Social Networking & Diaspora - Andre Sternberg - E-Book

Social Networking & Diaspora E-Book

Andre Sternberg

0,0

Beschreibung

Diaspora bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr eigenes Netzwerk aufzubauen, indem Sie nur die Funktionen von allen anderen Social Media Websites verwenden, die Sie möchten. Dies macht das Internet zu einem privaten und sicheren Ort, wodurch auch Sie eine ganze Reihe von Vorteilen genießen. Kommen Sie mit auf die Reise...lernen Sie es zu genießen...!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 89

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Social Networking & Diaspora

Rechtliche Hinweise & ImpressumEinführung1. Zentralisiertes Social-Networking2. Dezentrales Social-NetworkingWas ist KICKTM?Was genau ist Open Source?Diaspora und die MenschenWas ist die Lösung?Diaspora auf KickstarterWas bedeutet es, wenn ein Video viral geht?Verwendung Diaspora für Social Media MarketingDie Geburt der DiasporaKernwerte DiasporaWie Diaporas bestehende Dienste funktionierenWas macht Diaspora so verschieden, von allen anderen sozialen Netzwerken, die zur Verfügung stehen?Einige Gründe, warum Diaspora besser ist als FacebookTMAbschluss

Rechtliche Hinweise & Impressum

Der Verfasser war bemüht so exakt und präzise wie möglich bei der Erstellung dieses Buches/E-Buches zu sein, dennoch kann durch die ständige und rapide Veränderung des Internets, keine Garantie für die Aktualität gegeben werden.

Obwohl keine Mühen gescheut wurden die beinhaltenden Informationen zu verifizieren, übernimmt der Verfasser keine Verantwortung für Fehler, Ausfälle oder falsche Auslegung der verfassten Angaben. Anspielungen auf real existierende Personen, Leute oder Organisationen sind rein zufällig und nicht gewollt.

Dem Leser wird geraten die Angaben, je nach eigener Situation und den Umständen gemäß, anzuwenden.

Die Informationen die in diesem Dokument enthalten sind, dienen ausschließlich zu Bildungszwecken.

Es wurden alle Anstrengungen unternommen um genaue, aktuelle, seriöse und im Umfang komplette Informationen zur Verfügung zu stellen und es wird an keiner Stelle eine Erfolgsgarantie erwähnt oder suggeriert.

Durch das Lesen irgendeines dieser Dokumente stimmt der Leser zu, das dieses E-Buch/Buch unter keinen Umständen für Verluste, direkte oder indirekte, verantwortlich gemacht werden kann, welche als Ergebnis der hier enthaltenen Informationen, entstanden sind. Dies gilt ebenfalls für Fehler, Ausfälle oder falsche Auslegung der verfassten Angaben.

Das in diesem Dokument enthaltene Material ist Eigentum des Autors und darf nicht ohne ausdrückliche Genehmigung vervielfältigt werden.

Copyright © André Sternberg, 2016. Alle Rechte sind vorbehalten. Dieses E-Buch/Buch darf nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Copyright Inhabers vollständig bzw. teilweise vervielfältigt und veröffentlicht werden.

Impressum

André Sternberg

In der Seilmecke 20

57392 Schmallenberg

Telefon: 0160 92569875

E-Mail: [email protected]

Einführung

Social Networking ist eine Innovation, die bei Nutzung in einer sehr kurzen Zeitspanne explodiert. Sie können nun die ständige Korrespondenz mit Freunden aus allen Teilen der Welt genießen, ohne jemals Ihren Sitz hierfür zu verlassen. In vielerlei Hinsicht ist Social-Networking viel besser als alle anderen Formen der Kommunikation, da hier innerhalb kürzester Zeit eine Fülle von Informationen ausgetauscht werden können, z. B.: Das Sie mit einem Freund in Kontakt bleiben können, der gerade um die Welt reist. Sie können Smartphones verwenden, um zu unterhalten und gelegentlich ein Video-Stream zu drehen, z. B. wenn der Freund etwas sieht dessen Schönheit mit Worten nicht zu beschreiben ist, beispielsweise einen Sonnenuntergang oder ein tolles Fest. Die Leute haben aus dieser Form der Instant Kommunikation etwas gemacht, das in der Tat die sozialen Netzwerke die größten wachsenden Arten von Websites, von allen sind. Das Wachstum von Social Networking hat sich durch Tatsache, dass die Pro-grammierer sehr intuitive Schnittstellen entwerfen, die Menschen praktisch ohne vorherige Online-Erfahrung, bequem zum Experten werden lassen, beschleunigt. Während dies an sich eine gute Sache ist, verursacht es jedoch auch, das Menschen vergessen, was im Hintergrund passiert:Das ich besser, mit einer Illustration erklären möchte: Margret sitzt vor ihrem Computer, schaltet ihn ein und lädt ihren Browser. Sie lädt dann die URLs für ihre bevorzugten Netzwerke, meldet sich in ihren Konten an und beginnt mit der Kommunikation mit ihren Freunden. Dieses Mitteilungen beinhalten Uploads von Fotos und Videos und kommentiert Beiträge ihrer Freunde, so dass ihr eigenen Beiträge und dergleichen ebenfalls kommentiert werden. Dann realisiert Sie, das ihr Globetrotter Bruder John, online ist. Sie lädt den Instant Messenger und John beschließt, ihr mit der eingebauten Video-Funktion auf seinem Smartphone, das römische Kolosseum zu zeigen. Währenddessen beschließt sie auf den News-Seiten zu lesen. Als ein wahrer Nachrichten-Junkie hat sie alle Fan-Seiten von populären Nachrichtenagenturen, um ihre Freundes-Liste hinzugefügt, so dass sie alle wichtigen Updates, ohne auf alle einzelnen Websites zu gehen, erhält. So weit, ist es in Ordnung. Während sie sich ungemein amüsiert, werden alle Informationen, die durch den Cyberspace übertragen werden, auch für all ihre Freunde und die Besitzer und Verwalter der Server sichtbar.  Da sie nicht Web-versiert denkt (sehr zu ihrem Nachteil) und dass die Personen mit ihren Informationen vertraulich umgehen. Was sie nicht weiß, ist, dass die meisten sozialen Netzwerke Geld brauchen, um ihre Surfer laufen zu lassen, die Mitarbeiter zu bezahlen, die Kreditgeber zu befriedigen, die Architektur zu verbessern und dergleichen mehr. Dies bedeutet, dass soziale Netzwerke mit ihren Benutzerinformationen arbeiten werden. Dies bedeutet also, dass sie innerhalb kürzester Zeit merken wird das Sie Angebote über Reisen, News-Aggregatoren und alle anderen Dinge, woran Sie Interesse zeigt bekommt. Ohne dass sie aufgrund Ihrer Naivität, das perfekte Opfer für die zahlreichen Cyber-Stalker darstellt, sind es genau diese Benutzer wonach Cyber-Verbrecher online suchen. Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass Web-Technologien in erster Linie entwickelt werden, um einen Gewinn zu machen. Die erfolgreichsten sozialen Netzwerke und Websites sind diejenigen, die genug Geld für die Feinabstimmung ihrer Marketing-Bemühungen haben und die Aufmerksamkeit der Risikokapitalgeber gewinnen. Dies bedeutet also, dass Margrets Welt dazu benutzt wird, die Zahl der Schergen die das Internet zu Missbrauch nutzen, größer und größer zu machen. Wenn Sie durch die beliebtesten Social Networks gehen, werden Sie nur Netzwerke von Produkten und Dienstleistungen finden, die auf der Nutzung der Wünsche von Menschen beruhen. Das Endergebnis ist eine Masse an unzufriedenen Kunden, die mit einer Menge von nutzlosen Informationen über Produkte und Dienstleistungen, die sie nicht wollen, von Werbefachleuten bombardiert werden. Die meisten Leute besuchen Social-Networking-Sites in der Regel nur weil sie NEUE-Updates und gezielte Marketing-Kampagnen über die neuesten technologischen Trends, Musik, Entwicklungen in der Automobilindustrie und was sonst ihre Phantasie noch anregt zu bekommen. Sie wollen in der Lage sein, ihre Ressourcen bereitwillig auf nützliche Produkte einzurichten und keine Produkte die durch die aggressiven Marketing-Taktiken, die aufdringlich in den sozialen Netzwerken von heute zur Schau gestellt werden kaufen. Gleichzeitig möchten Sie in der Lage sein, ein gewisses Maß an Kontrolle über die Anzeigen, die sie erhalten zu haben. Dies kann mit dem starken Wunsch, eines TV-Spots verglichen werden. Sie werden feststellen, dass die meisten Leute nicht ein Problem mit dem Hören oder Sehen eines nützlichen Produktes haben, sondern damit wenn eine kommerzielle Vermarktung nur durch einen namhaften Profi erfolgt. Diesen Trend haben Werbetreibende und Medienmanager erkannt und entwickelten so On-Demand-Fernsehen. On Demand-Fernsehen verursachte einen sofortigen Paradigmenwechsel, zunächst einmal begannen die Menschen dieses Fernseherlebnis zu genießen, somit waren die Werbetreibenden gezwungen, mehr Kreativität bei der Erstellung ihrer Werbung mit einfließen zu lassen, mit dem Ziel hieraus mehr Kunden zu konvertieren. Dies ermöglicht kreativen Leuten, qualitativ hochwertige Produkte zu verkaufen und dafür sorgen, dass Ihr Bekanntheitsgrad wächst. Währenddessen entreißen sie mit aggressiven und unehrlichen Methoden das Geld der Zuschauer, die auf der Strecke bleiben. Diese Idee ist nur sinnvoll, wenn sie den Wilden Westen in das Internet eingebaut haben. Die Idee, in der Lage zu sein mit null Aufwand eine Fülle von Informationen zu bekommen, ist für jeden Social Media Nutzer sehr attraktiv. Sowohl große als auch kleine Unternehmen genießen die Vorteile eines sofortigen Feedback über Produkte und Dienstleistungen, durch den Einsatz von Umfragen und Social-Media-Koversationen. Was die Leute ärgert, ist die aufdringliche Werbung und Anwendungen die immer mehr und mehr in-your-face Zeit vergehen. Was noch erschwerend hinzukommt ist, dass es viele schöne und nützliche Anwendungen in den Netzen gibt, was bedeutet das ein Benutzer alle von ihnen sichten muss, um diejenigen zu finden, die für ihn von Vorteil sein könnten. Dies führt in der Regel zu einer Menge von unangebrachten Bildern und automatischen Downloads, das als Spam in Ihrem Posteingang landet. Auch die Vermarkter machen nützliche Anwendungen unattraktiv. Zum Beispiel, sagen wir mal, dass ein Freund möchte, dass Sie ein Inline-Spiel mit ihm spielen, weshalb er Ihnen eine Einladung schickt. Der Anmeldevorgang erfordert, dass Sie einfach nur Ihren Namen und Ihre E-Mail Adresse eingeben, etwas, das ziemlich einfach sein sollte. So, nachdem Sie auf den Button Anmelden geklickt haben werden Sie zu einer Website geleitet, wo Sie aufgefordert werden eine grüne Karte auszufüllen, eine Umfrage herunterzuladen, diese Umfrage aus zu füllen und die URL an alle Freunde in Ihrem Netzwerk weiterzuleiten. Nach ein paar Minuten intensiver Frustration, entscheiden Sie sprichwörtlich das Handtuch zu schmeißen “Keine Webseite oder Online-Spiel in der Welt ist es meiner Vernunft nach“ wert, da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Dies ist, wo Diaspora ins Spiel kommt. Die viel gepriesene Alternative zu Mainstream Social Networking, nimmt die Steuerung vom Vermarkter und sozialen Netzbetreibern und gibt es zurück an den Endverbraucher. Diaspora bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr eigenes Netzwerk aufzubauen, indem Sie nur die Funktionen von allen anderen Social Media Websites verwenden, die Sie möchten. Dies macht das Internet zu einem privaten und sicheren Ort, wodurch auch Sie eine ganze Reihe von Vorteilen genießen. Kommen Sie mit auf die Reise...lernen Sie es zu genießen!

1. Zentralisiertes Social-Networking

Alles begann mit einer Rede. Am 5. Februar 2010 an der Columbia Univesity gesprochen von Jura-Professor und Gründer des Software Freedom Law Center Eben Moglen, über die Entwicklung einer Software, die dem Endbenutzer Freiheit zurückgab und somit den freien Bespitzelungen der zentralen Social-Networking-Websites ein Ende machte. Er eroberte Herzen und Köpfe und zeigt brillant , wie Online-Freiheit ausgenutzt wurde und was in Zukunft zu erwarten ist. Unnötig zu sagen, das die meisten Menschen auf dem Weg nach Hause dachten, dass die Freiheit des Internets wirklich eine sehr gute Idee war. Das Problem ist, dass die meisten Menschen, die zugehört und darüber nachgedacht hatten alles in Rekordzeit wieder vergaßen und Ihrem Leben weitergingen, als ob nichts gewesen sei.Die vier jungen Gründer... Während der Rede über die Freiheit des Internets, welche von der Masse vergessen wurde, einen bleibenden Eindruck in den Köpfen der vier Studenten der New York University Courant Institute of Mathematical Sciences erzeugte. Sie entschieden, dass die eklatante Spionage und die Beschlagnahmung der persönlichen Freiheit sofort zu beenden ist. Diese vier Studenten waren Ilya Zhiomirsky, Dan Grippi, Max Salzberg und Raphael Sofaer. Ihre Idee war einfach – Dezentralisierung des gesamten Social-Networking-Raums und die effektive Steuerung an den Endbenutzer zurückzugeben. Dies ist durchaus sinnvoll für jeden versierten Internet-Nutzer, denn die meisten von ihnen haben noch nicht einmal eine Vorstellung von dem Unterschied zwischen zen-tralen und dezentralen Social Networking. So, werde ich Ihnen in verständlicher Sprache, in den folgenden Abschnitten kurz diese beiden Begriffe definieren.1. Zentralisiertes Social-Networking Zentralisierung bedeutet im Grunde, Aufzählung der Dinge zu einem bestimmten Punkt. Als Materie oder Informationen zur Mitte bewegt, wird der Raum zwischen den Menschen kleiner und kleiner. Zentralisierung ist etwas, das durch einen Trichter veranschaulicht werden kann; wenn Sie einen Trichter auf eine Flasche setzen so wird das Übertragen der Flüssigkeit von der einen Flasche in die andere stark vereinfacht und gleichzeitig Streuverluste reduziert. Dies bedeutet, dass die Zentralisierung ein Konzept ist, das in sehr vielen Branchen sehr nützlich ist. Zum Beispiel wird der Begriff Zentralisierung üblicherweise in Bevölkerungsstudien verwendet. Hier bezieht sich Zentralisierung darauf, dass eine große Zahl von Menschen aus den ländlichen Gebieten in die Städte zieht. Dies kann in einer Art und Weise, als eine gute Sache geschehen, weil hierdurch Unternehmen eine größere Zahl an Arbeitskräften zu Verfügung stehen, die dann eine allgemeine Verbesserung der Wirtschaft zur Folge haben können. Allerdings, führt eine Zentralisierung der Bevölkerung über einen längeren Zeitraum dazu, dass die allgemeine Bevölkerung beginnt zu leiden. Weil bereits genügend Leute in den Betrieben, Fabriken und Unternehmen arbeiten. Dies bewirkt eine Umwälzung der Stadt, so das Preise und Arbeitslosigkeit steigen, usw. Die Nachteile der zentralen sozialen Vernetzung ist eine der besten Tatsachen dafür, dass die meisten Nutzer zu einem bestimmten Punkt geschleust werden, d.h. Sie werden zur Profilseite geschleust um dort festgehalten zu werden.Illustration: