Kosmetik – selbst hergestellt mit Schüßler-Salzen - Helga Libowski - E-Book

Kosmetik – selbst hergestellt mit Schüßler-Salzen E-Book

Helga Libowski

0,0

Beschreibung

Das Interesse an der Biochemie nach Dr. Schüßler – im Volksmund auch als „die Schüßler-Salze“ bezeichnet – wächst seit Jahren. Viele Menschen haben bereits gute Erfahrungen mit der Einnahme dieser Mineralstoffe gemacht. Was viele Anwender jedoch nicht wissen: Die Schüßler-Salze lassen sich auch sehr gut äußerlich anwenden. In diesem E-Book erfahren Sie, wie Sie unter Verwendung von Schüßler-Mineralstoffen Ihre eigene Kosmetikserie anfertigen, bestehend aus Gesichtswasser, Cremes und Gesichtsmasken. Auch die Herstellung einer Körperpflegecreme mit Schüßler-Salzen gehört dazu. Oder stellen Sie ein Körperspray her und erfrischen Sie sich im Sommer oder nach dem Sport. Welches Schüßler-Salz für Sie das richtige sein kann, wie Sie die Zubereitungen herstellen und anwenden, ist in diesem Buch ausführlich beschrieben.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 55

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Inhaltsverzeichnis

Kosmetik - selbst hergestellt mit Schüßler-SalzenVorwort1. Allgemeines zu den Schüßler-Salzen1.1 Einführung1.2 Schüßler-Salze sind für jeden geeignet - Ausnahme1.3 Was tun bei Milchzucker- und Glutenunverträglichkeit ?1.4 Nebenwirkungen1.5 Wechselwirkungen1.6 Die Erstverschlimmerung1.7 Die Mineralstoffberatung1.8 Die Antlitzanalyse1.9 Die zwölf Mineralsalze nach Dr. Schüßler im Überblick1.10 Die Erweiterungsmittel im Überblick2. Kosmetik für das Gesicht2.1 Cremes für den kosmetischen Gebrauch2.1.1 Die Herstellung in der Apotheke2.1.2 Infos zur Salbengrundlage2.1.3 Bedenkliche Inhaltsstoffe in Kosmetika2.2 Gesichtswasser2.3 Gesichtsmasken2.3.1 Die Quarkmaske2.3.2 Die Hefemaske2.4 Schüßler-Salze-Kombinationen für den kosmetischen Einsatz im Gesicht3. Kosmetik für den Körper3.1 Körpercremes3.1.1 Die Herstellung in der Apotheke3.2 Körpersprays3.3 Mineralstoffbäder3.4 Schüßler-Salze-Kombinationen für den kosmetischen Einsatz am Körper4. Die Kurzbeschreibungen der Mineralstoffe4.1 Die Kurzbeschreibungen der Schüßler-Salze Nr. 1 bis Nr. 124.2 Die Kurzbeschreibungen der Erweiterungsmittel Nr. 13 bis Nr. 27LiteraturverzeichnisWeitere E-Books über die Verwendung der Schüßler-Salze von Helga LibowskiImpressum

Kosmetik - selbst hergestellt mit Schüßler-Salzen

Der vorliegende Text ersetzt keine medizinische Behandlung. Bei unklaren Beschwerden, Verschlimmerung bestehender Beschwerden und/oder länger anhaltenden Symptomen sollte ein Arzt oder ein Heilpraktiker aufgesucht werden.

Der besseren Lesbarkeit wegen wurde im Text nur die männliche Form der Berufsbezeichnungen gewählt. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die weibliche Form immer mitgedacht ist.

Vorwort

Schüßler-Salze kommen nicht nur bei vielen Alltagsbeschwerden und gesundheitlichen Problemen zum Einsatz, sondern können auch in der Gesichts- und Körperpflege Verwendung finden. Zubereitungen mit Schüßler-Salzen sind dabei eine Alternative zu den industriell gefertigten Kosmetikprodukten.

Für viele Schönheitsprobleme oder für die Pflege verschiedener Hauttypen möchte ich Ihnen in diesem E-Book spezielle Mineralsalzrezepturen vorstellen, mit denen Sie ihre Haut behandeln oder pflegen können. Ob bei reifer und faltiger Haut, bei trockener, fettiger, empfindlicher, unreiner Haut oder starker Akne, sowie bei Couperose, einem Hautbild mit erweiterten Äderchen, es gibt für jedes Schönheitsproblem eine Mineralstoff-Kombination, die zur Behandlung eingesetzt werden kann. Eine Anti-Aging-Mischung soll  für einen verzögerten Zellstoffwechsel sorgen und der Hautalterung entgegenwirken. Und zur Behandlung von Pigment- und Altersflecken eignen sich die Schüßler-Salze genauso wie zur Narbenpflege. Welche Schüßler-Salze zur Anwendung kommen können, lesen Sie in den Kapiteln "2.4  Schüßler-Salze-Kombinationen für den kosmetischen Einsatz im Gesicht" und "3.4 Schüßler-Salze-Kombinationen für den kosmetischen Einsatz am Körper". Zuvor erfahren Sie, wie Sie die einzelnen Kosmetikprodukte – die Creme, das Gesichtswasser oder die Gesichtsmasken, die Körperpflegecreme oder das Körperspray – anfertigen.

In den letzten Jahren habe ich selbst schon zahlreiche gute Resultate damit erzielt. Auch innerhalb der Familie wurden diese kosmetischen Zubereitungen ausprobiert und ich konnte weitere Erfahrungen mit diesen Mineralstoffrezepturen machen: Hartnäckige Pickel waren nach wenigen Tagen verschwunden, Pigmentflecken schwächten ab, faltige Haut glättete sich.

Lassen Sie sich nun selbst von deren Wirkweise überzeugen. Probieren Sie es aus!

Ich wünsche Ihnen von Herzen Erfolg.

Ihre Helga Libowski

1. Allgemeines zu den Schüßler-Salzen

In diesem Kapitel erfahren Sie alles Wissenswerte über die Schüßler-Salze. Es ist untergliedert in:

1.1   Einführung

1.2   Schüßler-Salze sind für jeden geeignet - Ausnahme

1.3   Was tun bei Milchzucker- und Glutenunverträglichkeit ?

1.4   Nebenwirkungen

1.5   Wechselwirkungen

1.6   Die Erstverschlimmerung

1.7   Die Mineralstoffberatung

1.8   Die Antlitzanalyse

1.9   Die zwölf Mineralsalze nach Dr. Schüßler im Überblick

1.10  Die Erweiterungsmittel im Überblick

1.1 Einführung

Die Biochemie nach Dr. Schüßler ist eine alternativmedizinische Heilmethode, deren Präparate im Volksmund auch häufig einfach als „Schüßler-Salze“ bezeichnet werden. Sie geht auf den deutschen homöopathischen Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821 – 1898) zurück. Dieser erkannte die große Bedeutung der Mineralstoffe für die Gesundheit des menschlichen Körpers und entwickelte die Biochemischen Salze nach dem Potenzierungsverfahren der Homöopathie. Das ist ein spezielles „Verdünnungsverfahren“, das die besondere Wirksamkeit dieser Mittel hervorbringt. Die Stärke der Verdünnung wird in der Potenz angegeben. So gibt es Schüßler-Salze in den Potenzen D3, D6 und D12.

Bei den Schüßler-Salzen handelt es sich nicht um körperfremde Stoffe. Die zugrunde liegenden Mineralstoffe, d.h. die Ausgangsstoffe der Schüßler-Salze, sind in jedem Körper vorhanden und werden täglich mit der Nahrung aufgenommen. Jedoch kann nicht jeder Körper diese Mineralien auf gleiche Weise gut verwerten. Durch eine unzureichende Ernährung oder eine durch gesundheitliche Störungen verminderte Aufnahmefähigkeit, Weiterleitung oder Verwertung einzelner Nährstoffe, sowie bei einem erhöhten Bedarf durch eine hektische oder erschöpfende Lebensweise entstehen schnell Mangelzustände, die unser Körper allerdings ausgleichen kann, indem er seine Mineralstoffspeicher anzapft. Bestehen Mängel in unserem Mineralstoffhaushalt jedoch über einen größeren Zeitraum, kann es zu unterschiedlichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Erkrankungen kommen, weil der Stoffwechsel in den einzelnen Zellen eines Organs oder eines Gewebes nicht mehr oder nur noch unzureichend stattfinden kann. Aber nicht nur ein Mangel an Mineralstoffen, auch ein permanenter Überschuss an Salzen kann auf den menschlichen Körper schädigend einwirken.

Hier können die Schüßler-Salze dazu beitragen, dass die Versorgung der Gewebe und Organe mit Mineralstoffen gewährleistet wird und Stoffwechselreaktionen in den Zellen wieder in gesunden Maßen ablaufen. Ein gesundes Stoffwechselgeschehen in den Zellen ist, nach Dr. Schüßler, die Voraussetzung für die Gesundheit der Organe bzw. der Gewebe des Körpers.

1.2 Schüßler-Salze sind für jeden geeignet - Ausnahme

Schüßler-Salze sind für Jedermann geeignet: für Säuglinge, Kleinkinder, Schulkinder, Erwachsene, Diabetiker, Marcumar-Patienten, Allergiker, Schwangere und Stillende, ältere Menschen, . . .

Ausnahme

Organtransplantierte sollten keine Schüßler-Salze anwenden!

Die genaue Wirkungsweise der Schüßler-Salze ist bis heute nicht geklärt. Man vermutet jedoch, dass die Wirksamkeit der Schüßler-Salze auf der Übertragung der Energie dieser Mineralstoffe beruht. Eine Wirkung auf fremde (transplantierte) Organe kann allerdings nicht eingeschätzt werden. Daher sollte in diesem Fall eine Einnahme und auch eine äußerliche Anwendung vorsichtshalber unterbleiben.

1.3 Was tun bei Milchzucker- und Glutenunverträglichkeit ?

Es gibt mehrere Darreichungsformen der Schüßler-Salze: Tabletten, Pulver, Globuli (Kügelchen) und Tropfen. Bevorzugt werden die Tabletten, weil die Einnahmemengen hier leicht abgezählt werden können. Die Tabletten werden mit Milchzucker hergestellt. Sie können je nach Hersteller auch einen geringen Anteil an Weizenstärke enthalten. Bei einer Milchzuckerunverträglichkeit bzw. Glutenunverträglichkeit könnte daher eine Einnahme problematisch sein. In den äußerlichen Anwendungen sind dagegen keine Unverträglichkeitsreaktionen zu erwarten, weil der Milchzucker bzw. die Weizenstärke nicht in den Darm gelangt.

1.4 Nebenwirkungen

Die zugrunde liegenden Ausgangsstoffe der Schüßler-Salze sind keine körperfremden Stoffe wie z.B. Arzneimittel, sondern kommen in jedem menschlichen und tierischen Organismus in unterschiedlichen Konzentrationen je nach Gewebe bzw. Organ vor. Diese Tatsache macht die hohe Verträglichkeit dieser Heilmittel aus.

Nebenwirkungen sind bisher nicht bekannt. Jedoch können bei der Einnahme vereinzelnd und je nach dem verwendeten Mineralsalz Prozesse in unserem Körper in Gang gesetzt werden (z.B. Ausscheidungsreaktionen wie Schnupfen, grippeähnliche Zustände, o.ä.), die wir als unangenehm empfinden. Diese nur selten auftretenden Erscheinungen sind jedoch durchaus positiv zu sehen, denn es sind Reaktionen im Heilungsprozess. In den äußerlichen Anwendungen ist mit derartigen Begleiterscheinungen jedoch nicht zu rechnen.

1.5 Wechselwirkungen

Unter den Mineralstoffen im grobstofflichen Bereich gibt es so etwas wie „natürliche Gegenspieler“. Einige Mineralstoffe konkurrieren miteinander um ihre Aufnahme in die Zellen. Calcium konkurriert mit Magnesium, Natrium mit Kalium, Zink mit Kupfer oder mit Selen. Dies gilt allerdings nur für die grobstofflichen Ausgangssubstanzen. Da es sich bei den Schüßler-Salzen jedoch um feinstoffliche Zubereitungen handelt, sind Wechselwirkungen dieser Mineralstoff-Verbindungen untereinander nicht vorhanden. Alle Schüßler-Salze können daher miteinander kombiniert und auch gleichzeitig angewandt bzw. eingenommen werden.