Der Schmied von Großholzingen - J.R.R. Tolkien - E-Book

Der Schmied von Großholzingen E-Book

J.R.R. Tolkien

4,9
11,99 €

oder
Beschreibung

Die Märchen und Abenteuergeschichten aus dem gefährlichen Königreich gehören zu Tolkiens weniger bekannten Werken. Drei bibliophil ausgestattete Ausgaben im kleinen Format stellen sie einer breiten Leserschaft neu vor. Tolkiens charmante Fassung des englischen Volksmärchens über einen Bäcker, der einen Feenstern in einen Kuchen backt, und den Sohn eines Schmieds, der diesen verschluckt. • Erweitert durch einen frühen Entwurf der Erzählung • Mit einem Text über das Wesen der Feen

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl: 195




J. R. R. Tolkien

DER SCHMIED VON GROSSHOLZINGEN

ERWEITERTE AUSGABE

Mit Illustrationen von PaulineBaynes

Herausgegeben von VerlynFlieger

Aus dem Englischen übersetzt von Karl A. Klever und Lisa Kuppler

Impressum

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne Zustimmung des Verlags unzulässig. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Speicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Hobbit Presse

www.hobbitpresse.de

Die Originalausgabe erschien unter dem Titel »Smith of Wootton Major« im Verlag Allen Unwin, London, 1967

Smith of Wootton Major »Extended Edition« wurde zuerst veröffentlicht in Great Britain von HarperCollinsPublishers 2005

© The Tolkien Trust 1967, 2005Vorwort, Nachwort und Anmerkungen © HarperCollinsPublishers 2005

Illustrationen © HarperColllinsPublishers 1967, 1980

und Tolkien ® ist ein eingetragenes Markenzeichen der J.R.R. Tolkien Estate Limited.

Die Illustrationen, Typoskript- und Manuskriptseiten sind reproduziert mit freundlicher Genehmigung der Bodleian Library, University of Oxford aus den folgenden Beständen:

MS.Tolkien 6, fols. 98r, 99, 3r-v, 4r, 13r-v, 32r-v, 37r-v, 38r, 41-44r-v; und 10, fols. 48, 50, 51 - 56, 58, 59 (2 Bilder), 60 (Ausschnitt)

Für die deutsche Ausgabe

© 2016 by J. G. Cotta’sche Buchhandlung

Nachfolger GmbH, gegr. 1659, Stuttgart

Alle deutschsprachigen Rechte vorbehalten

Umschlaggestaltung unter Verwendung der Illustrationen der Originalausgabe von Pauline Baynes

Datenkonvertierung: Dörlemann Satz, Lemförde

Printausgabe: ISBN 978-3-608-96093-8

E-Book: ISBN 978-3-608-10943-6

Dieses E-Book basiert auf der aktuellen Auflage der Printausgabe.

Inhalt

Vorwort

DER SCHMIED VON GROSSHOLZINGEN

Der Schmied von Großholzingen

Illustrationen

Nachwort

»Entstehung der Geschichte« Tolkiens Notiz an Clyde Kilby

Tolkiens Entwurf einer Einführung zu The Golden Key

»The Great Cake« – Figuren und Zeitplan

Vorschläge für den Schluss der Geschichte

Essay »Der Schmied von Großholzingen«

Hybridfassung und Transkription von »The Great Cake«

Entwürfe und Transkriptionen von »Lake of Tears«

Anmerkungen

Hinweis zu Schreibweise und Sprachgebrauch der englischen Teile

Vorwort

»Lies das nicht! Noch nicht.«

Mit dieser unmissverständlichen Warnung eröffnete J. R. R. Tolkien seine nie fertiggestellte Einleitung für eine geplante Ausgabe von George MacDonalds Der Goldene Schlüssel. Die Überschrift oben auf der Seite richtete sich an kindliche Leser, wie auch der Rest der recht spielerischen Einleitung zeigt (eine Transkription findet sich in diesem Buch). Doch Tolkiens Überschrift war vollkommen ernst gemeint und die Warnung war an Kinder ebenso wie an erwachsene Leser gerichtet.

Tolkien war der festen Überzeugung, dass Einleitungen von Herausgebern eine unnötige Einmischung darstellten, denn sie drängten sich unweigerlich zwischen die Geschichte und ihre Leser und beeinflussten den ersten Leseeindruck. Nach Tolkiens Meinung sollten sich Leser und Geschichte erst einmal ohne einen Vermittler kennenlernen. Am Anfang sollte niemand die Geschichte interpretieren oder den Lesern erklären, worum es in der Geschichte gehe oder was sie darüber zu denken hätten. Die einzig angemessene »Einleitung« konnte laut Tolkien nur lauten: »Lieber Leser, darf ich vorstellen – Der Goldene Schlüssel.« Tolkien war dies so wichtig, dass er seine Einleitung für MacDonalds Geschichte gar nicht zu Ende schrieb, sondern stattdessen eine eigene Geschichte verfasste – das Buch, das Sie in der Hand halten, Der Schmied von Großholzingen.

Es gibt viel zu sagen über den Schmied von Großholzingen, und auch Tolkien selbst hatte jede Menge Interessantes beizusteuern. Aber das alles kann warten, bis Sie die Geschichte gelesen haben. Nach Tolkiens Anweisung habe ich deshalb in dieser Ausgabe die Einführung nach der Geschichte plaziert, wo sie sich gut in die anderen Anmerkungen einfügt. Lesen Sie die Einführung erst, wenn Sie die Geschichte gelesen haben. Bis dann:

Lieber Leser, darf ich vorstellen – Der Schmied von Großholzingen.

Verlyn Flieger

DER SCHMIED VON GROSSHOLZINGEN

DER SCHMIED VON GROSSHOLZINGEN

Da gab es einmal ein Dorf – für Menschen mit gutem Gedächtnis ist es nicht lange her und für solche, die gut ausschreiten können, nicht weit fort. Großholzingen hieß es, denn es war größer als Kleinholzingen, das einige Meilen weiter tief in den Wäldern lag. Sehr groß aber war es auch nicht, doch seinerzeit wohlhabend, und es lebte darin eine Anzahl Menschen, gute und böse, bunt durcheinander wie stets und überall.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!