Bildung statt Bologna! - Dieter Lenzen - E-Book
oder
Beschreibung

Die europäische Hochschulreform ist in Deutschland katastrophal gescheitert. Dieter Lenzen sieht die Universitätsbildung in Gefahr. Seine Forderung: Wir müssen uns auf klassische Bildungsideale zurückbesinnen und selbständige, kritische Persönlichkeiten formen, anstatt reine Lernfabriken zu betreiben, die nur Spezialwissen vermitteln. Schneller studieren, internationaler studieren – das waren die hoch gesteckten Ziele der Bologna-Reform. Tatsächlich sieht die Situation an den Universitäten heute anders aus. Studenten hetzen von Prüfung zu Prüfung, erwerben Schmalspurwissen und sind menschlich unvorbereitet, wenn sie auf den Arbeitsmarkt kommen. Auch die Wirtschaft beobachtet manche Folgen von Bologna mit Sorge. In diesem Buch analysiert Uni-Präsident Dieter Lenzen, was Europa mit der klassischen Hochschultradition angestellt hat und in welche Richtung die Reform reformiert werden muss. Denn die zentrale Aufgabe der Universität besteht nach wie vor darin, kritisch denkende Persönlichkeiten zu formen - im Interesse von uns allen.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl:102


Das Buch

Schneller studieren, internationaler studieren – das waren die hochgesteckten Ziele der Bologna-Reform. Tatsächlich sieht die Situation an den Universitäten heute anders aus. Es herrschen alarmierende Zustände; der Bachelor-Abschluss produziert Absolventen, die nicht über den eigenen Tellerrand hinausblicken. Auch die Wirtschaft beobachtet manche Folgen von Bologna mit Sorge.

In diesem Buch analysiert der Hamburger Universitäts-Präsident Dieter Lenzen, was Europa mit der klassischen Hochschultradition angestellt hat und in welche Richtung die Reform reformiert werden muss. Denn die zentrale Aufgabe der Universität besteht nach wie vor darin, kritisch denkende Persönlichkeiten zu formen – im Interesse von uns allen.

Der Autor

Dieter Lenzen, 1947 geboren, studierte Erziehungswissenschaften, Philoso-phie und mehrere Sprachen. Nach Professuren im In- und Ausland wurde er Präsident der Freien Universität Berlin und später der Universität Hamburg. Er ist Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz und gilt als einer der profiliertesten Kritiker des Bologna-Prozesses.

DIETERLENZEN

BILDUNGSTATTBOLOGNA!

Ullstein

Besuchen Sie uns im Internet:www.ullstein-buchverlage.de

In diesem Buch befinden sich Verlinkungen zu Webseiten Dritter. Bitte haben sie Verständnis dafür, dass sich die Ullstein Buchverlage GmbH die Inhalte Dritter nicht zu eigen macht, für die Inhalte nicht verantwortlich ist und keine Haftung übernimmt.

ISBN: 978-3-8437-0870-8

© Ullstein Buchverlage GmbH, Berlin 2014Lektorat: Andy HahnemannUmschlaggestaltung: Sabine Wimmer, BerlinAutorenfoto: © Bertold Fabricius

Alle Rechte vorbehalten. Unbefugte Nutzungen, wie etwa Vervielfältigung, Verbreitung, Speicherung oder Übertragung können zivil- oder strafrechtlich verfolgt werden.

E-Book: Pinkuin Satz und Datentechnik, Berlin

INHALT

Vorwort

I. Bologna: Vom scheitern einer Reform

Eine transatlantische Fehlsteuerung

Ziele und Folgen

Hochschulen sind keine Fertigungsstraßen

Bildung und Ausbildung

II. Was ist Bildung?

Humboldts Universitätsideal

Zum Begriff der Bildung

Bildungsstandort Europa

Werte, Wahrheit, Wissenschaft

Grenzen eines Ideals

III. Die Zukunft universitärer Bildung

Bologna 2.0

Die akademische Freiheit

Was wir den Studierenden schuldig sind

Anmerkungen

VORWORT

Dieser Essay soll nicht die x-te Bologna-Schelte sein. Der Text optiert für eine Besinnung über die besinnungslose Umsetzung eines europäischen Reformgedankens an den deutschsprachigen Universitäten. Er ruft zum Handeln auf, mit dem Ziel, der Aufgabe allgemeiner Persönlichkeitsbildung und Menschenbildung durch Wissenschaft wieder einen gleichrangigen Stellenwert neben der Ausbildung für ein berufliches Leben einzuräumen.

Dieser Text hat drei Anlässe, von denen es auch Dutzende weitere geben könnte.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!