In der Sauna mit dem besten Freund - Svenja Fuchs - E-Book

In der Sauna mit dem besten Freund E-Book

Fuchs Svenja

0,0
2,99 €

Beschreibung

Mich haute es fast um, als ich zum ersten Mal das Teil meines besten Freundes sah. Wir saßen in der Sauna und ich konnte gar nicht anders als andauernd hinzusehen. Blitzartig kam meine alte Vorliebe für große Schwänze wieder ans Tageslicht und ich konnte an nichts mehr anderes denken.

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 24

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



In der Sauna mit dem besten Freund

In der Sauna mit dem besten FreundImpressum

In der Sauna mit dem besten Freund

„Das gibt’s doch gar nicht! Was hat denn der für ein Teil?“, dachte ich mir und warf nochmal einen sehr verstohlenen Blick in Richtung meines besten Freundes. Mein Mann, mein bester Freund, seine Frau und ich saßen gerade zusammen in der Sauna, die wir seit kurzem in unserem Keller hatten. Mit diesem Kauf erfüllte sich mein Mann einen langersehnten Traum. Ich war eigentlich gar kein richtiger Fan davon, was sich aber in diesem Moment schlagartig änderte. Dieser Anblick hatte schon etwas! In jedem Moment, in dem ich mich unbeobachtet fühlte, warf ich einen kurzen Blick auf den Schwanz meines Freundes. Er war ja von Haus aus ein ziemlich attraktiver Typ, aber dass er mit so etwas aufwarten konnte, hätte ich mir im Leben nicht vorgestellt. Ich stellte mir diesen Pimmel im erigierten Zustand vor und bekam glasige Augen. Mein Mann war ja wirklich ein netter Typ, aber was er zwischen den Beinen hatte entsprach in keinster Weise meinen Erwartungen. Alle meine vorherigen Männer hatten Schwänze, die dann doch mehr nach meinen Wünschen waren. Hätte mein Mann nicht so einen lieben Charakter gehabt, wäre er bereits nach der ersten Nacht aus dem Raster geflogen. So aber musste ich mich mit dieser Sache arrangieren, was ich auch zähneknirschend tat. Genau aus diesem Grund war es für mich ein besonderes Highlight, wenn ich hin,- und wieder auf einen richtigen Schwanz blicken konnte. Ich lehnte mich zurück, schloss die Augen und genoss die Hitze. Während ich dies tat schossen mir immer wieder verbotene Bilder durch den Kopf.

„Und, ist doch geil so ne eigene Sauna im Keller zu haben, oder?“, meinte mein Mann aus dem Nichts und holte mich aus einem geilen Gedanken. Wir nickten allesamt, ich warf nochmal einen verstohlenen Blick zu dem, was mich seit Minuten etwas aus der Fassung brachte.

„Und wisst ihr was noch viel geiler ist? Mein neuer Aufguss!“, sprach er weiter, stand auf und machte sich auf den Weg zum Ofen. Während er etwas reingoss, stand mein Freund ebenfalls auf und wedelte wild mit seinem Handtuch. Mit großen Augen starrte ich auf dessen Körpermitte und sah sein Teil heftig durch die Gegend baumeln. Im Mittelalter hätte er damit locker jemanden auspeitschen können. Mit aller Macht versuchte ich nicht direkt dorthin zu schauen, was mir aber leider nicht gelang. Seine Frau sah meinen entzückten Blick und konnte sich ihr Lachen nicht verkneifen.

„Das Ding ist der Hammer, gell!“, flüsterte sie mir ins Ohr und zwinkerte zweideutig. Jetzt war ich etwas in der Bredouille. Auf der einen Seite wollte ich sie nicht anlügen, auf der anderen konnte ich aber auch nicht den Schwanz ihres Mannes loben.