Der neu geschaffene Tatbestand des Sportwettbetrugs im Jahr 2017. Der § 265c StGB - Annika Giesecke - E-Book

Der neu geschaffene Tatbestand des Sportwettbetrugs im Jahr 2017. Der § 265c StGB E-Book

Annika Giesecke

0,0
16,99 €

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Jura - Strafrecht, Note: 17 Punkte, Universität Potsdam, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit beschäftigt sich mit dem 2017 neu geschaffenen Tatbestand des Sportwettbetrugs, § 265c StGB. Rund drei Viertel der deutschen Bevölkerung haben in ihrem Leben bereits an einem Glücksspiel teilgenommen. Vor allem Sportwetten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Um möglichst hohe Gewinne erzielen zu können, werden die den Wetten zugrundeliegenden Sportwettbewerbe teilweise manipuliert. Den bekanntesten Fall stellt der Fußball-Wettskandal des Jahres 2005 dar, der als „Fall Hoyzer“ in die Geschichte einging. Dies führte unter anderem dazu, dass der Gesetzgeber zunehmend den Bereich des Sports vor Manipulationen schützen will. Zunächst wird die Strafbarkeit von Manipulationen sportlicher Wettbewerbe und des Abschlusses von Sportwetten auf solche unter Zugrundelegung der bisherigen Rechtslage dargestellt. Sodann wird auf den Tatbestand des § 265c StGB, die durch ihn geschützten Rechtsgüter und seine Struktur eingegangen. Abschließend soll geklärt werden, ob die Schaffung eines neuen Tatbestandes zur Schließung von Strafbarkeitslücken erforderlich war.

Das E-Book können Sie in einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützt:

PDF
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0