Sex auf am und im Wasser - Mariella Love - E-Book

Sex auf am und im Wasser E-Book

Mariella Love

0,0

Beschreibung

Sommer, Sonne, Meer... Geschichten welche von der Lust und Geilheit unter freiem Himmel erzählen. Orgien auf der Yacht, stimmungsvolle und prickelnde Erotik am See und liebevoller Sex auf dem Boot.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 96

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Sex

auf

am und

im Wasser

Erotische Geschichten

von

Mariella Love

Inhaltsverzeichnis

Nina und Nick auf dem Boot

Am See

Ein lustvoller Tag am Meer

Karsten, Ralf und Melanie- Auf der Motoryacht

Karsten, Ralf und Melanie- Die Orgie auf der Motoryacht

Eine erotische Kreuzfahrt

Uschi`s Boot

Nina

und Nick

auf dem Boot

Eine erotische Geschichte

von

Mariella Love

Am Boot

Es war bereits am Abend als Nina und Nick am Steg ankamen, wo das Boot festgemacht lag.Voller Freude knöpften sie das Verdeck auf und schlüpften hinein.

Die Tür zum Inneren des Bootes hatten sie auch schnell aufgesperrt, so dass sie gleich mit dem „ Nestbau“ anfangen konnten. Schnell wurde die Sitzecke in eine Liegefläche umgebaut. Ein herrlich kleines schaukelndes Doppelbett war entstanden.

Die Beiden überlegten auch nicht lange, zogen sich die Sachen vom Leib und krochen in die „Kiste“. Liebevoll küssten sie sich, Nina hielt dabei Nicks Kopf in den Händen. Nick konnte schon wieder nicht die Finger von seiner Nina lassen, überall streichten seine Hände umher. Am liebsten hätte Nick jetzt einige Hände mehr. Er liebte seine Nina, ihren Körper, ihre Lust. Ständig war er scharf auf sie, immer und immer wieder wollte er sie und damit auch sich beglücken. Seine Finger suchten sich den Weg zu Nina´s Klit. Mit zwei Fingern begann er sie zu massieren. Direkt wurde Ninas Klit hart und trat hervor. Wie eine Erbse streckte sie sich den Fingern entgegen. Nick mochte es, wenn erst dieser schmierige Schleim aus Nina sabberte, bevor sie später immer ziemlich nass und spritzend kam. Dieser Schleim ließ sich so gut verteilen. Er steckte zwei Finger in Ninas Möse und beförderte noch mehr Fotzenschleim aus dem Loch hervor. Er verteilte ihn rings um und auf der Klit. Seine Finger flutschten dabei hin und her, auf und ab. Nina stöhnte Nick leise ins Ohr.

Nick konnte nicht mehr an sich halten, kroch zwischen Ninas Beine, legte sich dazwischen, spreizte ihre Beine und schob diese angewinkelt nach oben zu Ninas herrlichen Titten. Die ganze Mösenpracht glitzerte ihn an und lud ihn ein zum Lecken. Mit großer, breiter flacher Zunge leckte er über Ninas Schamlippen. Drei, vier, fünf Mal, dann fickte Nick Ninas Loch mit seiner Zunge. Nina wimmerte und stöhnte. Sie reckte Nick ihre Möse noch näher ins Gesicht. Natürlich merkte das Nick und begann nun auch Nina wilder zu traktieren. Vier Finger steckte er in ihr Loch, jeweils zwei von jeder Hand. Zwei Finger massierten von innen Ninas Rosette, zwei Finger massierten Ninas G Punkt. Nick wusste genau wo und wie er Nina anfassen musste, dass sie schier ausrastete vor Lust. Er bearbeitete sie mit seinen Fingern, Nina zuckte nur noch. Sie wimmerte, schrie, stöhnte. Dieses geile Gefühl in ihr, es war zum verrückt werden. Es kribbelte in ihr, an ihr. Die Zunge leckte an ihrer Klit, die Finger fickten sie, gleich kam es ihr gewaltig das konnte Nina jetzt schon spüren. Den Kitzler konnte sie nur noch unter langsamer Atmung kontrollieren. Nina wollte den Klitorgasmus gemeinsam mit dem vaginalem Orgasmus haben Das ist der absolute Kick und manchmal schaffte sie es, das dies geschah. Aus Nina lief bereits der Saft pausenlos heraus. Die fickenden Fingern machten sie wahnsinnig. In Nina krampfte sich schon alles zusammen, sie grub ihre Nägel in das Laken. Nick bemerkte das natürlich. Er zog zwei Finger aus Nina heraus, gemeinsam mit einer Ladung Mösensaft. Streckte nun von der rechten Hand Zeige-, Mittel-, Ringfinger und Daumen in den Schlund. Er fickte sie damit hart und schnell, gleichzeitig saugte er an ihrer Klit. Nina wand sich hin und her, bog ihren Rücken durch, krallte ins Bettlaken. Oh ja, jetzt spürte Nina wie sie gewaltig kam. Der Kitzler wollte förmlich explodieren, es war ein Krabbeln, ein Krampfen, kaum zum Aushalten und parallel wollte sich ihre Möse nach außen stülpen. Die Finger rammten ein letztes Mal ihre Möse, Nick zog sie heraus und ein riesen Schwall Lustsaft schoss aus Nina heraus.

Der Saft landete direkt in Nicks Mund. Nick liebte das, dieser leicht säuerliche Sprudelgeschmack. Für ihn war es das Größte, wenn ihn Nina anspritze, es machte ihn so geil. Das wiederum kam Nina zu gute. Nina hatte gerade wieder einen Orgasmus erlebt, der seines Gleichen sucht. Als der Saft aus ihr heraus schoss war sie der Ohnmacht nahe. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Es krampft sich kribbelnd alles in Nina zusammen, es nimmt ihr die Luft, wie ein willenloses Stück fühlt sich Nina dann, so als ob sie nur noch aus Möse besteht. Es ist der helle Wahnsinn.

Erschöpft von dieser Orgasmuswucht streckt Nina die Beine lang, kriecht zu ihrem Nick und beginnt ihn innig zu küssen. Nina sucht mit ihrer Hand nach Nicks prallem Schwanz, umfasst ihn und drückt ganz fest. Was für ein geiler riesen, dicker harter Schwanz. Nina ist direkt wieder spitz und im Begriff den Schwanz in ihrem Mund verschwinden zu lassen. Diese herrliche Eichel...

Nick flüstert zu Nina: „leg dich einfach hin, auf die Seite, so als ob du schlafen möchtest.“ Nina tat wie gewünscht und schaute dabei Nick fragend an. Nick legte sich hinter Nina, so das seine Brust an Ninas Rücken lag. Sein Schwanz suchte sich direkt den Weg vorbei an Ninas prallen Arsch hin zu ihrer Möse. Ein wenig rieb er seine Eichel an Ninas Klit, darauf steht Nina.. Das Gefühl der prallen Eichel, lässt immer den Saft aus ihr spritzen. Paar Mal mit der Eichel auf die Klit geschlagen oder paar Mal die Eichel hin und her gerieben und schon sabbert Ninas Möse vor sich hin. Und nun rieb Nick seine Eichel an ihrer Klit. Grrr war das geil, für beide geil. Aus Nina sabberte es und der Saft floss über Nicks pralle Eichel. Oh er könnte gleich kommen, so geil war das. Mit einem Ruck steckte sein harter Schwanz in Ninas Möse. Nina wollte sich Nick entgegen recken, doch Nick bedeutete Nina ganz still liegen zu bleiben. Nina blieb liegen.. Sie genoss das Gefühl von Nicks Schwanz ausgefüllt zu sein. Sie kontrahierte ihre Mösenmuskulatur und Nick zuckte in ihr mit seinem Schwanz. Er legte ganz sanft den Arm um Nina und sein Zeigefinger liebkoste ganz sacht Ninas Klit. Ganz sacht, ganz langsam nur ein wenig anspannen der Möse, ein wenig anspannen und locker lassen des Schwanzes. Immer wieder und wieder. Ein wenig musste Nina nun doch zappeln, sie reckte ihren Arsch ganz nah an Nick heran und versuchte so, den Schwanz noch tiefer in sich auf zu nehmen. Nina spürte Nicks Eichel ganz tief direkt an ihrem Muttermund. Ganz dick und prall, sie plusterte sich regelrecht auf, Nina spürte wie Nick gleich kommen würde. Sie presste ihre Muskulatur zusammen, Nick bewegte seinen Schwanz indem er noch etwas tiefer in sie stieß und spritze all seinen Saft in Nina hinein. Beide hatten einen innigen und lustvollen Orgasmus. Der Schwanz steckte in Ninas Möse, der Saft tropfte aus ihr und beide schliefen ineinander gesteckt ein.

Am nächsten Morgen lächelten sich die Beiden an und wollten gleich wieder los legen. Es ist magisch diese körperliche Anziehungskraft... Aber Nina sprang aus dem Bett, meinte sie müsse Brötchen holen und alles andere habe Zeit bis später auf dem Wasser. Nina zwinkerte Nick verschmitzt zu und verschwand vom Boot...

Etliche Zeit später saßen Nick und Nina an Deck und frühstückten genüsslich. Quasselten ein wenig über dies und das und freuten sich des Lebens. Nachdem alles wieder in Schränken und der gleichen verstaut war machten sie sich daran abzulegen. Das wird ein Spaß werden, die Ostsee hat schon seit ein paar Tagen beachtlich hohe Wellen. Nick war aufgeregt und sah dem Abenteuer Wasser und Boot gespannt entgegen. Abgelegt, aus dem Hafen heraus auf der offenen Ostsee angekommen schaukelten die Wellen das Boot hin und her. Nina hatte schon ein wenig Erfahrung, wie man ein Boot am besten relativ schaukelfrei auch durch hohe Wellen manövriert.

Es war ein Spaß, immer wieder spritzte die Gischt über das Boot und hier und da suchte sich auch eine Welle den Weg in die Gesichter der Beiden. Nach einer Weile Fahrt in der Nähe eines wundervollen Leuchtturms setzten die Beiden den Anker.

Nina machte sich nackig, Nick tat es ihr gleich. Nina setzte sich breitbeinig vor Nick und sagte zu ihm: „schau nur, sie will dich!“ Das Boot schaukelte in den Wellen auf und ab, Nick hatte Probleme gerade zu gehen. Er stand auf und setzte sich gleich wieder hin. Beide breiteten Handtücher auf der Liegefläche aus. Nina meinte zu Nick, das er sich einfach hin legen solle. Da lag er nun der Nick, die Augen gen Himmel gerichtet, den Schwanz aufgerichtet, die Möwen beobachtend.. Nina schaute auf ihren Nick, auf den harten steifen Schwanz, sie schaute auf das Meer, den Leuchtturm, die Möwen. Es war ein Traum welcher gleich in Erfüllung gehen wird, ein Traum...Ein Fick auf dem Meer, an Deck, Wellen, ein schaukelndes Boot, kreischende Möwen. Nina konnte es kaum fassen, sie liebte diesen Anblick, es passte einfach alles. Nina setzte sich mit ihrer nassen Möse auf Nicks Knie, fasste den strammen Prügel und lies ihn in ihrem Mund verschwinden. Sie saugte und leckte an dem Prachtschwanz, spielte mit ihrer Zunge an der Eichel. Ihre Möse sabberte Nicks Knie an, es lief der Saft an seinem Bein hinunter. Das Boot schaukelte wie wild und Ninas Begehren wurde auch immer wilder. Sie hockte sich zwischen Nicks Beine lehnte sich über den dicken Schwanz und quetschte ihn zwischen ihre prallen Titten. Ninas Titten fickten Nicks Schwanz und Nina wurde immer erregter. Es fühlte sich so wahnsinnig geil an, wie ihre Titten den Schwanz umschlossen. Und welch ein Anblick, wenn die Eichel an ihrem Dekolleté hervor schaute. Nina machte es so scharf, das sie ihren Nick jetzt unbedingt ficken wollte. Ihre Möse verlangte nach ihm, nicht nur die Möse, einfach alles an ihr und in ihr verlangte nach ihm. Sie setzte sich auf Nick und lies mit einem schmatzenden Flubb den Megaschwanz in ihrer Grotte verschwinden. Wow, so ausgefüllt so geil.. Eigentlich bedurfte es gar keiner Bewegung denn das Meer erledigte dies. Mit jedem Schaukeln fickte das Meer die beiden. Aber Nina war zu aufgeregt, sie konnte einfach nicht still auf Nick sitzen. Sie lehnte sich zurück, stütze sich mit ihren Händen hinter ihrem Körper ab, begab sich etwas in die Hocke und konnte so mit aller Kraft den Schwanz reiten. Sie bewegte dabei ihr Becken im Takt der Wellen nach vorn. So konnte sie jedes Mal Nicks dicke Eichel an ihrem G Punkt spüren. Es war ein Traum, Nina schaute während sie Nick fickte übers Meer, sah den Leuchtturm, die Möwen, das blaue Wasser. Es schaukelte wie verrückt, gleich so als wolle das Meer seinen Beitrag zum Megafick liefern.