Beschreibung

Herrlich, so ein gedeckter Kaffeetisch! In der Mitte die große Torte, daneben ein prächtiger Guglhupf. Das würde man ja alles gerne probieren - aber nach dem ersten Stück ist man satt. Wie viel Spaß würde es machen, hier ein wenig Torte, dort ein Stückchen Napfkuchen, da ein Häppchen Cremetörtchen zu naschen? Viele, viele kleine Kuchen - das wärs! Wie gut, dass Minikuchen von GU jetzt die Rezepte dafür hat: Kleine, süße Traumteilchen - handlich wie ein Muffin und ebenso verführerisch wie schnell gemacht. Unwiderstehlich vielfältig, praktisch als Snack und perfekt als Dessert. Damit lassen sich Lieblinge wie Marmor- oder Rüblikuchen zaubern, Klassiker wie Sachertorte oder sogar Eisparfaits. Und dazu traumschöne Neukreationen wie Espresso-Cremetörtchen, Granatapfel-Cheesecake oder Kokos-Bananen-Kuchen. Die Rezepte gelingen in Minikuchenförmchen oder auch im Muffinsblech. Im Serviceteil: Deko- und Verpackungstipps, - für den Kaffeeklatsch to go oder als süßes Mitbringsel!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB

Seitenzahl: 55


Unsere eBooks werden auf kindle paperwhite, iBooks (iPad) und tolino vision 3 HD optimiert. Auf anderen Lesegeräten bzw. in anderen Lese-Softwares und -Apps kann es zu Verschiebungen in der Darstellung von Textelementen und Tabellen kommen, die leider nicht zu vermeiden sind. Wir bitten um Ihr Verständnis.

MIT DER GU KOCHEN PLUS-APP WIRD IHR KÜCHENRATGEBER INTERAKTIV

So einfach gehts: Sie brauchen nur ein Smartphone und eine Internetverbindung

1. APP HERUNTERLADEN

Laden Sie die kostenlose GU Kochen Plus-App im Apple App Store oder im Google Play Store auf Ihr Smartphone. Starten Sie die App und whlen Sie Ihren Küchenratgeber aus.

2. REZEPTBILD SCANNEN

Scannen Sie das gewünschte Rezeptbild mit der Kamera Ihres Smartphones. Klicken Sie im Display die Funktion Ihrer Wahl.

3. FUNKTIONEN NUTZEN

Sammeln Sie Ihre Lieblingsrezepte. Speichern und verschicken Sie Ihre Einkaufslisten. Oder nutzen Sie den praktischen Supermarkt-Finder und den Rezept-Planer.

MINIKUCHEN AUF ERFOLGSTOUR

Mit einem cremigen Cappuccino am hübsch gedeckten Kaffeetisch zu sitzen und dann mal hier, mal da zu naschen ... ein Stückchen Cremeschnitte, ein Happen Obstkuchen oder doch lieber ein Stückchen Nusszopf ... diese Augenblicke genieße ich! Und da muss es nicht immer die mächtige Torte sein, denn ich finde: Kleiner ist feiner! Bühne frei für meine verführerischen Kuchenminis!

Schnell gerührt, mit Früchten, Nüssen oder feiner Schokolade: Hier findet jeder Kuchenfan sein Lieblingsrezept. Manche Klassiker backe ich einfach immer und immer wieder, darum verrate ich Ihnen hier meine bewährten Rezepte für Evergreens wie Sandkuchen, Käsesahnetörtchen & Co. Aber ich reise auch liebend gerne und habe Ihnen die besten Kuchenminis aus den Metropolen Europas mitgebracht. Welcher wird Ihr Favorit?

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Freude beim Backen der süßen Kleinen.

Ihre

MARMORKUCHEN

180 g weiche Butter

150 g Zucker

Salz

4 Eier (M)

225 g Mehl

1 TL Backpulver

2 EL Sahne

3 TL Kakaopulver

1 Tropfen Backöl Bittermandel

12 Mini-Förmchen

Für 12 Stück

30 Min. Zubereitung

25 Min. Backen

Pro Stück ca. 265 kcal

4 g EW

16 g F

26 g KH

1 Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Förmchen auf ein Backblech stellen.

2 Die Butter mit Zucker und 1 Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren.

3 Das Mehl mit Backpulver mischen, auf die Eiercreme sieben und locker unterheben.

4 Knapp die Hälfte des Teiges in eine Schüssel geben. Sahne, Kakao und Bittermandelöl zugeben und alles gut vermischen.

5 Den hellen Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen. Den dunklen Teig daraufgeben und beide Teige mit einer Gabel zu einem Marmormuster verziehen.

6 Die Kuchen im heißen Ofen (Mitte) ca. 25 Min. backen. Die Kuchen herausnehmen und ca. 10 Min. abkühlen lassen, danach aus den Förmchen lösen.

ABWECHSLUNG GEFÄLLIG?

Das Grundrezept können Sie nach Ihren Vorlieben und Ideen kreativ abwandeln. Ganz unkompliziert entstehen so ganz neue Kuchen – und es wird nie langweilig in der Backstube.

STRACCIATELLAKUCHEN

Für eine schokoladige Überraschung im Kuchen sorgen Schokoladenraspel. Für den Teig 150 g weiche Butter mit 100 g Doppelrahm-Frischkäse und 100 g Puderzucker cremig rühren. Nacheinander 3 Eier (M) einrühren. 200 g Mehl und 1 TL Backpulver mischen und unterrühren. Zuletzt 100 g Schokoraspel unterheben. Den Teig dann gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und wie im Grundrezept beschrieben ca. 25 Min. backen.

KERNIGES GESCHMACKSERLEBNIS

Gehackte Nüsse – zum Beispiel Mandeln, Haselnuss-, Walnuss- oder Cashewkerne – geben den Minikuchen einen knackigen Biss. Hierfür einfach 50 g Nüsse nach Geschmack hacken und unter den Teig mischen. Für ein noch nussigeres Kuchenerlebnis können Sie auch die Hälfte des Mehls durch gemahlene Haselnüsse oder Mandeln ersetzen. So bekommen die Minikuchen ein feines und unaufdringliches Nussaroma.

KUCHEN MIT SCHWIPS

Besonders aufregend kommen die Kuchen mit einem Schuss Rum im Teig daher. Zum fertigen Teig einfach 1 EL braunen Rum geben und gut unterrühren. Auch ein Schlückchen Likör macht sich gut im Teig. Damit lässt sich das Aroma der Kuchen fast unendlich variieren. Schauen Sie doch mal nach, was in Ihrem Barschrank steht.

SAFTIG UND FRUCHTIG

Ein fruchtig-spritziges Aroma erhalten die Minikuchen, wenn Sie etwas abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone oder -Orange unter den Teig rühren. Meist reicht schon 1 TL davon, um den Kuchen zusätzlichen Pep zu verleihen. Alternativ können Sie die Minis nach dem Backen mit je 1 TL Orangensaft beträufeln. Wenn der Saft eingezogen ist, besticht das Backwerk nicht nur mit einem besonderen Aroma, sondern bleibt obendrein schön saftig. Und wenn Sie noch eins draufsetzen wollen, rühren Sie einfach eine Puderzuckerglasur mit Zitronen- oder Orangensaft an (siehe >). Das gibt Ihren Minis den ultimativen Frischekick.

FEIN HERAUSGEPUTZT

Mit Puderzuckerglasur oder einer Schokocreme machen sich die Minikuchen fein und gehen auf Jagd nach Komplimenten. Und die lassen sicher nicht lange auf sich warten!

PUDERZUCKER UND KAKAOPULVER

Die Gäste kommen früher als geplant oder es ist keine Zeit für eine aufwendige Dekoration? Kein Problem, die Minikuchen lassen sich auch mit schlichtem Puderzucker oder Kakaopulver im Handumdrehen hübsch verzieren. Einfach über die Kuchen sieben, schon werden die Minis zum dezenten Hingucker. Für einen besonderen Effekt können Sie vor dem Bestäuben Papierstreifen oder gestanzte Papierbordüren auf die Minis legen (siehe >). So entstehen hübsche Muster.

SCHOKORASPEL

Nicht nur für Schokoholics sind Schokoladenraspel das i-Tüpfelchen auf dem Kuchen. Sie sind in Windeseile hergestellt und immer ein optisches Highlight. Kuvertüre eignet sich für die Raspel besonders gut, denn sie bleibt schön in Form. Das Raspeln kleinerer Mengen funktioniert problemlos mit der Haushaltsreibe. Feine Schokoladenspäne oder dünne Röllchen dagegen lassen sich am besten mit einem Messer mit glatter Klinge herstellen. Dafür einfach mit dem Messer an der Seitenkante der Kuvertüre entlangschaben und die Klinge dabei leicht schräg halten. Die Schokospäne direkt auf die Kuchen fallen lassen. Tipp: Klappt auch mit dem Sparschäler!

SCHOKOLADENGLASUR

Ob weiß oder dunkel, eine knackige Schokoladenglasur veredelt jeden Minikuchen und lässt ihn glänzen. Dafür einen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen und dieses erhitzen. Die grob gehackte Schokolade oder Kuvertüre in eine Schüssel geben und über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Dabei darauf achten, dass der Schüsselboden das Wasser nicht berührt und kein Wassertropfen in die Kuvertüre gerät, sonst wird sie stumpf und klumpig. Die flüssige Glasur dann mit einem Löffel über die Minikuchen laufen lassen oder mit einem Pinsel verstreichen. Wer möchte, dekoriert die Minikuchen jetzt noch mit Nüssen, Trockenfrüchten, bunten Streuseln oder Zuckerperlen.

SCHOKOCREME