Verlag: Bastei Lübbe Kategorie: Für Kinder und Jugendliche Sprache: Deutsch Ausgabejahr: 2010

Reiterhof Eulenburg - Gefährlicher Sommer E-Book

Charlotte Link

4.45833333333333 (24)

Das E-Book lesen Sie auf:

Kindle MOBI
E-Reader EPUB
Tablet EPUB
Smartphone EPUB
Computer EPUB
Lesen Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Hören Sie in der Cloud®
mit Legimi-Apps.
Warum lohnt es sich?
Sicherung: Wasserzeichen E-Book-Leseprobe lesen

E-Book-Beschreibung Reiterhof Eulenburg - Gefährlicher Sommer - Charlotte Link

Die Sommerferien sind da! Doch die Freude ist dahin, als auf der Eulenburg Scharlach ausbricht und die Feriengäste wieder nach Hause geschickt werden. Zum Glück dürfen Angie, Diane und Pat nach Teneriffa fliegen - zu Pats Tante. Dort kommen sie skrupellosen Tierschmugglern auf die Spur.

Meinungen über das E-Book Reiterhof Eulenburg - Gefährlicher Sommer - Charlotte Link

E-Book-Leseprobe Reiterhof Eulenburg - Gefährlicher Sommer - Charlotte Link

Inhalt

Cover

Über die Autorin

Titel

Impressum

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

Über die Autorin

Charlotte Link wurde 1963 in Frankfurt/Main geboren und ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Romane sind internationale Bestseller. Allein in Deutschland wurden bislang rund 15 Millionen ihrer Bücher verkauft. Als aktive Tierschützerin engagiert sich Charlotte Link seit vielen Jahren für PETA und die Straßenhunde in der Türkei und in Spanien.

Charlotte Link

Reiterhof Eulenburg

Gefährlicher Sommer

Band 3

BASTEI ENTERTAINMENT

Vollständige E-Book-Ausgabe

des in der Bastei Lübbe AG erschienenen Werkes

Baumhaus Taschenbuch und Boje Verlag in der Bastei Lubbe AG

Copyright © 2013 by Bastei Lubbe AG, Koln

Dieses Buch ist erstmals 1991 unter dem Titel »SCHNEE AUS HEITEREM HIMMEL« erschienen

Titelbild: © shutterstock/Miramiska

Umschlaggestaltung: Tanja Østlyngen

Datenkonvertierung E-Book:

Urban SatzKonzept, Düsseldorf

ISBN 978-3-8387-0685-6

www.bastei-entertainment.de

www.lesejury.de

1

Mitten in der Nacht wachte Tom auf. Er spürte stechende Kopfschmerzen und Übelkeit. Als er sich vorsichtig aufsetzte, wurde ihm sogleich schwindelig. Sein Gesicht glühte.

Ich kann doch nicht wirklich krank sein, dachte er entsetzt.

Schon am Abend war es ihm nicht gut gegangen. Er hatte sich müde gefühlt und keinen Hunger gehabt, bei jeder Bewegung war ihm sofort der Schweiß ausgebrochen. Als er dann im Bett war und nach alter Gewohnheit noch hatte lesen wollen, hatten seine Augen zu tränen begonnen. Er war jedoch wild entschlossen gewesen, niemandem etwas zu erzählen; schließlich hatten die Sommerferien gerade erst begonnen, und auf der Eulenburg, der Ferienreitschule seiner Eltern, waren bereits alle Sommergäste eingetroffen. Nicht einen Tag mochte er versäumen. Er durfte jetzt nicht krank werden!

Auf einmal zweifelte er jedoch daran, ob es ihm gelingen würde, so zu tun, als sei alles in Ordnung. Mühsam erhob er sich, schlich aus dem Zimmer über den Gang zum Bad. Im Spiegel sah er ein blasses Gesicht mit großen, unnatürlich glänzenden Augen. Hoffentlich, überlegte er, ist es nur eine Erkältung. Die geht wenigstens einigermaßen schnell vorbei.

Vorläufig erfährt niemand etwas, schwor er sich. In ein paar Tagen habe ich es überstanden.

Mit steifen, schmerzenden Knochen kroch er in sein Bett zurück und atmete erleichtert auf, als er seinen Kopf niederlegen konnte. Noch nie im Leben hatte ihm etwas so weh getan.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!