Reife Träume heisse Gedanken - Otto von Busenberg - E-Book

Reife Träume heisse Gedanken E-Book

Otto von Busenberg

0,0
3,49 €

Beschreibung

Bei diesem Gedichtband handelt es sich um erotische Geschichten in Gedichtform deshalb die etwas seltsam anmutende Bezeichnung: Erotische 'Gedichten' eines Senioren Erotische und sexuelle Zonen und Praktiken werden hier offen beim Namen genannt. Wer damit nicht klar kommt, sollte tunlichst darauf verzichten weiter zu lesen. Da der Inhalt teilweise auch Fetisch orientiert ist, geht es doch manchmal auch um Gummi- und Latex-Spielereien, die auch Fesselspiele nicht ausschliessen, sollte man schon ein Fable für diese Thematik haben. Dann allerdings wird man beim Lesen vor seinem geistigen Auge die erregenden Momente miterleben können. Andere Gedichte sind von tiefgreifender Zärtlichkeit und Zuneigung geprägt oder haben zuweilen auch einen etwas philosophischen Hintergrund.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 46

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Vorwort

Lieber Leser,

Ich muss Sie vorsichtshalber warnen!

Das Buch darf Minderjährigen nicht zugänglich gemacht werden!

Bei diesem Gedichtband handelt es sich um erotische Geschichten in Gedichtform.

Erotische und sexuelle Zonen und Praktiken werden hier offen beim Namen genannt.

Wer damit nicht klar kommt, sollte tunlichst darauf verzichten weiter zu lesen.

Da der Inhalt teilweise auch Fetisch orientiert ist, geht es doch manchmal auch um Gummi- und Latex-Spielereien, die auch Fesselspiele nicht ausschliessen, sollte man schon ein Fable für diese Thematik haben. Dann allerdings wird man beim Lesen vor seinem geistigen Auge die erregenden Momente miterleben können.

Andere Gedichte sind von tiefgreifender Zärtlichkeit und Zuneigung geprägt oder haben zuweilen auch einen etwas philosophischen Hintergrund.

Titelverzeichnis

Wunderschöne dicke Frauen (BBW)

Ode an die schönsten Brüste....

Der Duft

Vorfreude

Der ewig Suchende

Die Vergoldung

Die Einladung

Die Lady.....

Jener Freitag

Gedicht für Dich Karola....

'Universum'

Traumerlebnis

In Gedanken versunken

Hexensabbat

An meine Geliebte

Möchte was gut machen....

Die Überraschung

Viele viele Busenspiele

Bondagespiele

An meine Gummisklavin

To my big breasted goddess....

Norma....

Wunderschöne dicke Frauen (BBW)

Ich liebe schöne dicke Frauen

ja ihr könnt euren Augen trauen

was ich hier schreibe ist kein Witz

mollig und knuddelig macht mich spitz.

Lieber rund und gesund als schlank und krank

es gibt schöne Runde Gott sei Dank

mit herrlichen Schenkeln und weichen Armen

mit liebem Herzen einem warmen.

Darüber wogt ein grosser Busen

verführt uns Männer gleich zum Schmusen

die sanften Augen und die zarten Lippen

bringen einiges bei uns zum Wippen.

Und hast Du so was erst im Arm

wird dir nicht nur im Herzen warm

Gefühle fangen an zu kochen

der Puls bis an den Hals zu pochen.

Ich liebe diesen weichen Bauch

und den grossen Hintern auch

ein überall rund geformter Leib

so was nennt man ein Prachtweib.

Mollige sind Erotik pur

und ich sage das nicht nur

der Mann der dieses hier erzählt

hat sich so eine ausgewählt.

Ode an die schönsten Brüste....

....oder die indirekte Einladung

Ich wünsch' mir es wird mal geschehen

dass ich darf Deinen Busen sehen

nicht nur im BH schön verpackt

sondern real und total nackt.

Dein Bild das macht mich ganz verrückt

doch nur im Traum wurd' ich beglückt

dass Deine Brüste vor mir schwanken

und nur allein schon die Gedanken

die Dinger einmal anzufassen

werden mich immer hoffen lassen.

Statt auf dem Bildchen nur zum Teil

möcht' ich Dich ganz seh'n, das wär' geil

so würden das die Jungen sagen

ich trau mich fast nicht es zu wagen

Dir mal persönlich das zu schreiben

so muss ich mir die Zeit vertreiben

es in Gedichtform zu erfassen

statt Deine Brüste anzufassen.

Im Traum da war es kein Problem

und es war mehr als angenehm

den BH sanft Dir abzustreifen

und zärtlich nach der Brust zu greifen

Ich hab den Kopf hineingedrückt

und wurde dabei fast verrückt

in diesen herrlich weichen Glocken

haut’s einen Mann fast aus den Socken

hier lege ich mich gern zur Ruh

und Du hältst mir die Ohren zu.

Die Welt kann mir gestohlen bleiben

mit Deinen Brüsten möcht' ich’s treiben

will streicheln saugen und auch schmusen

denn bei dem schönen Riesenbusen

da fällt mir noch so vieles ein

ich möchte Dein Busensklave sein!

Ich möcht‘ beim Duschen assistieren

mit Schaum sie zärtlich einzuschmieren

muss herrlich sein für meine Hände

sie abzutrocknen dann am Ende

und mit Creme einzureiben

so möcht' ich Dir die Zeit vertreiben.

Sag mir ich soll die Warzen küssen

und ein wenig saugen müssen

bis Deine Nippel gross und dick

und wünsch' Dir einen Busenkuss.

Ich trau mich nicht das hier zu schreiben

doch noch so gerne würd' ich’s treiben

nach Deinen Wünschen Dich verwöhnen

gehört zu den Dingen den ganz schönen.

Als ich den Mund voll Busen nahm

dabei fast keine Luft bekam

da war für mich die Welt perfekt

genussvoll hab‘ ich sie geleckt

die Warzenhöfe gross und rund

die steck' ich gern im meinen Mund.

Auch die Brust mal schön verpackt

und nicht der ganze Körper nackt

ein Bild in herrlicher Korsage

bringt manchen Kreislauf auch in Rage.

Komm ruf' mich an und schreibe mir

den Rest besprechen wir nicht hier

ich würd‘ mich freuen auf ein Zeichen

Du kannst mich jederzeit erreichen.

Ich sage Dir ich bleib ganz lieb

denn der der diese Zeilen schrieb

der liebt vor allem grosse Brüste

und die anderen Gelüste

was einen Mann noch so beglückt

die werden notfalls unterdrückt.

Der Duft

Heute kann ich es verstehen

was damals ist mit mir geschehen

zu der Zeit war mir noch nicht klar

was da mit mir geschehen war.

Ich sah sie oft im Restaurant

sie war mir nicht ganz unbekannt

sie hatte irgendwas an sich

und das faszinierte mich.

Ihre Kleidung war adrett

und sie war auch sonst ganz nett

sie hat den Kaffee mir gebracht

und manchmal einen Witz gemacht.

Doch es lang nicht an dem Gewand

dass ich so plötzlich auf sie stand

da war etwas ich könnte schwören

das tat mich ziemlich stark betören.

Ich wollte ihre Nähe spüren

doch wozu soll das noch führen

das war mir damals noch nicht klar

zumal ich viel zu schüchtern war.

Da waren diese heissen Tage

die Bullenhitze eine Plage

ich wollte nur noch an den Fluss

weil man sich ja kühlen muss.

Es war fast schon Mitternacht

und ich hätte nie gedacht

dass ich wage diesen Schritt