Die zwischenstaatlichen Beziehungen der Ukraine und Russsland anhand der Neoliberalismustheorie - Korbinian Kaulisch - E-Book

Die zwischenstaatlichen Beziehungen der Ukraine und Russsland anhand der Neoliberalismustheorie E-Book

Korbinian Kaulisch

0,0
12,99 €

Beschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2019 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Osteuropa, Fachhochschule Kufstein Tirol, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit untersucht die zwischenstaatlichen Beziehungen zwischen der Ukraine und Russland anhand der Neoliberalismustheorie. Im theoretischen Teil werden die gängigsten Theorien der internationalen Beziehungen mit ihren jeweiligen Eigenschaften beschrieben und analysiert. In einem zweiten Schritt wird die Neoliberalismustheorie nach Andrew Moravcsik betrachtet und untersucht, wie die zwischenstaatlichen Beziehungen beider Länder durch den wechselseitigen Einfluss der dominierenden Gruppen und Akteuren innerhalb des jeweiligen Staates und deren jeweiligen Präferenzen zu erklären sind, wie sie diese Präferenzen durchsetzen, ob sie divergierend oder komplementär sind und welche Folgen dies für das außenpolitische Handeln der Ukraine und Russland hat. Im empirischen Teil wird das Theorienmodell auf die Ukraine und Russland angewandt. Es wird analysiert, wer die dominantesten Gruppen in der Ukraine und Russland sind, welche Präferenzen und Einfluss sie auf das Staatshandeln haben und warum die Ukraine aktuell ein schwieriges Verhältnis zu Russland hat. Die Ukraine war bis Dezember 1991 ein Teil der UdSSR (Union der sozialistischen Sowjetrepubliken). Diese Union bestand aus 15 verschiedenen Ländern und erstreckte sich von Osteuropa bis nach Zentralasien. Im Zuge der Perestrojka, des Umbaus der UdSSR, mit welchem Michail Gorbatschow, damaliger Generalsekretär der UdSSR die Politik und die Gesellschaft reformieren wollte und die bedrückende Wirtschaftssituation bekämpfen wollte, erklärte die Ukraine im Dezember 1991 ihre Unabhängigkeit. Das Verhältnis zwischen der Ukraine und Russland wird spätestens seit diesem Zeitpunkt als schwierig beschrieben. Die Ukraine blieb trotz Ihrer Unabhängigkeit stark von Russland abhängig und suchte Ihre Orientierung zwischen dem Westen (NATO, EU) und Russland. Streitpunkte waren im Laufe der Zeit immer wieder Gaslieferungen bzw. offene Rechnungen sowie die West-Annäherungen z. B. durch den Beitritt zur GUAM sowie dem Beitritt zur Welthandelsorganisation. Bis zu den Euromaidan-Protesten im Jahr 2014 war Russland mit Abstand der wichtigste Handelspartner der Ukraine. Seitdem die Krim im März 2014 durch eine verdeckte Intervention Russlands annektiert wurde und Russland in einem hybriden Krieg in den östlichen Oblasten Luhansk und Donezk gegen die Ukrainischen Truppen kämpft, hat sich die zwischenstaatliche Beziehung beider Länder grundlegend verändert.

Das E-Book können Sie in einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützt:

PDF
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0