Mein Gebet macht uns stark - das Andachtsbuch - Stormie Omartian - E-Book

Mein Gebet macht uns stark - das Andachtsbuch E-Book

Stormie Omartian

0,0

Beschreibung

Das neue Buch von Stormie Omartian gibt Ihnen Anregungen, wie Sie für Ihre Ehe beten können. Eingeleitet von Bibelzitaten enthält das Buch 100 kurze Andachten und Beispielgebete. Thematisiert werden zum Beispiel Zeiten, wenn es schwer fällt, einander zu vertrauen, man finanzielle Probleme hat oder sich nicht einig in der Kindererziehung ist. Die Impulse ermutigen SIe, Gott zu vertauen, weil er Ehen verändern kann! Beginnen Sie noch heute famit für Ihre Ehe zu beten.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern
Kindle™-E-Readern
(für ausgewählte Pakete)

Seitenzahl: 293

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Der SCM Verlag ist eine Gesellschaft der Stiftung Christliche Medien, einer gemeinnützigen Stiftung, die sich für die Förderung und Verbreitung christlicher Bücher, Zeitschriften, Filme und Musik einsetzt.

ISBN 978-3-417-22888-5 (E-Book)

ISBN 978-3-417-26805-8 (lieferbare Buchausgabe)

Datenkonvertierung E-Book:CPI books GmbH, Leck

Die Bibelverse wurden folgender Ausgabe entnommen:

Neues Leben. Die Bibel, © der deutschen Ausgabe 2002 und 2006 SCM-Verlag GmbH & Co. KG, Witten.

Weiter wurden verwendet:

Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. (LUT) Elberfelder Bibel 2006, © 2006 by SCM-Verlag GmbH & Co. KG, Witten. (ELB)

Gute Nachricht Bibel, revidierte Fassung, durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung, © 2000 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. (GNB) Hoffnung für alle ® Copyright © 1983, 1996, 2002, 2015 by Biblica, Inc. ®. Verwendet mit freundlicher Genehmigung des Herausgebers Fontis – Brunnen Basel. (HFA)

Bibeltext der Schlachter Bibelübersetzung. Copyright © 2000 Genfer Bibelgesellschaft. Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten. (SLT)

© 2017 SCM-Verlag GmbH & Co. KG, 58452 Witten

Internet: www.scm-brockhaus.de; E-Mail: [email protected]

Umschlaggestaltung: Kathrin Spiegelberg, Weil im Schönbuch

Satz: Christoph Möller, Hattingen

Und ich werde euch ein neues Herz geben und euch einen neuen Geist schenken.

HESEKIEL 36,26

Wenn ihr glaubt, werdet ihr alles bekommen, worum ihr im Gebet bittet.

MATTHÄUS 21,22

Inhalt

Über die Autorin

Wie Ihnen dieses Andachtsbuch helfen kann

1. Wenn ich mir mehr Ausdauer beim Beten wünsche

2. Wenn mein Mann eine größere Nähe zu Jesus braucht

3. Wenn wir uns größere Einheit wünschen

4. Wie ich eine Situation ganz in Gottes Hände legen kann

5. Wenn mein Mann eine Entscheidung zu treffen hat

6. Wenn unsere Kommunikation hakt

7. Wenn mir nicht danach ist, für meinen Mann zu beten

8. Wenn er eine andere Einstellung benötigt

9. Wie wir unser Schweigen brechen können

10. Wie ich mit störenden Eigenschaften meines Mannes umgehen kann

11. Wenn er die Macht seiner eigene Worte verstehen muss

12. Wenn wir auf Gebetserhörungen warten

13. Wenn ich meinem Mann etwas beichten muss

14. Wenn er mich anhören sollte

15. Wenn wir eine offene Aussprache brauchen

16. Wie ich Jesus ähnlicher werde

17. Wenn ich auf seine Entschuldigung warte

18. Wenn wir uns frischen Wind in unserer Ehe wünschen

19. Wenn mein Mann mich enttäuscht hat

20. Wenn er Orientierung braucht

21. Wenn wir uns eine Liebe wünschen, die Gott ehrt

22. Wenn ich schlechte Angewohnheiten loslassen möchte

23. Wenn er unter einer schweren Last leidet

24. Wenn wir uns hilflos fühlen

25. Wie ich freundliche Worte für ihn finde

26. Wenn er destruktives Verhalten loswerden sollte

27. Warum wir nichts überstürzen sollten

28. Wie ich falsche Erwartungen korrigieren kann

29. Wenn er mit Ängsten zu kämpfen hat

30. Wie wir die Lügen des Bösen erkennen

31. Wenn ich etwas richtig gut machen möchte

32. Wenn er einen Sinneswandel braucht

33. Wie wir unseren Partner neu zur Priorität machen

34. Wie ich erfahre, welchen Platz ich in unserer Ehe einnehme

35. Wenn er Gottes Führung in seinem Job braucht

36. Wie wir aus Schulden herauskommen können

37. Wie ich lerne, mehr Zuneigung zu zeigen

38. Wenn er für kurze Zeit von zu Hause weg ist

39. Wenn uns Depressionen zu schaffen machen

40. Wenn es mir schwerfällt, meinem Mann zu vertrauen

41. Wenn er mehr in sein geistliches Leben investieren sollte

42. Wie wir uns vor sexuellen Fehltritten schützen können

43. Wie ich lerne, ihn mehr zu respektieren

44. Wenn er die Vision für die Zukunft verloren hat

45. Wenn wir uns die Vision von Familie neu vor Augen halten müssen

46. Wenn ich falsche Gedanken habe

47. Wie er die Freiheit findet, die Gott für ihn hat

48. Wie wir uns in Erziehungsfragen einig werden können

49. Wenn er meine Ermutigung braucht

50. Wenn er etwas getan hat, das ich ihm kaum verzeihen kann

51. Wie wir Weisheit für finanzielle Entscheidungen finden

52. Wenn ich mich müde und ausgelaugt fühle

53. Wenn er gedanklich nicht zur Ruhe kommt

54. Wie wir lernen, einander zu dienen

55. Wenn ich um Vergebung bitten muss

56. Wie er seine Selbstbezogenheit loslassen kann

57. Wenn wir uns Gottes Fürsorge wünschen

58. Wie ich aus unserem Zuhause einen Zufluchtsort mache

59. Wenn er Wut loslassen muss

60. Wie wir unseren Kindern Gottes Botschaft vermitteln können

61. Wenn ich spüren muss, dass er mich liebt

62. Wenn er unsere Ehe nicht für selbstverständlich halten sollte

63. Wenn wir Gebetsunterstützung brauchen

64. Wie ich lerne, nicht herumzunörgeln

65. Wenn er Gott braucht, um seinen Job gut zu machen

66. Wie wir mit dem Streiten aufhören lernen

67. Wenn ich eine andere Einstellung benötige

68. Was Gott uns in puncto Finanzen verspricht

69. Wie wir unser Leben vereinfachen können

70. Wenn ich mir neue Zuversicht für die Zukunft wünsche

71. Wie er auf dem Weg bleibt, den Gott für sein Leben hat

72. Warum wir uns vor nichts fürchten müssen

73. Wenn ich Scheidung als Option in Erwägung ziehe

74. Wenn er für längere Zeit von Zu Hause weg ist

75. Wie wir als Paar zu einer Einheit werden

76. Wie ich negative Gefühle loswerde

77. Wenn er krank ist

78. Wie Gottes Wort in uns wieder neu lebendig wird

79. Wenn ich verändert werden möchte

80. Wenn er Frieden mit seinem Vater schließen sollte

81. Wie wir uns vor Pornografie schützen können

82. Wie ich lerne, mit meinem Körper besser umzugehen

83. Wenn er eine fröhliche Grundstimmung braucht

84. Wie wir unsere sexuellen Bedürfnisse aufeinander abstimmen

85. Wenn ich anderen Menschen vergeben sollte

86. Wie er seinen Vater im Himmel besser kennenlernt

87. Wie wir darauf vertrauen können, dass Gott alles zum Guten wendet

88. Wie ich lerne, freundlicher und ruhiger zu sein

89. Wenn er für seine Familie sorgen sollte

90. Wenn wir in streitsüchtigem Verhalten gefangen sind

91. Wie ich zu einer »tüchtigen« Ehefrau werde

92. Wenn er seine Worte mit Bedacht wählen sollte

93. Wie wir standhaft sein können

94. Wie ich Wut und Zorn loswerde

95. Wenn er mit Gedanken kämpft, die ihn sexuell versuchen

96. Wie wir Versuchungen widerstehen können

97. Wie ich Gottes Liebe ausstrahlen kann

98. Wenn er Heilung braucht

99. Wie wir besser zusammenhalten können

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

Über die Autorin

Bestsellerautorin Stormie Omartian ist seit über vierzig Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Bekannt wurde sie mit Büchern über die Macht des Gebets, die sich weltweit über 28 Millionen Mal verkauft haben. Ihre Ratschläge stammen aus der Praxis und haben schon das Leben vieler Leser verändert.

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

Wie Ihnen dieses Andachtsbuch helfen kann

Wenn ich mein Buch »Mein Gebet macht uns stark« noch einmal schreiben könnte, würde ich alles genau so noch einmal machen. Dennoch geht es in diesem Andachtsbuch darum, was Gott mir seit der Veröffentlichung von »Mein Gebet macht uns stark« in der Zwischenzeit darüber beigebracht hat, was es heißt, eine betende Ehefrau zu sein.

Erst einmal finden Sie in diesem Buch mehr Gebete für Sie als Ehefrau. Es ist sogar so, dass ein Drittel des Buchs aus Andachten und Gebeten für Sie selbst besteht. Ein weiteres Drittel enthält Andachten und Gebete, die sich auf Ihren Ehemann beziehen. Und im letzten Drittel geht es um Andachten und Gebete, die Ihre Ehe im Blick haben. Nun gibt es aber keine drei gesonderten Buchteile, die sich um »Sie«, »ihn« und »Sie beide« drehen. Stattdessen habe ich abwechselnd Andachten und Gebete für Sie, Ihren Mann und Ihre Ehe einfließen lassen. Das habe ich getan, weil ich glaube, dass alle drei Gebete für eine stabile und glückliche Ehe ausschlaggebend sind.

Vielleicht ist Ihnen gar nicht bewusst, wie wichtig es ist, dass Sie auch für sich selbst als Ehefrau beten. Wir Frauen neigen oft dazu, uns auf diese Art zu vernachlässigen – aber es ist lebenswichtig für Ihre Ehe, dass Sie das nicht tun. Wenn Sie für sich selbst beten, beeinflusst das Ihre Einheit als Geist, Seele und Körper, Ihre Erkenntnis und Einsicht, Ihren Kraftvorrat und Ihre Freiheit in Christus mehr, als Sie denken. Das persönliche Gebet erhöht Ihre Fähigkeit, Einblick ins Wesen Gottes zu erhalten. Das liegt daran, dass Gott Ihnen während des Betens die Fähigkeit schenkt, das zu sehen, was in Ihrer persönlichen Welt und der geistlichen Welt wirklich passiert. Beispielsweise fällt es Ihnen dann schneller auf, wenn Ihre menschlichen Züge versuchen, Ihre geistliche Natur kleinzuhalten, oder wenn der Feind versucht, einen Streit anzuzetteln und Ihnen Lüge als Wahrheit zu verkaufen. Diese Dinge sind entscheidend, wenn Sie in der Lage sein wollen, Ihre Ehe glücklich und stark zu erhalten – zumindest, soweit es an Ihnen liegt.

Das bedeutet, dass Sie immer noch das Gebet »Verändere mich, Herr« sprechen müssen. Ich weiß – das macht nicht ganz so viel Spaß wie das Gebet »Verändere ihn, Herr«, aber unglücklicherweise wird das nur selten, wenn überhaupt jemals, erhört. Gehen Sie daher mit dem Gebet »Verändere mich, Herr« einen Schritt weiter und bitten Sie Gott, dass er Ihnen alles zeigt, was Sie über sich selbst wissen müssen. Bitten Sie ihn auch, Ihnen dann dabei zu helfen, das zu tun, was nötig ist. Beten Sie zum Beispiel dafür, dass Gott Sie in die Lage versetzt, Sorgen, Ängste, Zweifel und verwirrende Gedanken aus Ihrem Leben herauszuhalten, damit Ihr Handeln und Reden davon nicht beeinflusst werden. Gott möchte, dass wir ihm die Kontrolle über unser Denken und Fühlen überlassen. Er gab uns die Fähigkeit zu fühlen, aber er möchte nicht, dass diese Gefühle uns so beherrschen, dass sie uns und unseren Männern schaden. Geben Sie ihm – Ihrem Herr und Vertrauten – alle Emotionen ab und unterstellen Sie sie der Kontrolle des Heiligen Geistes. Die Andachten und Gebete in diesem Buch werden Ihnen dabei helfen.

Dass Sie für sich selbst beten, ist auch deshalb wichtig, weil Sie, insbesondere wenn Sie älter werden, die Schönheit eines ruhigen und sanften Geistes brauchen. Und damit dieser sich in Ihnen ausbreiten kann, ist es notwendig, dass Sie Gottes Schönheit in sich tragen, die dann jede Ecke Ihres Innenlebens verschönern wird. Das prägt die Schönheit Ihres Aussehens mehr als alles andere. Eine Frau, die ein schönes Herz, eine schöne Seele und einen schönen Geist hat, ist für jeden attraktiver, vor allem aber für Ihren Ehemann. Ein Teil dieser wahren Schönheit ist es, sich vom Heiligen Geist ausfüllen und seine Früchte in sich wachsen zu lassen. Damit uns das gelingt, müssen wir unser Herz und unsere Seele dem Geist Gottes mehr und mehr unterstellen. Wir können jeden Tag sagen: »Herr, fülle mich neu mit der Frucht deines Geistes. Überflute mich mit deiner Liebe, Freude und deinem Frieden. Lehre mich geduldig, freundlich und gütig zu sein, indem du in mir deine Geduld, Freundlichkeit und Güte wachsen lässt. Hilf mir, deine Treue, Sanftmut und Disziplin an den Tag zu legen« (vgl. Galater 5,22-23).

Dieses Buch möchte Ihnen auch nahebringen, was es heißt, wirklich zu Jesus zu gehören, und dass »diejenigen, die zu Christus Jesus gehören, die […] Leidenschaften und Begierden ihrer sündigen Natur an sein Kreuz geschlagen« haben (Galater 5,24). Das bedeutet nicht, dass wir gegenüber unseren Ehemännern alle Leidenschaft verlieren. Es bedeutet vielmehr, dass unser »Ich will, was ich will« in unseren Erwartungen an ihn nicht die Wichtigkeit unseres »Ich möchte, was Gott möchte« in unseren Gedanken und unserer Einstellung verdrängt. Wenn wir das wollen, was Gott auf dem Herzen liegt, dann lassen wir uns von seinem Geist leiten (vgl. Galater 5,25). Wenn wir aber dem Verlangen unserer menschlichen Natur nachgeben, statt dem Willen Gottes zu folgen, kommt nichts Gutes dabei heraus. Dann kreisen unsere Gedanken nur um uns selbst und darum, was wir wollen, und nicht um das, was Gott will. Wenn wir die Wünsche unserer Natur zurückstellen und damit »ans Kreuz schlagen« und so leben, dass wir beständig mit Gottes Geist verbunden sind, dann werden wir »nicht stolz werden und uns gegenseitig verärgern oder beneiden« (Galater 5,26). Dann werden wir stattdessen Gott ähnlicher. Und ist das nicht das, was wir anstreben?

Diese Andachten und Gebete werden auch Ihren Ehemann darin unterstützen, besser auf Gottes Stimme zu hören, Gottes Wahrheiten tiefer zu verstehen, an Stärke und Frieden zuzunehmen und die richtige Sichtweise auf verschiedene Situationen und Herausforderungen zu bekommen, die ihm begegnen. Ich habe viele der häufigsten Verhaltensmuster und Kämpfe, die in den meisten Ehen vorkommen, in dieses Buch aufgenommen. Jedes Gebet für Sie beide wird Ihnen helfen, sich immer mehr vom Heiligen Geist leiten zu lassen, sodass Sie das tun können, was richtig ist, ohne dass sich Ihnen negative Reaktionen aufeinander in den Weg stellen.

Eine der größten Erkenntnisse, die Gott mir selbst in den letzten Jahren offenbart hat, ist diese: Ich kann mich entscheiden, welche Einstellung ich zu meinem Mann habe und wie ich täglich auf ihn reagiere. Natürlich wusste ich das schon vorher. Aber es zu wissen und es auch zu tun, sind zwei verschiedene Dinge. Wenn ich mich über etwas an meinem Mann ärgere, dann muss ich mich entscheiden, ob ich auch verärgert reagiere, wenn ich in der nächsten Woche mit ihm spreche. Oder suche ich die Aussprache mit ihm und wähle dafür Worte, die uns verbinden, und nicht solche, die uns weiter auseinanderbringen? Werde ich sicherstellen, dass die ersten Dinge, die ich am Morgen zu ihm sage, angenehm und ermutigend sind? Diese Andachten und Gebete helfen mir selbst, jeden Tag die richtige Entscheidung zu treffen, und Sie werden Ihnen ebenfalls helfen.

Für den Fall, dass Ihr Ehemann Gott nicht vertraut, gibt es kein gesondertes Gebet in jeder Andacht, das Sie für ihn beten können. Das liegt daran, dass Sie am besten jeden Tag dafür beten, dass er sein Leben Gott anvertraut. Sagen Sie einfach: »Herr, ich bete dafür, dass du die Augen meines Mannes für deine Wahrheit öffnest und ihn rettest. Hilf ihm, dich kennenzulernen und dich als Retter und Erlöser anzunehmen.« Beten Sie dann die Gebete in diesem Buch so, als wäre ihr Mann bereits Christ, und danken Sie Gott, dass er Ihren Ehemann täglich näher zu seiner Errettung bringt. Je mehr Sie für Ihren Mann auf diese Weise beten, desto sensibler wird sein Herz für das Reden des Heiligen Geistes werden. Auch wenn Ihr Ehemann noch nicht gläubig ist, kann Gott dennoch zu ihm reden. Ihre Gebete können seine Gedanken und sein Herz vom Lärm der Welt abschirmen, sodass er in der Lage ist, Gott besser zu hören. Verlieren Sie nicht den Mut, falls Sie den Eindruck haben, dass nichts passiert. Denn wenn Sie beten, passiert definitiv etwas. Es spielt keine Rolle, wie offen oder verschlossen Ihr Ehemann für Gottes Reden ist – niemand ist für Gott ein hoffnungsloser Fall.

Sie können dieses Buch von vorne bis hinten durchlesen oder Sie picken sich einzelne Andachten heraus, die sich thematisch mit dem beschäftigen, was Sie gerade erleben oder brauchen. Ich bete dafür, dass Gott Ihnen in den Bibelversen, Andachten und Gebeten auf neue und wirkungsvolle Weise begegnet und Sie dadurch wunderbare Veränderungen in sich, Ihrem Ehemann und Ihrer Ehe erkennen.

Stormie Omartian

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

1. Wenn ich mir mehr Ausdauer beim Beten wünsche

Seid immer fröhlich. Hört nicht auf zu beten. Was immer auch geschieht, seid dankbar, denn das ist Gottes Wille für euch, die ihr Christus Jesus gehört.

1. THESSALONICHER 5,16-18

Als Ehefrau hilft Ihnen keine Gebetsgewohnheit, die Aufgeben in Erwägung zieht und entmutigenden Gedanken eine Chance gibt. Ganz im Gegenteil: Man braucht eine Gebetshaltung, die durchhält, weiterbetet und weiterbittet.

Als Gott Abraham von seiner Absicht erzählte, darüber zu entscheiden, ob Sodom die Zerstörung verdient hatte, schritt Abraham ein – im Namen der Gerechten, wie viele es auch noch in dieser Stadt sein mochten. Er fragte Gott, ob er Sodom zerstören werde, wenn es dort 50 Gerechte gäbe, und Gott sagte, dass er es dann nicht tun werde. Dann fragte Abraham, ob Gott die Stadt zerstören werde, wenn es dort nur 45 Gerechte gäbe – oder 40 oder 30 oder 20. Jedes Mal, wenn Abraham so fragte, versicherte Gott, dass er Sodom um dieser Menschen willen nicht zerstören werde. Dann fragte Abraham noch ein letztes Mal: »Angenommen, es finden sich dort nur zehn?« Und Gott sagte: »Dann will ich sie wegen der zehn nicht zerstören« (1. Mose 18,32). Wie sich herausstellte, konnten nur vier Gerechte ausfindig gemacht werden, und Gott zerstörte die Stadt. Aber Abraham hatte aufgehört zu bitten.

Wenn wir beten, brauchen wir eine Beharrlichkeit, die uns dazu bringt, so wie Abraham weiterzubitten. Viel zu oft hören wir einfach auf. Vielleicht hörte Abraham auf weiterzubitten, weil er sich nicht vorstellen konnte, dass es weniger als zehn Gerechte in Sodom gab. Oder vielleicht hatte Gott ihm bis dahin klargemacht, dass er recht hatte, und seine Absichten waren deutlich geworden. Gott wusste, dass die Stadt verdorben genug war, um zerstört zu werden, aber er rettete die vier Gerechten – Lot, seine Frau und ihre beiden Töchter (1. Mose 19,29).

Auch Ihre Gebete haben die Kraft zu retten. Also bitten Sie beharrlich und geben Sie sich nicht mit den Überbleibseln zufrieden, wenn Gott Sie zu einem Festmahl einladen will. Wenn Sie für sich selbst, Ihren Ehemann und Ihre Ehe beten, dann bitten Sie Gott, Ihnen zu helfen, beharrlich zu beten – selbst wenn es um etwas geht, das unmöglich scheint. Bitten Sie nicht nur darum, dass Ihre Ehe gerettet, sondern dass sie glücklich wird. Bitten Sie nicht nur darum, dass Ihre Ehe glücklich wird, sondern großartig. Gott sagt nicht zu etwas »Nein«, was sein eigener Wille ist. Falls Ihr Ehemann einen ausgeprägten Willen hat, der sich dem Willen Gottes nicht unterordnen will, dann beten Sie anhaltend dafür, dass Gottes Geist Ihren Mann anspricht und Gottes Wille siegt.

Gebet

Herr, bitte hilf mir, ausdauernd zu beten – und um das zu bitten, von dem ich glaube, dass es dein Wille ist, und damit auch nicht aufzuhören. Ich weiß, dass alles andere als Liebe, Selbstlosigkeit, Freundlichkeit, Frieden und Großzügigkeit nicht dein Wille für meine Beziehung zu meinem Ehemann ist. Hilf mir, beharrlich für nichts weniger als den hohen Standard zu beten, den du für unsere Ehe vorgesehen hast. Gib mir eine Vision dafür, wie ich beten soll. Zeige mir, wie du dir unsere Ehe vorstellst, und hilf mir, so zu beten, damit das alles Wirklichkeit wird.

Ich weiß, dass ich den Willen meines Ehemannes nicht zu irgendetwas zwingen kann, aber du kannst sein Herz berühren und es dir zuwenden. Ich bitte dich, dass du das tust, damit er dich in sein Leben einlädt und deine Herrschaft anerkennt. Hilf mir, unaufhörlich und eindringlich zu beten und durchzuhalten, ganz gleich, was auch passieren mag. Ich danke dir schon jetzt für die großartigen Dinge, die du in uns beiden und in unserer Ehe tun wirst. Amen.

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

2. Wenn mein Mann eine größere Nähe zu Jesus braucht

Ich bin der Weinstock; ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, wird viel Frucht bringen. Denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.

JOHANNES 15,5

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Ihr Ehemann mit Dingen so beschäftigt und so in etwas vertieft ist, dass er von der Sache Gottes und seinen Wegen abgedriftet ist? Das passiert uns allen sehr leicht, wenn wir nicht darauf achten, uns Gottes Wort vor Augen zu halten und mit ihm permanent durch Gebet verbunden zu sein. Wenn Sie feststellen, dass Ihrem Mann das passiert, dann beten Sie dafür, dass er erkennt, dass Jesus der Weinstock ist, mit dem er verbunden sein muss, um gute Dinge in seinem Leben hervorzubringen. Beten Sie für die tiefe Einsicht, dass er ohne Jesus in seinem Leben nichts erreichen kann, was von Dauer ist. Beten Sie für die Erkenntnis, dass Gott sich durch diese Früchte in seinem Leben verherrlichen will (vgl. Johannes 15,8). Beten Sie dasselbe auch für sich selbst. Nur wenn wir in Jesus verwurzelt sind, können wir in ihm leben und er in uns. Keiner kann in seinem Leben die Frucht hervorbringen, die er gerne in seinem Leben erleben möchte, wenn er nicht andauernd in tiefer, beständiger Verbindung zu Jesus lebt.

Wenn Ihr Ehemann noch nicht intensiv mit Jesus lebt, dann beten Sie weiter dafür. Bitten Sie Gott, ihn näher zu sich zu ziehen, sodass er Sie beide eines Tages befähigt, Früchte zu tragen, die ihre kühnsten Träume bei Weitem übertreffen. Es gibt auf dem ganzen Erdboden keinen einzigen Ehemann, der nicht von den Gebeten seiner Ehefrau profitieren könnte. Und Ihr gemeinsames Glück wird davon immens beeinflusst werden.

Gebet

Herr, ich bitte dich darum, dass du meinen Mann näher zu dir ziehst. Erinnere ihn daran, dass, egal wie beschäftigt er ist, er sich nicht seinen Aufgaben widmen kann, ohne anzuerkennen, dass du die Quelle aller guten Dinge in seinem Leben bist. Gib ihm die Weisheit und den Durchblick zu erkennen, wenn ihn andere Dinge von dir ablenken und er die Beziehung zu dir vernachlässigt. Wecke den Hunger nach dir und deiner Welt in ihm. Befähige ihn, klar zu erkennen, dass er ohne dich nichts Lohnendes oder Dauerhaftes schaffen kann. Gib ihm den Wunsch, fest in dir verwurzelt zu sein, damit seine Verbindung zu dir viele Früchte in seinem Leben hervorbringt. Zeige mir, wie ich ihn darin ermutigen und unterstützen kann. Nur du weißt, was sein Herz berührt.

Ich bitte in der gleichen Weise für mich darum, dass ich in dir bleibe und du in mir, sodass mein Leben in jeder Hinsicht viel Frucht bringt. Befähige meinen Mann und mich, gemeinsam Frucht zu bringen. Lass dein Leben so durch uns hindurchfließen, dass andere es sehen und erkennen, dass du die Quelle aller guten Dinge in unserem Leben bist. Ich wünsche mir, dass sie uns an unseren Früchten erkennen und dich dafür ehren. Amen.

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

3. Wenn wir uns größere Einheit wünschen

Wie schön und wie wunderbar ist es, wenn Brüder einträchtig zusammenleben!

PSALM 133,1

Nach der Sintflut vermehrten sich die Nachkommen Noahs zu großer Zahl und sprachen alle die gleiche Sprache. Sie beschlossen, eine Stadt mit einem Turm zu bauen, der hoch in den Himmel reichen sollte. Der Herr sah, was sie planten, und sagte: »Sieh, was sie begonnen haben zu bauen. Weil sie dieselbe Sprache sprechen und ein Volk sind, wird ihnen nichts unmöglich sein, was sie sich vornehmen!« (1. Mose 11,6, Hervorhebung der Autorin). Daraufhin brachte Gott ihre Sprache durcheinander, verstreute sie über die Erde und hinderte sie daran, die Stadt zu bauen, die Babel genannt wurde.

An dieser Geschichte sehen wir, welche Macht darin steckt, eine Einheit zu sein und dieselbe Sprache zu sprechen. Weil die Menschen aus Babel eine Einheit bildeten, konnten sie alles vollbringen, was sie wollten. Allerdings zog ihre Einheit negative Konsequenzen nach sich, denn sie taten nicht das, was Gott von ihnen wollte. Deshalb hinderte er sie daran. Das ist in einer Ehe anders. Eine Einheit zu sein, hält eine Ehe zusammen, und das ist genau das, was Gott möchte. Es ist sein Wille, dass Sie eine Einheit mit Ihrem Ehemann bilden, dieselbe Sprache sprechen und zusammenstehen. Denn dann leben Sie das aus, wofür Gott Sie zusammengebracht hat.

Beten Sie dafür, dass Sie und Ihr Ehemann in Ihren Zielen, Einstellungen, Absichten, Methoden und Handlungen als Einheit leben. Jesus sagte: »Wenn zwei von euch hier auf der Erde darin eins werden, eine Bitte an Gott zu richten, dann wird mein Vater im Himmel diese Bitte erfüllen« (Matthäus 18,19). Bitten Sie Gott, dass Sie beide in Ihren Gebeten und Bitten eins werden. Dann werden Sie gewaltige Gebetserhörungen in Ihrem Leben sehen.

Gebet

Herr, bitte hilf meinem Ehemann und mir, immer eine Einheit zu bilden und dieselbe Sprache zu sprechen. Für die Zeiten, in denen wir aneinander vorbeireden – wenn wir die Absicht des anderen nicht begreifen oder unsere Worte missverstehen –, bitte ich dich darum, dass sich deine vollkommene Weisheit und Erkenntnis zwischen uns durchsetzt. Durch die Kraft deines Geistes bete ich, dass wir immer in der Lage sind, eine klare Sicht aufeinander und auf die Situation, in der wir uns gerade befinden, zu bekommen. Hilf uns, dem Feind zu widerstehen – dem Urheber von Verwirrung, Lügen und Täuschung – und uns zu weigern, irgendeinem seiner Pläne in unserer Beziehung Raum zu geben. Herr, ich bete dafür, dass nur du in unserer Ehe herrschst und dass nur dein Geist der Liebe und des Friedens unseren Umgang miteinander bestimmt.

In der Bibel steht, dass es nichts gibt, was Menschen nicht vollbringen können, wenn sie eins sind (vgl. 1. Mose 11,6). Deswegen bete ich für eine Einheit, in der es einfach nichts gibt, was unsere Ehe nicht noch stärker macht – und in der der Feind nichts tun kann, was uns auseinanderbringt. Lass uns in Einheit zusammen beten, damit wir sehen, wie gewaltig du unsere Gebete erhörst. Amen.

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

4. Wie ich eine Situation ganz in Gottes Hände legen kann

Seid wachsam. Haltet treu an dem fest, was ihr glaubt. Seid mutig und stark. Alles, was ihr tut, soll in Liebe geschehen.

1. KORINTHER 16,13-14

Wenn etwas Ernstes in der eigenen Ehe oder im persönlichen Umfeld passiert, machen wir uns leicht Sorgen und sind vielleicht sogar zutiefst beunruhigt. Wenn diese Bedenken nicht im Zaum gehalten werden, nagen sie an Ihnen und Ihrer Ehe und können das zerstören, was Sie gemeinsam aufgebaut haben. Beten Sie, dass das nicht passiert – am besten natürlich zusammen mit Ihrem Mann, wenn er dafür offen ist. Häufig ist es jedoch so, dass Männer nicht mit Ihren Frauen beten wollen, weil ihr Herz entweder verhärtet ist oder sie nicht so ganz daran glauben, dass Gott Gebete erhört. Doch wie dem auch sei: Hören Sie nicht auf, Gott Ihre Sorgen anzuvertrauen.

Wenn Sie in einer schweren Phase in Ihrer Ehe stecken oder etwas Beunruhigendes passiert ist und Sie keinen Ausweg sehen, dann sprechen Sie vor Gott aus, dass er weiß, was zu tun ist. Bitten Sie ihn, dass er Sie fähig dazu macht, ihm rückhaltlos zu vertrauen, dass er die Lösung hat, die Ihnen fehlt. Möglicherweise fühlen Sie sich vollkommen hoffnungslos, doch bei Gott gibt es immer neue Hoffnung. Bitten Sie ihn um seinen Frieden in dieser belastenden Zeit. Sagen Sie ihm, dass Sie auf ihn sehen, um Ihre Reaktion auf das, was Ihnen gerade passiert, von ihm prägen zu lassen anstatt von der Situation. Entscheiden Sie sich, Gottes Liebe und seiner Treue zu vertrauen. Bitten Sie ihn, das Unmögliche zu tun. Er kann und möchte es.

Gebet

Herr, ich bringe dir diese scheinbar ausweglose Situation, in der sich mein Mann und ich befinden. Zuerst möchte ich dir meine Zweifel daran bekennen, dass das Ganze gut ausgehen kann und wird. Ich sehe keinen Ausweg, wenn du nicht ein Wunder tust. Aber ich möchte meinen negativen Gedanken keinen Raum geben und lege daher alle Zweifel und Ängste in deine Hände. Ich weigere mich, meinem Ehemann oder jemand anderem, von dem ich denke, dass er für dieses Problem verantwortlich ist, die Schuld zuzuschieben. Ich bekenne dir jegliche Unversöhnlichkeit und bitte dich, mich davon zu befreien. Hilf mir, dir zu vertrauen, dass du es gutmachen wirst.

Wenn mein Mann und ich etwas getan haben, dass dieses Problem hervorgerufen hat, dann hilf uns, aus unseren Fehlern zu lernen. Und wenn wir ohne eigenes Verschulden in diese Situation geraten sind, dann befähige uns, uns so durch diesen Sturm hindurchzunavigieren, dass wir nicht kentern und sinken, auch wenn wir gerade wie Schiffbrüchige wirken. Hilf uns, uns nicht gegenseitig zu beschuldigen, sondern von dir das Wunder der Rettung zu erwarten. Mach uns stark in dir, während wir gemeinsam der Zukunft entgegenblicken.

Herr, dein Friede, deine Kraft und deine Liebe sollen in mir das Sagen haben. Vergrößere meinen Glauben, damit ich dir mehr glaube als all dem, was ich sehe und fühle. Hilf mir, wachsam zu beten und fest im Glauben zu stehen, wie du es in deinem Wort sagst. Versetze mich in die Lage, meinen Lebensumständen mit Mut statt mit Zaghaftigkeit zu begegnen. Ich bete dafür, dass alles, was ich sage, tue und denke, von deiner Liebe in mir motiviert wird. Ich entscheide mich heute, dir zu vertrauen. Bitte löse diese Situation auf deine wunderbare Art und Weise. Amen.

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

5. Wenn mein Mann eine Entscheidung zu treffen hat

Ich will den Herrn loben, der mich beraten hat. Sogar in der Nacht werde ich an seinen Rat erinnert. Ich weiß, dass der Herr immer bei mir ist. Ich will nicht mutlos werden, denn er ist an meiner Seite.

PSALM 16,7-8

Ein Großteil unserer Lebensqualität als Ehefrau hängt davon ab, dass unser Ehemann weise Entscheidungen trifft. Die Folgen falscher Entscheidungen können für lange Zeit einen großen Einfluss auf uns und unsere Kinder haben. Wahrscheinlich ist Ihnen das nicht wirklich neu.

In der Bibel steht in Sprüche 21,2: »Der Mensch meint vielleicht, er tut das Richtige […]«. Das bedeutet, dass manches zwar nach einer guten Idee klingt, es aber gar nicht ist. Deshalb müssen wir Gott bei Entscheidungen um Hilfe bitten. Vielleicht haben Sie Ihr Leben lang hart gearbeitet, Geld angespart und sind weise damit umgegangen, doch wenn Ihr Ehemann sich rücksichtslos verhält, unverantwortlich arbeitet oder schlechte finanzielle Entscheidungen trifft, kann Ihr ganzer Einsatz umsonst gewesen sein. Daher sollten Sie Gott nicht nur darum bitten, Ihnen bei Entscheidungen zu helfen, sondern auch Ihrem Ehemann.

Jede seiner Entscheidungen – welchen Arbeitsplatz er annimmt, wo man lebt, mit wem er Zeit verbringt, was er in seiner Freizeit tut, wofür er Geld ausgibt oder wie viel Zeit er für seine Familie freihält – wird Ihr gemeinsames Leben stark beeinflussen. Freuen Sie sich, wenn Ihr Mann für seine eigenen Entscheidungen betet, denn nicht alle Männer sind dazu bereit. Oft hat ein Mann das Gefühl, er sollte in der Lage sein, solche Entscheidungen alleine zu fällen – ohne den Rat seiner Frau oder von sonst irgendwem. Ich hoffe nicht, dass das bei Ihrem Mann der Fall ist, aber falls doch, dann können Sie Gott immer noch darum bitten, dass er ihn von Fehlentscheidungen abhält. Wenn Ihr Mann vor einer großen Entscheidung steht, bitten Sie Gott um Hilfe, damit er das Richtige tut. Natürlich gibt es auch Männer, die so eigensinnig sind, dass sie sich nicht auf die leise Stimme des Heiligen Geistes einlassen. Aber dann haben Sie wenigstens für ihn gebetet und ihn in Gottes Hände abgegeben.

Gebet

Herr, bitte hilf meinem Mann, jeden Tag gute Entscheidungen zu treffen. Lehre ihn, nach deinem Willen zu fragen und in deinem Sinne statt in seinem Sinne zu entscheiden. Gib ihm Weisheit, damit er keine schwerwiegenden Fehler begeht. Da, wo er in der Vergangenheit eine falsche Entscheidung getroffen hat, für die wir bitter bezahlt haben, bitte ich dich, dass du diese Situation zum Guten wendest. Nur du kannst das Chaos in etwas Gutes verwandeln. Du hast gesagt: »Vor jedem Menschen liegt ein Weg, der richtig zu sein scheint, aber dennoch in den Tod führt« (Sprüche 14,12).

Hilf meinem Mann, den Weg, der nur richtig scheint, von dem Weg zu unterscheiden, der richtig ist. Hilf ihm auseinanderzuhalten, welcher Weg zum Leben führt und welcher in den Tod führt. Immer wenn er eine Entscheidung zu treffen hat, erinnere ihn an deinen Rat (vgl. Psalm 16,7). Sprich zu ihm in Worten, die er nicht ignorieren kann. Bewahre ihn davor, einen Weg einzuschlagen, ohne deinen Willen fest im Blick zu haben. Hilf ihm, deine Stimme zu hören, die sagt, »Das ist der richtige Weg, den geh!« (Jesaja 30,21). Rufe in ihm den Wunsch hervor, mit mir gemeinsam für wichtige Entscheidungen zu beten, sodass wir immer eins sind. Amen.

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

6. Wenn unsere Kommunikation hakt

Hört auf mich, denn ich habe euch Gutes zu sagen! Alles, was ich sage, ist richtig.

SPRÜCHE 8,6

Wie oft haben wir schon andere über die Kommunikation in der eigenen Ehe sagen hören, dass diese so schlecht war, dass beide kaum noch in der Lage waren, überhaupt miteinander zu reden? Haben Sie genau das vielleicht auch schon gedacht oder gesagt? Wenn Sie in Ihrer Ehe noch nie Kommunikationsschwierigkeiten hatten, dann können Sie sich glücklich schätzen. Danken Sie Gott täglich dafür, dass Sie mit jemandem verheiratet sind, der offen mit Ihnen spricht. Und beten Sie darum, dass es so bleibt.

Ein verbreitetes Eheproblem ist es, schlecht miteinander zu reden. Das ist etwas anderes, als gar nicht mehr miteinander zu sprechen, denn hier versucht man es wenigstens noch. Aber wenn der verbale Umgang aus destruktiver Kritik, Sarkasmus, fehlendem Respekt oder schlecht gewählten Worten besteht, dann beginnt die Kommunikation zwischen den Ehepartnern zu eskalieren. Ist das Maß an falscher oder destruktiver Kommunikation voll, hören sie schließlich ganz auf, miteinander zu reden, weil es sich einfach nicht lohnt. Manche Verheiratete versuchen schon gar nicht mehr, miteinander zu sprechen. Aber solange eine Person weder geistig noch physisch in ihrer Kommunikation eingeschränkt ist, liegt die fehlende Kommunikation üblicherweise daran, dass man selbstsüchtig ist oder schon so tief verletzt wurde, dass man aufgrund dieser Wunden Angst hat, sich zu öffnen und sich erneut verletzlich zu machen. Diesen Menschen erscheint es klüger, gar nicht mehr zu reden, doch dadurch wird das Leben nicht lebenswert und eine Ehe schlicht unmöglich.

Bitten Sie Gott, Ihnen und Ihrem Mann zu helfen, gut, klar und konstruktiv miteinander zu reden. Egal, was in der Vergangenheit auch passiert sein mag, Gott kann das wieder in Ordnung bringen. Denn er liebt gute Kommunikation. Er möchte, dass Sie beide »Gutes« reden. Reden Sie mit Gott über die Kommunikation mit Ihrem Mann. Jesus ist ein Experte in dieser Angelegenheit und er kann Ihnen beiden beibringen, sich erst ihm gegenüber zu öffnen und dann einander. Bitten Sie Gott, Sie zu leiten, damit stets die »richtigen« Dinge aus Ihrem Mund kommen und schlechte Kommunikation keinen Raum bekommt.

Gebet

Herr, bitte hilf mir und meinem Mann, über alles auf offene und ehrliche Art und Weise miteinander zu reden. Wenn wir darin scheitern, dann bitte ich dich, unseren Umgang miteinander wieder so herzustellen, wie er sein soll. Mach uns klar, dass wir uns die Zeit nehmen müssen, die dafür nötig ist, und lass nicht zu, dass wir so mit uns selbst beschäftigt sind, dass es nicht mehr zu tiefen Gesprächen zwischen uns kommt. Zerstöre allen Egoismus in uns und zeige uns, wie wir uns einander öffnen können. Hilf uns, uns dagegen zu wehren, wenn wir eigentlich dichtmachen wollen. Wenn wir aufgehört haben, miteinander zu sprechen, weil wir viel streiten und uns schon oft verletzt haben, dann heile bitte diese Wunden und erfülle uns mit deinem Frieden. Hilf uns, das alles zu überwinden und die Mauern einzureißen, die sich zwischen uns aufgebaut haben.

Du bist der Gott der Neuanfänge. Bitte hilf auch uns, noch einmal von vorne anzufangen. Befähige uns, einander unvoreingenommen zu sehen, damit wir auf produktive Weise miteinander reden können. Heile uns so weit, dass wir auf liebevolle und freundliche Art ehrlich und wahrhaftig sein können und keine Gedanken, Gefühle oder Erlebnisse vor dem anderen verbergen. Wenn es irgendetwas gibt, das offengelegt werden muss, dann tauche diese Gedanken und Sorgen bitte in dein Licht. Hilf uns, uns gegenseitig wertzuschätzen, indem wir einander zuhören und auf das Gesagte des anderen reagieren. Wir wollen nie wieder mit irgendetwas so beschäftigt sein, dass wir uns keine Zeit nehmen, um »richtig« und »gut« miteinander zu kommunizieren. Amen.

[ Zum Inhaltsverzeichnis ]

7. Wenn mir nicht danach ist, für meinen Mann zu beten