Schatz, ich muss dir was sagen... - Susanne Hühn - E-Book

Schatz, ich muss dir was sagen... E-Book

Susanne Hühn

0,0

Beschreibung

Wir leben in einer Zeit der Energieerhöhung, und wir brauchen neue Werkzeuge, viel mehr Liebe und Klarheit als je zuvor, um uns all den Herausforderungen, die durch unsere Beziehungen entstehen, stellen zu können. Unsere Liebesbeziehungen bilden den Raum, in dem die neue Energie von Klarheit, Liebe und Selbstbestimmung wirksam werden kann, wenn wir es erlauben. Gerade die Bereiche, die schwierig sind, die uns immer wieder zu der Frage 'Willst du das wirklich länger tragen?' veranlassen, brauchen Erlösung. Überall da, wo eine Beziehung ins Stocken geraten ist, fließt das Leben nicht mehr richtig und wird gebremst. Dieses Buch will den Lesern Möglichkeiten zur Verfügung stellen, mit denen sie das Leben wieder einladen und sich durchlässiger und hingebungsvoller, standhafter, aber auch unabhängiger machen.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 334

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Susanne Hühn • Mike Köhler

Schatz, ich muss dir was sagen…

Wenn die Liebe ein Wunder braucht

Dieses Buch enthält Verweise zu Webseiten, auf deren Inhalte der Verlag keinen Einfluss hat. Für diese Inhalte wird seitens des Verlags keine Gewähr übernommen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

ISBN 978-3-8434-6180-1

Susanne Hühn & Mike Köhler:

Schatz, ich muss dir was sagen …

Wenn die Liebe ein Wunder braucht

Copyright © 2011

Schirner Verlag, Darmstadt

Umschlaggestaltung unter Verwendung von Fotolia 11394269 (kubais):

Murat Karaçay, Schirner

Redaktion: Tamara Kuhn, Schirner

E-Book-Erstellung: Zeilenwert GmbH, Rudolstadt, Germany

www.schirner.com

1.E-Book-Auflage 2014

Alle Rechte der Verbreitung, auch durch Funk, Fernsehen und

sonstige Kommunikationsmittel, fotomechanische oder vertonte Wiedergabe

sowie des auszugsweisen Nachdrucks vorbehalten

Inhalt

Vorwort

Teil I– Von wilden Männern und Frauen

Das Drama der Männer

Was Frauen beachten sollten

Der innere wilde Mann

Teil II– Die Sieben Schlüssel

Schlüssel I: Will ich das?

Schlüssel II: Der gemeinsame Heilige Raum der Vergebung

Schlüssel III: Absolute Aufrichtigkeit sich selbst und dem anderen gegenüber

Schlüssel IV: Kapitulation

Schlüssel V: Stroh zu Gold spinnen

Schlüssel VI: In Frieden kommen mit dem, was ist

Schlüssel VII: Das gemeinsame Potenzial erkennen

Nachwort

Über die Autoren

Fußnoten

Für alle, die uns voller Liebe und Verständnis

auf unserem Weg begleiten

Für alle, die sich hier offen und ehrlich

gezeigt und eingebracht haben

Danke

Sei willkommen auf der Erde

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

was ist der Sinn von spirituellen Beziehungen? Wozu führen wir überhaupt Beziehungen? Und wie gehen wir mit den Themen um, die spirituelle Beziehungen oft mit sich bringen, weil sie erlöst, in die Heilung gebracht werden wollen?

Denn gerade Beziehungen, die auf Bewusstheit und einem neuen Weg basieren, tragen das größte Wachstumspotenzial und dadurch aber auch Konfliktpotenzial in sich.

Der Energiekörper will wachsen, immer mehr Liebe will auf der Erde verwirklicht werden. Damit Heilung geschehen kann, werden wir oft mit Situationen konfrontiert, in denen man alles andere als Liebe vermuten könnte– und doch wirkt sie. Je inniger die spirituelle Verbindung zwischen zwei Menschen ist, desto größer sind die Themen, die gemeinsam angeschaut und erlöst werden dürfen. Wir sind auf der Erde, um in Liebe zu leben, um Vergebung und bedingungsloses Lieben zu lernen. Und weil wir das nur lernen können, wenn wir mit schwierigen Themen in Kontakt kommen (was sollten wir auch sonst vergeben), braucht es Seelen, die sich dazu bereit erklären, uns diese Erfahrung zu ermöglichen. Wir erlösen gemeinsam unser tiefstes Karma, falls Sie es so nennen wollen, wir erschaffen völlig neue Möglichkeiten, in Liebe zu leben, und wir sprengen die alten, vertraglich geregelten Beziehungen.

Veit Lindau, Begründer von »Life Trust«, drückt diesen Prozess so aus:

»Du bist von Natur aus in der Lage, dich mit der gesamten Existenz nah zu fühlen. Doch diese Nähe hat ihren Preis. Deine Kontrolle.

Es ist eine Wahl zwischen einem offenen, fühlenden, verletzbaren Leben und einem erstarrten, verschlossenen Leben hinter Mauern. Echte Nähe ist weder sicher noch bequem. Wer sich wirklich öffnet, lässt die Kontrolle los und macht sich auf einer oberflächlichen Ebene angreifbar.

Nähe ist süß und nährend… und sie kann im nächsten Augenblick einen unglaublich tiefen Schmerz in dir berühren.

Wenn er kommt, täusche dich nicht über seine Ursache. Es ist nicht der Mensch, der gerade vor dir steht. Du hast ihm erlaubt, dir nahe zu kommen, und er hat eine uralte Wunde in dir berührt. Die Wunde des Vergessens. Du hast irgendwann auf deiner Reise vergessen, wer du wirklich bist. Das ist die eigentliche Wunde.

Die Tiefe deines Schmerzes ist ein Ausdruck dafür, wie weit du dich von deiner wahren Natur entfernt hast. Jedes Mal, wenn du die Kleider deiner Scheinidentitäten abstreifst, um einem anderen Menschen nackt und ungeschützt zu begegnen, riskierst du, dass die alte Wunde wieder berührt wird und aufbricht. Sie wird und sie muss aufbrechen. Es gibt keine Alternative. Du wurdest geboren, diese Wunde zu fühlen und zu heilen.

Deshalb hast du vor langer, langer Zeit einigen wenigen Menschen die Vollmacht gegeben, zum richtigen Zeitpunkt in dein Leben zu kommen und mit den kleinsten Gesten deinen Schmerzkörper bis ins Mark zu erschüttern, längst vergessene Ängste wachzurufen und dein Herz ins Licht und in die Dunkelheit weiter und weiter auszudehnen. Kämpfe nicht gegen diese Menschen. Achte sie. Es sind deine Zen Meister, deine Heiler, deine Befreiung.«1

Dass wir auf der Erde sind, um bedingungslos zu lieben, heißt aber nicht, dass wir uns alles bieten lassen müssen. Dass wir hier sind, um Vergebung zu lernen, bedeutet auch nicht, dass wir ein Spielball der Launen anderer sind.

Wie wir in unserer eigenen Kraft, in unserem Feuer stehen bleiben und vollkommen offen und gleichzeitig voller Liebe für den anderen sein können, das möchten wir, Mike und ich, Ihnen in diesem Buch zeigen. 

Wir haben unseren eigenen Prozess durchlebt, und alle Werkzeuge und Schlüssel sind »kampferprobt« und taugen. Uns haben sie durch eine äußerst schwierige Zeit getragen, und wir hoffen sehr, dass sie Ihnen genauso dienen.

Natürlich können wir unsere Kraft nur erkennen, wenn wir eine Bühne haben, ein Thema, das so schwierig ist, dass es all unsere spirituellen, seelischen und Herzenskräfte braucht– weil wir genau diese entwickeln wollen.

Gerade sehr spirituelle Beziehungen haben also oft eine besondere Aufgabe, bringen uns mit den tiefsten Themen in Kontakt, mit jenen Themen, die wir nur mit einem Menschen durchleben können, den wir sehr lieben und mit dem wir eine tiefe seelische Verbindung haben– einem Menschen, dem wir die Vollmacht gegeben haben, uns im Kern zu berühren. Spirituelle Beziehungen tragen oft eine Menge Karma, das von beiden Partnern gemeinsam erlöst werden will, und DARUM geht es dabei. Genau das ist der Sinn von spirituellen Beziehungen. Für beide soll etwas wahrhaft Neues entstehen können.

Wir wissen oft nicht, wie es sich anfühlt, Liebe zu verwirklichen, aber wir wissen sehr genau, wie es ist, in Angst zu leben. Dieses Buch möchte Ihnen Kraft schenken, Hoffnung geben und Werkzeuge zur Verfügung stellen, mit denen Sie das tun können, wozu wir alle einzig und allein auf diesem Planeten sind: dazu, uns in Liebe zu begegnen. Ob es letztlich ein Buch darüber wird, wie man sich trennt, oder ein Buch darüber, wie man zusammenbleibt, wissen wir beide jetzt, im Moment des Schreibens, noch nicht. Wahrscheinlich wird es beides. Wir werden sehen.

Wir alle brauchen neue Kräfte, um die hohe Energie, die mehr und mehr in unser Leben einströmt und verwirklicht werden will, halten und sie in gelebtes Leben, in Handlungen übersetzen zu können. Die neue Energie fordert unbedingte Klarheit und Aufrichtigkeit. Was dem Atem des Drachen nicht standhält, wird zerstört– manchmal sogar, um neu geboren zu werden. Wir müssen als Schöpfer unserer eigenen Wirklichkeit erwachsen werden. Willkommen in der neuen Energie! Die Zeit des Ausprobierens und der spirituellen Kinderschuhe ist vorbei…

Deshalb schauen wir uns in diesem Buch zum einen an, wie unsere innere wilde, ursprüngliche Frau uns dabei hilft, unsere Beziehungen zu meistern. Sie ist im Besitz ihres Hochzeitskorbes, der Schoßkraft, und sie weiß, wie man mit deren Hilfe Träume auf die Erde bringt, sich selbst verwirklicht, erfüllt und voller Lust leben kann.

Wir treffen auch den inneren wilden Mann, der mit seinem Feuer in Kontakt steht, der es hütet und nährt und weiß, wie er damit in jeder Hinsicht Leben spendet. Das Symbol des Mannes ist der Stab, mit dem er das Leben und sein Feuer weitergibt– das Feuer, nicht etwa die Asche, die nur eine Erinnerung an das Feuer ist.

Wir leben in einer Zeit der Energieerhöhung, das ist Ihnen sicher bekannt. Wir brauchen deshalb neue Werkzeuge, viel mehr Liebe und Klarheit als je zuvor, damit wir uns all den Herausforderungen stellen können, die durch unsere Beziehungen entstehen. Unsere Liebesbeziehungen bilden den Raum, in dem nun, wenn wir es erlauben, die neue Energie von Klarheit, Liebe und Selbstbestimmung wirksam werden kann.

Gerade die Bereiche, die schwierig sind, die uns immer wieder zu der Frage »Willst du das wirklich länger tragen?« veranlassen, brauchen Erlösung, denn überall dort, wo unsere Beziehung ins Stocken geraten ist, fließt das Leben nicht mehr richtig, es wird gebremst oder gar am Fließen gehindert.

Dieses Buch will Ihnen Werkzeuge geben, mit denen Sie das Leben wieder einladen können, die Sie durchlässiger machen und hingebungsvoller, standhafter, aber auch unabhängiger. 

Es ist ja eigentlich ganz einfach: Wenn eine Beziehung kein Entfaltungspotenzial mehr hat, dann ist sie entweder schon vollkommen stimmig und harmonisch, oder der gemeinsame Auftrag wird bald enden.

Was aber ist mit den Beziehungen, in denen es zwar schwierige Bereiche gibt, die aber mit so viel Liebe und Schöpferpotenzial erfüllt sind, dass es einfach Lösungen geben muss? Was tun Sie, wenn Sie spüren, dass ein Bereich Ihrer Beziehung blockiert ist, das Leben nicht mehr frei fließt? Was tun Sie als Frau, wenn Sie vor Herausforderungen stehen, die Sie in jedem einigermaßen spannenden Frauenroman lesen können? Was tun Sie, wenn er sie betrogen hat und nun ein Kind mit einer anderen bekommt, Sie aber liebt? Was ist, wenn Sie selbst einen Liebhaber hatten, warum auch immer, und nun mit einer Krankheit infiziert sind? Wenn genau das passiert, was Sie nicht einmal in Ihren schlimmsten Albträumen erleben wollen? Was tun Sie, wenn Sie einen Schmerz serviert bekommen, der Sie umwirft, Sie aber dennoch spüren, dass ein Prozess stattfinden will und Sie die Frage »Gehen oder bleiben?« nicht so einfach beantworten können, wie Ihre beste Freundin das vielleicht gern hätte? Was tun Sie, wenn Ihre Beziehung auf einmal vom Atem des Drachen berührt wird, wenn die tiefsten Wunden und Sehnsüchte sichtbar werden?

Wie können wir im Feuer des Drachen stehen bleiben und gerade dann unserem Herzen folgen– nicht unserem Rettersyndrom, nicht unserer gewohnten Art, sich je nach Tagesform von allem abzuschneiden oder aber sich aufzuopfern, sondern wirklich unserem tiefsten Herzen?

Der Atem des Drachen fordert vollen Einsatz und absolute Klarheit. Alles, was ihm nicht standhalten kann, verbrennt er, all das stürzt er, so dramatisch es klingen mag (und so dramatisch es ist), ins Unglück. Der Atem des Drachen fordert, wenn wir von ihm berührt werden, Entscheidungen und einen Reifungsprozess. Je nachdem, ob wir in seinem Feuer stehen können oder nicht, bringt der Drache also Heilung und Glück oder Tod und Zerstörung. Es handelt sich dabei nicht um eine Entscheidung, die wir treffen können, denn der Drache ist ein Werkzeug des Lebens, der göttlichen Ordnung und des globalen Bewusstseinsprozesses; er ist es, der die Schwelle hütet. Der Drache berührt uns mit seinem Atem, um uns in unsere tiefsten, unbewussten Stellen zu führen, in unsere tiefsten Schmerzen, in unsere tiefsten Sehnsüchte, in alles, was uns ausmacht. Er verbrennt das Ego und entzündet unser wahres Feuer, wenn wir ihn lassen. Wir kommen nicht an ihm vorbei, wenn er uns ruft. Stellen wir uns also in sein Feuer, und schauen wir, was mit uns passiert.

Weil viele Menschen Liebe mit Sucht verwechseln, möchten wir Ihnen hier zunächst eine Checkliste geben, mit der Sie erkennen können, ob die vorherrschende Kraft in Ihrer Beziehung überhaupt Liebe ist oder ob es sich nicht um Co-Abhängigkeit handelt.

Woran erkenne ich Co-Abhängigkeit?

CoDa, die Gemeinschaft der Anonymen Co-Abhängigen, beschreibt aus Erfahrung folgende Symptome:

Ich habe Schwierigkeiten zu erkennen, was ich fühle.

Ich halte mich für völlig selbstlos und dem Wohl anderer verpflichtet.

Ich habe Schwierigkeiten, Anerkennung, Lob und Geschenke anzunehmen.

Ich verleugne meine eigenen Werte, um nicht von anderen abgelehnt zu werden.

Ich verbleibe zu lange in für mich schädlichen Beziehungen und Situationen.

Ich bewerte, aus Angst vor Ablehnung und Abwertung, Ansichten und Gefühle anderer höher als meine eigenen.

Ich muss »gebraucht« werden, um dadurch meine Lebensberechtigung zu erfahren.

2

In jeder Beziehung ist es schön, gebraucht zu werden, und wir geben gern, was wir haben, nehmen auch gern, was der andere uns zur Verfügung stellt. Es ist auch angemessen, auf eine gewisse Weise in Abhängigkeit zu geraten, denn wir bauen ja ein gemeinsames Leben auf, das von beiden bestimmt wird.

In einer co-abhängigen Beziehung verleugnen Sie allerdings Ihre Wahrheit. Sie verbiegen sich, Sie vertuschen, Sie haben Angst, ertappt zu werden, Sie erlauben, dass Ihnen Energie geraubt wird– und womöglich rauben auch Sie Ihrem Partner Energie. Es fühlt sich einfach nicht gut an, Sie kontrollieren sich selbst, Ihre Reaktionen sowie die des Partners.

In einer gesunden Beziehung bekommt das Leben Raum, Sie öffnen sich ihm immer weiter, und es darf fließen, wie es will. Mutig gehen Sie Herausforderungen an, und Sie erlauben sich gegenseitig, zu fühlen, was Sie wirklich fühlen, die Gefühle mitzuteilen und sich auch Ihre Reaktionen darauf zuzumuten. Sie sorgen füreinander, wenn sich das gut anfühlt, aber Sie sind dabei frei und dürfen sich auch anders entscheiden.

In der Co-Abhängigkeit haben Sie Angst, den anderen zu verletzen, und sagen deshalb nicht, was Sie wollen, fühlen und denken, erlauben sich nicht einmal Gefühle und Gedanken, die Ihrem ausgesprochen oder unausgesprochen existierenden Emotionalvertrag zuwiderlaufen.

Wir müssen lernen, loszulassen und dem Leben zu erlauben, auf einer höheren Stufe, in einer höheren Ordnung zu wirken– egal wie sich das für uns äußern wird. Wir stellen unsere Beziehungen zur Verfügung für Liebe und Wachstum– wie auch immer sie sich entwickeln werden. Wenn Sie das wollen, wenn Sie Ihre Beziehung zur Erlösung und zur Verwirklichung des höchsten Ihnen gemeinsam zur Verfügung stehenden Potenzials führen möchten, dann freuen wir uns sehr, Sie auf diesem Weg zu begleiten.

Manchmal ist es auch genau das Richtige, eine Beziehung zu beenden– ja, das tut weh, aber das Herz weiß, dass es vorbei ist, und letztlich ist es bei allem Schmerz gut, dass es so ist.

Wie aber gehen wir damit um, wenn wir den anderen sehr lieben, wenn wir spüren, dass wir mit ihm zusammenbleiben, uns aber nicht zum Opfer jener Bereiche machen wollen, die nicht fließen oder uns zutiefst verletzen?

Hier sind die innere wilde Frau und der innere wilde Mann gefragt, denn sie verkörpern die ursprüngliche Kraft, die ungezähmte, also nicht domestizierte Lebensenergie. Sie können dem Drachen standhalten, sie sind Teil der Erde. Lassen Sie uns folgende Fragen anschauen:

Wie schütze ich meine Beziehung? Wie entfalte ich ihr höchstes Potenzial? Wie lebe ich das Sowohl-als-auch der neuen Energie? Was braucht es, um die Liebe und das Leben in aller Klarheit, aber auch in aller Kompromisslosigkeit zu verwirklichen?

Grundlagen dafür sind Selbstverantwortung in der Beziehung (was nichts anderes bedeutet, als den eigenen, teilweise sehr schmerzhaften Wachstumsprozess ernst zu nehmen und zu durchleben), Offenheit für immer neue Lösungen sowie das Erkennen der gemeinsamen heiligen Aufgaben. Es geht ums Ganze, denn durch uns öffnen sich die Kanäle für eine völlig neue Form und Dimension der Lebenskraft, Liebe und Klarheit. Das ist der Quantensprung. Wenn wir nicht aufgeben (außer, wir spüren, dass es wirklich keinen Sinn mehr hat), sondern bereit sind, alles zu tun, was nötig ist, damit Lösungen entstehen, dann bringen wir in diesem Bereich unseres Lebens den Himmel auf die Erde. Und deshalb sind wir doch hier, oder?

Wie man seine Beziehung auch in schwierigen und sehr schmerzhaften Zeiten und Situationen führt, wie man den Mut findet, nicht aufzugeben, sondern sich selbst immer wieder auf Liebe und Fülle ausrichtet, das möchten wir in diesem Buch zeigen und zusammen entwickeln. Und weil es eben nur gemeinsam geht, schreiben wir das Buch gemeinsam, ich schreibe es zusammen mit dem Mann, der an meiner Seite ist und mit dem ich all diese Dinge lernen darf. Wir sind auf dem gleichen Weg wie Sie alle.

Wir können gemeinsam das Paradies erschaffen, indem wir darauf bestehen, dass es kommt und indem wir alles loslassen, was nicht seiner gefühlten Energie entspricht. 

Gemeinsam schauen wir uns die Schlüssel zu einer neuen Liebesbeziehung an, einer transformierten Beziehung, in der Mann und Frau (oder männliche und weibliche Energie, falls Ihnen das lieber ist) gemeinsam das Tor zur nächsten Stufe von Liebe, Freiheit und Klarheit bilden.

Der Weg dorthin erfordert weitaus mehr Klarheit, als wir es uns vorgestellt hatten, und die Prozesse sind schmerzhafter und ausdrücklicher als befürchtet. Die Dualität wirkt, die Dinge sind schwarz oder weiß, richtig oder falsch– weil das Leben auf der Erde so ist. Sie sind schwanger oder nicht. Sie leben oder sind tot. Sie wachsen und finden einen Ausdruck oder nicht. Die Dinge werden von Liebe getragen– oder eben nicht. Es gibt keine Halbheiten mehr. Die neue Energie aber ist in der Lage, alles, wirklich alles, was dem Atem des Drachen standhält, zu einem harmonischen Ganzen zusammenzufügen, all die Lebensbereiche, die für Sie wesentlich sind, zu vereinen. Hier wirkt dann das Sowohl als auch. Doch nur jene Lebensbereiche, die der Feuerprüfung standhalten, bleiben bestehen– und hier sind wir, mitten in dieser Feuerprobe. Und die ist allumfassend.

Es mag sich widersprüchlich anhören, wenn wir auf der einen Seite sagen, dass die Dinge schwarz oder weiß sind, und auf der anderen Seite, dass das Sowohl als auch gilt. Es ist aber nicht widersprüchlich, es hängt nur von der Ebene ab, auf die wir schauen. Denn in ihrer Wirkung und Konsequenz manifestieren sich die Dinge nach wie vor eindeutig. Sie sind schwanger, oder Sie sind nicht schwanger. Eine Pflanze blüht, oder sie blüht nicht. Sie zahlen Ihre Schulden, oder Sie zahlen sie nicht, und dann steht eines Tages der Gerichtsvollzieher vor der Tür, oder Sie werden den Ausgleich auf eine andere Weise tätigen müssen, sonst bleibt Ihre Energie irgendwie schief. Es gibt Konsequenzen, Sie werden zur Rechenschaft gezogen für alles, was Sie entscheiden oder auch nicht entscheiden. Hier gilt »Schwarz oder Weiß«. ABER: Diese Eindeutigkeit ist ein Produkt wirkender geistiger Gesetze, seien es Gesetze der Natur oder karmische Gesetze. Es sind die Gesetze, nach denen das Universum aufgebaut ist und nach denen es in jeder Dimension auf seine Weise funktioniert. Die erdachten, wertenden und kontrollierenden Gesetze aber, die wir erfunden haben, das Schwarz Weiß Denken, das unsere Lebendigkeit und Liebe zügelt, das hat keinen Bestand mehr. Es gelten am Ende nur noch die Gesetze der Liebe, der Aufrichtigkeit und der Verantwortlichkeit.

Das Paradies lässt sich selbstverständlich auch in gleichgeschlechtlichen Beziehungen erschaffen. Jeder hat seinen göttlichen Auftrag. Bitte übersetzen Sie sich die Worte und Bilder, die wir nutzen, so, dass es für Sie passt, und verzeihen Sie uns, dass wir nicht näher auf Ihre Art der Beziehung eingehen können. Wir kennen uns viel zu wenig mit gleichgeschlechtlichen Beziehungen aus, um etwas über deren Energien zu sagen, aber wir sind sicher, dass Sie selbst wissen, wie Sie das, was wir anbieten, umsetzen können, falls es Ihnen dienlich erscheint. In Aufstellungen (und in Gesprächen mit Freunden) zeigt sich immer wieder, dass es in jeder Beziehung um das gemeinsame Schöpferfeld geht, das der männliche und der weibliche Pol miteinander bilden, darum, dass beide Pole wie zwei Magnete ein gemeinsames neues Magnetfeld formen. Wer den männlichen oder weiblichen Pol gerade hält, ist dabei nicht so wichtig, das kann sich auch dauernd ändern, es ändert sich ja auch in uns selbst von Minute zu Minute. Das Schöpferfeld entsteht aus einem sehr flexiblen Zusammenspiel der Energien, die in jeder Beziehung mal vom einen, mal vom anderen verkörpert werden, je nachdem, worum es gerade geht– aber es sind immer die beiden entgegengesetzten Pole. In gleichgeschlechtlichen Beziehungen wechseln diese Pole stärker als in heterosexuellen Beziehungen, es sei denn, die Energien sind sehr klar verteilt. Das Prinzip aber ist das gleiche.

Wir freuen uns sehr, dass wir uns in diesem Buch gemeinsam auf die Reise zu Klarheit und Frieden machen. Sie ist sehr schmerzlich, weil sie uns mit Unerfülltem in Kontakt bringt. Und sie ist wunderschön, weil sie die Kraft der Liebe in all ihrer Schönheit und Größe in Ihnen entfalten wird. Wir hoffen wirklich, Sie können die Werkzeuge für sich annehmen und umsetzen. Danke für Ihre Bereitschaft, den Text zu nutzen.

Teil I– Von wilden Männern und Frauen 

Und nun stellen Sie sich bitte folgende Situation vor: Sie sind glücklich verliebt, haben das Gefühl, den Mann bzw. die Frau Ihres Lebens gefunden zu haben. Alles wäre wunderbar und die Welt voller Möglichkeiten– wäre da nicht dieses bohrende Misstrauen, weil Sie in der Vergangenheit einmal zu oft verlassen worden sind. Egal wie liebevoll und präsent er oder sie auch sein mag, ein Teil von Ihnen glaubt ihm oder ihr kein Wort und rechnet damit, in der nächsten Minute wieder allein zu sein. Sie können sich nicht mehr öffnen und hingeben, weil Sie den Schmerz, diesen vernichtenden Bruch, nicht noch einmal aushalten würden.

Oder Folgendes: Sie leben in einer glücklichen Beziehung, können wunderbar miteinander reden, und er oder sie ist wirklich für Sie da– schläft aber nicht mit Ihnen oder nur sehr selten. Er oder sie hat einfach keine Lust, und »Nein, Schatz, es hat nichts mit dir zu tun.« Auf der einen Seite hat das Vorteile, denn so brauchen Sie selbst nicht immer tipptopp zu sein, sondern können es sich in weiten Pullis gemütlich machen– reden Sie sich ein. Aber da fehlt etwas Wesentliches: der gelebte Ausdruck Ihrer Liebe. Sollen Sie gehen oder bleiben, fragen Sie sich bei aller Liebe, wollen Sie wirklich für den Rest Ihres Lebens auf Sex verzichten? Der Druck im Herzen ist nicht auszuhalten, wenn er oder sie wieder einmal »Gute Nacht, Schatz« sagt und sich umdreht– und Sie spüren das Damoklesschwert nicht gelebten Lebens, Sie wissen, das Leben wird sich seinen Ausdruck nehmen, denn das Leben ist einfach so… Sie warten zitternd vor Angst auf den Betrug, sei es in der Form, dass Sie Ihren Partner betrügen oder er Sie.

Das brauchen Sie sich alles gar nicht vorzustellen, das ist Ihr Beziehungsalltag? Dann seien Sie herzlich willkommen.

Wie gehen wir damit um, wenn eine Beziehung sich gut anfühlt, wir aber spüren, dass ein wichtiger Teil nicht fließt? 

Sei es Sex, sei es eine gemeinsame spirituelle Entwicklung, sei es einfach das Gefühl selbst, der Wunsch nach Kindern, die gemeinsame finanzielle Kraft, sei es eine Krankheit, eine Sucht oder was auch immer– was tun wir, wenn wir spüren, dass die Basis wunderbar ist und wir in vielen Bereichen mehr teilen, als wir zu hoffen gewagt haben, aber ein für uns wesentlicher Anteil des Lebens blockiert ist, bei uns selbst und/​oder beim anderen? Und nicht nur das: Was tun wir, wenn sich das Leben an der jeweiligen Stelle einen anderen Weg gesucht hat? Das Leben ist klar im Vorteil, es hat bis jetzt noch immer einen Weg gefunden. Es interessiert sich nicht für unser Nein.

Die gleiche Kraft, die entschieden hat, in der Ursuppe auszuprobieren, ob das mit dem Stoffwechsel und den Einzellern funktioniert, die gleiche Kraft, die dafür sorgt, dass in jeder Lage, in jeder noch so unwirtlichen Umgebung lebendiges Wachstum stattfindet, diese Kraft wirkt auch in Ihrer Beziehung. Wenn das Leben kein genügend großes Flussbett bekommt, wenn es klein und eng und reglementiert ist, dann wird dieser Fluss über seine Ufer treten und das Land überschwemmen. Das Gemeine ist: Es spielt keine Rolle, wer von beiden das Flussbett der Beziehung begrenzt. Sie selbst können durchaus sehr offen, weit und frei sein– aber Sie leben in einer Beziehung. Und das bedeutet, dass Ihr gemeinsames Energiefeld den Fluss des Lebens bestimmt. Wenn Ihr Partner an einer Stelle »eng« ist, dann sucht sich das Leben einen anderen Weg– im schlimmsten Fall sogar »mithilfe« des Partners selbst!

Gehen oder bleiben wir? Wann genau geben wir die Hoffnung auf und packen unsere Koffer, wann lassen wir diesen Teil unseres Lebens, diesen Herzenswunsch los? Und können wir das? Können Sie Ihren Wunsch nach einem Kind aufgeben, weil er nicht will oder auch nicht kann? Wollen Sie auf Sex verzichten, weil er Sie liebt, aber keine Lust hat oder seine Lust womöglich sogar mit anderen teilt? Wollen Sie allein zu spirituellen Seminaren gehen und dort Energien erleben, von denen Sie zu Hause nicht einmal reden wollen, weil Sie sowieso keiner versteht? Sind Sie bereit, eine Beziehung zu führen, obwohl Sie immer wieder Angst bekommen, Ihr Partner könnte sich in der nächsten Minute verabschieden, sich einfach nicht mehr melden, wie Sie es vielleicht zu oft erlebt haben? Wollen Sie immer die finanzielle Verantwortung tragen, weil der Partner nicht mit Geld umgehen kann und den Zustand des Mangels verwirklicht? Sind Sie, obwohl er Ihnen einen unfassbaren Schmerz zugefügt hat, bereit, zu bleiben– einfach weil Sie ihn lieben? Und wie gehen Sie damit um, ohne immer wieder in Schuldzuweisungen zu fallen, ohne die Macht zu missbrauchen, die Ihnen das Unrecht des anderen verleiht? Bleiben Sie, auch wenn Sie Ihrem Liebsten eine Affäre zugemutet haben und Schuldgefühle Sie zerfleischen? Bleiben Sie im Feuer der Verantwortung und in Ihrem Schmerz stehen, oder flüchten Sie? Wie übernehmen Sie die Verantwortung, wie kommen Sie in Frieden mit dem, was ist, lassen die Machtansprüche wieder los und gehen gemeinsam mit dem Partner weiter? (Anders ist es natürlich, wenn Sie eine Absprache haben, einer sich um das Geld kümmert, der andere um die Kinder, das Haus oder was Sie sonst gemeinsam erschaffen. Dann haben Sie aber auch keinen Leidensdruck, denn Sie haben es ja gemeinsam entschieden. Auch wenn es sich nicht immer gut anfühlen mag, so spüren Sie doch, dass es stimmig ist.)

Was sagen die wilde Frau und der wilde Mann dazu? Wollen sie in diesem Schmerz leben? Natürlich nicht. Und wollen Sie Ihren Partner/​Ihre Partnerin verlassen, obwohl Sie ihn oder sie wirklich lieben? Natürlich nicht. Also: Was nun?

Wir reden in diesem Buch nur am Rande über Beziehungen, die Sie verlassen sollten, weil Sie sonst viel zu viel Energie verlieren würden. In der Hauptsache geht es in diesem Buch um jene Beziehungen, in denen ein riesiges Potenzial vorhanden ist, in denen genug Liebe da ist– und in denen dennoch ein für Sie wesentlicher Teil nicht stimmt, in denen es dennoch Bereiche gibt, die so schmerzlich blockiert sind, sei es bei Ihnen selbst oder beim anderen, dass Sie unglücklich und hoffnungslos geworden sind. Es geht um jene Bereiche, in denen Sie als Mann nur noch Asche statt Feuer und Leben weitergeben, in denen Sie als Frau nicht wissen, wie Sie Leben gebären und nähren können und Ihre Fruchtbarkeit nur noch Sie selbst gerade so am Leben erhält.

Wir brauchen die wilde Frau und den wilden Mann, diese unverfälschten Kräfte, die die Rhythmen des Lebens kennen und genau wissen, welche Bereiche Geduld und Nahrung brauchen, um zu reifen, und was hingegen mit Stumpf und Stiel entfernt werden sollte. Die wilde Frau und der wilde Mann, die Sie auch als weise innere Stimme bezeichnen können, haben Zugang zu Informationen, Kräften und Wahrheiten, die Ihnen, wenn Sie voller Schmerz oder Kummer sind, nicht so leicht zugänglich sind. Die beiden wissen, wie man dem Leben dient– und nur dem Leben. Sie sind organisch, keine geistigen Wesenheiten. Sie spiegeln das Leben selbst, diese Lebenskraft, die auf der Erde wirksam ist und sich ihren Raum nimmt, egal wie sehr wir ihn auch zu kontrollieren versuchen. Deshalb brauchen wir die beiden. Am Ende dieses Buches werden Sie Klarheit haben– Klarheit und Frieden. Denn manchmal fehlt einfach nur Frieden.

Reden wir gleich ein bisschen über Männer. Wir werden in diesem Buch viele Männer zu Wort kommen lassen, denn manchmal ist es für Frauen hilfreich, die andere Seite zu hören. Wir stehen alle gemeinsam vor einer wunderschönen Herausforderung. Wir entwickeln uns auf spiritueller Ebene rasant weiter, viele neue Wege sind möglich, und wir sind dazu aufgerufen, unser höchstes Potenzial zu verwirklichen– allein, in der Gruppe, in der Gesellschaft und in Beziehungen.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen gemeinsam mit Ihrem oder Ihrer Liebsten vor einem Tor, einem Tor, das Sie in eine neue Welt führt, in eine Welt, in der Klarheit, Liebe und Erfüllung herrschen. Sie können sich sicher denken, dass der Hüter des Tores Sie nur passieren lassen wird, wenn Sie wirklich klar sind, wenn alles auf den Tisch kommt, was noch unklar ist, nicht ausgesprochen, unerlöst oder unterdrückt. Sie können sich außerdem vorstellen, dass all die Bereiche, in denen Sie nicht ganz Ihre eigene Wahrheit leben, wie im Zerrspiegel noch einmal sichtbar werden, wenn Sie vor diesem Tor stehen. Es ist, als würden Sie eine weite Reise unternehmen: Sie brauchen Impfungen, Pässe, bestimmte Kleidungsstücke und ein paar Informationen darüber, wie Sie sich in dem fremden Land zu verhalten haben. Der Hüter dieses Tores ist der Drache. Er wird Ihr Gepäck genauestens überprüfen, und Sie wissen, dass die Strafen drakonisch sind, wenn Sie Drogen, egal welcher Art, mit sich führen– sei es Unbewusstheit, Vermeidung oder bewusste Verschleierung.

Warum aber wollen wir überhaupt in dieses unbekannte Land einreisen? Weil wir müssen. Wie Bewusstseinsflüchtlinge ertragen wir die geistige Armut und die Angst, die Bürgerkriege und Terroranschläge der alten Energien nicht mehr. Wir müssen die Grenze passieren, weil wir sonst in der alten Energie untergehen. Das klingt wieder dramatisch, aber wir haben uns das nicht ausgedacht. Es ist spürbar.

Nun, die Regeln in diesem neuen Land, der Welt der Liebe und Klarheit, könnten so aussehen:

Verwirkliche das höchste Potenzial deiner Liebe und deiner Möglichkeiten.

Sei mutig, und lebe deine Wahrheit

– und nur deine Wahrheit.

Zeige dich mit allem, was du bist.

Erlöse dich selbst und andere durch deine Liebe.

Diene den geistigen Gesetzen

– und nur ihnen.

Halte deine Verabredungen mit dem Leben ein, und hüte es

– jede Verabredung und in allen Bereichen.

Tanze deine Träume, und bringe sie so ins Leben.

Schwierigkeiten in Beziehungen dienen oft dazu, sichtbar zu machen, welche Bereiche noch unerlöst sind– bei Ihnen und bei Ihrem Partner, aber auch kollektiv. Ein unerfüllter Bereich wirkt deshalb so überlebensgroß, weil dort das Leben nicht fließt. Und weil wir alle Hüter des Lebens sind, wenn auch auf unterschiedliche Weise, ertragen wir es zu Recht nicht, wenn dieses Leben ins Stocken gerät. Genau da ist unser Auftrag, an dieser Stelle möchte das Leben durch uns wieder ins Fließen kommen– sonst würden wir nicht so sehr unter diesem nicht gelebten Bereich unserer Beziehung leiden.

Gabrielle Roth schreibt in ihrem Buch Totem3 sinngemäß, dass wenn ein Hilfesuchender zu einem Schamanen kommt, dieser vier wesentliche Fragen stellt:

Wann hast du aufgehört, diese Bereiche deines Lebens zu tanzen?

Wann hast du aufgehört, zu singen?

Wann hast du aufgehört, Geschichten zu hören, damit deine Seele genährt wird?

Und wann hast du aufgehört, deine eigene innere Stille aufzusuchen?

Für uns ergeben diese vier Fragen sehr, sehr viel Sinn, und wir bieten sie Ihnen deshalb hier an. Vielleicht lösen Ihre Antworten darauf bereits alle schwierigen Themen in Licht, Feuer und Freude auf.

Wir leben in Beziehungen, damit wir gemeinsam ein neues, größeres Feld erschaffen, ein Energiefeld, das wir einzeln nicht halten könnten, weil dazu die Kraft des anderen nötig ist. 

Wie ein Kind nur entstehen kann, wenn sich das männliche und das weibliche Prinzip vereinen, so entsteht ein neues, größeres Energiefeld nur, wenn sich zwei in sich selbst bereits stabile und funktionierende Energiefelder treffen. (Genau so, wie nur dann ein gesundes Kind entstehen kann, wenn eine gesunde und stabile Ei und eine gesunde, in sich komplette Samenzelle miteinander verschmelzen.) In der Beziehung spüren wir nun deutlicher als je zuvor, an welchen Stellen wir die Energien nicht halten können, aber auch, wo beim Partner etwas fehlt, wo er sein Potenzial nicht verwirklicht. Wie aber gehen wir um mit dem Schmerz, dem (meist weiblichen) Groll, der (meist männlichen) Feindseligkeit und dem Leid, das uns ungelebtes (oder gar an einer anderen Stelle gelebtes!) Leben bereitet? Und was soll das, wozu sollen wir überhaupt damit umgehen?

Genau hier trennt sich bereits die Beziehungsspreu vom Weizen: Es hat nur dann einen Sinn, zusammenzubleiben, wenn beide bereit sind, sich anzuschauen, was energetisch blockiert ist. Die innere wilde Frau oder der innere wilde Mann hat ein untrügliches Gespür dafür, ob der andere dazu bereit ist oder nicht (egal was er sagt) und ob es sinnvoll ist, die Beziehung weiter zu führen.

Das heißt nicht, dass gleich Lösungen kommen müssen. Manche Prozesse dauern lang, aber die Hauptsache ist, DASS sie stattfinden. Wir möchten Ihnen in diesem Buch nicht das Wort »Geduld« um die Ohren hauen, das kennen Sie sicher zur Genüge. Wie sollen wir aber geduldig sein, wenn wir doch spüren, dass unser Leben in bestimmten Bereichen ungelebt an uns vorbeirauscht? Und ist das uns selbst gegenüber vertretbar? Haben wir nicht bereits genug Zeit vertrödelt? Wird es nicht Zeit für einen erfüllten Selbstausdruck voller Liebe und Möglichkeiten? Wir haben doch schon so viel entwickelt, entfaltet, sind durch so viele Schmerzen und Engstellen gegangen, haben so viele Seminare besucht, dass es geradezu absurd erscheint, nun aus Liebe zum Partner wieder in der schmerzhaften Warteschleife zu verharren, bis unser Leben sich erfüllt, nicht wahr? Ist das nicht co-abhängig, geben wir uns nicht schon wieder selbst auf?

Wenn wir eine Beziehung führen, brauchen wir echten Frieden mit der Tatsache, dass sich die Dinge in ihrer Zeit entwickeln. Denn wir leben in verschiedenen Dimensionen gleichzeitig: Es kann auf der seelischen Ebene vollkommen in Ordnung sein, in einem unerfüllten Zustand zu leben, wenn wir aus Liebe zum anderen und zum Leben selbst bereit sind, den energetischen Raum zu halten, in den hinein sich der andere entwickeln kann. Auf der körperlichen, in der Welt gelebten Ebene aber sind der Schmerz und die Wut nicht mehr auszuhalten, sie dauern schon viel zu lange an.

Genauso kann es sein, dass Ihr geistiges Wesen, Ihr hohes Selbst, der Engel, der Sie vielleicht sind, weitergehen und das Tor zur Liebe, zum Glück und zum Frieden endlich durchschreiten möchte. Sie tun es, sie durchschreiten wie eine Lichtgestalt voller Frieden das Tor– und dann drehen Sie sich noch einmal um und erkennen, dass ein wesentlicher Teil von Ihnen nicht mitkommen will, sondern auf den anderen wartet. Die innere Frau oder der innere Mann bleibt aus lauter Liebe stehen und versucht, die Dinge voller Mitgefühl bereinigen. Wir haben uns bereit erklärt, den Drachen zu erlösen, und er braucht nun mal seine Zeit.

Nun ist es an dem Engel, an dem geistigen Wesen, das Sie sind, sich der Entscheidung des Menschen zu beugen, denn Sie dienen in dieser Phase des Prozesses nur noch der Liebe (Vorsicht: NICHT der Co-Abhängigkeit oder der Angst, allein zu sein!)– und wer weiß, vielleicht hat auch das geistige Wesen, das Sie sind, etwas zu lernen. Mitgefühl zum Beispiel.

Wie gehen Sie mit so etwas um, was können Sie sich zumuten und was nicht? Wenn es in Ordnung ist, bestimmte Lebensbereiche noch eine Weile unerfüllt zu lassen, damit der andere Zeit hat, in der Erfüllung, in der Liebe und im Leben anzukommen, wie leben Sie mit dem Schmerz? Wohin mit dem Groll? Wie bewahren Sie Ihren inneren Frieden? Und woher wissen Sie, dass Sie nicht wieder nur Ihre Zeit verschwenden?

Nun– Sie haben diesen Partner angezogen. Und so leid es uns tut, das zu schreiben: Sie müssen noch einmal schauen, wozu es diente. Denn wenn Sie sich dem »Nein« des anderen stellen und schauen, was es in Ihnen berührt, dann kommen Sie tiefer und tiefer in Kontakt mit Ihren wahren Wünschen und Sehnsüchten.

In uns allen gibt es Bereiche, die noch nicht erlöst sind und die noch viele, viele Geschenke des Lebens bereithalten. Es darf schön sein, diese Bereiche zu erlösen, wir müssen nicht mehr im Schmerz baden, es darf ein aufregendes Abenteuer sein, besonders wenn wir es mit unserem geliebten Partner erleben. Die wilde Frau und der wilde Mann sind so unsagbar kraftvoll, dass es eine Freude ist, sie in immer neuen Facetten kennenzulernen und zu erleben– und dann wird die Beziehung gerade durch Engpässe zum Abenteuer!

Wir möchten mit diesem Buch dazu beitragen, dass Männer und Frauen neue Wege erkunden, dass Frauen besser verstehen, welch langen Weg Männer zu sich selbst zurücklegen müssen, dass Männer einen Eindruck dessen bekommen, was Frauen, besonders aber sie selbst, erleben– und dass sich unsere Herzen füreinander öffnen.

Es wird Zeit, die alten Wunden zu heilen, die das Männliche dem Weiblichen und das Weibliche dem Männlichen zugefügt hat, außerdem natürlich jene Wunden, die das Männliche und das Weibliche sich jeweils selbst beibringen. Besonders aber brauchen wir Möglichkeiten, unser Leben erfüllend zu leben, obwohl unser Partner seinen Prozess durchlebt. Wir haben lange genug auf Erfüllung gewartet, nun gibt es etwas Besseres als Geduld– nämlich Frieden, Vertrauen, Mitgefühl und unseren eigenen Prozess. Es wird Zeit, sich noch tiefer, immer tiefer auf das Leben einzulassen, bisherige Vorstellungen loszulassen und das Leben wirklich zu nehmen.

Dieses Buch ist also ein Buch für Männer und für Frauen. Wir hoffen sehr, dass es Ihnen dabei hilft, in Frieden miteinander zu kommen. Es wird Zeit, dass die erlöste männliche Kraft mit der erlösten weiblichen Kraft den Tanz der Liebe, der Hingabe an das Leben und der Freiheit tanzt, finden Sie nicht? Und bitte erlauben Sie uns, Sie ab jetzt mit »du« bzw. »ihr« anzusprechen. Auch wir gehen den gleichen, manchmal äußerst schmerzvollen, aber tief erfüllenden Weg. Deshalb schreiben wir dieses Buch auch als Paar. (Genauer gesagt: Wir arbeiten gemeinsam daran, aber ich, Susanne, schreibe alles auf.)

Lasst uns schauen, wohin dieser Weg uns führt, ja?

Das Drama der Männer

Wir Frauen haben vieles von dem entfaltet, was unserer eigenen Kraft entspricht. Wir haben die Göttin auf die Erde gerufen, wir haben uns selbst und unsere Sexualität mehr oder weniger erlöst, wir gehen den Weg der Heilung. Wir dürfen lernen, immer weiter und freier zu werden, besonders unsere Schoßkraft immer bewusster zu entfalten, und wir sind auf dem Weg. (Und wenn nicht, dann wird es langsam Zeit!)

Das mag arrogant klingen, aber es ist einfach so. In den mehr als zwanzig Jahren, in denen ich, Susanne, nun Menschen auf ihrem Weg begleite, habe ich Tausende von Frauen in meinen Seminaren erlebt– aber nur hundert Männer. Das mag daran liegen, dass ich eine Frau bin, denkt man zunächst, aber männlichen Seminarleitern geht es genauso.

»Wo sind nur die Männer?«, fragten wir in der Vergangenheit immer wieder. Auf dem Weg, liebe Frauen, sie sind auf dem Weg. Aber sie brauchen Hilfe, liebevolle Unterstützung. Und wir Frauen brauchen die Männer, wir brauchen diese schützende und erdverbundene Tatkraft, das Feuer, das sie uns zur Verfügung stellen. Es war sinnvoll, dass sehr viele von uns einen langen Weg allein gegangen sind, aber jetzt ist es Zeit, dass Frauen und Männer sich treffen und gemeinsam etwas Neues erschaffen– und zwar von einem kraftvollen und erlösten Platz aus. Ja, ihr spürt es richtig, es ergibt keinen Sinn mehr, allein zu sein. Wir haben alles entfaltet, was wir allein entfalten konnten. Es wird Zeit, dass die Männer in unseren Chor eintreten und wir unser Lied gemeinsam singen. Vieles von dem, was in uns noch erlöst werden will, können wir nur in Beziehungen erfahren, allein kommen wir in diese Bereiche gar nicht hinein. Die nächste Dimension, in die wir schon seit Längerem aufsteigen, können wir nur gemeinsam erreichen. Das heißt natürlich nicht, dass es ohne Partner nicht geht. Es geht aber nicht ohne die erlöste männliche und weibliche Kraft. Der Schmerz, den wir spüren, wenn wir die Blockaden in unserer Partnerschaft erleben, drängt uns dazu, den Weg der Erlösung zu gehen, selbst wenn wir uns davor scheuen. Lasst uns euch zunächst die archetypische Energie eines Mannes zeigen, lasst uns den inneren wilden Mann erkunden.

Wir werden uns anschauen, warum auch (und gerade!) Männer nicht in der Lage sind, ihrer eigenen Kraft zu folgen (obwohl es für Frauen von außen durchaus oft so aussehen mag!), was Frauen dazu beitragen können, dass es ihnen möglich wird, und wie wir mit all diesen Unterschieden umgehen lernen. 

Die zerstörerischste Energie des Planeten ist die männliche sexuelle Kraft. Das Schlimmste und Erniedrigendste, was man einem Menschen antun kann, ist (natürlich neben Mord) eine Vergewaltigung. Es ist die größte und wirksamste Waffe, mit der Männer ihre Überlegenheit und Dominanz demonstrieren. Aller Machtmissbrauch gipfelt in der sexuellen Nötigung. Auch der sexuelle Betrug innerhalb einer Beziehung ist nicht auszuhalten, gibt der Mann doch sein Heiligstes, das Leben, sein Feuer, an einen anderen Menschen weiter.