Dunkles Verlangen | Erotische Geschichte - Eve Passion - E-Book

Dunkles Verlangen | Erotische Geschichte E-Book

Eve Passion

0,0

Beschreibung

Ein wahrhaftiges Blind Date, denn sie werden sich weder sehen noch miteinander sprechen. Allein die Berührung, der Geruchssinn und die Phantasie werden für ein prickelndes Erlebnis sorgen. Ob das beiden auf Dauer genug sein wird? Keine Zeit für einen langen Roman? Macht nichts! Love, Passion & Sex ist die neue erotische Kurzgeschichten-Serie von blue panther books. Genießen Sie je nach Geldbeutel und Zeit erotische Abenteuer mit den wildesten Sex-Fantasien. Egal ob Sie nur noch 5 Minuten vor dem Schlafen Zeit haben oder 30 Minuten Entspannung auf der Sonnenliege brauchen, bei uns finden Sie jederzeit die richtige Geschichte! Hinweis zum Jugendschutz Das Lesen dieses Buches ist Personen unter 18 nicht gestattet. In diesem Buch werden fiktive, erotische Szenen beschrieben, die nicht den allgemeinen Moralvorstellungen entsprechen. Die beschriebenen Handlungen folgen nicht den normalen Gegebenheiten der Realität, in der sexuelle Handlungen nur freiwillig und von gleichberechtigten Partnern vollzogen werden dürfen. Dieses Werk ist daher für Minderjährige nicht geeignet und darf nur von Personen über 18 Jahren gelesen werden. Diese Ausgabe ist vollständig, unzensiert und enthält keine gekürzten erotischen Szenen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 31

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Impressum:

Dunkles Verlangen | Erotische Geschichte

von Eve Passion

 

Eve Passion ist das Pseudonym einer Künstlerin, die sich bereits seit fast zwei Jahrzehnten erfolgreich als Malerin betätigt. Die besondere Faszination ihrer Arbeiten liegt in der Darstellung des männlichen Körpers. Auf diversen Reisen hat sie viele Impressionen zur unterschiedlichen Wahrnehmung der Maskulinität gesammelt. Von ihrer Heimat im offenen Rheinland geprägt, lebt sie ein extrovertiertes Dasein mit zwei autistisch veranlagten Hunden. Mit „Wildes Verlangen“ wurde ihr erstes schriftliches Kunstwerk veröffentlicht.

 

Lektorat: Nicola Heubach

 

 

Originalausgabe

© 2020 by blue panther books, Hamburg

 

All rights reserved

 

Cover: inarik @ istock.com

Umschlaggestaltung: Matthias Heubach

 

ISBN 9783964774828

www.blue-panther-books.de

Dunkles Verlangen von Eve Passion

Sollte ich wirklich? Es war eine Mischung aus Reiz und Angst, zwischen der ich mich nicht entscheiden konnte. Meine rechte Hand lag auf der Maus, aber ich schaffte es nicht, auf Senden zu klicken. Wenn ich das tat, hätte ich die Entscheidung getroffen und musste es durchziehen. Der Gedanke daran verursachte bei mir Panik. Doch bevor ich wieder einen Rückzieher machen konnte, zuckte mein rechter Zeigefinger und der Button war gedrückt. Panik stieg in mir auf, doch dazu mischte sich etwas Vorfreude. Ich würde es wirklich tun!

Seit Wochen war ich auf der Internetseite »donttouch-yourself.com« unterwegs und schaute mich nach einem festen Liebhaber um. Die Webseite warb mit »erotischen Kontakten in deiner Nähe« und es waren so einige Profile, die ich mir interessiert angesehen hatte. Aktiv war ich, jedoch entpuppten sich die Männer, wenn sie real vor mir standen, als wesentlich unattraktiver als erwartet. Eine Beziehung war aktuell nicht in Sicht und ich sah nicht ein, länger auf alles zu verzichten, nur weil der passende Partner auf sich warten ließ. Im Kollegen- oder Freundeskreis war mir das Unterfangen zu indiskret, man wusste nie, ob das vielleicht ein unschönes Ende nahm. Daher suchte ich jemand völlig Fremden, eine Person, mit der ich intim sein konnte, um Momente der Zweisamkeit zu genießen. Bisher war ich noch nicht fündig geworden. Doch nun hatte ich das Gefühl, es könnte passen.

Als ich auf dem Profil von ihm gelandet war, stimmte einfach alles. Von den Vorlieben über die Tabus, bis hin zu den geheimen Wünschen. Wir hielten beide nichts von neumodischem Kram wie BDSM, Fesselspielchen, Unterwerfung oder sonstigen Fetischen.

SensualMe nannte er sich und es war zu verlockend, um ihm nicht zu schreiben. Nun hatten wir nicht nur seit Tagen regen Kontakt, jetzt stand tatsächlich unser erstes Treffen an. Bereits morgen Abend würde ich zu ihm fahren, die Details über den Ablauf waren alle geklärt. Das Gefühl, wieder sechzehn zu sein, ergriff Besitz von mir und ich tigerte nervös in Richtung Kleiderschrank, um den langen Trenchcoat zu suchen, den ich brauchen würde. Das Ungewöhnliche diesmal war, dass wir einander nicht sehen würden. Die letzten Treffen hatten es mir gezeigt: Zu oft wurde ich durch die wenig reizvolle Optik abgeschreckt oder enttäuscht. Diesmal wollte ich bis zum Äußersten gehen, denn ich wollte Sex! Ich würde zu ihm fahren und seinen bereits völlig verdunkelten Raum betreten, in dem er auf mich warten würde. Uns blieben lediglich der Tastsinn, der Geschmack und Geruch des anderen. Wir hatten auch keine Fotos ausgetauscht, somit hatten wir keine Vorstellung voneinander. Das machte dieses Treffen von vornherein zu etwas Besonderem.

***