Verlag: Cross Cult Kategorie: Fantasy und Science-Fiction Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2012

Star Trek - Deep Space Nine 8.10: Einheit E-Book

S. D. Perry  

4.83333333333333 (12)

Erhalten Sie Zugriff auf dieses
und über 100.000 weitere Bücher
ab EUR 3,99 pro Monat.

Jetzt testen
30 Tage kostenlos

Sie können das E-Book in Legimi-App für folgende Geräte lesen:

Tablet  
Smartphone  
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Seitenzahl: 488 E-Book-Leseprobe lesen

Das E-Book kann im Abonnement „Legimi ohne Limit+“ in der Legimi-App angehört werden für:

Android
iOS
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB für EUR 1,- kaufen
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Star Trek - Deep Space Nine 8.10: Einheit - S. D. Perry

Der Mord am Obersten Minister Shakaar am Vorabend von Bajors Aufnahme in die Föderation brachte politische Entwicklungen zum Erliegen und stürzte den Planeten und die Station Deep Space 9 ins Chaos. Die Ermittlungen brachten eine Verschwörung ans Licht, mit der eine parasitär lebende Spezies nicht nur die politische Zukunft Bajors bedroht, sondern auch den Fortbestand der gesamten Föderation. Zur gleichen Zeit steht das religiös gespaltene bajoranische Volk vor einem theologischen Wandel - dessen Last auf den Schultern von Colonel Kira Nerys ruht. Denn sie war es, die vor Monaten einen antiken Text publik machte und das Fundament des bajoranischen Glaubens erzittern ließ. Nach einer historischen Forschungsreise durch den Gamma-Quadranten kehrt die erschöpfte und verwundete Mannschaft des Raumschiffes Defiant endlich nach Hause zurück, doch die Wiedersehensfreude ist nur von kurzer Dauer. Schon bald werden die Offiziere von der Krise auf der Station gepackt, müssen sich persönlichen Problemen stellen und Entscheidungen treffen, die ihr gesamtes Leben verändern. Auch der trauernde und von den Propheten berührte Commander Elias Vaughn steht an einem Scheideweg, als er erfährt, was wirklich aus Captain Benjamin Sisko wurde ... Und irgendwo auf Bajor kommt ein lang erwartetes Kind zur Welt.

Meinungen über das E-Book Star Trek - Deep Space Nine 8.10: Einheit - S. D. Perry

E-Book-Leseprobe Star Trek - Deep Space Nine 8.10: Einheit - S. D. Perry

STAR TREK

DEEP SPACE NINETM

EINHEIT

S.D. PERRY

Based onStar Trek: Deep Space Ninecreated by Gene Roddenberry

Ins Deutsche übertragen vonChristian Humberg

Die deutsche Ausgabe von STAR TREK – DEEP SPACE NINE: EINHEIT wird herausgegeben von Amigo Grafik, Teinacher Straße 72, 71634 Ludwigsburg.

Herausgeber: Andreas Mergenthaler und Hardy Hellstern, Übersetzung: Christian Humberg; verantwortlicher Redakteur und Lektorat: Markus Rohde; Lektorat: Anika Klüver und Gisela Schell; Satz: Rowan Rüster/Amigo Grafik; Buchrücken Artwork: Cliff Nielsen; Cover Artwork: Martin Frei; Print-Ausgabe gedruckt von CPI Morvia Books s.r.o., CZ-69123 Pohorelice. Printed in the Czech Republic.

Titel der Originalausgabe: STAR TREK – DEEP SPACE NINE: UNITY

German translation copyright © 2012 by Amigo Grafik GbR.

Original English language edition copyright © 2003 by CBS Studios Inc. All rights reserved.

™ & © 2012 CBS Studios Inc. STAR TREK and related marks and logos are trademarks of CBS Studios Inc.

This book is published by arrangement with Pocket Books, a Division of Simon & Schuster, Inc., pursuant to an exclusive license from CBS Studios Inc.

Print ISBN 978-3-94269-09-4 (Mai 2012) • E-Book ISBN 978-3-942649-10-0 (Mai 2012)

WWW.CROSS-CULT.DE · WWW.STARTREKROMANE.DE · WWW.STARTREK:COM

Für Cyrus und Benjamin, die neuen Jungs.Und für den großen Bruder Jeremy.

Indem wir uns stets an das Beste im Gegenüber richten,legen wir das Fundament einer neuen Einheitim Sinne des Miteinanders.

– Norman Vincent Peale

Danksagungen

Dieses Buch gäbe es nicht ohne die kreative Unterstützung Marco Palmieris und Paula Blocks und die talentierten Autoren, die die DS9-Saga nach »Offenbarung« fortsetzten: David Weddle und Jeffrey Lang, Keith R. A. DeCandido, David R. George III, Heather Jarman, Michael A. Martin und Andy Mangels, Robert Simpson und J. G. Hertzler.

Dank gebührt zudem meinen Freunden und meiner Familie für ihre Geduld und Unterstützung: dem gesamten Perry-Klan, Gwen Herzstein, Curt und Joelle, Sera, Thad und Britta, Leslie und Paul sowie den Doktoren Goldmann und Cohen. Oh, und natürlich Tamara.

Des Weiteren möchte ich Denise und Michael Okuda für ihre Meisterleistungen im Bereich Recherche und Nachschlagewerke danken. Und den anderen STAR TREK-Autoren, die ich kennenlernen durfte, denn die sind allesamt echt cool. Wir hätten mehr Geld verdient, was meint ihr?

Lineare Zeit                       2376

Januar

• Sternenflottencommander Tiris Jast, eine Bolianerin, wird als Erster Offizier und Kommandantin der U.S.S. Defiant auf die Raumstation Deep Space 9 versetzt. Relativ zeitgleich treffen dort auch Lieutenant Sam Bowers von der U.S.S. Budapest, nun neuer taktischer Offizier der Station, und die von der U.S.S. Sentinel kommende Ensign Prynn Tenmei, nun neuer Steueroffizier der Defiant, ein. Aufgrund eines durch den Krieg bedingten personellen Engpasses fungiert Lieutenant (j. g.) Nog, der amtierende Einsatzleiter der Station, kurzzeitig auch als Sicherheitschef.

• Die kriegsmüde Sternenflottenrebellin und Überlebende des Maquis Ro Laren kehrt in ihre Heimat nach Bajor zurück, nachdem sie das letzte Jahr des Dominion-Konfliktes als Leiterin einer Gruppe unabhängiger Kämpfer erlebte, die Guerilla-Angriffe auf Truppen des Dominion ausübte. In Anerkennung ihrer Taten zum Wohle des Alpha-Quadranten verleiht ihr die bajoranische Miliz den Rang eines Lieutenants ehrenhalber innerhalb ihrer Spezialtruppen und gibt ihr einen administrativen Posten im Militärhauptquartier.

• In der bajoranischen Kendra-Provinz beginnt Captain Kasidy Yates mit dem Bau des Hauses, das ihr verschollener Gatte Captain Benjamin Sisko entwarf.

• Bajors Premierminister Shakaar Edon macht sich dafür stark, Cardassia Prime humanitäre Hilfe zukommen zu lassen. Deep Space 9 wird zum offiziellen Koordinator der Hilfseinsätze.

• Auf Sindorin, einem Planeten in den Badlands, entdeckt die autonome Geheimorganisation Sektion 31 eine vergessene Brutstätte der Jem’Hadar. Unter der Leitung von Dr. Ethan Locken, einem genetisch aufgewerteten Menschen, soll ein Forschungsteam prüfen, ob sich die Bruteinrichtung zum Wohl der Föderation nutzen lässt.

• In der Hoffnung, den Verlust seines Vaters zu überwinden, schließt sich Jake Sisko den archäologischen Ausgrabungen in der Stadt B’hala auf Bajor an. Dort verbringt er seine Zeit damit, antike Fundstücke freizulegen und zu katalogisieren.

Februar

• Die Bestrebungen der Sternenflotte, Ro Laren als Verräterin an der Föderation zur Rechenschaft zu ziehen, stoßen auf den Widerstand Bajors. Ohne Ros Wissen macht ihr ehemaliger Kommandant, Captain Jean-Luc Picard, innerhalb der Sternenflotte zudem seinen Einfluss geltend, damit diese die Anklage gegen Ro fallen lässt.

• Im Gamma-Quadranten stößt Odo mit seinen Erklärungen über die »Solids« auf taube Ohren. Doch er gibt seine Versuche, die Große Verbindung zu überzeugen, nicht auf. Außerdem will er die Ausbeutung der Jem’Hadar beenden und zeigen, dass diese das Potenzial in sich tragen, weit mehr als Killermaschinen zu sein. Deshalb weist er die Vorta an, nach unnormalen Jem’Hadar zu suchen, die kein Ketracel-White benötigen – das lebensnotwendige Enzym, mit dem die Gründer ihre Soldaten gefügig halten. Odo hofft, einen geeigneten Kandidaten nach Deep Space 9 entsenden zu können, wo er sich außerhalb des Dominion entfalten soll.

• Ensign Thirishar ch’Thane, auch bekannt als Shar und ehemals von der U.S.S. Tamberlaine, wird als Wissenschaftsoffizier nach Deep Space 9 berufen.

• Da sie auf Bajor keine Wurzeln schlagen kann, wird Ro als Sicherheitschefin nach Deep Space 9 versetzt.

März

• Auf Cardassia Prime geht der lange und schwierige Prozess der Heilung und des Wiederaufbaus weiter. Eine neue, demokratisch gewählte Übergangsregierung kommt an die Macht. Ihr Anführer ist Alon Ghemor, Tekeny Ghemors Neffe. Zur gleichen Zeit entdecken immer mehr Cardassianer die Religion für sich, vor allem die in Vergessenheit geratene Religion des Oralianischen Weges, deren Wurzeln in der ersten hebitianischen Zivilisation Cardassias liegen.

• Shakaar begibt sich auf eine diplomatische Reise zu Schlüsselwelten der Föderation, um für Bajors Beitritt zu werben. Diesen hatte die Föderation bereits vor zwei Jahren bewilligt, doch auf Anraten Benjamin Siskos hatte Bajors Regierung seinerzeit nicht reagiert.

• Dr. Ethan Locken entzieht sich Sektion 31 und übernimmt die Kontrolle über die Jem’Hadar-Zuchteinrichtung auf Sindorin. Khan Noonien Singh gleich plant er dort die Herrschaft über den gesamten Alpha-Quadranten und sieht sich bereits als Anführer einer neuen herrschenden Klasse aus genetisch Aufgewerteten.

• Im Dominion bringt die Suche der Vorta nach vom White unabhängigen Jem’Hadar vier Kandidaten zum Vorschein. Einer von ihnen ist Taran’atar, ein zweiundzwanzigjähriger »Ehrwürdiger Älterer«, der nie im Krieg gegen den Alpha-Quadranten kämpfte. Odo ernennt ihn zu seinem kulturellen Beobachter auf Deep Space 9 und trägt ihm auf, Kira Nerys’ Anweisungen zu folgen und sich ins Stationsleben zu integrieren, bis er ihn wieder nach Hause ruft.

• Deep Space 9 und die Defiant unterziehen sich einigen Renovierungen in den Bereichen Infrastruktur und Verteidigungssysteme. Die U.S.S. Aldebaran wird nach DS9 beordert, um die Defiant vorübergehend beim Schutz des bajoranischen Systems zu ersetzen.

• Nach Erhalt sensorischer Daten der Klingonen, reist die U.S.S. Enterprise in die Badlands, um dort potenziellen Breen-Aktivitäten nachzugehen. An Bord befindet sich Missionsspezialist Commander Elias Vaughn, ein Sonderoffizier der Sternenflotte. Der über hundert Jahre alte Vaughn spielt mit dem Gedanken, sich zur Ruhe zu setzen.

• Von Cardassia aus schickt Elim Garak einen autobiografischen Brief an Dr. Julian Bashir auf DS9.

• Als Iconianer auftretende Petaw kontaktieren quadrantenweit Regierungen und andere interessierte Parteien und stellen dem Höchstbietenden die Geheimnisse der iconianischen Portaltechnik in Aussicht.

• Prylarin Istani Reyla entdeckt bei ihrer Arbeit an den Ausgrabungsstätten B’halas einen uralten prophetischen Text des Ketzers Ohalu. Dieser scheint historisch zutreffender als alle anerkannten Prophezeiungen zu sein und der gängigen Auffassung von den Propheten als Göttern zu widersprechen. Des Weiteren stellt er die Geburt des Wegbereiters in Aussicht, des zweiten Kindes des Abgesandten, doch sollen Zehntausende vor dieser Geburt sterben. Die Vedek-Versammlung versucht, Istani davon abzuhalten, die Ohalu-Prophezeiung publik zu machen.

April

• In B’hala wendet sich Prylarin Istani an Jake Sisko und vertraut ihm einen Auszug der Ohalu-Prophezeiung an. In diesem ist von einem Sohn die Rede, der bestimmt ist, den Himmlischen Tempel zu betreten und mit einem verschollenen Herold zurückzukehren. Jake glaubt, in dieser Prophezeiung die Rückkehr seines Vaters zu sehen, erwirbt bei Quark ein Shuttle und reist ins Wurmloch, ohne Freunde und Familie zu informieren.

• Istani reist nach DS9, um Kasidy Yates über die Vorhersage des Wegbereiters zu unterrichten, wird aber ermordet, bevor sie Yates erreicht.

• Ein Jem’Hadar-Schiff mit Taran’atar an Bord bricht im Gamma-Quadranten gen Deep Space 9 auf. Doch vier Schiffe voller abtrünniger Jem’Hadar folgen ihm und greifen es an. Die Rebellen wollen einen neuen Krieg, um sich von der Schmach der misslungenen Eroberung des Alpha-Quadranten reinzuwaschen. Eines ihrer Schiffe wird beim Angriff zerstört und Taran’atars Schiff manövrierunfähig geschossen. Die übrigen drei erreichen DS9. Taran’atar kommt gerade noch rechtzeitig dort an, um ihren Angriff im Keim zu ersticken, doch fallen sein Schiff, die Aldebaran und mehr als siebzig Stationsbewohner den Rebellen zum Opfer. Unter den Toten befindet sich auch Commander Jast.

• Unbemerkt von den Leuten auf Deep Space 9 beamen sich mehrere der Rebellen an Bord der Station, bevor ihr Schiff explodiert. Getarnt versuchen sie, DS9 von innen heraus zu vernichten. Auch Taran’atar beamt an Bord und schaltet einen nach dem anderen aus, ohne dass es den Stationsbewohnern auffällt.

• In den Badlands stößt die Enterprise auf den cardassianischen Frachter Kamal, der seit über dreißig Jahren in den Plasmastürmen festsitzt. Auf dem Frachter entdeckt Vaughn den verschollenen Drehkörper der Erinnerung, erfährt dessen Kraft am eigenen Leib, und birgt ihn, um ihn nach Bajor zu bringen.

• Im Zuge des Angriffs auf Deep Space 9 stellt Admiral William Ross eine Flotte aus Schiffen der Föderation, der Klingonen und der Romulaner zusammen. Sie soll in den Gamma-Quadranten reisen und dort auf eine etwaige neue Bedrohung durch das Dominion reagieren.

• Shar erspürt einen der getarnten Jem’Hadar auf der Station: den Dritten Kitana’klan. Um seinen Mitverschwörern die Vernichtung DS9s zu ermöglichen, behauptet dieser fortan, der von Odo geschickte Beobachter zu sein und die Rebellen daran gehindert zu haben, ihren von den Gründern nicht gebilligten Angriff zu vollenden.

• Ro entdeckt die auf der Station versteckte Ohalu-Prophezeiung und findet Istanis Mörder. Es handelt sich um einen Vedek, der von Vedek Yevir Linjarin entsandt wurde, um Istani von der Veröffentlichung des ketzerischen Textes abzuhalten. Kira Nerys zeigt sich von der Prophezeiung des Wegbereiters schockiert, jedoch nicht so sehr wie von den Taten Vedek Yevirs und seiner Anhänger. Sie stellt Ohalus Schriften kurzerhand selbst ins bajoranische Komm-Netz und macht sie so publik.

• Die Enterprise trifft mit dem Drehkörper der Erinnerung auf DS9 ein. Kurz darauf überwältigt Kitana’klan Doktor Julian Bashir und sabotiert den Fusionskern der Station. Kira, Vaughn und Taran’atar legen ihm das Handwerk, und Kira schafft es gerade noch, den Kern ins All auszustoßen, bevor seine Detonation die Station mit sich reißen kann.

• Die Flotte der Alliierten erreicht Deep Space 9. Taran’atar schildert die wahren Hintergründe des Jem’Hadar-Angriffs und seines eigenen Auftrags. Als Beweis präsentiert er Kira eine Botschaft Odos, in der dieser die Föderation und ihre Verbündeten einlädt, die Erforschung des Gamma-Quadranten wieder aufzunehmen. Er bittet sie nur, das Grenzrecht des Dominion zu achten.

• Nicht zuletzt aufgrund seiner Drehkörpererfahrung auf der Kamal bittet Elias Vaughn um seine Versetzung nach DS9. Dort füllt er die von Jast hinterlassene Lücke und plant, die Ehrlichkeit des Dominion auf die Probe zu stellen: Er will mit der Defiant auf eine Forschungsreise in den Gamma-Quadranten aufbrechen.

• Weil sie über die Köpfe der Vedek-Versammlung hinweg über das spirituelle Wohl Bajors entschieden hat, wird Kira aus der bajoranischen Glaubensgemeinschaft verstoßen. Sie gilt nun als Befleckte.

• Im Wurmloch gerät Jakes Shuttle in eigenartige Turbulenzen. Diese führen dazu, dass es sich nicht länger manövrieren lässt, und schleudern es über hundert Parsec weit in den Gamma-Quadranten. Die Even Odds – ein Schiff voller Glücksritter, die nach wertvollen Kunstgegenständen und anderen Objekten suchen – kommt ihm zu Hilfe, kann ihn aufgrund ihrer Auftragslage aber nicht sofort zurück zum Wurmloch bringen. Stattdessen wird Jake eingeladen, einige Monate an Bord zu bleiben und mit nach Ee zu reisen, einem Freihafen, von dem aus er eine Passage in den Alpha-Quadranten bekommen soll. Jake schließt sich der Besatzung der Even an. Er glaubt nicht länger an die Prophezeiung und ergibt sich in ein Leben ohne seinen Vater.

• Nog findet Ersatz für den Fusionskern der Station, indem er Empok Nor, DS9s längst aufgegebene Schwesterstation im Trivas-System, ausschlachtet. Mit der Hilfe des Ingenieurkorps der Sternenflotte und einer Flotte aus neun Schiffen lässt Nog Empok Nor in die Nähe Bajors transportieren, wo der Fusionskern nach DS9 übertragen wird.

• Cole, ein Angehöriger von Sektion 31, kontaktiert Bashir, informiert ihn über Ethan Lockens Aktivitäten auf Sindorin und gewinnt Bashir dafür, diesen aufzuhalten. Mit der Hilfe von Ro, Dax und Taran’atar gelingt Bashirs Mission, allerdings kann er Sektion 31 nicht davon abhalten, Lockens Daten an sich zu nehmen. Außerdem misslingt sein Versuch, die Geheimorganisation zu enttarnen. Bashir erhält weitere Unterstützung von Vaughn, der gesteht, einer kleinen flotteninternen Gruppierung anzugehören, die seit Jahrzehnten gegen Sektion 31 vorgeht.

• Kira begreift allmählich, wie sehr ihre Befleckung ihr Leben unter anderen Bajoranern beeinträchtigen wird. Zur gleichen Zeit zeigt der auf der Heimreise nach Bajor befindliche Shakaar erste Anzeichen von anormalem Verhalten.

• Es ist nicht länger ein Geheimnis: Elias Vaughn ist Prynn Tenmeis Vater! Die beiden leben seit sieben Jahren im Streit, da Prynns Mutter, Commander Ruriko Tenmei, bei einer von Vaughn geleiteten Mission ums Leben kam.

• Malic, ein Angehöriger des Orion-Syndikats, zwingt Quark dazu, im Namen des Syndikats auf die Kontrolle über die iconianischen Portale zu bieten.

• Kasidy Yates und Joseph Sisko erfahren von Jakes Verschwinden. Eine Suchaktion läuft an.

• Quark wendet sich Hilfe suchend an Ro. Diese rät ihm, tatsächlich für das Orion-Syndikat zu verhandeln, begleitet ihn aber in der Tarnung eines Dabo-Mädchens, um die Machenschaften des Syndikats auszuspionieren.

• Vaughn fliegt die Defiant durch das Wurmloch, um am Gamma-Ende ein Subraum-Kommunikationsrelais zu errichten, das Funkverkehr zwischen den beiden Quadranten ermöglichen soll.

Mai

• Um die Gebote in die Höhe zu treiben, öffnen die Petaw alle iconianischen Portale gleichzeitig – in jedem Quadranten der Galaxis. Chaos entsteht. Im Delta-Quadranten gerät ein malonischer Tanker unter den Beschuss eines Hirogen und stößt seine radioaktive Fracht in ein solches Portal ab. Die Fracht gelangt in den bajoranischen Sektor und bedroht die unabhängige menschliche Siedlung Europa Nova. Drei Millionen Leben sind bedroht.

• Deep Space 9 wird mit der Evakuierung Europa Novas beauftragt. Kira leitet eine Flotte aus zahlreichen Schiffen der Sternenflotte und Bajors, und gemeinsam gelingt ihnen die Rettung der Kolonisten. Sie bringen diese nach Bajor, auf die Station und auf die Heimatwelt der Jarada. Weitere Unterstützung bietet ihnen dabei die Trager, ein von Gul Macet befehligtes cardassianisches Kriegsschiff. Macet ähnelt äußerlich seinem verschollenen Verwandten Gul Dukat, war während des Krieges aber Angehöriger von Legat Damars Widerstand. Sein Einsatz für Europa Nova zeigt, dass Cardassia endlich bereit ist, in Harmonie mit seinen Nachbarn zu leben.

• Unter den nach DS9 Evakuierten befindet sich Föderationsratsmitglied Charivretha zh’Thane von Andor, Shars Zhavey (Mutter). Sie führte gerade Gespräche mit der Regierung der Kolonie, als die Portalkrise ausbrach. Auf der Station nutzt sie die Gelegenheit, um Shar an seine Verpflichtungen gegenüber Andor zu erinnern. Er soll bald dorthin zurückkehren und Kinder zeugen, wie es bei ihrer aufgrund biologischer Schwierigkeiten vom Aussterben bedrohten Spezies Pflicht ist. Shar widersetzt sich ihrem Wunsch jedoch.

• Auf Farius Prime scheitern Quarks Verhandlungen im Namen des Orion-Syndikats, als seine verwandtschaftlichen Beziehungen zu Nog bekannt werden, denn ausgerechnet Nog ist der Sternenflottenoffizier, der die Portale zu schließen versucht. Unter Waffengewalt gesteht Quark, mit dem Sicherheitsdienst DS9s zu kooperieren. Daraufhin gibt Ro ihre Tarnung als Dabo-Mädchen auf und ermöglicht ihnen und Treir, einer von Malics Sklavinnen, die Flucht. Zurück auf der Station überzeugt Quark Treir davon, bei ihm als neues Dabo-Mädchen anzuheuern.

• Um Europa Nova vor dauerhaftem Schaden zu bewahren, reist Kira mit dem Runabout Euphrates durch das Portal in den Delta-Quadranten. Dort müssen sie und Taran’atar auf dem havarierten malonischen Tanker gegen den Hirogen-Jäger kämpfen, bevor sie das Portal mittels der Euphrates schließen können. Bei diesem Kampf kommt Taran’atar fast ums Leben, verschafft Kira aber die Zeit, die sie braucht, um Europa Nova zu retten. Dafür muss sich Kira jedoch selbst opfern und strandet auf einem strahlenverseuchten nahen Planeten. Taran’atar schafft es sicher zurück in den Alpha-Quadranten, und Kiras Rettung kommt in Form eines weiteren Portals, das sich auf der Planetenoberfläche befindet.

• Als sie das Portal durchschreitet, landet Kira dreißigtausend Jahre in der Vergangenheit Bajors und gerät mitten in die Schlacht zweier rivalisierender Republiken. Diese Erfahrung zwingt sie, sich ihren Selbstzweifeln bezüglich ihrer Eignung als Kommandantin DS9s zu stellen. Ein anderes Portal bringt sie schließlich zurück in die Gegenwart und auf einen außerhalb der Milchstraße gelegenen Außenposten der Iconianer. Mithilfe des dortigen Verwalters gelingt ihr die Reise nach Deep Space 9. Kira weiß nicht, ob ihr Abenteuer in Bajors Vergangenheit real oder eine Vision der Propheten war.

• Fleet Admiral Leonard James Akaar kommt nach Deep Space 9, um gemeinsam mit Ratsmitglied zh’Thane Bajors Umgang mit der Europani-Krise zu begutachten. Außerdem repräsentiert er die Flotte als Teil einer größeren Delegation, die den Übergang Bajors in die Föderation vorbereiten soll.

Juni

• Shars drei Bündnispartner reisen auf die Station, um Shar in einem letzten verzweifelten Versuch seiner Zhavey zur Rückkehr nach Andor zu bewegen. Ihre Mühe ist vergebens, doch schwört der vor der langen Reise in den Gamma-Quadranten stehende Shar, in drei Monaten heimzukehren.

• Unter Vaughns Kommando beginnt die Defiant ihre ehrgeizige Mission in den Gamma-Quadranten. Zu ihrer Besatzung zählen Dax, Bashir, Nog, Tenmei und Bowers.

• Prylar Eivos Calan besucht Yates auf Bajor und überreicht ihr eine Jevonit-Statuette, die als Geschenk für Jake gedacht war. Außerdem berichtet er ihr von einer durch die Veröffentlichung der Ohalu-Prophezeiungen entstehenden Spaltung innerhalb der Vedek-Versammlung.

• Auf DS9 lässt Akaar Kira wissen, dass die Station eine Konferenz auszurichten hat. Es soll über Bajors Bewerbung für einen Föderationsbeitritt entschieden werden. Kira beauftragt daraufhin Ro, für die Sicherheit während der Konferenz zu sorgen – obwohl Shakaar aufgrund von Ros wechselhafter Sternenflottenkarriere Vorbehalte gegen die Sicherheitschefin hegt.

• Sechs Tage nach Missionsbeginn gelingt der Defiant der Erstkontakt mit den Vahni Vahltupali. Die Besatzung verbringt mehrere Tage mit den Vahni, doch dann zerstört ein mysteriöser Energieimpuls deren Mond. Die Folge ist seismisches Chaos auf dem Planeten. Etwa dreitausend Personen sterben, bevor die Defiant der Zerstörung ein Ende bereiten kann. Bei ihrem Einsatz kommt Ensign Gerda Roness ums Leben. Die Defiant spürt den Ursprung des Energieimpulses auf und entdeckt, dass dahinter eine gewaltige fremde Intelligenz steckt, die sich durch einen Dimensionsriss auf einem toten Planeten einen Weg ins Universum zu erzwingen versucht. Um die Vahni zu retten, ermöglicht Vaughn der Wesenheit den Übergang. Daraufhin gestaltet diese die Materie des toten Planeten zu einem Behältnis für ihr Bewusstsein um. Dabei wird das Shuttle Chaffee zerstört. Vaughn und Prynn überwinden ihre Differenzen.

• Auf DS9 überredet Treir Quark dazu, erstmals einen Dabo-Jungen einzustellen: den Bajoraner Hetik.

• Die Delegation der Föderation trifft sich mit Shakaar. Zum Gefolge des Trill-Botschafters gehört Hiziki Gard, der die Sicherheit der Delegierten gewährleisten soll. Einige Tage nach Konferenzbeginn verkündet Shakaar öffentlich, die Föderation habe Bajors neuen Beitrittsantrag angenommen. Bis zur offiziellen Vertragsunterzeichnung müssten aber noch einige Wochen voller Gespräche vergehen. Quark und Ro sind als Einzige nicht glücklich über diese Nachricht: Ro bezweifelt, dass sie in der Sternenflotte einen Platz finden wird, sobald das bajoranische Militär in diese übergeht. Und für Quark bedeutet die geldlose Wirtschaft der Föderation das Ende seiner unternehmerischen Pläne.

Juli

• Die Defiant stößt auf ein Energienetz. Es wurde von einem Volk namens Cheka erschaffen und beschädigt das Schiff stark. Die Yrythny, Gegner der Cheka, kommen der Defiant zu Hilfe und geleiten sie auf ihre Heimatwelt, wo die Besatzung die nötigen Reparaturen durchführen kann. Vaughn und seine Mannschaft erfahren, dass die Yrythny künstlich erzeugt wurden und über einen biologischen »Wendepunkt« verfügen, den die Cheka ausnutzen wollen. Dies gelingt ihnen aber nur auf Kosten der yrythnyschen Fortpflanzung. Da derzeit zudem Unruhen im Kastenwesen der yrythnyschen Gesellschaft bestehen, droht ein Bürgerkrieg. Während die Defiant die Welt verlässt, um Material für einen Schutz gegen die Energiefallen der Cheka zu erwerben, die überall in dieser Region des Weltalls verstreut sind, bleiben Dax und Shar zurück. Dax ist nämlich überzeugt, die internen Konflikte der Yrythny als Vermittlerin beilegen zu können.

• Shakaar kehrt nach Bajor zurück, wo er sich in Vorbereitung auf die Beitrittszeremonie diversen administrativen Aufgaben widmen will. Die Delegierten der Föderation verbleiben im System, um die Einzelheiten des Beitritts auszuarbeiten.

• Macet und die Trager befördern Botschafterin Natima Lang auf die Station. Diese will eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Cardassia und Bajor erwirken und schenkt Bajor als symbolische Freundschaftsgeste die wiederentdeckten Kunstwerke Tora Ziyals, der verstorbenen Tochter des Cardassianers Gul Dukat und der Bajoranerin Tora Napreem. Ziyal hatte zeitlebens davon geträumt, ihre beiden Herkunftswelten einander näherzubringen. Ihre Kunst wird in Garaks ehemaliger Schneiderei auf der Promenade ausgestellt.

• Quark und Ro gehen miteinander aus.

• Militante Vertreter der unteren Yrythny-Kaste kontaktieren die Cheka mit dem Angebot, befruchtete Yrythny-Eier gegen Waffen eintauschen zu wollen. Mit den Waffen beabsichtigen sie, den Sturz der herrschenden Kaste der Yrythny herbeizuführen. Ihr Plan beinhaltet aber auch die Täuschung der Defiant-Besatzung, an deren Tarnvorrichtung die Cheka höchst interessiert sind. Er scheitert. Dax erwirkt einen nicht völlig perfekten, aber annehmbaren Kompromiss im Kastenkonflikt der Yrythny. Shar erhält von einer befreundeten Yrythny einige unbefruchtete Yrythny-Eier; deren genetischer Wendepunkt könnte sich als Lösung für die Krise der Andorianer erweisen.

• Shakaar überträgt die Gespräche mit den Cardassianern seiner Stellvertreterin Asarem Wadeen. Diese erweist sich dabei als überraschend aggressiv und unkooperativ. Als Kira dem nachgeht, findet sie heraus, dass Asarem zwar einen dauerhaften Frieden mit Cardassia wünscht, von Shakaar aber die Anweisung erhalten hat, die entsprechenden Verhandlungen zu sabotieren. Kira konfrontiert Shakaar mit Asarems Geständnis, doch der Premierminister weicht nicht von seiner Position ab. Zu ihrem Leidwesen kann Kira sein falsches Spiel nicht publik machen, denn das brächte Bajors Föderationsbeitritt in Gefahr.

• Shathrissía zh’Cheen, eine Bündnispartnerin Shars, verzweifelt zunehmend an dessen Weigerung, nach Hause zu kommen, und begeht auf der Station Selbstmord.

• Im Gamma-Quadranten entdeckt die Defiant ein uraltes, mysteriöses Objekt fremden Ursprungs, das teilweise außerhalb des Phasenverhältnisses des Raum-Zeit-Kontinuums zu liegen scheint. Beim Kontaktversuch mit dem Objekt gerät das aus Bashir, Dax und Nog bestehende Außenteam in alternative Wirklichkeiten, in denen sich die Leben der drei anders entwickelten. Außerdem werden die Körper der Offiziere »auf Null gestellt«: Bashir verliert seine genetische Aufwertung, Ezri stößt den Dax-Symbionten ab, der daraufhin operativ entfernt werden muss, und Nogs im Dominion-Krieg verlorenes Bein wächst plötzlich nach. Erst als das Außenteam auf das Objekt zurückkehrt, das zwei rivalisierende Rassen »Kathedrale« und »Anathema« nennen, werden die drei Offiziere wieder normal.

• Im Gamma-Quadranten erreicht die Even Odds den Planeten Ee. Dort trifft Jake auf die Trelianerin Wex, die eine ortsansässige spirituelle Heilerin sucht. Es handelt sich um die seit sieben Jahren als verschollen geltende Bajoranerin Kai Opaka Sulan. Opaka interpretiert Jakes Kommen als Zeichen dafür, dass die Propheten ihre Heimkehr fordern, und schließt sich ihm auf der Even Odds an.

August

• Auf der Erde bricht Joseph Sisko zusammen. Der Verlust seines Sohnes und seines Enkels hat ihm zu sehr zugesetzt.

• Die von Ohalus Prophezeiungen hervorgerufene religiöse Spaltung Bajors weitet sich immer mehr aus. Eine sich Ohalavaru (Ohalus Wahrheitssuchende) nennende Gruppe stellt öffentlich Forderungen und demonstriert, um die Vedek-Versammlung zur Aufhebung von Kira Nerys’ Befleckung zu bewegen.

• Quark und Ro haben ihre zweite Verabredung. Sie beschließen, die Station gemeinsam zu verlassen und anderswo ihr unternehmerisches Glück zu suchen, sobald Bajors Föderationsmitgliedschaft in Kraft tritt.

• Vedek Yevir, den die jüngsten Ereignisse beunruhigen, beschreitet unorthodoxe Wege, um die Friedensverhandlungen mit Cardassia wieder aufzunehmen: Inspiriert durch angebliche Zeichen – die ihm von Kasidy Yates überlassene Jevonit-Figur, Tora Ziyals Vorbild, das halbcardassianische Kind einer Ohalavaru – überzeugt er Gul Macet, ihn nach Cardassia zu bringen. Dort kontaktiert er den Oralianischen Weg in der Hoffnung, den Geistlichen beider Welten möge gelingen, was der Politik verwehrt blieb.

• Auf Cardassia führt Elim Garak Yevir und die dem Oralianischen Weg angehörende Klerikerin Ekosha in das zerstörte Untergeschoss eines alten Lagergebäudes des Weges. Dort findet Yevir die letzten vier der seit der Besetzung Bajors verschollenen Drehkörper. Durch sie gewinnen er und seine Friedensinitiative endlich die Unterstützung des bajoranischen Volkes.

• Auf Deep Space 9 kommt es zur zeremoniellen Vertragsunterzeichnung, mit der Bajor in die Föderation eintreten soll. Doch bevor Premierminister Shakaar die Abmachung mittels Daumenabdruck bestätigen kann, wird er von dem Trill-Delegaten Hiziki Gard erschossen. Gard flieht mittels eines Transporterstrahls vom Tatort und hinterlässt die Station im Chaos.

• Auf der Erde reist Judith Sisko, Benjamin Siskos Halbschwester, nach New Orleans, um ihrem Vater Joseph zur Seite zu stehen. Auf Kasidy Yates’ Bitte hin stößt die Familie O’Brien zu ihr. Sie alle finden, Joseph dürfe sich nicht von seiner Trauer vereinnahmen lassen, da er doch bald erneut Großvater eines Kindes wird, das ihn braucht. Tatsächlich kommt Joseph wieder zu Kräften. Er bittet die O’Briens sogar, ihn nach Bajor zu bringen, damit er bei der bevorstehenden Geburt in Kasidys Nähe ist.

• Auf einem unbewohnten Planeten im Gamma-Quadranten entdeckt die Defiant die zerstörten Überreste eines Kampfes zwischen einem Borg- und einem Dominion-Schiff. In Letzterem befindet sich eine Überlebende: eine junge Gründerin, die seit dem Absturz allein ist. Nog und Bowers gewinnen ihr Vertrauen und überzeugen sie, sich von der Defiant nach Hause bringen zu lassen. Auch auf Seiten der Borg – deren Schiff sich als die assimilierte U.S.S. Valkyrie herausstellt – hat jemand die Konfrontation überlebt: die Drohne, die einst Commander Ruriko Tenmei war, Prynns Mutter. Vaughn ist fortan so besessen davon, sie zu heilen, dass sein Urteilsvermögen darunter leidet, bis Dax ihm erfolgreich ins Gewissen redet. Als Vaughn Grund zur Annahme bekommt, Ruriko wolle ihre gemeinsame Tochter assimilieren, erschießt er seine ehemalige Frau mit einem Phaser – eine notwendige Handlung, die allerdings den Riss zwischen ihm und Prynn erneuert.

• In den Nachwehen der Ermordung Shakaars wird Asarem Wadeen hastig als neue Premierministerin Bajors vereidigt. Ein Bericht von der U.S.S. Gryphon, die inzwischen vor Ort die Defiant vertritt, lässt Asarem glauben, Gard befände sich auf einem getarnten Schiff mit dem Ziel Trill. Kira erhält den Befehl, den Mörder mithilfe der Gryphon zu stellen.

• Ro ist überzeugt, dass sich Gard noch auf der Station befindet. Mit Taran’atars Unterstützung nimmt sie ihn schließlich gefangen und erfährt, dass Shakaar unfreiwillig zum Wirtskörper eines fremdartigen Parasiten wurde. Dessen Spezies versuchte bereits vor Jahren die Föderation zu infiltrieren. Akaar begreift, dass die Gryphon getäuscht wurde – höchstwahrscheinlich von einem weiteren, sich auf ihr befindenden Parasiten, der einen Angriff auf Trill plant. Er warnt Kira, doch diese folgert fälschlicherweise, bei der befallenen Person handele es sich um die Kommandantin des Schiffes: Captain Elaine Mello. Kira erzwingt von Mello die Kontrolle über die Gryphon – und muss erkennen, dass sie nur eine Figur im falschen Spiel des wahren Wirts, des Ersten Offiziers Commander Alejandro Montenegro gewesen ist. Beim Kampf um die Macht auf der Gryphon verliert Captain Mello das Leben, Kira aber kann Montenegro töten und den Plan des Parasiten so vereiteln. Kurz darauf erreicht sie eine Nachricht von General Taulin Cyl vom Verteidigungsministerium der Trill. Cyl sagt, er besitze Informationen über die Parasiten. Diese seien eine ernste Gefahr für Bajor und die gesamte Föderation.

• Auf DS9 übernimmt ein Parasit Gul Macets Körper.

• Im Gamma-Quadranten veranlasst ein besorgter Tosk die Even Odds zu einem Zwischenstopp im Idran-System. Auf einem dortigen Klasse-M-Planeten erspürt Opaka eine große Pagh- Konzentration, spirituelle Lebensenergie. Mit Jake aktiviert sie einen uralten Mechanismus, durch den die verschollene Zivilisation der Eav’oq aus dem Subraum zurückgeholt wird. Die Eav’oq sind die Ureinwohner Idrans und verehren die Propheten. Sie flohen vor Jahrtausenden in den Subraum, um den Aszendenten zu entkommen – aggressiven Fanatikern, die nach dem Wurmloch suchen. Im Zuge der Rückkehr der Eav’oq verschiebt sich das Idran-System augenblicklich um drei Lichtjahre auf seine ursprüngliche Position. Das Gamma-Ende des Wurmlochs liegt nun mitten in ihm. Als Jake, Opaka und Wex in Tosks Schiff hindurchreisen wollen, wird das Schiff zerstört. In letzter Sekunde werden die Passagiere von einem Jem’Hadar-Schiff gerettet, das dem neuesten Klon des Vortas Weyoun untersteht.

• Die Defiant nähert sich dem Wurmloch und erkennt schockiert, wie sehr sich das umgebende All verändert hat. Zu ihrer weiteren Überraschung wird die Besatzung von Weyoun kontaktiert, der die an Bord der Defiant befindliche Gründerin gegen Jake, Opaka und Wex austauschen möchte.

September 2376

Prolog

Irgendetwas geschah, war geschehen oder würde geschehen. Er sah es nicht, aber er wusste es. Und er hoffte, sie würden ihm Verständnis schenken, wenn die Zeit dafür kam. So, wie er es vorausgesehen hatte.

Nach wie vor waren sich Teile von ihm der verstreichenden Zeit bewusst, wie auch der anderen Wirklichkeiten jenseits der linearen Zeit, in denen er mit Leichtigkeit ein Wissen erlangt hatte, das er in seinem blinden Bemühen von einst nie hätte erreichen können. Wirklichkeiten außerhalb seines Erfahrungshorizonts als Körper, als Benjamin Sisko. Er genoss sie, boten sie ihm doch ein ungeahntes Verständnis seiner Gastgeber und ihrer Vision. Es gab auch andere Orte als diesen, viele sogar, an denen er nicht einem Kind gleich nach Wissen streben musste. Doch an ihnen war er nicht mehr als ein Teilchen eines Atoms, auf ewig verloren in einem unübersichtlichen Universum.

Anfangs war es eigenartig gewesen, hier im Tempel. Die Ehrfurcht, die er empfand, hatte oft reinem Schrecken geähnelt … Doch er entwickelte sich, erfuhr eine Art von Geduld, wie sie nur den fast Ewigen gegeben war, und sie gab seinem Verstand den Fokus zurück. Geduld und Frieden hingen enger zusammen, als er je geahnt hatte, und hier war er im Frieden. Seine Gastgeber hatten viele Fragen und wollten begreifen. Auch er strebte nach Erkenntnis, wollte gleichermaßen Lehrer und Schüler sein. Die Möglichkeiten waren endlos.

Und doch … Selbst wenn er sich im Tempel vollkommen fühlte, blieb ihm die andere Wirklichkeit bewusst, die ohne ihn weiterging, die verstreichende Zeit und die Veränderungen. So wundersam und faszinierend die Erfahrung auch war, gab es hier keine warme Hand, die er halten konnte, kein Lachen, das das seine begleitete. Keine Lieben, denen er sich anvertrauen und die sich ihm anvertrauen konnten. Derlei und tausend andere Dinge – das Lächeln in den Augen seines Jungen, eine sanfte Brise bei Sonnenuntergang, der Geruch von in Butter bratendem Knoblauch – waren sein eigentliches Zuhause. Er sehnte sich nach ihm, und nun gab es dieses Etwas, dieses Ding, das keine Facette seines Bewusstseins zu erkennen vermochte und das ihm seine Gastgeber aus Unwissenheit oder Absicht nicht erklärten. Dabei war es doch wichtig! Es war Veränderung, das spürte er, und obwohl er es nicht definieren konnte, ahnte er, dass alles anders sein würde, wenn es verging.

Er beschloss, zu beobachten. Geduld zu haben. Bereit zu sein.

Kapitel 1

Logbuch des Captains, Nachtrag

Wir waren uns gerade des fehlenden Subraumkommunikationsrelais des Gamma-Quadranten bewusst geworden, da bemerkten wir, dass sich die Sektionen 1A bis 2E des hiesigen Idran-Sektors einem gewaltigen räumlichen Wandel unterzogen hatten. Dieser scheint den Sensoren zufolge fünfundachtzig Stunden her zu sein und zerstörte vermutlich unser Relais. Das Idran-System liegt nun jedenfalls etwa drei Lichtjahre näher am Wurmloch.

Da wir seit unserem Erlebnis auf dem Klasse-M-Planeten vor zwei Wochen (die Koordinaten sind nur mit Sicherheitsfreigabe ab Ebene sechzehn zugänglich) Funkstille zu DS9 halten, konnten wir der Station nichts von unseren Entdeckungen mitteilen. Vor einer Stunde überprüfte Ensign ch’Thane allerdings routinemäßig die Funkfrequenzen, und kurz darauf begegneten wir einem Schiff des Dominion, Sternenflottenklassifikation 232. Sein Vorta-Kommandant Weyoun – ein Klon, dessen Vorgänger dem Großteil meiner Besatzung bekannt waren – konnte sich die ungewöhnlichen Vorgänge hier am Gamma-Ende des Wurmlochs ebenfalls nicht erklären. Er schien so verwirrt wie wir.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!