Maddrax 250 - Jo Zybell - E-Book

Maddrax 250 E-Book

Jo Zybell

4,7
1,99 €

oder
Beschreibung

Die die Gefährten kehren in die "alte Welt" zurück - und müssen sich im von Taratzen beherrschten London gleich einer neuen Bedrohung stellen, die schrecklicher und weit reichender ist, als es zunächst den Anschein hat. Was ist mit den Technos geschehen, und warum werden die mutierten Riesenratten von einer Barbarin regiert...?

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 198

Bewertungen
4,7 (18 Bewertungen)
13
4
1
0
0



Maddrax

Rückkehr nach Euree

Romanvon Jo Zybell

Lübbe Digital

Vollständige E-Book-Ausgabeder beim Bastei Verlag erschienenen Romanheftausgabe

Lübbe Digital und Bastei Verlag in der Bastei Lübbe GmbH & Co. KG

© 2010 by Bastei Lübbe GmbH & Co. KG, Köln

Datenkonvertierung E-Book:César Satz & Grafik GmbH, Köln

ISBN 978-3-8387-0549-1

Sie finden uns im Internet unterwww.bastei.de

oder

www.luebbe.de

Rückkehr nach Euree

London, Dezember 2521

Sie hieß Twaysi und sie war eine Hexe. Was’n schönes Weib, dachte Biglord Djeyms jedes Mal, wenn er vom Ruder aufsah und sie durch den Vorhang aus Schneeflocken hindurch von der Seite beäugte. Sogar die Taratzen drüben im verschneiten Uferschilf stellten ihr Gezischel und Gefauche ein und rissen ihre schwarzen Glotzaugen auf, als sie erkannten, wie schön diese Frau war.

Twaysi hatte Angst, Djeyms sah es genau; alle sahen es, und dennoch ruderten sie stumm auf das Schilf zu, wo die Taratzen warteten. „Ihr wisst, was passieren wird“, hörte Djeyms die schöne Twaysi sagen. Druud Alizan und Grandlord Paacival blinzelten schweigend über den Bootsrand in den Fluss. Twaysi spähte zu den Taratzen hinüber. „Ihr wisst genau, was sie mir antun werden …“

„… sie werden sich an mir austoben, und wenn sie damit fertig sind und ich halb tot bin, dann werden sie mich fressen.“ Genau das sagte sie, und irgendwie tat sie Biglord Djeyms leid, diese schöne Frau, aber das versuchte er zu verbergen – vor sich selbst, vor den anderen, und vor allem vor dem Druud und Grandlord Paacival. Vermutlich tat sie allen leid, außer Druud Alizan natürlich, und alle versuchten es vor ihm zu verbergen.

Grandlord Paacival ruderte, als gelte es sein Leben, und starrte ins Wasser. Der alte Druud Alizan zog nur den Rotz hoch, spuckte aus und sagte: „Wiad schon nich so schlimm wean.“ Wie alle Lords konnte auch er kein „r“ aussprechen.