Höheres Selbst jetzt! - William Buhlman - E-Book

Höheres Selbst jetzt! E-Book

William Buhlman

0,0

Beschreibung

Wir sind weit mehr als unser physischer Körper. Wir sind unsterbliche Wesen, die sich vorübergehend in der dichten Welt der Materie aufhalten, um wertvolle Erfahrungen für unsere Seelenentwicklung zu machen. Wer diese weit über das irdische Leben hinausgehende Entwicklung bewusst voranbringen möchte, benötigt Informationen über die Struktur und den Zweck der unterschiedlichen physischen und nichtphysischen Energiedimensionen, die wir als Seele bereisen. Dieses Buch hilft Ihnen dabei, sich optimal auf Ihr höchstes spirituelles Ziel auszurichten und Ihre Anhaftungen an die materielle Welt loszulassen. Es ist außerdem ein umfassender Leitfaden für die Vorbereitung auf den Übergang vom irdischen Leben in die nächste Daseinsebene und für die Unterstützung anderer Menschen in der letzten Lebensphase, deren Gestaltung großen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Seele haben kann.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 377

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Höheres Selbst jetzt!

William BuhlmanSusan Buhlman

Höheres Selbst jetzt!

Wie Sie Ihre spirituelle Evolution beschleunigen

Copyright der Originalausgabe © 2016 William Buhlman und Susan BuhlmanCopyright der deutschen Übersetzung © 2017 Jörg Starkmuth

Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt und darf – auch auszugsweise – nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Autoren und des Verlegers vervielfältigt oder kommerziell genutzt werden. Ausgenommen sind kurze Zitate mit Quellenangabe.

Titel der amerikanischen Originalausgabe:

Higher Self Now! Accelerating your Spiritual Evolution

Basierend auf der 1. gedruckten Auflage, 2017 (ISBN 978-3-9813592-7-5)

Starkmuth Publishing, Hennef – www.starkmuth.de

ISBN 978-3-947132-00-3

Umschlagmotiv von Andrew Ostrovsky

Widmung

Dieses Buch ist all jenen gewidmet, die das Bewusstsein erkunden – allen, die erwachen und eine einfache Wahrheit erkennen: Spiritualität bedeutet Erleben, nicht Glauben.

Für die vielen Menschen und Organisationen, die dem Körper und der Seele in den letzten Stunden des physischen Lebens Geborgenheit spenden: Euer Geschenk ist unermesslich. Ob Sie Arzt, Sozialarbeiterin, Seelsorger, Freiwillige, Hospizleiter, mitfühlender Freund, Sterbebegleiterin, Betreuer, Pflegekraft, Dozentin oder betroffenes Familienmitglied sind – Ihre helfenden Hände dienen denjenigen, die sich im Übergang befinden.

Inhaltsverzeichnis

Teil 1: Erwachen zur grenzenlosen Reise der Seele

1 Spirituelles Erwachen

2 Das Erkennen unserer physischen Anker

3 Das Bewusstmachen unserer energetischen Anhaftungen

4 Der 21-Tage-Transformationsprozess

5 Eine Frage der Erleuchtung

6 Das höhere Selbst

7 Die Heimreise

8 Das Erreichen der Fluchtgeschwindigkeit

9 Unsere weitere Entwicklung nach dem Tod

10 Techniken zur Unterstützung des Erwachens

11 Navigation in nichtphysischen Bewusstseinszuständen

Zusammenfassung wichtiger Punkte aus Teil 1

Schlussgedanken

Teil 2: Dem Tod mit Weisheit und Würde begegnen

1 Vorbereitung auf einen spirituellen Übergang

2 Einen sicheren Hafen schaffen – Sterbenden Geborgenheit schenken

3 Sterben ist ein Prozess

4 Unterstützung eines friedlichen Übergangs

5 Eine Begleiterin für das Lebensende

6 Ein heiliger Raum, eine heilige Zeit

7 Der unerwartete Tod

8 Die Seele freilassen

9 Das Leben des Verstorbenen feiern

10 Ihr spiritueller Aktionsplan

Schlussgedanken

Anhang 1: Ihre spirituelle Verfügung

Anhang 2: Fragen und Anmerkungen

Anhang 3: Begriffserklärungen

Anhang 4: Eine buddhistische Sichtweise des Todes

Anhang 5: Buchempfehlungen

Das Monroe-Institut

Über die Autoren

Danksagung

Teil 1

Erwachen zur grenzenlosen Reise der Seele

Die Realität des Lebens nach dem Tod ist sehr viel spannender, als meine bescheidenen Worte es ausdrücken können. Wir alle steuern auf eine großartige Reise des Bewusstseins jenseits des Körpers zu. Für viele von uns ist die Zeit gekommen, unsere Bewusstheit in die Bereiche jenseits der Glaubenskonzepte unserer Jugend auszudehnen und unsere erstaunliche spirituelle Existenz zu erkunden. Denken Sie immer daran, dass wir machtvolle Wesen sind, die die Fähigkeit besitzen, nicht nur unsere derzeitige Umgebung zu erschaffen, sondern auch unsere fortwährende Existenz über dieses Leben hinaus zu gestalten.

Solange wir in der physischen Welt leben, wird die schöpferische Kraft unserer Gedanken durch die Dichte der Materie verlangsamt. Wenn wir jedoch unsere physische Umgebung untersuchen, entdecken wir eine erstaunliche Tatsache: Jedem einzelnen Objekt in unserem Leben ging die Energie unserer Gedanken voraus. Das ist eine spannende Erkenntnis, denn wir beginnen zu unserem unbegrenzten Potenzial zu erwachen und zu erkennen, dass unsere schöpferischen Fähigkeiten sich exponentiell erweitern, wenn wir die feinstofflichen, gedankensensitiven Bereiche des Jenseits betreten. Eine fantastische Zukunft erwartet diejenigen von uns, die verstehen, wie man das grenzenlose schöpferische Potenzial unseres Bewusstseins effektiv fokussieren kann.

Im Verlauf dieses Buches verwende ich immer wieder den Begriff „Erwachen“. Ich beziehe mich damit auf den individuellen Prozess der Bewusstwerdung unseres unsterblichen Selbst und unserer fortwährenden Existenz jenseits all der temporären Gefäße und Projektionen der Materie und Form. Es ist der tiefgründige Akt, sich seiner spirituellen Essenz und des Zwecks unseres Besuchs dieser anspruchsvollen Trainingsumgebung bewusst zu werden, die wir Erde nennen. Dieses Erwachen zu unserem wahren Selbst ist essenziell, um unsere fortwährende Entwicklung im Jetzt und auch jenseits des Körpers zu beschleunigen.

Meine Frau Susan und ich haben dieses Buch aus dem tiefen Bedürfnis heraus geschrieben, zur Information unserer Leser über die fortdauernde Realität unserer Existenz mit allen ihren Konsequenzen beizutragen. Als jemand, der sein Leben lang das Bewusstsein durch selbst initiierte außerkörperliche Erfahrungen und Meditation erkundet hat, habe ich Teil 1 dieses Buches geschrieben, das unsere Möglichkeiten für spirituelles Erwachen, das multidimensionale Kontinuum des Bewusstseins und die Reise der Seele erkundet, die sich durch unser Leben, unseren Tod und darüber hinaus fortsetzt. Als freiwillige Hospiz-Mitarbeiterin und zertifizierte Sterbebegleiterin hat Susan Teil 2 verfasst, in dem der Übergang erkundet wird, den wir Tod nennen. Darin schlägt sie ein neues Paradigma vor, um uns selbst und unsere Angehörigen während des Übergangs zu unterstützen und diesen zu einer effektiven Ausgangsbasis für eine tiefgehende spirituelle Reise zu machen.

Wir sind großartige, schöpferische und ewige Wesen, die durch intensive physische Erfahrungen lernen und sich entwickeln. Der universelle Pfad, auf dem wir voranschreiten, ist eine individuelle Reise, die mit dem Mut beginnt, unseren Geist zu öffnen und alles infrage zu stellen. Der Schlüssel liegt darin, zu erwachen und zu einem aktiven Teilnehmer unseres persönlichen spirituellen Weges zu werden – und nicht nur passiv an ihn zu glauben.

Das Wissen um unsere multidimensionale Natur und die nichtphysischen Umgebungen, die wir erleben werden, hilft uns bei der Vorbereitung auf unsere fortdauernde Reise jenseits des Körpers. Jede Realität, die wir nach dem Tod erleben, wird uns einzigartige Gelegenheiten bieten, um zu lernen und uns zu entwickeln. Es gilt vieles zu meistern, um sich in den unermesslichen, gedankensensitiven Dimensionen zurechtzufinden, die uns erwarten. Unsere fantastische Reise hat gerade begonnen – lassen Sie uns vorbereitet und befähigt sein!

William

1  Spirituelles Erwachen

„Wenn du die ganze Menschheit erwecken willst, erweckedich selbst. Wenn du alles Leid in der Welt beseitigenwillst, beseitige alles Dunkle und Negative in dir selbst.

Wahrlich, das größte Geschenk, das du zu geben hast,ist das deiner eigenen Selbst-Transformation.“

Lǎozǐ

Was ist spirituelles Erwachen?

Ist es möglich, dass wir die reine Einfachheit des spirituellen Erwachens durch unsere übermäßige Abhängigkeit von menschengemachten Konzepten verzerrt haben? Ist es möglich, dass wir die Spiritualität unnötig kompliziert gemacht haben, indem wir unseren Geist ein Leben lang mit Glaubenslehren und Dogmen gesättigt haben? Vielleicht ist die Antwort ganz einfach: Der spirituelle Weg liegt jederzeit in uns und wartet geduldig darauf, dass wir zum Licht unserer inneren Essenz erwachen. Könnte es sein, dass wir einfach nur unseren Geist befreien müssen?

Während meiner außerkörperlichen Erfahrungen habe ich erkannt, dass spirituelles Erwachen nicht darin besteht, unserem Leben weitere Philosophien hinzuzufügen, sondern vielmehr darin, die vielen Irrtümer zu beseitigen, die unser ewiges Licht verdecken. Wir werden zu vollständig bewussten Wesen, indem wir aus Glaubenssystemen aufsteigen und uns der Einheit unserer spirituellen Quelle öffnen. Diese innere Erkundung des Bewusstseins ermöglicht uns, wahrhaft zu unserem unsterblichen Selbst zu erwachen. Spiritualität ist nicht etwas, das man glauben oder in einem Buch lesen kann – sie wird in unserem täglichen Leben erfahren.

Wir alle spielen ein vorübergehendes physisches Spiel. Bei der Geburt passen wir uns zunächst an einen menschlichen Körper an und später nach und nach an die kulturellen Normen, die in unserer unmittelbaren Umgebung dominieren. Über die Jahre haben wir uns in der materiellen Umgebung eingerichtet, die wir unser Zuhause nennen, und sind darauf konditioniert, eine Menge von Annahmen über unsere Existenz und unseren Platz in der Welt zu akzeptieren. Unsere Integration in die physische Gesellschaft ist ein lebenslanges Unterfangen. Wir werden gelehrt zu glauben, dass wir unser menschlicher Körper sind und dass unser Land unsere Heimat ist. Tag für Tag vergleichen wir uns mit den Menschen um uns herum und erklären innerlich, dass wir es ganz gut machen: Wir fügen uns ein und kommen zurecht. Wenn wir uns mit denjenigen um uns herum vergleichen, erscheint uns alles normal.

Dann, eines Tages, beginnen wir uns Fragen der Seelensuche zu stellen: Was ist der Sinn meines Lebens? Was bin ich? Woher kam ich vor meiner Geburt? Und vielleicht die beunruhigendste Frage: Was passiert, wenn ich sterbe?

Ihr Erwachen kann sich aus einer Reihe von Gründen entwickeln: dem Tod eines nahestehenden Menschen, einer schweren Krankheit oder einer Reihe persönlicher Herausforderungen, die Ihre bequeme Wahrnehmung der Realität erschüttert haben. Was auch immer der Grund ist, Sie fühlen sich, als wären Sie endlich aus einem langen Schlaf erwacht. Sie beginnen nach tieferen Einsichten zu suchen, um diese Unsicherheiten aufzulösen. Instinktiv wissen Sie, dass unsere Existenz mehr sein muss als die Wiederholung täglicher Aktivitäten, das Erwerben materieller Objekte und das Festhalten an einer Reihe alter Traditionen. Dieses Erwachen wird zu einem fundamentalen Wendepunkt in Ihrem Leben. Sie geben sich mit dem Status quo nicht mehr zufrieden. Sie entdecken schnell, dass es schwierig sein kann, Ihr drängendes Bedürfnis nach Antworten zum Ausdruck zu bringen, wenn Ihre Familie und Ihre Freunde sich weiterhin damit zufriedengeben, den etablierten Glaubenskonzepten und Ritualen ihrer Kindheit zu folgen. Viele stellen fest, dass die ihnen nahestehenden Menschen ihr brennendes Verlangen nach Selbsterkenntnis nicht teilen, und erkennen bald, dass ihre Suche ein individueller Weg der Entdeckung ist. Und so beginnt die wichtigste Erkundung Ihres Lebens.

Unsere Reise beginnt

Eine wachsende Zahl von uns gibt sich nicht mehr damit zufrieden, die etablierten Glaubenssysteme, von denen die Menschheit dominiert wird, blind zu akzeptieren. Stattdessen stellen wir das traditionelle Denken infrage und werden zu kühnen Erforschern des Bewusstseins. Spirituelles Erwachen erfordert den persönlichen Mut, aus der Herdenmentalität auszubrechen und seinen Geist für eine erweiterte Wahrnehmung der Realität zu öffnen. Das bedeutet eine Neubewertung all unserer bequemen Annahmen. Für den Anfang ist es hilfreich zu verstehen, dass zwei machtvolle, aber falsche Konzepte unsere aktuelle Ideologie beeinflusst haben.

Seit unserer Kindheit wurden wir gelehrt zu akzeptieren, dass wir unser physischer Körper sind. Unser gesamtes Gesundheits- und Bildungssystem geht davon aus, dass unser physisches Gehirn die Quelle allen Bewusstseins ist. Wir bekommen beigebracht, dass Leben ein biologischer Prozess ist, der mit dem Tod endet. Oberflächlich erscheinen diese Schlussfolgerungen logisch. Bei genauerer Nachforschung entdecken wir jedoch bald, dass es umfassende dokumentierte Belege gibt, die uns ein weitaus tiefergehendes Bild von unserer Existenz über das Physische hinaus vermitteln.

Eine andere populäre, aber fehlerhafte Schlussfolgerung behauptet, dass die Antworten auf die großen Mysterien von Leben und Tod für uns nicht zugänglich seien, sodass wir auf menschengemachte Glaubenssysteme angewiesen sind. Von Geburt an werden wir aufgefordert, Vertrauen in die Gebote mächtiger Institutionen zu haben. Das Endergebnis ist, dass Milliarden Menschen darauf programmiert sind, sich mit religiösen Lehren und wissenschaftlichen Theorien zufriedenzugeben, statt nach eigenen spirituellen Erfahrungen und Erkenntnissen zu streben.

Es gibt Antworten jenseits des Physischen

Zehntausende von Nahtoderfahrungen (NTEs) und außerkörperlichen Erfahrungen (AKEs) liefern uns ein erweitertes Bild unseres fortdauernden Lebens jenseits des Physischen. Dr. Raymond Moody, Dr. Kenneth Ring und andere haben in zahlreichen gut recherchierten Büchern umfassend über Nahtoderfahrungen geschrieben. Über mehrere Jahrzehnte dokumentierte Nahtod- und außerkörperliche Erfahrungen zeigen, dass wir auch weiterhin denken und funktionieren, wenn wir vom physischen Körper getrennt sind. Wir haben umfangreiche Einblicke in die ätherische Natur unserer Existenz gewonnen. Bewusstseinszustände jenseits des Körpers können selbst initiiert, kontrolliert und über längere Zeiträume ausgedehnt werden.

Eine Zusammenfassung dessen, was wir aus vierzig Jahren dokumentierter AKEs und NTEs gelernt haben:

Bewusstsein existiert auch ohne einen physischen Körper.

Wir können auch ohne biologischen Körper und ohne Gehirn effektiv denken, kommunizieren und funktionieren.

Wir sind keine biologische, formbasierte oder physische Spezies.

Den physischen Körper zu verlassen und in ihn zurückzukehren setzt nicht den Tod voraus.

Unsere natürliche Umgebung (unsere wahre Heimat) ist eine gedankensensitive, nichtphysische Realität.

Unsere temporären biologischen Gefäße werden genutzt, um Situationen zum Zweck des Lernens und Lehrens in einer dichten Umgebung zu ermöglichen.

Wenn wir den außerkörperlichen Zustand des Bewusstseins zeitlich ausdehnen, beginnt sich unsere menschenähnliche Form aufzulösen.

Wir sind in der Lage, in vielen unterschiedlichen energetischen Dimensionen zu existieren und sie zu erkunden.

Wir sind hochgradig schöpferische, nichtphysische Wesen mit der Fähigkeit, unsere persönliche Umgebung mittels fokussierter Gedanken zu formen.

Das Bewusstsein (die Seele) hat die Fähigkeit, sich verschiedener temporärer Energieformen zu bedienen, um sich selbst auszudrücken und zu erfahren.

Die Beweislage ist klar: Wir sind nichtphysische Wesen, die derzeit die physische Welt besuchen. Wir sind weitaus mehr als zweibeinige, menschliche Primaten. Diese Erkenntnis öffnet das Tor für eine spannende und erweiterte Vision unserer Existenz. Tatsächlich muss unsere bisherige Definition von „Leben“ komplett neu bewertet werden.

Religion und Spiritualität

Wenn wir die Geschichte einflussreicher religiöser Führer wie Jesus, Buddha, Martin Luther und anderer untersuchen, entdecken wir eine erstaunliche Gemeinsamkeit: Sie alle waren Rebellen, die den dominierenden religiösen Institutionen ihrer Zeit widersprachen und sich ihnen entgegenstellten. Sie waren spirituelle Lehrer, die häufig verfolgt und sogar ermordet wurden, weil sie es wagten, die institutionalisierte Macht der herrschenden religiösen Autoritäten herauszufordern. Der deutsche Mönch Martin Luther wurde von der katholischen Kirche exkommuniziert, weil er öffentlich seine 95 Thesen gegen missbräuchliche Praktiken der Kirche ausgehängt hatte. Gautama Buddha wurde als Hindu-Prinz geboren, wurde aber unzufrieden mit der etablierten Hindu-Religion und dem Reichtum seiner Familie. Er entwickelte daraufhin die wunderbare Einfachheit des Achtfachen Pfades, der die Kernlehre des heutigen Buddhismus darstellt. Jesus wurde öffentlich hingerichtet, weil er es gewagt hatte, die mächtige hebräische religiöse Elite in Jerusalem, die Pharisäer, herauszufordern. So wie für die spirituell Suchenden in der Vergangenheit ist auch unser Mut, alles infrage zu stellen, was wir von Geburt an gelehrt wurden, ein wesentlicher Schritt in unserer persönlichen Entwicklung.

Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass Buddha niemals ein Buddhist und Jesus nie ein Christ war. Sie waren spirituelle Lehrer, die eine universelle Botschaft vermittelten. Alle religiösen Texte in jeder Kultur wurden im Laufe der Jahrhunderte verändert, neu geschrieben und neu interpretiert. So begann beispielsweise das Christentum mit einigen grundlegenden Wahrheiten wie „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ oder „Suchet zuerst das Reich Gottes“. Die ursprünglichen Lehren vieler Religionen wurden durch jahrhundertelange Überarbeitung verzerrt, überdeckt von Schichten institutionalisierter Lehren und Dogmen. Der Minimalismus von Buddhas Achtfachem Pfad (siehe Anhang) wird oft begraben unter eine Fülle komplizierter Philosophien und Rituale. Im Laufe der Jahrhunderte haben menschengemachte religiöse Glaubensinhalte den ursprünglichen Fokus auf persönliche spirituelle Erfahrung und Transformation ersetzt. An die Stelle der profunden Mystiker und spirituellen Forscher der Vergangenheit sind heute weitestgehend religiöse Bürokraten und eine Berufspriesterschaft getreten.

Der spirituelle Weg ist eine innere Reise des Bewusstseins

Der erste wichtige Schritt zur persönlichen spirituellen Befähigung besteht darin, unseren Geist zu öffnen und unseren aktuellen Bewusstseinsstatus zu untersuchen. Stellen Sie sich einige wichtige Fragen: Warum glauben Sie, was Sie heute glauben? Welche Beweise stützen Ihre Schlussfolgerungen? An welche Religion würden Sie glauben und sie unterstützen, wenn Sie in einem anderen Land oder einer anderen Kultur geboren wären? Welcher Fahne würden Sie folgen und sie mit Ihrem Leben verteidigen? Die Antwort auf diese Fragen ist der Beginn einer lebensverändernden Suche nach wirklicher Erleuchtung. Ein entscheidender Schritt besteht darin, unseren Geist zu öffnen, sodass wir alles neu bewerten können, was wir von Geburt an zu glauben gelehrt wurden.

Der wahre spirituelle Weg ist unsichtbar. Er liegt in jedem von uns verborgen und wartet geduldig darauf, dass wir erwachen und den Heimweg antreten. Durch alle Zeitalter hindurch haben Lehrmeister dies wiederholt, aber nur wenige haben ihnen zugehört. Einfach ausgedrückt ist der spirituelle Pfad eine innere Reise des Bewusstseins. Unsere multidimensionale Natur ist der innere Weg, auf dem wir reisen.

Konzentrieren Sie sich auf das persönliche Erwachen

Seien Sie also neugierig. Hinterfragen Sie alle Glaubensinhalte, auf die Sie von Geburt an konditioniert wurden. Indem Sie Ihren Geist zur Ruhe kommen lassen, können Sie Zugang zu Ihrem inneren Licht finden. Seien Sie offen für Ihre Intuition und erkennen Sie, dass neue Einsichten, Erkenntnisse und Gelegenheiten Ihr persönliches Erwachen unterstützen werden. Spirituelles Wachstum erfordert Veränderung.

Machen Sie sich die Mühe, all die energetischen Anker zu erkennen und zu lösen, die Sie an die Begrenzungen der physischen Welt binden. Lösen Sie sich von den vielen Rollen und Kategorisierungen, an denen Sie festhalten. Lassen Sie diese dichte Selbst-Identität los. Erkennen Sie den Ego-Verstand als das, was er ist: ein verzogenes, selbstfokussiertes Kind, das immer alles nach seiner Nase haben muss. Erinnern Sie sich daran, dass wir über die Grenzen des Verstandes hinaus existieren.

Lernen und praktizieren Sie täglich eine Methode zur Erkundung Ihres Bewusstseins. Mit etwas Erfahrung können Sie Wissen über Ihre Existenz jenseits der Materie aus erster Hand erlangen. Wenn Sie zu der Erkenntnis erwachen, dass Sie Ihre persönliche Realität gestalten, erhalten Sie den Antrieb, um die vollständige Verantwortung für all Ihre Gedanken, Ihre Taten und Ihr Leben zu übernehmen.

Geben Sie dem Ziel der Selbstermächtigung Priorität. Erkennen Sie, dass Ihr ganzes Leben einschließlich Ihres Todes eine machtvolle Gelegenheit für spirituelles Wachstum und Befreiung ist. Es ist eine natürliche Startplattform für unsere Transformation, wenn wir es dazu machen.

Werden Sie zu einem aktiven Erforscher des Bewusstseins

Spirituelles Erwachen ist eine individuelle Erfahrung. Es gibt keine Führer und keine Nachfolger – nur Sie und Ihren Antrieb zur Selbstentdeckung. Es kann hilfreich sein, die Praktiken anderer zu studieren, aber dann sollten Sie sich selbst versprechen, sich durch persönliche Erfahrung mit Ihrer spirituellen Essenz zu verbinden und nicht durch menschengemachte Texte. Begeben Sie sich an einen Ort in Ihrem Geist, wo Ihre Suche nach tiefem spirituellem Erwachen Ihren Glauben ersetzt, wo persönliches Wachstum religiöse Verehrung ersetzt. Als spiritueller Forscher brauchen Sie keine institutionalisierten Lehren, Statuen oder reich verzierte Gebäude. Stellen Sie sich einmal vor, wie befreiend es wäre zu sagen: „Ich bin spirituell unabhängig. Ich gehe meinen eigenen spirituellen Weg und nicht einen, der für die Masse gemacht wurde.“

Öffnen Sie Ihren Geist, um alles infrage zu stellen. Erlauben Sie der inneren Verbindung zu Ihrem unsterblichen Selbst, Ihren Weg zu öffnen und zu beleuchten.

Statt blinder Befolgung religiöser Texte öffnen Sie sich für die Gelegenheiten für Wachstum, Erwachen und Selbsterkenntnis durch persönliche Erfahrung.

Erkunden Sie Ihren Daseinszweck und Ihren Weg ohne den Einfluss geldgetriebener Organisationen, Regierungen oder Religionen.

Statt nur eine Stunde pro Woche auf der Suche nach Spiritualität in einem Gebäude zu sitzen, können Sie Ihren persönlichen spirituellen Weg jeden Tag und in jedem Moment beschreiten.

Leben Sie ein authentisches Leben durch Ihre täglichen Taten der Liebe und Güte gegenüber allen.

Praktizieren Sie tägliche Selbstreflexion, Meditation, Vergebung und Auseinandersetzung mit sich selbst.

Erfahren Sie den Frieden Ihrer gewählten Praktiken im täglichen Leben.

Haben Sie Freude dabei. Genießen Sie den gesamten Prozess des persönlichen Erwachens und die Unabhängigkeit von Indoktrination.

***

Wir sind erstaunliche, unsterbliche Wesen, die sich temporärer biologischer Körper bedienen, um auf der Erde Erfahrungen zu machen. Wir sind schöpferische, spirituelle Seelen und formen unsere Realität mit der fokussierten Kraft unserer Gedanken. Millionen von AKEs und NTEs liefern Belege für die Realität unserer nichtphysischen Existenz. Es liegt jedoch an uns selbst, letztendlich zu unserem enormen Potenzial zu erwachen und unsere individuelle Reise der Selbstentdeckung zu beginnen. Eine einzige Erkenntnis wird offenkundig: Spirituelle Wahrheit wird nicht von Menschen gemacht – sie ist konstant, unveränderlich und zu jeder Zeit in uns präsent.

2  Das Erkennen unserer physischen Anker

„Von allem loszulassen bedeutet nicht, dass du nichts mehrbesitzen sollst, sondern dass nichts mehr dich besitzen soll.“

Ali ibn abi Talib

Wir vergessen oft, dass Jesus, Buddha und andere große Lehrer nichts besaßen außer den Kleidern, die sie am Leib trugen. Sie waren lebende Beispiele des vollständigen Loslassens von allem irdischen Besitz. Dieses Konzept ist ein etabliertes spirituelles Prinzip, das jedoch heutzutage nur selten praktiziert wird. Wie können wir in unserer modernen Welt mit all ihren Annehmlichkeiten von allem loslassen und zugleich in unserem physischen Leben aktiv bleiben? Ein Ansatz besteht darin, sich eine tägliche Praxis anzueignen, bei der man zum objektiven Beobachter seines persönlichen Lebens wird. Spielen Sie ein privates Spiel der Bewusstheit, bei dem ein Teil von Ihnen ein leidenschaftsloser Beobachter der täglichen Ereignisse und Dramen bleibt, die sich um sie herum abspielen. Bleiben Sie als Beobachter Ihrer Lebensgeschichte vollständig objektiv gegenüber den wirbelnden Energien, die sich entwickeln. Mit einer klaren und ruhigen Geisteshaltung können Sie die unterschiedlichen Lektionen, die das Leben Ihnen zeigt, wirkungsvoller wahrnehmen und aus ihnen lernen.

Statt sofort zu reagieren, halten Sie inne und denken Sie nach: Was gibt es hier zu lernen? Was ist der Zweck? Ich habe festgestellt, dass dies eine erhellende Übung ist, die zugleich das Tor zum persönlichen Loslassen öffnet. Diese tägliche Praxis unterstützt auf vielerlei Weise ein hochgradig produktives und selbstbestimmtes Leben, da unsere Prioritäten dadurch mehr in Einklang mit unseren spirituellen Zielen kommen. Dieser Prozess erlaubt es uns, die unaufhörlichen Manipulationen des Ego-Verstandes in unserem Leben zu erkennen. Unsere erweiterte Bewusstheit ist von wesentlicher Bedeutung, denn wir werden die Lektionen unseres Lebens und die damit verbundenen Dramen in unterschiedlicher äußerer Form so lange wiederholen, bis wir ihre verborgene energetische Ursache aufgelöst haben.

Sich die eigenen Anhaftungen bewusst machen

Es gibt ein altes Sprichwort: Je leichter wir sind, desto höher fliegen wir. Das gilt besonders für Seelen, die Freiheit von der Dichte der Erde anstreben. Es ist wichtig zu erkennen, dass nichts von dem, was wir tun oder besitzen, in einem Vakuum existiert. Alle Dinge und Energien in unserem Leben sind ihrem Wesen nach multidimensional. Unsere derzeitige physische Existenz ist ein verdichtetes Spiegelbild unserer nichtphysischen Realität. Das uralte Konzept „Wie oben, so unten“ ist zutreffend. Da alle Energien miteinander verbunden sind, liegt es an uns, unsere Themen entweder jetzt zu lösen oder sie in unser Leben nach dem Tod mitzunehmen.

Untersuchen Sie Ihren Bewusstseinszustand: Beeinflussen die nachfolgend genannten Themen Ihr aktuelles Leben? Oft genügt es bereits, das Licht unserer Bewusstheit auf ein Thema zu fokussieren, um die Anhaftungen, die unser Wachstum behindern können, aufzulösen oder loszulassen. Selbstermächtigung ist die Kunst, die vollständige Verantwortung für unseren gesamten Bewusstseinszustand zu übernehmen.

Physische Selbst-Identität: Reflektieren Sie über Ihr Selbst-Konzept. Glauben Sie, dass Sie Ihr Körper sind? Glauben Sie, dass Sie ein physischer Mensch, eine Frau, eine Mutter, ein Christ, ein Deutscher sind? Identifizieren Sie sich mit den physischen Rollen, die Sie spielen? Es gibt derzeit einen Trend, unsere nationale und ethnische Herkunft und die vielen Zweige unseres physischen Stammbaums zu erforschen. Wir feiern die Feste, die Kleidung, das Essen und die Sprache derer, die wir für unsere Ahnen halten. Bilder von lange verstorbenen Verwandten hängen in unseren Wohnungen, Museen und Bibliotheken, auch wenn es keinerlei Nachweis gibt, dass diese Personen in irgendeiner Weise zu unserer Seelengruppe gehörten oder an unserer persönlichen Reise Anteil hatten. Diese Tendenz beruht auf einer unzutreffenden, physisch geprägten Vorstellung davon, wer wir wirklich sind. Als Seele sind wir nichtphysische Wesen, wir besitzen keine biologische Struktur, ethnische Zugehörigkeit oder sexuelle Identität. Wir sind Bewusstsein, das temporäre energetische Vehikel (Körper) für seinen Selbstausdruck in vielen unterschiedlichen dimensionalen Realitäten benutzt. Wir planen unsere Möglichkeiten zum Wachstum und begeben uns in verschiedene Umgebungen, die uns die Lernsituationen zur Verfügung stellen, die wir brauchen. Der Fokus auf unsere derzeitige physische Erscheinung, Religion, ethnische Herkunft oder Volkszugehörigkeit und die Identifikation damit sind eine komplette Ablenkung, denn das ist nicht unsere wahre spirituelle Identität.

Wenn wir erwachen, erkennen wir, dass wir allein für die Anker verantwortlich sind, die uns an das Physische binden. Wie können wir jemals Freiheit erleben, wenn wir auf die dichte Begrenzung unseres biologischen Körpers beschränkt bleiben? Beginnen Sie stattdessen, sich selbst als ein strahlendes Wesen aus klarem Licht zu visualisieren: reines, bewusstes Licht mit der grenzenlosen schöpferischen Fähigkeit, Ihre ideale persönliche Realität zu manifestieren. Finden Sie den Mut, die äußere Schale abzuschütteln, die Sie in Ihrer Vorstellung hält, ein physisches Wesen zu sein. Sie sind einzigartig – eine Seele, die über viele Leben hinweg in vielen Körpern inkarniert ist. Ihr derzeitiger Körper dient lediglich dazu, Ihre Ausbildung auf der Erde in diesem einen Leben voranzubringen. Er ist nicht, was Sie wirklich sind.

Physische und psychische Sucht: Alle Süchte und Fixierungen haben eine nichtphysische Energie- und Bewusstseinskomponente. Diese kann sich in vielerlei Formen manifestieren – von Drogen bis zu Essstörungen, von Alkohol bis zur Spielsucht. Jede physische oder emotionale Sucht fungiert als eine Verbindung, die sie an den physischen Körper bindet und ein Hindernis Ihrer spirituellen Entwicklung darstellt. Was Sie in diesem Leben krampfhaft festhalten, kann Sie nach Ihrem Tod an die dichteren Realitäten der astralen Dimension binden. Erkennen Sie, dass Sie – und nur Sie allein – die Macht über jede physische Entscheidung in Ihrem Leben haben; jedoch müssen Sie diese auch ausüben – in Form der Wahl, die Sie jeden Tag treffen. Eine Sucht ist im Allgemeinen ein Anzeichen für etwas tiefer Liegendes, das Sie aufdecken und auflösen müssen. Es könnte ein Kindheitstrauma sein oder vielleicht auch die Fortführung eines Verhaltensmusters, das aus einer Erfahrung in einem früheren Leben stammt. Sobald Sie diese Ursache erkannt haben, können Sie mit dem Heilungsprozess beginnen. Hypnose, Rückführungen oder tiefe Meditation können helfen. Heilung beginnt damit, die persönliche Verantwortung für Ihr Leben und Ihren Bewusstseinszustand zu übernehmen und einen Aktionsplan für positive Veränderung zu entwickeln. Keine Ausflüchte.

Anhaftung an eine physische Person: Menschen können während ihrer Zeit auf der Erde außerordentlich stark aneinander hängen. Viele weigern sich, geliebte Menschen loszulassen – selbst Jahre nach deren Tod. Dies wird verursacht durch extreme Anhaftung an die physische Erfahrungswelt. Einen Verlust zu betrauern ist normal, aber unablässiges Leiden kann sowohl die Lebenden als auch die Verstorbenen spirituell lähmen. In einigen Fällen hindern wir geliebte Menschen sogar daran, ihre normale Weiterentwicklung in der jenseitigen Welt fortzuführen, indem wir an ihnen hängen. Energetisch halten wir sie nahe an unserer physischen Realität, statt ihnen die Freiheit zu schenken, spirituell voranzuschreiten. Machen Sie sich bewusst, dass Ihre ewige Verbindung zu dieser Person bzw. Seele weitaus größer ist als die physische. Als Sie in dieses Leben kamen, hatten Sie einen Plan für diese Verbindung. Wenn die Beziehung vorbei ist, sei es durch Tod oder durch Trennung, dann haben Sie das Ziel der Verbindung erreicht. Dann ist es Zeit für Ihre nächste Lebensaufgabe (und die des anderen).

Anhaftung an ein physisches Zuhause oder einen Ort: Das Haus oder die Umgebung einer Person kann zu einer starken Verbindung zur physischen Welt werden. Viele bleiben ihr ganzes Leben lang im selben Haus und in derselben Nachbarschaft, selbst wenn sich ihnen attraktive Gelegenheiten für einen Umzug bieten. Eine vertraute Umgebung erzeugt ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Das Bedürfnis danach ändert sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht, nur weil der Tod eintritt. Spukhäuser sind das direkte Ergebnis einer Anhaftung an einen physischen Ort. Geister sind schlicht verstorbene Menschen, die sich emotional noch mit ihrem früheren physischen Zuhause verbunden fühlen. Das Endergebnis ist eine selbst auferlegte Gefängnisstrafe für diejenigen, die psychisch an ihrem früheren Wohnort hängen. In einem solchen Fall kommt der Fortschritt der gebundenen Seele zum Stillstand und es entsteht ein Zustand der Stagnation, der Jahrhunderte andauern kann, da lineare Zeit hier nicht von Bedeutung ist.

Materielle Objekte wie ein Haus haben keine dauerhafte Bedeutung – nur die Erinnerungen daran und Ihre Aktivitäten, die Sie während Ihrer Zeit dort genießen konnten. Diese Anhaftung an Formen zeigt klar, warum ein genaues Wissen über unsere multidimensionale Natur und unsere Reise nach dem Tod für unsere fortschreitende Entwicklung von wesentlicher Bedeutung ist.

Anhaftung an unsere Lebensgeschichte: Wir verbringen Jahrzehnte damit, unsere physische Lebensgeschichte zu erschaffen, bauen enge Beziehungen zu nahestehenden Menschen auf, ernähren unsere Familie, entwickeln unsere Talente und teilen unseren Glauben. Formale Ausbildungsziele wurden erreicht, Karrieren wurden vorangetrieben, und wir haben materielle Besitztümer erworben, die uns wichtig erscheinen. Diese Errungenschaften symbolisieren den erheblichen Aufwand, den wir investiert haben, und das kann es uns schwer machen, all das loszulassen, was wir erschaffen haben. Die Multiplikation all dessen über viele Leben hinweg sorgt dafür, dass diese Geisteshaltung sich immer stärker in der physischen Welt verwurzelt. Der Schlüssel besteht hier darin, die Erinnerung zu behalten und dennoch die emotionale Verbindung zu lösen. Feiern Sie Ihre Geschichte, aber dann lassen Sie sie los.

Einflüsse früherer Leben: Unsere Gelegenheiten zur persönlichen Entwicklung reichen weit über ein einzelnes Leben in der materiellen Welt hinaus. Häufig werden wir von einer Person, einem Ort oder einem Lebensumstand aus einer früheren Inkarnation beeinflusst. Vielen ist nicht bekannt, dass wir unsere Themen und Lektionen wiederholen, bis sie gelöst sind. Mit anderen Worten: Wenn Sie vor Hunderten von Jahren gestorben sind, ohne einen Konflikt mit einer bestimmten anderen Person zu lösen, können Sie erneut damit konfrontiert werden. Das gilt insbesondere für unsere persönlichen Beziehungen mit aktuellen Familienmitgliedern, unseren Eltern, dem Ehepartner und unseren Kindern. Unsere Angehörigen spiegeln uns häufig die energetischen Muster, an denen wir nach wie vor festhalten und die unsere Aufmerksamkeit benötigen. Darum ist es so wichtig, die Themen zum Abschluss zu bringen, die Sie mit anderen haben – damit Sie die Vergangenheit loslassen und voranschreiten können.

So war ich beispielsweise in meiner vorigen physischen Inkarnation ein deutscher Panzerkommandeur, der an der Front in Russland starb. Einer meiner Söhne war ebenfalls ein deutscher Soldat, der während der gesamten Invasion Russlands in meiner Einheit stationiert war. Wir beide starben einen gewaltsamen Tod auf einem eisigen Schlachtfeld in der Nähe von Stalingrad. Im jetzigen Leben war mein Sohn im Alter von 17 Jahren entschlossen, sich für die U. S. Marines zu melden. Nach der Highschool ging er ins Trainingslager und absolvierte später zwei schwierige Kampfeinsätze im Irak. Sein starker Drang, in jungen Jahren zum Militär zu gehen, ist ein klassisches Beispiel einer unterbewussten Erinnerung an sein früheres Erleben als deutscher Soldat. Diese Art unbemerkter energetischer Einflüsse ist sehr verbreitet, denn wir alle sind das Endprodukt der Erfahrungen aus vielen Leben zu unterschiedlichen Zeiten. Es liegt an uns, uns entweder der umfassenderen Realität unserer fortdauernden Existenz bewusst zu werden oder dieselbe Lebensaufgabe wieder und wieder zu wiederholen.

Wenn Sie das Gefühl haben, von einer ungelösten Erfahrung aus einem früheren Leben beeinflusst zu werden, kann es nützlich sein, die Dienste eines qualifizierten Rückführungstherapeuten in Anspruch zu nehmen. Sobald die energetische Verbindung oder die immer wieder auftretende Blockade erkannt ist, können Sie den nächsten Schritt in Angriff nehmen und sie auflösen. Vielen bietet eine Sitzung bei einem Rückführungsexperten die Chance, uralte energetische Probleme aufzulösen.

***

Ein Leben voller physischer Herausforderungen ist nichts als ein flüchtiger Traum im Vergleich zu unserer ewigen Reise. Die Erkenntnis, dass unser Leben über die momentane Fassade des Physischen hinaus andauert, beginnt unserem Bewusstsein eine machtvolle neue Perspektive zu eröffnen. Wir allein sind verantwortlich für unsere Realität in jeder Dimension, die wir erleben. Wenn uns bewusst wird, dass wir die Materie als Lernmechanismus nutzen, wird es viel leichter, die vorübergehenden Dramen loszulassen, die uns umgeben. Das ist der wesentliche Kern des Erwachens.

Wenn wir unsere zukünftige gedankensensitive Heimat betreten, werden unsere aktuellen Gedanken und Glaubensinhalte unser neues Ziel bestimmen. Unser Selbst-Konzept wird unseren feinstofflichen Energiekörper und unsere Fähigkeiten im Jenseits gestalten. Auch nach dem Tod wird diese starre Selbst-Identität weiterhin unsere dem Physischen ähnelnde Gestalt und unsere selbst geschaffenen Begrenzungen formen und aufrechterhalten.

Welche Methode der inneren Erkundung wir auch immer anwenden, wir können unserem eigenen Geist nicht entkommen. Darum ist es so wichtig, sich jeglicher verzerrten oder falschen Selbst-Identität, Überzeugung oder Angst zu stellen und sie auszuräumen. In den gedankensensitiven Umgebungen unserer Heimat, dem sogenannten Jenseits, müssen wir darauf vorbereitet und darüber informiert sein, dass wir unsere eigenen Energieprojektionen erleben werden. Das beginnt damit, dass wir hier und jetzt die volle Verantwortung für unsere Gedanken und Taten übernehmen.

3  Das Bewusstmachen unserer energetischen Anhaftungen

„Am Ärger festzuhalten ist wie Gift zu trinken undzu erwarten, dass die andere Person stirbt.“

Buddha

Unser Bewusstseinszustand bestimmt unsere Erfahrungen sowohl in der physischen Welt als auch im „Jenseits“. Es ist unsere heilige Verantwortung, zu erkennen, dass der Pfad zu unserem höheren Selbst bzw. unserer spirituellen Essenz in uns selbst liegt. Irgendwann müssen wir der Wahrheit ins Auge blicken, dass wir selbst die Blockaden und Begrenzungen geschaffen haben, die wir erleben, und dass nur wir selbst den Weg frei machen können.

Transformation beginnt mit Selbsteinschätzung

Es ist von wesentlicher Bedeutung, zu erkennen, dass alle unsere Gedanken und Gefühle Formen von Energie sind. Diese Energien haben einen machtvollen Einfluss, da unsere emotionalen und intellektuellen Inhalte – ob gut, schlecht oder indifferent – auch nach dem Tod mit uns fortbestehen. Als solche beeinflussen unsere vorherrschenden Gedanken zutiefst die feinstofflichen, gedankensensitiven Umgebungen, in die wir gelangen werden. Wenn wir erkennen, dass jeder Gedanke und jedes Gefühl eine inhärente Frequenz besitzt, beginnen wir zu begreifen, wie sich dies auf unser persönliches Energiefeld auswirkt. Wir können Energien wie Hass, Wut und Angst als schweres Gepäck oder eine dichte Schwingung betrachten.

Das ist der wesentliche Grund, warum so viele spirituelle Lehrer die Notwendigkeit der Vergebung betonen, wenn man ein positives und liebevolles Leben leben möchte. Da unser Bewusstseinszustand das Einzige ist, das wir mit uns nehmen, wenn wir sterben, ist es von wesentlicher Bedeutung, dass der Inhalt unseres Geistes so rein wie möglich ist. Oft handeln wir in Automatismen und reflektieren niemals über unseren inneren Dialog. Treten Sie daher nach besten Kräften einen Schritt von Ihrem Alltagsleben zurück und werden Sie objektiv. Untersuchen Sie sorgfältig die energetischen Inhalte, die Sie in sich tragen und nach außen projizieren. Welche Gedanken und Emotionen drücken Sie derzeit in Ihrem Leben aus? Schätzungen zufolge erzeugen wir mehr als vierzigtausend Gedanken pro Tag. Welche Art von Energie durchsetzt Ihr persönliches Energiefeld, Ihren Körper und Ihren Geist? Welche Arten von Gedanken und Gefühlen dominieren Ihren Tag?

Angst: Unsere Ängste, sowohl bewusste als auch unbewusste, erzeugen die unsichtbaren Mauern um uns herum und manifestieren die Begrenzungen, die wir in unserem Leben – sowohl vor als auch nach dem Tod – erleben. Wovor haben Sie Angst? Vor Publikum sprechen, große Höhen, Fliegen, Dunkelheit, Verpflichtungen in Beziehungen oder im Beruf, Veränderung, Versagen? Die Liste ist sehr umfangreich. Selbst kleine Ängste können Ihre Entscheidungsprozesse negativ beeinflussen und den Verlauf Ihres Lebens verändern. Was begrenzt Sie? Was hält Sie davon ab, Ihre Träume zu verwirklichen? Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und untersuchen Sie objektiv Ihr Leben von Kindheit an. Notieren Sie alle Probleme, die Sie aufgedeckt haben. Das Anerkennen der Ursache einer Angst ist der erste Schritt zu ihrer Auflösung. Senden Sie Liebe in Ihre Ängste, und erkennen Sie sie als die Gelegenheiten zu Lernen an, die sie Ihnen bieten.

Ärger, Wut, Hass, Verachtung: Hass und Wut schaden Ihnen nur. Sie sind ein tödliches Gift, das Sie in Ihrem Körper und Geist halten. Begreifen Sie, dass immer ein größeres, unsichtbares energetisches Szenario im Spiel ist, in dessen Kern häufig ein essenzieller Energieausgleichsprozess stattfindet. Vergeben Sie alles und allen (was durchaus nicht bedeutet, dass Sie alles gutheißen müssen), um sich selbst aus einer Situation zu befreien, die Sie schädigt und spirituell auslaugt.

Cherokee-Heilungsritual

Im Jahr 2012 initiierte die Cherokee Healing Coalition eine „Reise der Vergebung und Heilung“ entlang des „Pfades der Tränen“.* Die Gruppe wanderte die Route entlang und legte unterwegs mehrere Aufenthalte ein, bei denen jeweils ein Heilkreis geformt und eine Vergebungszeremonie durchgeführt wurde. Es wurde jeweils ein wenig Erde gesammelt, um die Ahnen zu repräsentieren. Am Ende der Reise wurde diese Erde in einen reinigenden Fluss gegeben, um die Ahnen von allem Schmerz und Leid zu erlösen. Als Grund gaben die Ältesten an, dass Sie und künftige Generationen diesen Schmerz dadurch nicht mehr würden tragen müssen.

* Eine Route in den USA, die durch die Vertreibung mehrerer Indianervölker aus ihrer Heimat im 19. Jahrhundert bekannt wurde (Anm. d. Übers.)

Verbitterung und Rachsucht: Machen Sie es zu einem wichtigen Ziel, jeder Person oder Situation gegenüber Vergebung zu üben, und gestatten sie selbstzerstörerischen Emotionen nicht, Sie zu beeinflussen. Wenn Sie in diesem Leben Groll gegen jemanden in sich tragen, kann und wird sich das auch auf Ihr Leben nach dem Tod übertragen. Diese dichte Energie lässt Sie an der physischen Situation oder Person festhalten. Erschaffen Sie Gelegenheiten zur Aussöhnung. Dies sollte in Ihrem Leben eine hohe Priorität haben.

Eifersucht: Neidisch auf die Lebenssituation eines anderen zu sein ist deplatzierte Energie. Nicht jedem ist ein Lottogewinn als Bestandteil seines persönlichen Wachstums bestimmt. Es ist nicht produktiv, sich auf etwas zu fixieren, das man nicht besitzt. Vielleicht wünschen Sie sich mehr Wohlstand, Schönheit oder Erfolg, aber ein entwickeltes Wesen erkennt, dass alle Dinge nur von vorübergehender Natur innerhalb der fortwährenden Reise der Seele sind. Fokussieren Sie sich stattdessen auf die Eigenschaften, die Sie tatsächlich besitzen, denn diese erschaffen die Bedingungen, die Ihnen Ihre aktuellen Gelegenheiten zum Wachstum zur Verfügung stellen. Sie erschaffen diese Realität – erkennen Sie ihren Wert an und machen Sie das Beste daraus.

Unablässige Trauer um jemanden: Verstehen Sie Ihre Verbindung zu dem Verlust, respektieren Sie ihn, und erschaffen Sie sich dann eine heilende Handlung oder ein persönliches Ritual, das Ihnen hilft, diese Gefühle loszulassen. (Einige Beispiele finden Sie im zweiten Teil des Buches.) Zeigen Sie Dankbarkeit für die Zeit, die Sie zusammen hatten, statt sich auf das vorzeitige Ende zu fokussieren, das Sie nicht erwartet haben. Wertschätzen Sie die gemeinsamen Momente. Erkennen Sie, dass die Trennung, die wir erleben, nur von kurzer Dauer ist, da wir in Wirklichkeit niemals sterben. Liebe besteht immer über den Körper hinaus fort.

Scham, Schuldgefühle, Reue: Möglicherweise verschwenden Sie Ihre kostbare Energie an ein Ereignis, das längst Vergangenheit ist. Was auch immer der Grund ist, es ist ebenso wichtig, dass Sie sich selbst jede persönliche Unzulänglichkeit vergeben, die Sie erkennen mögen. Es kann gut sein, dass das Ereignis oder die Beziehung eine wichtige Lektion für Sie oder jemand anders in sich trug. So gesehen könnte selbst das, was Sie als Fehler wahrgenommen haben, eine Gelegenheit zum Wachstum gewesen sein. Achten Sie darauf, diese Dinge wertzuschätzen und sich dann wieder der Gegenwart zuzuwenden, damit Sie diese schweren energetischen Anker bei Ihrem Übergang nicht mit sich schleppen. Dies lässt sich auf vielerlei Weisen erreichen, entweder durch persönliche, physische Interaktion oder durch ein Ritual für Sie allein.

Leugnung, Gleichgültigkeit, Apathie: Keine Gefühle zu etwas zu haben löst nicht die Bindung, die Sie in der Nähe der physischen Welt hält. Es ist wichtig, Ihre Gefühle anzuerkennen, sich um etwaige offene Wunden zu kümmern und Dankbarkeit für die Lektionen und Gelegenheiten auszudrücken, die Sie erhalten haben.

Das emotionale Frequenzspektrum

Die Emotionen und Gedanken, die wir mit uns tragen, beeinflussen sowohl unser aktuelles Energiefeld als auch den resultierenden Schwingungszustand, den wir nach dem Tod erleben. Mit anderen Worten: Die feinstoffliche Natur unseres Energiekörpers zum Zeitpunkt des Todes wird von unserer emotionalen Struktur beeinflusst. Es ist wichtig zu wissen, dass jedes Gefühl, das wir erleben, eine Energiefrequenz besitzt. Es liegen Welten zwischen der hohen Frequenz der Liebe und den niedrigen, schweren Schwingungen des Hasses.

Es liegt an jedem von uns, als erwachende Seele die vollständige Verantwortung für unsere persönliche energetische Struktur zu übernehmen, sowohl extern als auch intern. Nur wir selbst haben die Fähigkeit, die emotionale Frequenz unseres Energiekörpers zu bestimmen. Wir tun dies, indem wir uns unserer emotionalen Energiestruktur vollständig bewusst werden. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Fortschritts. Das Meistern unseres Energiekörpers ist eine der fundamentalen Initiationen eines entwickelten Wesens. Das erklärt auch, warum so viele spirituelle Lehrer die essenzielle Bedeutung von Vergebung und Loslassen betonen.

Unser Bewusstseinszustand ist unsere Energiefrequenz

Die Energiedynamik des Jenseits unterscheidet sich stark von den physikalischen Gesetzen der physischen Welt. Jeder Gedanke und jede Emotion entspricht einer bestimmten Energiefrequenz. Aufgrund der feinstofflichen, energetischen Natur, die den nichtphysischen Ebenen eigen ist, formen fokussierte Gedanken und Emotionen unsere Realität im Jenseits. Da unser Bewusstseinszustand unsere Umgebung im Jenseits bestimmt, ist es für uns von wesentlicher Bedeutung, uns vor unserem Übergang auf unsere spirituelle Bereitschaft für diesen Schritt zu fokussieren. Die Energien, die wir verinnerlichen, beeinflussen direkt unseren feinstofflichen, nichtphysischen Körper und die Umgebung, die wir nach dem Tod erleben. Tatsächlich bezeichnen metaphysische Lehrer den Astralkörper schon seit mehr als einhundert Jahren auch als Emotionalkörper.

Unsere Gedanken können als persönliche Energieprojektionen betrachtet werden, denen die schöpferische Macht innewohnt, unser Leben zu gestalten. Wenn wir diese universelle Wahrheit erkennen, können wir beginnen, die volle Verantwortung für unsere individuellen Gedankenprojektionen zu übernehmen. Jegliche niedrig schwingende Energie, die wir in uns tragen, etwa Angst oder Hass, kann und wird sowohl unser aktuelles Leben als auch unsere Existenz nach dem Tod negativ beeinflussen. Es ist daher von wesentlicher Bedeutung, uns die potenziellen Energieblockaden bewusst zu machen, die wir manifestiert haben. Als erwachende Seele ist es unsere Aufgabe, die begrenzenden Energien, an denen wir festhalten, zu erkennen, uns ihnen zu stellen und sie zu beseitigen. Dies ist ein zentraler Aspekt unseres Wachstums, denn wenn wir sterben, nehmen wir unseren gesamten Bewusstseinszustand mit uns. Von diesem mentalen Gepäck gibt es kein Entkommen. Wir erschaffen die Ketten, die uns an die dichteren Energieumgebungen des Universums binden, und wir allein sind verantwortlich für das Leben, das wir nach dem Tod erleben.

Die Lernmöglichkeiten erkennen

Wir sind in unserem physischen Körper, um zu lernen und zu wachsen. Welche Lernmöglichkeiten entstehen aus einer bestimmten Erfahrung? Jeden Monat, wenn sich die Abteilungsleiter in Ihrer Firma treffen, steht Ihr Name wieder nicht auf der Beförderungsliste. Vielleicht sind Sie deshalb frustriert, fühlen sich zurückgewiesen oder sind sogar wütend. Alles andere in Ihrem Leben läuft großartig – eine liebevolle Familie, gute Gesundheit und Freunde, die zu Ihnen stehen. Aber dieses eine Thema bringt Sie zur Verzweiflung. Wie fühlt es sich an? Wie gehen Sie damit um? Was ist die Ursache dahinter? Vielleicht sind Sie nicht in Ihrem idealen Beruf tätig und es gibt etwas anderes, das Sie eigentlich schon immer tun wollten, nur hatten Sie zu viel Angst, es zu versuchen. Würde eine Beförderung möglicherweise längere Arbeitszeiten von Ihnen verlangen und sich dadurch negativ auf Ihr Familienleben auswirken? Schauen Sie sich die mögliche Lektion an, lernen Sie daraus, und machen Sie den nächsten Schritt.

Vielleicht geht es auch überhaupt nicht um Sie. Jeder ist hier, um zu lernen. Wenn Ihr Sohn sich entschließt, Ihr Haus zu verlassen und ein Jahr lang mit dem Rucksack durch Europa zu reisen, sagt das nicht notwendigerweise etwas über Ihre elterlichen Qualitäten aus. Halten Sie sich nicht an Dingen fest, die Sie nicht kontrollieren können. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Sohn Unabhängigkeit und Eigenverantwortung lernen will, seine eigenen Beziehungen aufbauen möchte oder (so erschütternd das für Sie sein mag) ein paar Herausforderungen braucht.

Wenn Sie sich in einer Situation wiederfinden, die Ihnen nicht gefällt, betrachten Sie sie als Gelegenheit, etwas Neues zu lernen. Denken Sie daran, dass Sie immer die Wahl haben, wie Sie auf eine bestimmte Situation reagieren. Lernen Sie, mit dem Leben zu fließen, statt sich den Dingen zu widersetzen, die anders laufen, als Sie erwartet haben. Üben Sie sich in der Kunst, transparent für all die Dramen zu werden, die Sie umgeben.

Vergebung

Alle Herausforderungen des Lebens sind eine Gelegenheit zum persönlichen Wachstum. Als ewige Wesen verfolgen wir langfristige Absichten über die Zeiten hinweg. Selbst der Tod ist nur ein weiterer Schritt innerhalb unserer niemals endenden Reise.

Ich erinnere mich an unseren ersten Hauskauf in Shreveport, Louisiana. Das Haus aus den 40er Jahren hatte sehr viel Charakter, mit fest integrierten Bücherregalen, Originalscheiben in den Fenstern und einer frei stehenden Löwenfuß-Badewanne. Das Haus von einem Freund zu kaufen (nennen wir ihn „Joe“) schien eine vernünftige und sichere Sache zu sein. Schließlich hatte er das Haus selbst umgebaut, und wir vertrauten ihm. Einige Wochen nach dem Kauf erschien uns die Entscheidung jedoch nicht mehr so klug. Die Elektroinstallation erwies sich als völlig unzureichend und verursachte ein ernsthaftes Brandrisiko, das Dach hatte einen erheblichen Baumangel, der zu einem größeren Wasserschaden führte, und der so romantisch knarzende Fußboden hatte gebrochene Stützbalken unter dem neuen Teppich. Viele Jahre lang konnte ich Joe nicht verzeihen, dass er meine Familie in diese Situation gebracht hatte, bis mir klar wurde, dass ich selbst eine gewisse Verantwortung für diesen Kauf trug. Meine Lektion bestand darin, bei meinen Kaufentscheidungen künftig gewissenhafter zu sein, da ich mit den Konsequenzen leben muss. So schwierig es auch war, musste ich Joe letztlich für diese Einsicht dankbar sein.

Lassen Sie nicht zu, dass das Verhalten einer anderen Person Ihnen als Grund dient, negative Energien in sich zu tragen. Sie mögen keine Macht darüber haben, was andere tun, aber Sie haben die Macht über Ihre Reaktion. Irgendwann werden die anderen dafür geradestehen müssen, was sie getan haben, und Sie können eine weitere wertvolle Lektion abhaken.

***

Praktizieren Sie Vergebung, nicht nur anderen zuliebe, sondern um selbst die emotionalen Energieblockaden loslassen zu können, an denen Sie immer noch festhalten. Lassen Sie jegliche unerledigten inneren Angelegenheiten hinter sich, damit sie Sie nicht davon ablenken, sich auf Ihren idealen spirituellen Übergang zu konzentrieren. Seien Sie dankbar für Ihr Leben und alles, was Sie erlebt und gelernt haben. Auch die Dinge, die Ihnen unangenehm erscheinen, sind ein integraler Bestandteil Ihres persönlichen Wachstums. Praktizieren Sie regelmäßig Affirmationen und andere sinnvolle Übungen, um Ihre Ziele im Blick zu behalten. Konzentrieren Sie sich auf Ihre höchste und heilige Absicht, alle verbleibenden physischen und emotionalen Blockaden in Ihrem Leben jetzt aufzulösen.

Ein buddhistisches Vergebungsgebet

„Wenn ich durch meine eigene Verwirrung wissentlich oder unwissentlich irgendjemandem in irgendeiner Weise geschadet habe, bitte ich ihn um Vergebung. Wenn irgendjemand mir durch seine eigene Verwirrung wissentlich oder unwissentlich in irgendeiner Weise geschadet hat, vergebe ich ihm. Und wenn es eine Situation gibt, in der ich zur Vergebung noch nicht bereit bin, so vergebe ich mir dies. Für alles, mit dem ich mir aufgrund meiner eigenen Verwirrung selbst schade, mich verleugne, an mir zweifle, mich verurteile, mich herabsetze oder lieblos zu mir selbst bin, vergebe ich mir.“

4  Der 21-Tage-Transformationsprozess

„Niemand rettet uns, außer uns selbst. Niemand sonst kannund darf das tun. Wir selbst müssen den Weg gehen.”

Buddha

Alles ist Bewusstsein. Alle physischen Ereignisse und Beziehungen sind Bewusstsein, das sich durch Materie ausdrückt. Wenn wir erwachen, erkennen wir die Welt als das, was sie wirklich ist: eine fantastische Trainingsumgebung, die für unsere Entwicklung und Evolution konzipiert wurde. Jedes Ereignis in unserem täglichen Leben, jede Herausforderung, jedes Drama ist eine Gelegenheit zum persönlichen Wachstum und zur Selbst-Transformation. Wir ermächtigen uns selbst, indem wir erkennen, dass wir unsere Realität erschaffen.

Selbsteinschätzung

Gehen Sie die nachfolgende Liste durch und überprüfen Sie Ihre aktuelle Geisteshaltung. Welche Bereiche Ihren Lebens haben Sie bereits erweckt? Was in Ihrem Leben verlangt heute Ihre Aufmerksamkeit? Was nimmt täglich Ihren Geist ein – welche Glaubenssätze, welche Bücher, welche Musik, welche Gedanken und Handlungen? Worauf richtet sich Ihr Fokus? Seien Sie objektiv. Leben Sie in einer täglichen Tretmühle und sind zu beschäftigt, um über die wichtigen Aspekte Ihrer Existenz nachzudenken? Beobachten Sie Ihr Leben und schauen Sie sich die Entwicklung Ihres Bewusstseinszustands an.

Ich habe meine letztendlichen spirituellen Ziele für dieses Leben schriftlich festgehalten.

Ich beginne, meine alten Gewohnheiten, Abhängigkeiten und Verhaltensmuster in meinem Leben, die meinen Zielen nicht mehr dienen, zu erkennen und zu beseitigen.

Ich habe ein drängendes Verlangen danach, die Antworten auf die Mysterien des Lebens und den Zweck meiner Existenz zu enthüllen.

Ich erkenne eine Verschiebung der Prioritäten in meinem Leben, indem ich Dinge und Aktivitäten loslasse, die meine spirituelle Absicht nicht mehr unterstützen.

Ich werde mir der Manipulations- und Kontrollmechanismen meines Egos zunehmend bewusst.

Ich erlaube meinem täglichen Leben, zu fließen – ohne Widerstände gegen Veränderungen.

Ich lasse die Menschen und Beziehungen in meinem Leben los, die meiner Mission nicht mehr dienen.

Ich lasse meine vergangene Geschichte los und lebe mehr im gegenwärtigen Moment.

Ich erkenne, dass ich selbst meine Realität erschaffe. Ich übernehme jetzt die volle Verantwortung für meine Gedanken und Handlungen.

Ich gewöhne mir ab, über andere zu urteilen.