Das Kochbuch zur 21-Tage Stoffwechselkur - Das Original-: Rezepte für die Zeit danach - Arno Schikowsky - E-Book

Das Kochbuch zur 21-Tage Stoffwechselkur - Das Original-: Rezepte für die Zeit danach E-Book

Arno Schikowsky

0,0

Beschreibung

Dieses Kochbuch ist die ideale Ergänzung zum Bestseller "Die 21-Tage Stoffwechselkur -das Original-". Nachdem mit der Stoffwechselkur nun viele positive Erfahrungen gesammelt wurden, war es eine logische Konsequenz dieses 2. Buch herauszubringen. Viele tolle Rezepte Rezepte für gesundes Leben und Gewichtsregulierung sind in diesem Buch enthalten. Von Frühstück über Hauptgerichte bis hin zu weihnachtlichen Rezepten, vegetarische Gerichten, Smoothies und noch vieles mehr. Außerdem eine kleine Einführung wie die Kur funktioniert. Dazu haben die Autoren Nächtelang das Internet durchforstet, Ernährungsbücher und -zeitschriften gelesen, unzählige Gerichte zubereitet, verändert, Neues ausprobiert, Fehlversuche entsorgt, probiert, probieren lassen, Zubereitungszeiten ermittelt, Nährwertangaben errechnet und letztendlich ihre Favoriten gekürt. Bei der vielfältigen Auswahl ist für jeden etwas dabei: Fisch- und Fleischgerichte, vegetarische Gerichte, Brot und Brötchen, Smoothies, Kuchen, Muffins und Desserts. Mit den richtigen Rezepten macht Kochen Spaß und ist gar nicht so kompliziert. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass trotz ständigem Bemühen die Ernährung zu verbessern alleine dadurch eine optimale Versorgung mit Vitalstoffen unwahrscheinlich ist, da der steigende Bedarf (z.B. durch Medikamente oder Umweltgifte) bei gleichzeitig verringertem Energiebedarf (Durch Reduzierung der körperlichen Arbeit können wir im Vergleich zu früher nur noch die Hälfte essen.) und absinkendem Gehalt in der Nahrung (So hat sich z.B. der Gehalt an Vitamin C in Erdbeeren von 1985 bis 2002 um 87% verringert) zunehmend unsere Versorgung verschlechtert.

Sie lesen das E-Book in den Legimi-Apps auf:

Android
iOS
von Legimi
zertifizierten E-Readern

Seitenzahl: 169

Das E-Book (TTS) können Sie hören im Abo „Legimi Premium” in Legimi-Apps auf:

Android
iOS



Impressum

Dieser Ratgeber wurde für Sie zusammengestellt von:

Arno Schikowsky, [email protected]

Hochstrasser Weg 2a, 83064 Raubling

Autoren:

Conny & Christian Mörwald, [email protected]

Für die ergänzenden Tipps bedanken wir uns bei:

Arno Schikowsky

Urheberrecht:

Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht zur Übersetzung in Fremdsprachen. Nachdruck oder Reproduktion, Vervielfältigung jeder Art sowie Verbreitung durch Bild, Funk, Fernsehen und Internet, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors bzw. Herausgebers.

Copyright © 2015 by Schikowsky GbR • Verlag

Haftungsausschluss:

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der Information. Es werden weder Empfehlungen noch Bewerbungen der beschriebenen oder erwähnten Methoden dargestellt. Vorgehensweisen oder Ratschläge sind ausschließlich aus eigenen Erfahrungen entstanden. Der Inhalt erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Inhalt des Buches ersetzt keinesfalls eine fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten oder zur Diagnose verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer einen Arzt! Die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Durchführung der Stoffwechselkur und der hier dargestellten Informationen ergeben.

Gesamtherstellung:Kainz Werbe GmbH, Kolbermoor

1. Auflage 2015, Printed in Germany

Fotos/Bildmaterial:

Titel/S. 3: © adam121 - Fotolia.com;

S. 5: © Susanne Hakuba, www.susannehakuba.com;

S. 7: © Warren Goldswain - Fotolia.com; S. 13: © Schikowsky GbR Verlage;

S. 14: © Schikowsky GbR Verlage; S. 15: © Horstmüller GmbH (Bilder 1977),

Annette Lederer (Bild 2015); S. 18: © bonninturina - Fotolia.com;

S. 21: © laperla_777 - Fotolia.com; S. 31: © Kitty - Fotolia.com;

S. 41: © Dar1930 - Fotolia.com; S. 77: © Ally - Fotolia.com;

S. 83: © karepa - Fotolia.com; S. 93: © BillionPhotos.com - Fotolia.com;

S. 109: © Jiri Hera - Fotolia.com; S. 115: © Sea Wave - Fotolia.com;

S. 123: © kwasny221 - Fotolia.com; S. 133: © photocrew - Fotolia.com;

S. 139: © Boyarkina Marina - Fotolia.com; S. 143: © emmi - Fotolia.com

Herausgeber und Vertrieb:

Schikowsky GbR • Verlag, [email protected]

ISBN ePUB: 978-3-9817776-8-0

Inhaltsverzeichnis

Die Autoren

Vorwort Arno Schikowsky

Vorwort Conny & Christian Mörwald

Die 21-Tage Stoffwechselkur

Die 21-Tage Stoffwechselkur kurz erklärt

Erfolgsgeschichten

Die Zeit nach der Stoffwechselkur

Rezepte

Hinweise zu den Rezepten

Frühstück

Suppen

Hauptgerichte

Fleisch

Fisch

Vegetarisch

Pizza & Co

Beilagen

Salate

Brot & Brötchen

Soßen, Dips & Aufstriche

Dessert & Süßes

Kuchen & Muffins

Snacks

Smoothies

Weihnachtliche Rezepte

Literaturempfehlungen

Die Autoren

Christian Mörwald wurde 1966 in Bayern geboren. Als Inhaber und Geschäftsführer eines Fitnessstudios und als Fachtrainer für Sport, Gesundheit und Prävention beschäftigt er sich seit ca. 30 Jahren intensiv mit dem Thema Ernährung im Hinblick auf Gesundheit und körperliche Leistungsfähigkeit und verfügt über einen langjährigen Erfahrungsschatz in diesem Bereich.

Conny Mörwald wurde 1966 im Sauerland geboren. Als pharmazeutisch technische Assistentin begleitet sie das Thema Ernährung aus gesundheitlicher Sicht schon ihr ganzes bisheriges Berufsleben.

Daneben betrieb sie 12 Jahre lang erfolgreich Leistungssport, was ein intensives Auseinandersetzen mit der Thematik der optimalen Nährstoffversorgung erforderte.

Vorwort Arno Schikowsky

Lieber Leser,

endlich ist es soweit. Das Rezeptbuch zur 21-Tage Stoffwechselkur ist fertig. Wir haben uns bei diesem Buch entschlossen, so wenig wie möglich auf Platzhalter wie z. B. Bilder zu verzichten, um Ihnen möglichst viel Auswahl von, wie wir meinen, wirklich tollen Rezepten anbieten zu können.

Christian und Conny Mörwald haben sehr lange daran gearbeitet. Ich bin sehr stolz Ihnen jetzt dieses Buch präsentieren zu können. Nachdem nun die Stoffwechselkur schon einige Zeit angeboten wird, ist mir eins aufgefallen: Das was wir von den Medien vermittelt bekommen über Gesundheit aber auch über Krankheit, ist nicht das, was ich in den letzten Jahren erfahren durfte. Es gibt viele Möglichkeiten den Körper Gesund zu erhalten oder auch wieder in einen gesünderen Zustand zurück zu bringen. Seien wir doch mal ehrlich: Wer möchte denn schon Medikamente einnehmen? Chemie in unserem Körper sollten wir möglichst gering halten. Die gesunden Rezepte in diesem Buch sind nur ein kleiner Teil dessen, was wir tun können, um Gesundheit für ein ganzes Leben zu erlangen.

Untersuchungen zeigen, dass Nährstoffe in unserer Nahrung in den letzten Jahrzehnten erheblich zurückgegangen sind. Eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen ist fast nicht mehr möglich. Fast Food und Fertigprodukte aus dem Supermarkt sind die täglichen Begleiter - auch schon bei unseren Kindern. Wir brauchen uns doch nicht zu wundern, wenn Gewichts- und Verhaltensstörungen, Burnout oder schlimmere Krankheiten auf dem Vormarsch sind. Eine Zufuhr von ergänzenden Vitaminen und Mineralstoffen ist unerlässlich. Auch wenn immer wieder das Gegenteil behauptet wird. Unser Körper besteht aus ca. 100 Billionen Zellen. Diese benötigen alle essentielle (lebensnotwendige) Nähr- und Mineralstoffe, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Ich empfehle Ihnen in jedem Fall zusätzlich Nährstoffe zuzuführen.

Somit bleiben Sie ein Leben lang gesund und bis ins hohe Alter leistungsfähig. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort: „In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist“. Sie glauben es nicht? Versuchen Sie es einfach. Und beobachten Sie was passiert.

Ich wünsche Ihnen viel Genuss und Freude zu einem noch gesünderen Leben mit diesem Rezeptbuch.

Ihr Arno Schikowsky

Vorwort von Conny & Christian Mörwald

Die uralte Erkenntnis: „Eure Lebensmittel sollen Eure Heilmittel sein“ (Hippokrates von Koos, 460 bis etwa 377 v. Chr., griechischer Arzt, „Vater der Heilkunde“) hat ihre Gültigkeit nicht verloren: Auch aktuelle Gesundheitsexperten empfehlen für ein langes und gesundes Leben täglich mindestens 5 Portionen frisches Obst und Gemüse, 3 x pro Woche frischen Fisch, 1 x pro Woche mageres Wildfleisch und viel stilles Wasser zu sich zu nehmen, den Konsum von Zucker, Salz, ungesunden Fetten und verarbeiteten Lebensmitteln einzuschränken, auf Alkohol und Nikotin zu verzichten, sich ausreichend zu bewegen und möglichst allen schädlichen Umwelteinflüssen aus dem Weg zu gehen.

Die in unserem Buch vorgestellten Rezepte sollen Ihnen Anregungen für eine abwechslungs- und nährstoffreiche Ernährung geben. Dazu haben wir nächtelang das Internet durchforstet, Ernährungsbücher und -zeitschriften gelesen, unzählige Gerichte zubereitet, verändert, Neues kreiert, probiert, probieren lassen, Fehlversuche verworfen, Zubereitungszeiten ermittelt, Nährwertangaben errechnet und letztendlich unsere Favoriten gekürt.

Bei der vielfältigen Auswahl ist für jeden etwas dabei: Fisch- und Fleischgerichte, vegetarische Gerichte, Brot und Brötchen, Smoothies, Kuchen, Muffins und Desserts.

Mit den richtigen Rezepten macht Kochen Spaß und ist gar nicht so kompliziert.

Alles Gute für Ihre GesundheitConny & Christian Mörwald

Die 21-Tage Stoffwechselkur kurz erklärt

Für diejenigen Leser, die die 21-Tage Stoffwechselkur noch nicht kennen, soll sie im Folgenden vorgestellt werden:

  Hinweis: Ausführlich ist die 21-Tage Stoffwechselkur im Buch „Die 21-Tage Stoffwechselkur - Das Original“ erklärt (siehe Literaturempfehlungen Seite 152).

Menschen, die auf Grund ihrer gesundheitlichen Situation unsicher sind, ob die Stoffwechselkur für sie geeignet ist, besprechen ihr Vorhaben bitte mit einem erfahrenen Arzt. Auch bei bestimmten gesundheitlichen Einschränkungen (z. B. Diabetes oder Bluthochdruck) informieren Sie bitte vor dem Start Ihren Arzt. Bei Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit ist die Kur grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Drei Säulen tragen den Erfolg der Stoffwechselkur:

Ergebnisse, die einzelne Teilnehmer erzielen konnten:

  Das Gewicht reduzierte sich um bis zu 12 kg in 21 Tagen

  Lästige Depotfette konnten deutlich verringert werden

  Berichtet wurde vom weitgehenden Erhalt der Strukturfette

  Berichtet wurde ferner von keinem bis lediglich geringem Muskelabbau

  Das Hautbild schien sich in vielen Fällen verbessert zu haben

  Berichtet wurde auch von einer Verbesserung des Säure-Basen-Haushalts

  Der überwiegende Teil bezeichnet sich vitaler, fühlt sich fast „verjüngt“

  Überwiegend fand der sogenannte JoJo-Effekt nicht statt

Vorbereitungen:

  Homöopathische hCG Globuli oder Aktivator, Nahrungsergänzungen und aspartamfreies Eiweißpulver besorgen

  Lebensmittel für die ersten Tage einkaufen

  Gegebenenfalls genaue Küchenwaage, Körperwaage und Maßband besorgen

Die gesamte Kur besteht aus vier Phasen:

1. Die Ladephase

Dauer:

2 Tage

2. Die Diätphase bzw. Abnehmphase

Dauer:

mindestens 21 Tage

3. Die Stabilisierungsphase

Dauer:

21 Tage

4. Die Testphase

Dauer:

6 Monate

Jede der vier Phasen ist gleich wichtig für einen nachhaltigen Erfolg.

1. Die Ladephase Dauer (2 Tage)

Bei Verwendung der hCG Globuli diese möglichst gleichmäßig über den Tag verteilt 4-mal jeweils 5 Stück unter der Zunge zergehen lassen, nämlich morgens, mittags und abends vor dem Essen und noch mal vor dem Schlafengehen. Dabei sollte ein Abstand von mindestens 20 Minuten zu den Mahlzeiten, zum Kaffeetrinken, Zähneputzen und Rauchen etc. eingehalten werden.

Beim Essen ist alles erlaubt, worauf Sie Lust haben. Gerne fettreich und süß. Wir sind uns sicher, dass Ihnen dazu so einiges einfällt. Essen Sie einfach so viel, wie Sie können. Es ist wichtig, dass der Körper mit möglichst vielen Kalorien regelrecht überschwemmt wird. Es ist natürlich völlig normal, dass sich Ihr Körpergewicht an diesen Tagen erhöht. Aber für das Gelingen der Kur sind diese beiden Tage notwendig.

2. Die Diätphase bzw. Abnehmphase Dauer (mindestens 21 Tage)

Die Globuli oder Aktivatoren werden weiterhin, wie in der Ladephase eingenommen.

Ernährungsplan:

MorgensCa. 30 g aspartamfreies Eiweißpulver, zubereitet mit ca. 300 ml Wasser (am besten gleich zusammengemischt mit dem Ballaststoffdrink - siehe Einnahmeschema für die Nahrungsergänzungen auf seite 11)VormittagsEine Sorte Obst (aus der Nahrungsmitteltabelle Seite 10), maximal 100 g - Nur wenn unbedingt nötig!Mittags120 g einer verzehrfertig zubereiteten Proteinquelle (siehe Nahrungsmitteltabelle Seite 10 bzw. Tabelle alternative Proteinquellen für Vegetarier und Veganer auf Seite 11)Gemüse oder Salat ohne MengenbeschränkungNachmittagsEine Sorte Obst (aus der Nahrungsmitteltabelle Seite 10), maximal 100 g - Nur wenn unbedingt nötig!Abends110-120 g einer verzehrfertig zubereiteten Proteinquelle (siehe Nahrungsmitteltabelle Seite 10 bzw. Tabelle alternative Proteinquellen für Vegetarier und Veganer auf Seite 11)Gemüse oder Salat ohne MengenbeschränkungSnacksKnäckebrot - max. 1/Tag oder Grissini - max. 2/Tag) - Nur wenn unbedingt nötig!TrinkenMindestens 2 Liter

Nahrungsmittelliste:

ProteinquellenFleisch: Filet, Steak, Rindfleisch, Tatar, Roastbeef, Hühnerbrust, Kalbfleisch, mageres Schweineschnitzel, Putenbrust und PutenschnitzelFisch und Meeresfrüchte: Dorade, Hecht, Heilbutt, Flunder, Seezunge, Kabeljau, Barsch, Thunfisch in Wasser, Scampi, Garnelen, Muscheln, Tintenfischringe, Hummer und KrabbenAlles so fettarm wie möglich, Haut und sichtbares Fett vor der Zubereitung entfernen, kein Fett für die Zubereitung verwenden, Fleisch z. B. in einem Kontaktgrill garenGemüseBlumenkohl, Brokkoli, Champignons, Chicoree, Chinakohl, Grünkohl, Weißkohl, Rotkohl, Wirsing, Fenchel, Frühlingszwiebeln, Kopfsalat, Eisbergsalat, Rucola, Mangold, Paprika, Porree (Lauch), Radieschen, Rosenkohl, Salatgurke, Sauerkraut, Spargel, Tomaten, Spinat, Stangensellerie, Zwiebeln, und ZucchiniAlles so frisch wie möglich, Tiefkühlgemüse kann verwendet werdenFrüchteNur wennunbedingt nötig!Saure Äpfel, Orangen, Grapefruits, Erdbeeren, Birnen, Brombeeren, Granatäpfel, Heidelbeeren, rote Johannisbeeren, Kirschen, Mandarinen, Mangos, Nektarinen, Passionsfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen, Preiselbeeren und StachelbeerenAlles möglichst frisch verzehrenGewürzeSteinsalz (Himalajasalz), Pfeffer, Senfpulver, Knoblauch, Basilikum, Petersilie, Thymian, Majoran, usw., Essig/Balsamico-Essig, Apfelessig, Dijon Senf (ohne Zucker), Soja-Soße, Sambal Olek, Tabasko, Wasabi, Zimt, Zitronensaft und Stevia zum SüßenGetränkeWasser (mind. 2 Liter/Tag) ohne Kohlensäure, Kaffee schwarz (max. 1 Teelöffel Milch pro Tasse, wenn unbedingt notwendig) und Tee (Schwarz, Grün, Matetee, Kräutertee)

Diese Lebensmittelauswahl stammt aus dem Buch von:

Matthias Jünemann, „Die Adipositas Kur“, Verlag Books on Demand GmbH, Norderstedt,ISBN: 978-3842372320

In der Diätphase sind nur die oben aufgeführten Lebensmittel erlaubt.

Entscheiden Sie sich für eine möglichst gute Qualität Ihrer Nahrung.

Lebensmittel, die nicht aufgeführt sind, sind strikt verboten!

Alternative Proteinquellen für Vegetarier und Veganer:

Bitte beachten Sie, dass einige dieser alternativen Proteinquellen deutlich mehr Fett und/oder Kohlenhydrate als die Proteinquellen auf der Nahrungsmittelliste enthalten, was zu einer höheren Energiezufuhr führt und somit den Gewichtsverlust verlangsamt.

Dieses Einnahmeschema hat sich bei unseren Kunden mit den Nahrungsergänzungen der Firma Lifeplus bewährt:

 Ballaststoffdrink (am Bestenzusammen mit dem Eiweißshake -siehe Ernährungsplan)OrganischerSchwefel (MSM)Anti-oxidantien*(OPC)Omega-3-KapselnMorgens2 Messlöffel mit 300 ml Wasser4 Presslinge2 Presslinge1 KapselAbends 4 Presslinge 1 Kapsel

* Für beste Wirkung: Einnahme im Abstand von mindestens 30 Minuten zu den Mahlzeiten.

3. Die Stabilisierungsphase Dauer (21 Tage)

In der Stabilisierungsphase wird Ihr neuer Set-Point, Ihr neues Gewicht, gefestigt.

Die Globuli bzw. Aktivatoren werden nun nicht mehr eingenommen. Bleiben Sie noch zwei Tage bei Ihrem Ernährungs- und Nahrungsergänzungsplan aus der Diätphase, bis die Wirkung der Globuli abgeklungen ist. Am Morgen des dritten Tages wiegen Sie sich. Das ist Ihr neuer Set-Point, den es nun bis zum Ende der Stabilisierungsphase zu halten gilt. Kleine Schwankungen nach oben und unten im Bereich von einem Kilogramm sind dabei völlig normal.

Nun sind es noch 19 Tage. Die Globuli wirken jetzt nicht mehr, deshalb muss Ihrem Körper die benötigte Energie wieder über die Ernährung zuführt werden. Die Kalorienmenge wird nicht mehr reduziert. Ihr Hungergefühl wird zurückkehren. Achten Sie dabei auf Ihr Gewicht. Nehmen Sie nicht weiter ab - ein Verlust von Muskulatur wäre zu befürchten. Behalten Sie die Ernährung aus der Diätphase als Grundgerüst bei.

Sie können die Mengen Ihrer Proteinquellen erhöhen und auch andere hochwertige Proteinquellen (z. B. Milchprodukte, Eier, Nüsse, Hülsenfrüchte) verwenden. Ebenso können Sie die Menge an Obst erhöhen. Ergänzen Sie Ihren Speiseplan mit hochwertigen kaltgepressten Ölen (z. B. Olivenöl, Leinöl). Lassen Sie dabei weiterhin zucker-, mehlhaltige und Fertigprodukte weg und vermeiden Sie den Verzehr von Kohlenhydraten wie Kartoffeln, Nudeln und Reis. Gleiches gilt für alkoholhaltige Getränke. Beobachten Sie sich genau: Wenn ein Lebensmittel nicht gut vertragen wird, verzichten Sie darauf.

Wir empfehlen zur Absicherung Ihres Erfolges weiterhin eine optimale Basis-Versorgung mit Nahrungsergänzungen:

Das könnte am Beispiel der Nahrungsergänzungen der Firma Lifeplus so aussehen:

 BallaststoffdrinkOrganischerSchwefel (MSM)*(bei Bedarf)Anti-oxidantien(OPC)Omega-3-Kapseln*Morgens2 Messlöffel mit 300 ml Wasser4 Presslinge2 Presslinge1 KapselAbends 4 Presslinge 1 Kapsel

* Natürlicherweise wird der Bedarf an organisch gebundenem Schwefel aus frischem Obst und Gemüse und frischem Fleisch und Meeresfrüchten gedeckt. Der Bedarf an omega-3-fischöl wird durch den Verzehr von fettreichen Kaltwasserfischen gedeckt. Bei ausreichender Zufuhr, die bei unseren Lebensumständen nicht immer einfach sichergestellt werden kann, ist eine zusätzliche Ergänzung für das Gelingen der Kur in der Stabilisierungsphase nicht zwingend erforderlich.

4. Die Testphase Dauer (6 Monate)

In der Testphase geht es darum, das bisher erreichte dauerhaft zu festigen und nicht wieder ins alte Fahrwasser zurückzukehren.

Testen Sie in den nächsten 6 Monaten wieder mehr Produkte für Ihre persönliche Lebensmittelauswahl. Fügen Sie neue Lebensmittel zu Ihrem Speiseplan dazu und beobachten Sie genau, wie Ihr Körper darauf reagiert: Behalten Sie Ihr Gewicht im Auge. Mehr als 2 - 3 kg sollten Sie sich nicht von Ihrem Set-Point entfernen. Erweitern Sie Ihren Speiseplan zuerst um weitere Gemüsesorten, dann nehmen Sie weitere Obstsorten hinzu. Auch verschiedene Brotsorten, Kartoffeln, Reis und Nudeln können wieder Bestandteil Ihrer Ernährung werden. Und zum Schluss probieren Sie Ihre ,Lieblingsernährungssünden‘ (Schokolade, Eis, Kuchen, ...) aus.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass auch in der Testphase die Basis-Versorgung mit Nahrungsergänzungen wie in der Stabilisierungsphase optimal ist.

Fallen Sie keinesfalls wieder in Ihre alten Ernährungsgewohnheiten zurück und überschreiten Sie nicht Ihren Energiebedarf, sonst werden Sie langfristig natürlich wieder zunehmen. Stimmt Ihre Energiezufuhr und Ihr Energieverbrauch überein, dann wird der gefürchtete Jo-Jo-Effekt ausbleiben.

Erfolgsberichte mit der 21-Tage Stoffwechselkur

„Die Stoffwechselkur hat mein ganzes Wissen über gesunde Ernährung durcheinander gebracht. Heute nach einem Jahr und 50 kg leichter, bin ich sicher, es gibt kaum eine vergleichbare Form der Ernährungsumstellung. Durch weniger Kohlenhydrate, Fett oder Süßes kann ich sagen: Ich habe eine gesündere Haut, bin fitter und Leistungsfähiger als je zuvor.“

Susanne Hartwig

„Ich bin seit 1999 in der Fitness- und Gesundheitsbranche tätig und seitdem höre ich: ‚Wenn Du Sport machst, brauchst Du Nudeln und Co‘. - Wirklich? Diese Aussage widerstrebte meinen Erfahrungswerten der letzten 1 1/2 Jahren.

Der Eigenversuch! Die Eckdaten: Im Schnitt zwischen 60-70 km und 3-5 Trainingseinheiten / Woche, max. jedoch 32 km am Stück, Temperaturen zwischen 28-37 Grad - und das alles mit wenig Kohlenhydraten! Die Mahlzeiten: Zum Frühstück: einen Shake aus Eiweiß und gepresstem Obst und Gemüse. Zum Mittag-/Abendessen eine schöne Portion Eiweiß (Fleisch/Fisch) und reichlich Gemüse und / oder Salat. Um den Bedarf zu decken wurden ergänzend hochwertige natürliche Vitalstoffe zugeführt. Das Resultat: Vitalität pur, verkürzte Schlafdauer jedoch kein Schlafdefizit, kürzere Pausendauer, da fast keine Regenerationsphase notwendig, keine Muskel-/Gelenkbeschwerden oder Schmerzen, Sonnenanfälligkeit verringerte sich, die Haut wurde straffer, Gewicht -4 kg, Bauchumfang -3 cm.

Und die Leistung? Die Bestzeiten purzelten überraschenderweise auch in den Intervalleinheiten. Ich bin top zufrieden und kann das nur jedem empfehlen selbst auszuprobieren, getreu dem Motto: ,Gebe Deinem Körper die Nährstoffe, die er braucht und er wird Dich überall hin bringen‘.“

Gabor Milik, 36 Jahre, Physiotherapeut, Fitnesscoach, Referent

Erste Rückmeldung nach vier Tagen Diätphase:

„Morgen Conny,

eigentlich wollte ich ja erst Montag kurzen Zwischenstand geben, da Montag die erste Woche um ist, ich muss es aber jetzt schon sagen:

Ich habe unglaubliche 4,5 kg abgenommen.....???? Also mein weniger essen begann ja erst vor 4 Tagen...? Auch kritische Betrachtungen im Spiegel von allen Seiten zeigen Ergebnis. Kann es gar nicht glauben.... Hätte ich nicht erwartet... Weißt ja

Hunger habe ich nicht und meine Teller sind immer so voll, dass sie beim Auflegen überlaufen... Werde zu Pizzatellern übergehen. Mein Mann sagt immer: ,DAS ist Diät? Du schaufelst ganz schön...‘

Haha, hoffentlich bleibt das so.“

Liebe Grüße Sabine

Zwischenbericht während der Diätphase:

„Hi Conny,

nachdem das Gewicht nun drei Tage lang nach oben ging - hab‘ allerdings auch Gemüse kiloweise gefuttert - ist es heute rapide unten gewesen und es sind bisher exakt 5 kg. Habe null Hunger.... OK, ich mutiere auch bald zum Hasen, weil ich so viel Salat und Gemüse esse, aber ich hab einfach sonst Schiss, dass ich kippe, wenn ich Hunger bekomm. Hab aber keinen, nicht mal Gelüste auf Schoko und das wundert mich, aber ich freu mich natürlich, dass ich mich da nicht zusammenreißen muss.

Bin auf die Messung am Montag gespannt. Ich kann es aber am Bauch echt sehen, oder viel mehr an der Taille...

Gut dass Du wegen den Vitaminen geschrieben hast, hätte ich voll verpennt und mach das auch weiter, die tun mir auch gut, finde ich. Also wenn das so weiter geht, dann hab ich ja `ne Hammerfigur wenn Du kommst!

Bin nun schon froh, dass ich das gemacht habe, einzig mein Weinchen zum hinsüffeln fehlt mir manchmal ein wenig am Abend, aber nicht tragisch. Bin selbst neugierig, wo das hinführt.

Könntest Du mir bitte noch mal so ein Eiweißpulver mitbringen? Wieder Vanille, das schmeckt so gut, das will ich weiter machen morgens.“

LG Sabine

Nach Ende der Stabilisierungsphase:

„Hi Conny,

... das Pulver morgens ist der Knaller. Nachdem ich dran gewöhnt war morgens nichts zu essen - was die ersten Tage schon komisch war - werde ich nun dabei bleiben, denn der Tag ist ganz anders…. also heute Morgen war das Gewicht wieder etwas mehr und somit sind es 5,5 kg die ich bisher abgenommen habe. Mir tut das allerdings derart gut, dass ich wirklich weiter mache. Ich futtere mittlerweile auch nicht mehr so riesige Portionen, da ich ja wirklich keinen Hunger habe. Was mich immer noch am meisten wundert ist, dass ich keinerlei Verlangen nach Süßem habe. Sogar mein Wein interessiert mich nicht. Hab gestern ein Glas getrunken, da wir Besuch hatten und joo… war ok…. sonst hätte ich aber mit meiner Freundin die Flasche geleert;-) Da hatte ich kein Interesse dran und heut Morgen dachte ich: Nee - ich fühl mich ungesund…. Hüstel.... DAS aus MEINEM Mund:-)))

Ich führe das auf die Nahrungsergänzung zurück. Ich bin fit, hab keinerlei Gelüste und das Gefühl, dass mein Akku sich komplett auflädt. Gerne will ich die auch weiter nehmen.

So, ich wünsch Dir ‘nen schönen Tag und bis bald.“

Sabine Hárrer

Staat. anerk. Human-Physiotherapeutin B.Sc., int. anerk. MT (ifomt)

Tier-Physiotherapeutin anerk. durch den deutschen Verband für Physiotherapie - ZVK

MLD-MTT - canine Osteopathin

Michael Lederer, von 1977 bis 2009 Weltrekordhalter mit der 4 x 1.500 m Staffel:

„Nach 38 Jahren fast wieder das Wettkampfgewicht vom Weltrekord erreicht - dank konsequenter Umsetzung der 21-Tage Stoffwechselkur.“

Kurverlauf Michael

 Gewicht(kg)Änderungkum. (kg)BMIBauchumfang(cm)Ladetag 185,15 26,28 Ladetag 285,65 26,44 Diättag 185,25 26,31102,0Diättag 879,75-5,5024,61 Diättag 1577,85-7,4024,03 Diättag 2275,80-9,4523,40 Diättag 2973,15-12,1022,58 Diättag 3670,85-14,4021,87 nach 42 Tagen Diät69,50-15,7521,45 Set Point69,05-16,2021,31 nach 21 Tagen Stabilisierungsphase69,40-15,8521,4286,7

Die Zeit nach der Stoffwechselkur

Bleiben Sie Ihren (neuen) Gewohnheiten aus der Stoffwechselkur weiterhin treu. Kehren Sie nicht zu alten ungesunden Lebensweisen zurück, denn Sie haben viel erreicht. Behalten Sie Ihren gesunden Lebensstil und Ihr neues Gewicht bei, indem Sie weiterhin einige wichtige Grundsätze beachten:

  Trinken Sie ausreichend (mind. 2 Liter/Tag) - bevorzugen Sie dabei stilles Wasser

  Halten Sie Ihren Zuckerkonsum niedrig

  Meiden Sie die ungesunden Fette

  Sorgen Sie für ausreichende Zufuhr an essentiellen Fettsäuren

  Achten Sie auf einen angepassten Salzverbrauch

  Essen Sie viel frisches Gemüse, frischen Salat und Obst

  Nehmen Sie genügend hochwertiges Eiweiß zu sich

  Schränken Sie den Konsum von Fertigprodukten ein

  Bewegen Sie sich ausreichend

  Vermeiden Sie Gifte wie Zigaretten und Alkohol

  Sorgen Sie für ausreichend Schlaf