Nicht familientauglich - Stefan T. Gruner - E-Book

Nicht familientauglich E-Book

Stefan T. Gruner

0,0

Beschreibung

Prosapoetische Szenen zum Thema Gier, kriegsähnlicher Wettkampf, Ich-auflösung, gegenseitige Unerreichbarkeit...

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 59

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi ohne Limit+” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Inhaltsverzeichnis

Kleinwild

Instant city

Kauflust

Passage

Infotainer – Next Generation

Wie hat der ideale Arbeitssuchende Auszusehen?

Bosse

Mensch & Büro

Wir sehn uns

Fort Schritt

Empirie

Expansion

Überhaupt

Auf ein Wort

Morphing 1

Morphing 2

Morphing 3

Morphing 4

Morphing 5

Morphing 6

Geständnisse

Annäherungsversuche die einfach nicht klappen wollen

Von Frau zu Frau

Stimmt

Vera kommt

Meine Zähne

Liebe

No Way

Was wahr?

Nancy-tonya-quirl Spezial

Absolute Empfindungsschwellen

Camp

Peep

Street

Sign

Phone

Was keiner wissen will

Und jetzt die entscheidende frage

Musick

Gott ist ein DJ

Brot und Wein

Und nochmal du

Dickes D

Bring dich nicht um

Angst

Warum

Rotzucht

Rondell

kleinwild

ringel ringel rosen

uns fehlen die glukosen

uns fehlt die sonne fehlt die luft

wir husten aus der neongruft

ringel ringel reihen

sie klatschen hin zu zweien

der papa blind die mama breit

sie suchen noch als leichen streit

ringel ringel rasen

vom gift die kühe grasen

im himmel ist der teufel los

wir werden auch mal monstergroß

instant city

tagsüber eseln unter der gewalt

zur nacht die lustblitzkollision

minutenpartner hände kalt

brüllorgien im bad selbstmord

ankündigung vom telefon

zeitrafferwahn und hirn geneppt

du kaufst ein brötchen an der autobahn

zurückgekehrt ist dir der wagen abgeschleppt

wo eben vögel sangen piept dich

instant city an

kauflust

im schaufenster der aktuelle aufmotz

brutalopunk vierfach vernähte

muskelshirts bomberjacken

werbepsychologisch gekonnt

wie aus einem torkelnden helikopter

über die auslage gestreut

vinylschuhe stahlkappen strassgürtel

chiffonfaser für den platzhirsch

magensäuregrüne pumphosen

extra besudelte springerstiefel

militärzwirn beriemt benagelt

soziale unruhe in der kragenhöhe

verarbeitet rebellisch auch die preise:

für ein paar um die motorradgriffe

gewickelte rennhandschuhe

aus schimpansenbrustleder ist der jahreslohn

eines werftarbeiters hinzublättern

im zentrum der auslage

eine funktionstüchtige guillotine:

vom herabgesausten fallbeil

ist der kopf des gefesselten völlig

in nappaleder verpackten mannes

so über die ware zum fenster gerollt

dass seine panisch aufgerissenen augen

hinter der motorradbrille

komplett mit preistäfelchen

unmittelbar vor den fußspitzen

der schaufensterbummler hochstarren

das blut aus seinem halsloch

ist über fenster und wände gespritzt

seine hände liegen gespreizt

auf beiden arschbacken

ein schild weist die richtung:

so werden bei uns ladendiebe bestraft!

(die proteste der lokalpresse

sind zur abrundung rot gemarkert

an die scheibe gepappt)

passage

der hinter dem kneipenfenster

rücklings an der theke lehnt

holt seinen lederbecher und die

passend gefälschten würfel

aus dem benzinfarbenen regenmantel

nickt und prüft seine wirkung

in der spiegelsäule: den typ

den er da sieht müsste er

unbedingt kennenlernen

wenn er nicht schon in ihm steckte!

in der rechten hält er den würfelbecher

links abwechselnd frauenhals und bierglas

der zugedröhnte neben ihm ist

ein stadtbekannter millionenerbe

trägt turnschuhe mit luftkammersohlen

»nie wieder costa smeralda« und so weiter

das erste würfelopfer

gezinkte blicke über die schulter

jeder verhaftet seinen schatten

wo augen versagen

helfen finger

die weißhäutige frau

in die du dich vergafft hast

ist übrigens aus porzellan

während die metallfigur

da drüben eben noch her sah

infotainer – next generation

ken jebsen kommt den zappern und tele

närrischen spaßsuchern radikal:

wir machen eine komplette 60 minuten

show für 30 000 euro

das ist kein low budget das ist ein

no budget ding!

aus dem grund werden bei uns gäste

auftreten die niemand sehen will

und musiker vorgestellt die man eigentlich

nicht senden kann

wir lassen jeden vor die kamera der

kein geld dafür verlangt

ich sage jeden und ich meine jeden!

unvorstellbar wer da reinschneit

hassprediger krüppel ufogläubige talentlose

sänger verschwörungstheoretiker

zigmal wiedergeborene abgehalfterte stars

möchtegern komiker kammbläser

tonnenwadenballerinas perlhuhnimitatoren

weltbeste müllsortierer nicht

zu vergessen die bekennenden ehebrecher

sexsüchtigen und insektenköche

verweigert sich ein prominenter beharrlich

machen wir ein polaroidfoto von ihm

und reden dann mit dem foto

und ernten rekordeinschaltquoten

wir nehmen ernst was überall sonst

unbrauchbar abstoßend peinlich ist

moral überlassen wir den andern kanälen

die sind auch nicht besser nur teurer

wir liefern attacke total auf den geschmack

sofern reste davon noch vorhanden

und wenn kein niveau mehr zu unterbieten ist

unterbieten wir selbst das

sollten sich zuschauer aufregen stellen sie

wenigstens fest dass sie noch leben

andere erinnern sich sowas ähnlich schlecht

schon als kinder fantasiert zu haben

unsere show ist also eine art

fernuni ein bildungsprogramm

eine wiedererweckungsbewegung der

zu unrecht verschütteten kitschtriebe

die leute wollen heute keine

schwere kost mehr langatmige

ausführungen passen mit dem eigenen

alltag einfach nicht zusammen

wir sind noch schlimmer als das leben:

das baut die leute wieder auf!

wie hat der ideale arbeitssuchende auszusehen?

ausführlich informiert er sich

setzt sich mit aktuellen

berufsthemen auseinander:

projektmanagement

changemanagement

teamarbeit teamführung

balanced scorecard e-learning

dynamik flexibilität mobilität kreativität

kennzeichnen seine einstellung

gezielt nimmt er an seminaren

der topveranstalter teil

auch wenn diese nicht

vom arbeitsamt bezahlt werden

das aussenden einer hohen zahl

professionell gestalteter bewerbungen

ist für ihn selbstverständlich

seine unterlagen lassen nicht

von vornherein auf sein geistiges

alter schließen

im vorstellungsgespräch zeigt er sich

wach hell willig wendig aufrichtig

witzig kundig kompetent weiß zuzuhören

im richtigen moment zu kontern bleibt

gelassen aber nie – nie! – ohne feuer

auch in richtung unternehmensgründung

freiberuflichkeit

interimsmanagement

zeitarbeitsverträge

horizonterweiternde praktika

laufen seine gedanken

geschäftsfreunde aus erfolgreicheren zeiten

bittet er um hilfe

statt sich zu vergraben

wohngrenzen gibt es für ihn nicht

auch über deutschland hinaus

nicht zuletzt glänzt er durch die bereitschaft

sich um niedriger aufgehängte

positionen zu bewerben

und konsumverzicht zu üben

den ausschlag gibt dann

die unbeirrbare zuversicht

in die eigenen kräfte verbunden mit

den fürsorglich bereitgestellten

angeboten des freien markts

wo ein wille da ein weg!

wer das bezweifelt

ist aus dem rennen

bosse

wir sind kein unternehmen mehr wir sind

eine religionsgemeinschaft!

wir müssen uns zusammenschweißen

die feinde warten vor der tür!

die konkurrenten sind verdammte

heiden abtrünnige auf eure totale

vernichtung aus! es herrscht krieg!

sie rüsten zum endkampf mit allen mitteln

graben euch knochenbrechende fallen

wacht auf! seht euch um!

ihr steht auf ihrer abschussliste!

schießt zuerst! greift an! greift zu allem

was euch gefährlich macht! zeigt zähne!

vernichtet sie! macht sie platt!

ich erkläre hiermit

den heiligen kreuzzug für unsre produkte!

säbelt sie um wo ihr sie trefft!

keine gnade! keine gewissensbisse!

ich gewähre absolution

freispruch vorneweg für jeden von euch

für was auch immer

sofern er die satansbrut auslöscht!

was ich von euch will

ist der urbane dschungelinstinkt in seiner

niedersten form!

ihr ahnt nicht mit welchen

abscheulichen methoden

die arbeiten! intrigen! lügen!

verleumdungen! wegelagerer

und banditen sind engel dagegen!

was ich suche sind märtyrer!

was ich verlange ist bedingungslose hingabe

an die gemeine sache!

seid ihr bereit? seid ihr willens?

den zweiflern ruf ich zu: da ist die tür!

skepsis und halbheiten haben ab heute

ausgedient! krieg fordert krieger!

vom sieg besessene! seid ihr das?

vom sieg besessen? fragt euch das!

sieger zweifeln nicht!

zweifler siegen nicht!

glaubt ihr an den sieg?

wollt ihr erobern?

falls nicht: da ist die tür!

ich schäme mich nicht

hier vor euch zu schäumen: