Briefsklavin Marion - Claas van Zandt - E-Book

Briefsklavin Marion E-Book

Claas van Zandt

0,0
1,99 €

  • Herausgeber: BookRix
  • Kategorie: Erotik
  • Sprache: Deutsch
  • Veröffentlichungsjahr: 2018
Beschreibung

Das vorliegende Buch gibt den unzensierten Briefwechsel mit einer Sklavin wieder. Nichts darin ist dazu gedacht, nachgestellt zu werden, wenn es die Chemie und die Erfahrung der handelnden Personen nicht zulassen. Aber wenn die Rahmenbedingungen passen, werden manche vielleicht die eine oder andere Anregung finden. Wer romantische Erzählungen mit ein bisschen Poklatschen sucht, sollte vom Lesen dieses Buches Abstand nehmen. Wer jedoch bewusst die ungeschminkte Realität bevorzugt, wird hier bestens bedient.   INHALT: Vorwort 01 - Das Inserat 02 - Die Bewerbung der Sklavin 03 - Die Bewerbung wird angenommen 04 - Die Sklavin erzählt 05 - SIR findet Gefallen 06 - Die Sklavin wird bestraft und erzählt weiter 07 - SIR hat einen Auftrag 08 - Die Sklavin wird vorgeführt 09 - Eine Übung in Geduld und Demut 10 - Die Sklavin leidet Nachwort  

Das E-Book können Sie in Legimi-Apps oder einer beliebigen App lesen, die das folgende Format unterstützen:

EPUB
MOBI

Seitenzahl: 40

Bewertungen
0,0
0
0
0
0
0



Claas van Zandt

Briefsklavin Marion

Eine wahre BDSM-Korrespondenz

BookRix GmbH & Co. KG80331 München

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

 

01 - Das Inserat

 

02 - Die Bewerbung der Sklavin

 

03 - Die Bewerbung wird angenommen

 

04 - Die Sklavin erzählt

 

05 - SIR findet Gefallen

 

06 - Die Sklavin wird bestraft und erzählt weiter

 

07 - SIR hat einen Auftrag

 

08 - Die Sklavin wird vorgeführt

 

09 - Eine Übung in Geduld und Demut

 

10 - Die Sklavin leidet

 

Nachwort

 

Vorwort

Das vorliegende Buch gibt den unzensurierten Briefwechsel mit einer Sklavin wieder.

 

Nichts darin ist dazu gedacht, nachgestellt zu werden, wenn es die Chemie und die Erfahrung der handelnden Personen nicht zulassen.

 

Aber wenn die Rahmenbedingungen passen, werden manche vielleicht die eine oder andere Anregung finden.

 

Wer romantische Erzählungen mit ein bisschen Poklatschen sucht, sollte vom Lesen dieses Buches Abstand nehmen.

 

Wer jedoch bewusst die ungeschminkte Realität bevorzugt, wird hier bestens bedient.

 

Claas van Zandt

 

01 - Das Inserat

 

ERFAHRENER LEHRMEISTER VERLANGT NACH SKLAVINNEN!

 

ANFÄNGERINNEN WERDEN UNTER ZUCHT GESTELLT UND SO ZUM DEMUTSVOLLEN DIENST AN SEINER LUST HINGEFÜHRT.

 

WUNSCHVORSTELLUNGEN WERDEN NICHT AKZEPTIERT!!!

 

DIE VÖLLIGE, BEDINGUNGSLOSE UNTERWERFUNG IST OBERSTES GEBOT!

 

AUCH SCHREIBSKLAVINNEN DÜRFEN SICH MELDEN!

 

S I R

 

02 - Die Bewerbung der Sklavin

Sehr geehrter Herr!

 

Ich schreibe Ihnen auf Befehl meines Meisters!

 

Ich sitze jetzt splitternackt auf seinem Schoß und sein großes, starkes Glied steckt dabei in meiner engen Votze.

 

Das Schreiben fällt mir daher nicht leicht, aber mein Herr hat mir angedroht, dass ich für jeden Tippfehler drei Schläge mit der dünnen schwarzen Reitgerte, die neben mir auf dem Tisch liegt, auf die Oberschenkel bekommen werde. Sollte ich mehr als drei Fehler machen, muss ich die Stellung wechseln und sein steifes Glied in mein noch sehr enges Arschloch stecken!

 

Ich bin 23 Jahre alt und schon seit ca. zwei Jahren die ergebene Dienerin meines Meisters. Mein Meister hat Ihre Annonce gelesen und sofort die gute Gelegenheit für meine Weiterbildung erkannt.

 

Ich muss Sie bitten, Ideen und Vorschläge für meine weitere Erziehung zu machen! Mein Meister wird Ihnen Fotos als Beweis für die Ausführung Ihrer Befehle schicken.

 

Damit Sie sich ein Bild von mir machen können:

 

Gewöhnlich ist es mir nicht erlaubt, Unterwäsche in Form von Slip und BH zu tragen! Auch während meiner Arbeit im Büro trage ich immer nur Strümpfe und Strapse, und manchmal steckt auch ein umgeschnallter Dildo in meiner Votze.

 

Seltener aber doch kann es auch sein, dass ich einen Butt Plug in meinem Arschloch stecken habe. Mein Meister will nicht, dass sich mein enges Arschloch zu sehr aufweitet, und das Tragen eines Butt Plugs ist immer eine Strafe für mich.

 

Hochhackige Schuhe, die ich oft auch zu Hause tragen muss, rozlack (Entschuldigung! Gerade habe ich drei Schläge bekommen …) rotlackierte Nägel und ein perfektes Make-Up sind ein Muss.

 

Zu Hause darf ich nur aufreizende Dessous tragen. Im Vorzimmer hängt ein Bademantel, mit dem ich mich bedecken darf, wenn überraschend jemand kommt.

 

Nur während ich meine Tage habe, ist mir ein Slip mit einer Binde erlaubt. Aber dafür werde ich für jedes kleine Vergehen härter bestraft als sonst. Auch mein Mund und mein Arschloch müssen öfter für meinen Meister offen stehen.

 

Auch heute ist es wieder soweit. Heute ist wahrscheinlich der letzte Tag meiner Regel, und mein Meister hat mir schon angekündigt, dass ich jetzt, nach Beendigung dieses Briefes zwischen seinen Beinen hinknien und meinen eigenen Schleim von seinem stolzen Glied lecken muss.

 

Er ist mein Meister, und ich bin seine Sklavin. Ich muss das tun, was er von mir verlangt!

 

Ich bitte Sie nochmals SEHR, mein gestrenger Herr zu werden, da ich bei einem Misserfolg dieser Bewerbung hart bestraft werden würde!!

 

In Ergebenheit demütig bittend

Ihre Sklavin Marion

 

03 - Die Bewerbung wird angenommen

Sklavin Marion!

 

Nun gut! Ich will dich als meine Schreibsklavin in meine Dienste aufnehmen!

 

Es freut mich zu hören, dass du offenbar in guter Zucht stehst. Das tun aber andere Sklavinnen, die sich mir in ähnlicher Weise angeboten haben, auch.

 

Jetzt scheinst du mir aber zur Unterwürfigkeit, die ja wohl Grundbedingung ist, auch noch Niveau zu haben. - Und das ist schon seltener anzutreffen!

 

Wie du noch sehen wirst, lege ich auf Diskretion wert, ebenso wie auf Niveau und Stil. Plumpheit lehne ich ab! Und ich erwarte dasselbe von dir!

 

Wenn ich dich in meine Dienste nehme, stelle ich folgende Bedingungen: