Die United Buddy Bears Show im Tierpark Berlin - Klaus-Dieter Stamm - E-Book

Die United Buddy Bears Show im Tierpark Berlin E-Book

Klaus-Dieter Stamm

0,0
7,99 €

Beschreibung

Bitte bestellen Sie diesen Titel nicht, sondern als alternative die korrigierte Ausgabe ISBN: 9783752622126 Vielen Dank! Sie verpassen nichts es sind wirklich nur Kleinigkeiten (Cover, Titel, Fusszeile)

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 118

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Einleitung

Die United Buddy Bears World Tour

Buddy Baer Specials (Teil I)

A

Afghanistan

Ägypten

Algerien

Andorra

Angola

Antigua und Barbuda

Argentinien

Armenien

Aserbaidschan

Äthopien

Australien

B

Bahamas

Bahrain

Bangladesch

Barbados

Belarus

Belgien

Belize

Benin

Bhutan

Bolivien

Bosnien und Herzegowina

Brasilien

Bulgarien

C

Chile

China

Costa Rica

Côte d'Ivoire

D

Dänemark

Deutschland

Dominikanische Republik

E

Ecuador

El Salvador

Estland

F

Finnland

Frankreich

G

Gabun

Georgien

Ghana

Griechenland

Guatemala

Guinea

H

Haiti

Honduras

I

Indien

Indonesien

Irak

Iran

Irland

Israel

Italien

J

Japan

Jemen

Jordanien

K

Kambodscha

Kamerun

Kanada

Kap Verde

Kasachstan

Katar

Kenia

Kirgisistan

Kolumbien

Kongo, Demokratische Republik

Kongo, Republik

Korea (Nord-)

Korea (Süd-)

Kroatien

Kuba

Kuweit

L

Lesotho

Lettland

Libanon

Liberia

Litauen

Luxemburg

M

Madagaskar

Malawi

Malaysia

Mali

Malta

Marokko

Mexiko

Moldau

Mongolei

Montenegro

Mosambik

Myanmar

N

Namibia

Neuseeland

Nicaragua

Niederlande

Niger

Nigeria

Norwegen

O

Oman

Österreich

P

Pakistan

Palästina

Panama

Paraguay

Peru

Philippinen

Polen

Portugal

R

Ruanda

Rumänien

Russische Föderation

S

Sambia

São Tomé und Príncipe

Saudi-Arabien

Schweden

Schweiz

Senegal

Serbien

Seychellen

Sierra Leone

Simbabwe

Singapur

Slowakei

Slowenien

Spanien

Sri Lanka

Südafrika

Sudan

Syrien

T

Tadschikistan

Tansania

Thailand

Togo

Trinidad und Tobago

Tschechische Republik

Tunesien

Türkei

Turmenistan

U

Ukraine

Ungarn

Uruguay

Usbekistan

V

Venezuela

Vereinigte Staaten von Amerika

Vereinigtes Königreich

Vietnam

Z

Zentralafrikanische Republik

Zypern

Buddy Baer Specials (Teil II)

Literatur/Quellen

Vorwort

Überall in Berlin, insbesondere im Zentrum findet man sie: „Die Buddy Bears“. Sie sind inzwischen zu einem echten Wahrzeichen der Stadt geworden.

Aber nicht nur in Berlin, in Deutschland sind sie zu Hause, sondern inzwischen sind sie fast auf der ganzen Welt zu sehen und bringen mit ihrem freundlichen Auftreten viel Freude.

Von besonderer Bedeutung sind jedoch die „United Buddy Bears“, die mit ihrer Tournee „The Art of Tolerance“ seit 17 Jahren rund um die Welt reisen.

Als Berliner hatte ich die Freude sie schon mehrfach zu sehen und zu fotografieren. Bisher fehlte mir entweder neben dem Beruf die Zeit oder andere Sachen waren wichtiger, Folge - die vielen Fotos landeten in einem Ordner auf der Festplatte.

Diesmal sollte es anders sein! Inzwischen bin ich Rentner und habe Zeit, soweit man das bei Rentnern behaupten kann, ich habe Spaß und Freude am fotografieren und habe durch mehrere Veröffentlichungen Erfahrungen bei der Buchgestaltung gesammelt. Eine Jahreskarte für den Tierpark Berlin und ein VBB 65plus Ticket ist auch vorhanden, was liegt eigentlich näher als einfach mal ein Buch über die Buddy Bären im Tierpark Berlin zu machen. Zunächst einmal nur für mich, meine Freunde und vielleicht auch noch als Weihnachtsgeschenk für Menschen, die mir wichtig sind.

Die Fotos waren relativ schnell gemacht – nur 500 Stück an einem Tag, denn irgendwie musste man ja das Ganze auch noch beherrschen können.

Die Vorarbeiten waren gemacht, aber jetzt ging die Arbeit erst richtig los. Da sollte man sicher erst einmal den Tierpark Berlin wegen einer Fotoerlaubnis fragen und der Veranstalter die Buddy Bär Berlin GmbH sollte auch noch sein 'okay' geben. Als privates Buch kein Problem.

Die eigentliche Arbeit konnte beginnen. Zuerst Bilder sortieren und zu schneiden. Mein Ziel war es jeden Bären von vorn (so wie wir sie meist kennen) und von hinten im Umfeld des Tierparks zu zeigen. Die eigentlichen Bären kann man sich ja auch im Internet auf weißem Grund unter https://www.buddy-baer.com ansehen.

Es folgten noch vier weitere Besuche im Tierpark Berlin, um Ungenauigkeiten auszuräumen und das eine oder andere Foto nochmal zu machen.

Nach mehreren Tagen war die Arbeit vollbracht und die ersten Seiten gestaltet.

Ein wenig Text wäre natürlich hilfreich. Was wollte der Künstler mit der Gestaltung seines Bären denn aussagen oder auch nur präsentieren? Hier war mir dann die o. g. Homepage sehr hilfreich und ich habe viele der Gedanken der Künstler von dort übernommen. Die Zitate sind jeweils mit Anführungszeichen und dem Vermerk „*) siehe Vorwort Seite 8“ gekennzeichnet. Da manche Gedanken sehr umfangreich waren, musste ich einiges aussparen - zu Erkennen an den drei Auslassungspunkten ( … ) und es galt dennoch den Grundgedanken beizubehalten.

Noch ein paar Worte zu den Buddy Bären im Allgemeinen und zur „United Buddy Bears Welttournee“ im Besonderen hinzugefügt und das Buch ist fertig.

Ja, das waren vier Wochen harte und konzentrierte Arbeit neben dem Alltag eines Rentners und das „nur“ um ein paar Leuten eine Freude an Weihnachten zu machen. Da kam natürlich die Idee auch Anderen die Buddy Bären näher zu bringen und das Buch auch in beschränkter Zahl in den Handel zu bringen.

Natürlich bedurfte dies dem Einverständnis bzw. der Genehmigung durch den Rechteinhaber der „Buddy Bär Berlin GmbH“. Ich freue mich sehr, dass wir einen Weg gefunden haben, den Titel auch im Buchhandel anbieten zu können.

Ich bedanke mich ausdrücklich für die freundliche Genehmigung und Unterstützung durch die Buddy Bär Berlin GmbH (www.buddy-bear.com). Dem Tierpark gilt mein Dank für die Genehmigung der Fotos auf dem Cover.

Wenn ich schon einmal beim Danksagen bin, gilt mein Dank natürlich allen die mich bei meinem Vorhaben unterstützt haben, zu zuallererst sei da meine Familie genannt, die wochenlang von mir nur „Buddy Bär“ hörten und inzwischen auch alle Texte auswendig können, aber auch meinen Freunden, die in Buddy Bär Bildern erstickt sind.

Berlin, 15. November 2020

Klaus-Dieter Stamm

Mail: [email protected]

Einleitung

Der Buddy Bär wurde 2001 von Eva und Klaus Herlitz in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Künstler und Bildhauer Roman Strobl entwickelt.

Vier verschiedene Bären-Modelle wurden entworfen: ein auf allen Vieren stehender „Freund“, ein auf den Hinterbeinen stehender „Tänzer“, ein Kopfstand machender „Akrobat“ sowie ein sitzender „Freund Nr. 2“.

Am 28. März 2001 hatte der Buddy Bär dann seinen ersten öffentlichen Auftritt im Ludwig-Erhard-Haus der IHK-Berlin. Das war der Start für einen neuen Berliner Star! Der Start für eine Geschichte, die heute die Welt bereist!

Im Jahr 2001 wurden in Berlin etwa 350 Bären bemalt und in der Stadt verteilt aufgestellt; es sollte eine einmalige Aktion sein. Weil dieses Symbol bei Berlinern und Touristen gut ankam, verlängerte der Senat von Berlin die Aktion mehrfach und sie läuft seit den 2010er Jahren ohne Einschränkung. Viele der Bären stehen nicht mehr in Berlin. Insgesamt wurden über 2000 Bären hergestellt, davon befinden sich über 1600 außerhalb Berlins und Brandenburgs.

Seit dem 20. Juni 2001, als erstmals Buddy Bären auf Berliner Straßen und Plätzen auftauchten, sind Buddy Bär-Aktivitäten und Hilfe für notleidende Kinder eine unzertrennliche Einheit. Bei Charity-Veranstaltungen wurden Bären zu Gunsten von UNICEF sowie weiterer anderer Kinderhilfsorganisationen versteigert.

Beim Kauf von Buddy Bären-Skulpturen (in 1m bzw. 2m Größe) wird dem Käufer die Möglichkeit geboten, diese statt zu dem Normalpreis zu einem Vorzugspreis zu erwerben. Voraussetzung für die Gewährung des Vorzugspreises ist, dass der Käufer pro Skulptur eine Spende an eine Kinderhilfsorganisation über die Buddy Bär Berlin GmbH entrichtet. So sind bis heute mehr als 2.403.000 € (Oktober 2020) für Kinder in Not zusammengekommen.

Vor zahlreichen deutschen Botschaften und Generalkonsulaten (so in Washington, Brasilia, Tokio, Dhaka, St. Petersburg, Taipeh, Paris, Neu-Delhi) werben Buddy Bären für ein tolerantes, freies und demokratisches Deutschland.

Das Auswärtige Amt hat 2016 angeregt, dass schrittweise vor allen Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland Buddy Bären aufgestellt werden sollen.

Die Gestaltung wird von Künstlern des jeweiligen Landes vorgenommen.

Aber auch viele Botschaften der unterschiedlichsten Länder präsentieren in Berlin ihren Buddy Bär auf ihrem Hoheitsgebiet oder vor den Botschaftsgebäuden der Öffentlichkeit und zeigen so ihre Verbundenheit mit der Stadt und der Idee die hinter den Buddy Bären steht.

Es ist das Bestreben, mit verschiedensten Buddy-Bär-Aktivitäten wie z.B. Versteigerungen, Verkauf von Souvenir- und Geschenkartikeln sowie anderen „bärenstarken“ Aktionen, Kinderhilfsorganisationen und einzelne karitative Projekte zu unterstützen. Von Anfang an engagieren sich daher auch Unternehmen, Sportvereine und Prominente für das Projekt.

Die United Buddy Bears World Tour

Die Kunst der Toleranz – Eine Idee auf Welttournee

Die United Buddy Bears werben auf ihrer Welttournee auf allen fünf Kontinenten für Toleranz, Frieden und Freiheit. Seit ihrer ersten Ausstellung 2002 in Berlin haben weltweit bereits über 40 Millionen Besucher die Bären bewundern können.

Jeder Buddy Bär wurde individuell von einem Künstler des jeweiligen Landes gestaltet. So ist mit der Ausstellung ein einzigartiges Gesamtkunstwerk entstanden. Durch die vielfältige, landestypische Gestaltung der Bären erleben die Besucher eine Reise um den Erdball.

Die einzelnen Stationen der Tour waren bisher:

Berlin 2002

neben dem Brandenburger Tor mit 126 Bären.

Zunächst war das Ganze nur als einmalige Ausstellung geplant. Danach sollten die Bären für einen guten Zweck versteigert oder verkauft werden. Auf Grund des großen Erfolges und des regen Interesses der Besucher wurde die Tour gegründet und die zum Teil schon im Museum für Kommunikation versteigerten Buddy Bären durch neugeschaffene Skulpturen ersetzt. So folgte die nächste Station und der eigentlich Start der Tour wieder in

Berlin 2003

neben dem Brandenburger Tor auf dem Gelände der heutigen amerikanischen Botschaft mit 133 Bären,

Kitzbühl 2004

mit 129 Bären im örtlichen Tennisstadion – die erste Auslandsreise, die Logistik wurde erfolgreich erprobt,

Hongkong 2004

mit 120 Bären im Victoria Park – die erste Reise nach außerhalb Europas,

Istanbul 2004/2005

begrüßt 123 Bären auf dem Platz vor dem Pera Plaza Hotel,

Tokio 2005

mit 124 Bären zum „Deutschlandjahr 2005 in Japan“,

Seoul 2005

mit 126 Bären und dem Ende der Asientour,

Sydney 2006

mit 127 Bären am Circular Quay– die Entdeckung Australiens,

Berlin 2006

mit 142 Bären auf dem Bebel-Platz – zurück in der Heimat und weiter nach

Wien 2006

mit 138 Bären für sieben Wochen auf den Karlsplatz – weiter nach Afrika dem vierten Kontinent auf der Tour –

Kairo 2007

mit 133 Bären, die 10. Station auf der Gezira-Promenade,

Jerusalem 2007

begrüßt 135 Bären auf dem Safra Square,

Warschau 2008

mit 139 Bären wurde erstmals auf dem Landweg erreicht. Zurück in Deutschland war der erste Präsentationsort außerhalb Berlins:

Stuttgart 2008,

dort versammelten sich 140 Bären auf dem Schlossplatz, anschließend ging es für eine kleine Gruppe nach

Pjöngjang 2008.

Hier wurden 18 Bären ausgestellt. Diese vertraten jeweils ein Land, welches eine diplomatische Vertretung in Pjöngjang unterhielt.

Im Jahr 2009 ging es dann das erste Mal auf den amerikanischen Kontinent, womit dann auch alle fünf Kontinente durch die Buddy Bären besucht wurden. Hier die weiteren Stationen:

Buenos Aires 2009

auf dem Plaza San Martin mit 142 Bären weiter über den Rio de la Plata nach

Montevideo 2009

auf dem Plaza Independencia und zurück nach Berlin.

Zu Hause angekommen, präsentierten sich die Bären in einer speziellen Europa-Ausstellung vom 20. Juli bis zum 4. September 2009 im Neuen Kranzler Eck. Als Teil aus der internationalen, weltweiten Gruppe standen die 27 United Buddy Bears der Europäischen Union symbolisch "Hand in Hand" zusammen.

Einmal wieder in Berlin ließen sich die aktuell 144 Bären in ihrem „Winterquartier“ im Berliner Hauptbahnhof im Übergang zur U-Bahn wieder von ihrem Heim-Publikum und den Berlin Besuchern bewundern.

Als nächste Stationen folgten:

Astana 2010

am Baltrek-Turm mit 125 Bären im Rahmen der Ausstellung „Deutschland in Kasachstan 2010“,

Helsinki 2010

auf dem Senatsplatz mit 145 Bären,

Sofia 2011

mit 120 Bären im Rahmen der Deutschlandwochen auf dem „Platz Sveta Nedelya“.

Wieder zurück in der Hauptstadt präsentierten sich erstmals in der City (West) für drei Monate über 140 Bären am Ku'damm, bevor es dann wieder weiter mit den folgenden Stationen nach Asien ging.

Kuala Lumpur 2011/2012

mit 147 Bären auf dem Platz vor dem Pavillon an der Bukit Bintang - weiter nach

Neu-Delhi 2012

mit 148 Bären im Rahmen des Deutschlandjahres „Germany und India 2011-2012 – Infinite Opportunities“ im Zentrum Neu Delhis.

Zurück nach Europa geht es in die Städte:

Sankt Petersburg 2012

mit 148 Bären zum Auftakt des Deutschlandjahres in Russland 2012/2013 und

Paris 2012

mit 145 Bären anlässlich der 25 jährigen Städtepartnerschaft zwischen Paris und Berlin und des Jubiläums „50 Jahre Élysée-Vertrag“.

Nach einjähriger Vorbereitung folgt 2014 der zweite Ausflug nach Lateinamerika. Er begann in Brasilien ging weiter nach Kuba und endet in Chile. In

Rio de Janeiro 2014

präsentierten sich 145 Bären an der Copacabana im Rahmen des „Deutschlandjahres in Brasilien“ ,

in

Havanna 2015

waren 129 Bären auf dem Plaza San Francisco de Asis im Zentrum Havannas und

in

Santiago de Chile 2015

waren 146 Bären im Parque Bicentenario aufgestellt.

Nach einer kleinen Pause geht es 2016 zum zweiten Mal nach Malaysia und 149 der freundlichen Bären werben auf der malaysischen Insel Penang für Toleranz und friedliches Zusammenleben.

Nach sechs Jahren waren die United Buddy Bears im Dezember/Januar 2018 erstmals wieder in Berlin zusehen. Auf dem weihnachtlich beleuchteten Walter-Benjamin-Platz, nahe dem Kurfürstendamm, setzten die 141 Bären ein Zeichen für Toleranz und ein friedliches Miteinander.

Und die Tour für Toleranz und ein friedliches Miteinander geht immer weiter:

Riga 2018

mit 147 Bären auf dem Domplatz Dieser erste Besuch der Bären im Baltikum war ein Geschenk Deutschlands an die Einwohner Lettlands zum 100-jährigen Jubiläum der Staatsgründung.

Guatemala 2019:

Zunächst standen 144 Bären in der Weltkulturerbe-Stadt Antigua im Parque Central auf der Plaza Mayor Hand-in-Hand. Anschließend waren die Bären in Guatemala City Teil des Kulturfestivals (Festival Cultural del Paseo de la Sexta) und präsentierten auf der Plaza de la Constitución die Botschaft von Toleranz und Völkerverständigung.

2020