30 Minuten So kommen Frauen in Führung! - Katja Kruckeberg - E-Book

30 Minuten So kommen Frauen in Führung! E-Book

Katja Kruckeberg

0,0

Beschreibung

"Es ist an der Zeit, dass Frauen mit neuem Selbstbewusstsein in Führung gehen", fordern die Autoren dieses Buches. Mit nur 3% Frauen in den Vorständen bildet Deutschland zusammen mit Indien im Jahr 2017 das internationale Schlusslicht in Sachen Gender Diversity – ein wirtschaftliches Desaster: Anerkannte Studien belegen, dass Unternehmen, in denen mehr weibliche Führungskräfte in der Führungsetage sitzen, einen grundsätzlichen Wettbewerbsvorteil besitzen. Zudem besteht noch immer ein Gehaltsgap von 17,3% zwischen den Geschlechtern. Gleichzeitig gilt paradoxerweise aber auch: Frauen hatten in der Geschichte der Menschheit noch nie so gute Karrieremöglichkeiten wie heute. Nutzen wir dieses Potenzial! Erfahren Sie in diesem Ratgeber, wie Frauen die Hindernisse, denen sie auf dem Weg nach oben begegnen, überwinden können, indem sie überholte Glaubenssätze ändern und sich Erfolgsstrategien aneignen, die auf neuesten Kenntnissen der Psychologie und Neurowissenschaften beruhen. Finden Sie mithilfe von Tests und Checklisten den für Sie passenden Führungsstil, reflektieren Sie Ihr Kommunikationsverhalten und unterstützen Sie auch Kolleginnen auf dem Weg an die Spitze!

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 71

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Katja KruckebergFelix Maria Arnet

30 Minuten

So kommenFrauen in Führung

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

Umschlaggestaltung: die imprimatur, Hainburg

Umschlagkonzept: Martin Zech Design, Bremen

Lektorat: Eva Gößwein, Berlin

Grafiken: Katja Kruckeberg, Wiesbaden

Foto Katja Kruckeberg: Das Atelier, Mainz

Foto Felix Maria Arnet: Simon Stobbe, Eschborn

© 2018 GABAL Verlag GmbH, Offenbach

Das E-Book basiert auf der 2018 erschienenen Buchtitel “30 Minuten So kommen Frauen in Führung!” von Katja Kruckeberg und Felix Maria Arnet, ©2018 GABAL Verlag GmbH, Offenbach

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags.

Hinweis:

Das Buch ist sorgfältig erarbeitet worden. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder die Autor_innen noch der Verlag können für eventuelle Nachteile oder Schäden, die aus den im Buch gemachten Hinweisen resultieren, eine Haftung übernehmen.

ISBN Buchausgabe: 978-3-86936-845-0

ISBN epub: 978-3-95623-727-0

In 30 Minuten wissen Sie mehr!

Dieses Buch ist so konzipiert, dass Sie in kurzer Zeit prägnante und fundierte Informationen aufnehmen können. Mithilfe eines Leitsystems werden Sie durch das Buch geführt. Es erlaubt Ihnen, innerhalb Ihres persönlichen Zeitkontingents (von 10 bis 30 Minuten) das Wesentliche zu erfassen.

Kurze Lesezeit

In 30 Minuten können Sie das ganze Buch lesen. Wenn Sie weniger Zeit haben, lesen Sie gezielt nur die Stellen, die für Sie wichtige Informationen beinhalten.

Alle wichtigen Informationen sind blau gedruckt.

Zahlreiche Zusammenfassungen innerhalb der Kapitel erlauben das schnelle Querlesen.

Ein Fast Reader am Ende des Buches fasst alle wichtigen Aspekte zusammen.

Inhalt

Vorwort

1. Frauen in Führungspositionen

Warum Unternehmen von Gender Diversity profitieren

Wie die Realität aussieht

Die gläserne Decke verstehen

2. Führung beginnt im Kopf

Destruktive Denkmuster und Glaubenssätze erkennen

Was die Gehirnforschung dazu sagt

Erfolgsstrategien und nützliche Gewohnheiten

3. Führungsstile: stark und feminin

Führen Frauen besser als Männer?

Die sechs Führungsstile nach Goleman

Führungsstil – ein Schnelltest

4. Die neuen Spielregeln der Kommunikation

Feminine und maskuline Kommunikationsmuster

Das Push-Pull-Modell der Kommunikation

Sechs Tipps für eine starke feminine Kommunikation

5. Die nonverbale Sprache der Macht

Persönliche Macht und nonverbale Kommunikation

Sich stark bewegen und sich stark fühlen

Zehn Tipps, um die häufigsten Fehler zu vermeiden

6. Externe Ressourcen mobilisieren

Megatrend Kollaboration

Coaching unter Kolleginnen

Sechs Erfolgs-Tipps zum Netzwerken 4.0

Fast Reader

Die Autoren

Weiterführende Literatur

Vorwort

Wir konzentrieren uns in diesem Buch vornehmlich auf das Thema Führung im Kontext von Beruf und Karriere. Aber das heißt nicht, dass Sie sich in Ihrem Denken und Handeln auf diesen Lebensbereich beschränken sollten. Alle hier geteilten Einsichten lassen sich auch auf alle anderen Lebensbereiche übertragen.

Stellen Sie sich also die Frage, in welchem Bereich Ihres Lebens Sie in Führung gehen möchten. Wollen Sie eine Führungsposition in Ihrem Unternehmen einnehmen? Was konkret schwebt Ihnen vor? Ganz sicher finden Sie in diesem Buch viele Anregungen, um Ihre Führungsstärke auszubauen. Aber auch wenn Sie Ihre Lebensträume verwirklichen wollen, müssen Sie Führungsstärke beweisen. Für den lang gehegten Traum eines Sabbaticals und einer Reise nach Neuseeland brauchen Sie die entsprechenden kommunikativen Fähigkeiten, um Ihren Chef/Ihre Chefin von diesem Unternehmen zu überzeugen. Sie brauchen positive Glaubenssätze, die Sie überhaupt erst ins Handeln kommen lassen. Oder Sie möchten sich in Ihrem familiären Umfeld besser durchsetzen: Sie werden erstaunt sein, dass die sechs Führungsstile, die Sie zum Beispiel in Kapitel 3 dieses Buches kennenlernen, sich genauso für den Umgang mit Ihren eigenen Kindern eignen, wie sie hilfreich sein können, um eine bessere Führungskraft im Unternehmen zu werden. Führung ist nicht eindimensional und kommt nicht erst mit der Beförderung zur Teamleiterin daher. Führung passiert immer und überall, wo Menschen aktiv sind, die einen gewissen Reifegrad im Leben erreicht haben und andere Menschen (im besten Sinne: positiv) anleiten und beeinflussen möchten.

Der Rat, den wir unseren Leserinnen geben möchten, lautet: Fokussieren Sie Ihre Denk- und Handlungsenergie. Um sich als Frau auf die vielen positiven Möglichkeiten zu konzentrieren, die unsere Zeit trotz aller Begrenzungen bietet, ist es wichtig, unsere Aufmerksamkeit klug zu fokussieren. Denn wahr ist auch: Trotz Bestehen der sogenannten gläsernen Decke hatten Frauen in der Geschichte der Menschheit noch nie so viele Möglichkeiten, zu handeln und erfolgreich zu sein, wie in der Gegenwart.

Deshalb möchten wir uns in diesem Buch auf die Faktoren konzentrieren, die Frauen direkt beeinflussen können und die dabei helfen, die Glasdecke zu durchbrechen. Wir möchten Sie dabei unterstützen, positive Glaubenssätze zu entwickeln, verschiedene Führungsstile auszuprobieren und Ihre verbalen und nonverbalen kommunikativen Fähigkeiten auszubauen. Darüber hinaus möchten wir Sie inspirieren, nicht nur auf Ihren IQ, sondern auch auf Ihren WeQ zu setzen, sich stärker zu vernetzen und durch die Methode des Freundinnen-Coachings zu unterstützen.

Kurzum: Wir möchten mit Ihnen die Erfolgsstrategien teilen, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Potenzial voll und ganz auszuschöpfen.

1.Frauen in Führungspositionen

Wenn Du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben lang glauben, dass er dumm ist.

Albert Einstein zugeschrieben

Es ist an der Zeit, dass Frauen mit einem neuen Selbstverständnis in Führung gehen. Davon profitieren nicht nur die Frauen selbst, sondern auch die Unternehmen, für die sie arbeiten. In diesem Buch möchten wir Frauen ermutigen, selbstbewusst ihren Weg zu gehen und Erfolg nach ihren persönlichen Maßstäben zu definieren – trotz aller Hindernisse, die ihnen dabei bewusst oder unbewusst in den Weg gestellt werden.

1.1Warum Unternehmen vonGender Diversity profitieren

In Diskussionen um die Chancengleichheit von Frauen in Unternehmen hat man oft das Gefühl, dass man den Frauen „einen Gefallen tut“, wenn man sie fördert. Für das Selbstwertgefühl von Frauen ist es jedoch wichtig, hervorzuheben, dass Unternehmen im höchsten Maße davon profieren, wenn sie mehr Frauen in Führungspositionen haben. Wussten Sie beispielsweise, dass Unternehmen, die auf Gender Diversity, also auf Chancengleichheit von Männern und Frauen beim Verteilen von Managementpositionen setzen, finanziell wesentlich besser abschneiden als Unternehmen, die das nicht tun? Wussten Sie darüber hinaus, dass diese Unternehmen innovativer und zukunftsorientierter handeln und denken und deshalb stabiler sind?

Mittlerweile gibt es viele weltweite Studien von angesehenen Institutionen und Universitäten, die belegen, dass Unternehmen, in denen mehr weibliche Führungskräfte in der Führungsetage sitzen, einen grundsätzlichen Wettbewerbsvorteil haben. In den letzten Management-Reporten der Reihe „Women Matter“ von McKinsey wurde beispielsweise die gut begründete Behauptung aufgestellt, dass zwölf Billionen Dollar zum weltweiten Gross National Product hinzugerechnet werden könnten, wenn das Talent und das Wissen von Frauen weltweit voll ausgenutzt werden würden.

Warum ist das so? Verschiedene Gründe werden diskutiert, die einleuchten:

Die Konsumentenbasis vieler Unternehmen ist weiblich und wird von weiblichen Führungskräften daher intuitiv besser verstanden als von männlichen Führungskräften.

Diversity (nicht nur Gender Diversity) fördert Innovation, weil unterschiedliche Gesichtspunkte zu kreativen Ideen führen.

Typisch weibliche Eigenschaften und Verhaltensmuster im Umgang mit Mitarbeitern werden von den neuen Generationen bevorzugt.

Entscheidungen, die von Frauen und Männern gemeinsam getroffen werden, sind ausgewogener und holistischer (Wise Growth, 2015).

Frauenförderung ist für Unternehmen keine Last, sondern ein Gewinn auf vielen Ebenen.

1.2Wie die Realität aussieht

Den meisten Top-Führungskräften ist der Zusammenhang zwischen dem Unternehmenserfolg und dem Anteil weiblicher Führungskräfte im Unternehmen mittlerweile bekannt. Die Zahlen sind eindeutig. An der Anzahl der Frauen in Management- und Spitzenpositionen hat diese Erkenntnis jedoch wenig geändert. Obwohl 50 % der Arbeitnehmerschaft europaweit weiblich ist, sind nur 3 % davon in der Geschäftsführung. Weniger als ein Drittel der Managementpositionen von Frauen besetzt und der Gehaltsgap beträgt 17,3 %.

In Fachkreisen spricht man vom Problem der „Leaking Pipeline“: Obwohl genügend gut ausgebildete Frauen in den Arbeitsmarkt einströmen, kommen sie nicht oben in den Managementetagen an, da sie auf die sogenannte gläserne Decke stoßen. So bezeichnet man eine Ebene, ab der Frauen in Organisationen nicht mehr befördert werden – eine unsichtbare Barriere für den Aufstieg von Frauen.

Deutschlands Unternehmen schneiden im Bereich der Chancengleichheit auf Vorstandsebene im internationalen Vergleich besonders schlecht ab. In den letzten Jahren haben viele Unternehmen zwar nachweislich in die Förderung von Frauen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie investiert, aber auch 2017 blieb Deutschland mit 3 % Frauen in den Vorständen internationales Schlusslicht (zusammen mit Indien). Ohne weitere Maßnahmen, da sind sich Experten einig, wird es noch ca. 150 Jahre dauern, bis wir von einer faktischen Gleichberechtigung am Arbeitsplatz sprechen können.

Das Potenzial von Frauen wird bei Weitem nicht ausgenutzt. Um im Bereich der Chancengleichheit am Arbeitsplatz weitere Fortschritte zu machen, müssen Unternehmen das Thema Gender Diversity zu einer absoluten Priorität ernennen.

1.3Die gläserne Decke verstehen