firmware Ihrer OM-D E-M10 Mark IV und des Objektivs.

Sind Menüpunkte in der aktuellen Einstellung nicht aktivierbar, dann werden sie ausgegraut dargestellt.

Eine Ebene zurück gelangen Sie mit der MENU-Taste. Drücken Sie den Auslöser, während Sie sich im Menü befinden, dann wird die aktuelle Auswahl nicht gespeichert.

In der Grundeinstellung werden für jeden Menüpunkt Informationen in einem kleinen Einblendfenster angezeigt. Haben Sie sich schon mit der Kamera vertraut gemacht oder stört Sie generell das Fenster, da es Menüpunkte verdeckt, dann schalten Sie diese Funktion einfach per INFO-Taste ab. Über diese Taste können Sie die Hilfe jederzeit auch wieder aktivieren, wenn Sie im Menü navigieren.

Arbeiten Sie zum ersten Mal mit einer Olympus-Kamera, braucht es sicherlich etwas Geduld, sich in die neue und auf den ersten Blick etwas unübersichtliche Menüstruktur einzuarbeiten. Mit der Zeit werden Sie aber merken, dass sich das Menü recht intuitiv bedienen lässt. Der folgende Workshop soll Ihnen anhand eines Beispiels (die Einstellung von Datum und Uhrzeit) das Funktionsprinzip der Menüs Ihrer OM-D E-M10 Mark IV erläutern.

Das Kameramenü verwenden

1Menü aufrufen und Kategorie wählen

Drücken Sie die MENU-Taste, um in das Kameramenü zu gelangen; mit den Tasten (ISO) navigieren Sie durch das Menü. Die OM-D E-M10 Mark IV merkt sich, an welcher Stelle Sie sich zuletzt im Menü befunden haben. Drücken Sie deshalb gegebenenfalls die Taste beziehungsweise die MENU-Taste (wenn nötig, auch mehrfach), um auf die erste Menüebene mit den fünf Kategorien zu gelangen. Wählen Sie nun mit den Tasten die gewünschte Kategorie aus, in diesem Beispiel das Menü .

2Menüpunkt wählen

Mit der OK-Taste gelangen Sie in die Untermenüebene. Von hier aus manövrieren Sie mit der Taste zum Menüpunkt . Drücken Sie die OK-Taste, um in das Untermenü zu gelangen.

3Uhrzeit einstellen

Mit den Tasten nehmen Sie Änderungen vor. Mit den Tasten wechseln Sie zum nächsten Feld. Im letzten Feld können Sie die Anzeige-Reihenfolgen von Tag, Monat und Jahr einstellen. Um die Einstellungen zu speichern, drücken Sie die OK-Taste.

4Das Schnelleinstellungsmenü verwenden

Besonders oft verwendete Einstellungen können Sie über die Taste (Kurzwahl) erreichen. In diesem Schnellmenü, das Olympus LV-Monitor-Funktionsanzeige nennt, finden Sie zunächst eine Übersicht diverser Einstellungen. Aber auch ein schnelles Ändern der Einstellwerte ist möglich. Dazu navigieren Sie mit den Tasten beziehungsweise dem hinteren Einstellrad zur gewünschten Funktion. Drücken Sie die OK-Taste, um den zu ändernden Wert zu wählen, oder drehen Sie am vorderen Einstellrad, um Werte direkt zu ändern.

5Funktion auswählen

Am unteren Displayrand werden Ihnen nun die möglichen Funktionen angezeigt. Mit dem vorderen Einstellrad oder den Tasten ändern Sie den Wert, und über die OK-Taste speichern Sie Ihre Wahl. Sobald Sie den Auslöser drücken, schließt sich das Menü. Die eingestellten Werte werden dabei übernommen.

6Live Kontrolle

Mit Live Kontrolle haben Sie eine weitere Möglichkeit, auf ausgewählte Einstellungen zuzugreifen, die abhängig vom gewählten Programm sind. Drücken Sie dazu die OK-Taste. Sie können so z. B. während der Änderung von Einstellungen auf dem Monitor die entsprechende optische Wirkung am Aufnahmeobjekt überprüfen. In der rechten Auswahlleiste finden Sie die Funktionen und im unteren Bereich die zugehörigen Optionen. Navigieren und Ändern funktioniert analog zum Schnellmenü.

Die Anzeigemodi

Am Rand des Monitors oder Suchers lassen sich wichtige Informationen anzeigen. So sind Sie jederzeit z. B. über die Belichtungszeit oder die gewählte Blende im Bilde. Die OM-D E-M10 Mark IV bietet Ihnen hier vier unterschiedliche Anzeigemöglichkeiten an. Die einzelnen Modi schalten Sie mit der INFO-Taste durch:

Abbildung 1.9: Mit der »INFO«-Taste wählen Sie den Umfang der Aufnahmeinformationen auf dem Monitor beziehungsweise im Sucher (Bild: Olympus).

Informationsanzeige:

Hier werden die Blende, die Verschlusszeit und diverse weitere Informationen angezeigt.

Nur Bild:

Möchten Sie sich allein auf das Bild konzentrieren, dann wählen Sie diese Anzeige. Hier werden sämtliche Informationen ausgeblendet.

Nivellierungsanzeige:

Eine Wasserwaage wird eingeblendet. Dieses Hilfsmittel ist unter anderem sehr nützlich, wenn der Horizont im Bild gerade erscheinen soll.

Histogrammanzeige:

Diese Anzeige blendet ein Live-Histogramm ein. Weitere Informationen zum Histogramm erhalten Sie auf

Seite 104

.

Abbildung 1.10: Die verschiedenen Anzeigen: Informationsanzeige, nur Bild, Histogrammanzeige (»Anwender 1«), Nivellierungsanzeige (»Anwender 2«)

Wird die Kamera eingeschaltet oder beenden Sie durch Drücken des Auslösers den Ruhezustand, werden kurz erweiterte Informationen eingeblendet. Drücken Sie den Auslöser, wird zusätzlich die gewählte Brennweite am Objektiv angezeigt.

Benötigen Sie nicht alle eingeblendeten Informationen oder möchten Sie z. B. neben der Histogramm- auch die Nivellierungsanzeige eingeblendet bekommen, dann passen Sie die Darstellung an Ihre Bedürfnisse an. Lesen Sie dazu die nachfolgende Anleitung.

Die Displayansichten anpassen

1Menü wählen

Drücken Sie die MENU-Taste und wählen Sie das Menü /Info-Einstellungen.

2LV-Info wählen

Drücken Sie die OK-Taste und wählen Sie den Eintrag LV-Info mit den Tasten aus. Drücken Sie dann die OK-Taste.

3Anzeigemodi wählen

Wählen Sie nun mit den Tasten beziehungsweise OK, welche Anzeigeinformationen zu sehen sein sollen, wenn Sie die INFO-Taste im Aufnahmemodus mehrmals drücken.

4Anwendermodi einstellen

Navigieren Sie zum Menüpunkt Anwender 1 und drücken Sie die Taste . Hier können Sie neben dem Histogramm den Licht- und Schattenwarner (Lichter & Schatten) sowie die Wasserwaage wählen. Diese erscheinen dann in der jeweiligen Info-Anzeige.

Standardmäßig ist bei Anwender 1 die Histogrammanzeige und bei Anwender 2 die Wasserwaage eingestellt.

Anzeige der Aufnahmeeinstellungen

Ihre OM-D E-M10 Mark IV bietet im Aufnahmemodus alle relevanten Informationen direkt auf dem Monitor an. Im Folgenden finden Sie die entsprechenden Erklärungen zu den dargestellten Piktogrammen. Im Fotoalltag werden Sie diese Ansicht sicher nicht immer eingeschaltet haben, weil dadurch der Blick auf das eigentliche Motiv eingeschränkt ist. Doch ab und zu lohnt es sich, auf die Einstellungen zu schauen und zu prüfen, ob alles noch Ihren Vorstellungen entspricht.

Abbildung 1.11: Mögliche Monitoranzeigen der OM-D E-M10 Mark IV

Akkuladezustand und Kartenzugriffsanzeige (wird angezeigt, wenn ein Schreibvorgang auf die Speicherkarte erfolgt)

WLAN-Verbindung

Super-FP-Blitzmodus

RC-Modus (drahtlos Blitzen)

Automatische Belichtungsreihe/HDR-Funktion

Mehrfachbelichtung

Telekonverter-Funktion

Intervallaufnahme

Gesichts-/Augenerkennung

Videoton

Gewählte Brennweite/Zoombetriebsrichtung, Temperaturwarnung

Blitz (blinkt, wenn der Blitz geladen wird)

Autofokusbestätigung

Effektfilter/Motivprogramm/Bildmodus (oben), ISO-Empfindlichkeit (Mitte), Weißabgleich (unten)

Autofokusmodus

Live-Info

Bildseitenverhältnis (oben), Bildqualität (Mitte), Filmqualität (unten)

Korrektur der Gradationskurve

Geschätzte verfügbare Aufnahmezeit (oben) und geschätzte Anzahl von Fotos, die noch auf die Speicherkarte passen (unten)

Oben: Blitzstärkensteuerung, unten: Belichtungskorrektur-Anzeige

Belichtungskorrekturwert

Blendenwert

Verschlusszeit

Histogramm (oben), Wasserwaage (unten)

Aufnahmemodus

Vorschau (bei gedrückter Abblendtaste; rechts), AE-Speicher (Mitte)

Touchscreen-Funktion

Belichtungsmessmodus

Serienaufnahme /Selbstauslöser /Anti-Schock , Lautlose Aufnahme

Blitzstärkensteuerung (Blitzbelichtungskorrektur)

Blitzmodus

Bildstabilisator

Anzeigeinformationen im Wiedergabemodus

Die OM-D E-M10 Mark IV verfügt über drei unterschiedliche Informationsanzeigen, die sich im Wiedergabemodus einblenden lassen. Nachdem Sie die Taste gedrückt haben, können Sie per INFO-Taste auch hier, wie im Aufnahmemodus, durch die einzelnen Modi manövrieren. Sie können zwischen einer Anzeigevariante ohne Informationen, einer mit geringem Anzeigeinhalt und einer mit umfangreichen Informationen inklusive Histogrammdarstellung wählen. Neben dem Gesamthelligkeitshistogramm werden auch die Histogramme für die roten, grünen und blauen Tonwerte im Bild angezeigt.

Abbildung 1.12: Monitoranzeige mit Histogrammansicht: Hier werden neben den allgemeinen Informationen zum aufgenommenen Bild auch verschiedene Histogramme angezeigt.

Akku-Ladung

Status der Bluetooth-Verbindung

ISO-Empfindlichkeit

Belichtungsmessmodus

Aufnahmemodus

Belichtungszeit (hier 1/80 s)

Belichtungskorrektur

Blende

Brennweite

Weißabgleich

Weißabgleich-Kompensation (Rot – Blau)

Weißabgleich-Kompensation (Grün – Magenta)

Farbraum

Bildmodus

Kompressionsrate (Bildqualität)

Dateinummer

Bildnummer

Aufzeichnungsmodus (Bildqualität)

Bildseitenverhältnis

Pixelanzahl (Bildqualität)

Uhrzeit

Datum

Histogramme (Helligkeitshistogramm und Verteilung der roten, grünen und blauen Tonwerte)

Monitoranzeige im Video-Modus

Im Video-Modus weicht die Darstellung der Monitoranzeige leicht von der in anderen Aufnahmemodi ab. Zusätzlich wird Ihnen beispielsweise der Aufnahmepegel der beiden Mikrofone (links und rechts) oben links auf dem Monitor dargestellt. So können Sie gut überprüfen, ob die Tonaufnahme etwa zu leise oder übersteuert erfolgt, und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen – also etwa dichter an das Geschehen herangehen oder sich weiter entfernen oder auch die Empfindlichkeit der Mikrofone per Menü Aufnahmelautstärke steuern. Darüber hinaus sehen Sie unten rechts auf dem Monitor, ob die Aufnahme läuft (REC) und wie lange die Kamera bereits aufnimmt.

Abbildung 1.13: Monitoranzeige im »Video«-Modus während der Aufnahme

Lautstärke-Aufnahmepegelanzeige

Gesichts-/Augenerkennung

Gewählte Brennweite

Effektfilter/Motivprogramm/Bildmodus

ISO-Empfindlichkeit

Weißabgleich

Autofokuseinstellung

Aufnahmemodus

Bildqualität (Fotos)

Filmqualität

geschätzte Aufnahmezeit

Belichtungskorrektur

Nivellierungsanzeige (Wasserwaage)

Histogramm

Aufnahmemodus

Touchscreen-Funktion

Serienaufn./Selbstauslöser/Lautl. Aufn.

Bildstabilisator

Akkuladestand

1.3Die OM-D E-M10 Mark IV für den Fotoalltag vorbereiten

Sicher können Ihnen auch mit der Automatikfunktion vorzeigbare Ergebnisse gelingen. Je tiefer Sie aber in die Fotografie einsteigen, desto mehr werden Sie feststellen, dass die Kamera nicht alles vorausahnen kann. Viele Bilder werden daher vermutlich nicht Ihren Vorstellungen entsprechen. Denn nicht nur die Kamera macht das Bild, sondern auch (oder gerade) die Person hinter der Kamera. Also trauen Sie sich ruhig, manuelle Einstellungen an Ihrer OM-D E-M10 Mark IV vorzunehmen und selbst kreativen Einfluss auf das Bildergebnis auszuüben. Ganz am Anfang steht natürlich die Vorbereitung Ihrer OM-D E-M10 Mark IV.

Den Akku laden und einlegen

Im Lieferumfang der Kamera befindet sich ein leistungsstarker Lithium-Ionen-Akku. Er liefert 8,5 Wh Energie und sollte vor dem ersten Gebrauch komplett geladen werden. Der Akku ist im Auslieferungszustand bereits vorgeladen, sodass Sie nicht die sonst für eine Gesamtlanotwenigen etwa vier Stunden benötigen. Mit ihm sind ca. 300 Bilder oder 80–120 Minuten Video (je nach Einsatzzweck) möglich, bevor der Akku wieder in die Ladestation muss.

Sollten Sie Ihre Kamera oder einen Ersatzakku über längere Zeit nicht nutzen, kann es zu sogenannten Tiefenentladungen kommen, die den Akku schädigen können. Aus diesem Grund sollte der Akku regelmäßig, spätestens alle vier bis sechs Monate auf ca. 60 % seiner Ladekapazität aufgeladen werden.

Zu tiefe und zu hohe Temperaturen können den Akku ebenfalls schädigen und die Kapazität beeinträchtigen. Im Winter, bei Minustemperaturen, sollten Sie den Akku möglichst am Körper transportieren, da die Kapazität sonst sinken kann. Liegt der Akku beziehungsweise die OM-D E-M10 Mark IV in der prallen Sonne, können Temperaturen entstehen, die im Akku chemische Reaktionen auslösen, was zu dauerhaften Schäden führen kann.

Ist die Kamera ausgeschaltet, dann können Sie den Akku per mitgeliefertem USB-Kabel laden. Eine LED zwischen den Tasten Löschen und Wiedergabe zeigt den Ladevorgang an. Soll ein Zweitakku zur selben Zeit geladen werden, dann benötigen Sie ein Ladegerät (als Beispiel das BCS-5). Dieses ist nicht im Lieferumfang der Kamera enthalten.

Akkus von Drittanbietern

Immer wieder hört man von Billigakkus oder günstigen Plagiaten, die u. a. im Internet angeboten werden. Bei diesen wird häufig aus Kostengründen auf bestimmte Schutzmechanismen wie den Überspannungs- und den Kurzschlussschutz verzichtet. Überhitzungen und sogar das Austreten von Säure – mit entsprechenden Folgeschäden – können die Konsequenz sein. Nicht wenige dieser Akkus sind gefährlich, hier ist also höchste Vorsicht geboten. Außerdem stellt sich die Frage, ob die Kapazitätsangaben, die meist höhere Werte als die Originalkapazität ausweisen, wirklich realistisch sind. Auch stellt man des Öfteren fest, dass Akkus von Fremdanbietern nach wenigen Lade- und Entladezyklen deutlich weniger Energie lieferten oder gar ganz den Dienst quittierten, was auf eine sehr schlechte Zyklenfestigkeit schließen lässt. Zudem schwankt die Passgenauigkeit bei Billigakkus. Ist der Akku nur minimal größer als das Original, bekommen Sie ihn entweder gar nicht erst ins Akkufach hinein oder später nur schwer wieder heraus.

Es gibt aber auch kompatible Akkus von seriösen Herstellern, die mit dem Original zumindest mithalten können. In diesem Zusammenhang können z. B. die Firmen Duracell und Pantona genannt werden. Erkundigen Sie sich aber in jedem Fall vor dem Kauf, ob der Akku in der OM-D E-M10 Mark IV funktioniert.

Die richtigen Speicherkarten für Ihre OM-D E-M10 Mark IV

Zur Speicherung Ihrer Bilder verwendet die OM-D E-M10 Mark IV sogenannte Secure-Digital-Karten (SD, SDHC, SDXC). Empfehlenswert für dieses Modell sind SDXC-Karten mit 64 bzw. 128 GByte und der Geschwindigkeitsklasse U1 oder höher. Wenn Sie 4K- oder High-Speed-Videos aufnehmen wollen, benötigen Sie allerdings eine Speicherkarte der Geschwindigkeitsklasse U3 (UHS I oder UHS II). Gute Werte für die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten der Speicherkarte liegen zwischen 80 und 100 MB/s.

Das Fach für die Speicherkarten finden Sie an der rechten Seite der Kamera. Schieben Sie die Speicherkarte, wie in Abbildung 1.14 gezeigt, in den entsprechenden Schacht, bis sie einrastet.

Abbildung 1.14: Das Fach für die Speicherkarten ist von unten zugänglich.

Möchten Sie die Speicherkarte wieder entnehmen, drücken Sie auf diese, bis ein Klicken ertönt. Danach ist die Karte freigegeben und kann entnommen werden. Wichtig ist, dass Sie Speicherkarten nur entnehmen, wenn gerade kein Kopiervorgang der Bilddateien auf die Karte erfolgt. Andernfalls könnten Ihre Bilddateien verloren gehen.

Wenn Sie den Schiebeschalter an der Seite der Speicherkarte herunterdrücken, können keine Daten von der Speicherkarte gelöscht werden. Allerdings lässt sich die Karte so auch nicht mit neuen Bildern beschreiben. Das Auslesen des Karteninhalts ist hingegen möglich. Die Normalstellung zum Fotografieren mit der OM-D E-M10 Mark IV sehen Sie in Abbildung 1.15.

Um sicherzugehen, dass Ihre Bilder korrekt auf der Speicherkarte landen, sollte diese auf Ihre OM-D E-M10 Mark IV abgestimmt werden. Dazu formatieren Sie die Speicherkarte vor der ersten Verwendung mit der Kamera.

Abbildung 1.15: Die Speicherkarte können Sie gegen zufälliges Löschen schützen (Bild: SanDisk).

Die Speicherkarte formatieren

1Menü Formatieren aufrufen

Drücken Sie dazu die MENU-Taste und wechseln Sie mit den Tasten zum Menü . Mit der OK-Taste gelangen Sie zum Menüpunkt Karte einrichten. Drücken Sie die OK-Taste und wählen Sie Karte formatieren aus.

2Formatieren der Speicherkarte

Mit der Taste wechseln Sie zu Ja. Drücken Sie die Taste OK. Nun wird die Speicherkarte formatiert und während des Vorgangs ein Fortschrittsbalken angezeigt. Schalten Sie die Kamera jetzt nicht aus. Nach Abschluss steht Ihnen die Speicherkarte für Aufnahmen zur Verfügung.

Achtung

Bedenken Sie, bevor Sie die Formatierung durchführen, dass sämtliche Daten auf der Speicherkarte unwiederbringlich gelöscht werden!

Die Sprache in den Menüs ändern

Es kann notwendig werden, die Menüsprache einzustellen, etwa wenn Ihre OM-D E-M10 Mark IV mit einer anderen Spracheinstellung als Deutsch ausgeliefert wurde. Gehen Sie dann wie folgt vor: Drücken Sie die MENU-Taste und wechseln Sie mit den Tasten zum Menü . Drücken Sie die OK-Taste und wechseln Sie mit der Taste zum Menüpunkt . Drücken Sie erneut die OK-Taste. Wählen Sie unter den angezeigten Sprachen mit den Tasten Deutsch aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der OK-Taste.

Abbildung 1.16: Wird Ihre OM-D E-M10 Mark IV in einer anderen Spracheinstellung als Deutsch ausgeliefert, so können Sie die Sprache umstellen.

Den Stromverbrauch optimieren

Die OM-D E-M10 Mark IV verfügt über eine sehr effiziente Stromsparfunktion. Diese schaltet die Kamera in den Ruhemodus, sobald die eingestellte Zeit abgelaufen ist, ohne dass die Kamera benutzt worden wäre. Nach vier Stunden schaltet sich die OM-D E-M10 Mark IV dann komplett ab. Vergessen Sie etwa, die Kamera über Nacht auszuschalten, wird sich durch die automatische Abschaltung der Akku über Nacht so gut wie nicht weiter entladen. Da die OM-D E-M10 Mark IV im Ruhemodus recht schnell wieder betriebsbereit ist, kann der Standardwert von einer Minute ruhig eingestellt bleiben. Zu beachten ist, dass die OM-D E-M10 Mark IV allerdings während einer Aufnahme im Programm FOTOSTORY und während Mehrfachbelichtungen nicht in den Ruhemodus wechselt. Auch wenn Sie die Kamera mit einem externen Monitor per HDMI-Kabel verbinden, ist die Abschaltautomatik deaktiviert.

Möchten Sie Strom sparen und so die Akkulaufzeit verlängern, bietet Ihnen die OM-D E-M10 Mark IV zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie die Rückschauzeit (Aufnahme Ansicht) und zum anderen die automatische Abschaltung anpassen. Außerdem können Sie mit der Helligkeitseinstellung des Monitors und des elektronischen Suchers nochmals Sparpotenzial aktivieren. Bedenken Sie, dass der elektronische Sucher ähnlich viel Strom verbraucht wie der Monitor.

Drücken Sie die MENU-Taste und wechseln Sie mit den Tasten zum Menü . Drücken Sie die OK-Taste und wechseln Sie mit der Taste zum Menüpunkt Aufnahme Ansicht. Drücken Sie die Taste OK und wählen Sie hier, wenn Sie Strom sparen wollen, Aus oder 2Sek. Ansonsten empfiehlt sich die Einstellung 10Sek. So haben Sie genügend Zeit, um Ihr aufgenommenes Bild zu betrachten. Andererseits können Sie jederzeit die Bildvorschau durch Antippen des Auslösers unterbrechen.

Wird die OM-D E-M10 Mark IV nicht verwendet, schaltet sie sich, wie eingangs erwähnt, in den Ruhemodus, um Strom zu sparen. Unter dem Menüpunkt Ruhemodus können Sie die Zeit, nach der in den Ruhemodus geschaltet wird, einstellen. Als guter Kompromiss hat sich die Wahl von 3 Minuten erwiesen. Stromsparen und schnelle Einsetzbarkeit halten sich hier die Waage.

Bedenken Sie auch, dass die Kamera im WLAN-Betrieb ordentlich Akkukapazität verbraucht.

Abbildung 1.17: Schonen Sie den Akku, indem Sie die Bildwiedergabe nach der Aufnahme abschalten.

Tipp

Sie brauchen keine Sorge zu haben, dass sich die Kamera während der Wiedergabe einer »Diaschau« abschaltet. In diesem Modus wird die Stromsparfunktion deaktiviert. Das Gleiche gilt für die Wiedergabe von Filmen oder wenn die Kamera mit einem Computer bzw. Smartphone verbunden ist.

Den Monitor stromsparend einstellen

Durch die Einstellung der Monitorhelligkeit kann der Stromverbrauch deutlich beeinflusst werden. Stellen Sie hier den höchsten Wert +7 ein, müssen Sie mit einem sich recht schnell leerenden Akku rechnen. Andererseits kann es notwendig sein, den Maximalwert zu verwenden, wenn Sie zum Beispiel bei starkem Sonnenschein fotografieren. Für Aufnahmen in Innenräumen ist die Einstellung +7 aber nicht zu empfehlen, da der Monitor dann zu stark blenden kann.

Zum Verändern der Monitorhelligkeit navigieren Sie zum Menüpunkt . Hier ist zudem die Einstellung der Farbtemperatur des Monitors möglich. Mehr zum Thema Farbtemperatur erfahren Sie in Kapitel 5, »Korrekte Farben und ein reines Weiß erzielen«, ab Seite 161. Über die INFO-Taste wechseln Sie hier zwischen einer natürlichen Anzeige (Natürlich) und einer stärker gesättigten (Lebhaft).

Geräuschlos fotografieren

In der Standardeinstellung quittiert die OM-D E-M10 Mark IV die erfolgreiche Scharfstellung mit einem Signalton. Dies kann in einigen Situationen, etwa bei der Konzert- oder Tierfotografie, stören. Über das Menü lässt sich der Signalton daher leicht abschalten. Eine Bestätigung, dass der Autofokus die Schärfe gefunden hat, erhalten Sie weiterhin durch kurzes Aufleuchten des entsprechenden Messfeldes und über die leuchtende Fokusanzeige im Sucher beziehungsweise auf dem Monitor.

Drücken Sie die MENU-Taste und wechseln Sie zum Menüpunkt C2. Wählen Sie hier die Option Aus. Danach bestätigen Sie die Eingabe mit der OK-Taste. Der Signalton ist nun deaktiviert.

Abbildung 1.18: Stören Sie die Signaltöne der Kamera, dann schalten Sie diese einfach ab.

Stört Sie zudem das recht laute Verschlussgeräusch des mechanischen Verschlusses, können Sie die Aufnahmen auch nur mit dem elektronischen Verschluss der OM-D E-M10 Mark IV durchführen. Bedenken Sie aber, dass es dann bei bewegten Motiven unter Umständen zu verzerrten Bildern kommt. Das liegt am Ausleseverfahren des Bildsensors der OM-D E-M10 Mark IV. Olympus kombiniert deshalb im Normalfall, wie auch die anderen Kamerahersteller bei dieser Art Systemkameras, einen mechanischen und einen elektronischen Verschluss. Mit der Taste öffnen Sie das Optionsmenü für die Bildfolgeeinstellungen. Wählen Sie hier eine Option mit dem Symbol aus und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der OK-Taste. Ohne den mechanischen Verschluss ist zudem eine Belichtungszeit bis zu 1/16.000 s möglich. Die Elektronik ist auch hier weit schneller als die Mechanik. Der mechanische Verschluss erreicht minimal 1/4000 s. Das wirkt sich auch auf die Bildfolgerate aus. Diese steigt im Serienbildmodus auf 15 Bilder/s.

Abbildung 1.19: Ob Sie ein stärkeres Verschlussgeräusch wünschen oder nicht, ist Geschmackssache. Bedenken Sie aber, dass es bei abgeschaltetem mechanischem Verschluss bei bewegten Motiven zu Verzerrungen auf dem Bild kommen kann.

Der Lautlos-Modus zielt auf geräuscharmes Arbeiten ab. Kommt es Ihnen aber z. B. mehr auf die höhere Serienbildgeschwindigkeit als auf einen lautlosen Betrieb an, dann können Sie z. B. die abgeschaltete Rauschminderung und die Signaltöne wieder zuschalten. Auch das AF-Hilfslicht und der Blitzmodus lassen sich wieder aktivieren. Navigieren Sie hierfür zum Menüpunkt Lautlos[]Einstellung.

Abbildung 1.20: Im Lautlos-Modus gibt es einige Einschränkungen. Diese können Sie zum Teil aufheben.

ISO-Einstellung optimieren

Standardmäßig ist die OM-D E-M10 Mark IV auf ISO Auto eingestellt, d. h., sie wählt je nach eingestelltem Programm ISO-Werte zwischen 200 und 6400. Da das Rauschen mit dem ISO-Wert steigt, sollten Sie die Einstellung nicht unbedingt der Kamera überlassen. Die Kamera tendiert zwar zur Wahl eines möglichst geringen ISO-Wertes, kann jedoch nicht jede Situation vorausahnen und so den ISO-Wert optimieren. Das sollten Sie als Fotograf besser selbst vornehmen.

Den ISO-Wert wählen Sie über die Taste ISO. Stellen Sie zunächst einen Wert von ISO 200 ein und passen ihn, falls nötig, den Lichtbedingungen an. Die OM-D E-M10 Mark IV erreicht bei ISO 200 ihr Maximum an Dynamikumfang und Rauscharmut. Mehr zum ISO-Wert erfahren Sie im Abschnitt »Den optimalen ISO-Wert finden« auf Seite 95.

Abbildung 1.21: Im Schnellzugriff: Drücken Sie die Taste ISO, um den ISO-Wert zu ändern oder die ISO-Automatik zu wählen (Bild: Olympus).

Abbildung 1.22: Standardmäßig ist »ISO Auto« eingestellt. Passen Sie den ISO-Wert aber besser selbst manuell an.

ISO-Wert stets überprüfen

Vor jeder Verwendung der Kamera empfiehlt sich die Überprüfung des eingestellten ISO-Wertes. Haben Sie bei der letzten Fototour einen sehr hohen ISO-Wert eingestellt, weil die Lichtbedingungen keine niedrigen Werte zuließen, würden Sie sich wahrscheinlich in anderen Aufnahmesituationen ärgern. Denn falls mehr Licht zur Verfügung steht, reichen kleine ISO-Werte aus. Dadurch wird das Bildrauschen verringert.

Strukturiert arbeiten mit Dateinamen und Ordnern

Die OM-D E-M10 Mark IV bieten zwei Optionen zum Speichern der Aufnahmen. Zunächst kann im Menü GDateiname gewählt werden, ob der Dateiname fortlaufend nummeriert werden soll, auch wenn die Speicherkarte oder der Speicherordner gewechselt wurde (Auto