Das Neue Forever Young - Ulrich Strunz - E-Book
  • Herausgeber: Heyne
  • Kategorie: Ratgeber
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2014
oder
Beschreibung

Älter werden, ohne zu alternEs ist ein Quantensprung, den Medizin und Forschung in den letzten 15 Jahren gemacht haben: Wir haben das Genom entschlüsselt – und die Epigenetik entdeckt, die Lehre von der Steuerung der Gene. Wir wissen, dass wir nicht Opfer unserer Gene sind, sondern sie mit denkbar einfachen Mitteln aktivieren oder ausschalten können: Weder Herzinfarkt noch Altersdiabetes sind uns vom Schicksal vorherbestimmt. Mit dem richtigen Forever-Young-Lebensstil können wir gesund leben, fröhlich und voller Energie bis ins hohe Alter.Wie können wir um Jahre jünger aussehen? Wie gelingt es uns, lange und gesund zu leben? Dr. Strunz hat die revolutionären wissenschaftlichen Erkenntnisse des letzten Jahrzehnts ausgewertet und ein Programm entwickelt, mit dem wir dieses Wissen für uns selbst nutzbar machen. Er zeigt, wie wir mit einfachsten Mitteln gezielt unser Immunsystem stärken. Wie wir beweglicher bleiben, im Kopf und im Körper – und damit etwas tun gegen Depressionen, Burn-out und Stress. Wie wir unsere Energie steigern, sodass Trägheit und schlechte Laune verschwinden. Das Neue Forever Young bietet alles, was dafür nötig ist: genetisch korrekte Kost, mit der wir uns jung essen. Rezepte und Listen von Lebensmitteln, die uns jung halten. Ein Bewegungsprogramm, das Muskeln, Gelenke und Knochen stärkt. Und die Kraft der Gedanken – die beste Anti-Aging-Medizin schlechthin. Das Neue Forever Young – die ganzheitliche Strategie für alle, die länger jung bleiben wollen!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl:413


Impressum

Originalausgabe

© 2014 by Wilhelm Heyne Verlag, München

in der Verlagsgruppe Random House GmbH

www.heyne.de

Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne Zustimmung des Verlages urheberrechtswidrig und strafbar. Das gilt auch für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Verbreitung mit elektronischen Systemen.

Redaktion: Christian Wolf, Ernst Dahlke

Bildredaktion: Christa Jaeger

Layout: Katharina Schweissguth, München

Coverdesign: Martina Eisele, Grafikdesign, München

DTP-Bearbeitung: Buch-Werkstatt GmbH, Bad Aibling / Kim Winzen

ISBN: 978-3-641-12595-0V002

Haftungsausschluss

Die Ratschläge in diesem Buch sind sorgfältig erwogen und geprüft. Sie bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat. Alle Angaben in diesem Buch erfolgen daher ohne jegliche Gewährleistung oder Garantie seitens des Autors und des Verlages. Eine Haftung des Autors bzw. des Verlages und seiner Beauftragten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

Danksagung

Mein herzlicher Dank gilt Marion Grillparzer und Holle Bartosch für Ihre großartige Unterstützung.

Bildnachweis

Corbis: Bild 28 (Topic Photo Agency/Corbis);

doc-stock: Bild 6 (Visuals Unlimited), Bild 48 (Tetra);

Fotolia.com: Bild 14 (grthirteen ), Bild 16 (Robert Kneschke ), Bild 18 (unverdorben ), Bild 19 (tarasevskiy ), Bild 21 (Printemps), Bild 22 (freshidea), Bild 35 (PRILL Mediendesign), Bild 41 (Gina Sanders), Bild 42 (Subbotina Anna), Bild 45 (Jenny Sturm), Bild 84 (arnowssr), Bild 90 (zerbor), Bild 94 (Exquisine), Bild 107 (Xavier), Bild 102 (Barbara Pheby); Bild 108 (Dionisvera);

Getty Images: Bild 2 (Digital Vision/Getty Images ), Bild 4 (Peter Dazeley/Photographer's Choice), Bild 5 (Lawrence Lawry), Bild 7 (The Image Bank), Bild 8 (Science Photo Library – MEHAU KULYK ), Bild 10 (Photolibrary ), Bild 11 (The Image Bank), Bild 12 (David Madison), Bild 15 (Flickr), Bild 17 (photorevolution_de), Bild 23 (Photoalto), Bild 24 (Brand X Pictures), Bild 26 (Photographer’s Choice), Bild 30 (Jamie Grill), Bild 34 (Digital Vision), Bild 36 (Mark Harmel/The Image Bank), Bild 58 (Cultura), Bild 61, Bild 64 (E+), Bild 63 (IAN KINGTON/AFP), Bild 66 (Vetta), Bild 67 (Stockbyte);

interfoto: Bild 39 (Mary Evans/Natural History Museum);

iStockphoto: Bild 78 (kaanates), Bild 88 (NoDerog);

jump fotoagentur: Bild 1, Bild 3, Bild 33, Bild 46, Bild 50, Bild 56/Bild 60, Bild 57/Bild 62 (Martina Sandkuehler), Bild 9, Bild 37, Bild 51, Bild 52, Bild 53, Bild 65 (Kristiane Vey), Bild 13, Bild 49 (Stefan Eisend), Bild 54 (forster & martin), Bild 29 (Marco Grundt), Bild 32 (Andy), Bild 47 (Cobos Botha);

Shutterstock: Bild 20 (Monika Wisniewska), Bild 31 (sarsmis), Bild 38 (Luiz Rocha), Bild 43 (Gleb Semenjuk);

Stockfood: Bild 40 (Foodcollection), Bild 55/Bild 59 (Emotive Images GmbH);

Südwest-Verlag, München: Bild 42, Bild 44, Bild 68 (Rohner), Bild 69, Bild 70, Bild 71, Bild 96 (Nikolaus Hermann), Bild 72, Bild 73, Bild 74, Bild 75, Bild 77, Bild 79, Bild 81, Bild 106, Bild 80, Bild 91, Bild 92, Bild 99, Bild 82, Bild 83, Bild 85, Bild 86, Bild 87, Bild 101 (Rolf Seiffe), Bild 103, Bild 105 (Antje Plewinski)

Inhalt

Einfach jung bleiben

Älter werden– jung bleiben…

Der Forever Young Code

Priming schenkt schöne Lebenszeit

Das heißt jung– von Kopf bis Fuß

Was uns die Gene erzählen

Unser aller Erbe

Der Mensch– lauter Kopierfehler

Gentest: Will man’s wissen?

Die Epigenetik – eine neue Wissenschaft

Der zweite genetische Code

Ein Genschalter namens Methylierung

Zündschnüre des Lebens

Moderne Jungbrunnen

Verlängert das Leben: Telomerase

Die Pille der ewigen Jugend

Der richtige Lebensstil zupft das Leben lang

Praxis aus der Forschung

Jungbrunnen und Altmacher

Das Forever-Young-Organ: der Muskel

Der Muskel zieht die Telomere lang

Der Muskel ist Medizin– Forever-Young-Medizin

Bewegung ist Heilung

Über die Laktatschwelle sprinten

Ausdauer gewürzt mit Sprints

Maximal angestrengt

Das Fasten und die ewige Jugend

Die neueste Jung-Pille

Hungern heißt: weniger Krebs und mehr Mitochondrien

Die Kalorienlüge

Jungbrunnen Aminosäuren

Eiweiß ist Medizin pur

Das Eiweiß und die Fettleber

Das Eiweiß und der Schmerz

Eiweiß und nitrosativer Stress

Das deckt unseren Eiweißbedarf

Ein magischer Forever-Young-Drink

Das moderne Eiweißpulver

Der Forever-Young-Cocktail

Graue Haare ade!

Der kanadische Wundertrunk

Schwindelstudien

Ergänzen oder nicht? Messen!

Vitamine statt Pillen

Vitalstoffe – wo sie herkommen und wie sie helfen

Bioidentische Hormone

Hormontherapie– ja oder nein?

Experten-Interview: Hormone ja oder nein?

Jugendräuber Fett

Leben Dicke wirklich länger?

Die morbide Last

Das Fett kann man messen

Ist Übergewicht erblich?

Jugendkiller Entzündungen

Die bösen Vier

Das Anti-Entzündungs-Programm

Man kann sogar Schmerzen wegessen

Das ketogene Steini-Fasten– ohne Entzündungsfaktoren

Bitte raw!

Stress– die Cortisol-Diktatur

Cortisol bringt nicht nur den Lachs um

So werden Sie Ihr Cortisol los

Bitte messen

Stress macht dumm & alt

In vier Schritten zur Ruhe

Dem Stress davonlaufen…

… am besten gleichzeitig meditieren

Ausatmen und Schultern fallen lassen

Stress ade! Prinzip Hoffnung

Und sogar die Welt kann man sich ändern

55 Wege, über die Meditation das Leben zu verlängern

Gesundes Herz – Forever-Young-Code statt Statine

Das Insulin und das Altern

Eine neue Anti-Aging-Strategie

AGE und RAGE und rasches ungesundes Altern

Krankheit oder falsches Verhalten?

Meiden Sie Zucker!

Fasten schützt vor Krebs

So geht Forever Young

Forever-Young-Code: Iss dich jung!

Kaum Getreide, keine E-Nummern

Spurensuche

Der Zucker ist unser Verderben

Einladung zum Freestyle-Smoothen

Was schmeckt den Genen denn?

Der Steini in Zahlen – für einen aktiven Stoffwechsel

Vollkorn statt Weißmehl!?

Achtung: tierisch viel Fett

Trinken, trinken, trinken!

Milchprodukte– für den, der sie verträgt

…und den Bären schleppen…

Leistungskraft und Steini-Diät

Kann gesundes Essen das Leben verlängern?

Mit Einsatz des gesunden Menschenverstands

Kann ein junger sportlicher Mensch essen, was er will?

Vegetarier leben länger?

Rotes Fleisch ist ungesund?

Vegan, Rohkost ist nix?

Kriegt man langfristig sein Fett weg?

Bittere Folgen von süß

Einfach ausprobieren

Die Vier-Wochen-Steini-Diät

Forever-Young-Code: Mensch, beweg dich!

Ein hässliches Gen

Laufen macht neue Gene– und klug

Der Mensch wacht auf

Warum der Stuhl krank und müde macht

Der Forever-Young-Code für die Muskeln: nimm drei!

Natürlich Dehnen!

Das Forever Young Dehnprogramm

Kleines Dehn-mal-eins

Einfach zum Läufer

Schrittweise mehr

Der Puls gibt den Takt an

Das Forever-Young-Leichtlauf-Training

Bitte anstrengen!

Das HIIT-Einsteigerprogramm für Läufer

Muskeln– hausgemacht

Eine Kniebeuge ist genug

Minuten-Muskeln?

Das Forever-Young-HIIT-Muskeltraining

Die Grundregeln

Forever-Young-Code: Denk Dich jung!

Im Kopf wachsen Klugheit und Glück

Der Weg zum Glück ist kurz

Einfach achtsam durchs Leben

Der Bodyscan

Glück muss man machen– im Hirn

Achtsamkeit trainiert das Glück und den inneren Doktor

Was macht Meditation nur alles mit mir?

Die Kirchenmeditation

Die Laufschuhmeditation

Schritt für Schritt zum Nichts: die Atem-Laufmeditation

Die Schreibmeditation

Acht Stunden Schlaf– ein Mythos?

Das 4-Wochen-Erfolgsprogramm

Gut vorbereitet?

Iss’-Dich-jung-Regeln

Beweg-dich-klug-Regeln

Denk-dich-jung-Regeln

Achtung, fertig, los!

Mein Forever-Young-Tag

Das Forever-Young-Baukastensystem

Zehn magische grüne Smoothies

Lust auf Frühstück? Nach dem Sport!

Dreimal Aufstrich

Himmlisches mit rotem Fleisch

Luxus-Kohlenhydrate

Luxus-Süße

Herrlich leicht & lecker: weißes Fleisch

Klug geschlemmt: Fisch & Meeresfrüchte

Ganz einfach vegetarisch

Literatur/Links

Sachregister

Einfach jung bleiben

Hier geht es nicht darum, 120 zu werden. Wir leben ja schon dreimal so lang wie der Eiszeit-Mensch. Der zwar nur 31 wurde, aber stattlich groß, schlank und gesund war. Wollen wir auch. Gesund in die Kiste springen– halt später. Hier in diesem Buch geht es darum, ganz gemütlich zu altern, uns um Jahre jünger zu fühlen, jünger auszusehen, gesund zu bleiben. Vor 15Jahren habe ich das schon einmal beschrieben. Im Forever-Young-1.0. Heute gibt’s ein Update. Denn die Wissenschaft ist um eine ganze Forschungsdekade weiter. Wir haben mittlerweile das Genom entschlüsselt– und die Epigenetik entdeckt. Wir wissen, dass wir nicht Opfer unserer Gene sind. Sondern sie mit ganz einfachen Mitteln an- und ausknipsen können. Wir müssen weder den Herzinfarkt vom Vater bekommen noch den Altersdiabetes von der Mutter. Mit dem richtigen Forever-Young-Lebensstil können wir gesund leben, fröhlich sein, bis ins hohe Alter.

Der neue Maßstab: Unsere Telomere. Die sitzen in der Zelle. Und wenn sie lang sind, dann leben wir lange und gesund. Lang und gesund leben ist machbar. Wir müssen halt wissen wie… und ein wenig dazu tun. Denn daran hat sich auch im letzten Jahrzehnt nichts geändert: Was wirklich hilft, ist selten nur eine Pille. Ich weiß, die möchten Sie. Aber die macht längst nicht so viel Spaß wie lebbare Gesundheits-Forever-Young-Rezepte. Sie kriegen hier Wissenschaft und Wissen, das man in der Praxis gut und gerne umsetzt.

Wir wissen heute ziemlich genau, was der Natur entgegen wirkt, uns schnell alt macht: Entzündungen, AGES, Oxidation, abnormale Methylierung… und all das kann man messen. Wir können sogar die Länge unserer Telomere messen. Und immer ist es das WISSEN, das uns zum TUN verhilft. Wenn wir wissen, wie es in unserem Darm aussieht, können wir gezielt die Bakterienstämme aufforsten– für ein stärkeres Immunsystem, für bessere Laune. Denn dann verschwinden häufig auch Depressionen. Wenn wir unseren Cortisolspiegel im Tagesverlauf untersuchen, dann brauchen wir uns vor einem Burn-out nicht länger zu fürchten– denn dann wissen wir, was zu tun ist. Wenn wir unsere Herzratenvariabilität kennen, dann tun wir viel eher etwas gegen Stress, dagegen, dass uns das Leben weiter auslaugt und immer unbeweglicher macht– im Kopf und im Körper. Wenn wir unsere Spiegel an Nervenbotenstoffe kennen, fällt es uns leicht einen Mangel mit Aminosäuren und B-Vitaminen auszugleichen, weil wir sofort fühlen, wie unsere Energie wächst, die Trägheit verschwindet und mit ihr die schlechte Laune. Und wenn ein Hormon ganz niedrig ist, dann sollte man auch mal mit einem Endokrinologen sprechen. Wie mit Dr. Lacher. Das Interview lesen Sie hier.

Forever Young kann man messen: Wenig Fett, viel Muskeln, super Insulinsensitivität, ein aktives Immunsystem, Gute-Laune-Botenstoffe, keine Entzündungsstoffe im Körper– das ist die Basis. Messbar. Natürlich essen wir uns jung– mit genetisch korrekter Kost. Oder schöner: mit der Steini-Weisheit. Sie finden hier Rezepte und Listen von Lebensmitteln, die uns jung halten– und von denen, die uns schnell alt machen. Von mir bekommen Sie nicht eine Vitaminphobie, sondern einen Forever-Young-Cocktail. Und Anleitung zur jung haltenden Bewegung. Auch hier gibt es völlig neue Erkenntnisse. Hart, aber herzlich schützt die Telomere vorm Schrumpfen. Ein neues Forever-Young-Bewegungsprogramm setzt auf den leistungskräftigen Muskel– und der muss auch elastisch sein. Und das Spannende heute: Trainieren Sie nicht mehr so stur und regelmäßig, sondern gestalten Sie das Training, wie unsere Vorfahren gelebt haben– »nach Bedarf«. Einmal mussten sie hinterm Wildschwein herrennen, ein anderes Mal mussten sie es tragen, dann wieder tagelang nichts. Berückende Idee, nicht wahr?

Natürlich fehlt auch in diesem Buch das dritte Bein nicht: die Kraft der Gedanken. Oder der Nichtgedanken. Unglaublich, was die Neurowissenschaft über Meditation, Glück, Liebe, Weisheit und Gesundheit herausgefunden hat. Sie lesen, wie man heute aus dem Gedankenkarussell rauskommt. Ich nenne das natürlich anders. Ich nenne das Träumen. Und zeige Ihnen, wie man es optimal im Leben einsetzt. Und wieso dieses Träumen die beste Anti-Aging-Medizin ist, über die wir verfügen.

Gut essen, sich clever bewegen und viel träumen… Kommen Sie mit.

Viel Spaß, wünscht Ihnen Ihr

Bild 1

Älter werden– jung bleiben…

…das ist kein Widerspruch. Das ist ein Ziel, das Sie erreichen können. Bis ins hohe Alter präsent sein. Da sein. Gesund sein. Gut drauf sein. Großartig sein. Sich gut fühlen. Das alles ist möglich. Wir brauchen kein Rezept für ein längeres Leben, wenn es dieses nicht besser macht. Täglich besser. Wie mit dem Forever-Young-Code…

Bild 2

Der Forever Young Code

Altern tun wir alle. Ab dreißig. Nur die einen können das halt so richtig gut. Die tun das schlicht gesagt schnell und sichtbar. Die anderen kraxeln mit 78Jahren und einem Lächeln im Bubengesicht auf den Mount E verest. Und die einen schultern lauter Zipperlein auf ihrem Lebensweg. Nennt man pathologisches Altern. Mit kaputten Gelenken, porösen Knochen, Hörgerät, sich ablösender Netzhaut, diabetischen Nervenentzündungen, dickem Bauch, schwindenden Muskeln… Will ich nicht. Wollen Sie nicht.

Die gute Nachricht: Dass wir so unterschiedlich altern, schnell oder langsam, dick oder dünn, sichtbar oder unsichtbar, gesund oder ungesund, zeigt: Wir können es beeinflussen. Punkt. Verstanden? Halt. Wie können wir das beeinflussen?

durch clevere Bewegungdurch genetisch korrekte Kostdurch tief Durchatmen (ohne Nikotin)– und Entspannungdurch liebevolle Zuwendung zu sich selbst– Priming

Das alles verpackt in ein lebbares 4-Wochen-Forever-Young-Programm.

Priming schenkt schöne Lebenszeit

Pri…was? Das ist die Basis– die Grundlage, das sind die wichtigsten Zeilen in diesem Buch: durch das richtige Denken! Denn Sie allein sind für Ihre Gesundheit, Ihre Heilung zuständig. Und da spielen nicht nur Ihre Taten eine Rolle, sondern erst einmal Ihre Gedanken. Sie bestimmen selbst, ob Sie lange jung bleiben oder schnell altern. Durch Priming.

Ein Beispiel aus dem Fußball– das versteht jeder. Arjen Robben schoss in der Champions-League in der letzten Minute das entscheidende Tor. Warum tat er das? Das verriet er im Interview: Alle haben mir gesagt, dass ich das entscheidende Tor schießen werde.« Das nennt man Priming– die positive Ingangsetzung eines zukünftigen Ereignisses. Wenn Sie wollen: die Bestellung beim Universum. Ich mache das lieber direkt: gleich beim Unterbewusstsein. Und mehr müssen Sie darüber gar nicht wissen. Das, was Sie täglich denken, das, was Sie täglich anhören, lesen, sich sagen lassen und dann tief innen drinnen glauben, das wird Wirklichkeit.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!