Ihre Weihnachts Braut - Vanessa Vale - E-Book

Ihre Weihnachts Braut E-Book

Vale Vanessa

0,0
2,99 €

oder
Beschreibung

Eine Bridgewater Weihnachtsgeschichte – denn ein Cowboy ist nie genug.
Allison Travers ist in zwei Männer verliebt. Zwei! Quinn und Porter sind beide unwiderstehlich und sich zwischen ihnen zu entscheiden, scheint unmöglich zu sein. Aber sie fürchtet, dass ihr die Wahlmöglichkeit genommen wird, als ein bösartiger Mann sich darum bemüht, sie zu einer Ehe mit ihm zu zwingen, indem er Gerüchte streut, die sie als Frau mit lockeren Moralvorstellungen darstellen.

Quinn und Porter glauben nicht an die Lügen. Sie lieben Allison und, was noch wichtiger ist, sie wollen sie beide heiraten. Allison, die nicht weiß, dass eine Frau für zwei Ehemänner auf Bridgewater üblich ist, erfährt schon bald von ihren Sitten. Und sie lernt auch noch etwas anderes: wenn sie sie erst einmal aufgespürt haben, werden diese zwei gutaussehenden Cowboys die Frau, die sie zu ihrer Weihnachtsbraut machen möchten, nie wieder gehen lassen.

Dieses Buch mit 11tausend Wörtern ist die neueste Fortsetzung der Bridgewater Serie.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Ihre Weihnachts Braut

Bridgewater Ménage-Serie - Buch 5

Vanessa Vale

Copyright © 2015 von Vanessa Vale

Dies ist ein Werk der Fiktion. Namen, Charaktere, Orte und Ereignisse sind Produkte der Fantasie der Autorin und werden fiktiv verwendet. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Personen, lebendig oder tot, Geschäften, Firmen, Ereignissen oder Orten sind absolut zufällig.

Alle Rechte vorbehalten.

Kein Teil dieses Buches darf in irgendeiner Form oder auf elektronische oder mechanische Art reproduziert werden, einschließlich Informationsspeichern und Datenabfragesystemen, ohne die schriftliche Erlaubnis der Autorin, bis auf den Gebrauch kurzer Zitate für eine Buchbesprechung.

Umschlaggestaltung: Bridger Media

Umschlaggrafik: Period Images; fotolia.com- ivan kmit

Inhalt

Kapitel 1

Kapitel 2

Kapitel 3

Kapitel 4

Kapitel 5

So geht’s weiter in „Ihre zurückhaltende Braut“:

HOLEN SIE SICH IHR KOSTENLOSES BUCH!

ÜBER DIE AUTORIN

Hole dir jetzt deutsche Bücher von Vanessa Vale!

1

ALLISON

Oktober

„Sie sollten kein Auge auf einen Mann werfen“, sagte Mr. Quinn mit tiefer, fast schon leiser, Stimme, als ob er in einem Raum voller Leute mit mir sprechen würde, anstatt allein in einem, zu dieser Jahreszeit frühen, Schneesturm.

Er war so großzügig, mich von der Bridgewater Ranch zurück zum Gästehaus in der Stadt zu begleiten, wo ich wohnte und arbeitete, obwohl es nicht den Anschein hatte, als hätte ich in dieser Angelegenheit viel zu sagen. Statt mich zu fragen, ob er den Wagen und das Pferdegespann für mich lenken dürfe, hatte er es mir mitgeteilt. Der Schnee hatte nachgelassen, zumindest vorübergehend, aber der Wind pfiff bitterkalt über die offene Prärie. Die Hitze, die sein Körper da ausstrahlte, wo wir uns von der Schulter zur Hüfte berührten, wärmte mich. Ich konnte allerdings nicht umhin, mich zu fragen, wie es sich anfühlen würde, wenn mich diese Wärme vollständig umgab. Mich hielt. Mich in ein weiches Bett drückte. Ich schob diese Gedanken beiseite und dachte über seine Worte nach.

Scham kroch heiß in meine Wangen und wärmte mich ebenfalls. Er musste gesehen haben, wie ich gelegentlich Dashiell McPherson beäugt hatte. „Oh?“, erwiderte ich.

„Sie sollten stattdessen den Mann im Auge behalten, der ein Aug auf Sie geworfen hat.“

Ich reckte mein Kinn und sah zu ihm hoch. Seine dunklen Augen waren direkt und nur auf mich gerichtet.

Die Postkutsche war kalt. Bitterkalt. Die Lederklappen, welche die Fenster bedeckten, konnten die kühle Dezemberluft nicht davon abhalten, in die Kutsche und bis in meine Knochen zu dringen. Ich zitterte in meinem schweren Mantel, Stiefeln, Handschuhen und dickem Schal, aber ich befand mich schließlich im Montana Territorium und bis April würde sich das Wetter nicht ändern. Es stiegen keine anderen Passagiere auf der Fahrt nach Carver Junction zu mir in die Kutsche, aber das war keine Überraschung, da heute der Weihnachtsmorgen war. Der Kutschfahrer hatte mir selbst gestanden, dass er die Reise nur machte, um zu seinem Heim in Billings zurückzukehren und mit seiner Familie zusammen zu sein. Er war so verzweifelt nach Hause zu kommen, wie ich wegzukommen.

Auch wenn ich es den Arnolds nicht übelnahm, dass sie das Gästehaus, in dem ich die vergangenen zwei Jahre gearbeitet hatte, verkauft hatten, so war ihre Entscheidung, in den Süden nach Denver zu ziehen, um in der Nähe ihres erwachsenen Sohnes und dessen Familie zu sein, doch unerwartet gekommen. Ein Brief mit der Neuigkeit, dass ein zweites Enkelkind auf dem Weg war, hatte sie dazu veranlasst, das Haus an ein junges Paar zu verkaufen und noch vor den längsten Wintertagen wegzuziehen. Ich hatte nun keinen Job mehr und es gab nichts, was ich in der kleinen Stadt tun könnte. Es bestand kein Bedarf für eine Näherin, da Mrs. Carnes das machte. Ich konnte keine Waschfrau sein, weil ich weder einen Ort zum Wohnen noch das nötige Zubehör hatte. Außerdem machte Mrs. Adams die Wäsche für andere. Miss Richmond war die Lehrerin. Die einzige andere Rolle, die eine unverheiratete Frau ohne Familie einnehmen konnte, war für Rose zu arbeiten. Das war keine Wahl. Aber als Carlton Matthews auf mich zugekommen war und mich in eine Ehe zwingen wollte, wirkte die Alternative, in dem Bordell der Stadt zu arbeiten, doch recht verlockend. Als er mir mit Verleumdung oder Schlimmerem drohte, wenn ich ihn nicht heiraten würde, floh ich und stieg kurz vor der Morgendämmerung in die kalte, ungemütliche Postkutsche.