Wenn das die Menschheit wüsste... - Daniel Prinz - E-Book

Wenn das die Menschheit wüsste... E-Book

Daniel Prinz

0,0
29,99 €

Beschreibung

Der Inhalt dieses Buches wird Sie aus den Schuhen hauen! Im Folgeband des Bestsellers „Wenn das die Deutschen wüssten...“ hat Daniel Prinz im ersten Teil in aufwendiger Recherchearbeit brisante Hintergründe zu den beiden Weltkriegen aufgedeckt, die mit dem gefälschten Geschichtsbild der letzten 100 Jahre mit eisernem Besen gründlich aufräumen. So werden mitunter folgende Fragen erörtert: • Welchen Zweck verfolgte der Vertrag von Versailles tatsächlich? • Wer erklärte dem Deutschen Reich als Erstes den Krieg? • Welche Gefahr ging von Hitlers „Wirtschaftswunder“ aus? • Haben Nationalsozialisten und Zionisten eng miteinander kooperiert? • Wollte Deutschland Polen und Russland als Erster angreifen oder war es umgekehrt? • Wer sind „Jene“, die das Dritte Reich finanzierten und die Welt in zwei Weltkriege gestürzt haben? • Wo soll heute ein zweites „Israel“ entstehen? In Teil II deckt Daniel Prinz auf schockierende Weise folgende heikle Hintergründe auf: • Bis 2025 geplante Reduzierung der Bevölkerung in Deutschland um zwei Drittel • Impfungen, Krebsgeschäft und Chemtrails als Teil der Transhumanismus-Agenda • Die wahren Ausmaße der globalen Überwachung und die Gefahr der Künstlichen Intelligenz (KI) • Zensur und Gedankenpolizei – das Comeback der STASI • Die wahren Absichten der Migrantenflutung Europas und warum man die Deutschen und nordischen Völker um jeden Preis abschaffen will • Wer „Eurabien“ und die „Islamischen Staaten von Amerika“ plant • Wer die „Neue Rechte“ steuert und von wem Donald Trump beeinflusst wird • Deftige Enthüllungen zum weltweiten Pädophilie-Skandal Im dritten Teil werden hochbrisante und bisher unterdrückte Informationen zum Geheimen Weltraumprogramm geliefert. Daniel Prinz scheute keine Mühen, um an die neuesten Insiderinformationen von hochrangigen Whistleblowern heranzukommen und u.a. folgende Fragen zu beantworten: • Ist die Sonne in Wahrheit ein riesiges Sternentor? • Gibt es deutsche Basen in der Antarktis, in der Innererde und auf dem Mond? • Was sind die neuesten Erkenntnisse über die Vril-Gesellschaft und Maria Orsic? • Arbeiten Regierungen seit vielen Jahrzehnten mit Außerirdischen zusammen? • Sind Weltraumflotten von der Erde im All unterwegs und haben diese andere Planeten in und außerhalb unseres Sonnensystems bereits kolonisiert? • Welche Rolle hat der Vatikan bei dem Ganzen inne und was hat dieser als Nächstes vor? • Was ist das „Große Experiment“ der Außerirdischen? …und noch vieles mehr! Die einzelnen Puzzleteile setzen sich dabei zu einem erstaunlichen Gesamtbild zusammen. Daniel Prinz belässt es aber nicht dabei, sondern zeigt uns Wege auf, wie wir diese „Matrix“ durchbrechen und die „Neue Weltordnung“ entscheidend vereiteln können. Dieses Buch hat enorme Sprengkraft und das darin vermittelte, hochspannende Wissen ist derart bahnbrechend, dass es der lang erwartete Befreiungsschlag für die Deutschen und die ganze Welt sein könnte!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 1521

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Copyright © 2017 by

Amadeus Verlag GmbH & Co. KG

Birkenweg 4

74576 Fichtenau

Fax: 07962-710263

www.amadeus-verlag.com

Email: [email protected]

eBook-Konvertierung:

CPI books GmbH, Leck

Satz und Layout:

Jan Udo Holey

Umschlaggestaltung:

Jan Udo Holey

ISBN 978-3-938656-83-9

INHALTSVERZEICHNIS

Einleitende Worte

Bald sind wir alle „Reichsbürger“! – Nachtrag zum ersten Buch

TEIL IDIE VERBOTENE WAHRHEIT ÜBER DIE BEIDEN WELTKRIEGE UND DAS DRITTE REICH

1 Die wahren Hintergründe über den ersten Weltkrieg

• Albert Pike und Giuseppe Mazzini: drei Weltkriege zur Neuen Weltordnung

• Ein starkes Kaiserreich als Gefahr fürs internationale Establishment

• Benjamin Freedman über die Hintergründe des Ersten Weltkriegs

• Der Vertrag von Versailles – die Ausblutung Deutschlands

2 Der Zionismus und der „jüdische Rassengedanke“

• Klarstellungen

• Sind Juden nun Semiten oder „Antisemiten“?

• Khasaria 2.0 – ein zweites „Israel“?

• Soll ein „Groß-Israel“ entstehen?

3 Das Dritte Reich – die eine Seite der Medaille

• Versailles, Dawes und Young – die Ausplünderung Deutschlands

• Hitlers Wirtschaftswunder

• Das „Weltjudentum“ erklärt dem Deutschen Reich den „heiligen Krieg“

• Das Ha’avara Abkommen – enge Kooperation zwischen Zionisten und Nationalsozialisten

• Wie „rassenfeindlich“ waren Hitler und die Nationalsozialisten?

• Hitlers unermüdliche Friedensbemühungen

Vorschläge zur allgemeinen Abrüstung in Europa

Kriegsschuldfrage – der Streit mit Polen um Danzig und den Korridor

Die gewaltsame Verfolgung und Vertreibung von Deutschen in der Tschechei und Polen

Polen ist auf Konfrontation aus und will den Krieg

Das „Hoßbach-Protokoll“ – das angeblich wichtige „Beweisstück“ für Hitlers lüsterne Kriegsabsichten

Der Russlandfeldzug – Hitler kommt Stalin zuvor

Der „Lebensraum im Osten“ – hatte das Reich imperialistische Welteroberungspläne?

Rudolf Heß’ Friedensbemühungen

• Das Rakowski-Protokoll – der Plan des Weltkommunismus

• Hitlers vorgetäuschter Selbstmord

• Hitler, Eva Braun und andere Nazi-Größen in Argentinien

• Der Verrat an Hitler und der Kampf um die Beute

• Verräter im engsten Kreis

• Schwerer Verrat an den Kriegsfronten

• Verrat oder Widerstand?

• Klarstellung

4 Der Kreuzzug gegen Deutschland: Die Inquisition des 20. Jahrhunderts – die andere Seite der Medaille

• Bankiers und Groß-Industrielle finanzierten Hitlers Aufstieg

• Warum unterstützten sie Hitler?

• Wer sind „Jene“, die die Welt in zwei Weltkriege gestürzt haben?

• Kommunismus und der Erste Weltkrieg

• Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg

• Hitler kommt mit Hilfe der Inquisitoren an die Macht

• Himmler, Gestapo und SS

• Von „Kreuzzügen“ und „Kreuzrittern“

• Odessa und die Fluchthelfer der Nazis

• Operationen „Overcast“ und „Paperclip“

• Der Völkermord an den Deutschen

• Das Hakenkreuz und der „Hitlergruß“

• Fazit

• Zusammenfassung Teil I

TEIL IIDER ERBITTERTE KRIEG GEGEN DIE MENSCHHEIT GEHT WEITER

5 Die Entvölkerungsagenda

• Georgia Guidestones – die geplante Weltbevölkerung von 500 Millionen Menschen

• Agenda 2030 – Fahrplan zur Neuen Weltordnung

• Vision 2050 – die totale Weltdiktatur

• Prognosen bis 2025: Deutschlands Bevölkerung soll um 50 Millionen Menschen reduziert werden

• „Gemeinnützige“ Stiftungen und Milliardäre forcieren Bevölkerungsreduktion

6 Die Todesmaschinerie der Schulmedizin und des militärisch-pharmazeutisch-industriellen Komplexes

• „Krebs“ als profitables Werkzeug zum Genozid

• Prof. Dr. Yoda – das Geheimnis, von dem die Menschheit nichts wissen darf

• Milliarden-Profite und unterdrückte Heilmittel

• Der weltweite Impf-Faschismus

Woraus Impfcocktails bestehen

• Impfschäden, von denen Sie kaum etwas lesen oder hören

• Ein Impfinsider packt aus

• Fazit: Ungeimpfte Kinder sind gesünder

• Impfaufklärender Dokumentarfilm treibt Angstschweiß auf die Stirn des Establishments

• Impfungen sollen Spiritualität ausschalten!

• Vergiftungen und Impfungen durch Chemtrails

• Offizielle Aussagen über Chemtrails

• Harald Kautz-Vella – Chemtrails und die Transhumanismus-Agenda

• Was können wir gegen Chemtrails ausrichten?

• HAARP – Wetterwaffe und Beeinflussung des menschlichen Bewusstseins

• Die dreiste CO2-Lüge und „menschengemachter Klimawandel“

7 Spionage und Überwachung der Weltbevölkerung

• Tresor 7 – Enthüllungen über die CIA

• Das globale Überwachungs- und Spionagegitter

Keine Handys und Smartphones auf Demonstrationen

RFID – Ausspähen von Kaufverhalten und lokale Ortung

WLAN als Mini-Radar

Smart Dust

Space Fence – der Weltraumzaun

Robotisierung und Automatisierung

Künstliche Intelligenz – viel weiter fortgeschritten und gefährlicher, als man uns erzählt

• Neue Spitzelbehörde – Regierung beschließt noch mehr Überwachung

• Zensur und Gedankenpolizei – willkommen in China!

Amadeu Antonio Stiftung – das Comeback der STASI?

• Rückwärtssprache – ein Mittel, um Politiker zu entlarven!

8 Migrantengeddon Teil 1 – Der politische Islam greift zur Weltherrschaft

• Kriegsflüchtlinge und „Wirtschaftsflüchtlinge“

• Trojanisches Pferd: gezielte Einschleusung von IS-Kämpfern als Bürgerkriegsarmee

• Wie sich viele der immigrierten „Kulturbereicherer“ verhalten

• Erste Enteignungen – bald auch Zwangsarbeit?

• „Eurabien“ und „Islamische Staaten von Amerika“

Von wem wurde der Islamische Staat gegründet?

Die Muslimische Bruderschaft und die Organization of Islamic Cooperation

Wie weit der islamische Einfluss in Europa bereits fortgeschritten ist

„Christentum vom Angesicht der Erde wegfegen“

Streit zwischen der EU und der Türkei – Sultan Erdogan auf Kriegskurs

Islamisch-religiöser Fanatismus und Extremismus

• George Soros und die „Massenmigrationswaffe“

• Massenflutung geht ungeniert weiter – Medienblackout

9 Migrantengeddon Teil 2 – Deutsche und Europäer sollen ausgerottet werden

• Die Deutschlandhasser

Kaufman, Hooton und Coudenhove-Kalergi

Thomas P. M. Barnett – Vision einer „hellbraunen Mischrasse“ in Europa

Freimaurer rufen zur Invasion Europas auf

Die Linksfaschisten – Sturmtruppen der Regierung

Politiker sowie islamische und jüdische Vertreter fordern Abschaffung der weißen Rasse!

Das faule Argument mit den „Minderheiten“

Was ist nun die Lösung?

• PEGIDA, AfD & Co. als die „Neue Rechte“ – wer steckt wirklich dahinter?

• Gehen wir wieder eine Ebene höher

• Woher kommt dieser Ausrottungswahn gegen die Deutschen und Europäer wirklich?

Evolution, Wurzelrassen und ihre Unterrassen

War Jesus ein Germane gewesen?

Das verlorene Evangelium und sein brisanter Inhalt

Aussagen eines Tempelritters

• Angela Merkel – Tochter von Adolf Hitler?

• Donald Trump – Marionette der Kabale

Wem ist Trump gegenüber loyal?

Im „Namen Gottes“

Das globale Machtverhältnis verlagert sich

10 Pädogate und Satanismus – der schockierende weltweite Pädophilie-Skandal ungeahnten Ausmaßes

• Strafverfolgungsbehörden weltweit heben Pädophilen-Ringe aus

• Hillary Clinton, John Podesta und „Pizzagate“

Geheime Codewörter und Symbole

Clinton Foundation und Kinderhandel in Haiti

Wem gehört Comet Ping Pong?

Die Pizzeria Besta Pizza

• Pädophilie-Epidemie in Hollywood

• Schockierende Enthüllungen eines Ex-Elitebankers

• Der Unheilige Stuhl

• Rituelle Opferungen im Hardcore-Satanismus

Corona Novem – der Neunte Zirkel

Der energetische Aspekt bei Ritualmorden

Fazit

• Zusammenfassung Teil II

TEIL IIIDIE GRÖßTE ENTHÜLLUNG ALLER ZEITEN

Der Kosmos, die geheimen Raumfahrtprogramme und die bröckelnde Geheimhaltung über außerirdische Lebensformen sowie ihren machtausübenden Einfluss auf der Erde seit mindestens hunderttausenden von Jahren

11 Der Auftakt zur Enthüllung

• Der Größenvergleich von Planeten und Sternen

• Wir reisen durch Raum und Zeit

• Mysteriöse Objekte auf Planeten und UFO-Sichtungen

• Die Sonne – ein riesiges Sternentor?

• Steven Greer: The Disclosure Project

• Hacker Gary McKinnon: US-Marine unterhält eine Weltraumflotte

• Bedeutende Zeugenaussagen

Milliardär Robert Bigelow: „Es gibt eine Präsenz von ETs“

Ben Rich von Skunk Works

Ex-CIA-Mitarbeiter packt auf dem Sterbebett aus

Wernher von Brauns Aussagen zum Roswell-Absturz

Was Neil Armstrong und Buzz Aldrin wirklich auf dem Mond entdeckt haben

Insider der Area 51

• Auch hochrangige Politiker packen über UFOs und Außerirdische aus

• Enthüllungen durch Wikileaks und die Podesta-Emails

• USA reaktivieren den National Space Council

• Was sagen vatikanische Vertreter?

• Der Vatikan und der Schlüssel des Salomon

• Religiöse Führer rufen zu Freundschaft und Einheit auf – neue Alien-Weltreligion?

• Der Chronovisor

• Klonen von bekannten Persönlichkeiten

Aussagen aus dem Showbiz

Donald Marshall – Klone als Avatare

12 Geheimnisse im Dritten Reich

• Deutsche Flugscheibentechnologie

• Neuschwabenland, die Innere Erde und die deutsche Mondbasis

• Das Ahnenerbe und die Tibet-Connection

• Die Vril-Gesellschaft

• Donald Marshall über die Vril

• Sie leben schon lange unter uns

• Führender Rabbi zur außerirdischen Herkunft der Juden und ihrer Mission

13 Kosmische Enthüllungen: Super-Insider und Whistleblower

• Aussagen des NASA-Insiders Clark McClelland

• Pete Peterson arbeitete mit ETs zusammen

• Randy Cramer: „Ich war Supersoldat auf dem Mars“

• Laura Eisenhower wurde für den Mars rekrutiert

• Supersoldat Michael Prince über SS-Sturmtruppen auf Sirius

• Cobras Aussagen über die Archonten und die Matrix

Der elektronische Schleier

• Simon Parkes – ehemaliger Politiker spricht über Reptiloide, Mantiden und die Grauen

• William Tompkins’ Enthüllungen über die Vril-Gesellschaft, Nordische ETs, Lebensverlängerung und das Geheime Weltraumprogramm

• Corey Goodes brisante Berichte über das Draco-Mind-Control-Gitter, die Sphären-Allianz und das Große Experiment der Außerirdischen

• Fazit

• Wie kann man das alles so lange vor der Öffentlichkeit geheim halten?

• Der Countdown zum kosmischen Zeitalter

• Zusammenfassung Teil III

Schlusswort

Danksagung

Über den Autor

Weiterführende Quellen

Quellenverzeichnis

Bildquellen

Einleitende Worte

Als mein erstes Buch „Wenn das die Deutschen wüssten… dann hätten wir morgen eine (R)evolution!“ herauskam, war ich der Meinung, ich hätte der Welt und insbesondere den Deutschen erst einmal alles Wichtige gesagt, was es zu sagen gibt. Ich hatte aber noch eine ganze Reihe an Artikeln veröffentlicht (u.a. beim Kopp Verlag, auf pravda-tv.com oder anonymousnews.ru), um auf wichtige Missstände aufmerksam zu machen und um weitere Hintergründe, z.B. zur Migrantenflut, zu liefern, die Europa und besonders Deutschland in einer neuen großen Welle seit dem Sommer 2015 heimgesucht hat. Dabei erkannte ich, wie sehr die Leute sich weiter spalten ließen. Am Beispiel der buchstäblichen „Migranteninvasion“ haben sich die Menschen in Deutschland und Europa nun in zwei große Hauptlager geteilt, nämlich in „links“ und „rechts“. Die einen sehen, was hier für ein finsteres Spiel mit uns gespielt wird, und auf der anderen Seite haben wir die „links“-orientierten „Gutmenschen“ (besser gesagt „Blindmenschen“), die in ihrer scheinbar grenzenlosen Gutgläubigkeit und Obrigkeitstreue nichts zu durchschauen vermögen und fast alles gutheißen, was die Regierungen beschließen, insbesondere die „Umvolkung“ Europas. Diese Entwicklung machte mich einerseits wütend, andererseits spornte sie mich an, die Hintergründe weiter zu erforschen. Gibt es angesichts dieser Entwicklungen überhaupt noch eine positive Zukunft für uns alle?

Es ist schon erstaunlich, welches Potenzial die dunkle Herrscherkaste bei dem ganzen Geschehen hier auf der Erde tatsächlich aufgefahren hat – jene Kräfte, die nach wie vor den Dritten Weltkrieg vom Zaun brechen wollen. Die neuen, hochbrisanten Informationen, auf die ich im Laufe der letzten Jahre im Zuge meiner Recherchen und dabei häufig durch „Zufälle“ gestoßen bin, haben selbst mir ein noch weitaus größeres Bild, ein noch breiteres Verständnis für wichtige Zusammenhänge erschlossen. Mehr als je zuvor haben sie auch meine Augen geöffnet. Die Neuigkeiten sind jedenfalls derart brisant und gewaltig, dass ich nicht anders konnte, als diese nun mit Ihnen zu teilen.

Ich möchte mich an dieser Stelle aber gleich korrigieren. Ich will der „dunklen Seite“ keineswegs mehr Macht zusprechen, als sie tatsächlich hat. Es ist die ausgeklügelte Raffinesse auf der einen und die blanke Naivität und Unwissenheit auf Seiten der Menschheit auf der anderen Seite, die diese starke Macht der dunklen Kräfte überhaupt erst möglich machte! Denn wenn man erst einmal all die perfiden Methoden und Mechanismen durchschaut hat, mit denen wir buchstäblich wie die „Lemminge“ in einem Computerspiel gesteuert und manipuliert werden, so ist es auch möglich, die Wirkung dieser Mechanismen in vielen Teilen zu mindern, auszuhebeln und gar umzukehren. Wenn man erfährt, wer oder was tatsächlich an der Spitze der Machtpyramide sitzt und unsichtbar die Fäden zieht (und ich meine hier nicht bloß die Rockefellers und Rothschilds als Handlanger), so kann dieses Wissen für sich allein bereits einen enormen Bewusstseins- und Entwicklungsschub in uns allen auslösen! Wenn man sprichwörtlich den Namen des Teufels kennt, dann ist das verborgene Geheimnis gelüftet, das „Mystische“ entmystifiziert, der Lichtkegel ins Dunkle gerichtet und der Zauber gebrochen.

In den letzten drei Jahren sind zudem neue Whistleblower hervorgetreten (Insider, die geheime Informationen der Öffentlichkeit preisgeben), die uns schier Unglaubliches zu berichten haben und von denen ich später im dritten Teil ausführlich berichten werde. Die dabei ans Licht gebrachten Informationen haben das enorme Potenzial, den vorhin erwähnten Zauber bzw. den Bann zu brechen, unter dem die gesamte Weltbevölkerung seit Jahrtausenden steht. Dieses Wissen wurde seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gnadenlos unterdrückt, vertuscht und geheim gehalten. Sind mal kleine Fragmente dieses Wissens an die Öffentlichkeit gelangt, so wurde es schnell lächerlich gemacht, tatsachenverdreht oder mit der Keule der „Verschwörungstheorie“ niedergeknüppelt. Bezogen auf die Geschichte des Dritten Reichs ist es für das System seitdem umso notwendiger, ja zwingend überlebensnotwendig, dieses Wissen nach besten Kräften zu unterdrücken und teilweise mit „drakonischen“ Strafen zu belegen, sofern man bestimmte Aussagen tätigt oder die offizielle Version der Geschichte anzweifelt. Doch diese Zeiten sind (bald) vorbei! Die einst geheim vergrabenen Informationen sprudeln förmlich nur so an die Oberfläche, als gäbe es kein Morgen mehr. Die Flut an Informationen und offengelegten Hintergründen ist derart gewaltig, dass Forscher, Autoren, Webseitenbetreiber und sonst all jene, die offen für diese neuen Erkenntnisse sind, kaum noch hinterherkommen, all die Informationen zeitnah aufzunehmen und zu verarbeiten. Fast jeden Monat erscheint allein ein neues Buch im Amadeus Verlag. Mein Verleger Jan van Helsing arbeitet täglich wie ein „Duracell-Hase“. Er sagte zu mir, dass er so etwas vorher noch nie erlebt hatte. Für mich ist das ein klares Zeichen, dass sich doch was gewaltig Positives tut, dass täglich immer mehr Menschen aus der „Matrix“ aufwachen! Es zeigt zudem, dass die Menschheit langsam reif für all das einst verborgene Wissen ist, welches Voraussetzung dafür ist, dass wir uns alle endlich vollends befreien und ein wahres Goldenes Zeitalter antreten können.

Mit dem zunehmend wachsenden Bewusstsein der Menschheit passiert aber auch logischerweise Folgendes: Der Widerstand der dunklen Seite ist ebenfalls größer geworden und sie setzt alles daran, diese neue Bewusstseinsentwicklung mit allen Mitteln zu unterdrücken. Ja, der Wind weht momentan rauer und wird es auch noch die nächsten paar Jahre, eher es wieder besser wird. Da möchte ich an dieser Stelle auch nichts schönreden und Sie schon einmal vorwarnen. Ich kann Ihnen aber auch gleichzeitig mitteilen, dass die dunkle Seite bereits jetzt in ihren letzten Atemzügen ist! Das, was sie jetzt noch krampfhaft macht und tut, ist vergleichbar mit einem Ertrinkenden, welcher mit den Händen wild um sich schlägt und sich an jeden Strohhalm klammert, um nicht zu ertrinken. Je mehr das jetzige System dabei „über die Strenge schlägt“, z.B. in Form von zunehmender Zensur, dreisterer Lügen, zunehmender Diffamierung, Ächtung und Verfolgung von Systemkritikern, umso schneller steuert sie auf ihren eigenen Untergang zu. Und das ist super!

Zum Thema „freie Meinungsäußerung“… Man kann in Deutschland schon lange nicht mehr alles sagen, was man will. Deshalb habe ich bestimmte Themen ganz herausgelassen. An einigen Stellen haben mein Verleger und ich uns bereits vorab ein klein wenig in unfreiwilliger Selbstzensur üben müssen. Glauben Sie mir, eine wirkliche Wahl hatten wir hier nicht. Ich kann Sie aber dennoch beruhigen. Die Inhalte dieses Buches sind heftig und deftig genug, um einigen Lesern sprichwörtlich die Schuhe samt Socken auszuziehen und das gesamte Kartenhaus der Machthaber in sich komplett in bedeutungslosen Staub der Geschichte zusammenfallen zu lassen! Der Inhalt wird viele Leute ziemlich schockieren, garantiert!

An dieser Stelle möchte ich aber dennoch ein paar Worte an unsere Regierung und ihre Strippenzieher richten: Solltet Ihr auf die Idee kommen, mein Buch dennoch verbieten zu lassen oder sonst wie gegen mich vorzugehen, so werde ich es als pdf-Datei einfach kostenlos ins Internet stellen lassen, wobei alles menschen- und maschinenmögliche gemacht werden wird, damit es Millionen Leute weltweit lesen können. Mein Verleger wird darauf keinen Einfluss haben. Ich habe da keinerlei Hemmungen. Nur ein weltweites Abschalten des Stroms und Internets vermag die Verbreitung dann noch aufhalten. Ihr sägt Euch den Ast, auf dem Ihr sitzt, ja schon selbst gerade im Eiltempo ab. Und meine Leser möchte ich darüber informieren, dass ich weder vorhabe, am Strick vom Baum zu fallen noch mit Betonschuhen am Meeresgrund spazieren zu gehen oder sonst wie „verunfallt“ zu werden. ☺

Wir Autoren stehen beim Verfassen von Werken mit brisanten Inhalten stets vor besonderen Herausforderungen. Denn wir erleben auf regelmäßiger Basis „Störfeuer“ in Form von energetischen Angriffen auf uns (und unsere Familien), kleineren Unfällen oder „zufälligen“ Ereignissen zu den unpassendsten Zeitpunkten, die uns in unserer Arbeit hindern und von dieser gar abhalten wollen. Dabei gibt es definitiv einen Zusammenhang zwischen der Brisanz eines Themas und der Quantität sowie „Qualität“ der Angriffe. Das fängt bereits bei den Recherchen zu „pikanten“ Themen an und steigert sich dann zur Hochform auf, während man später am Manuskript schreibt und das Buch kurz vor der Veröffentlichung steht. Ich erwähne dies hier, weil es nicht mehr tabuisiert werden sollte (mir ist es egal, was manche Leute da draußen davon halten mögen). Jeder, der sich engagiert, die Wahrheit zu verbreiten, wird stets in irgendeiner Form angegriffen, meist durch energetische Angriffe und öffentliche Diffamierungen. Je besser man lernt, mit diesen Angriffen umzugehen (also nicht reaktionär und nicht in Wut und Hass zu verfallen) und lernt, sich selbst geistig zu schützen, umso weniger intensiv sind sie. Ich bin daher für jeden Whistleblower und Autoren da draußen umso dankbarer dafür, dass diese trotz der Angriffe und trotz des Risikos, das sie für sich und ihre Familien eingehen, dennoch eisern für die Wahrheit einstehen und diese erhobenen Hauptes wie eine hell leuchtende Fackel vor sich her tragen und den anderen den Weg aus der Dunkelheit weisen. Sie verdienen somit unseren höchsten Respekt und unsere höchste Anerkennung. Diese zahlreichen Angriffe sind für mich stets eine Bestätigung für die Wichtigkeit meiner Arbeit gewesen. Sie dienen mir als Motivation und Ansporn, weiterzumachen und das dann sogar mit „ordentlich Schmackes“ und nicht weniger. Ich bin somit all meinen Angreifern – ob diesseitig oder jenseitig – dankbar für solch eine hohe Anerkennung (ich meine das ernst und keineswegs sarkastisch). Eines steht aber zumindest mit Sicherheit jetzt schon fest: dieses Buch wird vermutlich einen Shitstorm ungeahnten Ausmaßes auslösen! Und wenn das passiert, dann wissen Sie, dass die Inhalte den Nagel mehr als nur auf den Kopf getroffen haben. Wie heißt es doch sprichwörtlich? Getroffene Hunde bellen. Und je lauter sie bellen, umso eher hat es genau die Richtigen erwischt!

In den kommenden Kapiteln werden wir verschiedene äußerst wichtige Themen beleuchten. Den Anfang machen neue Hintergründe zu den beiden Weltkriegen, über die Sie nichts erfahren sollen. Unsere Geschichtsbücher wurden bekanntlich von den alliierten Siegermächten des Zweiten Weltkriegs geschrieben. Es waren die US-alliierten Besatzer, die deutsche Medienlizenzen vergaben(1a) und US-amerikanische Geheimdienste, die nach Kriegsende damals Pressemedien wie z.B. die BILD-Zeitung mit sieben Mio. US-Dollar gründeten, wie es der ehemalige SPD-Politker und Minister für Forschung und Technologie, Dr. Andreas von Bülow, 2013 beim Alpenparlament-Kongress enthüllte. Den weiteren Ausführungen von Bülows können wir zudem entnehmen, dass Journalisten vor ihrer Anstellung beim Axel-Springer-Verlag mit ihrer Unterschrift bestätigten, stets positiv über die USA und Israel zu schreiben. Hierfür gebe es eine gesonderte Klausel im Arbeitsvertrag, welche auch die Bedingung beinhaltet, die freie soziale Marktwirtschaft – also mit anderen Worten „den Kapitalismus“ – zu verteidigen.(1b) Das bedeutet demnach im Umkehrschluss, dass jedwede Kritik an der US-Welteroberungspolitik oder der Politik Israels von vornherein untersagt wird. Diese Leitlinien finden sich sogar auf der Webseite des Springer-Verlags.(2) Wie kann es unter solchen Bedingungen überhaupt so etwas wie eine „freie Presse“ geben?

Und bezüglich der angeblichen „Meinungsvielfalt“ zitierte Ulfkotte dazu in seinem Buch die Professorin Brigitte Witzer wie folgt:

„Natürlich gibt es Unterschiede zwischen BILD und anderen Zeitungen, nehmen wir unsere früheren QualitätsmedienFAZ oder Süddeutsche Zeitung, die überregional und mit hohem Anspruch Informationen für ihre Lesergruppen aufbereiten. Auch sie orientieren sich an der BILD, wenn es um die Agenda der öffentlichen Diskussion geht. (…) Deshalb möchte ich dabei bleiben: BILD setzt die Agenda. Intellektualisiert und mit Wissen angereichert, auch erweitert wird sie in FAZ und Süddeutscher (…). Damit hat die Berichterstattung ein anderes Niveau. Aber hat sie ein anderes Ziel?“(6)

Hier wird sogar von einer Professorin bestätigt, dass in der Medienlandschaft alles nur ein Einheitsbrei ist, für die diversen Bildungsschichten im Volk nur jeweils anders vorgekaut. Verwunderlich ist dies keineswegs, wenn man schaut, in welchen Lobbyistenvereinigungen und Geheimlogen Chefredakteure und Top-Journalisten Mitglieder sind. So ist Kai Diekmann (u.a. ehem. Chefredakteur der Welt am Sonntag und der BILD-Zeitung) u.a. Vorstandsmitglied der Atlantik-Brücke e.V. − eines elitären Vereins, der die politischen Geschicke in Deutschland beeinflusst –, der laut Ulfkotte nicht nur amerikafreundlich ist, sondern als „CIA-nah“ gilt.

Wer also – über Medien und Bildungswesen – die Geschichte kontrolliert, kontrolliert somit auch automatisch die Gegenwart und ein Stück weit die Zukunft. Wir werden uns daher zwingend unsere (deutsche) Geschichte von anderen Blickwinkeln aus betrachten müssen, um ein Verständnis über unsere Gegenwart und darüber zu erlangen, warum die Welt heute so ist wie sie ist und warum z.B. Europa auch in Zukunft mit weiteren zig Millionen „Neu-Europäern“ aus Afrika überflutet werden soll, und in diesem Zuge Islamisten glauben, ein islamisches „Eurabien“ etablieren zu können. Dabei werden wir uns die dazugehörigen Pläne anschauen, die bereits vor Jahrzehnten ausgearbeitet wurden. Nur, weil seit 2016/17 die Medien nicht mehr über die Völkerwanderungen berichten, heißt es nicht, dass die Schleusen in Europa geschlossen wurden. Im Gegenteil…

Eines möchte ich gerade im Hinblick auf das Dritte Reich aber vorwegnehmen: Was ich teilweise auf „revisionistischen“ und patriotischen Seiten im Internet gelesen habe, sind oft mitunter hanebüchene Behauptungen, die mit der Realität wenig gemein haben. Liegen sie zwar in vielen Punkten richtig, so tun sie es in vielen anderen wiederum nicht, und andere wichtige Fakten fehlen komplett. Hier ist eine kleine Kopfwäsche für die Patrioten notwendig, die glauben, dass im Dritten Reich alles rosig war. Aber die deutschstämmigen(?) Deutschlandhasser unter uns haben deshalb noch lange keinen Grund zur Freude, denn diese kriegen im späteren Verlauf des Buches noch ordentlich ihr Fett weg. Es sind zwei gespaltene Lager, die aufeinander gehetzt werden, während Dritte sich freuen (das altbekannte „Teile-und-Herrsche“-Spiel), denn kaum etwas stimmt, was unsere Lügenmedien über diese „verbotene“ Zeitepoche uns tagtäglich gebetsmühlenartig erzählen. Ja, etwa 80% von dem, was sie berichten, dürfte meines Erachtens falsch oder zumindest verdreht und sehr einseitig präsentiert sein. Die Geschichte des Dritten Reichs und der beiden Weltkriege allgemein ist wahrlich komplex und einfach zu vielschichtig, als sie bloß in „Schwarz“ oder „Weiß“ unterteilen zu können. Wer das macht, ist entweder gehirngewaschen (was ich früher selbst auch war und mich somit hier nicht ausschließe) oder verfolgt eine finstere Agenda zwecks Kontrolle und Umerziehung der Deutschen. Ich hoffe mit den nachfolgenden Enthüllungen zumindest ein Stück weit dazu beizutragen, dass wir unseren ewigen Schuldkomplex endlich ein für alle Mal loswerden. Dabei dürfte die Wahrheit über das Dritte Reich vor allem auch Menschen weltweit brennend interessieren, zumal die heutige globale Situation das direkte Resultat dessen ist, was vor, während und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs geschehen ist. Meine Hoffnung ist, dass wenn sich dieses Wissen global durchsetzt, der unsägliche Hass gegen uns Deutsche in der Welt ebenfalls aufhört (Sie merken allmählich, dass es da wichtige Gründe geben muss, warum der Deutsche der ewige „Teufel“ zu sein hat).

Wir werden sowohl in den Mikrokosmos einzelner Themenbereiche eintauchen, als auch in den Makrokosmos aufsteigen, um das ganze Geschehen von einer „höheren Perspektive“ aus zu betrachten, welche uns am Ende des Buches ermöglichen soll, das Gesamtbild zu sehen, anhand dessen wir wiederum in der Lage sein werden, uns gewappnet neu auf die kommenden Entwicklungen auszurichten, um für uns und unsere Kinder den Weg in eine neue und wahrlich traumhafte und wegweisende Zukunft zu ebnen.

Wie geht man mit solch einem dicken Wälzer um? Ich hätte den Inhalt in drei einzelnen Bänden herausbringen können, doch hätte dies den roten Faden zerrissen, der sich durch alle drei Teile zieht. Lassen Sie sich durch die Dicke daher keineswegs entmutigen. Sie bekommen hier quasi drei Bücher in einem – haben also eine Menge gespart! – und so können Sie es auch handhaben, indem Sie ein Buch nach dem anderen lesen.

Zum Schluss dieser Einleitung möchte ich noch eine Warnung aussprechen:

Einige der in diesem Buch behandelten Informationen sind keine leichte Kost! Manche Themen, wie z.B. der Pädophilieskandal und die satanischen Umtriebe, können – gerade bei Eltern und eher zart besaiteten Leuten – ganz schön aufs Gemüt schlagen und unter Umständen auch für depressive Stimmung sorgen. Solche Inhalte habe ich mit einer Warnung versehen, die Sie notfalls überspringen können. Wir leben in Zeiten der Apokalypse (übersetzt: Enthüllung, Entschleierung), bei der auch das Dunkelste vom Dunkeln ausgeleuchtet wird. Manche Informationen können schmerzhaft, einige Erkenntnisse sehr bitter sein, wenn man plötzlich den Grad unserer individuellen und kollektiven Versklavung begreift. Den Rat, den ich Ihnen daher mit auf den Weg geben kann, ist, dass Sie beim Lesen nach einzelnen Passagen und Kapiteln Pausen machen, um das Gelesene zu verarbeiten. Ich möchte Ihnen aber nichts vorschreiben. Sie sind erwachsen und mündig genug zu entscheiden, wie viel und welche Art von Informationen Sie sich zuführen möchten. Es schadet sicher nicht, sich nach dem Lesen mit positiven und freudigen Dingen zu beschäftigen, um einen nötigen Ausgleich zu schaffen. Sollten Sie Eltern von jugendlichen Kindern sein, so entscheiden Sie bitte nach eigenem Ermessen, ob und wie weit Sie dieses Buch Ihren Kindern zum Lesen geben möchten.

Unsere Zivilisation steht momentan an einer wichtigen Weggabelung. Die Informationen in diesem Buch können die Welt, so wie wir sie heute noch kennen, tatsächlich gravierend zum Positiven verändern und eine neue Ära unserer Zivilisation einläuten. Wir haben kaum eine Vorstellung davon, was alles möglich ist, sobald diese umfangreichen und kraftvollen Offenlegungen die Menschen weltweit erreichen und das Macht- und Kontrollsystem über uns sein jähes Ende findet.

Wie auch schon mit meinem Erstlingswerk bin ich auch an dieses Buch wie in einen Gottesdienst hineingegangen. Decken Sie mit mir gemeinsam neue Geheimnisse und Hintergründe auf, gewinnen wir gemeinsam neue und tiefgreifende Erkenntnisse und erklimmen dabei neue Höhen unseres Bewusstseins. Ich übertreibe keineswegs, wenn ich Ihnen mitteile, dass uns die größten Enthüllungen aller Zeiten bevorstehen und unsere Welt in Folge dessen einem tiefgreifenden Wandel kosmischen Ausmaßes unterzogen sein wird!

Ich lade Sie herzlichst dazu ein, mich auf diese heilige Mission zu begleiten und wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Lektüre!

Bald sind wir alle „Reichsbürger“! – Nachtrag zum ersten Buch

Nach Erscheinen meines vorigen Buches wurde im Hinblick auf den Staatsangehörigkeitsausweis mit dem Abstammungsnachweis nach dem Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz in der Fassung von 1913 – kurz: RuStAG 1913 – (umgangssprachlich „Gelber Schein“ genannt) eine regelrechte Kontroverse ausgelöst, die bis zum heutigen Tage nicht abgeebbt ist. Ganz im Gegenteil, zeigt das System gerade die letzten Monate und auch aktuell zum Erscheinen diesen Buches seine grausame Maske. Dabei werden vom System längst nicht nur Patrioten, sondern mittlerweile auch Leute, die berechtigte Kritik an der Politik oder an den zunehmenden problematischen Zuständen in unserem Land äußern, als „rechts“, „Nazis“ oder eben als „Reichsbürger“ betitelt. In den letztgenannten Topf werden insbesondere jene hineingeworfen, die in ihren Kommunen völlig BRD-gesetzeskonform den Staatsangehörigkeitsausweis beantragen, aber auch all jene, die nachweislich fehlende staatliche Legitimation der Bundesrepublik Deutschland (BRD) anprangern. Auch Rundfunkgebührenverweigerer werden zunehmend zu dieser Gruppe gezählt. (Leider gibt es aber auch Leute, denen es bei dieser Sache nicht um die juristische Klärung der Souveränitäts-Frage oder die des Friedensvertrages geht, sondern die private, persönliche Probleme haben, die verschuldet oder zu schnell gefahren sind, und die sich erhoffen, über den Staatsangehörigkeitsausweis oder andere Dokumente vor ihrer Verantwortung drücken zu können. Von diesen Leuten spreche ich hier nicht und mit denen habe ich auch nichts zu tun. Diese sind es, die für das negative Bild in der Öffentlichkeit verantwortlich sind, weil sie u.a. Behörden gängeln und Polizisten beleidigen. Wir wollen das Wissen dazu nutzen, um ein neues Bewusstsein hier zu etablieren und keine Rowdy-Gesellschaft!)

Der Auslöser für das extreme Vorgehen gegen jene Leute, die den Staatsangehörigkeitsausweis beantragen, war, als im Oktober 2016 im bayerischen Georgensgmünd ein sogenannter „Reichsbürger“ bei einer gegen ihn eröffneten Polizeirazzia auf vier Polizisten schoss, wobei einer von ihnen später seinen Verletzungen tödlich erlag und die anderen drei verletzt wurden. Ob das alles so haargenau stimmt, wie in den Medien geschildert, ist kaum nachprüfbar. So stellt sich mir dabei die Frage, wer tatsächlich den ersten Schutz abgefeuert hat? Der „Reichsbürger“ oder vielleicht das Rollkommando? Und hat Ersterer vielleicht nur aus Notwehr gehandelt? Ich möchte seine Handlung hiermit keineswegs gutheißen, doch bei den nachweislichen Lügen und verdrehten Berichterstattungen könnte z.B. gerade solch ein „kleines Detail“ eine völlig andere Version der Hintergründe aufwerfen. Könnte dieser „Vorfall“ also womöglich von den Behörden bewusst provoziert oder dazu missbraucht worden sein, um eine Rechtfertigung dafür zu haben, nun gegen alle Systemkritiker und -verweigerer gewaltsam vorzugehen? Das wäre durchaus denkbar, und ich traue diesem System mittlerweile alles, aber auch wirklich alles zu. Wie dem auch sei, nach diesem gewaltsamen Vorfall mobilisierte der Innenminister Thomas de Maizière zügig den Verfassungsschutz.(7) Seitdem werden BRD- und Systemkritiker gesondert beobachtet und teilweise von den Behörden eingeschüchtert und drangsaliert. Der Hamburger „Verfassungs“-Schutz behauptet, die „heterogene „Reichsbürger“- und „Selbstverwalter“-Szene“ verneine die Existenz der Bundesrepublik Deutschland und lehne die verfassungsmäßige Ordnung ab.(7a) Zwei Dinge, die bereits in diesem einen Satz nicht stimmen: Erstens handelt es sich bei der „Reichsbürger“-Szene nicht um „Reichsbürger“, sondern um eine Bewegung zur Befreiung der deutschen Bevölkerung aus den Klauen der Alliierten. Zweitens kenne ich keine einzige Gruppierung, die die Existenz der „Bundesrepublik Deutschland“ verneint. Sie existiert sehr wohl, daran bestehen keine Zweifel – nur eben nicht als souveräner Staat!

Aus dem Freundeskreis weiß ich zudem, dass genau seit diesem Vorfall in Georgensgmünd zwei in Süddeutschland lebende ältere Leute aus deren Bekanntenkreis, kurz nachdem sie den Staatsangehörigkeitsausweis bei ihren Kommunen beantragten, Besuch von der Kriminalpolizei bekamen. Nein, es waren bei beiden voneinander unabhängigen Fällen keine Besuche von bloß zwei Polizisten die Rede. Da tauchten gleich mit Maschinenpistolen bewaffnete Einsatzteams auf, denn bei den älteren Herren und Damen könnte es sich ja um schwerbewaffnete „Reichsbürger“ handeln. Die betroffenen Leute waren über diesen „Besuch“ natürlich erschrocken, waren sie doch keines Vergehens oder irgendeiner Straftat schuldig. Die Beantragung des Staatsangehörigkeitsausweises war Auslöser genug, um für tausende von Euro auf Kosten der Steuerzahler Anti-Terror-Einsatzteams loszuschicken. Das sind Fälle, die real passiert sind! Laut weiteren Berichten einer Bekannten soll sich die Stadt München weigern, den Staatsangehörigkeitsausweis mit Ahnennachweis bis mindestens 1913 zurück weiterhin auszustellen. Auch aus anderen Teilen der Bundesrepublik habe ich die letzten zwei bis drei Jahre viele Beschwerden vernommen, wonach die lokalen Behörden die Ausstellung des Staatsangehörigkeitsausweises entweder mit zunehmendem Widerstand oder gar nicht mehr ausstellen (wozu sie aber gesetzlich verpflichtet sind). Ein anderer Fall, der mir zugetragen wurde, betrifft den gebürtigen Hamburger Heinz Buchholz im bayerischen Städtchen Neumarkt in der Oberpfalz, der 18 Jahre lang als ehrenamtlicher Kreisheimatpfleger tätig war. In seiner Tätigkeit schuf der gute Mann für die Denkmalpflege ein Fotoarchiv, für welches er Bau- und Kunstdenkmäler des Landkreises Neumarkt dokumentierend fotografierte. Für seine langjährige Tätigkeit erhielt er sogar 2015 die Denkmalschutzmedaille des Freistaats Bayern vom Kultusminister Ludwig Spaenle verliehen. Bei der Verleihung übergab der geschichtsinteressierte Herr Buchholz diesem als Gegengabe ein Exemplar meines ersten Buches. Des Weiteren wollte er auch allen Kreistagsmitgliedern ebenfalls jeweils ein Exemplar schenken, wozu es dann aber nicht mehr kam. Denn kurz darauf wurde Herr Buchholz vom Landrat Willibald Gailler mit dem Hinweis auf seine „rechtsextreme Einstellung“ von seinem Ehrenamt enthoben. Von einem Sprecher des Landkreises hieß es dazu in einer kurzen Stellungnahme: „Die Auffassungen vertragen sich nicht mit unserem Staats- und Rechtsverständnis und auch nicht mit dem öffentlichen Ehrenamt eines Heimatpflegers.“ Obwohl die Verleihung bereits 2015 war, hatten es die Neumarkter Lokalmedien sehr nötig, noch ein halbes Jahr später über diesen Vorfall zu berichten. Denn neben den Neumarkter Nachrichten hatte zuvor auch das Neumarkter Tagblatt den Herrn Buchholz in die braune und rechtsextreme Ecke gestellt. Nein, nicht direkt, aber durch den Kontext ihrer Artikel indirekt in Verbindung mit der „Reichsbürgerszene“ gebracht. Das ist nichts anderes als ein öffentlicher Pranger.(7b) Schlimmer traf es da schon einen Selbständigen aus Weil am Rhein, bei dem ein Gewerbeuntersagungsverfahren eingeleitet wurde. Begründung: Er wurde zu den „sogenannten Reichsbürgern“ eingeordnet, dem „daran gelegen sei, staatliches Handeln zu sabotieren“. (Abb. 1) In diesem Fall kenne ich leider die Hintergründe nicht und es war mir nicht möglich, den Betroffenen zu kontaktieren. Der Politiker Manuel Hagel von der CDU forderte Anfang 2017 jedenfalls sogar Führerscheinentzug, keine Waffenerlaubnis und kein eigenes Gewerbe für die „Reichsbürger“.(7e) Mitte Juni 2017 wurde dann der erste Schritt dahin vollzogen, als die Innenminister von Bund und Ländern auf einer Konferenz beschlossen, allen „Reichsbürgern“ mit Waffenschein die Waffen abzunehmen und diesen zu verbieten, „Beamte“ und „Staatsbedienstete“ zu werden.(7f) Das Letztere kann ich noch irgendwo verstehen. Aber in was für einem Land leben wir dann, wenn Systemkritikern nun sogar die Erlaubnis zum Gewerbebetrieb und somit die Existenzgrundlage entzogen wird? China oder DDR 2.0? Im Dritten Reich hat man Juden auf ähnliche Weise die Ausübung von Berufen verboten…

Prominentestes Beispiel dieser medialen und gesellschaftlichen Ächtung dürfte der Sänger Xavier Naidoo sein, welcher 2014 auf einer Friedenskundgebung vor dem Reichstag in Berlin u.a. die militärische US-Besatzung auf deutschem Boden kritisierte und sich für einen stärkeren Zusammenhalt und Liebe in der Bevölkerung aussprach. Bereits Jahre zuvor sagte er in einer TV-Sendung auf ARD, dass Deutschland nach wie vor keinen Friedensvertrag hat. Die Konsequenzen nach seinem Auftritt vor dem Reichstag ließen natürlich nicht lange auf sich warten. Er wurde in unseren Systemmedien u.a. nicht nur als „Spinner“ und „Israel-Hasser“ betitelt, sondern durfte aufgrund des Drucks des zwangsgebührenfinanzierten TV- und Rundfunksenders NDR für Deutschland nicht beim Eurovision Song Contest2016 antreten.(7c) Für medial künstlich aufgeblähte Aufregung sorgte Naidoo im April 2017 mit seinem neuen Song „Marionetten“, in dem er u.a. korrekterweise die Politiker als Marionetten, Hoch- und Volksverräter sowie „Volks-in-die-Fresse-Treter“ bezeichnete. Die Pressemedien wetteiferten anschließend darum, wer den Naidoo am besten verunglimpfen könne. Es fielen Ausdrücke wie „rassistisch“, „homophob“, „widerliches Wutbürger-Gehetze“, „krude Verschwörungstheorien“ und „rechte Rhetorik“. Es fielen Schlagzeilen wie „Spinnt Xavier Naidoo jetzt völlig?“ oder „Pegida-Vokabular: Xavier Naidoos neuer Song zeigt, dass er vollkommen durchgedreht ist“. Laut der Landeszentrale für politische Bildung gehöre das Wort „Marionetten“ bereits ins „Repertoire des klassischen Antisemitismus“. Was hier stattfindet, ist nicht weniger als die Neuauflage der Inquisition. Das Aufklärungsportal quer-denken.tv zitiert dazu treffenderweise das alternative Nachrichtenportal opposition24.com, welches fragt, wo denn all die Empörung bleibe bei den mittlerweile zuhauf verbreiteten grauenhaften Texten „artverwandter Musikgenres, die von allerlei Gewaltpredigern und Scheinkriminellen wie Bushido und Co. bevölkert werden. Frauenverachtung, Gewaltphantasien, Verherrlichung von harten Drogen und immer wieder der Dschihad gehören zum ,Deutsch’-Rap wie das Amen zur Kirche. Wäre das Geschrei auch so groß, wenn Naidoo nur noch von Koksnutten singen würde, die er auf dem Rücksitz von seinem Ferrari flachlegt und dabei grün und blau schlägt? (…) Besonders viel Mut erfordert es jedenfalls nicht, in das Geheul der Medienmeute einzustimmen und gleichzeitig alles abzuwatschen und in einen Topf zu werfen, was man (…) für undemokratisch hält: AfD, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker und Zins- und Zinseszinskritiker.“(7d)

So schaut’s aus. Jene widerlichen Rapper dürfen sich also austoben und sogar alle moralischen Grenzen überschreiten, wenn sie Gewalt verherrlichen und zum „heiligen Krieg“ gegen „Nichtgläubige“ aufrufen usw. Einfach genial, wie schnell man heute zudem zum „Antisemiten“ werden kann, wenn man die fortschreitende Ausbeutung der Völker und den Kapitalismus anprangert sowie auf die unmöglichen Zustände in unserem Land verweist. Beim Kampfbegriff des „Antisemiten“ werde ich daher noch gründlich mit dem eisernen Besen aufräumen.

Doch wie soll das Ganze jetzt weitergehen? Das militante Vorgehen der bayerischen Polizei gegen sogenannte „Reichsbürger“ jedenfalls könnte bald als Vorbild und Vorlauf für das Vorgehen im ganzen Bundesgebiet dienen, wenn die Tendenz so bleibt und auch seitens Medien weiter angestachelt wird. Die Absicht hinter solch einem völlig überzogenen und unverhältnismäßigen martialischen Auftreten der Behörden ist klar: Einschüchterung, Abschreckung und Rufschädigung. (Was meinen Sie, was Ihre Nachbarn nach solch einem Besuch denken? Oder es ergeht einem wie dem Kreisheimatpfleger Buchholz, der seinen Job verliert, auf den er aber tatsächlich angewiesen ist.) Aber gerade dieses unverhältnismäßige Verhalten seitens der Bundesbehörden zeigt hervorragend, wie verzweifelt die Regierung sein muss, wenn zunehmend mehr Menschen aufwachen und durchschauen, was hier mit uns allen für ein böses Spiel gespielt wird. Unser Nachbarland Österreich hat vor, sogar noch eine Schippe drauf zu legen. Denn dort wurde ein Gesetzesentwurf vorbereitet, welcher vorsieht, „Reichsbürger und andere Staatsverweigerer“ bis zu zwei Jahre in den Knast zu stecken. Dazu heißt es in einem Artikel der Krone Zeitung:

„In Anlehnung an den Paragrafen 246, Strafgesetzbuch ‚Staatsfeindliche Verbindungen’, soll unter dem Zusatzbuchstaben ‚a’ ein weiterer Tatbestand verankert werden. Mitgliedern von Gruppierungen unter den unterschiedlichsten Namen wie ‚OPPT’, ‚Freeman’, ‚Reichsbürger’ etc. könnte es damit an den Kragen gehen. ‚So soll künftig jemand strafbar sein, der eine staatsfeindliche Bewegung gründet oder sich daran beteiligt, die den Zweck hat, die Vollziehung von Gesetzen zu verhindern’, resümiert Justizminister Brandstetter im ‚Krone’-Gespräch. Selbst Personen, die sich einer derartigen sektenartigen Organisation anschließen, könnte der Prozess gemacht werden – ihnen droht bis zu ein Jahr Haft.“(8)

Laut dem Artikel sympathisieren geschätzte 20.000 Österreicher mit vorgenannten Gruppierungen. Aber auch das katholische Bayern will in dieser Hinsicht anscheinend mit Österreich wetteifern, hat es doch glatt im Juli 2017 schon einmal vorsorglich die Unendlichkeitshaft eingeführt. Die sogenannte Vorbeuge- bzw. Präventivhaft, die bei „drohender Gefahr“ in Bayern sonst bis zu 14 Tage lang verordnet werden konnte (länger als sonst wo in Deutschland), kann Dank der CSU ab sofort ewig lange dauern. Das bedeutet, dass Menschen, die noch keine Straftat begangen haben, man diese aber verdächtigt, dass sie es in Zukunft tun könnten, können auf unbestimmte Zeit weggesperrt werden, und das mit unzureichender richterliche Kontrolle, wie die Süddeutsche Zeitung schrieb.(8a) Na, wenn hier mal nicht der Willkür Tür und Tor sperrangelweit geöffnet wurden.

Irgendwie erinnert mich das alles stark an die STASI und die Gestapo sowie an die „Hexenverfolgung“ des Vatikans und der katholischen Kirche im Mittelalter. Denn für sämtliche Systemkritiker und Leute, die unzufrieden mit unserer Politik sind und sich für unsere Freiheit engagieren, werden die bereits jetzt schon vollen Gefängnisse bei weitem nicht mehr ausreichen. Und täglich wächst die Zahl derer, die die Schnauze mehr als gestrichen voll von unseren Regierungen haben, rasant an. Wohin nun mit all diesen „Staatsfeinden“? Das bedeutet, es müssten wieder große Konzentrationslager errichtet werden. Oder sollen bei zukünftigen Rollkommandos in Soldateska-Kampfmontur die unbescholtenen Bürger gleich zuhause hingerichtet werden? Aber auch bei der Polizei selbst sind mittlerweile „Reichsbürger in Uniform“ u.a. in Berlin, Sachsen und ausgerechnet auch in Bayern bekannt geworden, die dann zwangsversetzt oder mit Disziplinarverfahren drangsaliert wurden.(9) Nach der letzten Innenministerkonferenz dürfte man sie gänzlich aus ihren Berufen entfernen. Man kann also nicht alle unsere Polizisten über einen Kamm scheren und ich denke, dass selbst unter „Staatsbediensteten“ die Zahl derer zunehmend größer wird, die ebenfalls höchst unzufrieden mit dem jetzigen System sind und die Wahrheit durchschaut haben. Ich kann hier nur an jeden Menschen appellieren, friedlich zu bleiben und keine Gewalt anzuwenden. Geben wir „denen da oben“ nicht unnötig Vorwände, um weitere Vergeltungsmaßnahmen gegen uns zu provozieren.

Dieses gewaltsame Gebaren gegen die eigene Bevölkerung ist insofern absurd und grotesk, da die Bundesregierung ja in einem Gesetzesurteil selbst festgelegt hat, dass das „Deutsche Reich“ weiterhin existiert. Hierzu bestätigte das Bundesverfassungsgericht am 31.7.1973:

„Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. Im Grundgesetz ist auch die Auffassung vom gesamtdeutschen Staatsvolk und von der gesamtdeutschen Staatsgewalt ‚verankert’ (BVerfGE 2, 266 [277]). Verantwortung für ‚Deutschland als Ganzes’ tragen – auch – die vier Mächte (BVerfGE 1, 351 [362 f., 367]).“

Hoppla, wie kann das nun sein? Saßen beim Verfassungsgericht damals auch etwa „Reichsbürger“? Aber bereits viele Jahre zuvor urteilte 1951 das oberste US-amerikanische Berufungsgericht für Restitutionsfälle ebenfalls, dass das Deutsche Reich noch besteht. In einem Artikel der Bonner Rundschau vom 20. Februar 1951 können wir Folgendes zu diesem Urteil lesen:

„Frankfurt, 19 Febr. (up) Das oberste amerikanische Berufungsgericht für Restitutionsfälle unter Vorsitz von Richter Fred Cohn hat in einer bedeutenden Entscheidung erstmalig seit Kriegsende festgestellt, dass das Deutsche Reich trotz der bedingungslosen Kapitulation niemals aufgehört habe zu bestehen und in einer Restitutionsklage durchaus eine Entscheidung gegen das Reich gefällt werden könne.

In der Entscheidung des Gerichtes heißt es: ,Es ist ein Irrtum, zu sagen, dass das Deutsche Reich verschwunden sei. Wir dürfen die jeweilige Regierungsform nicht mit der Existenz des Staates an sich verwechseln. Das Kaiserreich bezeichnete nur die Regierungsform, die Deutschland während dieses Regimes hatte, so auch die Weimarer Republik und selbst das Dritte Reich. Die bedingungslose Übergabe des Restes der Nazihierarchie übertrug die Staatsgewalt in Deutschlandnicht endgültig den siegreichen Alliierten, vielmehr schalteten die Alliierten nur diejenigen aus, die man als Usurpatoren der Staatsgewalt von damals bezeichnen konnte.’

Diese Entscheidung erfolgte in einem Prozess auf Rückerstattung einer Hypothek auf einem Frankfurter Grundstück. Die Klage wurde von Frau Martha Kaufman aus England und ihren beiden Kindern, Dr. Eric Kaufman und Frau Margot Goldsmith, eingebracht, die nicht nur die Rückgabe der während des Krieges von den Nazis beschlagnahmten Hypothek, sondern auch die Zuerkennung der seit der Beschlagnahme durch das Deutsche Reich aufgelaufenen Zinsen forderten. Als Vertreter des Deutschen Reiches nahm der hessische Finanzminister an dem Prozess teil, doch entschied das Gericht, dass gegen das Land Hessen kein Urteil ergehen könne, denn es sei in Finanzsachen ‚nur ein Agent des Staates’ gewesen.“(9b)

Der vorsitzende Richter war hier ein Fred Cohn. Der Familienname Cohn ist jüdisch.(9c) Könnte es sein, dass dieser jüdische Richter heimlich ein „Reichsbürger“ gewesen war? ☺

Doch woher kommt der Begriff „Reichsbürger“ eigentlich? Definiert wurde dieser Begriff im Dritten Reich im Reichsbürgergesetz, welches am 15.11.1935 in Nürnberg verabschiedet wurde (sog. Nürnberger Gesetze) und eine Unterscheidung zwischen Staatsangehörigen und Reichsbürgern vornahm. Unter § 2 hieß es dort:

1. „Reichsbürger ist nur der Staatsangehörige deutschen oder artverwandten Blutes, der durch sein Verhalten beweist, dass er gewillt und geeignet ist, in Treue dem deutschen Volk und Reich zu dienen.

2. Das Reichsbürgerrecht wird durch Verleihung des Reichsbürgerbriefes erworben.

3. Der Reichsbürger ist der alleinige Träger der vollen politischen Rechte nach Maßgabe der Gesetze.“

Die zwingend erforderliche deutsche Abstammung aus dem Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913 wurde hier also noch einmal durch die Bezeichnung „deutschen und artverwandten Blutes“ ergänzt und nur Reichsbürger bekamen das Privileg der vollen politischen Rechte zugesprochen. Am selben Tag wurde übrigens auch das Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre beschlossen, welches u.a. auch noch einmal definierte, wer „arischen“ und „jüdischen Blutes“ oder „jüdischer Mischling“ usw. war und welches mit erheblichen Einschränkungen und Verboten einherging (z.B. das strikte Verbot der Eheschließung zwischen Deutschen und Juden).(9d)

Jene, die heute den Staatsangehörigkeitsausweis beantragen, haben jedoch nichts mit diesen Nürnberger Gesetzen zu tun, da sie mit ihrem Abstammungsnachweis bis vor 1914 (vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs) gehen und somit juristisch zurück ins souveräne deutsche Kaiserreich, mit seiner bis heute nochgültigen Verfassung, während diese von der Weimarer Verfassung nach Ende des Ersten Weltkriegs einfach verdrängt wurde. Der Nationalsozialismus des Dritten Reichs hat sich mit Wahlraffinessen zur Macht verholfen und schob dabei wiederum die Weimarer Verfassung quasi beiseite. Doch die heutigen Presse-Schmierfinken interessiert das scheinbar alles nicht, wenn sie alle in den „braunen Topf“ hineinwerfen und mehrmals kräftig umrühren. Es ist selbst für Laien zu erkennen, dass seitens der deutschen Medien und Regierung hier Diffamierung und politische Hetze betrieben wird.

Vor dem Hintergrund, dass die BRD weiterhin Gesetze aus der Nazi-Zeit anwendet, so z.B. das Einkommensteuergesetz aus dem Jahr 1934, das Gewerbesteuergesetz aus dem Jahr 1936 oder die Justizbeitreibungsordnung aus dem Jahr 1937(10), man sich zudem die peinlichen Auftritte unserer Behörden in Gestapo-Manier anschaut sowie die Absicht, Systemkritiker etc. ins Gefängnis zu werfen, so muss an dieser Stelle berechtigterweise gefragt werden, wer denn hier tatsächlich die „Reichsbürger“ sind?!

Wer mehr Hintergründe zur fehlenden Souveränität Deutschlands und dem verlogenen „BRD-Firmenkonstrukt“ erfahren will, dem empfehle ich mein Buch „Wenn das die Deutschen wüssten…“ sowie wärmstens die Meisterwerke aus dem Amadeus Verlag „Whistleblower“ und „Geheimsache Staatsangehörigkeit: Freiheit für die Deutschen“, welche diese Thematik besonders ausführlich und tiefgründig behandeln.

In der Schule fand ich Geschichte übrigens immer öde und gähnend langweilig. Heute weiß ich auch, weshalb: Der meiste Kram, der da uns und auch heute den Kindern und Jugendlichen unterrichtet wird, entspricht einfach nicht der Wahrheit. Unterbewusst wissen wir das und schalten dann einfach häufig ab, weil wir uns die Lügen nicht antun wollen. Geschichte wurde für mich erst wieder interessant, als ich anfing, hinter die Kulissen zu schauen – und was sich da hervortut, ist oft spannender als jeder Krimi-Roman und definitiv um ein Vielfaches interessanter als die langatmigen Geschichtsstunden in der Schule damals. Falls es Ihnen mit der „Geschichtsverdrossenheit“ ähnlich ergeht wie mir, so möchte ich nun Ihre Neugier für die kommenden Kapitel wecken, denn wir werden genau das tun, nämlich gemeinsam in den Kaninchenbau einsteigen, um diesem die Geheimnisse zu entlocken.

Da wir uns gerade zum Thema „Reichsbürger“ bereits ein klein wenig warm gelaufen haben, gehen wir nun erst einmal zu leichten Dehnübungen über…

Abb. 1: Droht jetzt bald allen Systemkritikern ein Entzug von Führerschein und Gewerbeerlaubnis?

„Wenn Du wissen willst, wer Dich beherrscht, finde heraus, wen Du nicht kritisieren darfst.“

Voltaire, französischer Philosoph und Schriftsteller (1694-1778)

„Im Übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht.“

Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller (1890-1935)

Teil I

Die verbotene Wahrheit über die beidenWeltkriege und das Dritte Reich

Kapitel 1Die wahren Hintergründe über den Ersten Weltkrieg

Albert Pike und Giuseppe Mazzini: drei Weltkriege zur Neuen Weltordnung

Giuseppe Mazzini war einst Führer des 1776 gegründeten Orden derbayerischen Illuminaten. Für all jene Leser, denen dieser Illuminatenorden noch nicht bekannt sein sollte, folgt hier eine kurze Zusammenfassung: Nachdem Adam Weishaupts Vater 1753 starb, konvertierte der Baron Johann Adam Ickstatt den fünfjährigen Weishaupt zum Katholizismus und schickte ihn zur weiteren Indoktrinierung in ein Jesuitenkloster. Über die Jahre hinweg beschäftigte er sich u.a. mit Astrologie, Medizin, Magie, ägyptischen okkulten Praktiken oder den Lehren der Kabbala (jüd. Mystik, Weisheitslehren, Numerologie; daher bezeichnen manche die Herrscherclique auch als Kabale). 1772 wurde er Professor des Bürgerlichen Rechts und 1773 Professor des Kanonischen Rechts (Kirchenrecht). Am 1. Mai 1776 gründete der jüdische Jesuit Weishaupt auf Weisung des Hauses Rothschild den Orden der bayerischen Illuminaten, dessen Struktur er nach freimaurerischen und jesuitischen Prinzipien aufbaute, zum Zweck der Gewinnung von Macht und Reichtum, die Regierungen und Religionen dieser Welt zu infiltrieren und Herrschaft über die Welt zu erlangen.

Weishaupt ließ sich zur Wahl des Ordennamens angeblich von luziferischen Lehren inspirieren. Auf lateinisch bedeutet „Illuminati“ die „Erleuchteten“; damit jene meinend, die spirituell und intellektuell erleuchtet sind oder anders ausgedrückt, die von sich behaupten, so etwas wie „erleuchtet“ zu sein (denn in meinen Augen sind sie eher „entleuchtet“). Luzifer kommt ebenfalls aus dem lateinischen und bedeutet „Lichtbringer“. Interessant hierbei ist, dass der 1. Mai heute gerade in kommunistischen Ländern ein großer Feiertag ist (auch Maifeiertag) und es ebenfalls für Hexen und Satanisten ein besonderer Tag für ihre dunklen Rituale ist (Walpurgisnacht, Hexensabbat).(11)

Um eine Begriffsverwechslung an dieser Stelle zu vermeiden: der „bayerische Illuminatenorden“ ist nicht gleichzusetzen mit den der Öffentlichkeit allgemein bekannten „Illuminati“. Jan van Helsing schrieb zur Klärung dazu in seinem ersten Band von „Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert“:

„Weishaupts bayerische Illuminaten sind nicht mit den ,ILLUMINATI’, also der Gruppe von Personen zu verwechseln, die wir bisher betrachteten. Die wahren Illuminati hatten, wie schon erwähnt, die ,BRUDERSCHAFT DER SCHLANGE’ in Mesopotamien infiltriert und treten niemals mit einem Namen oder gar persönlich in der Öffentlichkeit auf. Den Namen Illuminati benutzen wir in diesem Buch unter anderem deshalb, weil sich dieser Begriff unter Insidern bereits eingebürgert hat, um diese Personengruppe zu bezeichnen, die hinter den Kulissen tätig ist. Adam Weishaupt benutzte jedoch dieselbe Bezeichnung (Illuminaten) für seinen Orden, dessen Ziele den Zielen der bereits seit langer Zeit tätigen ,Illuminati’ ähnlich waren (womöglich um mit der Bezeichnung Illuminaten einer Gruppe in der Öffentlichkeit erneute Verwirrung unter Nachforschern zu stiften).“(12)

Nach Weishaupts Tod trat der italienische Revolutionsführer Giuseppe Mazzini die Nachfolge als Führer der bayerischen Illuminaten an. Mazzini war Freimaurer im 33. Grad des Schottenritus und Großmeister des Ordens Grande Oriente d’Italia (größter Dachverband der italienischen Freimaurerlogen) und Mitglied des katholisch-mystischen Geheimbunds Carbonari.(13) Im Jahre 1860 gründete er eine Organisation mit dem Namen Oblonica, innerhalb dieser er einen inneren Kreis etablierte, nämlich die auch heute noch operierende berüchtigte „MAFIA“. Der Name dieses inneren Kreises ist die Abkürzung aus den ersten Buchstaben von MazziniAutorizzaFurti,Incendi eAvvelenamenti was so viel bedeutet wie „Mazzini autorisiert (bzw. beauftragt) Diebstähle, Brandstiftungen und Vergiftungen“.(14) In einer anderen Version steht der letzte Buchstabe „A“ für „attentati“ (Mordanschläge). Im Kampf zur Einigung der italienischen Nation brauchte es viel Geld und somit entstand die MAFIA, die ihre Mittel zur Finanzierung aus Bankraub, Schutzgelderpressungen und Lösegeldforderungen nach Entführungen erhielt. Die MAFIA ist somit ein weiteres Werkzeug der Hintergrundmächte. Mazzini war zudem ein früher Vordenker der „Vereinigten Staaten von Europa“ bzw. der „Europäischen Union“, (15) woran wir wiederum sehen können, dass das Ziel der „Neuen Weltordnung“ schon viel älter ist, als wir gedacht haben. Als Mazzini den bayerischen Illuminatenorden anführte, tauschte er sich mit dem Satanisten und Großmeister des Schottischen Ritus der Freimaurer, Albert Pike, über seine weiteren Pläne aus. Über die Korrespondenz zwischen den beiden sind zwei Schriftstücke bekannt geworden. Am 22. Januar 1870 schrieb Mazzini an Pike:

„Wir müssen allen Verbänden gestatten, wie bisher weiter zu existieren mit ihren Systemen, ihren zentralen Organisationen und den verschiedenen Arten der Korrespondenz zwischen den hohen Graden desselben Ritus, in ihren gegenwärtigen Organisationsformen. Aber wir müssen einen Superritus schaffen, der unbekannt bleiben soll und in den wir die Maurer hoher Grade nach unserer Wahl berufen werden. Aus Rücksicht auf unsere Mitbürger müssen sich diese Männer der strengsten Geheimhaltung unterwerfen. Mit diesem obersten Ritus werden wir das gesamte Freimaurertum regieren; er wird die internationale Zentrale werden, die umso mächtiger ist, weil seine Leitung unbekannt sein wird.“(16)

Ein anderes Schriftstück datiert vom 15. August 1871. In diesem, das einst im Britischen Museum in London ausgestellt war, offenbarte Pike Mazzini wiederum folgende düstere Absichten:

„Wir werden die Nihilisten und Atheisten loslassen; wir werden einen gewaltigen gesellschaftlichen Zusammenbruch provozieren, der in seinem ganzen Schrecken den Nationen die Auswirkungen von absolutem Atheismus, dem Ursprung der Grausamkeit und der blutigsten Unruhen, klar vor Augen führen wird. Dann werden die Bürger – gezwungen, sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zur Wehr zu setzen – diese Zerstörer der Zivilisation ausrotten. Die Mehrheit der Bürger wird, gottgläubig wie sie ist, nach der Enttäuschung durch das Christentum und daher ohne Orientierung, besorgt nach einem neuen Ideal Ausschau halten, ohne jedoch zu wissen, wen oder was sie anbeten soll. Dann sind die Menschen reif, das reine Licht durch die weltweite Verkündung der reinen Lehre Luzifers zu empfangen, die endlich an die Öffentlichkeit gebracht werden kann. Sie [diese Verkündung] wird auf die allgemeine reaktionäre Bewegung folgen, die aus der gleichzeitigen Vernichtung von Christentum und Atheismus hervorgehen wird.“(17)

Im selben Jahr schmiedeten Pike und Mazzini einen Plan, die Welt durch drei Weltkriege zu unterjochen, um sie in eine „Neue Weltordnung“ zu überführen. Für dieses ambitionierte Ziel gründete Pike den streng geheimen Ritus des Palladin, der als Speerspitze für den Kampf zur Welteroberung fungieren sollte. Seit der bolschewistischen Revolution gilt der Kommunismus als Nachfolger dieses Ritus als Vorkämpfer der internationalen revolutionären Bewegung.(17b)

Durch den Ersten Weltkrieg sollte der Zarismus in Russland (sowie die meisten Monarchien) abgeschafft und Letzteres anschließend – unter der Kontrolle der Illuminati – weltweit als Sündenbock und Feindbild aufgebaut werden.

Im Zweiten Weltkrieg sollte der Hass zwischen deutschen Nationalisten/Patrioten und politischen Zionisten/Juden so weit geschürt werden, dass als Resultat der Staat Israel gegründet wird und Russland seinen Einflussbereich weiter ausdehnt. (Des Weiteren diente dieser Krieg als Auftakt auch dazu, den Patriotismus und in weiterer Folge die Nationen allgemein in Europa Stück für Stück abzuschaffen, wie wir später noch sehen werden.)

Der Dritte Weltkrieg sollte sich laut diesem Plan aus dem geschürten Hass zwischen Moslems und Zionisten einerseits und der Konfrontation zwischen Nihilisten und Atheisten andererseits ergeben. Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus solle anschließend die luziferische Eine-Welt-Religion etabliert werden.(18)

Blicken wir zurück, so stellen wir fest, dass die Pläne und Ziele zu den beiden Weltkriegen sich weitestgehend erfüllt haben, und momentan sehen wir gerade dabei ohnmächtig zu, wie die Vorbereitungen und Ziele für den Dritten Weltkrieg stückweise voranschreiten, insbesondere durch die beispiellose Migrantenflutung Europas, wodurch in erster Linie der Hass zwischen Christen und Moslems eifrigst geschürt werden soll, während eine andere „Clique“ dieses Geschehen aus dem Hintergrund heraus initiiert und steuert. Das werden wir dann im zweiten Teil dieses Buches genauer unter die Lupe nehmen. Die Hintergründe zu den ersten beiden Weltkriegen sind zu vielschichtig und komplex, als dass wir sie einfach in Schwarz und Weiß einteilen können. Wer hat angefangen? Wer waren die „Schuldigen“? Wer waren die wirklichen Drahtzieher und welche Absichten verfolgten diese tatsächlich? Waren es tatsächlich „nur“ deutsche Nationalisten, die gegen die Zionisten/Juden vorgingen oder steckte da weitaus mehr dahinter? Waren die Deutschen die allein schuldigen Kriegsverursacher und tatsächlich so „böse“ und „tyrannisch“, wie uns die Schulbücher und die „Qualitätsmedien“ weismachen wollen?

In den nächsten Abschnitten und Kapiteln werden wir versuchen, all diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Dabei werden wir uns verschiedene Facetten und die Dinge aus mehreren Blickwinkeln betrachten, um ein schlüssigeres Bild zu zeichnen. Ich werde mich hierfür der sogenannten „Salamitaktik“ bedienen, um dieses Bild schichtweise und so verständlich wie möglich wie in einem Puzzle zusammenzusetzen. Die Hintergründe des Ersten Weltkriegs werden wir dabei auch nicht außer Acht lassen, denn schließlich sind die beiden Weltkriege zusammenhängend zu betrachten. Für meine Recherchen zog ich teilweise ausländische Literatur heran, darunter auch jahrzehntealte Bücher, zu denen man heute im deutschsprachigen Raum nicht immer leicht Zugang hat. Aber auch hierzulande sind nennenswerte Bücher erschienen, wie z.B. Hans Meisers „Verratene Verräter“ oder das verfasste Meisterwerk „1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg“ vom ehemaligen Generalmajor der deutschen Bundeswehr, Gerd Schultze-Rhonhof, in welchem ich ebenso sehr interessante Fakten vorfand, die in unseren Geschichtsbüchern definitiv nicht drin stehen. Am Ende des ersten Teils dieses Buches werde ich zur Gedächtnisstütze alle wichtigen Fakten dann noch einmal in Form einer Zusammenfassung aufbereiten.

Ein starkes Kaiserreich als Gefahr fürs internationale Establishment

Das Deutsche Kaiserreich war für den internationalen Finanzadel wirtschaftlich zu stark geworden. Besonders England und Frankreich fühlten sich in ihrer Weltmacht bedroht, zumal sie stetig an Wirtschaftskraft verloren haben und ihre Felle davonschwimmen sahen. Zudem gab bereits das Kaiserreich zwar nicht mehr sein eigenes, komplett staatlich kontrolliertes teils edelmetallgedecktes Geld aus (die Zentralbank war in Händen von Bankiers), war aber in großen Teilen noch unabhängig vom Rest der Welt. Die Einkommensteuer betrug damals im Vergleich zu heute nur „lächerliche“ 0,62% bis 4%, wobei die 4% der Spitzensteuersatz für Jahreseinkommen ab 100.000 Mark war!(19) Im Interview für das Buch „Politisch Unkorrekt“ von Jan van Helsing äußerte sich Ben Morgenstern, der Sohn eines jüdischen Illuminaten, zum Hindernis „Deutschland“ wie folgt:

„(…) Ausschlaggebend für diese Kriege [die beiden Weltkriege] waren vor allem die Machtansprüche der damaligen Großmächte Frankreich, England und der USA – und nicht nur Deutschlands, wie es fälschlicherweise in unseren Geschichtsbüchern steht –, Europa wirtschaftlich zu kontrollieren. Dabei gab es nur einen Haken: Deutschland! England und die USA standen zu dieser Zeit längst politisch und wirtschaftlich unter Kontrolle der Bankiers-Familien. Wer Europa kontrollieren will, muss Deutschland politisch und wirtschaftlich beherrschen.“ Des Weiteren führt er aus: „Das Ganze nahm seinen unrühmlichen Anfang, nachdem das aufstrebende deutsche Kaiserreich sich anschickte, neben England und Frankreich eine führende Rolle in Europa einzunehmen. Bis 1870 war Deutschland fast ausschließlich Agrarland. Das änderte sich natürlich nach dem deutsch-französischen Krieg 1870/71 und der daraus resultierenden Reichsgründung. Es kam zum Wirtschaftswunder: Deutschland bekam eine Infrastruktur, Eisenbahnlinien und eine Hochseeschifffahrt und stieg in sehr kurzer Zeit zu einer Weltmacht auf. Da mussten die Briten reagieren! (…) Was damals niemand in Deutschland wissen konnte, war die Tatsache, dass ein Krieg längst beschlossene Sache war. Es gab gar keinen anderen Ausweg. Die Strategen, die dafür verantwortlich waren, haben schon damals geopolitisch in ganz anderen Dimensionen gedacht und geplant. Nur durch Krieg und Revolutionen kann man eine geopolitische Weltkarte innerhalb von wenigen Jahrzehnten erfolgreich ändern, abgesehen davon, dass man damit unsagbar viel Geld verdient. So ist das Gesetz.“(20)

Das sind klare Worte eines Mannes, der es wissen muss, denn schließlich war sein Großvater damals nach dem Ersten Weltkrieg bei der Versailler Friedenskonferenz anwesend und wirkte an der Ausarbeitung des Ha’avara Abkommens beratend mit (ein Abkommen, welches 1933 zwischen dem Deutschen Reich und der Jewish Agency for Palestine geschlossen wurde und nach Palästina auswandernde Juden ermöglichte, ihr Kapital zu transferieren; A.d.V.). Und selbst heute wissen noch die wenigsten Leute, dass der Erste Weltkrieg eine lange Vorlaufzeit hatte und bereits Jahrzehnte vorher beschlossen und in seiner Ausführung geplant wurde.

Jetzt könnten einige behaupten, dass die Pläne von Pike und Mazzini weit hergeholt wären. Blicken wir aber noch einmal zurück und sehen, dass die uns bekannte Korrespondenz zwischen den beiden in den Jahren 1870 und 1871 stattfand. Das Deutsche Kaiserreich wurde am 1. Januar 1871 gegründet. Aber nicht nur Pike und Mazzini waren in die Pläne eingeweiht, sondern auch zahlreiche andere einflussreiche Leute. Im Februar 1896 erschien in der wöchentlichen Londoner Zeitung The Saturday Review ein Artikel von dem Zoologen und Politiker Sir Peter Chalmers Mitchell mit der Überschrift „A Biological View of English Foreign Policy“ (zu Deutsch: Eine biologische Sicht der englischen Auslandspolitik), in welchem er u.a. Folgendes zum Ausdruck brachte:

„Würde morgen jeder Deutsche ausradiert werden, gäbe es keinen englischen Geschäftszweig und keine englische Unternehmung, welches nicht sofort wachsen würde. Würde morgen jeder Engländer ausradiert werden, würden die Deutschen im Größenverhältnis zunehmen. Hier ist der erste große Rassenkampf der Zukunft. (…) Der eine oder der andere muss verschwinden; der eine oder andere wird verschwinden. (…) Macht Euch bereit zum Kampf gegen Deutschland, denn Germania est delenda.“ [Germanien muss vernichtet werden](21) In einer anderen Ausgabe von 1897 finden wir in derselben Zeitung folgende Aussage: „(…) und sagen wir zu Frankreich und Russland: Sucht Euch eine Form der Entschädigung aus. Nehmt Euch in Deutschland, was Ihr wollt: Ihr könnt es haben.“(22)

Auf dem Sechsten Zionistenkongress wurde am 28. August 1903 in Basel in der Schweiz beschlossen, dass Uganda (in Afrika) als Übergangslösung für den zu errichtenden Judenstaat dienen sollte. Der Publizist Theodor Herzl, der als Begründer des neuzeitlichen politischen Zionismus gilt und Autor des 1896 erschienen Buches „Der Judenstaat“ ist, leitete diesen Kongress. In der jüdischen Zeitung The American Jewish News erschien nach dem Ersten Weltkrieg rückblickend in einer Ausgabe vom 19. September 1919 auf der Titelseite ein längerer Artikel(22b) vom Reporter Litman Rosenthal, der Theodor Herzl etwa einen Monat nach dem Kongress in seinem Hotel besuchte, wo auch der Kongress-Vizepräsident Max Nordau dem kleinen anwesenden Kreis von Zionisten über den damals abgelaufenen Kongress Folgendes zu berichten hatte:

„Nach den Pogromen von Kischinew [im April 1903]