Was für ein Arsch! - Gleich und anders verliebt sich gern - Kerstin Hohlfeld - kostenlos E-Book

Was für ein Arsch! - Gleich und anders verliebt sich gern E-Book

Kerstin Hohlfeld

4,6
0,00 €

Beschreibung

Manchmal beginnt die Liebe wirklich mit einem Knall. Aber nur selten, indem ER seine SIE fürs Leben einfach mit dem Auto über den Haufen fährt. Und so stellt sich von Anfang an die Frage: Björn, Womanizer und Chefredakteur, und Luisa, die scheue Praktikantin, kann das gutgehen? Am 4. November erscheint der turbulente Liebesroman der Autoren Kerstin Hohlfeld und Leif Lasse Andersson. Lesen Sie hier kostenlos die Geschichte vor der Geschichte!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl: 22

Bewertungen
4,6 (12 Bewertungen)
8
3
1
0
0



Kerstin Hohlfeld / Leif Lasse Andersson

Was für ein Arsch!

Gleich und anders verliebt sich gern

Knaur e-books

Über dieses Buch

Manchmal beginnt die Liebe wirklich mit einem Knall. Aber nur selten, indem ER seine SIE fürs Leben einfach mit dem Auto über den Haufen fährt. Und so stellt sich von Anfang an die Frage: Björn, Womanizer und Chefredakteur, und Luisa, die scheue Praktikantin, kann das gutgehen?

Inhaltsübersicht

PrologLuisaBjörn BengtLuisaBjörn BengtLuisaBjörn BengtLuisa
[home]

Prolog

Er war ein wenig spät dran für seine Verabredung auf dem Golfplatz, und die 510 PS zogen den schweren Landrover zügig aus der Tiefgarage. Oben an der Rampe blendete das grelle Sommerlicht, daher sah er die Radfahrerin, die rechts vom Vorplatz des Verlages gekommen sein musste, nur schemenhaft. Als er einen Tick zu spät voll in die Bremsen stieg, war sie bereits knapp vor der mächtigen Motorhaube vorbeigesaust und 10 Meter weiter vor Schreck vom Rad gefallen.

»Verdammt!«, fluchte er, als er wenige Meter weiter nach einer Parklücke für den schweren Wagen suchte. Dann stieg er aus, um sich um die junge Frau zu kümmern. Auf dem Bürgersteig angekommen, sah er entrüstete Passanten die Köpfe schütteln, aber von ihr nur noch einen phantastischen Hintern, der auf einem in allen Regenbogenfarben gestrichenen Hollandrad in Richtung nächster Ampel sauste. Was für ein Arsch!, dachte er bewundernd, bevor sich dezentes Schuldbewusstsein einstellte.

Nach der Rückkehr in die sichere Lederwelt seines Luxus-Rovers schrieb er eine Memo an seine Sekretärin Irene: »Bitte morgen bei den Fahrradständern nach einem Regenbogenrad mit großem Korb suchen. Falls Du es findest, echt großen Blumenstrauß reinlegen. Und irgendwie ’ne Karte mit ›Sorry‹ drauf. Danke!«

Dann ließ er den Wagen an und gab Gas. In 10 Minuten würde Holger auf dem Abschlag warten, und der Golfplatz war mindestens noch eine halbe Stunde entfernt.

[home]

Mein Name ist Luisa Stein, ich bin 28 Jahre alt, und bei der Erziehung haben meine Eltern besonderen Wert auf eine höfliche, angemessene Sprache gelegt. Doch dem rücksichtslosen Autofahrer schreie ich trotzdem ein gellendes »WAS FÜR EIN ARSCH!« hinterher.