Baustelle Mann - Sonya Kraus - E-Book

Baustelle Mann E-Book

Sonya Kraus

4,6
7,99 €

oder
Beschreibung

Es ist das Must Have im Leben einer Frau: ein Mann! Ob für den Kurzgebrauch oder als Langzeitlover - wir alle wollen einen, und zwar pronto. Ja, sind wir denn eigentlich vollkommen irre??? Ladys, bitte mal kurz den Hormonspiegel runterfahren und das rosarote Brillchen absetzen: Männer sind im Grunde haarige, Bier trinkende, dauererregte Wesen, die weder Sinn für Romantik noch fürs Schuhshopping haben. Hallo?! Da können wir eigentlich gleich einen Alien heiraten. Und trotzdem sind und bleiben sie nun mal das Salz in der Suppe unseres Lebens. Finden wir uns also damit ab - vor allem aber finden wir einen Mann! Und zwar einen, der nach dem ersten Sex nicht gleich wieder seine drei Beine in die Hand nimmt, sondern brav ewige Treue schwört und uns gefälligst multiple Orgasmen beschert. Gewiefte Weiber wissen wie: mit ein paar kleinen, aber genialen Tricks. Fein säuberlich zusammengetragen in diesem Buch. Wie wir ihn anbaggern, aufreißen und festnageln. Mit "Baustelle Mann" findet jede Frau ihre Luxusliegenschaft!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 244




Sonya Kraus

Baustelle Mann

Der ultimative Love-Guide

Lübbe Digital

Vollständige E-Book-Ausgabe

des in der Bastei Lübbe GmbH & Co. KG erschienenen Werkes

Lübbe Digital in der Bastei Lübbe GmbH & Co. KG

Originalausgabe

© 2007 by Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln

Titelbild: © Stephan Pick, Köln

Umschlaggestaltung: Bianca Sebastian

Datenkonvertierung E-Book: le-tex publishing services GmbH, Leipzig

ISBN 978-3-8387-0664-1

Sie finden uns im Internet unter

www.luebbe.de

Bitte beachten Sie auch: www.lesejury.de

Der Preis dieses Bandes versteht sich einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Mein Baustelle-Buchwäre immer noch »under construction«, hätte ich nicht die Hilfe anderer Heimwerker gehabt.

Von ganzem Herzen danke ich:meiner sprachlichen ZwillingsschwesterBerit Sochorsowie dem einzigen Kerl, der bei diesem Buch etwas zu melden hatte,Denis Schaberfür deren Kreativität, Humor, Logik und Planung!Mit euch – jederzeit wieder!

INHALTSVERZEICHNIS

EINLEITUNG

DAS BAUWERK »MANN«! VOM KELLER BIS ZUM OBERSTÜBCHEN – EIN GRUNDRISSPLAN!

KLEINE BENUTZERTIPPS FÜR DAS KONSTRUKT »MANN«!

DAS MERKWÜRDIGE VERHALTEN GESCHLECHTSREIFER FRAUEN ZUR PAARUNGSZEIT!

GRABEN, BAGGERN, AUFREISSEN! FÜNF SCHRITTE ZUR LUXUS LIEGENSCHAFT »MANN«!

DER ZEMENT IM FUNDAMENT – SELBSTBEWUSSTSEIN ALS LOVE-GARANTIE

VON HOCHDRUCKREINIGERN UND FUGENVERSIEGELUNG! DIE BAUSTELLE SEX!

PFUSCH AM BAU! WER BRAUCHT SCHON TREUE?

AUFFÄLLIG BAUFÄLLIG! ALBTRAUM LIEBESKUMMER!

ÜBER DIE AUTORIN: DIE BAUABSCHNITTE VON 0 BIS 30

BONUS-BEILAGE: BASICS FÜR DEN PERFEKTEN BAUSTELLEN-LOOK!

ZU GUTER LETZT ... EINE DANKSAGUNG!

EINLEITUNG

Liebes Tagebuch,

3. März 2006

Hatte heute eine Begegnung der dritten Art: Der Lübbe-Verlag hat angerufen. Stefan Lübbe höchstpersönlich! Nein, er möchte keinen Sonya-Kraus-Bikini-Kalender drucken – er will, dass ich schreibe! Sehr seltsam ... O. k., ich kann lesen und schreiben, aber braucht die Welt wirklich noch einen Promi, der seine geistigen Ergüsse zu Papier bringt? Hm ...

4. März 2006

Gestern Nacht noch große Mädels-Konferenz abgehalten. Der Beschluss nach drei Diskussionsrunden und acht Flaschen Prosecco: Natürlich braucht die Welt dringend noch ein Buch! Und zwar eine Bedienungsanleitung für den Mann. Kann Frau immer gebrauchen, und Sex sells.

PS: Nie wieder Alkohol!

5. März 2006

Ich war immer treu – acht Jahre lang, und gestern ist es dann passiert. Bin fremdgegangen! Zu meiner Schande muss ich gestehen: Es war aufregend und intensiv. Aus dem Quicky könnte tatsächlich etwas Längeres werden. Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als Schluss zu machen: Liebes Tagebuch, du und ich, wir können gute Freunde bleiben. Aber ab jetzt habe ich einen Neuen, mit dem ich intime Stunden verbringe:

Meinen ultimativen Love-Guide!

1. November 2006

Liebes Tagebuch, gibt es für uns noch eine Chance? Habe den Love-Guide fix und fertig gemacht und werde ihn jetzt der Weiber-Welt überlassen. Mal sehen, ob er sie befriedigen kann! Mich hat erjedenfalls ziemlich hart rangenommen!

GRATULATION!

Mit Hilfe dieses weisen Liebes-Ratgebers werden Sie in spätestens einem Jahr mit ihrem Traummann verheiratet sein, in einem hübschen Reiheneckhaus wohnen und Ihr restliches Leben treu sorgend damit verbringen, drei entzückende Kinder großzuziehen! Wenn Sie jetzt vor lauter Schreck Panik-Pickel bekommen haben, sind Sie mein Mädchen!

Dieses Buch wird Sie garantiert nicht zum Super-Heimchen ausbilden, und von einem tiefgründigen, seriösen Psycho-Selbsthilfe-Schinken sind wir hier so weit entfernt wie Hella von Sinnen von einer Hochzeit mit Brad Pitt.

Für wilde, westliche Weiber wurde dieses Buch geschrieben. Für Frauen, die sich selbst nicht so ernst nehmen und die Männer schon mal gar nicht! Was Sie in den Händen halten, ist die Betriebsanleitung für den Mann, reduziert aufs Wesentliche, sozusagen das Kurzmenü: Wie er tickt, was er will und wie er uns in die Venusfalle geht! Denn das ist es doch, was wir Frauen wollen: einen Mann! Und zwar einen, der funktioniert! Einen Begleiter, der nach dem ersten Sex nicht gleich wieder seine drei Beine in die Hand nimmt, der einigermaßen stubenrein ist und uns bitte gefälligst noch multiple Orgasmen beschert.

Tja! Die Liebe ist ein leidiges Laster, für die wir Frauen gerne zur Sünderin werden.

»Viele Frauen sind nur auf ihren guten Ruf bedacht die anderen werden glücklich!« Josefine Baker

DAS BAUWERK »MANN«! VOM KELLER BIS ZUM OBERSTÜBCHEN – EIN GRUNDRISSPLAN!

Ein »Männlein« – was ist das überhaupt? Kann es denken, fühlen, lieben? Oder ist es doch eine Art haariges, ewig erregtes, biertrinkendes Alien? Viele Fakten sprechen dafür: Männchen verwenden eine andere Sprache, sehen nackt oft unappetitlich aus und benehmen sich im Alltag häufig vollkommen merkwürdig. Bei 90 von 100 Männern handelt es sich quasi um einen unterentwickelten Ableger der Spezies Mensch, bei dem die evolutionäre Verwandtschaft mit den Menschenaffen extrem auffällig ist. Das Gehirn unserer männlich-menschlichen Gorillas ist absolut simpel strukturiert. Aber für King Kongs kleine Welt »Kicken, ficken, Fernseh kieken« reicht's völlig aus!

Ein zwei Seiten langes »Crash-Studium« sollte also vollkommen genügen, um einen Mann vom Keller bis zum Oberstübchen zu durchschauen.

»Die meisten Frauen wählen ihr Nachthemd mit mehr Verstand als ihre Männer!« Coco Chanel

DAS OBERSTÜBCHEN – ODER WIE VIEL KOSTET 1 BIER + 15 BIERE?

Die Gedankenwelt unserer Kerle reduziert sich im Wesentlichen auf Folgendes:

»Wann habe ich endlich wieder Sex?«

»Hoffentlich darf ich die Sportschau gucken!«

»Wie viel kostet 1 Bier + 15 Biere?«

Das Lösen dieser elementaren Fragen lastet den Großteil der männlichen Denkkapazität aus, wohl ein Hauptgrund, warum intelligente Konversation definitiv keine Männer-Angelegenheit ist. Ein weiterer Aspekt: Männer hassen das Zuhören (Sex-Hotlines sind hier die goldene Ausnahme!), erst recht, wenn sie mit so genannten Frauenproblemchen zugetextet werden. Lassen Sie sich von geschickt eingeworfenen »Ja's«, »Ach so's« und »Stimmt Schatz, du hast Recht!« nicht täuschen! Er simuliert Interesse, weil er gelernt hat, dass es ansonsten Ärger gibt! Wenn er könnte, würde er viel lieber die Flimmerkiste anwerfen oder sich mit der Spielkonsole vergnügen.

Während der Kennenlern-Phase (erstes bis zehntes Date) sind auch mit Männern tiefgründige Gespräche und ein verbaler Schlagabtausch möglich. In dieser Balztanz-Periode scheinen die Hormone das Sprachzentrum unseres heiß geliebten Primaten stark zu stimulieren. Ladys, nutzt diese Zeit! Sie kommt nie wieder ...

Sollten Sie tatsächlich einen Mann erwischt haben, mit dem Sie auch nach dem zehnten Treffen noch Gespräche auf »beste-Freundin-Niveau« führen können: ACHTUNG! Dieser Mann ist höchstwahrscheinlich schwul! Falls er es tatsächlich nicht sein sollte: Herzlichen Glückwunsch! Sie Glückspilz haben ein sehr seltenes kommunikatives Exemplar erbeutet.

»Ich schätze Männer, deren Hirn dehnungsfähiger ist als ihr Penis.« Sharon Stone

Gut! Auch später haben Männer ab und an helle Momente! Dieses seltene Ereignis sollten Sie nicht mit Geplapper vergeuden, sondern unbedingt für wichtige Themen nutzen (Heirat, Kinderwunsch, Beziehungsprobleme oder die Farbe Ihrer Unterwäsche). Sie können auch die Gelegenheit beim Schopf packen und ein Streitgespräch anzetteln! Da Männer den meisten Frauen rhetorisch vollkommen unterlegen sind, gehen Sie zu 90 Prozent als Gewinnerin aus dem Ring. Ein ultimativer Selbstwertgefühl-Pusher und bei menstruationsbedingter schlechter Laune ein probates Ventil! Aber Achtung Ladys, überspannen Sie den Bogen nicht, indem Sie verbale Tiefschläge unter seiner Gürtellinie platzieren.

»Für ein kluges Mädchen sind Männer kein Problem, sondern eine Lösung!« Zsa Zsa Gabor

Damit sind wir auch schon beim großen Tabu: Auch wenn der Zornes-Teufel Sie gerade reitet, stellen Sie NIEMALS seine sexuellen Qualitäten in Frage! Verkneifen Sie sich abfällige Bemerkungen über die Größe seines Genitals! Fühlt sich ein Mann am Skrotum (den Eiern) gepackt, wird er Sie hundertprozentig verlassen!

DIE DACHABDECKUNG – AUF KURZ ODER LANG MANGELHAFT!

Die Gattung »Mann« besitzt neben ihren primären Sexualmerkmalen – mehr dazu im nächsten Kapitel – eine weitere Körperregion, die für sie elementar wichtig ist: den Schädel! Genauer: die Behaarung auf der Denkkugel. Warum wichtig? Solange die Matte beim Mann fleißig wächst, ist ihm seine Haarpracht relativ egal. Aber wehe, es setzt der erblich bedingte Haarausfall ein! Dann kommt der morgendliche Blick in den Spiegel auf seiner persönlichen Frust-Skala gleich nach Impotenz! Jetzt ist unserem Kerl kein Haarwässerchen zu teuer und kein Friseurbesuch zu viel, solange der Coiffeur ihm die Illusion einer dichten Matte auf den Schädel arbeiten kann.

Sie wollen Ihr Schätzchen emotional noch enger an sich binden?

Spielen Sie die Verständnisvolle, bemitleiden Sie ihn, und behaupten Sie steif und fest, seine Glatze sei ja sooo sexy. Den ultimativen Volltreffer landen Sie, wenn Sie ihm eine neunziger Packung Propecia in der Apotheke kaufen. Setzt der Haarwuchs dann wieder ein, wird er Sie garantiert bis an Ihr Lebensende auf Händen tragen!

Sie wollen mit diesem Wissen Ihr Schätzchen subtil demütigen?

Dann sprechen Sie ihn, nachdem er mit nassen Haaren aus der Dusche gestiegen ist, mit Entsetzen in den Augen und Unheil verkündender Stimme darauf an, dass die kahle Stelle am Hinterkopf noch größer geworden ist.

Sie wollen Ihr Schätzchen für immer loswerden?

Dann machen Sie sich über seinen immer spärlicher werdenden Haarwuchs lustig, am besten in aller Öffentlichkeit: beim Essen mit Freunden oder auf einer Party. Wenn Sie dann noch erzählen, dass er eine halbe Stunde morgens vor dem Spiegel braucht, um seine noch verbliebenen Härchen mit Haarspray und Gel in Position zu bringen, sind Sie ihn für immer los!

DIE PUMPE – EIN EMOTIONALES ZENTRUM?

»Wenn Frauen unergründlich erscheinen, dann liegt das am fehlenden Tiefgang der Männer.« Kathrin Hepburn

Haben Kerle ein Herz? Klar haben sie eins! Männer sind im Grunde sensible Kerlchen, die uns Frauen in Sachen Romantik in nichts nachstehen! Sie haben Schmetterlinge im Bauch, wenn sie verliebt sind, stylen sich mühevoll beim ersten Date, lieben es, im Nacken gekrault zu werden und weinen, wenn wir sie verlassen!

Das Problem: Männer verlernen im Laufe ihrer Entwicklung, Gefühle offen zu zeigen. Mit Einsetzen der Pubertät tarnen sie sich unter ihresgleichen als stahlharte Typen! Kaum haben unsere armen Kleinen ein paar Haare am Leckerchen, müssen sie bei ihren Kumpels den Macho spielen! Wer am derbsten über seinen neuen »Aufriss« prahlt (»Geil, meine Alte hat Titten, auf denen man 'ne Frühstücksplatte abstellen kann.«, »Na und? Meine kann mit ihrer Muschi ein Bierfass anzapfen.«), hat gewonnen. Tiefer gehend werden solche Grunz-Gespräche äußerst selten. Auf die Tatsache, dass wir Frauen sehr vornehm die intimsten Details unseres Sex- und Gefühlslebens mit unseren Freundinnen austauschen, reagieren die meisten Männer allerdings schrecklich geschockt. Kein Mann der Welt würde so etwas tun und zum Beispiel in Anwesenheit eines anderen Mannes einen erotischen Liebesbrief für seine Freundin verfassen! Die Langzeitfolgen des fehlenden emotionalen Beistands durch seine Kumpels äußern sich darin, dass ein Mann seine Gefühle unter einer soliden Permafrostschicht verbirgt.

Hier hilft nur eine wirkungsvolle Gegenmaßnahme: Bohren Sie sich durchs ewige Eis! Belohnen Sie jeden seiner romantischen Anflüge, jeden noch so kleinen verbalen Gefühlstalk sofort mit Sex! Das ist klassische Konditionierung – funktioniert wie beim Hund! Bald werden die Emotionen nur so aus ihm heraussprudeln. Vor seinen Freunden darf er natürlich ruhig weiter den wilden Hengst spielen – zeigen Sie hier Toleranz und lassen Sie Ihr Schätzchen gewähren.

IM TIEFGESCHOSS – VON DER WAMPE BIS ZUM LECKERCHEN!

Der Bauch, das optische Zentrum beim Männlein, dient zur Fettablagerung, als Bierauffangstation und zur Verdauung. Manche Männer nutzen die Wampe auch, um sich ein flottes Waschbrett draufzutrainieren. Ansonsten erfüllt der männliche Bauch keinen weiteren Zweck. Das berühmte »Bauchgefühl« einer Frau als innere Instanz besitzt ein Mann schlichtweg nicht. Er entscheidet nur mit zwei Körperteilen:

Mit seinem Schwanz und mit seinem Schwanz!

Ach ja! Sein Pimmelchen ist der Fixstern im Universum. Das Ding, um das sich sein gesamtes Sonnensystem dreht! »Mann« kann damit Tolles tun: im Stehen pinkeln, mit seiner Größe prahlen, ein Weib begatten! Halleluja – das Teil ist heilig! Dieser kleine Wurmfortsatz ist das eigentliche männliche Denkzentrum. Nur in Ausnahmesituationen (kein Druck auf der Flöte!) fällt ein Mann bei seinen Angelegenheiten rationale Kopfentscheidungen: »Wenn ich heirate, spare ich dann Steuern?«

»Ich frage mich, wie Männer überhaupt ernst bleiben können. Sie haben dieses dünne, lange Ding an ihrem Körper hängen, das nach eigenem Willen rauf- und runtergeht.

Wenn ich ein Mann wäre, würde ich mich ständig kaputtlachen.« Yoko Ono

Jeder ganz gewöhnliche Mann fühlt sich allein durch sein Gemächt mächtig und uns überlegen. Aber Mädels, nur keine Heldenverehrung oder falsche Furcht vor dem Würmchen! Obwohl Urvölker rund um die Welt dem Gott Phallus Denkmäler setzten und der gute alte Professor Freud sich die Mär vom Penisneid ausdachte, so hat spätestens die Erfindung des batteriebetriebenen Vibrators dem Kult um die »Goldene Keule« einen kräftigen Dämpfer verpasst. Mit diesem Wissen sollten wir den »legendären« Penis ganz rational als das betrachten, was er ist: der Steuerknüppel zum Lenken des Mannes und unser ganz persönlicher Joy-Stick!

Die männliche Schaltzentrale ist allerdings ein sehr sensibles Thema. Die Größe seines Prügels ist in seinem Leben von kolossaler Wichtigkeit. Nichts löst bei ihm größere Komplexe aus als eine im Vergleich zu anderen Artgenossen zu kurz gekommene Glied-Grundausstattung. Hier ein gut gezielter Tiefschlag – egal ob mit Knie oder spitzer Zunge – lässt selbst den stärksten Kerl jämmerlich zusammenfallen.

»'tschuldigung, aus Mitleid popp ich nicht!«Eine gute Freundin beim Erblicken eines Winzlings.

Apropos Winzling, die Größe des Pimmelchens hat selbstverständlich extreme Auswirkungen auf den Charakter seines Besitzers!

Die Minis: < 14 cm

Bei den zu kurz Gekommenen gibt es zwei grundverschiedene Charaktere: Ein Teil der »under fourteens« wächst zu aufgeblasenen Arschlöchern heran, die ihre Umwelt permanent schikanieren, um den Peniskomplex zu kompensieren.

Die anderen sind echte Verwöhner und im Umgang mit Frauen sehr sensibel. Im Laufe der Jahre haben sich solche Minis eine Finger- und Zungenfertigkeit angeeignet, die die fehlenden Zentimeter auf jeden Fall wettmachen kann. Außerdem haben sie ein vermindertes Interesse daran, sich quer durch die City zu poppen, da sie zu einer Frau erstmal Vertrauen brauchen, bevor sie blank ziehen. Minis diesen Charakters sind daher tendenziell beziehungstauglich und zumindest ansatzweise monogam.

Die Maxis: > 18 cm

Ein Mann mit einem großen Glockenspiel mag zwar befriedigend, kann aber auch schmerzhaft und in anderer Hinsicht nicht ganz unbedenklich sein! Wir wären naiv zu glauben, ein Long Dong würde seinen ganzen Stolz nur uns zeigen wollen! Sein Penis gibt ihm so viel Selbstbewusstsein, dass er möglichst viele Frauen an seinem Glück teilhaben lassen will! Genießen Sie den »Giganten«, so lange Sie können, aber seien Sie skeptisch, wenn Sie sich nach einer festen Bindung sehnen. Außerdem neigt ein »over eighteen« gerne auch zu der Einstellung, dass allein die Größe seines Mega-Magic-Sticks zum Verzaubern seiner Partnerin völlig auszureichen habe. Frauen, die also nicht unbedingt die »volle Dröhnung« brauchen, haben mit einem tendenziell kurz Gebauten langfristig gesehen oft den größeren Spaß.

KLEINE BENUTZERTIPPS FÜR DAS KONSTRUKT »MANN«!

Männer!!! Wie traurig und leer wäre die Welt ohne sie! Die niedlichen Dinger können mit ihrem putzigen Gemüt unser Herz erwärmen, um uns dann Sekunden später den letzten Nerv zu rauben.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!