Beim Baden überrascht - Lariana Bouche - E-Book

Beim Baden überrascht E-Book

Lariana Bouche

0,0
2,99 €

Beschreibung

Sie denkt, sie hat jetzt ihre Ruhe ... ... doch schon öffnet sich die Tür. Willig empfängt sie ihren Besucher! ACHTUNG! Enthält sexuell anstößige Texte und ist erst ab 18 Jahren geeignet!

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 18

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Beim Baden überrascht

Hardcore Erotik

Lariana Bouche

Dieses Buch enthält sexuell anstößige Texte und ist für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet. Alle beteiligten Charaktere sind frei erfunden und volljährig.

Es war fast unerträglich heiß, aber das war hier keine Seltenheit. Die Grenzregion zu Mexiko war schon immer dafür bekannt, nicht gerade die einladendste Gegend zu sein. Die Stadt war wahrscheinlich nur für die Reisenden gebaut worden, die hier durchkamen, um in wahrlich lebensfreundlichere Gegenden weiterzuziehen.

Jessie saß in dem großen Waschschuber und blickte nach draußen. Die Sonne tauchte alles in ein wunderbares Gelb, erinnerte jedoch auch daran, dass sie im Grunde von Wüste umgeben waren. Wie sollte man dies auch vergessen? Der Sand war überall. Er kam durch alle Ritzen, verfing sich in der Kleidung und rutschte in die Poren. Daher tat Jessie das Bad auch gut. Es war warm, voll mit herrlichem Seifenschaum und sie fand vollständig Platz darin.

Es war lange her, dass Jessie solche Ruhe gefunden hatte, wenn sie diese jemals hatte. Aufgewachsen auf einer großen Rinder-Ranch als Tochter des Anführers der Cowboys war sie von kleinauf Arbeit gewöhnt. Sie liebte ihre Erinnerungen an die unendlich scheinenden Weidegründe, die unzähligen Rinder, die Geräusche, die sie machten. Es war ein einfaches, arbeitsreiches, aber auch schönes Leben gewesen und Jessie hatte sich gut vorstellen können, dass es ewig so weiterging. Doch es sollte anders kommen.

Das Zimmer war sicher nicht das schlechteste. Jessie hatte wahrlich schon in herunterkommenden Spelunken übernachten müssen. Das Leben auf der Flucht bot keine großen Annehmlichkeiten. Deshalb war sie sehr glücklich gewesen, als die Wirtin ihr dieses Zimmer zuwies. Wahrscheinlich nutzten es sonst die salooneigenen Huren, wenn sie mal einen etwas besser gestellten Herrn bedienten. Aus dem Nebenraum hörte Jessie zwar leise, aber unverkennbar das lustvolle Stöhnen, dass davon kündete, dass für Frauen dieses Gewerbes nie Feierabend war.