Scott Kelbys Blitz-Rezepte - Scott Kelby - E-Book

Scott Kelbys Blitz-Rezepte E-Book

Scott Kelby

0,0

Beschreibung

Fristet auch Ihr Aufsteckblitz ein Schattendasein, weil Sie ihn - enttäuscht von den ersten Resultaten – ins Dunkel von Schrank oder Schublade verbannt haben? Sie sind nicht allein (Ihr Blitz auch nicht) und Hilfe ist nah. In diesem Buch präsentiert Ihnen Scott Kelby Rezepte für das Arbeiten mit Aufsteckblitzen, mit denen Sie endlich zu den ersehnten Bildern kommen – ein Problem samt Lösung pro Seite, so dass Sie das Buch entweder durchlesen oder darin ganz nach Bedarf stöbern können. Die wichtigste Zutat: Sie blitzen entfesselt und im manuellen Modus – kein Aufstecken und kein TTL mehr! Sie lernen, das Licht Ihres Blitzes zu dosieren, zu lenken und zu formen. Sie verstehen, wie Verschlusszeit, Blende und ISO die Wirkung Ihres Blitzes beeinflussen, wie Sie Softboxen, Striplights und CTO-Folien einsetzen und wie Sie mit verschiedenen Licht-Setups arbeiten (on location und im Studio). Kapitel zu den Themen Hochzeit und Looks vertiefen das Gelernte, ein Kapitel über Blitz-Workflows fasst alles nochmal in der praktischen Anwendung zusammen. Also laden Sie die Akkus und räumen Sie Ihrem Blitz ein Fach in der Fototasche frei - mit diesem Buch werden Sie ihn immer dabei haben wollen!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 232

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Scott Kelby ist Mitbegründer, Redakteur und Herausgeber der Magazine »Photoshop User« und »Lightroom Magazine« sowie Moderator der einflussreichen Liveshow »The Grid«, die wöchentlich im Web ausgestrahlt wird. Außerdem ist er Präsident von KelbyOne, einem Unternehmen, das sich auf Online-Training, Weiterbildung und Publishing für Fotografen spezialisiert hat, sowie Gründer des jährlich durchgeführten Worldwide Photo Walk™.

Scott Kelby arbeitet als Fotograf und Designer. Er ist preisgekrönter Autor von mehr als 60 Büchern, darunter »Scott Kelbys Foto-Rezepte 1«, »Scott Kelbys Foto-Rezepte 2«, »Scott Kelbys Foto-Sessions« und »Wie mach ich das in Photoshop?«. Der erste Band der Foto-Rezepte ist das meistverkaufte Buch in der Geschichte der Digitalfotografie.

Seit sechs Jahren wird Scott Kelby ohne Unterbrechung als weltweit meistverkaufter Autor von Fotografiebüchern geehrt. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt, darunter Chinesisch, Russisch, Spanisch, Koreanisch, Polnisch, Taiwanesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Japanisch, Hebräisch, Niederländisch, Schwedisch, Türkisch, Portugiesisch und viele andere.

Scott Kelby ist Training Director bei der Adobe Photoshop Seminar Tour und Conference Technical Chair der jährlich stattfindenden Photoshop World Conference. Er zeichnet für eine Serie von Online-Kursen auf KelbyOne.com verantwortlich und bildet seit 1993 Fotografen und Adobe-Photoshop-Nutzer aus.

Mehr über Scott Kelby erfahren Sie hier:

Blog: scottkelby.com

Twitter: @scottkelby

Instagram: @scottkelby

Facebook: facebook.com/skelby

Zu diesem Buch – sowie zu vielen weiteren dpunkt.büchern – können Sie auch das entsprechende E-Book im PDF-Format herunterladen. Werden Sie dazu einfach Mitglied bei dpunkt.plus+:

www.dpunkt.plus

Scott Kelby

Scott KelbysBlitz-Rezepte

Über 150 Wege zu besseren Bildern mit Ihrem Aufsteckblitz

Scott Kelby

Lektorat: Boris KarnikowskiÜbersetzung: Christian Alkemper, alkemper.comFachlektorat: Tilo GockelCopy-Editing: Kerstin GrebensteinHerstellung: Nadine ThieleUmschlaggestaltung: Helmut Kraus, www.exclam.de, unter Verwendung eines Fotos des AutorsDruck und Bindung: M.P. Media-Print Informationstechnologie GmbH, 33100 Paderborn

Bibliografische Information der Deutschen NationalbibliothekDie Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

ISBN:

 

Print

978-3-86490-540-7

PDF

978-3-96088-344-9

ePub

978-3-96088-345-6

mobi

978-3-96088-346-3

1. Auflage 2018Copyright © 2018 dpunkt.verlag GmbHWieblinger Weg 1769123 Heidelberg

Authorized translation of the English 1st edition of »The Flash Book« © 2017 by Scott Kelby. This translation is published and sold by permission of Rocky Nook, Inc., the owner of all rights to publish and sell the same. ISBN: 978-1-68198-274-8

Die vorliegende Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Abbildungen, auch auszugsweise, ist ohne die schriftliche Zustimmung des Verlags urheberrechtswidrig und daher strafbar. Dies gilt insbesondere für die Vervielfältigung, Übersetzung oder die Verwendung in elektronischen Systemen.Es wird darauf hingewiesen, dass die im Buch verwendeten Soft- und Hardware-Bezeichnungen sowie Markennamen und Produktbezeichnungen der jeweiligen Firmen im Allgemeinen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen.Alle Angaben und Programme in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt kontrolliert. Weder Autor noch Verlag können jedoch für Schäden haftbar gemacht werden, die in Zusammenhang mit der Verwendung dieses Buches stehen.

5 4 3 2 1 0

Dieses Buch widme ich meiner lieben Freundin und Kollegin Anne Cahill. Sie war es, die mir in der Lobby eines kleinen Hotels in Vermont zum ersten Mal gezeigt hat, wie man einen Blitz auch entfesselt nutzen kann. Anne, ich stehe für immer in deiner Schuld: für das viele Wissen, das du mit mir geteilt hast, für die neuen Dimensionen, die ich mir mit deiner Hilfe erschließen konnte, und für unsere langjährige Freundschaft.

Danksagung

Zwar steht auf dem Rücken dieses Buchs nur ein einziger Name, aber um ein Projekt wie dieses realisieren zu können, braucht man ein Team engagierter und hochtalentierter Menschen. Ich habe nicht nur das Vergnügen, mit solchen Menschen zusammenarbeiten zu dürfen, sondern auch die Ehre und das Privileg, ihnen an dieser Stelle dafür danken zu können.

Meiner wunderbaren Frau Kalebra: Immer wieder beweist du mir aufs Neue, was mir alle schon immer sagen: Ich bin der glücklichste Kerl auf der Welt.

Meinem Sohn Jordan: Sollte es einen Vater geben, der stolzer auf seinen Sohn ist als ich, dann habe ich ihn zumindest noch nicht kennengelernt. Du bist einfach enorm! Ich bin so stolz auf den fabelhaften jungen Mann, zu dem du herangewachsen bist. #haurein!

Meiner wunderschönen Tochter Kira: Du bist eine kleine Ausgabe deiner Mutter – und das ist das schönste Kompliment, das ich dir machen kann.

Meinem großen Bruder Jeff: Deine grenzenlose Großzügigkeit, deine Freundlichkeit, deine lebensbejahende Einstellung und deine Bescheidenheit waren mir mein ganzes Leben lang Inspiration. Es ist mir eine Ehre, dein Bruder zu sein.

Meiner Lektorin Kim Doty: Ich schätze mich unglaublich glücklich, dich als Lektorin meiner Bücher zu haben. Ich kann mir nicht vorstellen, sie ohne dich zu schreiben. Es macht wirklich Freude, mit dir zu arbeiten.

Meiner Gestalterin Jessica Maldonado: Ich liebe deine Designs mit all ihren raffinierten Details. Du bist ein Riesengewinn für unser Buchteam!

Meiner lieben Freundin und Geschäftspartnerin Jean A. Kendra: Danke, dass du es all die Jahre mit mir ausgehalten hast, und für deine Unterstützung bei allen meinen verrückten Ideen. Das ist so viel wert.

Erik Kuna: Danke, dass du mir den Rücken freigehalten hast. Ohne dich hätte das, was zu tun war, nicht getan werden können.

Joe McNally: Meinem Freund Joe McNally bin ich zu großer Dankbarkeit verpflichtet, denn er hat mir mehr über den Einsatz von Blitzen gezeigt, als ich je zu erwarten gewagt hätte. Danke, Joe, dass du mir das Licht gezeigt hast.

Jeanne Jilleba: Vielen Dank fürs Einspringen! Wärest du nicht gewesen, dann wäre ich vor täglicher Arbeit zu nichts anderem mehr gekommen. Danke für das beständige Jonglieren mit meinem Zeitplan, sodass ich tatsächlich Zeit zum Schreiben finde.

Meinem großartigen Lektor Ted Waitt bei Rocky Nook: Du hast dieses Buch Wirklichkeit werden lassen, und du warst es, der erkannt hat, warum so viele Nutzer es brauchen könnten. Mach einfach so weiter – und bestell schon mal die nächste Runde bei Tony’s Pizza Napoletana. Ich nehme eine Honey Pie, eine New Yorker und eine La Regina. :)

Meinem Verleger Scott Cowlin: Ich bin so glücklich, immer noch mit dir zu arbeiten, und danke dir für deine Offenheit und deinen Weitblick. Kannst du Ted mit etwas Kleingeld für die Pizzen aushelfen?

Meinen Beratern John Graden, Jack Lee, Dave Gales, Judy Farmer und Douglas Poole: Danke, dass ihr eure Erfahrung eingebracht und die Peitsche geschwungen habt – beides hat mir unbeschreiblich geholfen.

Und vor allem möchte ich Gott und seinem Sohn Jesus Christus danken, die mich zur Frau meiner Träume geführt und uns mit wunderbaren Kindern gesegnet haben, die es mir ermöglicht haben, meinen Lebensunterhalt mit einer erfüllenden Arbeit zu bestreiten, die stets da sind, wenn ich sie brauche, die mich mit einem wundervollen und glücklichen Leben sowie einer liebevollen Familie gesegnet haben.

Inhalt

Kapitel 1Der Blitz: Bedienelemente und Einstellungen

Irgendwo müssen wir ja anfangen, nicht wahr?

Sieben Dinge, die Sie wissen sollten. Wenn Sie diese Seite überspringen, …

Auch hier: Überspringen auf eigene Gefahr!

Noch was

Zwei gehen noch

Sie werden ein »System« kennenlernen

Sie werden nicht viel auf der Rückseite Ihres Blitzes einstellen müssen – wenn überhaupt!

Darf ich vorstellen? Mister Flash!

TTL – und warum Sie Ihren Blitz dafür hassen könnten

Die häufigsten Gründe für misslungene Blitzaufnahmen

Der Blitz gehört nicht auf die Kamera

Den Aufsteckblitz nicht mit dem Aufklappblitz auslösen. Niemals!

Warum Sie einen Funkauslöser brauchen

Warum ein einfacher Funkauslöser nicht ausreicht

Der Unterschied zwischen optischer Fernsteuerung und Funkfernsteuerung

Und wenn Ihr Blitz keinen Funkempfänger hat?

Problembehebung: Ihr Blitz löst nicht aus

Die Sache mit der Helligkeit

Was tun, wenn 1/2 zu hell ist?

So ändern Sie die Leistung (Helligkeit) Ihres Blitzes

So legen Sie die Voreinstellung für die Blitzleistung fest

Darum sollten Sie für Ihren Blitz den manuellen Modus aktivieren

So wechseln Sie in den manuellen Modus

So ist Ihr Blitz schneller wieder am Start

Empfehlungen in Sachen Batterien

Kapitel 2Blitzen für Ambitionierte

Was Sie mit Ihrem Blitz wirklich anfangen können

Sie nutzen mehrere Blitze? Dann nichts wie ran an die Gruppenfunktion!

So weise ich meine Blitze Gruppen zu

Mehrere Blitze einer Gruppe zuordnen

Mit Kanälen ungewolltes Auslösen durch Dritte vermeiden

So lösen Sie einen zweiten Blitz ohne Funksignal aus

150 % Leistung – ohne Witz!

Das Blitzlicht: breiter oder enger?

Das Einstelllicht Ihres Blitzes

Weicheres Licht gefällig? Nehmen Sie einen Diffusoraufsatz!

Und wenn der Diffusoraufsatz nicht funktioniert?

Ihr Blitz hat serienmäßig eine Weitwinkelstreuscheibe …

So verwenden Sie die weiße Bouncecard

Brauchen Sie einen Belichtungsmesser?

Verkürzen Sie die Aufladezeit Ihres Blitzes

Bewegung einfrieren

Weiche unscharfe Hintergründe mit dem Blitz (Spoiler: per HSS)

Kapitel 3Optimale Kameraeinstellungen für den Blitzeinsatz

Das wird einfacher, als Sie denken!

Warum im manuellen Modus fotografieren?

Verschlusszeit steuert Umgebungslicht

Hell-Dunkel-Spielereien mit ISO

Den Blitz isoliert »fernsteuern«

Verschlusszeit einstellen: das Wo & Warum

Wann Sie die Verschlusszeit doch ändern müssen

Mit welchem Blendenwert anfangen?

Wie Sie den ISO-Wert einstellen

Die Checkliste für Ihre Kameraeinstellungen

Das große Geheimnis: ausgewogenes Licht

Kapitel 4Mit Blitz Porträts gestalten

Wie man Menschen einfach schöner macht

Entfesseln Sie Ihren Blitz!

»Sanft und schön« ist das Ziel

Keine Softbox, aber besser als nichts

Die beste Softbox für Blitze (finde ich)

Schönes Licht für 35 €

Niemand, der mal eben hilft? Dann holen Sie Ihre Kreditkarte raus!

Striplight als zweite Lichtquelle

Mehr Fokus und Drama mit Waben

Starke Fokussierung durch Metallwaben

Das Licht mit einem Schirm abschwächen (funktioniert, aber ich rate ab)

Großes und schönes Licht mit großen Softboxen

Der wahre Jakob für kleines Geld

Schnelles Setup für Gesichtsporträts

Die beste Position für Ihren Blitz

So bekommen Sie mehr Schatten (oder auch weniger)

Noch weicheres Licht durch »Feathern«

Wie hoch muss der Blitz stehen?

Wie nah muss die Softbox stehen?

Schlankheitskur per Blitzlicht

Indirektes Blitzen als Lebensretter

Ein zweiter Blitz

Professionellere Porträts mit Lichtabfall

Lichtabfall mit Flags künstlich herbeiführen

Kantenlicht mit drei Blitzen

Kapitel 5Blitzen on location

Was hier folgt, ist ganz schlimm. Vielleicht sollten Sie es überspringen …

Warum wir bei On-Location-Shootings Filterfolien vor unseren Blitzen brauchen

So meistern Sie problematisches Raumlicht

So montieren Sie eine Folie vor Ihren Blitz

Filterfoliensets – vorgestanzt und stets einsatzbereit

On-Location-Blitzen leicht gemacht – Schritt 1: Modell positionieren

On-Location-Blitzen leicht gemacht – Schritt 2: Belichtung messen

On-Location-Blitzen leicht gemacht – Schritt 3: Licht ausbalancieren

On-Location-Blitzen leicht gemacht – Schritt 4: Blitz aufstellen

On-Location-Blitzen leicht gemacht – Schritt 5: Filterfolie montieren

On-Location-Blitzen leicht gemacht – Schritt 6: Blitz einstellen

On-Location-Blitzen leicht gemacht – Schritt 7: Hinzufügen weiterer Filterfolien

Ein Reflektor als zweite Lichtquelle

Ein bisschen Fülllicht ohne Softbox

Bedeckt? Perfekt! Weiche Hintergründe mit weiten Blenden erzeugen

Klein, aber wirksam: ein Trick für einfache und saubere Hintergründe

Blitzen bei Innenaufnahmen

Kapitel 6Hintergründe richtig beleuchten

Weil es professioneller aussieht!

Hintergründe ohne zweiten Blitz ausleuchten

Am Anfang steht eine Entscheidung

Erschwingliche Hintergründe

Diese Hintergrundfarbe brauchen Sie als erste

Leinwand und bemalte Hintergründe

Lichtstative für Hintergrundblitze

Warum der Abstand zwischen Blitz und Hintergrund so wichtig ist

Vor der Einrichtung des Hintergrundblitzes: Hauptblitz aus!

Einheitlich weißer Hintergrund

Breiter, einheitlich weißer Hintergrund

Wie Sie das Streuen von Blitzlicht auf den Hintergrund vermeiden

So verhindern Sie ein Streuen des Hintergrundblitzes auf Ihr Motiv

So erstellen Sie einen abgestuften Hintergrund

So erzeugen Sie ein definiertes Spotlight

Farbfilter für Hintergründe

Mehr Farbe für den Hintergrund

So ändern Sie die Hintergrundfarbe

Hintergrund-Spotlight mit Farbverlauf

Kapitel 7Mit dem Blitz zur Hochzeit

Die Braut haut ins Auge

Einfaches Setup mit einem Blitz für das Brautporträt

Vorbereitungen für das Brautporträt

Hochzeitsfeier – Option 1: Der Blitz auf der Kamera

Hochzeitsfeier – Option 2: Diffusor für Fortgeschrittene

Hochzeitsfeier – Option 3: Raumausleuchtung

Hochzeitsfeier – Option 4: Den Blitz im Bild sichtbar machen

Gruppenfotos ausleuchten

Drehen Sie den Blitzkopf um

Der Blitz hinter der Braut

Zum Raumlicht passende Folie hinzufügen

Kapitel 8So montieren Sie Ihren Blitz

Klingt schwierig, aber Sie kennen das

Welches Lichtstativ für welchen Zweck?

Wofür einen Blitzneiger?

Blitzen auf kleinem Fuß

Mein Favorit für On-Location-Shootings: das Einbeinstativ

Der Zweitblitz klemmt? Gut!

Zweitblitzmontage: Joby Flash Clamp & Locking Arm

Zweitblitzmontage: Tether Tools RapidMount SLX mit RapidStrips

Zweitblitzmontage: Platypod Ultra

Zweitblitzmontage: Manfrotto Magic Arm

Mehrere Blitze befestigen

Kapitel 9Blitz-Kunststücke

So gibt Ihr Blitz brav Pfötchen

Studioporträts leicht gemacht – ohne Studio!

Blitz und Stativ wegzaubern

Sonnenuntergang dank Blitz

Tolle Wirkung durch längere Verschlusszeiten

Dreierlei Licht ohne Verschieben des Blitzes

Keine Decke für indirektes Licht vorhanden?

Der Schatten im Hintergrund

Blitz als Requisite verwenden

Streulicht auf dem Boden vermeiden – per »Doppelauslöser«

Filterfolien für Spezialeffekte

Weißabgleich für zweite Farbe verwenden

Panoramaunschärfe mit Standbild

Stroboskopischer Effekt

Der klassische Hollywood-Look

Spektakuläres Profilporträt

Geteilter Zweifarbhintergrund

Spiegelungen in Brillengläsern entfernen

Einfache Produktfotografie mit zwei Blitzen

Kapitel 10Workflows für den Blitzeinsatz

So blitzen Sie richtig, Schritt für Schritt

Workflow für Porträts in Räumen

Schritt 1: Blitz auf einem Stativ befestigen

Schritt 2: Softbox vor den Blitz setzen

Schritt 3: Ihre Blitzeinstellungen

Schritt 4: Blitz weit oben positionieren und im 45°-Winkel ausrichten

Schritt 5: Folgende Kameraeinstellungen verwenden

Schritt 6: Probeaufnahme machen und bewerten

Workflow für Porträts unter freiem Himmel

Schritt 1: Mit der Sonne im Rücken

Schritt 2: Belichtung richtig einstellen

Schritt 3: Alles dunkler machen

Schritt 4: Ihre Blitzeinstellungen

Schritt 5: Blitz von der Kamera abnehmen

Schritt 6: Orangefarbene Filterfolie am Blitz anbringen

Schritt 7: Weiches und schmeichelndes Licht kreieren

Schritt 8: Blitz weit oben positionieren und im 45°-Winkel ausrichten

Schritt 9: Blitz einschalten und Probeaufnahme machen

Schritt 10: Natürliches Licht ausgewogen nutzen

Workflow für Hochzeitsfotos

Schritt 1: Blitz vorbereiten

Schritt 2: Die Brautporträts

Schritt 3: Die Trauung

Schritt 4: Gruppenfotos

Schritt 5: Hochzeitsfeier mit einem Blitz

Schritt 6: Hochzeitsfeier mit zwei Blitzen

Index

Kapitel 1

Der Blitz: Bedienelemente und Einstellungen

Irgendwo müssen wir ja anfangen, nicht wahr?

Wenn Sie dieses Buch gekauft haben, kann ich bereits dreierlei festhalten: 1. Sie haben einen erlesenen Geschmack. 2. Sie sind aufmerksam, intelligent, nett zu kleinen Kindern und fremde Menschen fühlen sich magisch von Ihnen angezogen. Wo immer Sie erscheinen, geht die Sonne auf. 3. Sie sind in Blitzdingen ein ziemlicher Anfänger. Wahrscheinlich besitzen Sie bereits einen Blitz, aber Sie haben sich dieses Buch besorgt und daraus schließe ich: Sie wollen sich endlich in Ihren Blitz verknallen. Also haben Sie bis hierher alles richtig gemacht. Aber ganz ehrlich: Was soll ich auch anderes sagen? Fragen wir also irgendjemanden auf der Straße, ob er diesen Aussagen zustimmt. Moment … [kurze Pause] Ja, der Mann auf der Straße meint auch, dass Sie alles richtig gemacht haben. Also, ich will, dass Ihre Reise in die wunderbare Welt des Blitzlichts möglichst schmerzfrei verläuft. Und deswegen müssen Sie erst einmal verstehen, dass Blitzen eine Frage der Lebensart ist. Schon bald werden Sie mit den anderen Blitz-Boys (und -Girls) abhängen und Partys, Raves, Demonstrationen und Bewährungsanhörungen in Blitzlicht tauchen. Mein Job ist, dass Sie dabei keine schlechte Figur machen, nur weil Sie jetzt noch kein Flash-Ninja sind (Ihre schwarze Kluft und das ganze Drumherum bekommen Sie in ca. zehn Kapiteln). Aktuell besteht nur die Gefahr, dass irgendein Nerd Sie fragt, warum der Blitz »Blitz« heißt. Eine gemeine Frage! Die meisten Menschen würden wahrscheinlich antworten »Weil er blitzt?«, und unser Nerd würde die Augen verdrehen, weiß er doch: das Akronym »BLITZ« wurde von Prof. Robert Bunsen in den 1890er-Jahren geprägt und steht für »Brandhell Loderndes, Intensiv Tönendes Zirkonium«. Nein, im Ernst: Wenn Sie das jetzt auch nur eine Sekunde lang geglaubt haben, wenn Sie auch nur einen Moment gezweifelt haben, die gängige Erklärung sei falsch, dann sollten Sie sich schleunigst blitzdingsen lassen. Willkommen zur Einleitung dieses Kapitels (vor der ich in der Einleitung des Buchs gewarnt habe ;-)).

Sieben Dinge, die Sie wissen sollten. Wenn Sie diese Seite überspringen, …

… werden schreckliche Dinge geschehen.

1. So Dinge eben. Wie etwa, nicht zu wissen, dass es eine spezielle Seite mit Videos gibt, die ich für Sie vorbereitet habe und die Sie unterwegs brauchen werden. Oder dass Sie Einleitungen zu Kapiteln lesen sollten (oder auch nicht). Oder wie Sie bei der Lektüre über Blitze das flächendeckende Auftreten roter, irrsinnig juckender Quaddeln auf Ihrer Haut vermeiden können (Ich persönlich empfehle eher die gelben Quaddeln, mit denen kommt man besser klar.). Es dauert vielleicht zwei Minuten, diese vier Seiten zu lesen (Ja, Sie sollten dann auch die drei anderen Seiten lesen.), aber Sie werden noch froh sein, sie nicht übersprungen zu haben. Übrigens: Hier ist der Link zu der Seite mit Bonusvideos und Zeugs: kelbyone.com/books/flashbook. Fahren wir also mit den anderen sechs mitreißenden Dingen fort (hören Sie gefälligst auf zu kichern!).

2. Damit eines klar ist: Ich nenne die Dinger »Blitze«. Einige Hersteller sprechen von externen Blitzgeräten«, andere von »Speedlites«. Manche nennen sie »Space Cowboy«. Oder »Gangster of Love«. Da wir uns nicht alle möglichen Bezeichnungen merken können (und eine Aneinanderreihung wie »Speedlight/Blitz/externes Blitzgerät« bei jeder Erwähnung die Lektüre unnötig verkomplizieren würde), finden Sie hier nur den Begriff »Blitz«. Sie wissen also jetzt Bescheid.

Auch hier: Überspringen auf eigene Gefahr!

3. Blitze sind Blitze. Und im Grunde genommen machen sie alle dasselbe. Sie erzeugen einen hellen Lichtblitz. Wenn Sie einen 600-€-Blitz und dazu ein billiges Exemplar für, sagen wir, 60 € nehmen, beide in einen dunklen Raum mitnehmen und sie dann nacheinander auslösen, wird es Ihnen nicht möglich sein, zu sagen, welcher Blitz jetzt welcher war. Beide erzeugen einen weißen Lichtblitz. Unterschiede könnten die Produktmerkmale, die Bauweise des Blitzes, ein ggf. vorhandener Funkempfänger und ähnliches sein. Aber das, was sie konkret tun, kann jeder Blitz mehr oder minder gleich gut, und in dieser Hinsicht sind Blitze kaum zu unterscheiden.

4. Viele Firmen bauen Blitze. Ich konnte nicht jedes einzelne Blitzmodell bei diesem Buch berücksichtigen, weswegen ich mich auf die Blitze konzentriert habe, die die meisten Leute heute verwenden, etwa solche von Canon, Nikon, Phottix, Sony und Yongnuo. Zum Glück funktionieren alle Blitze mehr oder weniger gleich. Insofern: Keine Panik, wenn Sie Ihr Modell in diesem Buch nicht finden! Außerdem werden wir gar nicht so sehr auf die Blitzhardware selbst eingehen, sondern eher auf: einschalten, ein paar Grundeinstellungen vornehmen und das war’s meistens schon.

Noch was

5. Sollten Sie die Einleitungsseite zum jeweiligen Kapitel lesen?