Sing mir das Lied der Liebe - Brigitte D'Orazio - E-Book

Sing mir das Lied der Liebe E-Book

Brigitte D'Orazio

0,0
0,99 €

oder
Beschreibung

Große Gefühle und ein dunkles Geheimnis: Brigitte D’Orazios Romantic-Kiss-Roman „Sing mir das Lied von der Liebe“ jetzt als eBook bei dotbooks. Diesmal stecke ich nicht zurück! Katharina versucht immer, es allen recht zu machen: ihrem pubertierenden Sohn, ihrem gefühlskalten Ehemann. Doch nun ist es an der Zeit, sich selbst einen Wunsch zu erfüllen – und so besucht sie ein Gastspiel des berühmten Operntenors Ludwig Felsenberg. Als Katharina seine Stimme hört, scheint diese direkt zu ihrem Herzen zu sprechen … und als sie dem attraktiven Sänger wenig später am Künstlerausgang gegenübersteht, scheint die Zeit für einen kostbaren Moment stillzustehen. Ist Ludwig vielleicht der Mann, auf den Katharina ihr Leben lang gewartet hat? Aber warum ist ausgerechnet ihre Mutter so vehement dagegen, dass Katharina ihn noch einmal trifft? Jetzt als eBook kaufen und genießen: der Romantic-Kiss-Roman „Sing mir das Lied von der Liebe“ von Brigitte D‘Orazio. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 115

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Über dieses Buch:

Diesmal stecke ich nicht zurück! Katharina versucht immer, es allen recht zu machen: ihrem pubertierenden Sohn, ihrem gefühlskalten Ehemann. Doch nun ist es an der Zeit, sich selbst einen Wunsch zu erfüllen – und so besucht sie ein Gastspiel des berühmten Operntenors Ludwig Felsenberg. Als Katharina seine Stimme hört, scheint diese direkt zu ihrem Herzen zu sprechen … und als sie dem attraktiven Sänger wenig später am Künstlerausgang gegenübersteht, scheint die Zeit für einen kostbaren Moment stillzustehen. Ist Ludwig vielleicht der Mann, auf den Katharina ihr Leben lang gewartet hat? Aber warum ist ausgerechnet ihre Mutter so vehement dagegen, dass Katharina ihn noch einmal trifft?

Über die Autorin:

Brigitte D’Orazio ist ein Pseudonym der erfolgreichen Autorin Brigitte Kanitz, unter dem sie ihre romantischen Unterhaltungsromane veröffentlicht. Sie arbeitete viele Jahre als Redakteurin für Zeitungen und Zeitschriften in Hamburg und in der Lüneburger Heide. Heute lebt sie gemeinsam mit ihren Zwillingstöchtern an der Adria.

Brigitte D’Orazio veröffentlichte bei dotbooks die Romantic-Kiss-Romane Das Haus in Portofino, Der Fünf-Sterne-Kuss, Fundstücke des Glücks, Geliebte Träumerin, Kapitäne küsst man nicht und Ti amo heißt Ich liebe dich sowie die Romane Die Sterne über Florenz und Villa Monteverde.

***

Originalausgabe Januar 2015

Copyright © 2015 dotbooks GmbH, München

Alle Rechte vorbehalten. Das Werk darf – auch teilweise – nur mit Genehmigung des Verlages wiedergegeben werden.

Titelbildgestaltung: init | Kommunikationsdesign, Bad Oeynhausen, unter Verwendung eines Motiv von thinkstockphotos, München

ISBN 978-3-95824-052-0

***

Wenn Ihnen dieser Roman gefallen hat, empfehlen wir Ihnen gerne weiteren Lesestoff aus unserem Programm. Schicken Sie einfach eine eMail mit dem Stichwort Sing mir das Lied der Liebe an: [email protected]

Gerne informieren wir Sie über unsere aktuellen Neuerscheinungen und attraktive Preisaktionen – melden Sie sich einfach für unseren Newsletter an: http://www.dotbooks.de/newsletter.html

Besuchen Sie uns im Internet:

www.dotbooks.de

www.facebook.com/dotbooks

www.twitter.com/dotbooks_verlag

http://gplus.to/dotbooks

http://instagram.com/dotbooks#

Brigitte D‘Orazio

Sing mir das Lied der Liebe

Ein Romantic-Kiss-Roman

dotbooks.

Kapitel 1

Jemand packte mit beiden Händen ihre Kopfhörer und riss sie unsanft herunter. Katharina erschrak. Sie öffnete die Augen, aber es dauerte einen Moment, bis sie aus dem klangvollen Universum der Musik zurück in die reale Welt fand. Mit seinem auffallend warmen und kraftvollen Timbre betete Ludwig Felsenberg noch die Celeste Aida an, bis er plötzlich fern und verzerrt ertönte, als der Kopfhörer zu Boden fiel.

»Mama!«, rief Malte. »Hast du das Telefon nicht gehört?« Er hielt ihr den Hörer hin. Hoch aufgeschossen und mit seinen dreizehn Jahren schon mehr junger Mann als Kind, stand er vor ihrem Sessel. Einzig die runden Wangen erinnerten noch an den kleinen, anschmiegsamen Jungen, der er einmal gewesen war. Selbst seine Stimme war ihr fremd geworden, mal hoch, mal tief, aber nie mehr glockenhell und klar wie noch vor einem Jahr.

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!

Lesen Sie weiter in der vollständigen Ausgabe!