Sei wie ein WOLF! Stark und klug! - Sibylle Dorothea Wolf - E-Book

Sei wie ein WOLF! Stark und klug! E-Book

Sibylle Dorothea Wolf

0,0
9,49 €

Beschreibung

Die Psyche, unsere Seele will lachen, sie will froh sein - aber Stress, Probleme blockieren unsere Kräfte. Dieses SeelenBuch zeigt Dir, was sich hinter Problemen, Konflikten verbergen kann und wie Du stark und klug und fröhlich in Deinem Leben agieren kannst. Du schaffst es mit Talent und Fleiß und Herz oder einfach mit den 10 Geboten der Methode Seelene: Sei wie ein Wolf! Stark und klug! Wir lösen Probleme und wir sind glücklich und erfolgreich! Und nichts wirft Dich mehr so leicht aus der Bahn!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 110

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



INHALT

Die Botschaft dieses Buches

Methode SEELENE: Sei wie ein WOLF! Stark und klug! Löse Dein Problem!

Fall-Geschichten

Luftnot – Angst in geschlossenen Räumen

Hunde-Phobie

Fahrstuhl-Phobie

Geiz - Freudlosigkeit

Kontrollzwang - Depression

Zwang – Schubladen-Simon

KIND: Martin und die Puppen

KIND: Spinnen-Phobie

KIND: Bettnässen und „Schlimmeres“

Dumbo: Spott und Demütigung – Freundschaft und Talent

SEELE und PROBLEME

SEELE

PROBLEME und Marvi

Tödliche Worte - Tödliche Erlebnisse – Menschen machen krank: STOP!

Methode SEELENE

Die 10 Gebote – 2 mal 5 Lebenskerne

Die

Liebe

– Mit Liebe begegnen! Immer die Liebe! Seien wir herzlich!

Deine

Talente

! Seien wir fleißig!

DU hast die

Wahl

! Willst Du springen oder fallen?

Grenzsätze

! Schütze Dich mit Ping und Pong! Und Augustus!

Freie Zeit

: Neugierde, das Perlhuhn und die Blaue Stunde

Essen

ist Leben!

My home

is my castle!

Bewegung

ist Leben!

Guter Beruf

– Berufung!

Gute Menschen

- Familie, Partner, Freunde, Kollegen, Mitarbeiter!

Sei wie ein WOLF! Stark und klug!

Wir wollen dankbar sein – Wir wollen stark sein!

Dein Herzenswunsch, Dein Ziel, Deine Strategie!

Was ist die Botschaft dieses Buches?

Oft ist es nur 1 ungelöstes Problem, das STRESS macht, das Dir Deine Energie raubt!

Was kann ich tun, um die Situation zu verbessern?

Aggression

Ängste, Ticks, Phobien

Ursache finden,

Stärken mobilisieren und aufbauen,

Der Mensch ist ein geselliges Wesen – zumeist. Er blüht auf, wenn er eine Fähigkeit richtig gut beherrscht und wenn er für sein Können Applaus oder gar Dankbarkeit erntet.

Der Wolf ist auch ein geselliges Wesen – zumeist. Die meisten Wölfe leben in einem Rudel: Papa, Mama, die Welpen und die älteren Geschwister. Für die Kleinen sorgen die Eltern, aber auch die größeren Brüder und Schwestern kümmern sich um den Nachwuchs. Sie leben und überleben im Team – die Jüngeren lernen von den Älteren. Was kann ich jagen, was schmeckt, wo ist es gefährlich, wovon lasse ich lieber meine Tatzen, wohin kann ich mich zurückziehen, wer ist für mich gefährlich, wo bin ich stark?

Wölfe sind klug und stark – sie können an einem Tag 70 Kilometer weit laufen. Ihr Revier nimmt eine große Fläche ein. Sie müssen aufmerksam sein, stets ihre Umwelt beobachten und beachten – sonst wird ihr Leben rasch zu Ende sein. Schließlich haben sie die Aufgabe, sich in der Welt des Menschen zu behaupten. Im Familienverband werden die Kinder aufgezogen. Schon die Einjährigen übernehmen Verantwortung. Erfahrungen und Dazulernen im Rudel, Neugierde, körperliches Training und Spiele, Nachahmung der Alten und selbstständige Unternehmungen – das macht das Überleben eines Wolfes aus.

„Du kannst Dich den ganzen Tag ärgern, verpflichtet bist Du nicht dazu.“ (Arthur Lassen): Genau so ist es. Kein Wolf wird sich die Mühe machen und sich ärgern – dazu ist das Leben zu kostbar und der Magen verlangt nach Speise. Lieber wechselt der Wolf seine Position und versucht aufs Neue sein Glück. Ja, lieber die Perspektive verändern und neue Einsichten gewinnen, anstatt über Fehler oder vermeintliche Fehler in der Vergangenheit zu brüten. Hier und Jetzt findet das Leben statt – mache die Augen auf und blicke um Dich! Willst Du das wirklich? Ich meine, willst Du Dich wirklich hinter Ängsten verstecken? Willst Du in Der Angst leben oder willst Du im Leben leben?

Suche nach der Ursache Deines Problems! Was ist die echte, wahre Ursache? Und wo sind Deine Stärken? Deine Ich-Leidenschaften?

Gib Deinen Stärken Raum, setze Deinen Stärken Ziele und ernte die Früchte Deiner Stärken, indem Du Deine Stärken realisierst! Übe Deine Stärken jetzt und morgen, übe sie jeden Tag – für Dein Leben heute und morgen!

Das ist der Weg!

Sei wie ein Wolf! Stark und klug!

Lösen wir unsere Probleme, lassen wir den Stress hinter uns und laufen als starker und kluger WOLF durchs Leben!

Methode SEELENE: Sei wie ein WOLF! Stark und klug! Löse Dein Problem!

Wenn Du Dich schwer wie Blei fühlst …

Wenn Du mit den anderen nicht mithalten kannst …

Wenn Du Dich nackt fühlst …

Wenn Du Dich betrogen fühlst …

Wenn Du Dir nichts zutraust….

Wenn Du Dich schuldig fühlst…

Wenn Du keine Luft bekommst …

Wenn Du Angst hast …

Wenn alles vor Dir verborgen scheint…

Wenn Du austickst ...

Wenn Dir Dein Partner gleichgültig ist…

Wenn Du nicht Fahrstuhl fahren kannst …

Wenn Du nicht ins Theater gehen kannst ...

Wenn Du Dich verkriechen willst …

Wenn Dein Kind plötzlich nicht mehr mitspielt …

Wenn Dein Kind nicht in den Kindergarten gehen will…

Wenn Dein Kind oft in der Nacht weint…

Wenn Dein Kind in der Schule nicht so mitmacht, wie es der Lehrer fordert…

Oft steckt nur ein ungelöstes Problem dahinter!

Erlebnisse, Worte können so schrecklich für die Psyche, für Deine Seele sein, dass sie diese Erfahrung wegdrückt, wegdrängt, verdrängt.

In der Seele aber ist diese Erfahrung versteckt. Und die Seele möchte das Problem gelöst haben:

Sie erinnert das Ich - Dich - mit merkwürdigem, scheinbar unsinnigem Verhalten an das ungelöste Problem - der Mensch macht unsinnige Dinge: Er ist begabt und bleibt lieber im Bett. Er muss in den 5. Stock, ist schwer beladen und will - weil er sich fürchtet - den Fahrstuhl nicht benutzen. Er liebt Hunde und fürchtet sich vor ihnen. Er hat einen neuen Partner und traut einer gemeinsamen Zukunft nicht. Er baut sich ein neues Leben auf und fällt in alte, zermürbende Muster zurück. Ständig läuft die Nase, wenn der Mensch an seine Mutter denkt. Er arbeitet wie wild an seinem Lieblingsprojekt und verrennt sich mit seinen Ansprüchen...

Können Medikamente Probleme auflösen? Nein, Medikamente können keine Probleme, keine Konflikte lösen. Sie verzögern eher den Heilungsprozess, denn die Ursache, die Wahrheit hinter Verhaltensauffälligkeiten, hinter psychopathologischen Symptomen, affektiven Störungen, hinter Deiner Blockade, Deinem Zwang, Deiner Phobie, Deiner Niedergedrücktheit, Deiner Resignation findet kein Medikament!

A: Fallgeschichten

1. Luftnot – Angst in geschlossenen Räumen

"Ich bekomme keine Luft. Seit einem halben Jahr. Deswegen reiße ich ständig Türen und Fenster auf.": Pauline. 35 Jahre, Bäuerin.

Paulines Mann will diesen Zirkus nicht länger mitmachen. Schließlich ist es Herbst geworden. Auch wenn es dieses Jahr noch mild bleibt - der erste Frost steht vor der Tür. Im Wohnhaus ist es jetzt schon ungemütlich. Immer, Tag und Nacht, sperrangelweit geöffnete Fenster und Türen! Auch Einbrecher hätten leichtes Spiel. Was ist bloß los mit seiner Frau? Sie war immer so vernünftig - und jetzt dieser Unsinn!

Pauline betritt meine Praxis und schielt sofort an mir vorbei zur Fensterfront: "Hallo, Frau Wolf! Können wir da die Balkontür aufmachen? Ich krieg sonst keine Luft!" Pauline greift sich hektisch an den Hals.

Natürlich öffne ich die Balkontür. Es ist ja ein warmer, durchsonnter Herbsttag - da lässt man gerne frische Luft in den Raum. Und zu Gesprächsbeginn braucht Pauline dieses erste Akzeptieren ihres scheinbar 'unsinnigen' Verhaltens. Ohne ihr Ur-Problem, das Problem hinter dem Luftnot-Symptom, zu kennen, ohne das Ur-Problem aufgedeckt zu haben, kann ich keine Verhaltensänderung erwarten. Ich lege an dieser Stelle der Methode SEELENE den Schwerpunkt auf Vertrauen-Schaffen und befürchte keine negative Verstärkung ihres Zwanges, Fenster und Türen zu öffnen. Pauline muss erfahren, dass ich sie mit ihrem 'Unsinn' ernst nehme. Vertrauen ist die Wurzel im Prozess der Ur Problemfindung.

Die würzige, warme Herbstluft strömt ins Zimmer: "Mein Mann dreht bald durch, weil ich Tag und Nacht Fenster und Türen offen lasse. Ich weiß auch nicht, warum. Und der Winter kommt. Mein Mann hat darauf bestanden, dass ich etwas unternehme. Beruhigungstabletten haben nichts gebracht. Aber eine Freundin hat mir Sie empfohlen: das Problem ihres Kindes sei von Ihnen in einer Sitzung gelöst worden. Und Sie könnten auch so gut Erwachsenen helfen. Deswegen bin ich da."

Dies ist Paulines Geschichte: Hinter ihrer Luftnot bei geschlossenen Türen und Fenstern verbirgt sich ein Krimi, dem wir mit der Methode SEELENE in einem langen, intensiven Gespräch auf die Spur kommen:

An einem schönen Frühlingstag hält sich Pauline in ihrer großen Küche auf. Sie ist alleine zu Hause. Ihr Mann ist mit seinem Traktor zu einem befreundeten Mechaniker gefahren und würde erst zum Abendessen zurück sein. Schwager und Schwägerin, die mit im geräumigen Bauernhaus wohnen, sind ebenfalls unterwegs: Schwägerin Irene ist Handarbeitslehrerin und gibt Unterricht; Schwager Michael spielt den Hausmann und will Besorgungen machen. Eine gute Freundin der Schwägerin ist zu Besuch bei ihnen, ist aber nach dem Frühstück zu einem langen Spaziergang aufgebrochen.

Pauline bereitet sich gerade ihren Kaffee in der neuen Kaffeemaschine zu und freut sich an dem guten Kaffeearoma. Sie gönnt sich gerne kleine Genuss Pausen in ihrem langen Arbeitstag auf dem Hof. In diesem Jahr hat sie begonnen, ihr Gemüse biologisch anzubauen und keine chemischen Keulen mehr einzusetzen. Ihre Großeltern haben doch auch biologisch gewirtschaftet und gute Erträge erzielt. Das soll ihr auch gelingen. Es kann nicht gesund sein, so viel Gift in den Boden zu pumpen. Eigentlich müsste das ganze Insektizid-und Herbizidgiftzeugs verboten werden - dann müssten alle Bauern gesund anbauen. Solche Gedanken gehen Pauline durch den Kopf, während sie in ihrem Lieblingssessel am Fenster sitzt und ihren Kaffee trinkt.

Plötzlich sind da leise, komische Geräusche. Sie ist doch allein im Haus! Was ist das? Pauline wird es unbehaglich. Die Geräusche kommen von oben. Jetzt ist es wieder still. Pauline fasst sich ein Herz, stellt ihre Tasse ab und steigt leise die Treppe hoch. Oben liegt der lange Korridor vor ihr. Jetzt hört sie es wieder. So eine Art Seufzen. Es kommt aus dem Gästezimmer, gleich rechts. Ist Irenes Freundin unbemerkt heimgekehrt und hat Schmerzen? Pauline klopft an der Tür und öffnet. Oh Gott - das wollte sie nicht sehen! Irenes Freundin ist tatsächlich da, aber nicht allein.... Sie liegt im Bett mit Irenes Mann, ihrem Schwager! Pauline schlägt die Tür wieder zu, rennt die Treppe hinunter und hinein in die Küche. Die Bettszene steht ihr so deutlich vor Augen - oh Gott, ihre arme Schwägerin! Irene ist so eine nette, liebe, gute und fleißige Frau. Sie sind richtig gut befreundet. Und ihr Schwager, der Bruder ihres Mannes, ist ein fauler Sack und lebt auf Kosten der Irene und der Gutmütigkeit ihres Mannes. Doch da hört sie schwere, schnelle Schritte auf der Treppe und in die Küche kommt ihr Schwager gestürmt. Bevor Pauline irgendetwas sagen kann, packt Michael sie am Arm und schüttelt sie. Sein Gesicht ist rot und wutverzerrt. Pauline will schreien, aber Michael drückt sie an den Kühlschrank und umfasst mit beiden Händen Paulines Hals und drückt zu. Pauline ist keine ängstliche Frau, aber jetzt hat sie Todesangst. Michael schreit ihr unverständliche Worte zu und würgt und schreit und dann lässt er sie los und wirft sie auf den Boden.

Pauline ist ohnmächtig geworden. Als sie zu sich kommt, weiß sie nur, dass etwas Schreckliches passiert ist, dass der Hals weh tut und sie schlecht Luft bekommt. Sie steht auf und reißt die Küchenfenster und die Terrassentür auf.

Seit diesem Tag müssen Tür und Fenster offen bleiben - sonst steigt in Pauline sofort Luftnot hoch und sie meint zu ersticken.

Dieser Krimi ist der Hintergrund zu Paulines Zwang, Fenster und Türen zu öffnen. Zeugin der Untreue ihres Schwagers zu sein, war schon schlimm und belastend für Pauline. Dann musste sie erleben, dass sie aus heiterem Himmel in Todesgefahr gerät - durch die Schuld und den Egoismus und die Feigheit eines Familienmitgliedes! Paulines Seele wurde von diesem grausamen Vertrauensbruch so verletzt, dass sich die Seele nicht anders zu helfen wusste, als das Erlebte zu verdrängen. Das Trauma, die erlittene Gewalt und der Konflikt zwischen Glaubenssätzen - eheliche Treue, freundschaftliches Verhalten innerhalb der Familie - und dem realen Erlebnis - Ehebruch des Schwagers und lebensbedrohliche Aggression gegen die eigene Person - existierte weiter in dem Zwang, Türen und Fenster zu öffnen, um mehr Luft zum Atmen zu haben.

Das Erlebte, der Konflikt zwischen Werten, Glaubenssätzen und erfahrener Aggression, wurde weggedrückt. Das Ich war sich des Traumas nicht mehr bewusst.

Die Seele, die Psyche will aber, dass der Konflikt gelöst wird. Sie erinnert das Ich mit merkwürdigem, scheinbar unsinnigem Verhalten an das ungelöste Problem.

Pauline weiß nun um den Zusammenhang zwischen dem Schockerlebnis des Gewürgtwerdens und ihrer scheinbaren Luftnot in geschlossenen Räumen. Der Zwang fiel sofort von ihr ab.

Nach der Aufdeckung des Ur-Problems bestand der nächste Baustein zur Gesundung der Seele in der Beschäftigung mit Paulines Stärken. Wenn ich mir meiner Stärken, meiner Begabungen sicher bin. wenn ich auf meine Fähigkeiten stolz bin, dann stehe ich felsenfest im Leben und nichts wirft mich so leicht um. Wir fanden heraus, dass Pauline viele in Vergessenheit geratene Kenntnisse im biologischen Landbau und in der "natürlichen" Hühnerzucht besitzt. Was sie als Kind von den Großeltern so nebenbei aufschnappte und lernte, hatte sie alles in ihrem Herzen bewahrt. Da wird ihr so leicht kein Mann ein X für ein U vormachen können.

Und sie bekam als unterstützende Strategie Handlungsempfehlungen mit auf den Weg:

1. Pauline sollte ihren Mann in angenehmer Atmosphäre, z.B. bei einem schönen Restaurantbesuch, über das Erlebnis aufklären.