Das Glück hat seinen Preis - Raimund Eich - E-Book

Das Glück hat seinen Preis E-Book

Raimund Eich

0,0
2,49 €

Beschreibung

Wie wir einfach, schnell und preiswert glücklich werden können, das suggerieren uns unzählige Werbebotschaften aus Presse, Funk und Fernsehen rund um die Uhr. Da wir alle auf der Suche nach dem Glück sind, lassen sich immer mehr Menschen durch traumhaft schöne und verlockende Werbeangebote dazu verleiten, sich das ersehnte Glück mit allen möglichen Produkten zu erkaufen. Die Folgen sind zum Teil dramatisch. Der permanente Konsum wird immer mehr zur Sucht und die Verschuldung nimmt bei vielen sogar existenzbedrohende Ausmaße an. Doch das materielle Glück hat meist ein erschreckend kurzes Verfallsdatum und hinterlässt schon bald eine innere Leere, nicht nur im Geldbeutel. Das wahre Glück in unserem Leben lässt sich nun mal nicht erkaufen. Es steht uns allen sogar kostenlos zur Verfügung, hat aber dennoch seinen Preis. Nein, das ist kein Widerspruch! In diesem kleinen Ratgeber werden Ihnen Mittel und Wege zu einem nachhaltigen Lebensglück aufgezeigt.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 45

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Raimund Eich, Jahrgang 1950, lebt im Saarland.

Neben zwei Tatsachenromanen und Büchern mit heiteren und besinnlichen Gedichten und Geschichten hat er einige Werke veröffentlicht, in denen er sich insbesondere mit gesellschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Themen befasst. Hierin lässt er auch naturwissenschaftliche und technische Aspekte in sehr anschaulicher Form mit einfließen. Daraus resultieren einzigartige Bücher, spannend, dramatisch, informativ und unterhaltsam zugleich.

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort

Katzengold

Was bedeutet Glück?

Wege zum Glück

Ein paar Beispiele

Hilf dir selbst

Selbstheilungskräfte

Jeder geht den gleichen Weg

Auf den Glauben kommt es an

Der Blickwinkel ist entscheidend

Was wirklich zählt

Tipps, Ratschläge und Empfehlungen zum Ausklang

Weitere Veröffentlichungen

VORWORT

Zum Thema Glück fallen mir spontan zwei Helden aus meiner Kindheit an. Der eine heißt Gustav Gans und war in meinen Augen der Glückspilz Nummer Eins, dem das Glück in allen Lebenslagen förmlich vor die Gänsefüße fiel. Besagter Gustav Gans war ein Vetter von Donald Duck. Ein notorischer Faulpelz, dem, ganz im Gegensatz zum oft leidgeplagten und pechverfolgten Donald, bei allen möglichen Wettbewerben stets der Hauptgewinn in Form von Reisen oder Geld winkte und dem das permanente Auffinden wertvoller Gegenstände und das Einstreichen von Finderlohn das Glück förmlich im Überfluss bescherte. So wurde er jedenfalls immer in den damals heiß geliebten Micky Maus Heften dargestellt.

Ein ganz anderes Kaliber war dagegen der Hans im Glück, eine Märchenfigur der Gebrüder Grimm, der als Lohn für sieben Jahre harter Arbeit bekanntlich einen Klumpen Gold erhielt. Der einfältige Geselle begegnete auf seiner Wanderschaft nach Hause immer wieder (hinter)listigen Mitmenschen, die ihn zu höchst unredlichen Tauschgeschäften zu ihren Gunsten verleiteten. So tauschte er das schwere Gold gegen ein Pferd, um sich nicht weiter mühsam zu Fuß abschleppen zu müssen. Doch als das Pferd ihn abwarf, tauschte er es gegen eine Kuh ein in der Hoffnung auf Milch, Butter und Käse, wann auch immer es ihm beliebt. Doch als er die Kuh unterwegs melken wollte, weil er Durst hatte, kam kein Tropfen Milch heraus. Um die hinlänglich bekannte Geschichte abzukürzen: Nach und nach tauschte er die Kuh gegen ein Schwein und das Schwein gegen eine Gans ein. Die Gans wiederum diente ihm als Tauschobjekt gegen einen Schleifstein und einen Feldstein. Dank seiner Einfalt hatte er bei jedem Tausch das untrügliche Empfinden, vom Glück noch ein bisschen mehr bevorzugt zu werden. Als ihm zum Schluss noch die beiden schweren Steine in einen Brunnen fielen, konnte er sein Glück kaum fassen, weil er endlich vom Tragen dieser schweren Last befreit war.

Stellt sich natürlich die Frage, wer von den beiden letztlich der Glücklichere war. Bei mir als jungem Menschen hätte ohne Frage Gustav Gans das Rennen gemacht. Doch heute bin ich völlig anderer Ansicht und fest davon überzeugt, dass es tatsächlich der Hans im Glück ist, weil der offenbar „das wahre Glück“ gefunden hat. Und was ich unter dem wahren Glück verstehe, das möchte ich Ihnen in diesem kleinen Ratgeber gerne etwas näher bringen.

KATZENGOLD

Wie man schnell und leicht glücklich werden kann, wird uns jeden Tag zigfach in allen Medien sehr beeindruckend vor Augen geführt. Wir müssen uns nur für das neue Traumauto, das supergünstige Traumhaus oder die Traumfrau-Vermittlungsagentur entscheiden. Mit der spottbilligen Versicherung sehen wir allen Schäden künftig mit glückseliger Gelassenheit entgegen. Der phantastische XXL-Monitor mit brillanter Auflösung und das fast geschenkte Smartphone mit Rund um die Uhr-Funktionen machen uns zum Glückspilz schlechthin. Nicht zu vergessen den einzigartigen Hyper-Staubsauger, mit dem die ehemals ungeliebte Hausarbeit zum puren Vergnügen ausartet.

Man könnte diese Liste endlos lange fortsetzen, aber machen uns diese schier unzähligen „Glücksbringer“ tatsächlich glücklich? Allenfalls kurzzeitig, bis wir das heiß ersehnte Objekt der Begierde endlich unser eigen nennen können. Doch schon nach relativ kurzer Zeit werden wir in aller Regel feststellen, dass das viel gepriesene Ding bei weitem nicht das hält, was uns die Werbung permanent suggeriert hat. Nicht nur das, schon gibt es das einzigartige Goldstück in einer neuen, noch schöneren und weitaus besseren Version, an der man einfach nicht vorbeikommt, um endlich restlos und für immer glücklich zu werden, schon gar nicht, wenn es einen die Nachbarn, Kollegen oder Freunde voller Stolz präsentieren. Und so rennen die meisten ein Leben lang dem scheinbaren Glück vergeblich hinterher.

Um es gleich klarzustellen, falls Sie in diesem Ratgeber Ratschläge erwarten sollten, wie man trotzdem „diese Art von Glück“ erwerben kann, dann muss ich Sie leider enttäuschen. Mir geht es vielmehr darum, Ihnen Mittel und Wege zu einem nachhaltigeren und echten Glück zu vermitteln.

Die Suche nach dem vor beschriebenen materiellen Glück wird ein Leben lang letztlich frustrierend bleiben, weil es bestenfalls von relativ kurzer Dauer ist, aber keineswegs die erhofften oder erwarteten permanenten Glücksgefühle generiert. Man empfindet zudem die Intensität dieser Gefühle bei weitem nicht so stark, wie sie uns in der Werbung auf allen Kanälen vorgegaukelt werden. Man kann zwar so etwas wie einen Kaufrausch oder Besitzerstolz befriedigen, dessen Wirkung wie bei einer Drogeneinnahme aber viel zu schnell verfliegt und nicht selten Entzugserscheinungen auslöst, die immer wieder aufs Neue befriedigt werden wollen.

Aber was ist denn das wahre Glück eigentlich? Dazu mehr im nächsten Kapitel.

WAS BEDEUTET GLÜCK?